Denker und Dichter

Schlagwort: COVID

Man kann die Uhr danach stellen …

Man kann die Uhr danach stellen …

Man kann die Uhr danach stellen, daß falsch ist, was irrationale Generationen von Hysterikern behaupten, die Medien und Politik besetzt halten. Außerdem hat man fast immer recht, wenn man das genaue Gegenteil der Behauptungen annimmt. Das ist so, seit Feminismus, Globalismus und andere hysterisch betriebene irrationalen Dystopien die Gesellschaft prägen.

Lauterbach zeigte nicht nur gleiche Hysterie, als er zuerst wegen Corona Angst schürte, anschließend wegen Mutationen, und in Bezug auf den für menschengemacht gehaltenen Klimawandel, wegen dem gleiche Einschränkungen, die Beraubung von Grundrechten sind, auferlegt werden sollen.

«Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind.
27.12.2020 | von Karl Lauterbach»7 (Welt)

«Mit Lipobay werden weltweit bislang 52 Todesfälle in Verbindung gebracht.»0 (Welt, 20.8.2001)

Außerdem warb er aufgebracht „Die AstraZeneca-Impfung ist erstklassig”, was an seine Lobbytätigkeit bei einer Studie zu Lipobay erinnerte, bei dem er keinen Fehler fand, bevor es wegen 52 Todesfällen aus dem Verkehr gezogen werden mußte.

«Der Einflüsterer
Der Kölner Professor Karl Lauterbach ist der wichtigste Berater von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Für den politischen Kampf setzt er schon mal seinen Ruf als Wissenschaftler aufs Spiel.
Von Veronika Hackenbroch 29.3.2004 …

Dabei war er vor wenigen Jahren noch dafür bekannt, daß er im Auftrag der Pharmaindustrie Medikamentenstudien durchführte. Über 800.000 Euro an Drittmitteln heimste er dafür allein im Jahr 2000 ein.

So war er auch an einer Studie über den Fettsenker Lipobay beteiligt – jenem Medikament, das die Herstellerfirma Bayer wegen tödlicher Zwischenfälle im Jahr 2001 vom Markt nahm. Die frühen Hinweise darauf, daß Lipobay möglicherweise gefährlich war, nahm Lauterbach damals ebenso wenig wahr, wie es seine Auftraggeber taten.»1 (Spiegel)

Fünf Jahre später schaffte es unser politisches Spitzenpersonal aus den Altparteien, wieder vertreten durch Herrn Karl Lauterbach, sich mit der Schweinegrippe abermals zu blamieren.

«22.10.2009
Panorama
H1N1 SPD-Gesundheitsexperte: Schweinegrippe bleibt gefährlich

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rät den Deutschen trotz der Diskussion über die vorgesehen Seren zur Impfung gegen die Schweinegrippe.»2 (sn-online)

Doch erst die Corona-Pandemie, die auch eine politische Hysterie wurde, da Hysterie mit dem Feminismus zum Normalverhalten entwurzelter Menschen und insbesondere von Aktivist*Innen und Politiker*Innen wurde, gab Karl Lauterbach die Möglichkeit, als einpeitschender Angstmacher dauerhaft im Rampenlicht zu stehen.

Ein altes Bonmot besagt, Linke seien nicht per se dumm, sie hätten nur viel Pech beim Denken.

«Wolfram Weimer, 25. Februar 2021
Die WHO meldet auf globaler Ebene stark fallende Infektionszahlen. Trotz der überall grassierenden Mutationen verliert das Coronavirus überraschend schnell an Kraft. Forscher erkennen ein Muster vergangener Pandemien und machen mit einer verblüffend guten Prognose neue Hoffnung.

Während sich Deutschland aus Sorge vor Mutationen und der dritten Welle nicht aus dem Lockdown traut, meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf globaler Ebene eine verblüffende Entspannung der Pandemielage. Die weltweiten Infektionen gehen seit sechs Wochen in Folge massiv zurück – viel stärker und schneller als prognostiziert.

Die Tendenz ist auf allen Erdteilen (mit Ausnahme des östlichen Mittelmeerraums) stark fallend. Und das, obwohl in den meisten Ländern inzwischen Mutationen das Infektionsgeschehen prägen und die strengen Lockdowns allenthalben gelockert werden. Auch die Zahl der an oder mit COVID-19 Verstorbenen hat sich binnen eines Monats glattweg halbiert. …

In der Regel enden Pandemien sogar durch Mutationen, die weniger pathogen sind als ihre Vorfahren. … Mutationen sind in der Regel der Anfang vom Ende einer Pandemie.»3 (gmx.net)

Die Hysterie wegen Mutationen, die viel schlimmer seien als das ursprüngliche Virus, wird von den Daten ebenso wie der Erfahrung widerlegt.

Nächster Reinfall unsres Experten für politische Hysterie, der die Ehre des männlichen Geschlechts in einem sonst weiblich dominierten Felde verteidigt (Ironiemodus), ist sein Pech mit Impfstoffen, das die gesamte EU befallen hat. Von welchem Impfstoff hat die EU, die bürokratisch die Impfbeschaffung versaute, im August 2020 am meisten bestellt, nämlich 400 Millionen Dosen? Nun, bei AstraZeneca.

«„Ich werde mich dort, wie alle Mitglieder des Impfzentrums, natürlich mit AstraZeneca impfen lassen”, sagte er dem Tagesspiegel. „Wir wollen auch dort ein klares Bekenntnis zu Astrazeneca abgeben, das ist ein sicherer und guter Impfstoff.”»4 (Tagesspiegel)

Dieser Impfstoff fällt durch ungewöhnlich heftige Nebenwirkungen auf.

«A protocol amendment in two of the five sites allowed prophylactic paracetamol to be administered before vaccination. … Local and systemic reactions were more common in the ChAdOx1 nCoV-19 group and many were reduced by use of prophylactic paracetamol, including pain, feeling feverish, chills, muscle ache, headache, and malaise (all p<0·05).»5 (theLancet)

Möglicherweise wurde bei den Studium geschummelt, weil einige Probanden vor der Impfung ein Beschwerden linderndes Medikament erhielten.

«Corona: Impfstoff von Astrazeneca weist mehr Nebenwirkungen auf als erwartet
Pamela Dörhöfer
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sind in der EU derzeit drei Impfstoffe zugelassen. Der Impfstoff von Astrazeneca bleibt umstritten. …

Große Kritik gibt es am Vakzin von Astrazeneca. Auch in Deutschland haben einige Krankenhäuser die Impfungen vorübergehend eingestellt.

Der Astrazeneca-Impfstoff gegen das Coronavirus führt bei vielen Geimpften zu teils starken Nebenwirkungen. …
Die Meldungen häuften sich in den vergangenen Tagen: Weil sich ein beträchtlicher Teil des Personals nach der Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca krankmelden musste, konnte in manchen Rettungsdiensten, Klinikstationen, Praxen oder Pflegeheimen nicht mehr richtig gearbeitet werden. In zwei schwedischen Provinzen, einigen französischen und deutschen Krankenhäusern wurde das Impfen deshalb vorübergehend gestoppt. …

Astrazeneca-Impfstoff: Nebenwirkungen und weniger wirksam gegen Coronavirus

Doch so einfach kann man nicht alle Bedenken beiseite wischen. Der Astrazeneca-Impfstoff ist weniger wirksam als die mRNA-Vakzine. …
Je jünger, desto häufiger und heftiger sind die Beschwerden nach einer Impfung mit dem Astrazenaca-Impfstoff gegen das Coronavirus offenbar. Das fällt umso mehr ins Gewicht, als Jüngere bei einer natürlichen Infektion kein großes Risiko für einen schweren Verlauf haben, wenn sie nicht chronisch krank sind.»6 (FR)

Wenn wir den Impfstoff AstraZeneca trotz der stärkeren Nebenwirkungen nicht ablehnen, so ist er bei Jüngeren unangebracht, weil diese häufiger und Nebenwirkungen leiden als Ältere, zugleich aber weniger von COVID gefährdet sind. Die Entscheidung, diesen Impfstoff für Jüngere einzusetzen, den von Biontech und Moderna Älteren vorzubehalten, ist also ebenfalls ein Fehlgriff.

In die gleiche Kerbe haute Gesundheitsminister Jens Spahn, seines Zeichen Spekulant mit Villen zu Millionenpreisen bei ungeklärter Herkunft des Geldes und etwaiger Vorteilnahme durch sein Amt.

Da die Versagerregierung erreichte, daß die Pfuschbürokraten der EU auf einem Berg an Bestellungen des AstraZeneca-Impfstoffs sitzen, wird dieser gewissenlos schöngeredet. Gab es nicht 2009 bei der Schweinegrippe bereits ein ähnliches Versagen? Erst wurde die Schweinegrippe aufgebauscht, dann ein schlecht verträglicher Impfstoff bestellt, so wie diesmal wieder, der dann später kaum Abnehmer fand und offenbar überwiegend vernichtet werden mußte. Das kommt davon, wenn Schlafschafe jahrzehntelang verpennen, Versager abzuwählen.

Fußnoten

0 https://www.welt.de/print-welt/article468870/Bayer-gab-Lipobay-bis-kurz-vor-Rueckruf-als-Gratisprobe-ab.html

1 https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-30346862.html

2 https://www.sn-online.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/SPD-Gesundheitsexperte-Schweinegrippe-bleibt-gefaehrlich

3 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-mutationen-hinweis-pandemie-schneller-gedacht-35570080

4 https://www.tagesspiegel.de/politik/sicherer-und-guter-impfstoff-lauterbach-laesst-sich-naechste-woche-mit-astrazeneca-impfen/26928170.html

5 https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31604-4/fulltext

6 https://www.fr.de/wissen/corona-astrazeneca-impfstoff-nebenwirkungen-vakzin-coronavirus-covid-19-90208229.html

7 https://www.welt.de/politik/deutschland/article223275012/Kampf-gegen-Klimawandel-Lauterbach-wegen-Coronazeit-pessimistisch.html

Impfstudien – ein Erfahrungsbericht oder Nichterfahrungsbericht

Impfstudien – ein Erfahrungsbericht oder Nichterfahrungsbericht

Ein wenig fühle ich mich an meine Flirtbeschreibungen alter Zeiten erinnert, als Erfahrungsberichte ebenfalls zum Nichterfahrungsbericht gerieten. Im Frühjahr 2020 hatte ich die Idee, mir den vorhersehbaren Weg in Unfreiheit und Kontaktbeschränkung durch Teilnahme an einer Impfstudie zu ersparen. Im Januar hatte ich noch am Buch „Flirtlehre” über Erfahrungen und Enthüllungen zu Pick-Up geschrieben, was von der Epidemie1 unterbrochen worden war. Seitdem ist jeder Moment verlorene Lebenszeit.

Bei den Phase-1-Studien im Frühjahr wurde ich wegen Altersbeschränkung abgelehnt. Da ich ungewiß vertröstet wurde, nahm ich stattdessen im Juni an einer Studie teil, die eine Senkung der Wahrscheinlichkeit schwerer Atemwegserkrankungen und der Sterblichkeit durch eine andere Impfung erforschte. Statistische Vergleiche hatten nahegelegt, daß andere Impfungen wie gegen Tuberkulose die unspezifischen Abwehrkräfte erhöhen, auch gegen ganz andersartige Atemwegserkrankungen. So wird Tuberkulose durch Bazillen oder Bakterien hervorgerufen. Statistisch gesehen war die Sterblichkeit an COVID in Ländern mit BCG-Pflichtimpfung halbiert. Die Studie war im letzten Stadium, der Phase 3 angekommen, und daher randomisiert. Mit 50%iger Wahrscheinlichkeit erhielt ich Placebo, ansonsten eine verbesserte Tuberkuloseimpfung VPM mit weniger Nebenwirkung als die klassische BCG-Impfung.

Damit war jedoch die Freiheit nicht erreicht. Obwohl es keinerlei Nebenwirkung gab (falls ich denn der Impfgruppe angehörte), bereute ich die Teilnahme bald, denn im Sommer begannen Phase 2 – Studien von Biontech.

Solch spezifischen Impfschutz zu haben und nachzuweisen war Bedingung dafür, die Freiheit wiederzugewinnen und mit Impfnachweis ins richtige Leben zurückzukehren; vor Beschränkungen hätte ich durch Auslandsurlaub in fernen Ländern ausweichen können, wo man mich mit Impfnachweis nicht nur hereinlassen würde, sondern ich auch zuversichtlich sein konnte, keine leichtfertige Gefährdung einzugehen und gesund zu bleiben. Unterwegs hätte ich endlich wieder neuartige Bücher schreiben können. Reisen haben mir oft Stoff geliefert für gute Texte, schöne Bilder, außerdem Gelegenheit der inneren Weiterentwicklung zu neuen Stilen und Inhalten. Gleiches erreiche ich zwar im eigenen Lande, indem ich in neuen Kreisen verkehre oder dazulerne, war aber leider wegen Kontakteinschränkungen gerade nicht möglich. Alle Festivals waren abgesagt, so daß ich meine Bücher nicht vorstellen, aus ihnen vorlesen, und neue Leser finden konnte. Das allein reicht, um 2020 zum verlorenen Jahr zu erklären, von persönlichem Dahinvegetieren mal ganz abgesehen. Deshalb die Idee, Forschern die Möglichkeit zu geben, Ergebnisse zu gewinnen, selbst aber von der Gegengabe zurückgewonnener Freiheit zu profitieren. Bezahlung der Studien war dabei gleichgültig. Ich bin in der glücklichen Lage, nicht käuflich zu sein, den größten Teil meines Lebens nicht materiell erpreßbar verbracht zu haben. Viele müssen mit den verrückt werdenden Wölfen einer sich wie Gesinnungsdiktatur benehmenden Elite heulen, weil sie sonst ihre berufliche Existenz gefährden, sich oder ihre Familie nicht ernähren oder gar nicht erst eine Familie gründen können. Anfang des 20. Jahrhunderts waren es ‚Krautjunker’, die gefürchtet waren, weil sie sich mehr Rückgrat leisten konnten als andere. Man schaue sich mal an, wer mit Graf von Stauffenberg rebellierte.

Das die Studien zu Impfstoffen von Biontech betreuende Studienzentrum – ein anderes als meines –, lehnte mich jedoch diesmal wegen meiner Teilnahme an der anderen Studie ab, die ich leichtfertig erwähnt hatte, obwohl ich ansonsten die Ein- und Ausschlußkriterien erfüllte. Hätte ich nur nichts gesagt! Mit Ehrlichkeit schadet man sich selbst.

 

Laut den schriftlichen Kriterien reichte ein relativ kurzer Abstand zu anderen Impfungen und Medikamenten. Ich hätte mich gegen Tuberkulose mit dem zugelassenen Vorgänger BCG impfen lassen können, ohne daß es gestört hätte. Weil dieses jedoch eine Studie war, wurde es von einem etwas spitzfindigen Mitarbeiter in Mannheim als „immunmodulatorische Maßnahme” gewertet. Ich suchte im Internet die genaue medizinische Definition dieses Begriffs. Dieser bezeichnete Medikamente, die das Immunsystem entweder anregen oder dämpfen, wie etwa bei Organtransplantationen. Doch mit Argumenten war nicht anzukommen. Andere sagten mir, den Begriff könne leider jeder anders definieren. Dieser Kunde (Biontech) definiere ihn halt so. Die allgemeine Definition aus einem Lehrbuch der Medizin kann offenbar von jedem durch eine Privatdefinition ersetzt werden. Jede Impfung könne auch als „immunmodulatorisch” aufgefaßt werden. Nur würde dann jede Impfung „immunmodulatorisch” sein, auch jeder Erkältungsvirus oder Bakterien, die wir täglich aus der Umgebung aufnehmen, ohne zu erkranken, weil unser Immunsystem täglich arbeitet. Die Welt ist voller Bakterien und Viren. Sogar unsre Haut ist seit kurz nach der Geburt von einer Schicht Bakterien bedeckt, die freilich meist gutartig und schützend sind. Nach dieser Definition wäre, wenn man das konsequent durchdenkt, jeder Moment des Lebens „immunmodulatorisch”. Aber nun gut. Schließlich verengte sich die Antwort darauf, daß in der Studie zu VPM stand, es werde untersucht, ob es eine unspezifische Verbesserung der Abwehrkräfte gebe, die auch gegen Corona helfe. Deshalb sei es einer Coronastudie gleich und führe zum Ausschluß.

Das hört sich zwar logisch an, ist aber ebenfalls absurd. Zunächst stand in den Unterlagen ein Ausschlußkriterium von 3, nicht aber 6 Monaten. Sodann konnte ich mit Zitaten aus Studien mit deren URL nachweisen, daß es eine wissenschaftliche Vermutung und Studie gab, derzufolge die MMR-Impfung (Mumps, Masern, Röteln) eine ebensolche Wirkung habe wie VPM/BCG: eine gleich deutliche Erhöhung unspezifischer Abwehrkräfte und damit gleiche Verringerung der Letalität von COVID. Logischerweise müßten dann auch Empfänger der MMR-Impfung ausgeschlossen werden, von der bekannt ist, daß 70% aller Bürger eine Zweitimpfung erhielt, woraus zu schließen ist, daß mehr als 70% eine Erstimpfung hatten. Logischerweise kann niemand eine Zweitimpfung erhalten, der nicht schon eine Erstimpfung hatte. Erfahrungsgemäß wird nicht jeder nach der Erst- auch die Zweitimpfung mitmachen, wenn diese in großem Abstand erfolgt und nicht verpflichtend ist.

Das war noch nicht alles. Ich fand auch eine Studie, die in den USA abläuft, daß orale Polioimpfung ebenfalls die Wahrscheinlichkeit eines schweren oder tödlichen COVID-Verlaufs statistisch halbieren solle. Deshalb wurde dort an Probanden untersucht, ob dies nach oraler Polioimpfung tatsächlich nachweisbar sei. Folglich hätte logischerweise von der Biontech-Studie jeder Proband ausgeschlossen werden müssen, der entweder eine MMR- oder orale Polioimpfung erhalten hatte. Denn in der Studienbeschreibung für orale Polio war der Name COVID ausdrücklich erwähnt. Das tat jedoch niemand, obwohl es wohl drei Viertel der Bevölkerung und damit auch der Studienteilnehmer ausgeschlossen hätte. Nur ich hatte das Pech, daß meine VPM-Impfung – falls ich nicht obendrein noch in der Placebogruppe war, in welchem Falle es überhaupt keine Überschneidung geben konnte – einem scharfen Prinzipienreiter aufgefallen und ich ausgeschlossen worden war. Obwohl ich die URL beider Studien mit Zitat hinschickte, wurde das genauso wenig akzeptiert wie alles andere. Man muß Entscheidungen hinnehmen, ob sie sinnvoll sind oder nicht.

Als nächster Einwand kam dann noch, man wisse nicht, ob bei VPM „lipide Nanopartikel” enthalten seien. Das war absurd, denn Biontechs Impfstoff BNT162b2, um den es ging, enthält bekanntlich lipide Nanopartikel. Diese dienen dazu, die bRNS (englisch mRNA) in Körperzellen hineinzubringen. Das ist jedoch bei einer Tuberkuloseimpfung mit einem abgeschwächten, harmlosen Bakterium sowohl unnötig wie unsinnig. Ein Bakterium ist riesig, würde in Nanopartikel nicht einmal hineinpassen, wird auch nicht, wie ein Virus oder dessen Bestandteile, in Körperzellen hineingebracht. Die Idee ist offenkundig absurd.

Meine Bestätigung, daß die Tuberkuloseimpfung keine Nanopartikel enthalte, wurde erstens als nicht hinreichend gesichert abgetan, „wir wissen es nicht”, zweitens schrieben sie, sie seien genervt und ich solle sie in Ruhe lassen, sie hätten genug zu tun und sie würden sich melden, sobald nach Ablauf von 3 Monaten Abstand eine passende Studie vorhanden sei.

