Denker und Dichter

Schlagwort: subversive Bücher

Auszug aus einem halb ungeschriebenen, unveröffentlichten Buch

Auszug aus einem halb ungeschriebenen, unveröffentlichten Buch

Ich gebe zu, meine Geschichte ist zu wahr und realistisch, um ‚politisch korrekt’ zu sein, wird daher niemals gesendet werden in etablierten Medien. Die Staatsmacht wird auftrumpfen, um diese gefährliche Sicht zu unterdrücken, weil die Inhaber von Macht und Bestimmer zulässiger Sichtweisen um ihre Zukunft fürchten, wenn ein Kind schreit, der Kaiser trage keine Kleider, die Wahrheit plötzlich gesehen wird, ihre utopische Täuschungen sich in Luft auflösen, nur Entsetzen und Peinlichkeit zurückbleiben. Damit das nicht geschieht, muß dieser Jan Deichmohle, der so gefährlich wahres schreibt und wahrnimmt, was nicht bemerkt werden darf, ganz heftig unterdrückt werden. Wir tun es ja nicht aus Bosheit oder so, aber nein, nur aus ehrlicher Sorge um das eigene Wohlergehen, welches bekanntlich das der Staatsmacht und damit der Menschheit ist. Es könnte sonst einen grundlegenden Wandel und Machtwechsel geben, was um jeden Preis mit allen Mitteln verhindert werden muß, denn wir sind die Demokratie, wir sind die Toleranz, wir sind die Vielfalt der Meinungen, wir sind die freiheitliche Ordnung, und jeder, der anders denkt als wir, ist folglich ganz böse, hochgefährlich, eine Bedrohung freiheitlicher Demokratie, und muß daher im Namen der Freiheit ausgeschaltet, unterdrückt und mundtot gemacht werden! Ruft den Verfassungsschutz, schützt die Regierung vor Kritik, die Verfassung der Machthaber vor verruchtem Andersdenken wie das von Jan Deichmohle! Sperrt ihn! Boykottiert ihn! Er gefährdet unsre Macht, also die Freiheit. Er gefährdet unsre Ideologie, also die Ordnung der Demokratie. Wer falsch denkt, hat keinen Platz in diesem lupenreinen System BRD. Was richtiges Denken ist, bestimmen übrigens wir, die Hüter der Toleranz und Freiheit! So ist es, und wer daran zweifelt, ist ein unmoralischer, oberböser rechtspopulistischer Verschwörungstheoretiker! Setzt ihm einen Aluhut auf!

Falschdenker sind noch viel ärger als Querdenker. Auch die Sendung „Quer” will ja quer denken, nur eben linksquer. Im Februar 2020 bis Anfang März selbigen Jahres verhöhnte dieses Format einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt, für die wir zwangsweise Gebühren zahlen müssen, die aber keine Steuer sind, sondern eine Demokratieabgabe, ‚Rechtspopulisten’ dafür, ‚gefährliche Angstmache’ wegen Corona zu betreiben, das doch ‚nicht schlimmer als die jährliche Grippewelle’ sei. Ein ganz gefährliches Spiel treiben diese arglistigen, bösen, rechten Verschwörungstheoretiker, wenn sie Corona als Gefahr sehen, Vorsichtsmaßnahmen und Grenzschließungen fordern, damit diese Krankheit nicht ins Land gelangt. Ganz hinterlistig und hochgefährlich! Wir brauchen eine weitere Milliarde Euro für einseitigen Kampf gegen Rechts, damit niemand mehr gefährliche Panikmache betreibt und Leuten einredet, Corona sei gefährlicher als eine Erkältung oder Grippe!

