Denker und Dichter

Monat: November 2022

Zensur von Deichmohles Büchern, weil Zeitgenossen überfordert damit sind, nichtfeministisch zu denken

Zensur von Deichmohles Büchern, weil Zeitgenossen überfordert damit sind, nichtfeministisch zu denken

Seit den 1980er Jahren werden Jan Deichmohles Argumente und Bücher hermetisch aus Öffentlichkeit und Medien gehalten. Feministisch geprägte Generationen sind geistig so einseitig festgefahren, daß sie keinen nichtfeministischen Sinn erkennen können. Kurzum, sie sind geistig überfordert, wenn ihnen jemand ein nichtfeministisches Argument vorlegt, weshalb sie es nicht verstehen und für absurd halten. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde einem Roman jener Zeit zufolge ein oppositionelles Flugblatt auf einem Kriegsschiff vor versammelter Mannschaft als Witzblatt vorgelesen und kollektiv ausgelacht. Letztlich reagiert die feministische Gesellschaft genauso, wenn ein feminismuskritisches Werk vorgelegt wird. In einer feministischen Gesellschaft besteht die gleiche Begriffsstutzigkeit wie in einer faschistischen, wenn es um oppositionelle Denkweisen und Ansätze geht.

«Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, daß Ihre Pop-Up-Einreichung am Sonntag, dem 6. November 2022, in der Sendung erscheinen wird!

Sie können die Sendung live auf unserem YouTube-Kanal verfolgen:

Die Sendung beginnt um 17 Uhr britischer Zeit. Wir empfehlen Ihnen jedoch, ein paar Minuten vorher einzusteigen. Wenn Sie sich nicht in der britischen Zeitzone befinden, können Sie die Zeit in Ihrem Teil der Welt hier finden:» (Litopia, 29.10.2022, 21:28)

«Danke :)» (Litopia, 30.10.2022, 15:45)

«Hallo Jan,

es tut mir leid, Ihnen mitteilen zu müssen, daß Ihr Beitrag „Die Unterdrückung der Männer“ nicht in den Pop-Up-Beiträgen von diesem Sonntag erscheinen wird.

Ich habe nichts gegen Beiträge, die kontroverse Meinungen enthalten, aber das hier scheint mehr eine Tirade zu sein als alles andere. Wenn Sie ein Argument vorbringen wollen, müssen Sie ein kohärentes Argument konstruieren, und das scheint hier zu fehlen. Behauptungen sind nicht gleichbedeutend mit Beweisen.

Es gibt viele Bücher, die darauf warten, über die Krise der Männlichkeit geschrieben zu werden, und es ist ein Thema, das ich gerne in Pop-Ups erforschen möchte, aber wir müssen auch bestimmte Standards einhalten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

Peter Cox» (Litopia, 4.11.2022, 13:51)

«Hallo Peter,

dies ist die lächerlichste Begründung von Zensur, die Sie anbringen konnten. Das Buch ist kein “rant”, sondern eine wissenschaftlich begründete Arbeit und ein geistiger Durchbruch, weil etwas offensichtliches bislang nicht in der Öffentlichkeit diskutiert wurde. Wissenschaftliche Logik als nicht “coherent” zu bezeichnen, verrät ein hohes Maß an Indoktrination oder Mangel an geistiger Beweglichkeit. Seit der ersten feministischen Welle haben Feministinnen Wahl für Frauen gefordert, aber Männern in einem zentralen Bereich eben solche Wahl verweigert. Das ist ein unhaltbarer Selbstwiderspruch und Doppelstandard, auf den mein Buch hinweist.

Sie weigern sich, das zu besprechen. Damit machen Sie sich zu einem Teil der Unterdrückung von Männern. Es gibt kein anderes Buch zum Thema. Daher ist es eine glatte Lüge, wenn Sie behaupten, es gebe andere Bücher, die sich damit beschäftigen. Außer meinen Büchern gibt es kein einziges, das einen nicht feministischen, logischen Standpunkt darlegt, den Sie offenbar nicht verstehen konnten.

Ihre Zensur wird dokumentiert.