Dies hatte mehrere Nachteile. Erstens. Phase 1 und 2 (bei anderen nur 2a) waren nicht randomisiert oder verblindet. Das bedeutet, jeder wird geimpft, weiß dies sicher, kann es über Impfausweis oder Dokument nachweisen. Der Weg in die Freiheit und Reisen in alle Welt wäre geöffnet gewesen. Phase 3 (bei manchen auch 2b) hat jedoch eine Kontrollgruppe, die Placebo erhält. Der Weg in die Freiheit bleibt also mindestens so lange verschlossen wie für andere, die an keiner Studie teilnehmen. Ich relativiere meine Aussage: 2b ist laut heutiger Auskunft randomisiert, bei 2a / 2 nehme ich nach meinem Kenntnisstand an, daß es nicht randomisiert sei; bei Phase 1 weiß ich sicher, daß es bei den mir bekannten Studien keine Placebogruppe gibt. In der Impfdokumentation, die zugestellt wurde, steht Randomisierung für die Phase 3 ausdrücklich drin; für Phase 2b fehlte dieser Hinweis, so daß Lektüre allein keinen gesicherten Kenntnisstand ergibt, was verbesserungsfähig wäre. Für die Phase 1 ergibt sich aus Beschreibungen einer internationalen Seite, wo weltweit Studien aufgeführt sind, für die Probanden gesucht werden, eindeutig, daß es keine Placebogruppe gibt.

Zweiter Nachteil ist, daß ein Versprechen, sich zu melden, auch eine nette Form der Abwimmlung sein kann, wie bei Verlagen oder Mädchen; dann wartet man vergeblich und hört nie wieder von ihnen. Nun fragte ich bei meinem Studienzentrum nach. Dieses betreute damals eine Studie der Phase 1 vom Konkurrenten Curevac. Da sie mich kannten und als zuverlässig schätzten, wäre ich auch in diese Studie aufgenommen worden, wenn ich das Kriterium beim Alter erfüllt hätte. Ich vertröstete mich damit, daß Curevac bald mit der Phase 2a begänne, bei dem diese Beschränkung vermutlich aufgehoben wäre. Es wurde auch bereits debattiert, daß es bald damit losginge, doch wußte niemand konkretes. Schließlich hieß es „Wir wissen noch nicht einmal, ob wir den Zuschlag erhalten.” Das war eine ehrliche und hellsichtige Antwort. Denn wenig später entnahm ich der Presse, daß Curevac die Phase 2a nach Südamerika vergeben hatte, darunter Peru. Diese Vergabe ins Ausland brachte mich um die Chance, im Spätsommer 2020 die ersehnte Freiheit nach Impfung zu erlangen.

Inzwischen war Biontech bei der Phase 3 angelangt. Zunächst hielt ich mich an das Verbot, dort anzurufen, und wartete geduldig auf Nachricht. Das war ein Fehler. Denn wie bei Frauen oder Verlagen verstärkt das die Möglichkeit, selektiert oder abgewimmelt zu werden. Schließlich, als internationale Seiten den Beginn der Phase 3 bezeugten, rief ich in Mannheim an. Dort war es bereits zu spät. Sie hatten ihr Kontingent schon mit Probanden gefüllt. Außer Phase 3 für BNT162b2 fragte ich nach der aus einer internationalen Probandenseite bekannten neuen Studie der Phase 1 für den nächsten Impfstoffkandidaten BNT162b3, der jetzt als Nachfolger entwickelt wird. Denn die Phase 1 ist nicht verblindet, hätte also die erwünschte Freiheit bedeutet. Doch auch diese Phase 1 – Studie war schon mit Teilnehmern gefüllt. Das kommt davon, wenn man Leuten glaubt, die sagen „Ich rufe Sie an, sobald wir suchen”. Genauso schlecht kann man Mädchen Telefonnummern geben und glauben, die würden sich melden, weshalb PuA lehren, sich lieber die Rufnummer geben zu lassen und dann eine Textnachricht zu schicken.

Die Mannheimer Mitarbeiterin verwies aber darauf, daß noch andere Niederlassungen des Studienzentrums tätig seien, etwa in Berlin. Nun rief ich in der Berliner Filiale an. Dort gab man mir einen Untersuchungstermin. Leider war die Teilnehmerzahl für BNT162b3 bereits erreicht; auch in Berlin war ich zu spät dran. Nach deren Erfahrung aus vier vorherigen Impfstoffkandidaten traute ich Biontech zu, kein tödliches Gebräu zu haben und hielt das Risiko auch in der Phase 1 für begrenzt, geringer als das von COVID, wenn ich leichtfertig ungeimpft auf Reisen ginge – sofern ich überhaupt in die gewünschten Ländern hineingelassen würde. Die Chance auf sofortige Freiheit war also vertan. Jedoch erhielt ich einen Impftermin für die Berliner Studie der Phase 3 zum Vorgänger BNT162b2, der inzwischen zugelassen worden ist. Oben hatte ich meinen zweiten Termin dort schon belegt. Jedoch erhielt ich kurz vor meiner Fahrt zum Impftermin einen Anruf, aufgrund eines Hinweises aus Mannheim dürfe ich nicht teilnehmen, obwohl die in den Verträgen genannte Bedingung von 3 Monaten Abstand zu vorherigen Impfungen oder Studien eingehalten war. Gegen den scharfen Hund war nicht anzukommen. Wenn sie nicht wollen, dann wollen sie nicht, auch wenn die Kriterien, die in den zugestellten Dokumenten stehen, erfüllt sind.

Kurz darauf erhielt ich aus Berlin eine erneute Einladung erst zur Informationsveranstaltung, sodann einen zweiten Impftermin. Hier bei den Bilden hatte ich oben den Novembertermin dokumentiert, hier den vorherigen im Oktober. Es sollte aber klar sein, daß sowohl im Oktober wie im November seit Juni mehr als 3 Monate vergangen waren, die Bedingungen also erfüllt.

Wieder erhielt ich kurz vor dem Termin den betroffenen Anruf einer etwas aufgelöst wirkenden Dame, es tue ihr schrecklich leid, aber aus Mannheim sei eine Sperrung zurückgekommen, man habe mich auf 6 Monate für Teilnahme an beliebigen Studien gesperrt. Es sei ihr unerklärlich, wieso ich zweimal hintereinander eine Einladung erhalten und hinterher kurzfristig wieder ausgeladen worden sei. Mich erinnerte das an willkürliche Sperrungen bei Twitter und Facebook. Als Strafe für Interesse und Widerspruch mit medizinischen Fakten, die den Medizinern selbst unbekannt waren wie die Studien zur oralen Polioimpfung und COVID in den USA haben sie mich gleich für 6 Monate willkürlich gesperrt und damit von einer Impfung ausgeschlossen.

Nun ging der Zirkus weiter: Ich wartete auf Phase 3 der Curevac-Studie. Ein Professor hatte mir im Vertrauen gesagt, es möge zwar sein, daß einige Kandidaten bei der Zulassung schneller seien, aber für eine wirklich gute Impfung brauche es länger, und um eine solche würden sie sich bemühen. Leider wurde sein Impfzentrum auch bei der Studie 3 nicht wieder bedacht.

Inzwischen gab es neue Impfstoffkandidaten aus Deutschland. Einer schied bei der Prüfung für mich aus, obwohl ich alle Bedingungen der Phase 1 erfüllt hätte.

«insbesondere wurden diejenigen Peptide ausgewählt, die der Reihe nach eingebettete HLA-Klasse-I-Sequenzen enthalten CD4 + T-Zellantworten und CD8 + T-Zellantworten gleichzeitig zu induzieren. speziell für Peptide, die von Virusoberflächenproteinen abgeleitet sind, wurden nur Sequenzen ausgewählt Dies sollte keine Antikörper-Epitope darstellen.»2 (Good Clinical Practice Network)

Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Impfstoff dieser Studie ausdrücklich nicht eine Immunantwort hervorrufen, die das Virus selbst desaktivieren läßt. „Dies sollte keine Antikörper-Epitope darstellen” – Antikörper gegen das Virus selbst, auf die es meiner Überzeugung nach vordringlich ankommt, werden eben nicht gebildet. Wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, lautete das Räsonnieren der Verfasser in einem früher gelesenen Artikel, der mir nicht mehr vorliegt, wie folgt: Bei herkömmlicher Antikörperbildung gegen das Virus würden diese sich zwar ankoppeln, es aber nicht zerstören. Dann sei es möglicherweise schwerer erkennbar und könne größere Probleme bereiten. Wie dem auch sei, wird offenbar die Bildung von T-Zellen angeregt, die befallene Körperzellen zerstören helfen, in denen das Virus vermehrt wird. Dabei muß ich unwillkürlich an einen Versuch denken, bei denen Mäuse mit einem Impfstoffkandidaten gegen ein anderes Coronavirus als das heutige geimpft wurden. Diese entwickelten Abwehrstoffe, die dann bei Kontakt mit einem Coronavirus die eigene Lunge zerstörten. Ob es wohl eine so gute Idee ist, nicht das Virus selbst anzugreifen, sondern nur Körperzellen, die davon befallen sind? Nun sind das Fachleute und ich nicht, aber diesen Impfstoff werde ich mir bestimmt nicht geben lassen. Für mich klingt das wie ein Freifahrschein zu unfreiwilligem Selbstmord.

Lesen wir, was es mit diesen „CD4+ und CD8 + Zellantworten” auf sich hat.

«T-Zellantworten gegen SARS-CoV-2 und die Rolle präexistierender Gedächtniszellen

T-Zellen leisten einen zentralen Beitrag bei der Bekämpfung viraler Infektionen – durch die Eliminierung infizierter Wirtszellen und T-Zellhilfe zur Aktivierung der Antikörperbildung sowie Regulation der Entzündungsreaktion.»3 (Trillium Immunologie)

Nichts gegen Gedächtniszellen an sich, die offenbar eine wichtige Rolle spielen bei langfristiger Immunität gegen Krankheiten. Das Problem ist jedoch, daß laut Studienbeschreibung eben nicht T-Zellen ausgebildet werden sollen, die Antikörperbildung aktivieren, mit denen das Virus selbst bekämpft wird, sondern im Gegenteil ausdrücklich solche T-Zellen, die Wirtszellen zerstören helfen. Auf deutsch heißt das: Die Impfung regt T-Zellantworten an, die dafür sorgen, daß der Körper Stoffe bildet, die infizierte Körperzellen zerstören. Versteht ihr jetzt, wieso ich an den Tierversuch denke, in dem alle Mäuse starben, nachdem sie erfolgreich gegen eine frühere Coronavariante geimpft worden waren, als sie mit dem Virus in Kontakt kamen?

Bitte sehr, ich bin kein Verschwörungstheoretiker mit Aluhut, sondern einfach ein knallharter Denker, gut ausgebildet in reiner Mathematik, Physik und Informatik. Das reicht, um alle Sachverhalte, auch bei gänzlich anderen Themengebieten, logisch klar durchdenken zu können. Die pauschalen Vorwürfe echter Verschwörungstheoretiker gegen jede Coronaimpfung habe ich nicht mitgemacht. Der Tierversuch mit den Mäusen war im Internet mehrfach von Impfskeptikern als Argument vorgebracht worden. Es sollte klar sein, daß der Verfasser, der sich etwas zu hartnäckig als Proband für Impfstudien bewarb, kein Impfgegner ist. Ich folge einfach meinem Verstand. Deshalb lebe ich noch.

Also, was ist zu erwarten, wenn wir ausschließlich T-Zellantworten bilden, die infizierte Körperzellen zerzstören oder eine Entzündungsreaktion hervorrufen, nicht aber das Virus selbst bekämpfen? Liebe Fachleute, wie betriebsblind seid Ihr eigentlich? Es sollte leicht vorstellbar sein, daß die Gefahr besteht, daß genau das passiert, was den armen Mäusen geschah: COVID greift meist die Lunge an, infiziert dort Zellen. Der geimpfte Körper stellt daraufhin massig Stoffe her, die befallene Körperzellen abtöten. Es sterben also Lungenzellen, weil das Coronavirus meist in der Lunge sitzt. Eine Entzündung beginnt. Doch leider schwirrt das Virus, wenn Sie Pech haben, ganz fröhlich ungehindert durch die Blutbahn, weil Sie dafür gesorgt haben, liebe Fachkräfte, daß eben keine Abwehrkräfte gegen das Virus selbst angeregt werden. Wenn Ihr Glück habt, hat der Proband ein bärenstarkes Immunsystem, das von Natur aus genug Abwehrkräfte bildet, um das Virus aus der Blutbahn zu kriegen. Wenn Sie und der Proband nicht das Glück haben, daß die Natur es schafft, den Unverstand der ForscherInnen zu korrigieren, können Sie Särge bestellen, weil die im Blutkreislauf ungehindert zirkulierenden Viren immer wieder neue Körperzellen befallen und sich dort vermehren, bevor auch diese Zellen abgetötet werden von der Impfreaktion, bis die gesamte Lunge kaputt ist und der Patient erstickt. Nehmt mir die böse Phantasie nicht übel, aber solche Gedankenspiele sollten Forscher schon betreiben, um sich sinnvolles Vorgehen zu überlegen. Keine 10 Pferde bringen mich dazu, so etwas an mir auszuprobieren. Da sind mir die russischen Forscher lieber, die sich immerhin überlegten, daß zwei Impfungen nacheinander mit dem gleichen Vektorvirus keine so gute Idee sein könnte. Offenbar ist in Rußland nicht nur die Dichte guter Schachspieler hoch. Wir haben heute mehr Genderisten, Klimaaktivisten und Schmalspurfachleute.

In der Natur gibt es nicht ohne Grund mehrere Methoden, Krankheitserreger direkt anzugreifen, von Freßzellen bis spezifischen Antikörpern, die zweischneidige und nicht ganz ungefährliche Zerstörung der eigenen befallenen Körperzellen nur als Zusatz für den Notfall, daß bereits Zellen befallen sind. In der Krebstherapie mag das angehen, die Idee aus dieser stammen, doch hier ist es bedenklich.

Plausibler klang eine andere Entwicklung auf Basis einer Weiterentwicklung der bewährten Pockenimpfung. Ein modifiziertes MVA-Virus wurde als Träger benutzt. Damit handelt es sich um eine klassische Vektorimpfung, die keine bRNS (englisch: mRNA) verwendet, von Grundprinzip her bewährt ist. Noch einen weiteren Vorteil bietet es: Studien zufolge sollen zwei aufeinanderfolgende MVA-Impfungen die gleiche Immunreaktion auslösen wie eine gewöhnliche Pockenimpfung. Zur Pockenimpfung hatte ich aber eine interessante Studie aus dem Jahre 2010 gefunden: Dieser zufolge benutzte das Pockenvirus das gleiche Eiweiß (Protein) zum Eindringen in Körperzellen wie HIV-1. Die Studie behauptet, HIV-1 sei schon 1915 in Afrika von Affen auf den Menschen übergesprungen, habe sich jedoch über Jahrzehnte nur sehr wenig verbreitet, was sie auf systematische Pockenimpfungen zurückführten, die damals mit Impfkampagnen weltweit ausgerottet wurden. Denn nach einer Pockenimpfung bilde der menschliche Körper Abwehrstoffe, die sich genau gegen jenes Eiweiß richten, mit dem sowohl Pocken als auch HIV-1 in menschliche Körperzellen eindringen. Wenngleich HIV-1 besonders tückisch ist, weil es ausgerechnet Zellen des Abwehrsystems kapert, und daher eine Krankheit nicht verhindert wird, scheinen die im Blut befindlichen Abwehrstoffe das Einnisten weniger eingedrungener HIV-1 Viren direkt nach einer Infektion so häufig verhindert zu haben, daß sich HIV-1 nicht als Epidemie ausbreiten konnte. Das änderte sich, als in den 1970er Jahren die Pockenimpfung wegen Ausrottung der Pocken außer Gebrauch geriet (in den USA: 1972); kurz darauf begann HIV-1 sich pandemisch zu verbreiten.

Lange Rede, kurzer Sinn: Eine Auffrischung der Pockenimpfung hielt ich ebenso für eine gute Idee, wie auf noch wenig erprobte RNS-Impfung zu verzichten. Jedoch kam ich wie schon bei Biontech und Curevac nicht in die Studie der Phase 1. Für die Phase 2 wurde ich wieder einmal auf eine Warteliste gesetzt. Es wiederholte sich das Warten. Dann las ich Januar 2021 in der Presse, daß in der Phase 1 zwar die Verträglichkeit gezeigt, aber keine ausreichende Immunantwort gegen Coronaviren nachgewiesen worden war. Schade.

Die Professorin, die jene Studie betreibt, hatte ich auch mit Vorschlägen genervt. Es nervt natürlich, wenn ein Proband oder Patient Fachpersonen mit fachdienlichen Hinweisen behelligt.

Bereits vor dem Scheitern der Phase 1 hatte ich ihr geschrieben, daß AstraZeneca eine deutlich bessere Wirksamkeit dann nachgewiesen hatte, als bei der ersten Impfung nur die halbe Dosis verabreicht worden war. Die plausibelste Erklärung ist, daß es sich um eine Vektorimpfung handelt. Bei der ersten Impfung bildet der Körper Abwehrkräfte nicht nur gegen das Zielvirus, dessen Merkmale sozusagen Huckepack in den Körper gebracht wurden, sondern auch – oder sogar vor allem – gegen das Trägervirus. Deshalb wird bei der zweiten Impfung das Trägervirus kaputtgemacht, bevor genug von der Huckepack enthaltenen RNS des eigentlichen Zieles wirken kann.

Die Wissenschaftler von AstraZeneca haben das nur zufällig aufgrund eines Fehlers herausgefunden, weil irrtümlich zu wenig verimpft worden war. Mir scheint, der Westen ist wohlstandsverwahrlost und hat deshalb zu wenig fähige Leute. Russische Wissenschaftler waren nämlich schlauer. Sie fanden nicht durch einen zufälligen Fehler, sondern Überlegung diesen Mechanismus heraus und nutzten für ihren – im Westen so pauschal wie Präsident Trump verspotteten – Impfstoff Sputnik V zwei verschiedene Adenoviren für die erste und zweite Impfung. Das war klug, allerdings nicht klug genug. Denn Adenoviren dürften sich ähneln, so wie Coronaviren sich ähneln. Daher entsteht eine gewisse Überkreuzimmunität, was die schöne Idee der russischen Wissenschaftler teilweise zunichte macht. Noch schlauer wäre gewesen, für beide Impfungen von Anfang an einen gänzlich verschiedenen Trägertyp zu nutzen. Übrigens sind die russischen Wissenschaftler inzwischen selbst auf diese Idee gekommen. Ich las nämlich, daß sie sich bei westlichen Herstellern nach deren Vektorimpfungen erkundigt haben, die sie mit ihrem Sputnik V kombinieren wollten.

Zum Beispiel wäre eine Kombination der modifizierten Pockenimpfung, dem Corona-Impfstoffkandidaten auf MVA-Basis mit Sputnik V eine gute Idee. Pockenviren und Adenoviren sollten so verschieden sein, daß der Erfolg schwerlich von Überkreuzimmunität ausgebremst werden kann.

Daher hatte ich der Professorin noch im letzten Jahr geschrieben, daß ich zu einem solchen Test der Phase 1 oder 2 bereit sei, bei dem entweder bei der ersten Impfung eine geringere Dosis verwendet wird, wie es bei AstraZeneca erfolgreich war, oder mit einer anderen Impfung wie AstraZeneca oder Sputnik V kombiniert wird, um das Problem der Immunität gegen den Trägervirus bei der zweiten Impfung zu umgehen. Doch erhielt ich keine Antwort.

Auch ein chinesischer Hersteller tummelt sich inzwischen auf dem Markt der Corona-Studien in Deutschland. Obwohl ich dessen offizielle Kontaktadresse für Probanden angeschrieben habe, erhielt ich keine Antwort, werde also auch an der chinesischen Studie der Phase 3 nicht teilnehmen.

Bei den regulären Impfungen, die staatlich kontrolliert plansozialistisch und dementsprechend chaotisch angelaufen sind, unter Ausschaltung des freien Marktes, stehe ich weit unten unter „ferner liefen”, kann also auf absehbare Zeit mit keinem Impftermin rechnen.

Unser Staat, der sich das Impfen vorbehalten hat, Arztpraxen noch lange nicht beliefern läßt, verbreitet Impfchaos, ist nicht fähig, rechtzeitig genug Impfstoffe zu bestellen und diese zuzulassen. Da aufgrund zeitgenössischer Ideologie alles über Europa und globalistisch erfolgen müsse, hat sich die Bestellung bis zu einem halben Jahr verzögert, die Zulassung ebenfalls um entscheidende Wochen. Genauso chaotisch laufen die Impfungen mit dem zu wenigen jetzt verfügbaren Impfstoff an, wogegen Israel die Bevölkerung bald geschützt haben wird. Man verbrät Billionen Euro, weil man an ein paar Millionen spart, die es mehr gekostet hätte, frühzeitig Lieferungen zu erhalten. Eine Billion sind übrigens eine Million Millionen bei der deutschen Wortbedeutung, im Unterschied zu englischen Bezeichnungen. Die Freiheit ist trotz emsiger Bemühung, als Proband mit dem Risiko des Versuchsteilnehmers frei zu werden, noch außer Reichweite. Sogar jetzt verzögert der Staat noch deutsche Bestellungen mit kurzfristigem Lieferdatum und verhindert rasche deutsche Zulassung von AstraZeneca, Sputnik V und anderen verfügbaren Impfstoffen. Wie eine starrsinnige Diktatorin schiebt Angela alles an die EU ab, verhängt zunehmend strengeren ‚Lockdown’, statt zu erlauben, die Ursache des Problems in Deutschland zu lösen.

