Denker und Dichter

Schlagwort: Impfungen

Hysterischer Hühnerhaufen

Hysterischer Hühnerhaufen

Unser Staat ist wie im Roman „Animal Farm” von George Orwell, nur werden wir nicht von Schweinen regiert, sondern einer Schar hysterischer Hühner, die unsinnige Anweisungen gackern.

Heute möchte ich Reizthemen vermeiden, zu denen eh jeder eine andere Meinung hat. Elf Bürger, dreizehn Ansichten. Wir wollen noch nicht einmal das Verhältnis von Wirksamkeit zu Gefahren bei AstraZeneca bewerten, dies der Forschung überlassen. Erzählen wir lieber die Geschichte amtierender Hühner.

Eine ganze Weile stand BRD-Deutschland so weit hinten bei Impfungen, daß es, hinter Marokko, gar nicht auf der Vorderseite der Übersicht erschien.

Die Entwicklung von Medikamenten wurde von regierenden Politikern als nachrangig gewertet und seit Anfang 2020 vernachlässigt; mehrere Hersteller verschiedener Heilmittel klagten über mangelnde Förderung, was die Entwicklung verschleppt habe.

Politiker hatten sich einseitig auf Impfungen versteift, mit einem Starrsinn, der an den 2. Weltkrieg gemahnt. Nebenbei wäre Luft in Schulen und Firmen auch mit UV-C-Licht binnen einer Minute keimfrei filterbar gewesen; die Forschungsergebnisse hatte ich in früheren Artikeln erwähnt. Lieber erstickt das Regime unsre Freiheit, erläßt Notstandsgesetze, die demokratische Freiheiten und Abläufe aufheben und abbauen, was an das Ermächtigungsgesetz von 1933 erinnert. Automatisch treten nun je nach einer willkürlichen Inzidenz Maßnahmen an Parlament und Gerichten vorbei in Kraft, wogegen es kein Mittel mehr gibt.

«Wissenschaftler: Nicht mehr nur Inzidenz-Werte als Pandemie-Bewertung nutzen
08:45 Uhr: Zur Bewertung der Pandemie-Lage bringen Experten als Orientierungswert die Zahl der Intensivstation-Neuaufnahmen binnen sieben Tagen ins Spiel. Die Inzidenz, also die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, korreliere bereits jetzt nicht gut mit der Lage, bekräftigte der Epidemiologe Gérard Krause am Dienstag in einer Video-Schalte des Science Media Center (SMC).»1 (gmx.net)

Vorher war bei zwei Migrationspakten Grundgesetz, Parlament und Recht über den Umweg EU umgangen und ausgehebelt worden. Hauptmittel der Politik dieses Regime ist es, Krisen aller Art geschickt zu mißbrauchen, um sich vom Grundgesetz verbotene Macht Stück für Stück weiter zu sichern. Das ist eine unheilvolle Entwicklung, die bereits vor Jahrzehnten begann, nun aber enorm beschleunigt wurde, in einen freien Absturz überging.

«Merkels finale Machtergreifung
Die Kanzlerin greift im Spätherbst ihrer Regentschaft nach der totalen Macht. Der Demokratie in der Bundesrepublik konnte nie einfacher die Luft abgedrückt werden als jetzt.
Milosz Matuschek, Apr 17 2021 …

Angela Merkel fungiert seit Beginn ihrer Regentschaft wie ein schwarzes Loch, das alles an Leben aus ihrer Umgebung saugt, von Konkurrenten über Koalitionspartner bis hin zu den Prinzipien Demokratie, Rechtsstaat und Föderalismus. Das Vorläufige wird zum Permanenten, der Ausnahmefall zum Regelfall. Und noch jede Eskalation an Maßnahmen resultierte letztlich in einem Machtgewinn für sie. Nun soll die nächste Fassung des „Bevölkerungsschutzgesetzes“ (schon der Name ist ein Hohn) zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes automatisch drakonische Maßnahmen wie u.a. Kontaktbeschränkungen und nächtliche Ausgangssperren auslösen. Durchregiert wird dann per zentraler Bundesverordnung, aber nennen Sie es bitte nicht Notverordnungsregime!

Wie praktisch: Ein Rechtsweg direkt gegen Gesetze steht laut Grundgesetz (Art. 19 Abs. 4) nicht zur Verfügung, so erspart man sich in Zukunft auch lästige Einzelfallentscheidungen von Gerichten gegen die bisher auf Basis von Rechtsverordnungen der Länder getroffenen Verwaltungsakte. Und seit geraumer Zeit fragt man sich angesichts der sich auftürmenden Verfassungsbeschwerden: Was machen die Richter in Karlsruhe eigentlich beruflich? In der Stunde der Bewährung haben die höchsten Richter des Landes und Mitglieder eines eigenen Verfassungsorgans offenbar beschlossen, zu einem Schlafmützenclub in florentinischen Roben zu mutieren.

Wenn die Lösung das Problem ist

Rechtsstaat eingedampft, Demokratie und Föderalismus

Angela Merkel fungiert seit Beginn ihrer Regentschaft wie ein schwarzes Loch, das alles an Leben aus ihrer Umgebung saugt, von Konkurrenten über Koalitionspartner bis hin zu den Prinzipien Demokratie, Rechtsstaat und Föderalismus. Das Vorläufige wird zum Permanenten, der Ausnahmefall zum Regelfall. Und noch jede Eskalation an Maßnahmen resultierte letztlich in einem Machtgewinn für sie. Nun soll die nächste Fassung des „Bevölkerungsschutzgesetzes” (schon der Name ist ein Hohn) zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes automatisch drakonische Maßnahmen wie u.a. Kontaktbeschränkungen und nächtliche Ausgangssperren auslösen. Durchregiert wird dann per zentraler Bundesverordnung, aber nennen Sie es bitte nicht Notverordnungsregime!

ausgehebelt, dauerhafter Ausnahmezustand. Und das auch noch unter dem Jubel von Eskalationsbeauftragten in den Massenmedien, die immer noch einen draufsetzen wollen. Niedere und schwache Charaktere fühlten sich im Windschatten der Autoritären eben immer besonders wohl. Statt (Rest)Diskussion in einem verfassungsrechtlich gar nicht vorgesehenen Gremium, der Ministerpräsidentenkonferenz (lies: einer Art Zoom-Schalte zum Abnicken der kanzlerischen Pläne), soll jetzt die kühle Zahl der Inzidenz regieren bei zeitgleicher Ausweitung der Tests. So funktioniert Technokratie.»2 (Milosz Matuschek)

Aus dieser verfassungswidrigen Machtfülle und Machtgeilheit entspringen Absurdität und Willkür.

Zunächst galt AstraZeneca als wunderbar für alle und leicht verimpfbar, also alle Länder der Welt geeignet, insbesondere Ärzte. Sogar eine leitende Ä rztin einer Impfstudie sagte mir noch vor gut einem Monat, bRNS- (mRNA-) Impfstoffe wie Biontech, Moderna und auch Curevac ließen sich wohl nie von Hausärzten impfen, allein schon wegen der komplizierten Kühltechnik, die erforderlich sei.

Dann hieß es, bei AstraZeneca sei die Wirkung für Ältere kaum erwiesen, Jüngere sollten so solidarisch sein, diesen Impfstoff zu nehmen, um den Älteren die für sie wirksamen RNS-Impfstoffe zu lassen. Wenig später galt dann AstraZeneca für Jüngere so gefährlich, daß sie es nicht mehr erhalten sollten, auch keine Zweitimpfung, wenn sie die erste bereits erhalten hatten. Nunmehr sollten Ältere solidarisch sein und sich mit dem wegen Blutgerinnseln auch im Hirn nunmehr verrufenen AstraZeneca impfen zu lassen.

