Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Tagebuch eines gewissen Jan Deichmohles

Tagebuch eines gewissen Jan Deichmohles

Ein von QFD-Bann auf Twitter verstecktes, weil in seiner Gesinnung etablierten Kreisen verdächtiges Subjekt namens Jan Deichmohle hat mir Auszüge aus seinem Tagebuch zukommen lassen, die ich unkommentiert veröffentliche. 😛 Zuweilen sagt anschauliche Realität mehr als viele Argumente, wissenschaftlichen Fakten und langatmige Begründungen.

20.7.2018
Im Schloßpark wieder mehrere Paare aus Afrikaner oder orientalischer Muslim mit einheimischem Mädchen.

Fußgängerzone nahe dem Schloß: Mädchen mit Orientalen, Mädchen mit Asiaten, am Bahnsteig der S-Bahn die nächsten solchen Paare. Es wird eine Massenerscheinung. Bald werden Mädchen mit einheimischem Freund eine Minderheit sein. Kinder autochthoner Eltern wird es kaum noch geben. Wir erlöschen wie amerikanische Indianerstämme oder australische Aborigines.

Und wo bleiben wir Männer? Massive Verdrängung! Nicht genug Mädchen für uns da, am allerwenigsten einheimische Mädchen, die zu uns passen. Der Markt ist leergefegt von Merkels Gästen. Aufgrund des massiven Empathieversagens gegenüber einheimischen Männern kümmert das keinen; wir kriegen noch Spott obendrauf und müssen alles bezahlen, hart dafür arbeiten, von verantwortungslosen Eliten abgeschafft zu werden.

24.7.2018
Neuer Rekord in der Großstadt bei der Anzahl Paare Migrant mit hiesigem hellen Mädchen. So langsam muß der Verdrängungsdruck auch von geistig verblendeten Männern im Alltag gespürt werden, oder es stimmt etwas mit unseren Männern nicht.

Lest meine Bücher, die viele unterschiedliche Argumente gegen Feminismus und Bevölkerungstausch entwickeln.

1 Kommentar

  1. Ich mache die Beobachtungen auch in meiner Stadt. Es ist eine Art Endzeitstimmung, die ich wahrnehme. Ich hab‘ die Frauen v.a. die jüngeren bereits abgeschrieben. Als deutsche Frau nimmt man was einem lieb ist, ob schwarz, geld whatever. Das Thema Frauen ist für mich bereits ad acta gelegt worden. Ich sehe hier keine Trendwende – die Abwanderungszahlen sprechen eine deutliche Sprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

Zur Werkzeugleiste springen