Fußnoten

1 sowie einem Rauswurf durch jenen Teil der PuA-Szene, der unter sektenhafte Einflüsse wie des RSDs geraten ist

2 https://ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT04546841

3 https://www.trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/heft-3/2020-sars-cov-2-infektion/t-zellantworten-gegen-sars-cov-2-und-die-rolle-praeexistierender-gedaechtniszellen.html

Wenn eine Maßnahme in Schilda versagt, wird sie verlängert

Wenn eine Maßnahme in Schilda versagt, wird sie verlängert

Es reicht Schildbürgerinnen nicht, die Wirtschaft zu plätten und abzureißen, sondern das muß auch noch mit durchgängiger Doppelmoral gewürzt werden.

Da systemnahe Personen gerne über zeitlichen Abstand lästern, folgt der Nachweis, daß es sich um Ereignisse derselben Woche handelt.

Wie werden in der Republik von Schilda Impfkandidaten ausgesucht? Mit Daten eines Paketdienstes!

«Impfprobleme in Niedersachsen Adressen vom Paketdienst

Bei der Impfkampagne für Senioren über 80 kann Niedersachsen das eigene Melderegister nicht verwenden. Das Land nutzt daher die Adresskartei der Post – doch deren Daten sind unvollständig.

Von Hubert Gude 13.01.2021»1 (Spiegel)

Während unsre Länder um das größte Impfchaos wetteifern – Berlin und Bayern mußten schon Impfstoff wegen leichtfertig unterbrochener Kühlkette wegschmeißen, sie schaffen es nicht, den zu wenigen Impfstoff zu verteilen und genug Interessenten einzuladen – hörte ich von Asiaten, deren Land noch vor wenigen Jahrzehnten als hungergeplagtes Entwicklungsland galt, wie sie über unser Impfchaos spotten, sich in ihrer Heimat impfen lassen wollen. Größtmögliche Peinlichkeit an allen Ecken und Enden. Außer arroganten und ideologisch verbohrten Sprüchen, Eintreiben von Steuern und Gängeln der Ureinwohner funktioniert nichts mehr bei den Schildbürgern der Blockflötenparteien.

Ihre Bürger überwachen, die politische Opposition gängeln können sie, aber für Gesundheitsversorgung muß im Schildbürgerstaat auf die Daten eines Paketdienstes zurückgegriffen werden. Seit vergangenem Sommer versäumt unsre Regierung rechtzeitige Bestellung von Impfstoffen mit hoher Priorität. Aus ideologischen Gründen muß alles über die EU und international verlaufen, Bestellung, Lieferung und Zulassung. Deshalb funktioniert nichts. Obendrein wird noch verschenkt, was uns selbst fehlen wird. Stattdessen findet drakonische Freiheitsberaubung an einheimischen Bürgern statt – bei Angelas ‚Gästen’ wagen sie es nicht; Kriminelle haben Narrenfreiheit.

Willkürliche Ausgangssperren und Schließungen, die mit geradezu notgeiler oder fanatischer Besessenheit verhängt werden, ruinieren die Wirtschaft und lähmen privates Leben. Das Ergebnis ist gleichzeitig Ruin vieler Existenzen, Gewerbetreibender, Unternehmer, Freiberufler, Geschäfte und Firmen sowie ein größeres Sterben als nötig. Die tägliche Todesrate der BRD setzte sich vor Tagen nach oben ab an die Spitze.

«Die Corona-Zahlen des Versagens Je Einwohner: Mehr Corona-Tote als in den USA
von: FILIPP PIATOV veröffentlicht am 11.1.2021 – 8:38 Uhr

Neue Horror-Zahlen zeigen: Die Bundesregierung hat Corona nicht ansatzweise im Griff. Jetzt werfen Experten der GroKo sogar Komplett-Versagen vor!»2 (Bild)

Die Zahlen gelten für die letzten Tage bei täglicher Gegenüberstellung. Während Corona sich ausbreitet, handelt die Regierung so hilflos und verworrend wie zuvor. Während Israel schon ein Viertel seiner Bevölkerung geimpft hat, bricht bei uns ein großes Chaos aus. Nicht einmal Impfungen bekommen wir noch hin. Die Zeiten, als uns gutes Organisationstalent nachgesagt wurde, sind lange vorbei.

«5000 Menschen können im Optimalfall in der Arena täglich geimpft werden, in ihrer Schicht, sagt die Ärztin Danne, seien ihrer Schätzung nach maximal 500 geimpft worden. Für sie ist es ein Problem der Einladungen. Es würden zu wenig Menschen eingeladen. Es waren genau 600, das teilte die Senats-Gesundheitsverwaltung mit.

Aber das Problem ist vielschichtiger. Die Einladungspraxis ist möglicherweise verbesserungswürdig, aber es fehlt vor allem unverändert an genügend Impfstoff.»3 (Tagesspiegel)

Wenn sowohl die rechtzeitige Beschaffung eines in Deutschland entwickelten Impfstoffs, als auch das Organisieren der Impfungen scheitert, wird eben das gemeine Volk in Geiselhaft genommen oder ins Heimgefängnis gesteckt, am besten gleich bis Ramadan, also offiziell Ostern. Ostern versauen hatte die Regierung schon einmal geschafft, aber mit Angela Merkels Gästen legen sie sich nicht an, denn die würden sich das schwerlich gefallen lassen, verstehen in religiösen Dingen keinen Spaß.

Während Angela Merkel einen „totalen Lockdown” erträumt, bleiben sie eingeschnappt und verbohrt bei ihrer Ideologie, die ihnen eine unbürokratische Zulassung von fertigen Impfstoffen wie den von AstraZeneca und Sputnik V, die beide konventionelle Vektorimpfungen sind und daher auch für Skeptiker der bRNS- (denglisch: mRNA-) oder Gentechnik geeignet sind, verbietet. Ebensowenig sind sie wenigstens jetzt, mit einem halben Jahr Verspätung, imstande direkt genug Impfstoff für den Bedarf einzukaufen. Auf dem freien Markt gibt es keinen. Die Staaten haben sich die Verteilung vorbehalten, den freien Markt zu beliefern verboten. Doch dazu ist das BRD-Regime unfähig. Ob es einen Billionenschaden gibt für unsrer Wirtschaft, die unsre Lebensgrundlage ist, kümmert das Regime nicht. Dafür spart es an den Kosten des Impfstoffs. Israel hat einfach ein wenig mehr Geld pro Impfportion geboten als die geizige Angela, die Billionen € von Steuernzahlern mühsam erarbeitetes Geld in allen Krisen sinnlos verbrannt, in nicht wiedereinbringbare Kredite gesteckt oder gleich verschenkt hat. Doch ein paar Millionen, ein Zwergenbetrag verglichen mit dem Riesenschaden, den jeder Tag der Schließung und Ausgangssperre, denglisch „Lockdown” kostet, waren ihr zuviel. Deshalb wird Israel bald die gesamte Bevölkerung durchgeimpft haben, wärend bei uns, nach vielen Organisationspannen, kaum 1% erreicht wurde.

Doch das ist nicht der einzige Fehler der dümmsten aller Regierungen: Denn insgesamt hat die Regierung mehr Impfdosen bestellt, als 80 Millionen Menschen brauchen, von denen auch aufgrund der schlechten Politik ein erheblicher Teil kein Vertrauen in Regierung und Impfung hat, diese ablehnen wird. Das bedeutet: Wer sich impfen lassen will, wartet seit einem Jahr verzweifelt in Heimisolation auf die Impfung und neugewonnene Freiheit, doch erhält sie nicht, weil die deutsche Regierung unfähig ist, das zu tun, was die israelische kann. Ein Grund dafür ist wie im Dritten Reich Ideologie: damals mußte jede Entscheidung nationalsozialistisch sein, heute muß jede Entscheidungen international, globalistisch und der EU-Bürokratie überlassen sein. Die Ideologie hat sich geändert, die fanatische, krankhafte Besessenheit deutscher Regierungen von zeitgenössischer Ideologie nicht. Heutige Ideologien sind nicht besser als damalige. Ideologien sind immer schlecht; am schlimmsten aber ist Anfälligkeit für Ideologie, Irrationalität und Hysterie.

Der Impfstoff ist also nicht da, wenn er gebraucht wird und für die, die ihn ersehnen. Später im Jahr, viel zu spät, wenn der Wirtschaftsschaden schon eingetreten ist, wird es dann in der BRD zuviel Impfstoff geben, wovon das meiste entweder weggeschmissen oder an andere Länder verschenkt werden wird, denn viele wollen sich gar nicht impfen lassen. Das alles nur, weil unser Regime aus völlig der Rationalität und normalem Denkvermögen entfremdeten Gurken besteht. Sie sind nicht fähig, die Folgen ihres Tuns vorherzusehen. Man kann kaum glauben, daß Dummheit Ursache sein sollte, denn so niedrig kann der IQ nicht sein, daß sie es nicht vorhersehen können. Der Verstand der Machthaber muß blockiert sein von Gefühligkeit, Hysterie und Ideologie. Das ist auch ein menschliches Problem, siehe meine Bücher, die Ursachen dieser Anfälligkeit für politische Hysterie beschreiben.

«Merkel will Lockdown bis Ostern aufrechterhalten
12.1.2021 11:30
Bundeskanzlerin Angela Merkel will den Lockdown bis Ostern aufrechterhalten. Werden die Pläne realisiert, dürften große Teile des Einzelhandels zusammenbrechen und eine massive Insolvenzwelle im Verlauf des Jahres folgen.»4 (Deutsche Wirtschaftsnachrichten)

Wenn unser Land pleite geht, wird sie nicht mehr im Amt sein. Nach ihr die Sintflut. Die Regierung kann weder rechtzeitig Impfstoff besorgen, der im eigenen Land entwickelt wurde, aber in Übersee genutzt wird, wo Regierungen fähig zum rechtzeitigen Einkauf und Organisieren von Impfungen sind, noch die Impfungen organisieren. Alles, was sie können, ist Ideologie aufzwingen: Alles muß über die EU, international-kollektiv angegangen werden. Derweil sterben Menschen, auch an der Unfähigkeit unsrer Regierung.

«An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus …
Der Corona-Schock

Der Lockdown in *** [überall, auch bei uns!] hat laut Berliner Zeitung nicht nur wirtschaftlich eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Nimmt man noch die Folgen der vermiedenen oder verzögerten Behandlung anderer Krankheiten und die psychologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen hinzu, sieht das Bild noch düsterer aus. Bundesentwicklungsminister Müller sagte: „An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus.” …

In Indien, einem der derzeit am stärksten von Covid-19 betroffenen Länder, haben Ökonomen der State Bank of India im August prognostiziert, daß je nach Bundesstaat die Zahl der Toten durch den massiven Wirtschaftseinbruch in diesem Jahr vier bis zwanzigmal so hoch sein dürfte wie die Zahl der Toten durch Covid. … aber Bill Gates sieht die Vorteile der Digitalisierung

Unbeeindruckt davon veröffentlicht die FAZ einen Beitrag, in dem Bill Gates tatsächlich die Vorteile der Corona Pandemie aufzählen darf, ohne mit den oben angeführten Zahlen und Schicksalen konfrontiert zu werden. …

Dennoch schaltet sich Herr Gates per Video bei einem Fintech-Festival in Singapur hinzu. Da, wo die Startups und Szenehirsche der Finanztechnologie feiern und sich über die Millionen freuen, die sie alle verdienen werden, verkündet Herr Gates, Multimilliardär und Microsoft-Gründer, wie großartig die Folgen der Corona-Pandemie für die Entwicklungsländer doch seien. Die digitale Transformation schreite höchst erfreulich mit Warpgeschwindigkeit voran und könne so den Entwicklungsländern Möglichkeiten bieten»5 (krisenfrei)

Wenn unser Land pleite geht, wird sie nicht mehr im Amt sein. Nach ihr die Sintflut. Kein Heilmittel darf schlimmer sein als die Krankheit. Doch was unsre Regierung tut, ist üblicherweise schlimmer. Das war beim Feminismus, Gender-Mainstreaming, vertragswidrigem Atomausstieg, der Energiewende, CO2-Steuern, Migrationspakten so, und ist auch jetzt wieder in der Coronakrise so. Ob die ganze Aufregung gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt. Derzeit sind ansteckendere Mutationen aufgetaucht; ob diese weniger tödlich sind wissen wir nicht. Aber auch wenn wir annehmen, daß keine internationale Überreaktion (außer in China und Teilen Asiens, wo dichte Menschenmengen bereits wieder feiern) stattfindet, ist das völlige Versagen der Regierung offenkundig.

Ein Scheitern verdeckt das vorige, von Krise zu Krise seit 2005.

«Die Corona-Pandemie lenkt vom Scheitern in der Flüchtlingspolitik ab
13.1.2021 | von Jacques Schuster, Chefkommentator

Deutschland nimmt im Rahmen der Dublin-Verträge viel mehr Migranten auf, als es Menschen an die europäischen Nachbarn zurücksendet. Steckte die EU nicht tief in der Pandemie, würde das Trauerspiel der europäischen Flüchtlingspolitik deutlich ins Auge fallen.

Tage dehnen sich zu Wochen, Wochen wachsen sich zu Monaten aus, zwölf Monate machen ein Jahr. Jahr für Jahr. Und das alles in lähmender Sprachlosigkeit. So etwa lautet die traurige Bilanz der Europäer und ihrer Versuche, endlich der Flüchtlingskrise Herr zu werden.»6 (Welt)

Die Coronamaßnahmen lenken Bürger auch vom Scheitern des politopublizistischen Komplexes in zahlreichen anderen Krisen und Problembereichen ab. Auf keinen Fall will das Regime Probleme lösen: Ihre Ideologie (in diesem Falle EU, sonst auch Globalismus, Migration, Gender, Feminismus u.s.w.), die sie unfähig macht, rechtzeitig genug Impfstoff zu bestellen und zu beschaffen, so wie sie Anfang 2020 die Besorgung von Schutzbekleidung und Masken verschlampt, diese sogar nach China verschenkt haben, so wie sie anschließend den Einkauf von Impfstoff verschlampten, weil das ihrer Ideologie zufolge nur international und über die EU erfolgen darf. Auch auf bestellten Impfstoff verzichteten sie später zugunsten von Biontech-skeptischen Ländern, die nicht mitbestellt hatten. Das jetzige Regime ist genau spiegelverkehrt zum Hitlerfaschismus, d.h. tut genau das Gegenteil, mit gleicher verblendeter Besessenheit. Statt andere Völker zu verdrängen, verdrängen sie das eigene. Der Hochmut von heute ist nicht der des ‚Übermenschen’, sondern des Übermoralisten, wobei sich der Sadismus gegen das eigene Staatsvolk umgekehrt und zum Masochismus geworden ist. Der politische und mediale Arm der Regimes begeht dabei denselben Fehler wie die ANTIFA: Nur weil sie das Gegenteil der historischen Nazis tun, sind sie nicht besser als diese, im Gegenteil, da sie dieselbe ideologische Verbohrtheit entwickeln und ähnliche Methoden verwenden, in modernisiertem Gewand, sind sie zum Verwechseln ähnlich. ANTIFA ist eine SA mit umgekehrtem Vorzeichen, so wie die etablierten BRD-Parteien ein in der Ideologie genau auf den Kopf gestellter Faschismus ist. Statt nationaler Überheblichkeit ist es heute ein nationaler Masochismus, der genauso krank ist wie sein Gegenteil. In Umkehrung zum DR werden heute Einheimische massiv benachteiligt.

«‚Normale’ Häftlinge in Berlins Justizvollzugsanstalten (im Bild die JVA Tegel) werden einem Corona-Zwangstest unterzogen – Schubhäftlinge hingegen können einen solchen ablehnen und damit ihre Abschiebung unterlaufen.
13. Jänner 2021»7 (unzensuriert)

Zerstörung unsrer Volkswirtschaft, von der wir leben, wird genauso irrational und rücksichtlos fahrlässig ausgelöst wie ein Abwürgen des Privatlebens. Die Betreiber haben sich völlig aus Realität und Vernunft verabschiedet, begreifen entweder vor lauter Ideologie und hysterischer Gefühligkeit nicht mehr, was sie anrichten, oder es ist ihnen egal. Manche halten sie für Getriebene, andere vermuten böse Absichten. Was auch immer: Ihr Handeln ist kriminell.

«Enteignungs-Tsunami – oder: Warum mutierte Mutationen Erfüllungsgehilfen für „The Great Reset” sind
tbreitschneider 14. Januar 2021

Immer mehr verzweifelte Mittelständler berichten in emotionalen Videos, die wirklich keinen kalt lassen, wie ihr Betrieb vor die Hunde geht und sie keinerlei Perspektiven mehr haben angesichts eines sich immer weiter hinziehenden Lockdowns. Und es ist kein Ende in Sicht.

Wie soll das alles enden?
Jetzt tauchen von allen Seiten neue Virus Mutationen auf, die angeblich noch gefährlicher sein könnten als das ursprüngliche Virus. Genaues weiß man nicht, aber als Mittel zum Zweck, die Coronaangst weiter auf einem hohen Level zu halten, taugen diese neu aufgetauchten Mutationen ganz wunderbar. Und nicht nur dafür. Es gibt noch etwas Anderes, wofür sie sich eignen. Nämlich den Lockdown immer weiter zu verlängern bis zum Sankt Nimmerleinstag. Und genau das wird den Tausenden kleinen Betrieben und dem Mittelstand überhaupt endgültig das Genick brechen. Denn nicht nur, daß sie schon seit Monaten keine Einnahmen mehr haben sondern auch damit, daß ihnen jegliche Perspektiven, jemals wieder öffnen zu können, genommen werden. …

Es ist eine globale Transformation unseres Lebens und unserer Gesellschaft im Gange, die wir hier live miterleben. Diese Transformation ist nicht einfach so vom Himmel gefallen, nein, sie ist lange geplant und war erst bekannt als die „Neue Weltordnung” oder Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Schon vor vielen Jahren sprach Angela Merkel über diese Neue Weltordnung. Auch andere sprachen davon, aber keiner wollte es hören oder ernst nehmen. Es wurde als eine Verschwörungstheorie abgetan an die nur Spinner oder Aluhutträger glaubten. …

Dann kam Corona und schwemmte das Buch „Covid19 – The Great Reset” von Klaus Schwab an die Oberfläche. Und plötzlich setzten sich all die vielen Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen. Jetzt dämmerte mir und vielen von Euch, was hier tatsächlich geschieht und dass nichts einfach nur zufällig passierte, sondern dass hier minutiös mittels des Coronavirus eine Agenda abgearbeitet wurde.»8 (Breitschneider)

Offenbar wirkungsarme oder gescheiterte, dafür aber schädliche Maßnahmen werden rigoros verschärft und verlängert, obwohl viele Wissenschaftler, Ärzte und sogar die WHO wegen der wirtschaftlichen Folgen seit langem davon abraten. In jeder Frage handelt das Regime gleichermaßen irrational. Nachdem die Freiheitsberaubung durch Ausgangsbeschränkung (englisch ‚Lockdown’) wirkungslos war, wird diese verschärft und verlängert, während sogar die Verteilung des Impfstoffs chaotisch scheitert. Sogar derzeit hält Pandemieminister Spahn Berichten zufolge einen unterzeichneten Kaufvertrag über 30 Millionen Impfdosen von Moderna zurück, die dringend gebraucht werden. So ähnlich irrational hat Adolf Hitler nicht nur seinen Weltkrieg begonnen, sondern in jeder Frage mit Sturheit aus Ideologiegründen das so ziemlich unvernünftigste durchgesetzt. Die Verstockheit einer Angela Merkel, die nach 6 Jahren immer noch nicht einsehen kann, was für einen Riesenfehler sie begangen hat, als sie die Migrationswelle 2015 auslöste, gleicht der damaligen Verstocktheit. In beiden Fällen ist Ideologie Grundlage, ebenso persönliche Charaktermängel. Ähnlich wird jetzt bei Corona herumgepfuscht. Fehler werden nicht berichtigt, sondern verstockt beibehalten und zugespitzt. Der Lockdown ist so etwas wie Angela Merkels Stalingrad. Nur nicht vor dem Sieg zurückweichen! Kosten für die Wirtschaft zählen nicht.