Jan Deichmohle» (Jan Deichmohle, 4.11.2022, 20:17)

Vermutlich hat Peter mein Buch nicht einmal angelesen, sonst könnte er keinen solchen Unsinn schreiben. Es gibt wenige Bücher zum Thema, die so viele Beweise aus wissenschaftlichen Quellen zitieren. Feministische Grundlagentexte hielten keinerlei Standards ein, wurden aber aufgrund ihrer Gesinnung hochgejubelt. Nun verhält es sich umgekehrt: Das Niveau des Buches „Die Unterdrückung der Männer” ist zu hoch, weshalb es Denkfaule nicht verstehen und blockieren.

So geht das nun seit 40 Jahren; andere erleben dergleichen seit 1968. Westliche Länder sind in Geschlechterfragen das totalitärste Unterdrückungssystem der Erde.

Mein Buch: „Die Unterdrückung der Männer” habe ich auch in englischer Fassung „The Oppression of Men”

Es wird mit dämlichen Unterstellungen verhindert, daß meine wissenschaftlich belegten Argumente an die Öffentlichkeit gelangen.

Censorship of Deichmohles books because contemporaries are overchallenged with non-feminist thinking

Censorship of Deichmohles books because contemporaries are overchallenged with non-feminist thinking

Since the 1980s, Jan Deichmohle’s arguments and books have been hermetically kept out of the public and media. Feminist-minded generations are so mentally stuck that they cannot recognize any non-feminist sense. In short, they are mentally overchallenged when someone presents them with a non-feminist argument, which is why they do not understand it and consider it absurd. During the Nazi era, according to a novel of the time, an oppositional leaflet on a warship was read aloud as a joke in front of an assembled crew and collectively laughed at. Ultimately, feminist society reacts the same way when a work critical of feminism is presented. The same conceptual obtuseness exists in a feminist society as in a fascist one when it comes to oppositional ways of thinking and approaches.

«We are delighted to tell you that your Pop-Up Submission will appear on Sunday, the 6 November 2022 show!

You can watch live on our YouTube channel:

The show starts at 5pm UK time. However, we suggest you join a few minutes beforehand. If you are not in the UK time zone, you can find the time in your part of the world here:» (Litopia, 29.10.2022, 21:28)

«Thank you :)» (Litopia, 30.10.2022, 15:45)


«Hello Jan,

I’m sorry to tell you that your submission “The Oppression of Men” will not be appearing on this Sunday’s Pop-Up Submissions.

I don’t mind submissions that feature controversial opinions but this seems to be more of a rant than anything else. If you want to make a case, you will need to construct a coherent argument, which this seems to lack. Assertion does not equate to evidence.

There are plenty of books waiting to be written about the crisis of masculinity, and it’s a subject I’m keen to explore on Pop-Ups, but we have certain standards to maintain as well.

All my best wishes to you,

Peter Cox» (Litopia, 4.11.2022, 13:51)

«Hello Peter,

This is the most ridiculous justification of censorship you could come up with. The book is not a “rant”, but a scientifically based work and an intellectual breakthrough, because something obvious has not been discussed in public until now. To call scientific logic not “coherent” betrays a high degree of indoctrination or lack of mental agility. Since the first feminist wave, feminists have demanded choice for women, but denied men in a central area just such choice. This is an untenable self-contradiction and double standard to which my book points.

You refuse to discuss it. In doing so, you make yourself a part of the oppression of men. There is no other book on the subject. Therefore, it is an outright lie for you to claim that there are other books that deal with it. Except for my books, there is not a single one that presents a non-feminist, logical point of view that you apparently could not understand.

Your censorship is documented.

Jan Deichmohle» (Jan Deichmohle, 4.11.2022, 20:17)

Probably Peter has not even read the first pages of my book, otherwise he could not write such nonsense. There are few books on the subject that cite so much evidence from scientific sources. Feminist foundation texts did not adhere to any standards, but were hailed because of their sentiments. Now it is the other way round: the level of the book „The Oppression of Men“ is too high, which is why those who are lazy in thinking do not understand it and block it.

This has been going on for 40 years; others have been experiencing it since 1968. Western countries are the most totalitarian system of oppression on earth in issues of both sexes.

My book: “Die Unterdrückung der Männer” I have also in English version “The Oppression of Men”.

It is prevented with stupid insinuations that my scientifically proven arguments reach the public.

© 2022 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com