Später gesellte sich die Impfung von Johnson & Johnson dazu, die auf gleichem Trägervirus beruhte, so daß vermutet wurde, es könne am Trägervirus oder der Kombination von diesem mit Corona-Protein handeln. Sei es wie dem sei. Jedenfalls war der zweite Kursschwenk erfolgt, und zwar genau ins Gegenteil, eine 180°-Kehre von Jüngeren auf Ältere.

«Corona-News im Ticker: Mecklenburg-Vorpommern gibt Astrazeneca für alle Bürger frei
21. April 2021
16:51 Uhr: ➤ In Mecklenburg-Vorpommern kann sich jetzt jeder mit Astrazeneca impfen lassen

Mecklenburg-Vorpommern hebt die Impf-Priorisierung für Astrazeneca vollständig auf. Wie Gesundheitsminister Harry Glawe am Mittwoch erklärte, soll der Impfstoff „für alle Altersklassen unabhängig von der Priorität” freigegeben werden.»3 (GMX.net)

Die neueste Pirouette des Verordnungswirrwarrs: Nachdem AstraZeneca schon mal für alle Altersklassen abgesetzt worden war, wird es nun für alle zugelassen. Das Vertrauen in solches selbstwidersprüchliches Maßnahmentheater unsrer vollkompetenten Politiker ist weit unter Null, in freiem Fall gegen minus unendlich. Fortsetzung naht! Schon vor Lieferung in die EU steht auch der Impfstoff von Johnson & Johnson, der ebenfalls auf Adenoviren als Träger beruht, unter gleichem Verdacht, weil gleichermaßen Thrombose aufgetreten ist, eine Blutgerinnungsstörung.

«Nach einem Zwischenfall bei der Impfstoffproduktion von Johnson & Johnson will die US-Aufsichtsbehörde FDA die betroffene Anlage anhalten lassen. …
20.04.2021 …
Vergangene Woche waren die Impfungen mit der Vakzine in den USA nach vereinzelten Fällen schwerer Blutgerinnsel vorläufig gestoppt worden. Auch die Auslieferung des Impfstoffs nach Europa wurde verschoben.»4 (Spiegel)

Doch wer glaubt, damit hätte sich das Thema erledigt, täuscht sich. Es wird noch konfuser. Fast jeden Tag gackerten die Hühner neue Erlasse. Mal Ausgangssperre ab 21:00, dann doch ab 22:00. Plötzlich soll man den eigenen Garten nicht mehr betreten dürfen, in dem wegen frischer Luft Ansteckung viel unwahrscheinlich ist als im Haus, wo sich Ärosole mit möglicher Virenlast frisch, fröhlich und frei austauschen. In fast jeder Hinsicht ging es hin- und her. Erst war es monatelang der Reproduktionsfaktor R des RKI, auf den geschielt wurde, der als Begründung für Einschränkungen, Schließungen, Verbote und Sperren diente. Dann gab der nicht mehr genug her, wurde einfach ausgetauscht dur

Die EU preist zeitgleich Johnson & Johnson für alle Zwecke – sobald es auch bei uns zu Todesfällen durch Blutgerinnsel nach Impfung mit diesem Vakzin kommt, dürfte dasselbe Karussell übereilter Fehlentschlüsse in Gang kommen wie bei dem ähnlich wirkenden von AstraZeneca.

«Ema empfiehlt EU-Staaten Impfstoff von Johnson & Johnson
Die Arzneimittelbehörde bleibt bei ihrer positiven Bewertung des Impfstoffs. Er könne in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen, doch der Nutzen überwiege.
20. April 2021»0 (Zeit)

Doch wer glaubt, damit hätte sich das Thema erledigt, täuscht sich. Es wird noch konfuser. Fast jeden Tag gackerten die Hühner neue Erlasse. Mal Ausgangssperre ab 21:00, dann doch ab 22:00. Plötzlich soll man den eigenen Garten nicht mehr betreten dürfen, in dem wegen frischer Luft Ansteckung viel unwahrscheinlich ist als im Haus, wo sich Ärosole mit möglicher Virenlast frisch, fröhlich und frei austauschen. In fast jeder Hinsicht ging es hin- und her. Erst war es monatelang der Reproduktionsfaktor R des RKI, auf den geschielt wurde, der als Begründung für Einschränkungen, Schließungen, Verbote und Sperren diente. Dann gab der nicht mehr genug her, wurde einfach ausgetauscht durch einen Inzidenzwert, der nicht durch die Anzahl Tests normiert ist, daher beinahe proportional zur Anzahl Testungen reagieren kann, mit anderen Worten, willkürlich und für Entscheidungen ungeeignet ist. Aber genau so etwas braucht eine maßnahmengeile Politik.

Ganz abgesehen davon, daß der Wert als solcher untauglich ist wie ein beliebig streckbarer Maßstab, der mal eine Elle, mal einen Zentimeter, mal einen Kilometer mißt, und diese verschiedenen Strecken numerisch ohne Unterscheidung aufsummiert, schwankten nun auch die Zahlen wie im Teppichhandel. 100! Die #zeroCovid-Fraktion drückte auf 50. Die 35 drohte, wogegen Fanatiker eine in diesem Universum unmögliche vollutopische 0 forderten. Plötzlich debatierte man 200. Am vorläufigen Ende stand zum Zeitpunkt der Niederschrift eine 165, wobei manche spotteten, dies sei offensichtlich die Differenz zwischen den gegensätzlichen Positionen 200 und 35, wobei andere lästerten, dies sei genommen worden, weil am selben Tag der Wert bei 165,x gelegen habe, also darüber, dies für Begründung strenger Maßnahmen also gerade ausgereicht habe.

Der früheren Behauptung, Ärzte könnten besser Vektorvirenimpfstoffe ohne starken Kühlbedarf verimpfen, widersprach ein Bericht von heute. Nun soll auch dabei alles umgekehrt sein zu gestern. Gacker! Wer soll die noch ernst nehmen?!

Interessant ist auch, daß nach einem Jahr „Es darf keinen Impfnationalismus geben!” zwar nicht der ideologisch blockierte Bund, wohl aber einzelne Bundesländer wie Bayern auf Impfstoffnot und Versagen der Regierung reagieren, indem sie auf eigene Faust bestellen, etwa Sputnik V. aus Rußland. Ob sie damit glücklich werden, sei dahingestellt. Auch jener Impfstoff beruht auf zwei verschiedenen Adenoviren aus derselben Familie wie der von AstraZeneca und Johnson & Johnson, die beide Probleme mit Blutgerinnseln im Hirn haben, so daß der Verdacht im Raum steht, es könne am Trägervirus liegen – doch das ist bislang ungeklärt und kann sich auch als falsche Fährte entpuppen. Jedenfalls endete der Impf-Antinationalismus in Impf-Lokalpatriotismus.

Auf allen Ebenen sind Selbstwiderspruch, Verwirrung und 180°-Kehren Dauerzustand. Man denke an den Umschwung von „Masken nützen nichts”, als Schutzausrüstung tonnenweise an China verschenkt wurde, worauf diese dann den eigenen Ärzten und Pflegern fehlte – oder an den 14. März 2020, als Grenzschließungen und Maskentragen als lächerliches Hirngespinst ‚gefährlicher rechtspopulistischer Angstmacher und Verschwörungstheoretiker’ galt. Wenig später verkehrten sich die Rollen ins Gegenteil, wurde Regierungslinie, was vorher als ‚rechte Verschwörungstheorie’ galt, und ‚rechte Verschwörungstheorie’, was zuvor Regierungslinie gewesen war.