Der sogenannte ‚Experte’ Lauterbach, der seit Monaten eine möglichst krasse Radikalisierung der Beschränkungen betreibt, hat sich bereits mit seiner Studie für Lipobay blamiert. Damals übersah er schädliche Folgen des Medikaments, das später vom Markt zurückgezogen werden mußte. Ähnlich scheiterte er bei der Schweinegrippe, ist aber jetzt wieder voll als extremistischer Maulheld und Radikalisierer dabei. Am schlimmsten aber ist das Entgleisen der Medien in westlichen Ländern. Die vierte Macht informiert nicht mehr umfassend, betrachtet nicht länger Regierungen kritisch, sondern ist zum Propagandisten von Gesinnung geworden, bejubelt unkritisch die einen, die wie Obama vorab zur Lichtgestalt, zum Erlöser der Welt, einer Art Messias und Jesus aufgebaut wurden, vor Amtsantritt sogar den Friedensnobelpreis erhielten in der kollektiven Beifallshysterie, die von unsrer Medien angezettelt wurde, wogegen sie in harscher Umkehrung Tag und Nacht gegen AfD, Opposition und Trump gehetzt haben. Nach der Wahl hat der angebliche ‚Friedensfürst’ Obama dann Rekordzahlen Bomben geworfen und den verhängnisvollen Syrienkonflikt angeheizt, Trump dagegen Frieden gestiftet – aber heh, die Wirklichkeit kommt niemals gegen haßerfülltes Vorurteil der Medien an.

Niemand kam auf die Idee, die extreme Einseitigkeit von Medien vor der Wahl kritisch zu untersuchen, oder zweifelhafte Abläufe der Wahl. Weil sie Trump so extrem haßten, war es ihnen egal, ob Verstorbene gewählt hatten, seit vielen Jahren tot, oder mehr Stimmen abgegeben worden waren, als es Wahlberechtigte gab. Wäre das in Rußland, China oder anderswo geschehen, wäre die Häme unsrer Medien sicher gewesen. Aber aus bloßem Haß, ob gegen Trump, Salvini, die AfD oder andere unerwünschte Opposition gegen ihre Ideologie vergessen sie journalistische Prinzipien und tun radikal das Gegenteil. Nur extrem starke Gefühle von Haß können den Verstand so vernebeln, daß vielen die zahlreichen Widersprüche gar nicht mehr auffallen. Auch das ist nicht nur ein logisches, sondern menschliches Problem. Die gleiche Störung, die fanatischen Faschisten nachgesagt wurde, liegt bei einem großen Teil etablierter Journalisten und Politiker vor; ohne eine Haßstörung und Empathiestörung ist so viel Irrationalität und Einseitigkeit gar nicht vorstellbar.

Ohne gefühlsduselnde Ideologie stellt sich dann oft heraus, daß die Politik – ob feministische Politik, Umwelthysterie, geradezu zwanghaftes, notgeiles Einholen immer mehr illegal eindrängender Massen, die von einem modernen Goldrausch erfaßt wurden, wobei die Goldmine von heute unser naiv-dummer Sozialstaat ist, der Millionen, vielleicht bald Hunderte Millionen verlockt, sich auf die Reise zu begeben, so wie im 19. Jahrhundert Menschenmassen vom Rausch des Goldfiebers erfaßt wurden, sobald Goldfunde berichtet wurden. Unsre radikalen verbohrten Utopisten sind unfähig, das naheliegendste zu erkennen und verschlimmern ständig die Lage. Auch das ist eine gemeingefährliche Geistesstörung, die mit einer Empathieverzerrung zu tun hat; auch in dieser Hinsicht haben wir Verhältnisse wie in den 1930er Jahren, wobei nur die Ideologie gewechselt wurde.

«Deutschlands politisch-medialer Komplex gleicht immer mehr einem Irrenhaus. Gerade hat der renommierte Stanford-Professor John Ioannidis, der auch auf den Seiten der WHO publiziert, mit Kollegen eine wissenschaftlich fundierte Studie herausgebracht. Die belegt, daß der Lockdown nicht nur so gut wie keinen Nutzen hat. Er kann sogar schädlich sein, so das Ergebnis der Top-Forscher (siehe hier). Auch die WHO rät von Lockdowns ab. Genau darauf deutet auch die Entwicklung in Deutschland hin: Nach dem Lockdown im November stiegen die Zahlen bis weit in den Dezember hinein massiv. In einer funktionierenden Demokratie und Medienlandschaft wäre so eine Studie gemeinsam mit solch einer Entwicklung das Top-Thema. Die Medien würden groß die neuen Erkenntnisse thematisieren. Die Politik müßte sich rechtfertigen. Auch die bisher eher schlecht informierten Bürger kämen ins Nachdenken.

Was passiert stattdessen im selbsternannten „besten Deutschland aller Zeiten”? Die großen Medien ignorieren die Studie einfach. Manipulation durch Totschweigen. Schlimmer noch. Etwa wenn man heute das Zentralorgan der Corona-Panik „Focus Online” öffnet, bei dessen Verlag Spahns Ehegatte das Hauptstadtbüro leitet. Die ersten beiden Meldungen dort: „Prinzip Hoffnung ist keine Option mehr: Ausgangssperre für alle? Jetzt steuert Deutschland auf den totalen Lockdown zu.” Und – offenbar in Erregung geschrieben, da gleich mit doppeltem Doppelpunkt: „Coronavirus: Merkel warnt: Brauchen noch acht bis zehn Wochen harte Maßnahmen.”»9 (Reitschneider)

Die Regierung schwankte stümpernd von einem Extrem ins andere. Januar und Februar 2020, als es noch Zeit gewesen wäre, die Grenzen zu schließen und eine Ausbreitung im Lande zu verhindern, danach Einzelfälle einzudämmen, wie es Taiwan erfolgreich vorgemacht hat, verharmloste die Regierung noch ärger als sobeschmipfte Covidioten von heute und weigerte sich aus ideologischen Motiven, Kontrollen an Grenzen wieder einzuführen.

Ganz nebenbei widerspricht sich der politomediale Komplex im Laufe weniger Monate selbst.

«Noch am 23. Januar letzten Jahres antwortete der damals wie heute amtierende Gesundheitsminister auf eine Frage von Caren Miosga, „wie besorgt” er denn wäre, indem er darauf hinwies, „daß China wesentlich transparenter als vor einigen Jahren” mit Informationen „umgeht”; wichtig wäre es auch, „daß wir das alle für uns einordnen”; bis zu 20.000 Patienten würden jedes Jahr „an Grippe sterben”, auch das wäre „ein Risiko, das wir jeden Tag haben”; „das Infektionsgeschehen hier”, also bei Corona, sei freilich „deutlich milder als wir es bei der Grippe sehen…”.

Wer heute so etwas sagen würde, müßte damit rechnen, sofort als „Corona-Leugner”, „Corona-Verharmloser” oder „Querdenker” zertifiziert zu werden.»10 (Welt)

Vorschriften für das gemeine Volk; Vorteile für Politiker, die sich selbst steuerfreie Diäten und Pensionen erhöhen können. Maskenfrei palavernde Politiker, abgebüßte Bürger. Heute ging ein Youtube-Video um, die maskenfreie Politiker ohne Mindestabstand vor dem Bundestag zeigte, darunter eine Grande Dame grüner Politik. Journalistische Fragen nach Maske und Abstand tat sie ab, schwadronierte, Masken würden sicher helfen, während sie ihre in der Hand hielt.

Derweil schließen Krankenhäuser während der Coronazeit. Die Zahl der in Intensivstationen Behandelten scheint dieses Jahr statistischen Übersichten zufolge auf gleichem Niveau zu verharren; gesunken ist seit März allerdings die verfügbare Gesamtzahl Plätze, woraus sich rein formal eine höhere ‚Auslastung’ ergibt.


Fußnoten

1 https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-impfprobleme-in-niedersachsen-adressen-von-der-post-a-821fe459-9d56-4d46-bbdf-3942f756cb1e

2 https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/corona-experte-rechnet-mit-groko-ab-diese-3-zahlen-beweisen-das-versagen-74830396,view=conversionToLogin.bild.html

3 https://www.tagesspiegel.de/berlin/aerztin-kritisiert-berliner-impfzentrum-es-fehlt-nicht-der-impfstoff-es-fehlt-an-menschen-die-sich-impfen-lassen/26788312.html

4 https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508800/EILMELDUNG-Merkel-will-Lockdown-bis-Ostern-aufrechterhalten-Zerstoerung-der-deutschen-Wirtschaft-scheint-besiegeltd

5 https://krisenfrei.com/bill-gates-sieht-positive-folgen-der-covid-19-pandemie/

6 https://www.welt.de/debatte/kommentare/article224316646/Dublin-Vertraege-Pandemie-lenkt-vom-Scheitern-in-Fluechtlingspolitik-ab.html

7 https://www.unzensuriert.at/content/120730-doppelmoral-beim-berliner-kampf-gegen-corona/

8 https://tbreitschneider.home.blog/2021/01/14/enteignungs-tsunami-oder-warum-mutierte-mutationen-erfullungsgehilfen-fur-the-great-reset-sind/

9 https://reitschuster.de/post/merkel-und-medien-stimmen-auf-den-totalen-lockdown-ein/

10 https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus224333946/Corona-Massnahmen-Die-Bundesregierung-hat-den-Point-of-no-Return-ueberschritten.html

Impfchaos

Impfchaos

Die Regierung erwürgt Wirtschaft und Privatleben, ist aber unfähig zur rechtzeitigen Beschaffung von genug Impfstoff.

Nationalstaaten wie Israel, Großbritannien, Bahrain oder die USA können es. Die BRD kann es nicht, weil Regierung und Medien von Ideologien besessen sind.

«Erfolg nach drei Wochen 20 Prozent aller Israelis bereits geimpft
Stand: 10.1.2021 17:42 Uhr
Israel macht beim Thema Impfungen Tempo: Seit Beginn der Impfungen vor drei Wochen hätten etwa 20 Prozent der Bürger das Vakzin erhalten. Das entspricht 1,8 Millionen Menschen. Bis Ende März sollen alle Israelis geimpft werden.

Drei Wochen nach Beginn der Impfkampagne in Israel sind bereits 20 Prozent der Bürger und Bürgerinnen gegen das Coronavirus geimpft worden.»1 (Tagesschau)

Sogar unsre seit 1968 bei Themen wie Feminismus extrem einseitigen Medien, die kritische Sicht vollständig ausschlossen und praktisch auslöschten, was seitdem zunehmend breitere Themenkreise erfaßte, beginnen von ihrer jahrelangen Jubelberichterstattung abzufallen und kritisches zu veröffentlichen.

«Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer
Wir Europa-Trottel! Deutschlands naive Unterwürfigkeit gegenüber Brüssel
FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer
Sonntag, 10.1.2021, 21:23

Erst setzt die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen den Ankauf von genug Impfstoff in den Sand. Jetzt wird von uns auch noch verlangt, das Debakel als Ausweis besonders raffinierter Verhandlungsführung zu sehen. …

Wenn man beim Einkauf lebenswichtiger Güter nicht weiß, welcher Lieferant einem nur Versprechungen macht und wer am Ende sein Wort hält, bestellt man halt bei allen so viel, dass es in jedem Fall reicht. Aber genau das haben sie in der EU-Kommission nicht gemacht. Sie haben stattdessen nach Standort ausgewählt (Paris, Mainz) und nach Preis.

Den Osteuropäern ist der deutsche Impfstoff zu kostspielig

Wie man hört, war den Osteuropäern der Impfstoff aus Deutschland zu teuer. 20 Euro für eine Impfdosis? Das hätte man gerne billiger gehabt. Lasst uns Sanofi nehmen, die verlangen nur 7,56 Euro. …

Es ist so verrückt. Für alles haben wir in Europa Geld. Wir legen für Milliarden Milchseen und Tomatenberge an. Gerade haben sie in Brüssel ein 1,8-Billionen-Paket zur Linderung der Kosten der Corona-Politik auf den Weg gebracht. Aber ausgerechnet beim Impfstoff, der den Ausnahmezustand beenden könnte, wollten sie sparen. Selbst wenn die Impfdose 100 Euro gekostet hätte, wäre das leicht bezahlbar gewesen. Für Deutschland hätte das acht Milliarden Euro bedeutet. So viel kostet uns der Lockdown pro Woche. …

Medien entschuldigen die Fehler der Politiker

Offenbar ist das Bedürfnis, die Kanzlerin zu schützen, so groß, dass dahinter alles andere zurücktritt, auch Logik und Selbstachtung. Manche machen nicht einmal mehr den Versuch, so etwas wie Unabhängigkeit an den Tag zu legen. Der ZDF-Korrespondent in Brüssel hielt noch den Sprechzettel mit den Stichpunkten aus der Pressestelle in der Hand, als er erklärte, warum man niemandem in der EU-Kommission einen Vorwurf machen könne.

Wie soll man das nennen? Journalismus im traditionellen Sinne ist das jedenfalls nicht mehr. Vielleicht sollte man von einem polit-medialen Komplex sprechen. Der Journalist entschuldigt die Regierenden für Fehler …

Wöchentlich werden Bürgern Grundrechte genommen, ohne einhergehende Diskussion …

Im Lockdown ist mehr unter die Räder geraten als das Recht, sich frei zu bewegen. Die ganze Statik, an der unsere liberale Demokratie hängt, wackelt auf bedrohliche Weise. Den Bürgern werden im Wochentakt Grundrechte genommen, ohne dass es dazu überhaupt noch eine Diskussion gibt. In Bayern fischen sie jeden von der Straße, der sich nach 9 Uhr abends außerhalb seiner vier Wände aufhält. Wenn man darauf hinweist, daß es nicht sehr viel Einfallsvermögen verlangt, die Leute zu Hause einfach einzusperren, erhält man zur Antwort, daß „einsperren” das falsche Wort sei.»2 (Focus)

Chaos als Folge totalen Staatsversagens. Die Regierung ist gescheitert und muß sofort zurücktreten.

«Erstaunliche Fakten präsentierte nun die „Tagesschau” zur Wirtschaft in Deutschland. Einer vor wenigen Tagen zufolge veröffentlichten Meldung würde der Einzelhandel im Jahr 2020 ein „sattes Umsatzplus” für sich verbuchen. Das allerdings ist erstaunlich. Zahlreiche Händler klagen über die geschlossenen Geschäfte oder – wie im Vorweihnachtsgeschäft – leere oder leerere Innenstädte. Wie paßt das zusammen? …

Die Zahlen umfassen allerdings auch die Online- und Versandhändler. Dazu zählen u.a. auch Amazon und Co. Die haben selbstverständlich bedingt durch die Lockdowns glänzende Geschäfte gemacht. Möglicherweise unter dem Strich sogar insgesamt mehr, als das, was der stationäre Handel verlor. Solche Zahlen müssen allerdings Redaktionen mit hohem Einnahmevolumen einsortieren können.»3 (Neopresse)

Bislang gab es jahrelang Propaganda in faktenblinder Jubelpresse: Während Pleitewellen durch unsre Städte rollen, massenweise kleine Geschäfte und Betriebe von Gaststädten, Imbissen über Kneipen bis Friseuren schließen, Freiberufler ruiniert sind, feiern Systemmedien im Stile klassischer Diktaturen ein Gesamtplus des Handels, bei dem es sich tatsächlich um eine gigantische Umverteilung von unten nach oben handelt. Die meisten Leistungsträger im Lande gehen konkurs, wogegen einige wenige Internetgiganten einen gigantischen Reibach machen.

«Corona-Live-Ticker: Söder: Müssen Lockdown verlängern und vertiefen»4 (gmx.net)

Die Regierung hat versagt. Deshalb muß sie ihr Volk zuhause einsperren und Kritik als ‚Haß’ verbieten. Während eine Pleitewelle rollt und Arbeitsplätze verloren gehen, belügen uns Massenmedien mit einem Umsatzplus, das tatsächlich die größte Umverteilungsaktion von pleite gehender einheimischer Wirtschaft hin zu Weltkonzernen ist, und fordern realitätsblinde Politikdarsteller wie Söder weitere Verschärfung der Unfreiheit, die Bürger entrechtet wie nie zuvor und die Wirtschaft schädigt wie sonst nur in einem Weltkrieg.

Aus meiner Heimatstadt hörte ich, daß mehr als die Hälfte der Leute, die an der Ausbildung im Gastronomiegewerbe teilgenommen hatten, wegen Betriebsschließungen infolge der drastischen Corona-Maßnahmen arbeitslos geworden sei. Eine Rekordzahl Betriebe habe aufgegeben und geschlossen.

Das darf aber nichts mit nichts zu tun haben, sonst mißbraucht die Regierung Staatsschutz und Verfassungsschutz, um das Grundgesetz und demokratische Spielregeln zu brechen, Opposition und Kritik zu verfolgen, um sich trotz Totalversagens an der Macht zu halten mit zunehmend diktatorischen Mitteln. Unter dem Vorwand von Corona wurden Bürger stärker entrechtet als jemals zuvor. Demokratie ist bloße Fassade geworden, das Grundgesetz ausgehöhlt und gilt faktisch nur noch für jene, die auf Seiten der Blockparteien stehen; für Kritiker und echte Opposition gelten die klaren Aussagen des Grundgesetzes nicht mehr – aber genau für diese ist es da. Machthaber brauchen keinen Schutz ihrer Rechte – die Machtlosen benötigen sie. Auch das läuft genau verkehrt herum, so wie Medien inzwischen zuverlässig alles wesentliche ins Gegenteil verdrehen, nach dem Muster des Feminismus, der Ideologie, die das seit mindestens 1968 täglich vorgemacht hat.

Fußnoten

1 https://www.tagesschau.de/ausland/israel-impfungen-103.html

2 https://www.focus.de/politik/deutschland/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-wir-europa-trottel-deutschlands-naive-unterwuerfigkeit-gegenueber-seinen-nachbarn_id_12850169.html

3 https://www.neopresse.com/wirtschaft/spinnen-bei-der-tagesschau-einzelhandel-im-corona-jahr-mit-mehr-umsatz/

4 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-soeder-lockdown-verlaengern-vertiefen-35382670

Totalversagen der Regierung in Corona-Krise

Totalversagen der Regierung in Corona-Krise

Von Januar bis Mitte März, zwei entscheidende Monate lag, verharmlosten Regierung und Gesinnungsmedien Corona, was als nicht schlimmer als die gewöhnliche Wintergrippe hingestellt wurde. Es wurden weder Schutzmasken, Schutzkleidung noch sonst nötige Mittel besorgt. Schlimmer noch, sie wurden tonnenweise China geliefert oder geschenkt. Obendrein wurde versäumt, die Grenzen zu schließen, als es noch möglich war, die Krankheit aus dem Land zu halten.

Übernacht und wohl auf Geheiß der GröKaZ – im Kadavergehorsam haben wir ja Übung – schwenkte die Regierung ins genaue Gegenteil um. Hatte es bis zum 14. März geheißen, Corona sei harmlose Grippe, werde von gefährlichen Rechtspopulisten fälschlich als Gefahr hingestellt, wofür die Fernsehsendung Quer öffentlich Kritiker als lächerliche ‚Verschwörungstheoretiker’ verhöhnte, und bat das Ministerium BMI, die Verbreitung der angeblichen ‚Falschnachricht’ zu unterbinden, die Regierung plane weitere Einschränkungen, so galt am 15. März das genaue Gegenteil.

Nun war Corona gefährlich, galten Rechte als verharmlosende Spinner, die wenig später Covidioten geschimpft wurden, wogegen Regierung und Gesinnungsmedien mit Dauermeldungen über COVID-Gefahren eine Panikstimmung im Lande verbreitete. Nun wurden die am Vortage noch als Falschmeldung bezeichneten Einschränkungen in schockierender Härte eingeführt.