Unsre Politiker und Medien denken immer richtig. Daher kann man Falschdenker daran erkennen, daß ihr Denken von dem unsrer Politiker und Medien abweicht. Das ist eine große Gefahr, weswegen Milliarden Euro jedes Jahr dazu verwendet werden, gegen solches hochgefährliche Falschdenken anzukämpfen. Man darf Falschdenkern nicht erlauben, ihre falschen Sichten in Medien wie Fernsehen, Radio, Büchern, Internet und dessen sozialen Medien, derzeit Twitter, Facebook, Youtube und anderen, zu verbreiten. Denn dann könnten sich ja andere mit falschem Denken anstecken. Daher kann die freiheitliche Ordnung, wie machthabende Fanatiker, die hysterischen, verbohrten Ideologien anhängen, sie sich vorstellen, nur verteidigt werden, wenn wirksam gegen Falschdenker durchgegriffen wird, weshalb unsre oberweise Regierung alle halbe Jahre neue Gesetze erläßt, die zum Sperren, Löschen, Ahnden und Verfolgen falscher Äußerungen dienen, die falschem Denken entspringen. Zeitgleich regen sich Machthaber und Medien über fremde Regierungen auf, die dem richtigen Denken unsrer Machthaber in ihrem Land Schranken setzen. Das geht gar nicht! Was unsre oberklugen Utopisten und Ideologen glauben, muß von der ganzen Welt befolgt werden. Schlimmschlimm, wenn einige Ländern den Quatsch nicht mitmachen wollen. Dann gilt es, Sanktionen aufzuerlegen, internationale Pakte am Parlament vorbei durchzudrücken, die allen Regierungen für alle Zukunft vorschreiben, die utopische Ideologie der bei uns gerade regierenden Hysteriker:Innen zu befolgen. So funktioniert Freiheit! So funktioniert Demokratie! Wer das nicht einsieht, wird keine Karriere machen, sich wundern, wie man ihm ein Bein nach dem anderen stellt, bis er nicht mehr zu mucken wagt.

Leserkommentare

Leserkommentare

Weltweit gibt es keine so grundlegende und logisch durchdachte, zusammenhängende Feminismuskritik wie in diesen Büchern, die seit den 1980ern von der „eisigen Mauer des Schweigens, der totalen Echolosigkeit” ausgegrenzt und der Öffentlichkeit vorenthalten werden, wie der Spiegel in besseren Zeiten seines Gründervaters einmal über das Buch einer Autorin schrieb, die mit dem Empathiebonus einer Frau immerhin einen richtigen Publikumsverlag fand, deren Werk öffentlich debattiert wurde, obwohl sie nur an der Oberfläche kratzte.

Danke, sehr ermutigend! Herzlichen Dank.

Herzlichen Dank für diesen und etliche weitere aufmunternde Kommentare aus gleicher Hand.

Danke, sehr freundlich! Herzlichen Dank.

So wichtig und wunderbar ihr Zuspruch, ist bei vielen der zu wenigen kritischen Geister bedauerlich, daß sie ihre Sicht bestätigt sehen wollen, sich neuen Sichten und besonders Büchern, die sie erarbeiten und darlegen, meist verschließen. Sobald Artikel oder Buch nicht mehr ihre vorgefaßte Sicht zu bestätigen scheinen, verfliegt ihr Interesse.

Gute aufrechte Ideen in allen Leserkommentaren. Herzlichen Dank.

Herzlichen Dank für die Aufmunterung. Hier zeige ich heute nur Kommentare aus meinem Reserveblog. Ich gebe nicht auf, aber es ist sinnlos, wenn 34 Bücher nicht gelesen werden, weitere Bücher daher gar nicht erst entstehen oder fertiggeschrieben werden, weil alles so hochgradig sinnlos ist.

Soeben lasen wir einen empathiegestörten Sadisten der geistigen ANTIFA, der unterdrückte Männer am liebsten mit einer Maschinenpistole empfangen würde.

Herzlichen Dank.

Wieso bestellt keiner meine Bücher? Wenn diese Republik keine solche radikale Schlagseite hätte, müßten sie bei einem der größten Publikumsverlage unterkommen und ein Kassenknüller sein.

Eine interessante Erwiderung mit vielsagenden Beobachtungen aus Chatrooms der FFF.

Danke für die volle Zustimmung! Wichtig ist, die Bücher zu lesen.

Herzlichen Dank. Mehr „aha-Erlebnisse” bieten meine Bücher, die zu lesen besonders wichtig für männliche Verlierer und Incel ist, genauso für Mädchen und junge Frauen, damit diese erfahren, was vor sich geht, ihrer Wahrnehmung bislang aber völlig entging.

Dank für den Hinweis.

Danke für den Dank! Ich empfehle meine Bücher als Farbdruck in der neuesten Auflage, um sich eine noch gehaltvollere Schatzkiste zu öffnen.

Bitte, sehr gerne! Die Bücher enthalten wesentlich mehr und verblüffendere Infos.

Herzlichen Dank für den Hinweis, den ich in einem weiteren Buch verwendet habe.