Ähnlich absurd war es mit Coronamaßnahmen. Appellierte des Bundesministerium für Gesundheit am 14. März 2020 noch, nicht die Falschmeldung zu verbreiten, die Regierung plane weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, begleiten uns seit dem Folgetag eben jene Einschränkungen.

«Die Kanzlerin möchte den Flugverkehr so ausdünnen, „daß man nirgendwo mehr hinkommt.” Wenn Reiseverbote nicht durchsetzbar sind, will sie die Deutschen auf andere Weise daran hindern, durch Auslandsreisen die Mutationen ins Land zu tragen. Denn: „Man kann nur Reisen unattraktiv, unangenehm machen, etwa durch Quarantäne”, verlangt Merkel.

Warum nur? Kommentar eines virtuell teilnehmenden Bundestagsabgeordneten aus dem Osten nach der Sitzung: „Die Alte will uns einsperren. Ohne, daß sie konkrete Zahlen hat.”

Womöglich sollen aber auch deutsche Urlauber im Ausland nicht erleben, daß andere Länder weitaus besser durch die Corona-Krise kommen, als in Deutschland von regierungsnahen Medien berichtet wird. Die Bundesregierung setzt somit auf die fast völlige Demobilisierung der Menschen. Die Kanzlerin zieht nach 1961 quasi rund um Deutschland eine Art Corona-Mauer hoch.»5 (Tichys Einblick)

Der Treppenwitz daran ist, daß die Regierung von Januar bis Mitte März 2020 eben das empört verweigert hat, nämlich die Grenzen zu schließen und strenge Kontrollen einzuführen, um Eindringen der Krankheit in das Land zu verhindern. Das durfte nicht sein! Denn die Umvolkung, die nicht so genannt werden darf, soll uns ja für die nationalmasochistische Utopie der Epoche, die gespiegelte Umdrehung der nationalso… Utopie ist, ja unbedingt aufgezwungen werden. Dagegen will dieselbe Regierung ihr einstiges Staatsvolk einsperren, so weit es sich durchsetzen läßt.

«Merkel fordert den totalen Reise-Stillstand
Bereits in einer internen Schaltkonferenz mit den Unions-Fraktionschefs von Bund und Ländern am Sonntag zur Pandemie-Lage, klagt Merkel laut Bild-Zeitung: „Uns ist das Ding entglitten.”»6 (Tichys Einblick)

Wenn ihr das Ding entglitten ist, sollte Nichtmutti schleunigst zurücktreten, und ihre mitverantwortlichen Bücklinge genauso.

Trifft es die eigenen Bürger, kann die Beschränkung der Freiheit und Reisen gar nicht schnell und weit genug gehen. Eindringlinge in den Sozialstaat, die hiesigen Kuckoldisierten Mädchen wegnehmen, sollen dagegen weiter und in noch größerem Maßstab angelockt, eingelassen und von den verdrängten einheimischen Männern gefüttert werden. So etwas schweinisches hat mit dem eigenen Volk wohl noch keine Regierung getan. Die Regierung vermeintlicher Gutmenschen gehört zu den schweinischsten der Geschichte.

«Merkel will eine Art Pandemie-Mauer um Deutschland errichten
26. Januar 2021
Angesichts des Impfchaos wird die Kritik an der Bundesregierung immer lauter. Wie reagiert die Bundeskanzlerin? Sie setzt weiter auf Angst und Härte. An den Grenzen will Angela Merkel jetzt auch noch die letzten Reise-Möglichkeiten nehmen.
Vor den virtuell versammelten Unions-Abgeordneten verkündet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf der digitalen Bundestagsfraktionssitzung am Dienstagnachmittag gleich zu Beginn erneut Blut, Schweiß und Tränen. Sie will Deutschlands Grenzen am liebsten weitgehend dicht machen, natürlich nur für die eigenen Bürger und nicht für Asylsuchende. Teilnehmer berichten, die Kanzlerin sei bei der weiteren Beschränkung von Reisefreiheiten gar nicht mehr zu bremsen.»7 (Tichys Einblick)

Die EU-Behörden und staatliche Bürokraten schrieben derweil vor, wie viele Impfdosen einer Ampulle von Biontech entnommen werden dürfen. Anfangs waren das fünf von mit geeigneten Spritzen möglichen höchstens 7; der Rest mußte nach den Regeln weggeschmissen werden, obwohl er dringend fehlte. Später erlaubten sie gnädig, 6 Impfungen aus einer Ampulle zu ziehen, doch die Verwendung der siebten ist bis heute verboten. Ganz anders in den USA, wo man sich über die zusätzliche Menge freute und so viel entnahm, wie möglich.

Wer völlig unfähig ist, kaschiert das oft damit, die Welt retten zu wollen, darunter geht es nicht, denn die hehre Utopie der Weltrettung besitzt eine so übermoralische Blendkraft, daß totales Versagen und Falschheit der Utopie gar nicht mehr auffallen.

«Merkels treuester Fraktionschef: Hofreiter impft die Welt
Klaus-Rüdiger Mai, 9. Februar 2021
Der Fraktionschef der Grünen offenbart in einem Interview seine planetarischen Rechenkapazitäten. Der Weltpolitiker Anton Hofreiter kommt zu umwerfenden Ergebnissen. …

Strom kommt aus der Steckdose, Essen wächst im Biomarkt, das Netz ist der Speicher, die Erderwärmung setzt sich fort (auch wenn die AfD momentan Schnee en masse produziert und immer wieder die Kühlschränke aufreißt, um den Eindruck von Kälte zu erwecken, weshalb sie vom Verfassungsschutz beobachtet werden muss), und die Wirtschaft kam man beliebig lange aus ‚ethischen Gründen’ ausschalten. Schöne, neue, grüne Welt.

Angela Merkels treuester Fraktionschef, Anton Hofreiter von den Grünen, hat im Interview mit der Welt auf den dramatischen Ernst der Lage und auf die ernste Dramatik der Situation hingewiesen, wenn er die bahnbrechende Erkenntnis über die Entwicklung von Covid-19 verkündet, daß, „solche Mutationen … immer wieder entstehen, überall. Und die finden dann auch den Weg über den Globus, das war bei der Spanischen Grippe vor hundert Jahren nicht anders.”

Das mit der „Spanischen Grippe” hat Hofreiter allerdings aus dem Seehofer-Papier abgeschaut, in dem es heißt: „Außerdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel: 2019 = 1919 + 1929.” Das mag manch einem Spanisch vorkommen, zumal 1919 + 1929 nach Adam Ries immer noch 3848 ergibt, doch erklärt Anton Hofreiter, dass es Hinweise darauf gäbe, „daß dieses Virus einen großen evolutionären Vorteil hat. …

Ganz benommen von der großen Aufgabe, der sich Deutschland nun kühn stellen muss, hat der Fraktionschef der Grünen übersehen, dass die Regierung seiner Bundeskanzlerin nicht auch nur annähernd dazu in der Lage ist, genügend Impfstoff für das deutsche Volk zu besorgen. Aber so schlimm ist das für Anton Hofreiter nun auch nicht, denn wir benötigen nur die lächerliche Menge von „6,2 Milliarden Dosen”, um 80 Prozent der Weltbevölkerung” zu impfen. Schließlich geht es um „ein Gebot globaler Gerechtigkeit”. Na, wenn es darum geht, hilft selbst der Zauberer von Oz mit.