«Erstens: Weil wir anders als Taiwan, Südkorea, Japan oder Neuseeland diese Pandemie nicht durch solidarisches Handeln und den Einsatz moderner Technik unter Kontrolle bekommen und gehalten haben, ist der Impfstoff für Deutschland und Europa das einzig verbliebene, zentrale Instrument zur Corona-Bekämpfung. Umso schwerer wiegt das aktuelle Impfdesaster.»1 (Spiegel)

Weiterhin wurden Grenzen nicht geschlossen. Inzwischen war die Möglichkeit vertan, die Krankheit draußen zu halten, wie es Taiwan weitgehend gelang. Heute ist Taiwan coronafrei; eine zweite Welle gab es nicht und im ganzen Jahr nur sieben Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit, was bei einer Millionenbevölkerung gering ist. Wir kennen ja die Ideologie unsres Gesinnungsstaates, von Medien, etablierten Parteien und von Extremisten übernommenen Universitäten: Deutsche oder europäische Grenzen dürfen nicht geschlossen werden, weil das die notgeil ersehnte Völkerwanderung nach Europa, die einheimische Männer bei hiesigen Frauen verdrängt und damit als sexueller Androzid und Völkerselbstmord durch Nichtfortpflanzung, demographische Bombe und Verdrängungskreuzung wirkt. Stattdessen kann die BRD auf Geheiß der GröKaZ, die jede Entscheidung nach Ideologie statt Sachverstand trifft wie ihr Vorgänger GröFaZ, die mehrmals so langen Grenzen Saudi-Arabiens gegen Grenzübertritte sichern helfen. Denn das ist ja erwünscht und daher möglich.

Auch Schweine sind es wert, vor Seuchen durch Grenzschließung geschützt zu werden, Deutsche aber nicht – aus Sicht der Regierung. Grund ist eine andere Einstufung beider in Zeiten von einerseits Naturschutzideologie, andererseits globalistischer Ideologie.

«Schweinepest-Zaun an Grenze zu Polen eingeweiht
30.11.2020

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) hat an der Grenze zu Polen nahe Pomellen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) den letzten Pfahl des neuen Grenzzauns gesetzt. Er soll Wildschweine abhalten, die die Afrikanische Schweinepest einschleppen könnten. …

Zaun soll fünf Jahre lang stehen bleiben
Hausschweine sind nach Angaben der Behörden in Deutschland bisher nicht betroffen.»2 (ndr)

Sie können die eigene Urbevölkerung mit Ausgangssperren einsperren, einen Bewegungsradius von 15 Kilometern verhängen, während sie gleichzeitig massenweise fremde Männer über viele tausend Kilometer einreisen oder gar einfliegen lassen, die dem Lockreiz des Sozialschlaraffenlandes verfallen sind und des inversen Puffs BRD, der durch ein gestörtes Zahlenverhältnis Männer zu Mädchen und Frauen fruchtbaren Alters die eigenen Landessöhne zu Kuckolden und Inceln degradiert, die um autochthone Mädchen und Fortpflanzung betrogen werden, auch noch die als hier überzählige Männer eingeholten Massen mit Steuern, Abgaben und Gebühren finanzieren muß. Gemeiner und perverser geht nicht mehr, aber in der feministischen, empathiegestörten Gesellschaft geht es den Leuten am Arsch vorbei. Sie sind gefühlsmäßig gar nicht fähig zu begreifen, was sie an unmenschlichen, grausamen sexuellen Verhältnissen anrichten. Dazu ist die Empathiestörung einer ganzen Epoche viel zu gewaltig.

Doch damit beginnen die vielen Fehler des Regimes aus Gesinnungsmedien und Blockflötenparteien erst. Obwohl schon im Sommer offenkundig war, daß Impfstoffkandidaten von Biontech sich als wirksam erwiesen und ganz vorne mit dabei war im Wettlauf um die erste Zulassung, zögerte die Regierung mit Bestellung. Noch krasser: Sie schenkte hunderte Millionen Steuergelder an die Firma, um die Entwicklung zu fördern, ohne jedoch zu bestellen.

Wie bei den berüchtigten Eingriffen des GröFaZ im Dritten Reich, der regelmäßig sachlich begründete Vorschläge kippte, um seine Ideologie zu verwirklichen, was ebenso regelmäßig stets in Katastrophen endete, ging auch GröKaZ Angela vor, die Presseberichten zufolge persönlich intervenierte, um eine ‚europäische Lösung’ durchzuboxen. Das ist typisch deutsche Ideologiebesessenheit vom Dritten Reich bis zur Angela Merkelfrauschaft. Die Ideologie hat sich geändert, sonst aber nichts. Offenbar glauben die von utopistischen Ideologien unsrer Zeit vernebelten Gestalten in Medien und etablierten Parteien wirklich, sie seien besser als die Nazis, weil ihre Ideologien besser seien. Das ist unsinnig. Heutige Ideologien mögen nicht vom Morden träumen, doch sind noch radikaler im Widerspruch mit menschlicher Natur und daher noch krasser verirrt. Heutige Ideologien sind nicht besser als die vergangener Diktaturen. Das ist ein Denkfehler, den jede Generation gern begeht. Auch die historischen echten Nazis waren eine Jugendrebellion, die gegen die alten, traditionellen, oft noch kaiserlichen Eliten aufbegehrte, „denen der Kalk aus den Hosen rinne”, wie in den 1930er Jahren gespottet wurde. Das ist sinngemäß gleich der Parole von 1968er-Antiautoritären, die höhnten, „Unter den Talaren / der Muff von 1000 Jahren”.

Hindenburg wurde im damaligen Jugendslang als „knorke” bezeichnet. Man sah sich als junges Deutschland, moderner als die zurückgebliebenen Alten mit ihren umständlichen demokratischen Traditionen der Weimarer Republik oder den noch älteren Traditionen der Kaiserzeit. Man war befangen im jugendlichen Hochmut, alles besser zu wissen als die ‚weißen heterosexuellen alten Männer’, wie Feministen und Linksradikale seit 1968 spotten. Dieser Hochmut, ihre Ideologie sei klüger als über viele Generationen gewachsene Kultur, Bräuche und demokratische Formen, kultureller Ausdruck gelebter Erfahrung unsrer Vorfahren, ist entscheidender Fehler. Jede Ideologie scheitert. Es ist unsinnig zu glauben, heutige Ideologien seien moralisch höherwertig als faschistische oder kommunistische Ideologie. Jede Ideologie ist mies. Die Tatsache, daß sie Ideologien folgen statt nüchternem, wertfreien Verstand, ist das Problem. Ein weiteres Problem ist ihre Empathiestörung. Die gab es nicht nur im Dritten Reich, wo man den Mangel an Empathie mit den Opfern zu recht bemängelt. Doch die heutige Empathiestörung gegenüber ‚weißen heterosexuellen (alten) Männern’ ist größer als je zuvor. Es ist himmelschreiende Überheblichkeit, wenn ‚politisch Korrekte’, Feministen, Migrationsförderer und Grüne sich noch als angeblich ‚moralisch überlegen’ inszenieren. Das ist die neue Form des Übermenschentums; tatsächlich sind Feministen, Migrationsförderer, Grüne und ‚politisch Korrekte’ diejenigen mit der krassesten und schlimmsten Empathiestörung.

Nicht nur sind sie völlig unfähig, Gefühle, Anteilnahme und Liebe für die von Feminismus und fremden Männern verdrängten einheimischen Männer zu empfinden, die seit 1968 ständig in Schlammschlachten angefeindet wurden. Sie übersehen auch die Leiden von Frauen. In Europa werden sie von der Überzahl Männer, darunter viele aus inkompatiblem Umfeld, sexuell bedrängt, wenngleich nicht aus Fortpflanzung und Fortleben gekegelt wie unsre viel grausamer erniedrigten Männer und Jungen. In Südländern wie Syrien hat der Exodus von Millionen Männer dagegen eine solche Männerknappheit ausgelöst, daß trotz orientalischer Polygamie, bei der sich ein Mann zuweilen mit mehreren Ehefrauen vergnügen darf, keinen Ehemann finden und über ihr aussichtsloses Leben jammern. Das alles sind Folgen des Globalismus. Auch diese Ideologie ist genauso wahnsinnig wie die gewisser früherer Diktaturen. Sie steht in scharfem Widerspruch zu menschlicher Natur und löst großes menschliches Unglück aus. Doch das merkt niemand, weil jeder Versuch, auf die krassen Fehler und grausamen Folgen als ‚rassistisch’, ‚fremdenfeindlich’, ‚islamophob’, ‚sexistisch’ und bald bestimmt mit noch weiteren Verunglimpfungen diffamiert, bestraft, verboten und schließlich unterbunden wird.

Wir werden zum Land der lockeren Messer, worüber aus gleichem Grunde auch nicht berichtet werden darf. Wir gehen den Weg des einstigen Ostroms und Byzanz, ein christliches Land ionischer Griechen, wo die Heimat Homers war, Armeniern und assyrischen Christen, zur von islamischen Turkstämmen überrollten Türkei.

Nun aber zurück zum Corona-Versagen. Ihre Bevölkerung einsperren kann die Regierung; ebenso ständig predigen, es komme auf Tage und Wochen an. Impfen sei die Erlösung. Doch beim Besorgen des Impfstoffs versagte sie total. Auch alle Maßnahmen, die keine Entrechtung der Ureinwohner bedeuten, fielen unter den Tisch. Das war nicht sexy, förderte nicht ihren Machtrausch, die Gesinnungsdiktatur. So wurde gemeldet, spezielle Lampen mit kurzwelligem Licht könnten Coronaviren in Räumen binnen einer halben Minute abtöten. Na prima! Räume so zu schützen wäre nicht allzu teuer gewesen. Stattdessen wird der größte Pleite- und Ruin-Tsunami in der Geschichte der BRD ausgelöst, eine wirtschaftliche Notzeit angesteuert. Keine Einschränkung wäre bei so rascher Abtötung von Viren nötig. Arbeit, Freizeit, ja sogar Clubbesuche – kein Problem. Doch damit hat sich kein Politiker beschäftigt. Dumm und uninformiert sind sie auch noch.

Länder wie Taiwan zeigten, daß es geht. In Wuhan, China, wurde groß gefeiert mit dichtgedrängten Menschenmenge. Ganz offenbar hat China den Virus unter Kontrolle, ohne die chinesische Wirtschaft zu zerstören. Im Gegenteil, China kauf gerade bei uns von Merkels Corona-Politik Richtung Insolvenz getriebene Firmen auf. Das Erwachen wird bitter sein. So geht es aus, wenn man Ideologen in die Regierung setzt.

Gesundheitsminister Spahn hatte nicht etwa für Deutschland Impfstoff kaufen wollen. Auch die dreistellige Millionenzahl Gelder an Biontech waren nicht mit einem Kauf verbunden. Nein, das wäre zu vernünftig. Vernunft ist in Schilda strengstens verboten, riecht nach Nationalstaat. Auch Spahn wollte Sammelbestellungen. Nur waren diese nicht ganz so bekloppt wie das, was Führerin Merkel mit ihrem Eingreifen anrichtete. Zuvor hatte sie ja erklärt, die Wahl in Thüringen müsse rückgängig gemacht werden. Sowas gibt es nur in Diktaturen. In Demokratien können Wahlen nicht auf Befehl von oben rückgängig gemacht werden.

Für Frankreich war es eine Frage der Ehre, die französische Firma Sanofi mit einer Großbestellung zu bedenken, so wie es früher eine Frage der Ehre war, daß bei Zusammenschluß nicht die deutsche Firma, wie einst das berühmte Hoechst, eine französische übernimmt, nein, auch keine gleichberechtigte Fusion erfolgt, sondern daß die Franzosen die Mehrheit erhalten, worauf die deutsche Firma mitsamt Arbeitsplätzen halt binnen Jahren weitgehend oder ganz verschwindet. Zuvor hat sich ein besonders überkluger Manager von Hoechst dafür bezahlen lassen, ganz supermodern den Konzern Hoechst so in Bestandteile zu zerlegen, daß deren Teile dann klein genug waren, daß sie vom Ausland geschluckt werden können. Es lebe die Globalisierung! Unsre Regierung hat seit Jahrzehnten gut gewirtschaftet. Der wirtschaftliche Abstieg schadet den Parlamentariern ja nicht, weil die sich selbst steuerfreie Diäten und Pensionen ständig erhöhen können, ganz gleich, wieviel Schaden sie zuvor angerichtet haben. Daß sämtliche Ideologien gleich beschissen sind, die Globalisierung genauso viel Schaden hinterlassen wird wie der Zweite Weltkrieg, ist die jetzige, von der Ideologie ihrer Zeit verbohrte Generation nicht fähig zu begreifen. Das werden erst künftige Generationen merken, wenn sie auf verarmt und entrechtet auf einem Scherbenhaufen stehen, ihre einstige Heimat an Merkels Gäste verloren haben.

Biontech hatte den Fehler, als Firma zu deutsch auszusehen. Also wurde dort erst verspätet und zu wenig bestellt. Sanofi scheiterte dann grandios; ihr Impfstoffkandidat war besonders bei Älteren unwirksam. Die EU-Bürokratie tat, was vorhersehbar war: Sie verpatzte die Bestellung. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätten Politikerdarsteller, die noch einen Rest von Vernunft im Schädel haben, aufwachen müssen und schleunigst für Deutschland bestellen. Doch dazu waren sie zu ideologiebesoffen. Bestellung für Deutschland? Das geht nicht! Das wäre ja nazi! Das können Israel, Großbritannien, Bahrain und die USA, aber die BRD ist dazu unfähig.

Bei den Zulassungen wiederholte sich die Tragödie. Wieder hinkte die EU-Bürokratie nach und verzögerte. Den Rest gab Unfähigkeit auf allen Ebenen. Zwar beginnt dem Sprichwort zufolge der Fisch am Kopf zu stinken, aber bei uns ist längst alles verrottet. In Bayern wurde von dem viel zu wenigen Impfstoff weggeschüttet, weil unser oberkompetenter Staat in gewöhnlichen Kühlbeuteln transportiert hatte, obwohl -70° Celsius einzuhalten waren. So viel Stümperei ist unglaublich, steht einem unterentwickelten Land zu, das von der UN Entwicklungshilfe bezieht, aber nicht einem einstigen Industrieland, das führend Wissenschaft und Technik betrieb. Andernorts wurde eine ganze Ampulle mit Impfstoff für 7,5 Impfungen verimpft. Weil es bei Spritzen Totpunkte und damit Verluste gibt, sind 50% mehr als die nötige Menge enthalten. Während in den USA der überschüssige Impfstoff genutzt wird, um mehr Menschen rasch mit knappem Impfstoff zu impfen, ist in der totregierten BRD, dem Trümmerhaufen, den unsre Schildbürger im Amt hinterlassen haben, das Gegenteil geschehen: Eine Krankenschwester oder ein Arzt verimpften jeweils die ganze Ampulle, also eine 7,5-fache Überdosis, worauf der Vorrat bald ausging, die meisten keine Impfung abbekamen. Wegen der Überdosierung mußten die Geimpften dann ins Krankenhaus, einer auf die Intensivstation, was obendrein peinlich war und nicht gerade das Vertrauen in die Impfung förderte.

Andernorts lag der aufgetaute Impfstoff zu lange umher, weil auch unsre einst als vorbildlich geltende Organisation mittlerweile so grottenschlecht ist, daß es nicht gelang, rechtzeitig genug Impfwillige zum Impfstoff zu bringen.

Doch auch als der ganze Pfusch aufflog, waren die verbohrten Ideologen nicht fähig zur Einsicht. Man kann mit diesen ideologiebesoffenen Utopisten nichts mehr anfangen, denn sie haben jeglichen Verstand verloren und sind nicht mehr zurechnungsfähig. Weiterhin phantasiert Nichtmediziner und Darsteller eines Gesundheitsministers Spahn davon, die Zulassung des Impfstoffs von AstraZeneca müsse über die EU laufen. Die zuständige EU-Behörde bekundete schon, dies werde in diesem Monat nichts mehr werden. Gegenüber Großbritannien, daß diesen Impfstoff Ende Dezember bereits zuließ, bedeutet das eine weitere Verzögerung von über einem Monat, obwohl es doch angeblich auf jeden Tag ankomme bei der Bekämpfung von Corona. Man sollte die Verantwortlichen dieser Republik als unzurechnungsfähig absetzen und politisch entmündigen. Nichts auf der Welt kann sie noch zur Einsicht bringen, nämlich daß sie mit ihrer EU-Ideologie regelmäßig unerträgliche Schäden anrichten.

Ideologien sind wie Geistesstörungen, und darin stehen die heutigen Politikerdarsteller denen des Dritten Reichs leider nicht nach. Es gibt keine guten Ideologien. Niemals darf eine Idee, und wenn sie noch so betörend glänzt, mehr gelten als Sachverstand.

Aber auch damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Jetzt stellte sich gar heraus, daß die Regierung sogar auf 70 Millionen bestellter Dosen verzichtete zugunsten von Ländern, die Biontech anfangs mißtrauisch gegenüberstanden und daher versäumt hatten, zu ordern. Diese Gestalten an der Macht richten immer wieder, in jeder wichtigen Frage, größtmöglichen Schaden an, sind von verzehrendem masochistischen Selbsthaß auf das Land und Staatsvolk, auf das sie einen Meineid geschworen haben, getrieben. Sie sind gefährlich. Sich selbst halten sie für ‚moralisch überlegen’, gescheit, und ihre Ideologie für ‚unverzichtbar’. Tatsächlich sind sie Totalversager, die niemals in ein politisches Amt hätten gelangen dürfen, wobei ihre Besessenheit mit utopischen Ideologien schlimmer ist als ihr Unvermögen.

«An EU-Länder, die Biontech mißtrauten
Regierung gab 70 Mio. Corona-Impfdosen weg!
06.01.2021 – 23:21 Uhr

In der Impfstoff-Krise werden immer neue Details bekannt, die belegen: Deutschland hatte zunächst deutlich mehr Biontech-Impfstoff zur Verfügung, überließ dann aber große Mengen der EU.

BILD erfuhr: Deutschland gab mehr als 70 Millionen Impfdosen an EU-Länder ab, die zuvor noch den Biontech-Entwicklern aus Mainz mißtraut hatten.»3 (Bild)

Ergebnis wird ein gewaltiges Seebeben von Pleitewellen sein. Schon jetzt hörte ich von großen Zahlen insolventer Gastronomiebetriebe in meiner Geburtsstadt, wo dementsprechend viele arbeitslos wurden.

«Paradigmenwechsel im Insolvenzrecht verhindert Pleite-Tsunami
Alexander Horn 2. Januar 2021

Die neue Insolvenzgesetzgebung ist ein Alarmsignal, denn wir bewegen uns in einer Abwärtsspirale staatlichen Handelns. Die privatwirtschaftliche und rechtsstaatliche Basis der Wohlstandsentwicklung wird untergraben.

Die schleichende Zombifizierung der Wirtschaft wird zunehmend als Grund für die Wohlstandserosion in den entwickelten Volkswirtschaften anerkannt. Nun hat auch der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Agustín Carstens gegenüber der F.A.Z. die Zombifizierung eingeräumt.

Ihre Ursache liege in der „Neigung einiger Geschäftsbanken”, eine angemessene Einstufung notleidender Kredite zu vermeiden. Diese in der EU lange akzeptierte Praxis bewirkt, daß sich Banken und deren Schuldner in der Hoffnung auf Besserung durchwursteln können. … In Anbetracht der seit vielen Jahren aufgestauten Rentabilitätsprobleme der Unternehmen und vor allem der Banken, könnten in vielen Fällen risikogerechte Kreditbewertungen geradewegs in die Insolvenz führen. …

Eine Abkehr von der wohlstandsaushöhlenden Stabilisierungspolitik ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, die viele wirtschaftliche Existenzen und Jobs bedroht, jedoch riskant. Dies könnte einen „Pleite-Tsunami“ auslösen, wie der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher für diesen Fall in Aussicht stellt. …

Schon vor dem Beginn der Pandemie litt jedes sechste Unternehmen in Deutschland an der Auszehrung seiner wirtschaftlichen Substanz und war auf dem Weg in die Überschuldung. …

Um Unternehmen auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 zu schützen, setzte man mit Hilfe des Finanzmarkstabilisierungsgesetzes den bis dahin in der Insolvenzordnung geregelten Überschuldungstatbestand aus. …

Bei der damaligen Aussetzung des Überschuldungsbegriffs war vorgesehen, wieder zu diesem zurückzukehren. Zunächst wurde die Übergangsbestimmung jedoch verlängert und die Rückkehr 2012 dann endgültig gekippt. …

Die Corona-Krise hätte sowohl Zombieunternehmen als auch viele Unternehmen mit profitablen Geschäftsmodellen eigentlich in die Insolvenz gezwungen. Denn bei in Schieflage geratenen Unternehmen waren Fortführungsprognosen wegen des unsicheren Pandemieverlaufs kaum möglich. Daher wurde die Insolvenzantragspflicht rückwirkend zum 1. März 2020 ausgesetzt. Die Regelung wurde nun mehrfach modifiziert und verlängert und gilt nun vorerst bis Ende Januar 2021. Abgrenzungsprobleme erlauben es auch vielen in Schieflage geratenen Zombieunternehmen unter diesen Schutzschirm zu schlüpfen. …

Viel problematischer ist die nun im Eiltempo in deutsches Recht umgesetzte und bereits vor der Corona-Pandemie verabschiedete EU-Insolvenzrichtlinie. Das seit dem 1. Januar geltende Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz (SanInsFoG) zielt darauf ab, die Sanierung von Krisenunternehmen durch die Einführung eines „präventiven Restrukturierungsrahmens” zu erleichtern, also bevor sie in die Insolvenz rutschen. Schon heute sind Sanierungen zur Vermeidung einer Insolvenz möglich …

Das neue Gesetz schafft einen Rechtsrahmen, der „zu einem Paradigmenwechsel im deutschen Sanierungs- und Insolvenzrecht – weg von einer Gläubigerbefriedigung (Gläubigerinteresse) hin zu einer Entschuldung (Schuldnerinteresse)” – führen kann, wie Lucas F. Flöther, Fachanwalt für Insolvenzrecht, vermutet. …

Die neue Insolvenzgesetzgebung ist ein Alarmsignal, denn wir bewegen uns in einer Abwärtsspirale staatlichen Handelns. Dieses untergräbt allmählich die privatwirtschaftliche und rechtsstaatliche Basis der Wohlstandsentwicklung.»4 (Tichys Einblick)

Dies riecht nach Mißverhältnissen, wie sie das neue Scheidungsrecht der sozialliberalen Koalition in den 1970er Jahren bewirkte. Statt eines Jahrhundertwerks wurde es zur Jahrhundertkatastrophe.