Herzlichen Dank! Leider wurde das Buch, im nur kurz bis zum Freitod der Verlegerin bestehenden Juwelen-Verlag auf den Verlagsseiten anderthalb Monate lang täglich von einem Anarchisten niedergemacht und so abgeschossen, von etablierten Medien ignoriert. Das hat einen Erfolg im Ansatz zertreten und auch zwei weitere Buchverträge mit dem Verlag platzen lassen. Dieses wichtige Buch hätte verlegerischen Erfolg verdient gehabt.

Danke. Das ist richtig: Eine Hand wäscht die andere. Etablierte Kreise haben sich gemeinsam (kollektiv) verirrt. Jeden, der sich gegen ihre Verirrung ausspricht, den schließen sie aus, schweigen ihn tot oder verteufeln ihn, wenn der Kniff mit dem Totschweigen nicht mehr zieht. Auf diese Weise wird niemals bekannt, was die Öffentlichkeit über die ideologische Verirrung machtausübender Kreise aufklären könnte.

Nochmals herzlichen Dank. Auch im Selbstverlag bemühe ich mich um schönere Einbände, ansprechende Gestaltung im Vollfarbdruck, obwohl das viel wertvolle Lebenszeit verschleißt, die ich für neue, ungeschriebene und neuartige Bücher besser einsetzen könnte.

Dies ist der anarchistische Troll, der anderthalb Monate lang nichts besseres mit seinem Leben anzufangen wußte, als täglich auf den Verlagsseiten in Großbuchstaben über mich und das Buch herzuziehen, das er nach eigenen Angaben niemals gelesen hat und auch „nicht einmal mit der Kneifzange anfassen würde”, wie er selbst schrieb. Dies hat den Erfolg des Buches bei Direktbestellung auf den Verlagsseiten zerschossen; da öffentliche Medien ignorierten und die Verlegerin mangels Verkäufen auch nicht, wie zuvor versprochen, ihre Beziehungen spielen ließ, um Rezensionen zu erreichen, wurde die Einlage wohl eingestampft, als der Verlag geschlossen wurde. Das ist Sieg empathiegestörter, zynischer Dummheit und Arroganz über menschlichen Geist; dieses Buch, in dem es gerade um die Ursachen der Empathiestörung gegenüber männlichen Verlierern geht, aus der heraus das Buch dann wieder abgeschossen wurde, hätten den vom Verlag zugedachten Erfolg verdient gehabt.

Dieser Anarchist ist nicht nur emotional von Empathiestörung verkrüppelt, sondern reiht von wütenden Gefühlen getrieben Logikfehler an Logikfehler. Sein Begriff Wahlfreiheit ist irreführend, wurde von mir nicht verwendet; diese sollte, wenn wir diesen für evolutionäre Verhältnisse falschen Begriff verwenden, gleichermaßen für beide Geschlechter gelten, was Grundsätzen der Evolutionsbiologie widerspräche. Seine bösartige Unterstellung ist genauso radikal verirrt und gestört wie die von Feministen beiden Geschlechts. Statt im Stil heute üblicher Hetze Unsinn zu unterstellen, gegen den dann gewettert wird (ein weiterer Logikfehler), hätte er sich im Buch informieren können. Doch das wollte er nicht; er wollte unwissend zertrampeln. 

Leider gilt auch das Lob verständiger und anständiger Leser meist lockeren Blogartikeln, nicht den ungelesenen Büchern. Um diese Bücher geht es hier. Der Blog zählt nicht. Sogar die viel zu wenigen, die meinen ebenfalls versteckten Blog finden und auch lesen wollen, schaffen seltenst die nächste Stufe zu den ungelesenen Büchern. Wenn ihr sie nicht gelesen habt, wißt ihr auch nicht, was in ihnen steckt! Das ist nicht irgendwas. So etwas gibt es im angelsächsischen Sprachraum ebensowenig wie unsrem; es ist eine kopernikanische Wende des Geschlechterverständnisses. Eine oberflächliche Zeit schert das einen feuchten Kehricht. Niemand scheint zu begreifen, was für eine Lawine losbräche, wenn das gelesen würde, was das Nichtlesen für Gesellschaft wie Verfasser für Folgen hatte. Das verstockte Ignorieren hat Tragödien ausgelöst. Dies ist ganz allein schuld der verstockten Zeitgenossen, die für ihre Empathiestörung mit miserablen Regierungen und den Zusammenbruch ihrer Lebensgrundlage bestraft werden.