Anton Hofreiter, der für die ganze Welt verantwortlich ist, in planetarischen, demnächst in extraterrestrischen Dimensionen denkt, findet, daß es einen Unterschied macht, „ob die Welt bis Ende 2022 durchgeimpft ist, oder, wie es jetzt aussieht, erst 2024.”

Eine Frage hat die Welt dem Weltpolitiker Anton Hofreiter nicht gestellt, nämlich wie er sicherstellen will, dass Deutschland bis 2024 durchgeimpft ist. Es würde der Welt auch nichts nützen, es würde ihr nicht einmal helfen, wenn Deutschland erst 2022 Impfimmunität erreicht hätte. Dann gäbe es keine deutsche Wirtschaft mehr. Nicht einmal Papier für die Geldpresse.

In letzter Zeit kommt mir öfter der Satz in den Sinn: Der Dilettant greift immer nach dem höchsten, ohne das einfachste zu beherrschen.»8 (Tichys Einblick)

An solcher Stelle erfinden Qualitätsjournalisten, also jene, die sich in etablierten Medien mit angehängtem Genderkrimskrams w ie neuerdings :innen zu erkennen geben, gerne einen 5jährigen Sohn, der im feministischen Zeitalter meist zur Tochter umgegendert wird. Selbiges Kind verkündet dann altklug den Lesern, was Qualitätsjournalisten ihr Publikum denken lassen wollen. Sie trauen nicht, es sich in den eigenen Mund zu legen, wohl wissend, daß dieser schon so oft gelogen, verbogen und gehetzt hat, ihre Glaubwürdigkeit zu erschüttern. Aber so einem unschuldigen Kindermund wird man doch noch glauben, oder nicht?!

In meinem Falle ist es nicht einmal ein Kindermund, und ich schwöre, daß ich so wenig lüge wie ich als ‚Qualitätsjournalist’ gelte, sondern es sich wirklich genau so zugetragen hat. Heute hörte ich nämlich den Satz:

„Eurem Land ginge es besser ohne die Regierung.”

Das ist sehr wahr. Ohne hysterische Hühner an der Macht, die in Regierung und Medien gackern, würde unser zwar führungsloses Land, in dem es freilich helle Menschen gibt, tausendmal besser zurechtkommen als mit einer Folge wirrer, sich selbst widersprechender und ideologisch totalverbohrter Anweisungen von oben, aus den Schnäbeln Ungeeigneter, die den Kontakt zur Wirklichkeit verloren haben.

Nun warte ich gespannt auf künftige Torheiten, Kehrtwendungen und sinnfreie Schikanen, die nicht wie in alter Zeit ein Amtsschimmel wiehert, sondern ein hysterischer Hühnerhaufen gackert. Freunde der Parodie leben in einem goldenen Zeitalter, in einer Großaufführung von Satire; Satiriker freilich werden arbeitslos, weil unsre Regenten jegliche Satire binnen kurzem in der Realität überbieten.

Fußnoten

0 https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-04/ema-nutzen-des-impfstoffs-von-johnson-johnson-ueberwiegt-risiken

1 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-abkehr-neuinfektionen-wissenschaftler-kriterium-pandemie-bewertung-35740134

2 https://miloszmatuschek.substack.com/p/merkelsmachtergreifung

3 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-mecklenburg-vorpommern-gibtastrazeneca-35740134

4 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-impfstoff-von-johnson-und-johnson-aufsicht-fordert-produktionsstopp-in-us-werk-a-892d51cc-edc2-41e3-9093-8fe11e605f0f

5 https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkel-will-pandemie-mauer-um-deutschland-bauen/

6 https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkel-will-pandemie-mauer-um-deutschland-bauen/

7 https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkel-will-pandemie-mauer-um-deutschland-bauen/

8 https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/merkels-treuester-fraktionschef-hofreiter-impft-die-welt/

Covid – eine langwierige Geschichte: Dahin siechen Innenstädte, Existenzen, Arbeitsplätze

Covid – eine langwierige Geschichte: Dahin siechen Innenstädte, Existenzen, Arbeitsplätze

Es gibt Länder, die von Covid-19 zeitweise stark betroffen waren. Die BRD gehörte die meiste Zeit über nicht dazu. Nur Dezember 2020 bis Januar oder Februar 2021 zeigen Statistiken eine geringe Übersterblichkeit. Ob die Coronamaßnahmen sinnvoll und wirksam waren, bestehen Zweifel. Laut jüngst durchgesickerter Statistik – die aus Gründen politischer Korrektheit lange verschwiegen worden war – hatten 90% beatmeter Covid-Patienten auf den Notfallstationen der Krankenhäuser migrantischen Hindergrund.

Das rechtfertigt nicht, das gesamte Wirtschaftsleben lahmzulegen, uns langfristig zu ruinieren, zahlreiche wirtschaftliche Existenzen zu zerbrechen. Sinnvoll wäre dagegen gewesen, genau diese Zielgruppe, die sich oft nicht an Maßnahmen hält, zu schützen, überdies keine mehr ins Land einzuladen, was weder der autochthonen, verdrängten Bevölkerung wohl bekommt, noch den vom Geld angelockten.

«Während die Zahl der Nicht-EU-Einwanderer in Dänemark 2016 deutlich zurückging, schnellte sie in Norwegen, Schweden und Finnland steil nach oben. Eine Studie dänischer Forscher unterstreicht eindrucksvoll, daß das Sozialsystem eines Landes einen erheblichen Pull-Faktor darstellt.»1 (Tichys Einblick)

Friseure, Einzelgeschäfte, kleine Läden, Selbständige und Kleinunternehmen sind schwer getroffen, viele ruiniert oder haben ihr oft in Jahrzehnten mühsam aufgebautes Geschäft schließen müssen. Viele haben großen Aufwand betrieben und investiert, um zunehmend absurdere Schutzvorkehrungen einzubauen, nur um kurze Zeit später dennoch schließen zu müssen. Der Regierung war das egal. Außer Phrasen hatten Blockparteien nichts zu bieten.

Nun haben Altparteien auch in allen anderen Krisen verhängnisvolle Maßnahmen mitgetragen, die Milliarden oder oft sogar Billionen € der Steuerzahler über den Ereignishorizont schwarzer Löcher schossen. Entgegen ihren floskelnden Versprechungen wird ein Großteil der Gelder uneinbringlich sein, niemals wiedergesehen werden, ihre Wirkung aber wird nutzlos verpuffen wie bei jeder Insolvenzverschleppung, weshalb diese ein strafwürdiges Vergehen war – außer bei Politikern –, bis in der Coronakrise die Regierung die letzten moralischen Hemmungen zerriß und sogar die Pflicht Überschuldeter zur Insolvenzmeldung aufhob. Das hat, ebenso wie die Aufhebung von Grundrechten, verhängnisvolle Signalwirkung weit über die Coronakrise hinaus: Es ist ein Dammbruch, ein Zerbrechen bürgerlich-rechtlicher Grundwerte und des Grundgesetzes.