Fußnoten

1 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-beschluss-von-den-ministerpraesidenten-und-angela-merkel-genug-improvisiert-kommentar-a-4cc9d134-5982-452b-99f6-d3565d47ec58

2 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Schweinepest-Zaun-an-Grenze-zu-Polen-eingeweiht,schweinepest470.html

3 https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/impfstoff-regierung-gab-70-mio-corona-impfdosen-weg-74776592,view=conversionToLogin.bild.html

4 https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/paradigmenwechsel-im-insolvenzrecht-verhindert-pleite-tsunami/

Bizarre Verrenkungen des Zeitgeists

Bizarre Verrenkungen des Zeitgeists

Wie ein schlechter Science-Fiction-Film wirkt die Jagd auf Kinder, die am Winterberg rodeln, oder den Mann, der in seinem eigenen Auto bei geschlossenem Fenster spazieren fährt, von der Polizei angehalten und mit Bußbeld belegt wurde.

Sogar Medien, die bislang das Narrativ der Regierung vertraten, verkünden inzwischen offen „Die Blamage der deutschen Politik ist beispiellos”.

«Die Blamage der deutschen Politik ist beispiellos
4.1.2021 | Ulf Poschardt
Die gute Nachricht vorneweg: Israel ist Impfweltmeister. Da die Sicherheit Israels auch deutsche Staatsräson ist, dürfen wir uns freuen, daß dort bereits 12,5 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Ebenfalls beeindruckend läuft es in Großbritannien und den USA, nun auch in Dänemark. Ausgerechnet drei Länder mit hierzulande verhaßten Regierungschefs – Netanjahu, Trump und Johnson – zeigen, wie es geht, Tausende von Menschenleben zu retten, während in Deutschland weiter gestorben wird.»0 (Welt)

Unfähig, die eigenen Bürger zu schützen, werden Linienabweichler als ‚Impfnationalisten’ verleumdet und drastische Beschränkungen verfochten, die Bürger faktisch entrechten.

«SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat einen „konsequenten” und zeitlich nicht befristeten Lockdown gefordert.»1 (Tagesspiegel)

Obwohl in Deutschland vier Firmen verschiedene Impfstoffe gegen Corona entwickeln, darunter den in westlichen Ländern zuerst zugelassenen, waren und sind unsre Politiker nicht in der Lage, ihre eigenen Bürger zu schützen oder rechtzeitig genug Impfstoff bereitzustellen. Das hat ideologische Gründe. Was nötig ist, verbietet ‚politische Korrektheit’, widerspricht grundsätzlich der moralisch für nötig erklärten Denkweise. Kritik wurde von CDU-Granden empört abgetan als ein „Impf-Nationalismus”, der unbedingt zu vermeiden wäre. Sogar die einst konservative Kanzlerpartei ist ‚antinationaler’ oder ‚antideutscher’ Weltanschauung verfallen. Sie weigern sich, rechtzeitig ausreichend Impfstoff zu bestellen, verhängen lieber drastische, freiheitsberaubende und die Wirtschaft ruinierende Beschränkungen.

Quarantäne für Ureinwohner, aber Einlassen von überwiegend unbeweibten Männern kriegstauglichen Alters aus inkompatiblen Kriegs- und Krisengebieten über sichere Drittstaaten, die keinerlei Rechtsanspruch auf Einlaß hätten und von unseren verrückten Gesetzen und Sozialleistungen für lau angelockt wurden. Sogar die CDU wollte diesen Mißbrauch einst durch Gesetzesänderung abschaffen.

Heute wird mit Staatsschutz, Verfassungsschutz, Nazikeule, einem kollektiven Sturm der Verleumdung unterdrückt, wer fordert, was die CDU 1991 noch forderte. Das wagt nicht einmal die AfD, die mehr mittig und weniger rechts ist, als es die CDU in den besseren Zeiten der BRD gewesen ist.

Christenverfolgungen in der Welt sind kein Thema mehr, seit unser Land wieder ideologisch wurde. Stattdessen läßt man Christenverfolger in großer Zahl einreisen, bezahlt sie und bürgert sie ein. Die Polizei soll lieber Ureinwohner gängeln und sich als Spaßbremse betätigen.

A* hat höchstpersönlich interveniert, damit die Impfstoff-Beschaffung nicht mit dem außerordentlichen Sachverstand eines Nichtmediziners (Ironie ein), sondern rein nach Ideologie entschieden wird – Ideologie ist heute globalistisch, verbietet selbstverantwortliches Handeln, zu dem GB, Israel, Bahrain und die USA fähig sind.

«Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll im Juni persönlich in die Impfstoff-Beschaffung Deutschlands interveniert und auf eine europäische Lösung gedrängt haben. Das berichtet die „Bild”-Zeitung.»2 (Focus)

Versagen hat einen Namen: Angela Merkel. Sie ist aber nicht die erste Kanzlerin unsrer leidgeprüften Geschichte, die sich persönlich einmischte, um jeden fachkompetenten Vorschlag durch reine Ideologie zu ersetzen. Geändert hat sich nur die Ideologie, die von oben aufgedrückt wird. Heute ist diese Ideologie globalistisch und antideutsch.

Länder mit nationalen Regierungen wie Großbritannien, Israel, die USA und Bahrain können ihren Bürgern ermöglichen, sich rasch vor COVID-19 zu schützen, überwiegend mit dem in Deutschland entwickelten Impfstoff, der zuerst zugelassen wurde. Länder mit ideologischen Regierungen, die etwa am Tropf der undemokratischen EU-Bürokratie hängen, vermögen das nicht. Stellen wir uns vor, Bahrein hätte gehandelt wie die BRD!

In unserem Gedankenexperiment hätte die Regierung in Bahrain gesagt: „Wir können nicht einfach Impfstoff bestellen. Das wäre nationalistisch und nazi! Wir wären rückschrittliche Rechtspopulisten, ganz gefährliche Ewiggestrige, wenn wir einfach in Deutschland Impfstoff bestellen. Nein! Wir müssen eine gemeinsame Bestellung aller arabisch-muslimischen Länder vornehmen. Bevor wir nicht das Einverständnis von Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien, Irak, Saudi-Arabien, Jemen, Oman, Kuweit, den Emiraten, Pakistan, Afghanistan und der Islamischen Republik Iran haben und eine gemeinsame Bestellung vornehmen, dürfen wir partout niemals auf eigene Faust bestellen. Wer das verlangt, ist ein verkappter Faschist. Wehe, jemand kritisiert diesen geheiligten Grundsatz globalistischer Ideologie. Dann schicken wir den Staatsschutz vor.”

So hätte die Ansprache der Bahrainer Regierung ausgesehen, wenn dieses Land so rückschrittlich und ideologieverbohrt wäre wie die BRD-Regierung. Wir sehen, wie recht Heinrich Heine hatte, der über die Deutschen spotteten, die sich Ideologien fanatischer als andere verschreiben, die anderen Ländern nützen, ihnen aber nur schaden. Auch Napoleon bemerkte sinngemäß einst, die Deutschen seien gutmütig aber naiv, würden ihre Landsleute erbittert bekämpfen um einer Idee willen, die man ihnen gäbe, statt zu sehen, was ihnen schade.

«Paul Ronzheimer und Julian Reichelt 4.1.2021 – 20:10 Uhr
Es ist DAS zentrale Dokument im Impfstoff-Desaster!
Ein Brief, der belegt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden die Beschaffung des lebensrettenden Impfstoffs an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (62) abtreten und sich in demütigendem Ton für ihre Bemühungen bei der Impfstoff-Beschaffung entschuldigen mußten. Der Brief liegt BILD exklusiv vor.

Nach BILD-Informationen war es sowohl Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) als auch von der Leyen wichtig, daß der Brief von Spahn und seinen Kollegen in möglichst unterwürfigem Ton verfaßt wird. …
Ergebnis: Die EU scheiterte auf verheerende Weise daran, rechtzeitig genug Impfstoff für alle Europäer zu sichern.»3 (Bild)

„Wir müssen den Lockdown verlängern, weil nicht genügend Impfstoff da ist” (Söder)

So unfähig und unwillig etablierte Parteien sind, die Probleme zu lösen, für rechtzeitig genug Impfstoff zu sogen, weil vernünftiges Vorgehen ihrer Ideologe widerspräche, so notgeil sind sie, ihre eigenes, verdrängtes Staatsvolk zu drangsalieren, entrechten und seiner Freiheit zu berauben.

Ausgangsverbot für Ureinwohner, Einfliegen südländischer Männer über Tausende von Kilometern, die bei uns dann einheimische Steuerzahler bei Frauen und Fortpflanzung verdrängen – die unanständigste Politik weltweit, ermöglicht durch moderne Ideologie.

«Corona in Deutschland: Lauterbach fordert konsequenten und zeitlich unbegrenzten Lockdown

Um die Corona-Pandemie in Deutschland in den Griff zu bekommen, muß es einen konsequenten Lockdown geben, ist Lauterbach sicher.»4 (Merkur)

Angela und das sture Festhalten an Fehlern

Die Parole „niemals zurück, immer nur vorwärts!” stammt nicht von Angela irgendwas, sondern sinngemäß aus den beiden klassischen Diktaturen von links und rechts. „Niemals zurück” und „vorwärts” galt als klassischer kommunistischer oder sozialistischer Spruch, ebenso „vorwärts”, denn „die Partei, die Partei, die hat” – bekanntlich – „immer recht”, jedenfalls in einer kommunistischen Parteihymne.

Das gleiche Prinzip in größtmöglicher Verbohrtheit kennzeichnete auch den ideologisch verbohrten, wahnsinnigen GröFaZ, der bekanntlich, nachdem er einen grausamen Krieg begonnen hatte, Rückzug verbot und Durchhalteparolen floskelte. Auch dabei galt also „niemals zurück, immer nur vorwärts”.

Wie schon erwähnt, stammt das nicht von Angela, längstamtierender Kanzlerin, somit wenigstens LänKaZ. Das liegt jedoch nicht daran, daß Angela weniger von Ideologie verbohrt wäre, sondern vielmehr daran, daß jede Gesinnungsdiktatur mit anderen Ideologien antritt. Heute aktuell ist in BRD-West zunächst feministische Ideologie. Seit 1969 ist diese durchgehend an der Macht, hat uns in den 1970er Jahren die damals als „Jahrhundertwerk” gefeierte Familienrechtsreform beschert, die seit damals zum lukrativen Geschäftszweig wurde, die Scheidungsindustrie profitabel boomen ließ. Wer jetzt noch zusammenhielt, oder sich schmerzlos trennte, war fürderhin ein ‚Dummchen’, das die rechtlich zustehende Abzocke der weggetrennten Männer nicht nutzte. Das war aber nicht nur für die ehrliche, anständige Mensch*In schlecht, weil sie den enormen finanziellen Nutzen von Kindesentzug und Ausbeutung weggetrennter Männer oder entsorgter Väter ausschlug. Fürstlich honoriert wurde seit dieser Jahrhundertkatastrophe, auf die unsre damalige sozialliberale Koalition stolz war, egoistisches und männerfeindliches Verhalten. Seitdem sitzen überall FeministInnen fest im Sattel, die sich für das Verbreiten ihrer Ideologie bezahlen lassen.

Als Kohl 1982 durch einen Wechsel der FDP Kanzler wurde, hatte sich die Wechselpartei FDP, von linken wie rechten Kritikern damals wie heute als ‚Umfallerpartei’ verspöttelt, offenbar zur Bedingung gemacht, daß die ‚Errungenschaften’ der sozialliberalen Koalition nicht angetastet würden. Da die CDU/CSU seit jeher eine Kanzlerpartei und Machtpartei ist, bereit, alle Grundsätze, Werte, Wahlversprechen und Inhalte im Winde flattern zu lassen oder klammheimlich auf dem Müllplatz der Geschichte zu entsorgen, wenn das dem Machtgewinn oder Machterhalt dient, warf Möchtegernkanzler Kohl sämtliche Inhalte und Wahlversprechen der Oppositionszeit 1969 bis 1982, mitsamt den Werten und Inhalten der CDU seit ihrer Gründung bis 1969 auf selbigen Misthaufen der Geschichte.

Seit ihrer Gründung bis 1982 hatte die CDU Werte vertreten, die zwecks Rückgewinnung des Kanzleramts 1982 aufgegeben wurden, darunter auch das Versprechen Kohls einer „geistig-moralischen Wende”, nämlich weg von der seit Amtsantritt der sozialliberalen Koalition 1969 sich vollziehenden Kulturrevolution, in der linksradikale und feministische Vertreter der Studentenrevolution von 1968 ihren „langen Marsch durch die Institutionen” begannen, den sie absichtlich nach Mao Tse Tung so benannten, der damals ihr Held war, und dessen Kulturrevolution seit 1966 gerade lief. Auf den Straßen demonstrierten damals Studenten, die entweder eine ‚Mao-Bibel’ schwenkten, oder „Ho Ho Ho-Tschi-Minh” skandierten, also nicht gegen die Vietnamkrieg waren, sondern in diesem auf der kommunistischen Seite standen. Sinnbildlich dafür besuchte die US-amerikanische Schauspielerin Jane Fonda damals Hanoi, die Hauptstadt Nord-Vietnams, und eine Flugabwehrstellung der Vietkong, der Truppen der vietnamesischen Kommunisten.

Noch in ihrer Oppositionszeit zwischen 1969 und 1982 hatte die CDU die damalige Ostpolitik Willy Brandts (gebürtig als Herbert Ernst Karl Frahm, der spätere Name des unehelich geborenen Willy Brandts wurde vom Tagesspiegel als „Tarn- und Kampfname” bezeichnet) abgelehnt, die als Kotau und als Verrat an den Heimatvertriebenen empfunden wurde. Das sahen damals viele so, weshalb mehrere Mitglieder der FDP zur CDU überliefen, bis die CDU/CSU-Fraktion eine rechnerische Mehrheit erlangte. Um den ‚Ausverkauf unsrer Heimat, der Vertreibungsgebiete’, wie es damals von einer Mehrheit gesehen wurde, zu verhindern, stellte Rainer Barzel 1972 das erste konstruktive Mißtrauensvotum der BRD. Diese Abstimmung hätte mit der Abwahl Herbert Frahms alias Willy Brandts und der Wahl von Rainer Barzel zum Bundeskanzler geendet, wenn nicht zwei Abgeordnete der CDU/CSU sich der Stimme enthalten hätten – später stellte sich heraus, daß beide von der damaligen DDR bestochen worden waren, um genau diesen Regierungswechsel zu verhindern. Es war also das Werk von DDR-Agenten und ihrem Bestechnungsgeld. Diese Information fehlt freilich im offiziellen Geschichtswissen der BRD, weil sich die neue Linie durchgesetzt und die frühere dann moralisch verteufelt hat. Schon seit damals werden einstige Mehrheiten vernichtet, indem das, was einst Regierungspolitik war, nachträglich in die ‚rechte Ecke’ geschoben oder geradezu ‚nazifiziert’ wird.

Ähnlich verhielt es sich mit der Jahrhundertkatastrophe ‚Familienrechtsreform’, die genauso übernommen wurde. In seiner Oppositionszeit hatten Kohl und die CDU auch dagegen gewettert. Doch alles blieb, wie es war. Nichts änderte sich. In den ersten Tagen nach dem Regierungswechsel sah ich manche Bürger, die sich von 1969 bis 1982 weggeduckt hatten, versuchen, vom antiautoritären Gehabe jener Zeit wieder weg zu gelangen. Bei meiner Immatrikulation gab es übrigens noch drei Felder für den Namen von Studenten: „Herr / Fr. / Frl.”. Sie benahmen sich einige Tage lang, wie sie es aus der Zeit vor 1969 gewohnt waren, nur um festzustellen, daß sich in der Politik gar nichts änderte. Die neue CDU/CSU/FDP-Regierung kehrte nicht zurück zu 1968, sondern setzte nahtlos die Politik der sozialliberalen Koalition fort. Der Verrat an einstigen Werten begann in der CDU also mit Machtantritt 1982.

Scheidung blieb einträgliches Geschäftsmodell, von dem ein mafiös wachsender Filz von Anwälten, Gutachtern, Familiengerichten und Jugendämtern profitierte. Es lohnte sich nämlich, geschiedenen Männern und Vätern möglichst viel Geld abzupressen. Je mehr sie zahlen mußten, umso mehr blieb auch im staatlichen Filz hängen. Deshalb wurde das Ziel, eine schmerzlose Trennung zu erreichen, nach der jeder für sich selbst sorgt und niemand ausgepreßt wird, grandios verfehlt. Stattdessen verdienten sich Anwälte eine goldene Nase daran, möglichst viele Trennungen mit möglichst hohen Forderungen zu erreichen, um die dann gestritten wurde. Jugendämter schützten weniger die Jugend, sondern entfremdeten möglichst viele Kinder und Jugendliche ihren Eltern, weil ihnen das Beschäftigung gab und Gelder fließen ließ. Zwar gehen Kinder und Jugendliche seelisch kaputt und sind für ihr Leben gekennzeichnet, aber heh, jede Institution nährt sich selbst. Gutachter wurden bezahlt vom System und sagten in dessen Sinne aus. Deshalb waren Männer und Väter vor Gericht so gut wie chancenlos.

Die daraus entstandene Scheidungsmafia ist durchaus Vorbild für andere mafiöse Gebilde der BRD gewesen, die später Gender-Mainstreaming, Radikalfeminismus und Massenmigration betrieb. Die Asylmafia von heute funktioniert ähnlich. Sogar Kirchen verdienen sich eine goldene Nase damit, möglichst viele – oftmals christenfeindliche Muslime oder gar Islamisten – illegal zu importieren. Menschenschlepper betreiben ihr düsteres Geschäft, bei dem sie mit Menschenschmugglern Afrikas zusammenarbeiten, sich mit ihnen absprechen, damit deren Boote genau dann losfahren, wenn der Abholdienst unter dem falschen Namen ‚Seenotrettung’ in der Nähe ist, und sie die Schmuggler zuweilen sogar bezahlen, um an die für sie lukrative ‚Ware Flüchtling’ zu gelangen, unter falschen Namen wie „Seenotrettung”, „Flüchtlingshilfe”. Tatsächlich verlocken sie Millionen erst dazu, sich auf den Weg ins vermeintliche Sozialschlaraffenland zu machen, so wie Millionen einst mehr oder weniger normaler Frauen vom Feminismus erst verlockt, mit schiefen, schädlichen Gesetzen geködert wurden, sich zuweilen leichtsinnig zu trennen und ihre einstigen Partner auszunehmen.