Dies ist übrigens die Domäne des anarchistischen Trolls rote_pille aka Marcel L., die meine erste echte Chance auf einen Durchbruch nach 30 Jahren Abwimmlung und Zensur mit sinnloser Hetze gegen ein ungelesenes Buch zerstört hat.

Sein Unverständnis der gewaltigen Dominanz durch weibliche Wahl und sexuelle Selektion von Frauen an Männer zeigt die gleiche Dummheit derer, die Kepler, Kopernikus und Galilei dafür verhöhnten, zu glauben, die Erde umrunde die Sonne, wo doch jeder täglich das Gegenteil am Himmel sehen könne, sowie jener, die Charles Darwin für seine Entdeckung der Evolution im allgemeinen, besonders aber der sexuellen Selektion verhöhnten und anfeindeten.

In der Behandlung von Verfasser und Büchern spiegelt sich die Gehässigkeit dieser Gesellschaft und Epoche, für die man sich nur fremdschämen kann.

Warnung vor einem verdächtigen Subjekt namens Jan Deichmohle!

Warnung vor einem verdächtigen Subjekt namens Jan Deichmohle!

Warnung! Ein verdächtiges Subjekt namens Jan Deichmohle vertreibt hier die subversivsten Bücher, die je ungelesen verrissen wurden. Bildet euch bloß keine eigene Meinung! Wenn ihr die lest, seid ihr für das offizielle Narrativ auf Lebzeiten verloren.

Hast du heute schon gelesen?
Bist du dem Leben auf der Spur?
Bist du am Puls der Zeit gewesen?
Das geht mit diesen Büchern nur.

Ihgittihgitt! Das Gedicht war ja Schleichwerbung! Wie kann ich nur?

Wer behauptet, wir würden in Clubs oder auf Festivals mit utopischer Ideologie berieselt, ist ein ganz oberböser Verschwörungstheoretiker! In diesen Büchern steht keine gescheite Entlarvung drin.

Im durch Alkohol oder Psychedelika ‚erweiterten Bewußtsein’ findet beim Tanz keinerlei Berieselung durch utopische, esoterische Glaubensinhalte statt. Schon gar nicht wird globalistisch eine ‚grenzenlose Welt’ mit Frieden, Liebe, Einssein beschworen, die wundersamer Weise in der Wirklichkeit dann höchst unfriedlich ausfällt, wegen Männerüberschuß, inkompatiblen Kulturen und Eigenschaften gewalttätig wird, Millionen Männer zu Verlierern, Incel, Kuckolden erniedrigt. Statt Liebe zu finden, werden sie übergangen, diskriminiert, statt an Einheit teilzuhaben, werden sie ausgeschlossen – was allein aus Gründen der Logik und Numerik gar nicht anders sein kann im Männerüberschuß. Aber heh, unter LSD und Pilzen ist Logik weggeschmolzen, zieht nüchterne Mathematik nicht. Also läßt sich vergnügt im Rausch die Utopie feiern, während die Boom-boom-Bässe laut genug dröhnen, daß niemand merkt, wie unterdessen die Welt zusammenbricht! Genießt schnell noch eure Illusion, denn das Erwachen in die Realität wird bitter, sobald der Rausch aus Utopie, Drogen und Illusion verflogen ist.

Aber was will dieses verdächtige Subjekt Jan Deichmohle schon, das selbst auf Festivals Lügen nicht auf den Leim gehen will? Der schreibt doch glatt Bücher und liest aus ihnen vor! Wenigstens gibt es keinerlei Männerhaß in der feministischen Gesellschaft! Isch schwöööre!

Es hat noch nie #hashtags wie #killallmen und #kam gegeben! Kein Ulbricht hatte vor, eine Mauer zu bauen. Mit mir wird es keine Maut geben! Multikulti ist gescheitert! Die Renten sind sicher! Mit mir gibt es keinen vorzeitigen Atomausstieg.

Nun sind sie einmal hier. Was kann ich denn dafür? Die werden alle bei Kriegsende heimkehren. Unsre wichtigste Aufgabe ist jetzt deren #Integration.

Es geht die Falschnachricht um, daß die Regierung weitere Einschränkungen des Alltagslebens plant. Bitte diese Falschbehauptungen nicht verbreiten! Corona ist nur wie die übliche Grippe – hört nicht auf rechte Verschwörungstheoretiker!