Inzwischen fallen sowohl die Hauptverantwortliche, Kanzlerin Angela Merkel, die sich zum Erkennungszeichen eine mit ihren Händen gebildete Vaginaraute gemacht hat, als auch der trotz männlichen Geschlechts ebenso hysterische Angstmacher Karl Lauterbach durch besorgniserregende Bemerkungen auf. Diese Besorgnis betrifft nicht nur ihren Geisteszustand, sondern auch antidemokratische, diktatorische Perspektiven. Seit einem Dreivierteljahr diktiert die Regierung grundgesetzwidrig sogar am Parlament vorbei, in dem sie ohnehin eine Mehrheit hat und keine Schwierigkeiten, jede für Bürger noch so unerträgliche oder schädliche Maßnahme abwinken zu lassen. In der Verfassung nicht vorgesehene Ministerpräsidentenkonferenzen, unter Führung von Angelas Feminat, werden Beschlüsse gefaßt, die unser Land lahmlegen – noch dazu Menschen, die kaum gefährdet sind. Daß es Personen migrantischen Hintergrunds waren, die zu 90% intubiert werden mußten, war uns lange verschwiegen worden. Diese hätten medizinische Vorsorge erhalten können, ohne einen einzigen Arbeitsplatz lahmzulegen, ohne das Leben der eigenen Bürger zu erwürgen. Und weshalb sind sie überhaupt hier? In ihrer Heimat wären sie besser dran.

«Freitag, 5. März 2021
Karl Lauterbach im Interview
Öffnungsschritte werden größtenteils nie kommen

Karl Lauterbach: Ich glaube, daß die dritte Welle so nicht abzuwenden ist, in die wir ja schon hineingeraten sind. Aber die Signale sind ja ganz klar vom Beschluß gestern: Es soll Lockerungen geben, und die dagegen wirkenden Antigentests kommen erst sehr viel später. Die Öffnungsschritte, die in dem Papier drin sind, werden zum größten Teil nie umgesetzt, weil die Voraussetzungen dafür – entweder stabile oder gar sinkende Fallzahlen – nie erreicht werden.»2 (n-tv)

Das ist wie üblich schreiend falsch von vorne bis hinten. Eine dritte Welle ist nicht zu sehen, wird dadurch konstruiert, daß immer häufiger getestet wird. Aufgrund des Pfuschs der Regierung sind wir nicht nur beim Impfen weit hintendran, weil das Land, wo der zuerst zugelassene Impfstoff entwickelt wurde, sich aus Gründen des merkelschen Nationalmasochismus streng verbot, selbst den Impfstoff einzukaufen oder zuzulassen. Das höchste Verbot der neuen Ideologie, die wie eine Sektenreligion funktioniert, ist, daß es keine nationalen Handlungen geben darf. Alles muß mindestens über die undemokratische, höchst ideologische EU-Bürokratie oder die noch ideologischere und bürokratischere UN oder WHO getan werden. Bundesregierungen haben seit Jahrzehnten radikale Ideologie in der EU und UN durchgesetzt, wie mein Buch „Die Genderung der Welt” schon in den 1990er Jahren beschrieb. Doch dieses Buch wurde, mitsamt den enthaltenen Zensurbeweisen, totgeschwiegen und zensiert, sogar von Kräften, die sich selbst oppositionell sahen, von denen eine Unterstützung hätte erwartet werden können.

Genauso verkorkst wie die Impfstoffbeschaffung über die EU vorhersehbar lief, weil Nationalmasochismus gebietet, daß man nicht selbst vernünftig handeln darf, was sich dann gleich bei der Zulassung nochmals wiederholte, lief dann das Impfen selbst. Dilettantisch in normalen Kühltaschen verschickter Impfstoff mußte weggeworfen werden, weil er nicht ausreichend tiefgekühlt ankam. Aus mehreren Städten, Berlin und aus Bayern, wurden weitere Fälle gemeldet, wo außer unterbrochere Kühlkette auch das Ausbleiben Eingeladener dazu führte, daß am Ende des Tages unbenutzter Impfstoff weggeschüttet wurde. Die bürokratische Verwaltung, wer denn wann geimpft werden darf, funktioniert nicht. Außerdem impfte man zuerst Senile und Personen mit Vorerkrankungen, für die der Impfstoff gar nicht erprobt worden war. Oder es impften Personen, ohne vorher auf Infektion geprüft zu werden, so daß Alte ausgerechnet beim Impfen mit der Krankheit angesteckt wurden, gegen die sie geschützt werden sollten.

Außerdem wurden einige Schwangere geimpft, obwohl es noch keine Studie gibt, die Schwangere einschließt, so daß bislang unbekannt ist, ob es auf Ungeborene schädliche Wirkung geben kann. Das geschah auch im Ausland, wo von 8 toten Ungeborenen berichtet wurde, wobei freilich nicht geprüft wurde, ob es einen Zusammenhang gibt, wie häufig das statistisch zu erwarten wäre. Auch die Frage, ob die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigt wird, ist noch nicht durch eine Studie überprüft worden bei jenen neuartigen Impfmethoden, über die wir noch wenig wissen. Dies soll jetzt keine Panikmache sein; manche übertreiben, doch eine gute Studie sollte diesen Fragen nachgehen.

Doch viel alarmierender ist, daß Politiker sich daran gewöhnt haben, demokratische Spielregeln zu verletzen. Dies geschieht seit 1968 zunehmend, hatte sich bereits vorher beschleunigt, doch in auch dieser Hinsicht hat die Coronakrise nochmals einen Dammbruch bewirkt. Vom Grundgesetz garantierte Grundrechte sind nunmehr faktisch keine mehr, außer Kraft gesetzt, sollen nur zögerlich oder gar nicht wieder hergestellt werden, worauf Bemerkungen verschiedener Politiker, auch obiger von Karl Lauterbach deuten.

Politische Hysteriker*Innen an der Macht haben endgültig den Verstand verloren. Krankheitserreger, die für Menschen neu und nicht auf andere Wirte aus sind, passen sich meist dadurch an, daß sie den menschlichen Wirt zwar leichter anstecken können, ihnen aber möglichst nicht umbringen, damit sie sich nicht ihr eigenes Grab schaufen. Das ist sozusagen evolutionärer Anpassungsdruck. Bei HIV dürfte dieser deshalb weniger bestehen, weil jene Krankheit so langsam verläuft, so daß wenig oder kein Selektionsdruck besteht, weniger tödlich zu werden. Üblicherweise, besonders bei schnell verlaufenden Krankheiten, ist dieser jedoch größer. Deshalb ist bereits die Mutationsfurcht, die Angela Merkel und Karl Lauterbach verbreiten, auf dem Holzweg.

Sie sind gerade dabei, Deutschlands Wirtschaft dauerhaft zu ruinieren, Bürgern dauerhaft grundgesetzliche Freiheitsrechte einzuschränken, uns Lebenserfüllung zu rauben, Kinder, Jugendliche und Alte, aber auch Erwachsene im Alter dazwischen, zu traumatisieren, Existenzen zu zerstören. Das alles für hysterisch eingebildete Gefahren, politischen Vorteil, bequemes Vorbeiregieren am Parlament.

Es lohnt sich finanziell, Bürger zum Maskentragen zu zwingen.

«5. März 2021, 11:30 Uhr
Bundestag
Bericht: Weitere Abgeordnete in Maskengeschäfte involviert

Einer der Parlamentarier gibt zu, mit den Geschäften eine Viertelmillion Euro verdient zu haben. Mehrere Dutzend andere sollen ebenfalls versucht haben, Profit daraus zu schlagen.