Nachdem die Methode sich einmal einträglich etabliert hatte, war sie viel zu verlockend, um nicht auch für ganz andere Themen und Ideologien mißbraucht zu werden. Feminismus und Gender-Mainstreaming wurden unter Kanzler Kohl zum Hauptziel der Politik. Wie mein Buch „Die Genderung der Welt” aus offiziellen Quellen beweist, prahlte sogar ein Bundesministerium damit, daß Gender-Mainstreaming Hauptziel internationaler Politik, Verträge, wirtschaftlicher und technischer Zusammenarbeit alias Entwicklungshilfe, und von internationalen Organisation wie UN und EU erhoben wurde. Es ist keine Übertreibung, sondern jahrzehntelange Praxis, daß Ideologie, nämlich Feminismus und Gender-Mainstreaming, Vorrang vor Hilfe habe. Der feministische Quotenstaat funktioniert ähnlich.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der deutsche Masochismus installiert, der unseren Interessen und Rechten größtmöglichen Schaden zufügt, unser hart verdientes Geld zunehmend ins Ausland abzweigt, wodurch wir nicht nur deutsche Bürger auspressen, verarmen lassen und ihnen schaden, sondern auch fremde Länder schädigen. Denn diese Länder gewöhnen sich daran, mit uns weggenommenem, eigentlich gestohlenem Geld über ihre Verhältnisse zu leben. Ergebnis ist eine unverantwortliche Politik, die sich daran gewöhnt, über ihre Verhältnisse zu leben und über ‚böse Deutsche’ schimpft, wenn diese plötzlich nicht mehr genug zahlen. Auf diese Weise wurden die sogenannten Südländer der EU Richtung Pleite getrieben. Denn die EU, ebenfalls als eine Art Strafe den Deutschen auferlegt, um ihnen ‚Nationalismus’ auszutreiben, deutschen Fleiß und Tüchtigkeit davon abzuhalten, die Leistungen vieler anderer Länder zu übertreffen und damit zur gefährlichen Konkurrenz zu werden, die sie entweder überflügelt, oder genauso viel unbequemen Fleiß und Anstrengung von anderen erfordert, wurde durch diese Fehlkonstruktion nicht nur eine undemokratische Bürokratie, sondern eine organisierte Umverteilung. Diese Umverteilung der Nettozahler an Nettoempfänger scheitert, wie jeder Kommunismus scheitert. Die Südstaaten versinken in Armut, gönnen sich höheres prozentuales Rentenniveau, früheren Renteneintritt, von ihnen selbst nicht erwirtschaftbares Lohnniveau. Annähernd gleiche Zinsen verschlimmern das Mißverhältnis. Deshalb geht es vielen Südstaaten zunehmend schlechter, je mehr Geld sie netto erhalten, desto mehr Geld Geberländer, vor allem aber Deutschland, zusätzlich zahlen muß. Der Würgegriff der Umverteilung wächst von Jahr zu Jahr, doch die Mißstände ebenfalls.

Das Ergebnis ist dasselbe wie beim Kommunismus. Mißstände und Pleitegefahr nehmen ständig zu. Immer elender werden die Nettoempfänger, im Volksmund ‚Südstaaten’, so daß immer mehr vom Nettozahler Deutschland umverteilt werden muß. Die Verarmung deutscher Bürger schreitet fort. Einst verdient im Durchschnitt reich, aus eigenem Fleiß und Tüchtigkeit eines der reichsten Länder der Erde, wurden durchschnittliches Vermögen und Rentenniveau aufgrund der EU an das untere Ende, bis fast auf den letzten Platz der EU durchgereicht. Wer nicht von Ideologie verkleistert ist, muß sehen, was für ein gigantischer Schaden durch die EU allein in finanzieller Hinsicht entstanden ist. Eine europäische Zollunion wäre sinnvoller und nützlicher gewesen. Die bürokratische Umverteilungs-EU verarmt und zerstört alle, Geberländer wie Nehmerländer.

Das gilt jedoch nicht nur für die EU, die letztlich geschaffen wurde aus Angst vor deutscher Wirtschaftskraft, und um Eintreten für unsere Interessen abzuwürgen. Dieses feindliche Sentiment der Siegermächte haben wir inzwischen so verinnerlicht, daß wir aggressiver gegen uns selbst wütend, uns selbst stärker verstümmeln, als andere es sich jemals trauen würden oder auch nur wollten. Deutsche sind zu ihrem eigenen ärgsten Feind geworden, was sich besonders im antideutschen Sentiment von Grünen, Feministen und Linken ausdrückt.

In Afrika waren die Folgen ähnlich. Unsere seit den 1950ern gezahlte ‚Entwicklungshilfe’ förderte nicht nur feministische Ideologie von der ersten Welle über Gender-Mainstreaming bis zu heutigen Wellen, damit Zerstörung ihrer Kulturen, sondern belohnte unverantwortliches Verhalten, wie durchschnittlich bis zu sieben Kinder pro Frau und korrupte Regierungen, die in die eigenen Taschen wirtschafteten, Fürsorge für Arme den dummen, sich abrackernden Deutschen überließen, oft sogar vom Entwicklungshilfegeld viel für Machthaber und Reiche abzweigten. Auch die künftige Weltmacht China, deren Wirtschaft rasch und steil zur führenden der Welt aufsteigt, hat die Fürsorge für arme Chinesen teilweise an den deutschen Steuerzahlerknecht ausgelagert. Wir Deutsche sind so dämlich, zu bezahlen, was nicht nur unsren Kindern die Zukunft raubt, uns davon abhält, selbst genug leibliche autochthone Kinder zu haben, um langfristig zu überleben, sondern auch unverantwortliches Verhalten anderer belohnt und somit bestärkt. Besser wäre es gewesen, nichts zu zahlen, niemals, auch in den 1950er Jahren nicht. Dann wären gewisse afrikanische Länder gezwungen gewesen, selbst verantwortlich zu handeln, arbeiten und wirtschaften. Das Drücken auf die Tränendrüse mit sozialer Pornographie in Gestalt hungernder afrikanischer Kinder hat das Elend verstärkt: Weil weiterhin zu viele Kinder geboren werden in Afrika, der Wille zu selbstverantwortlicher Arbeit und Anstrengung aber unterentwickelt bleibt, solange solches Verhalten mit viel Geld von uns belohnt bleibt, gibt es immer mehr hungernde Kinder. Der Gutmensch hilft nicht, sondern verschlimmert langfristig die Lage, indem er Schieflagen fördert. Das ist die moralische Variante des Irrtums, auf dem Ideologien wie Kommunismus fußen.

Das sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Ideologien, die heute an Stelle der klassischen linken (sozialistischen) oder rechten (nationalsozialistischen) Ideologie aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts getreten sind. Eine Vielzahl von Hysterien verbreitete sich, seit die erste feministische Welle politische Hysterie salonfähig machte. Auch Klimaangst und die bizarre Corona-Beschränkung der Freiheit gehören dazu.

Fußnoten

0 https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus223656126/Impfdesaster-Die-Blamage-der-deutschen-Politik-ist-beispiellos.html

1 https://www.tagesspiegel.de/politik/inzidenz-von-25-als-ziel-lauterbach-fordert-unbefristeten-lockdown/26766200.html

2 https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/impfung-gegen-corona-soeder-wir-muessen-den-lockdown-verlaengern-weil-nicht-genuegend-impfstoff-da-ist_id_12775218.html

3 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mit-diesem-spahn-brief-begann-das-impfstoff-desaster-bei-der-eu-74734176.bild.html

4 https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-lockdown-karl-lauterbach-impfung-mutation-warnung-kritik-eu-schule-90157838.html

Krisenschaffung und Staatsversagen

Krisenschaffung und Staatsversagen

Freie, große Silvesterfeiern in Wuhan, China, dem Ursprungsgebiet der Coronapandemie, Versagen in Deutschland mit Doppelmoral.

Abstands- und maskenlose Feier mit Feuerwerk des öffentlichen Rundfunks auf Kosten der GEZ-Zwangsgebührenzahler, denen dergleichen verboten war.

Das ganze fand vor dem Brandenburger Tor als Großveranstaltung statt und versinnbildlicht, wie sich Totalversager steuerfreie Diäten einverleiben und selbst mitsamt Pensionen erhöhen, während ihr abgeschafftes Staatsvolk in Arbeitslosigkeit und Pleiten getrieben wird durch Ausgangssperren und Schließungen, das Rentenalter weiter erhöht wird wegen Totalversagen.

Dies ist jedoch nicht, wie in MSM-Medien wie dem Focus beschönigt werden muß, um überhaupt nach langer Jubelpropaganda mal kritisch berichten zu dürfen, ein Einzelfall, sondern bei allen wichtigen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte ähnlich gewesen, ob in Sachen Feminismus, Gender, Migration, Klimahysterie, Demokratieabbau oder Hetze auf jene, die sich dieser Verirrung im In- oder Ausland entzogen.

«Merkels Impfstoff-Versagen: Die verheerendste Entscheidung der Kanzlerin …
FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer 2.1.2021 …
Merkels Versagen: Im Impf-Rennen führt Israel mit großen Abstand vor Bahrain, Island und den USA …

Der Unterschied zu allen anderen Corona-Grafiken ist: Es gibt in diesem Fall nur zwei Personen in Deutschland, die für den Verlauf der Kurve politisch verantwortlich sind, das sind die Bundeskanzlerin und der Bundesgesundheitsminister. …

Impfbestellung an die EU delegiert – wo bleibt der Aufschrei?

Länder wie Israel haben sich rechtzeitig bei Biontech in Mainz die entsprechenden Mengen vertraglich gesichert. Deutschland hat es leider versäumt, beizeiten ausreichend Impfstoff zu ordern. Beziehungsweise die Regierung hat diese für die Gesundheit der Bürger zentrale Aufgabe nach Brüssel delegiert, wo man leider auch in Gesundheitsdingen zunächst die politischen Aspekte in den Blick nimmt und dann erst die pragmatischen. …

Aber das Verrückte ist: Große Teile der Presse reagieren mit enormer Nachsicht auf das Versagen der Kanzlerin. …

Daß es ihre Fehlentscheidung war, die jeden Monat Menschenleben kostet, die andernfalls hätten gerettet werden können?

Noch stehen wir erst am Anfang der Impfkampagne. Aber schon in ein paar Wochen werden wir möglicherweise deutlich sehen, wie andere Nationen in ein Nach-Corona-Leben aufbrechen, während wir weiter im Lockdown stecken. …

Bereits im Sommer hatte sich abgezeichnet, daß der aussichtsreichste Kandidat aus Mainz kam und nicht aus Paris. Dennoch schloß die EU-Kommission ausgerechnet mit Sanofi einen der beiden ersten Verträge ab, also dem französischen Pharmakonzern, der für seine Unzuverlässigkeit bekannt ist.

Mit Biontech hingegen zogen sich die Verhandlungen hin… Anfang Oktober eröffnete das Mainzer Unternehmen das Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelbehörde, als eines von zwei Unternehmen weltweit. Dennoch konnte sich die Kommission noch immer nicht zu einem Vertragsabschluß durchringen. …

Gegen Biontech sprach zweierlei, die deutsche Herkunft und die Allianz mit Pfizer, dem großen Rivalen aus New York. Wenn man sich bei Leuten umhört, die mit den Verhandlungen vertraut sind, hört man, daß die Franzosen die Impfstoffbestellung als eine Frage des Ansehens betrachteten.»1 (Focus)

Fast alle Entscheidungen Angelas waren verheerend. Es liegt an den Medien, wenn sie erst bei dieser aufwachen, früheres Versagen aber weiterhin vertuschen helfen.

«„Grobes Versagen!” …
2.01.2021 – 10:56 Uhr
Die Kritik an der Bundesregierung wegen des schleppenden Impfstarts wird immer lauter!

Ein Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina wirft den Krisenmanagern schwere Versäumnisse bei der Beschaffung vor.»2 (Bild)

Grund: Unter Adolf Hitler wurde alles nach nationalsozialistischer Ideologie entschieden, was bedeutete, daß alle Fragen gegen Fachkompetenz beschlossen wurden. Unter Angela Merkel wird alles nach feministischer, grüner, globalistischer und linker Ideologie entschieden, was bedeutet, daß alle Fragen gegen Fachkompetenz beschlossen wurden. Es ist das gleiche Versagen aus gleichem Grund wie im Nationalsozialismus. Reine Ideologie ließ die unselige Grenzöffnung und zwei Migrationspakte gegen unser Grundgesetz, eigenes Recht und den Willen einer Mehrheit verabschieden. Reine Ideologie läßt alles wichtige von EU oder anderen undemokratischen Bürokratien regeln, was vollständiges Versagen verursacht. Dieses Regime hat nichts aus der Geschichte gelernt.

«Schäuble: Zur Corona-Solidarität gehört, daß Deutsche sterben, um Afrikaner zu retten!
Von Michael van Laack- 30. Dezember 2020 …
Schäuble will Deutschen wieder einmal schlechtes Gewissen machen

„Die Krise überwinden wir nur mit Solidarität, in Europa und auch darüber hinaus.” mahnt Schäuble weiter. Da ist er wieder, dieser schwammige Begriff der Solidarität. Chefarzt: „Wenn wir mehr Impfdosen zur Verfügung gehabt hätten, wäre ihre Oma vermutlich nicht im April 2021 an Corona erkrankt und wenig später gestorben. Aber trösten Sie sich doch einfach damit: Ihre Oma ist solidarisch für die Vergabe ihrer Impfdosis an einen jungen Mann in Somalia gestorben. Der hat übrigens vorgestern einen Asylantrag gestellt. Wenn sie ihn kennenlernen möchten…” Zugegeben, diese fiktive Äußerung eines deutschen Mediziners ist sehr krass formuliert. Doch sie drückt das aus, was Schäubles Ansinnen vom Ende her gedacht bedeutet.

Am Schwächsten orientieren?

Auch die Kritik des bayerischen Ministerpräsidenten am neuen Messias der Bundesrepublik – Jens Spahn – wies Schäuble zurück: „Es war richtig, daß Gesundheitsminister Jens Spahn den europäischen Weg gewählt hat und wir in Europa gemeinsam vorgehen”. Die Nummer, sich immer am langsamsten und Schwächsten zu orientieren, geht stets schief. Da müßte Schäuble nur einen Blick auf das deutsche Schulwesen und das ganze Inklusions-/Migrantenkinder-Fördergedöns werfen.

Die Leistungsfähigkeit der starken sinkt mittelfristig, die der schwachen bleibt auf dem Ausgangslevel.»3 (philosophia perennis)

In Afrika ist die Todesrate allerdings viel niedriger als bei uns; Israel impft die allgemeine Bevölkerung bis Februar mit deutschem Impfstoff, wozu die BRD-Regierung bei der eigenen Bevölkerung nicht fähig ist. Arme Viertel Indiens haben derweil fast Herdenimmunität erreicht.

«SO VERSAGTE DIE REGIERUNG
Die fünf größten Fehler bei der Impfstoff-Bestellung
Hans-Jörg Vehlewald und Peter Tiede 29.12.2020

Stotter-Start für die größte Impfkampagne der Geschichte! Bis Juni bleibt der Impfstoff Mangelware, selbst für Risiko-Gruppen.
BILD nennt die wichtigsten Fehlentscheidungen:

► 1. FEHLER: Die Bundesregierung hat sich zu lange auf die EU verlassen. Haken: Brüssel tat über Monate nichts. Deutschland, Frankreich, Italien und Niederlande kündigten eine Impf-Allianz an. Diese gaben sie zugunsten der EU wieder auf.

► 2. FEHLER: Deutschland bestellte überwiegend im Verbund mit der EU, sicherte sich national zusätzlich 30 Millionen Impfdosen bei Biontech. Haken: Im Vertrag wurde nicht festgelegt, daß die Bestellung VOR oder parallel zur EU geliefert wird.

► 3. FEHLER: Parallel zu Optionen auf Biontech-Impfstoff hätte der Bund auch beim US-Konzern Moderna bestellen müssen (mRNA-Wirkstoffe). Haken: Es erfolgte keine Bestellung! Dabei hatte Moderna deutlich höhere Produktionskapazitäten (u. a. Schweiz). Erst Weihnachten wurde bestellt.

► 4. FEHLER: Im Juni war klar: Biontechs Impfstoff ist hochwirksam. Spätestens da hätte man alle mRNA-Impfstoffe (Biontech, Moderna) massiv kaufen müssen. Andere griffen fleißig zu: 20. Juli: Großbritannien (30 Millionen. Dosen); 22. Juli: USA (bis zu 600 Millionen); 31. Juli: Japan (120 Millionen); 27. August: Hongkong (zehn Millionen).

Erst am 9. September kam die offizielle EU-Bestellung bei Biontech (200 Millionen Dosen plus Option auf weitere 100 Millionen). Erst am 11. November wurden 200 Millionen Dosen nachbestellt.»4 (Bild)

Während das Regime total versagt beim Schutz der Bevölkerung, die mit Ausgangssperren wirtschaftlich ruiniert und um ein menschenwürdiges Leben betrogen wird, nutzt die Gesinnungsdiktatur die Folgen des eigenen Unvermögens, die Einschränkungen persönlicher Freiheiten weiterzutreiben und länger aufrecht zu erhalten.

«SPD-Experte läßt die Katze aus dem Sack
Lauterbach: Wir benötigen „Einschränkungen der persönlichen Freiheiten”!
In einem Beitrag für ‚Die Welt’ schildert der Erfinder des Wellenbrecher-Lockdowns seine Vision für das Deutschland der Zukunft.
28.12.2020 …

Lauterbach fordert in unverfrorener Offenheit: „Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind.”

Dieser offene Aufruf, die Grundrechte auf persönliche Freiheit zu beschränken, sucht in seiner Verfassungswidrigkeit seinesgleichen.»5 (freieWelt.net)

Wohlergehen und Zukunft des abgeschafften, zu verdrängten Ureinwohnern degradierten Staatsvolks sind scheißegal.

«„Die Pandemie ist eine große Chance”
21.8.2020, Neue Westfälische, 20.8.2020…

„Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen … Große Krisen sind große Chancen.”»6 (Wolfgang Schäuble)

Jede Krise ist laut Schäuble eine Chance, die Gesinnungsdiktatur zu einer globalen künftigen Regierung voranzutreiben.

«28. Dezember 2020
Auf dem Weg zur Weltregierung
Klimawandel verantwortlich für die Corona-Pandemie!
Die politische Klasse läßt die Maske fallen

Irgendwie lag es bereits in der Luft, daß die Corona-Pandemie über kurz oder lang in einen Zusammenhang mit dem ‚Klimawandel’ gestellt werden würde. Schließlich gibt es kaum noch ein negatives Ereignis auf diesem Erdball, das nichts damit zu tun haben soll.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, ein aus Äthiopien stammender Kommunist, Nichtmediziner und WHO-Chef von Chinas Gnaden, hat nun endlich die von vielen Klimaapokalyptikern so dringend herbeigesehnten erlösenden Worte ausgesprochen: Alle Bemühungen, die weltweite Gesundheitssituation zu verbessern, seien aussichtslos, solange nicht dem Klimawandel wirksam entgegengetreten und auch dem Tierschutz mehr Augenmerkt geschenkt werde. Damit ist alles klar: Das Ende der Corona-Pandemie wird sicher nicht das Ende der ihretwegen eingeführten staatlichen Zwangsmaßnahmen bedeuten.»7 (ef-magazin)

Propaganda für die Gesinnungsdiktatur wird mithilfe von Zwangsgebühren auch von jenen, die sich der Gehirnwäsche gar nicht aussetzen, gut bezahlt. Es lohnt sich, mit Verdrehung gefilterter Wahrnehmung Zuschauer, Hörer und Leser in Unfreiheit und Ruin zu treiben.

Vernünftige Ideen gehen unter, wo Ideologie, Arroganz und Betriebsblindheit wie Scheuklappen wirken, einen sich ständig weiter verengenden Tunnelblick bewirken.

«27. Dezember 2020 / 12:25
Forscher finden effiziente und billige Lösung gegen Coronaviren in der Luft …

„Wir haben entdeckt, daß es ganz einfach ist, das Coronavirus mit LED-Lampen abzutöten, die ultraviolettes Licht ausstrahlen.” …

In der nun veröffentlichten Studie zur Desinfektionseffizienz eines Virus aus der Familie der Coronaviren wiesen sie nach, daß das Coronavirus mit ultravioletten (UV) Leuchtdioden (UV-LEDs) effizient, schnell und kostengünstig abgetötet werden kann.

Die optimale Wellenlänge für die Abtötung des Coronavirus liegt bei ungefähr 265 bis 285 nm. Binnen einer halben Minute konnten sie damit 99,9 Prozent der Coronaviren abtöten.