Das Video der ANTIFA Zeckenbiß ist echt und richtig geschnitten. Mein abgewähltes Volk betreibt Hetzjagden, aber es gibt keine Hetzjagden auf Angehörige der zunehmend störenden Ureinwohner.

Wie schon gesagt gibt es keinen Männerhaß.

Wehe, jemand bestellt sich diese üblen Bücher und liest die gar.

Alles neu macht nicht nur der Mai

Alles neu macht nicht nur der Mai

„Alles neu macht der Mai” sagt ein Sprichwort. Meine Bücher überarbeite ich zu jeder Jahreszeit. Angeboten wird immer der neueste Stand. Freut euch auf aktuelle Ergänzungen!

Klimaangst und anderer Unfug” wurde ergänzt durch neue Meßdaten und einen Absatz über die Viehtötung der Xhosa im 19. Jahrhundert, die aufgrund der Prophezeiungen eines Mädchens, einer Klimagreta jenes Stammes erfolgte, und in einer Hungersnot endete, an der viele starben. Auch bei uns gab es einst Wahrsagerinnen, nach deren Ratschlägen zwei Stämme untergingen. Von diesem Buch gibt es einen Graustufendruck für knappe Kassen und jene, die mir und dem Buch noch nicht so ganz trauen. Wer die wichtigen Abbildungen, die oft sehr farbenfreudig sind, auch in Farbe genießen will, greife lieber zum Farbdruck. Vorsicht, ein Feuerwerk der Brisanz!

Ein ganz anderes Buch „Das Leben als Reise”, vor allem für Jugendliche der Elektro- und Goa- Szene, Raver jeglichen Alters und Veteranen der Psy-Musik der 1960er bis 1970er gedacht, ist ergänzt worden. Aufgrund geschickter Formatierung paßt jetzt mehr Inhalt auf die gleiche Seitenzahl. Dieses Buch lebt auch von zahlreichen schönen Farbbildern und ist daher ein Farbdruck, aber trotzdem erschwinglich. Nebenbei legt das Buch enthüllende Ursachen des Scheiterns der sexuellen Revolution in allgemeinverständlicher Beschreibung dar. Damit ist es ein Stachel in der Wunde des Zeitgeists, wie von meinen Büchern zu erwarten.

Zwei Bücher sind gewachsen

Zwei Bücher sind gewachsen

Meine Bücher wachsen. Bald werden sie erwachsen sein und sich flügge machen. Spaß beiseite. Mein Buch über den Klimawahn hat sich gemausert. Es hat einen Umfang angenommen, bei dem Druckkosten, Vielfalt des Inhalts und Lesezeit an Grenzen stoßen. Holt euch das Buch und lest es!

Auch einige bezaubernde Geistesblitze aus deutschsprachigen Verlagen sind eingetroffen.

«Absender: <███@buechergilde.██>
An: <deichmohle@███>
Datum: 05 Nov 2019 14:26:59 +0100

Darüber hinaus müssen wir immer im Auge behalten, alle thematischen Be­rei­che, sowohl in der Belletristik als auch im Sachbuch, abzudecken um dem Großteil unserer Mitglieder gerecht zu werden.»

Die Büchergilde ist unter die Logiklehrer gegangen. Um alle the­ma­ti­schen Bereiche abzudecken und einem Großteil der Mitglieder gerecht zu wer­den, lehnt sie Deichmohle mit seinen Themen Klimapanikskepsis, Fe­mi­nis­mus­kri­tik und Mi­gra­ti­ons­kri­tik ab. Logisch, nicht? So werden die aus­ge­grenz­ten Tabuthemen abgedeckt: durch Nichtveröffentlichung.

«Absender: <███@rosenheimer.██>
An: <deichmohle@███>
Datum:Do, 07 Nov 2019 08:29:45 +0100

Betreff: AW: Kurz, brisant und knackig

… Unser Verlag veröffentlicht im Wesentlichen Bildbände, Hei­mat­ro­ma­ne, Frauenschicksale, … Deshalb kann ich Ihnen kein positives Signal senden und bitte um Verständnis für diese Entscheidung.»

Der Verlag weiß, daß „im wesentlichen” ein Substantiv ist, das Groß­schrei­bung rechtfertigt. Vermutlich steckt in dem Wesentlichen etwas drin, oder die Bücher werden im Körperinneren veröffentlicht.