Die Affäre um mutmaßlich bezahlte Maskenlobbyisten aus dem Bundestag weitet sich aus: Wie der Spiegel berichtet, sollen mindestens zwei weitere CDU-Abgeordnete entweder für die Vermittlung von Schutzmasken Provision verlangt haben, oder stehen in Verdacht, sich im Bundesgesundheitsministerium für Firmen aus dem eigenen Wahlkreis stark gemacht zu haben und daraufhin Gefälligkeiten erhalten zu haben. …

Fast zwei Dutzend Abgeordnete schalteten sich ins Maskengeschäft ein»3 (Süddeutsche Zeitung)

Einige bereichern sich gar kriminell an den Produkten, die sie Bürgern vorschreiben. Sie verkauften Masken, die sie gerade vorschrieben, oder förderten Unternehmen, die ihnen nahestanden, schanzten ihnen Aufträge für solche Masken zu, die dann oft überteuert waren oder nicht rechtzeitig geliefert werden konnten. Wieder andere vertrieben selbst Tests, die dann Begründungen für weitere Einschränkungen lieferten und noch mehr Tests notwendig machten.

«Fischer ist einer der lautesten, wenn nicht der lauteste Kritiker von Angela Merkel in der Unionsfraktion. Und einer der ganz wenigen, die Kritik am harten Lockdown-Kurs der Kanzlerin üben. Wenn so jemand kurz nach der Abstimmung, bei der er gegen die Regierung stimmt, die Polizei am Hals hat, entfaltet das eine Symbolwirkung, die kaum zu überschätzen ist. Jeder andere Abgeordnete wird sich da dreimal überlegen, ob er wie Fischer offen die Corona-Politik im Speziellen und Merkel im Besonderen zu attackieren wagt.

Mehr noch: Fischer, der in der Fraktion als „Überzeugungspolitiker” gilt, war ein wichtiger Drahtzieher innerhalb der Kreise in der Union, die mit Merkels Politik nicht einverstanden sind. Im Zuge der Durchsuchungsaktion sind nun alle seine Kontakte, seine Notizen, sein gesamter Schriftwechsel mit anderen Politikern in den Besitz der Ermittlungsbehörden gelangt, die wiederum weisungsgebunden sind. Im vorliegenden Fall gingen die Ermittlungen offenbar von der Staatsanwaltschaft München aus – deren oberster Dienstherr niemand anderes ist als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. …

Bereits vergangene Woche hob der Bundestag die Immunität des CSU-Bundestagsabgeordneten Georg Nüßlein auf. Ihm wird vorgeworfen, in einer so genannten „Masken-Affäre” in drei Ministerien für eine hessische Firma lobbyiert und dafür 660.000 Euro kassiert zu haben. Bemerkenswert: Genauso wie sein Fraktionskollege Fischer, der jetzt ins Visier der Ermittler geriet, äußerte sich auch Nüßlein vor der Aktion der Staatsanwaltschaft kritisch zum Lockdown. Und auch bei ihm war es die Söder unterstellte Münchner Staatsanwaltschaft, die aktiv wurde. „Den hatte Söder im Visier”, glaubt ein Unions-Abgeordneter, der anonym bleiben möchte. Ende Januar hatte Nüßlein eine „Exitstrategie für ein definitives Ende des Lockdowns Mitte Februar” gefordert: „Es ist wegen der massiven Auswirkungen nicht verantwortbar, solange einen flächendeckenden Lockdown zu verordnen, bis die Inzidenz-Zahl unter 50 oder unter 35 sinkt”.»4 (Reitschuster)

Gleich mehrere Abgeordnete, die regierungskritische Standpunkte vertreten, waren Ziel von Hausdurchsuchungen. Das hat ein Geschmäckle. Es erweckt nicht den Eindruck, daß die – unrechtmüßigen – Geschäfte der Grund waren, denn Regierungspolitiker sind dabei nicht weniger zimperlich. Doch wer die Regierungslinie trägt, wird nicht behelligt, bei dem werden beide Augen zugedrückt. Vertritt jemand jedoch der Regierung unbequeme Ansichten, dann wird das, was Regenten selbst straflos dürfen, plötzlich zur Straftat, wegen der eigens die Immunität von Abgeordneten aufgehoben wird. Wieso wird die Immunität der Regierung nicht aufgehoben? Diese hat zahlreiche Gesetze gebrochen.

So wie die „Inzidenz” gemessen wird, bedeutet Zunahme des Testens eine rechnerische Zunahme der Fälle, ohne daß dieser numerischen Zunahme eine solcher in der Realität entspräche. Auf solchen künstlich durch Testpolitik konstruierte Zahlen gründen dann die nächsten Einschränkungen oder die Verweigerung, diese wieder aufzuheben. Ein schmutziger Corona-Filz ist in der Politik entstanden, so wie kurz nach 1969 ein feministischer Filz entstand, der bis heute immer mächtiger geworden ist, ein globalistischer Filz, der über illegale Schleppertaxidienste von Afrikas Küsten nach Europa die Völkerwanderung erst zum Laufen brachte, und ein grüner Filz, der mit Umwelthysterien die Lebensgrundlage, unsre Wirtschaft, seit Jahrzehnten keult, bis wir zum unterentwickelten Elendsland geworden sind.

Das ist so schlimm geworden, daß manche schon an Absicht glauben. Offiziell wird so eine Ansicht ‚Verschwörungstheorie’ genannt, und vielleicht ist es eine solche; zu bedenken ist aber, daß auch einige einst krasse Verschwörungstheorien sich heute nachträglich bewahrheitet haben.

«Die Regierungen bewegen sich schrittweise zu einer zero-covid-Strategie mit dauerhaften Einschränkungen, wie von der WHO vorgeschlagen
Die Bevölkerung soll mit schrittweisen Verschärfungen an eine neue Normalität gewöhnt werden
4. März 2021 von Red.

Eine der erstaunlichen Erkenntnisse dieser Pandemie ist die Uniformität der politischen Entscheidungen. Die Regierungen entscheiden ähnlich, obwohl die nationalen Unterschiede bei den ‚Fällen’, den Hospitalisationen und den Todesfällen sehr unterschiedlich sind, von der Kultur des Zusammenlebens ganz zu schweigen, die für die Ausbreitung eines Krankheitserregers entscheidend ist.

Im Moment werden in vielen Ländern die ‚Lockerungen’ abgeschwächt oder hinausgezögert, obwohl alle entscheidenden Pandemie-Werte seit Wochen im Rückgang sind. Wie das begründet wird, zeigt das Beispiel aus England, wo Boris Johnson mit dem eingängigen Slogan „data not dates” (Daten nicht Termine) Vertrauen in sein Pandemiemanagement schaffen wollte.

Wenn die ‚Daten’ eine Verlängerung des Lockdowns nicht hergeben, werden einfach die Kriterien der Lockerung geändert, wie das Beispiel von Schottland zeigt. …

Das klingt beunruhigend nach einem Zero-Covid-Ansatz.

Zur Begründung ihrer Strategie sagt die schottische Regierung, daß sie sich auf die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stützt …

Dieses bisher wenig beachtete Dokument ist eine Null-Covid-Charta, die vorsieht, daß die Beschränkungen so lange aufrechterhalten werden, bis es „keine bekannte Übertragung von SARS-CoV-2 in den vorangegangenen 28 Tagen” gibt. Selbst dann soll die „robuste Überwachung” (d.h. Test und Rückverfolgung) fortgesetzt werden (anscheinend für immer) und es wird vorgeschlagen, daß Einzelpersonen weiterhin „freiwilligen physischen Abstand” halten.»5 (Corona-Transition)

Waren es anfangs nur alternative Nachrichtenquellen, die von Etablierten als ‚inseriös’ angesehen werden, so ist beim Thema Corona-Maßnahmen inzwischen das Maß so übervoll, daß auch etablierte Medien von ihrer jahrelangen einseitigen Regierungshörigkeit abfallen. Bei allen anderen Themen bleiben sie wohlgemerkt so propagandistisch wie immer.