Einbau in Lampen
Laut Mamane könnten entsprechend präparierte Lampen Räume effizient vom Coronavirus befreien»8 (unzensuriert)

Statt Kindergärten, Schulen, Universitäten, Büroräume, Gaststätten, Kneipen und Nachtklubs wegen Corona zu schließen, Wirtschaft und Leben lahmzulegen, hätte man Räume wirksam rasch desinfizieren können. Aber das wird nicht als ‚sexy’ empfunden, zieht Sadisten-Masochisten nicht an, weil es keine Unterwerfung europider Urbevölkerung unter das Regime moderner utopischer Ideologie befördert. Medien und Regime fühlen sich immer nur von schädlichen Maßnahmen magisch angezogen.

Die Pannenserie setzte sich bis auf die unterste Ebene fort. Jede Ampulle enthält genug Impfstoff für 7,5 Impfungen, um Verluste durch Totpunkte in Spritzen auszugleichen. Mit geeigneten Spritzen ließen sich sogar 7 statt nur 5 Personen mit dem Inhalt impfen, was in den USA auch getan wird. Bei uns ist halt alles ein bißchen schlechter organisiert und blöder, weil wir im freien Fall zum dritte-Welt-Land sind.

«Entgegen den Anweisungen des Impfstoffherstellers Biontech/Pfizer habe eine Krankenschwester den Inhalt der Gläser zwar mit der korrekten Menge Kochsalzlösung gemischt. Dann habe sie dem Arzt aber Spritzen mit dem kompletten Inhalt statt nur mit einem Fünftel des Volumens zum Impfen gereicht. „Das hat sie achtmal gemacht. Dann waren die acht Gläser alle, mit denen eigentlich 40 Leute geimpft werden sollten.”»9 (inFranken.de)

Ausgangssperren, Pleiten und Reisebeschränkungen für Ureinwohner – aber das Einlassen und Einfliegen ihrer Verdränger betrieb das untreue Regime mit gleichen Nachdruck wie zuvor, wodurch langfristig ein größerer Schaden am Fortbestand der Urbevölkerung entsteht als durch zwei verlorene Weltkriege.

«Deutlich mehr Schleusungen im Jahr 2020
28.12.2020
Im Corona-Jahr ist die Zahl der Schleusungen von Flüchtlingen an den Grenzen zu Bayern nicht gesunken – im Gegenteil.

Ein Drittel mehr Schleuser und Geschleuste hat die Bundespolizei München nach eigenen Angaben zwischen Januar und Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum festgestellt. Demnach erfaßte sie im Freistaat 761 Schleuser und 2434 geschleuste Flüchtlinge. Im Vergleichszeitraum 2019 waren 527 beziehungsweise 1720. …

Unter den gefaßten Schleusern befanden sich in diesem Jahr überwiegend Syrer – 23 Prozent aller Fälle –, Ukrainer, Rumänen, Serben und Afghanen, bilanzierte die Bundespolizei München. dpa»10 (Donaukurier)

Illegal Eingeschmuggelte oder gegen den Willen der Ureinwohner Eingelassene werden in vielerlei Hinsicht bevorzugt, von freier Versorgung bis zum Gratisgebiß, ohne jemals eingezahlt zu haben, bis zur Nachsicht bei schweren Vorfällen, wogegen die Steuerzahler mit Formalien gegängelt und schwer bestraft werden können, wenn sie etwa GEZ-Zwangsgebühren für ihre Gehirnwäsche nicht zahlen.

«Auch enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen dürfen sich dann impfen lassen, dasselbe gilt für Menschen in Asyl- oder Obdachlosenunterkünften.»11 (mdr)

Ureinwohner werden noch lange nicht dran sein, während Staaten wie Israel mit Impfstoff hiesiger Entwicklung der Bevölkerung rasch Impfungen bereitstellen will. Aus ‚reiner Fürsorge’ bleiben wir noch lange im Gefängnis der Ausgangsbeschränkungen und anderer Zwänge eingesperrt. Vollständiges Staatsversagen der Blockflötenparteien!

Damit nicht auch die Leser versagen, bestellt und lest die totalignorierten 34 Bücher: www.quellwerk.com

Fußnoten

1 https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-merkels-impfstoff-versagen-verheerendste-entscheidung-der-kanzlerin-in-15-jahren-amtszeit_id_12827637.html

2 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/leopoldina-medizinerin-ueber-impfstoff-kauf-grobes-versagen-der-regierung-74706918.bild.html

3 https://philosophia-perennis.com/2020/12/30/schaeuble-zur-corona-solidaritaet-gehoert-dass-deutsche-sterben-um-afrikaner-zu-retten/

4 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-krise-die-fuenf-groessten-fehler-bei-der-impfstoff-bestellung-74656216.bild.html

5 https://www.freiewelt.net/nachricht/lauterbach-wir-benoetigen-einschraenkungen-der-persoenlichen-freiheiten-10083406

6 https://www.wolfgang-schaeuble.de/die-pandemie-ist-eine-grosse-chance/

7 https://ef-magazin.de/2020/12/28/17986-auf-dem-weg-zur-weltregierung-klimawandel-verantwortlich-fuer-die-corona-pandemie

8 https://www.unzensuriert.at/content/119220-forscher-finden-effiziente-und-billige-loesung-gegen-coronaviren-in-der-luft/

9 https://www.infranken.de/ueberregional/deutschland/ueberdosis-corona-impfstoff-staatsanwaltschaft-ermittelt-art-5139734

10 https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Kriminalitaet-Migration-Fluechtlinge-Bayern-Deutschland-OEsterreich-Deutlich-mehr-Schleusungen-im-Jahr-2020;art155371,4728376

11 https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/faq-corona-impfung-impfstoff-100.html

VersagerInnen an der Macht

VersagerInnen an der Macht

Wenn es eine Pandemie gibt, braucht es vernünftige Entscheidungen. Wie gefährlich ist sie? Lassen wir uns von Gefühlen, Ängsten und irrationalen Energien treiben? Was ist vernünftig und angemessen?

Wir haben es dieses Jahr weder mit Pest noch Pocken zu tun. Solange der neue Virus noch eingedämmt werden konnte, galt es als ‚rechte Verschwörungstheorie’, die Krankheit sei gefährlicher als eine übliche Grippewelle. Ebenso galten Masken als nutzlos und rechtspopulistischer Unfug, solange es nicht genug gab, auch weil unsre oberschlauen Politiker diese tonnenweise an China verschenkt hatten, um dann festzustellen, monatelang ihre eigenen Ärzte und Pfleger nicht schützen zu können, als diese benötigt wurden.

Über Nacht wurde aus der ‚rechtspopulistischen Verschwörungstheorie’, von einer Sprecherin der Sendung Quer verspottet, die neue Regierungswirklichkeit. Seitdem haben sich die Rollen umgekehrt: Nun sind die Verschwörungstheoretiker jene, die das sagten, was zuvor Rechtspopulisten meinten. Die alte Regierungslinie wurde also zur neuen Verschwörungstheorie, die alte Verschwörungstheorie dagegen zur neuen Regierungslinie. Alles klar?

Größten Nachdruck legte die Regierung darauf, im selbstverkündeten Coronanotstand bequem an Parlament und Bürgern vorzbeizuregieren, am liebsten bis zur nächsten Bundestagswahl. Geld wird in Massen gedruckt wie nie zuvor, ohne Gedanken daran daß dieser babylonische Turmbau künstlicher Geldschöpfung ein Ende nehmen könne wie die Reichsmark in der Hyperinflation der 1920er Jahre. In meiner Familie haben wir als Kinder mit hauchdünnem, leichtem Notgeld in Höhe von Billionen Reichsmark Poch gespielt.

«2021 wird ein Pleitenjahr
07.12.2020 Andrea Amerland

Die Corona-Pandemie grassiert weltweit und hinterlässt wirtschaftlich deutliche Spuren. Die Wirtschaftsauskunfteien gehen davon aus, dass 2021 mit einem deutlichen Anstieg der Firmenpleiten zu rechnen ist. … Nach Einschätzung der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel ist hierzulande bereits für 2020 mit rund 18.000 Insolvenzen zu rechnen.»1 (Springer Professional)

Viele Insolvenzen gab es bereits dieses Jahr, obwohl die überkluge Regierung die Wirtschaft nicht nur durch die größte Geldschöpfung auf Generationen belastete, sondern auch mittels Aussetzen des Insolvenzrechts zombifizierte.

«SCHEINTOTE UNTERNEHMEN
„Es gibt mehr Zombies, als viele glauben”
Interview von Bert Losse 28. September 2020

Der Ökonom und Insolvenzexperte Steffen Müller über Unternehmen, die durch Niedrigzinsen und Hilfsprogramme künstlich am Leben gehalten werden – und deren infektiöse Wirkung auf gesunde Betriebe. …

Wenn man repräsentative Datensätze wie das IAB-Betriebspanel einbezieht und Firmen mitzählt, die trotz niedriger Zinsen in den vergangenen Jahren keine Gewinne gemacht haben, liegt die Zombiequote bei etwa 17 Prozent. Das wären rund 300.000 Betriebe in Deutschland. …

Hat die Coronakrise das Problem verschärft?

Ja, klar. Die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank und die extrem niedrigen Zinsen hatten bereits zuvor zu einer erhöhten Überlebenswahrscheinlichkeit unproduktiver Unternehmen geführt. Nun gibt Corona der Zombifizierung in Deutschland einen weiteren Schub.»2 (Wiwo)

Deswegen gingen dieses Jahr bereits Arbeitsplätze verloren, ebenso wegen der hysterischen Politik, die aufgrund irrationaler Umweltängste die größten und wichtigsten Industrien Deutschlands wie die Energie- und Automobilindustrie wirtschaftlich bricht oder ins Ausland zwingt. Bei Automobilbauern und Zulieferern gab es ebenfalls eine Welle von Entlassungen, Schließungen, Pleiten und Verlagerung von Herstellung und Arbeitsplätzen ins Ausland. Ebenso in der Energiewirtschaft. Atomstrom beziehen wir künftig von direkt hinter den Grenzen, aus Elsaß-Lothringen oder anderen Nachbarländern, sonst würden Flackerstrom und Dunkelflaute große Netzzusammenbrüche bewirken, deren Folgen naive Utopisten sich gar nicht vorzustellen vermögen.

Die Regierung ist geradezu fanatisch versessen darauf, mit sozialen Einschränkungen die eigene Bevölkerung zu drangsalieren und züchtigen, wie eine sadistische Gesinnungsdiktatur, der es Lust bereitet, leiden zu lassen, um störrische Bürger umzuerziehen. Alles geschieht im eigenen Weltbild natürlich, wie könnte es anders sein, außer bester Absicht, moralischen Gründen, zum Gemeinwohl aller. Das glaubten auch die vorigen Diktaturen wie Nationalsozialismus („Gemeinnutz geht vor Eigennutz”, sehr wohlklingend, solange nicht politisch mißbraucht) oder linke Phrasen von „zum Wohle der Menschheit”, ‚zum Wohle aller, ohne Einschränkung von Herkunft, grenzenlos, für alle frei erfundenen Identitäten’ sozusagen. Daß tatsächlich alle leiden, von derselben utopischen Ideologie unterdrückt werden, merken sie oft erst zu spät.

Was dagegen nicht funktioniert, ist die Gesundheitsfürsorge, die Aufgabe des Staates ist; kann er diese nicht erfüllen, hat der Staat seine Berechtigungsgrundlage verloren. Wir wollen uns jetzt nicht mit Leugnung der Krankheit COVID aufhalten, auch wenn diese für eine Mehrheit nicht so gefährlich ist wie offiziell dargestellt, und auch nicht mit wissenschaftsfeindlichen Impfgegnern gemein machen. Ohne Impfungen würden Pocken und andere Krankheiten regelmäßig über den Erdball rasen und binnen kurzem etwa ein Drittel der Bevölkerung dahinraffen.

Nie zuvor sind Impfungen so schnell entwickelt worden, daß sie während einer Epidemie bereits anwendbar waren. Doch das soll nicht grundsätzlich nicht kritisiert werden. Früher habe ich viele literarische Bücher gelesen, viele Tausende der besten, aber auch seltene Werke, die fast niemand mehr kennt. Irgendwann las ich, wie vor Erfindung der Pockenimpfung einige mutige Bürger „Pockenparties” veranstalteten, bei denen sie sich absichtlich an den Pusteln eines Kranken infizierten. Die Idee war, daß sie völlig gesund waren, ihre Abwehrkräfte daher stark, so daß sie eine bessere Chance hatten, zu überleben und dadurch immun zu werden, als wenn sie sich versteckten, und dann zu einem Zeitpunkt infizierten, wenn ihre Abwehrkräfte geschwächt sind. Das war sozusagen die brutalstmögliche und lebensgefährlichste Art eines Impfversuchs, von dem entschieden abzuraten ist, weil es einer Form des Selbstmords ähnelt.

Die Geschichte zeigt nur: Not kennt kein Gebot, und in der Not kann eine schlechte Hilfe, so schlecht sie ist, besser sein als gar keine. Daher wäre es verfehlt, zu sehr an Impfstoffkandidaten herumzumäkeln, die noch nicht ausreichend erprobt für eine reguläre Zulassung sind.

Nachdem das gesagt ist, nun zu den Stärken und Mängeln der ersten drei Impfstoffkandidaten im Zulassungsverfahren. Die Wirksamkeit ist besser als erwartet und befürchtet, sowohl was die Bildung von Abwehrkräften ergibt, deren Spiegel im Blut gemessen wird, als auch im Praxistest. Zwar ist noch nicht bekannt, wie langfristig die Wirkung sein wird, aber auch dabei ist die Wirkung besser als befürchtet und reicht aus, um zumindest die Zeit zu überbrücken, bis es etwas besseres geben wird – oder sich bereits diese Kandidaten als auch längerfristig gut erweisen.

Was jedoch die mRNS-Vaccine gemein haben, ist zweierlei: Erstens verwenden sie als Transportmittel lipide Nanopartikel, die zwar nicht die Blut-Hirnschranke überwinden können, bei denen aber noch nicht so gut bekannt ist, ob sie ausgeschieden werden oder sich irgendwo anlagern. Teilnahmebedingungen für Probanden schloß vorherige Verabreichung lipider Nanopartikel strikt aus. Dies ist das geringere Problem. Das größere ist, daß Versuchsteilnehmer sich zur Empfängnisverhütung verpflichten mußten, Schwangere und Stillende von der Teilnahme ausgeschlossen wurden. Dies mag ethisch nachvollziehbar sein, um Gefahren auszuschließen. Das beruht jedoch auf einem Denkfehler: Medizinische Versuche sind dazu da, Gefahren für die Allgemeinheit auszuschließen, nicht Probanden zu schonen.

Nun wird dieser Punkt von Aufgeregten übertrieben. Es werden Aussagen mit wenig Verständnis aus dem Zusammenhang gerissen und aufgebauscht. So wird behauptet, das für die Impfungen verwendete „Spike-Protein”, eigentlich eine gute Idee, weil damit genau das Tor geschlossen wird, mit dem Viren solchen Typs in Körperzellen eindringen wollen, enthalte Abschnitte, die Stoffen in der Plazenta ähneln könnten. Beweise habe ich dafür nicht gelesen. Es handelt sich also mehr um einen Verdacht. Nun sind klinische Versuche dazu da, solche Risiken zu überprüfen und Verdachtsmomente auszuräumen. Das ist nach Konstruktion der Tests nicht geschehen und meines Erachtens eine Dummheit, die aber nicht an böser Absicht liegt, sondern an zeitgeistiger Dummheit. Heutige Generationen sind generell verkorkst in ihrem Ethos, anfällig für hochfliegende, weltfremde Utopien, aber schlecht darin, die Folgen ihres Tuns zu überdenken und verantwortlich zu handeln. Das betrifft nicht nur Regierung und Firmenlenker, Meinungsmacher in Medien und Alltag, sondern sehr viele Zeitgenossen.

Mithin lautet meine Einschätzung zu BioNTech BNT162-2: Von den drei in der Zulassung befindlichen Kandidaten die beste mit den geringsten bekannten Nebenwirkungen. Allerdings gilt für beide mRNS-Kandidaten (Moderna und BioNTech), daß sie eine Notfallzulassung nur für Männer ab 18 Jahren und Frauen ab der Menopause verdienen, was unbefriedigend, aber Stand der Dinge ist. Zwar ist eine Autoimmunreaktion gegen Stoffe der Plazenta eher unwahrscheinlich, Angstmache unangebracht, aber das Restrisiko ist zu groß, denn eine etwaige Unfruchtbarkeit wäre ein ungeheuer großer Schaden. Angesichts der Lage ist jeder Gedanke an Impfpflicht oder staatlichem Druck, sich impfen zu lassen, unangebracht.

Andererseits ist die dritte Impfung von Astra Zeneca, die derzeit auf Zulassung wartet, nicht vom Typ mRNS (eigentlich bRNS, Boten-RNS, mRNA ist denglisch, denn A steht für Acid, im deutschen heißt es S für Säure). Mädchen und Frauen vor der Menopause könnten sich also damit impfen lassen. Obwohl bRNS (mRNA) – Impfstoffe derzeit viel verteufelt werden, haben sie in klinischer Erprobung anscheinend besser abgeschnitten.

Nun aber zurück zu Fehlleistungen unsrer Regierung. Während geradezu zwanghaft ‚Lockdown’ und massive soziale Einschränkungen zum Schaden von Wirtschaft, Arbeitsplätzen und Freiberuflern aufgezwungen werden, obwohl sich das als weitgehend unwirksam erwies, weil selbst strenge Beschränkungen keinen deutlichen Rückgang erbrachten, werden wirksame Maßnahmen sträflich versäumt.

Januar bis März wurde versäumt, unsre Außengrenzen zu schließen, Einzelfälle von Covid zu isolieren, um danach wie China und Taiwan heute unbesorgt leben zu können. Das widersprach ja der fanatischen Besessenheit unsrer Regierung, die unbedingt möglichst viele falsche ‚Asylsucher’ untauglicher Art aus inkompatiblen Krisengebieten einholen und integrieren will. Statt ‚armer unschuldiger kleiner Kinder und Mädchen’ kommen dann Heerscharen junger Männer kriegstauglichen Alters, zuweilen mit „ACAB”-Antifaparole oder „Istanbul 1453” auf dem Hemd, womit sie die gewaltsame und blutige Eroberung des christlichen Byzanz durch islamische Krieger feiern.

Heute versäumen sie, Impfstoffe zügig zur Verfügung zu stellen! Großbritannien erteilte BioNTech binnen zwei Tagen eine Notfallzulassung. Wenige Tage später wurde schon geimpft. Dazu ist das undemokratische Bürokratiemonster EU nicht fähig. Aber es gehört ja zur totalitären Ideologie von heute, daß alles der EU übertragen werden müsse. Es ist ein Faschismus mit umgekehrten Vorzeichen. Wurden einst andere Völker grausam verdrängt zugunsten des eigenen, wird heute grausam das eigene Volk abgeschafft zugunsten fremder. Die EU braucht mindestens vier Wochen. Diese vier Wochen quält uns das Regime, das unfähig ist zu einer schnellen nationalen Notzulassung wie das Vereinigte Königreich UK, mit strengen Einschränkungen.

Die Firma Curevac hatte offenbar gehofft, schon am 30. November mit ihrer Phase-3-Studie beginnen zu dürfen. Mindestens zu diesem Zeitpunkt war sie laut internationalem Eintrag bereit.

«Die zulassungsrelevante klinische Phase-III-Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern soll laut Haas bis Ende 2020 eingeleitet werden. Mit ersten Ergebnissen rechnet Curevac dann mit Beginn des Frühjahrs. Zurzeit warte das Unternehmen auf die Genehmigung der Behörden. „Wir von uns aus sind bereit.”»3 (Manager Magazin)

Was für ein Zufall, daß die Regierung mächtig Druck ausübt, soziale Beschränkungen zu verhängen und verlängern, aber weder fähig ist, einen in Großbritannien bereits verwendeten Impfstoff, der in Deutschland entwickelt wurde, in Deutschland zuzulassen, noch für einen weiteren hier entwickelten Impfstoff die Erlaubnis für die entscheidende Phase 3 zu erteilen. In beiden wichtigen Fällen vertrödelt unsre Bürokratie mindestens vier Wochen oder sogar mehr.

Fußnoten

1 https://www.springerprofessional.de/corona-krise/risikomanagement/2020-wird-das-jahr-der-pleiten/17985496

2 https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/scheintote-unternehmen-es-gibt-mehr-zombies-als-viele-glauben-/26210592.html

3 https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/corona-impfstoff-curevac-will-nicht-auf-den-us-markt-a-24928b35-5606-4cfe-897d-b5b635bc8c73

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com