Der Rosenheimer Verlag bittet um Verständnis für seine Ablehnung. Weil er Frauenschicksale veröffentlicht, ist ihm natürlich absolut nicht zu­zu­mu­ten, Männerschicksale zu veröffentlichen! Das geht gar nicht! Wie kom­men Deichmohle oder männliche Verlierer nur auf eine so schräge Idee? Man ver­öf­fent­licht einfach keine Männerschicksale! Das ist Frauen vorbehalten! Ba­sta! Was für ein Kretin und Dummkopf ist Deichmohle, wenn er das im­mer noch nicht gemerkt hat?! Dieser Welt sind einheimische männliche Ver­lie­rer scheiß­egal. Und nun sollen wir brav verrecken und nicht länger nerven.

Klimaangst und anderer Unfug

Neubeginn unsrer Kultur” ist dagegen um Kapitel über Probleme der Gesellschaft im Spiegel von Chanson und Schlager, sowie Dokumentation von Häme seitens Empathiegestörter gewachsen. Brecht die Mauer bornierten Desinteresses, kauft und lest!

Antibuchmesse im literarischen Untergrund

Antibuchmesse im literarischen Untergrund

Heute eröffnet Jan Deichmohle seine Antibuchmesse, zeitgleich mit der Messe der Systembücher in Frankfurt.

Schwerpunkt der Antibuchmesse sind Bücher, die neue literarische Stile und Zwischenformen entwickeln.

Übersicht

● Bücher mit Kapiteln zur Klimahysterie
● Bücher mit Kapiteln zur Massenmigration
● Bücher mit Kapiteln zu feministischer Hysterie diverser Wellen
● Bücher mit Kapitel über männliche Verlierer
● Reisebücher
● Goa-Trance, Festival- und Jugendbücher
● Literarische Bücher

Katalog der Antibuchmesse

Bücher mit Kapiteln zur Klimahysterie:

Bücher mit Kapiteln zur Massenmigration:

Bücher mit Kapiteln zu feministischer Hysterie diverser Wellen:

Bücher mit Kapitel über männliche Verlierer:

Reisebücher:

Goa-Trance, Festival- und Jugendbücher:

Literarische Bücher:

Brisante Bücher zu Tabuthemen

Brisante Bücher zu Tabuthemen

Eisig ignorierte und versteckte Bücher warten auf ihre Entdeckung. Lesen lohnt sich!


NEIN!


Ideologiekritik am Feminismus


Anmache


Flaschenpost in die Zukunft

Beziehungsentzug


Fulminantes Finale 1: Verheißungsvoller Auftakt


Fulminantes Finale 2: Des Werkes Mitte


Fulminantes Finale 3: Krönender Abschluß


Die Unterdrückung der Männer


Abgewimmelt


Abrechnung mit dem Feminismus


Leben in der Hölle


Die Genderung der Welt


Die Kiwi-Erfahrung. Eine Groteske


Bilderbuch Madagaskar


Bali – bezaubernde Insel


Das Leben als Reise


Das Buch der Festivals


Schwängerung und Samenspende


Warum Festivals auf Dauer anöden

Vielfältige Literatur

Vielfältige Literatur

Vielfältige Literatur gibt es zu entdecken. Hier stelle ich keine Tragödien vor, obwohl zwei von mir veröffentlicht wurden.

Zuletzt erschien der erste Band des Fulminanten Finales:

Eröffnet wurde die Reihe mit einem kräftigen NEIN!

Sachbücher beschreiben die Unterdrückung der Männer:

Wer lieber entspannt in den Urlaub fährt, amüsiert sich vielleicht mit der KIWI-Erfahrung:

Wer gerne andere  Kulturkreise kennenlernt, den versetzt dieses Buch auf eine Insel, wo nicht nur der Pfeffer wächst. Wir lagen vor Madagaskar und hatten dies Buch an Bord.

Geht’s noch exotischer? Ja, es geht. Beim nächsten Halt gibt es kein Halten mehr, denn Leser werden auf eine Zauberinsel versetzt, die es so nur in diesem Buch zu entdecken gibt.

Wird es noch bunter und vielfältiger? Aber ja! Überall dort, wo keine Ideologie bunter Vielfalt selbige unterdrückt, gibt es alle Farben des wirklichen Lebens.

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com