«Das Lockdown-Maß ist voll: Rollt jetzt endlich die große Klage-Lawine los?
11. Februar 2021

Das Ende der Fahnenstange beim Still- und Durchhalten ist endgültig erricht: Namhafte Wirtschaftsexperten sind nicht länger bereit, die nunmehr fünfte Teilverlängerung des Lockdowns durch eine planlose, willkürliche und in ihren Begründungen immer unlogischer agierende Politik widerspruchslos hinzunehmen. Eine Flut von Klagen und Eilanträgen, insbesondere bei den Verwaltungsgerichten, steht Bund und Ländern ins Haus; Juristen rechnen mit einer regelrechten Lawine.

So vermissen immer mehr Ökonomen in der deutschen Corona-Politik „eine Perspektive für Unternehmen und Verbraucher”, wie die „Welt” schreibt. Im Fokus der Kritik steht vor allem die beliebige Ausgestaltbarkeit der Referenzwerte – etwa die berüchtigten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner oder 7-Tages-Inzidenzwerte – an die die Grundrechtseinschränkungen und Schließungen kompletter Wirtschaftszweige weiterhin willkürlich geknüpft werden. Der Berliner Rechtsanwalt Niko Härtling erklärte laut der Zeitung, die nun beschlossene nochmalige Verlängerung bis zum 7. März (bei der es nicht bleiben wird!) sei „eine Einladung zu einer Flut von Eilanträgen bei den Verwaltungsgerichten“ – weil nach wie vor Hilfen und Fördermittel nur marginal und tröpfchenweise flössen, während jeder weitere Monat Lockdown „massiv Arbeitsplätze und Existenzen vernichtet.” …

„Der dilatorische Umgang mit den verfassungsmäßigen Grundrechten ist nicht mehr akzeptabel”, so Hüther.

Es bleibt zu hoffen, daß die Einschätzung der Wirtschaftsexperten über die Branchenverbände bis zur Basis durch diffundiert – und dort endlich einen überfälligen Aufstand der Betriebe auslöst, der bei vielen bereits mit einen schieren Überlebenskampf zusammenfällt. Die Berliner Groko und Landesregierungen müssen mit Klagen überzogen werden, bis zur Besinnungslosigkeit und Schmerzgrenze, um dem Wahnsinn ein Ende zu bereiten. Denn hier geht es nicht mehr um Bevölkerungsschutz oder Gesundheitspolitik, es ist ein staatlicher Vernichtungskrieg gegen unsere Wirtschaft und damit gegen unsere Existenzgrundlage.»6 (DM)

Mit ihrer Grundrechte-Beraubungs-Orgie vertuscht die Regierung nur ihr Vollversagen bei der Coronabekämpfung auf allen Ebenen. Während in Südkorea oder auf Taiwan schon wieder Konzerte oder Festivals stattfinden, demnächst vielleicht im weitgehend geimpften Israel, geht im Land, wo der erste Impfstoff entstand, Leben und Wirtschaft den Bach runter.

«Wenn das keine bittere und beschämende Erkenntnis ist. Die Zahl der Toten in Alten- und Pflegeheimen sinkt durch Impfungen drastisch – was hätte erreicht werden können, wenn in der Corona-Pandemie mehr und früher geimpft worden wäre? Erheblich weniger Tote!

Die 28 Johanniter-Heime in NRW und Rheinland-Pfalz zum Beispiel haben unter ihren 2400 Bewohnern so gut wie keine Corona-Toten mehr. Dass es nicht bundesweit so positiv gekommen ist, kann man auch einen Gau nennen. …

Jetzt kommt alles Bedauern sehr spät. Jeder, aber wirklich jeder sieht, daß es Großbritannien bei den Impfungen besser hinbekommen hat. Ohne die EU.»7 (Tagesspiegel)

Der Opposition war das seit Sommer 2020 klar. Systemmedien brauchen halt ein Dreivierteljahr länger zum Begreifen.

«US-Präsident Biden sagt, bis Ende Mai stehe genügend Impfstoff für alle erwachsenen Amerikaner zur Verfügung. Wann sind wir mit den Impfungen durch?

Dafür müßte man viel mehr Impfstoff haben. Die EU hat so eingekauft, daß wir erst Mitte bis Ende September die gesamte impfwillige Bevölkerung mit einem Impfstoff versorgen können. In Amerika geht das deutlich schneller.»8 (n-tv)

Israel, Bahrain und die Emirate sind sogar noch weiter mit Impfungen. Da Angela Merkel und unsre EU-Ideologen bewußt eigenen Einkauf untersagten und auf die EU warteten, sind sie alleine selbst schuld für die Verzögerungen, die wir nun alle mit einem Maßnahmen- und Verbots-Tohuwabohu erleiden müssen.

Fußnoten

1 https://www.tichyseinblick.de/meinungen/daenemark-der-wohlfahrtsmagnet-einwanderung-in-die-sozialsysteme/

2 https://www.n-tv.de/politik/Offnungsschritte-werden-groesstenteils-nie-kommen-article22405626.html

3 https://www.sueddeutsche.de/politik/masken-lobbyismus-bundestag-korruption-1.5225744

4 https://reitschuster.de/post/durchsuchungsaktion-bei-lockdown-kritischem-cdu-abgeordneten/

5 https://corona-transition.org/die-regierungen-bewegen-sich-schrittweise-zu-einer-zero-covid-strategie-mit

7 https://www.tagesspiegel.de/politik/die-kanzlerin-steht-zunehmend-alleine-da-merkels-no-covid-strategie-ist-beerdigt/26959026.html

8 https://www.n-tv.de/politik/Offnungsschritte-werden-groesstenteils-nie-kommen-article22405626.html

Weshalb Medien jahrelang jede abenteuerliche Wende der Regieungspolitik hofierten, jetzt aber punktuell Coronamaßnahmen kritisieren

Weshalb Medien jahrelang jede abenteuerliche Wende der Regieungspolitik hofierten, jetzt aber punktuell Coronamaßnahmen kritisieren

Vergleichen wir zuerst die gefühlige Betroffenheit von Angela Merkel und anderen hysterische Ängste erst vor dem Coronavirus, danach vor Mutationen geschürt haben, mit der nüchternen wissenschaftlichen und beobachteten Realität. Wie ich bereits letztes Jahr auf Twitter meldete, schwächen sich Krankheiten nach dem Überspringen vom Tier meist durch Mutationen ab:

«Wolfram Weimer, 25. Februar 2021
Die WHO meldet auf globaler Ebene stark fallende Infektionszahlen. Trotz der überall grassierenden Mutationen verliert das Coronavirus überraschend schnell an Kraft. Forscher erkennen ein Muster vergangener Pandemien und machen mit einer verblüffend guten Prognose neue Hoffnung.

Während sich Deutschland aus Sorge vor Mutationen und der dritten Welle nicht aus dem Lockdown traut, meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf globaler Ebene eine verblüffende Entspannung der Pandemielage. Die weltweiten Infektionen gehen seit sechs Wochen in Folge massiv zurück – viel stärker und schneller als prognostiziert.

Die Tendenz ist auf allen Erdteilen (mit Ausnahme des östlichen Mittelmeerraums) stark fallend. Und das, obwohl in den meisten Ländern inzwischen Mutationen das Infektionsgeschehen prägen und die strengen Lockdowns allenthalben gelockert werden. Auch die Zahl der an oder mit COVID-19 Verstorbenen hat sich binnen eines Monats glattweg halbiert. …

In der Regel enden Pandemien sogar durch Mutationen, die weniger pathogen sind als ihre Vorfahren. … Mutationen sind in der Regel der Anfang vom Ende einer Pandemie.»1 (gmx.net)

Geschadet haben panische, hysterisch überzogene Coronamaßnahmen oft mehr als sie nützten oder die Krankheit selbst. Die Kur war schlimmer als die Krankheit. Das ist Folge davon, daß die erste feministische Welle um 1900 politische Hysterie salonfähig machte und in der Gesellschaft verankert hat, wir daher seitdem zunehmend von Hysteriker*Innen regiert und in Medien manipuliert werden.

Ganz nebenbei leisten sich die politischen Hysteriker*Innen eine massive Doppelmoral, halten sich selbst nicht an die der Bevölkerung auferlegten Maßnahmen.

Es gab eine abträgliche Krankheit, die oft auch nach Heilung Spätfolgen hinterläßt, doch war sie nie so gefährlich, wie es vom Regime ab 15. März 2020 hingestellt wurde.

«KEINE SPUR VON NATIONALEM NOTFALL
Von wegen ‚Pandemie’: Auslastung deutscher Kliniken ging 2020 zurück

Zu den „großen Mythen“, mit denen Lockdowns und weitgehende Stilllegung des Alltags in in Deutschland seit Monaten begründet werden, zählt die Überlastung der Krankenhäuser in dieser sogenannten Pandemie, in der es immer weniger Opfer gibt. Eine reale Pandemie zeichnet sich durch massiv ansteigende Hospitalisierungszahlen aus, quer durch alle Altersstufen und vor allem ursächlich an der Pandemie erkrankten Fällen aus. Bei Corona ist das Gegenteil der Fall.

Nun beweist eine aufsehenerregende Studie, die vergangene Woche auf dem Portal medRxiv veröffentlicht wurde und über die das Portal Sciencefiles berichtet, daß Corona entgegen der offiziellen Propaganda keine höhere, sondern eine geringere Auslastung von Kliniken zur Folge hatte. …

20 Prozent weniger stationäre Aufnahmen

Ein Vergleich aller Aufnahmen von Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheiten in den Kliniken der Helios-Gruppe zwischen 2019 und dem Corona-Jahr 2020, und zwar jeweils im Betrachtungszeitraum 1. Januar bis 17. November, förderte zutage, dass zu keinem Zeitpunkt im Verlauf der Pandemie des Jahres 2020 mehr Patienten mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung aufgenommen wurden als Vorjahr. Im Gegenteil ergab sich ausgerechnet für die Zeitspanne der ‚ersten Welle’ – vom 12. März bis zum 13. Juni 2020 – ein massiver Rückgang bei der Aufnahme von Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen: Auf diesem ersten Höhepunkt der Corona-Krise – just in den drei Monaten, für die damals Panikpropheten in den öffentlich-rechtlichen Talkshows von drohender Triage und bis zu 200.000 Toten voraussagten – wurden 2020 in den Helios-Kliniken 32.807 Patienten stationär aufgenommen. Im selben Vorjahreszeitraum waren es rund 20 Prozent mehr gewesen – 39.379 Patienten.

Massiver Rückgang der Belegungen zu 2019 …

Der eigentliche Horror bestand nicht in Corona, sondern in den schädlichen Folgeauswirkungen des Lockdowns»2 (Wochenblick)

Nach Jahren weitgehend kritikloser Zustimmung etablierter Medien und Presse zu den Grundlinien der Politik unsrer Regierung, denen sie auch bei abenteuerlichen Kursschwenkungen um 180° blitzschnell folgten, wie am 14. März 2020, als die Einstufung von Corona als „harmlos, wie eine Grippe, die nur von ‚rechtspopulistischen Verschwörungstheoretikern in Angstmache’ gefährlich aufgebauscht werde” zum folgenreiche Einschränkungen und Außerkraftsetzen von Grundrechten rechtfertigenden Notstand binnen eines Tages erfolgte.

Hatte das Bundesministerium BMI an einem Tag Bürger auf Twitter noch dazu aufgerufen, die Falschnachricht nicht weiterzuverbreiten, daß die Bundesregierung weitere Einschränkungen des Lebens vorhabe, so wurden selbige am nächsten Tag bereits verkündet. Medien spielten ohne Murren oder zu Hinterfragen mit.

Aufgabe des Journalismus ist, das Handeln von Politikern kritisch zu hinterfragen. Dieser Grundaufgabe des Journalismus wurde dieser seit vielen Jahren nicht mehr gerecht. Bedrängt vom Internet und schwindenden Lesern, Hörern und Zuschauern waren sie auf finanzielle Unterstützung des Staates angewiesen. Außerdem hatten etablierte Medien und Politikern einen gemeinsamen Feind: Der Wettbewerb des damals noch freieren Internets, wo die Regierung kritisiert werden konnte, wohin ehemalige zahlende Kunden zunehmend abwanderten. Daher war ein aus wirtschaftlichen und politischen Interessen geborenes schmutzige Interessenbündnis von Machtpolitikern und diese einseitig hofierenden Hofjournalisten entstanden, zumal beide Seiten von denselben hysterischen Ideologien befallen waren, was sich zu einer ständig weiter radikalisierenden Kulturrevolution aufblähte.

Doch zuletzt war das Versagen der Politik dermaßen eklatant, die Lasten der Maßnahmen so drückend und ruinös geworden, daß punktuell bei diesem einen Thema Corona auch die willfährigen Medien zunehmend Kritik wagten. Ihre radikale ideologische Einseitigkeit in anderen Fragen bleibt dabei bestehen.

«Impfungen gegen COVID-19: Warum kommt Chile so schnell voran?
Jennifer Fraczek 21. Februar 2021
Chile kommt bei den Impfungen sehr gut voran: Mehr als zwei Millionen Menschen wurde in nicht einmal zwei Wochen geimpft.
So schnell wie das südamerikanische Land impft derzeit kaum ein Land gegen COVID-19.

Neben einer guten ‚Impfinfrastruktur“ haben die Chilenen vor allem eines voraus: Viele vorrätige Impfdosen. …
Laut der Website Our World in Data der Universität Oxford beträgt die Zahl der täglich verabreichten Dosen pro 100 Einwohner in Chile derzeit 0,94. …

Für Deutschland liegt dieser Wert momentan bei 0,15 …

Chile hat sich an mehreren Impfstudien beteiligt
Daß das südamerikanische Land bei den Impfungen so schnell vorankommt, führen Fachleute vor allem auf zwei Dinge zurück:

1) die Erfahrung mit Massenimpfungen etwa gegen die Grippe und die schnelle Bereitstellung vieler verschiedener Impforte wie Stadien, Einkaufszentren, öffentliche Plätze, Parkplätze, Universitäten;

2) die schnelle und massenweise Bestellung verschiedener Impfstoffe in unterschiedlichen Entwicklungsphasen und die Beteiligung an klinischen Studien, etwa von Johnson & Johnson und Sinovac.

Vor allem Letzteres soll dazu beigetragen haben, daß das Land bevorzugt und zu einem besseren Preis an die begehrten Impfdosen kam. …

Herdenimmunität bis zum Sommer?

Der rasante Impffortschritt hat die Frage aufgeworfen, ob Chile das erste Land der Welt sein könnte, das eine Herdenimmunität seiner Bevölkerung gegen COVID-19 erreicht. …

Chiles Regierung hat tatsächlich als Ziel ausgegeben, bis Ende Juni 80 Prozent der Menschen im Land geimpft zu haben. Angesichts des derzeitigen Impftempos scheint das machbar – zumal das Land sich angeblich schon jetzt mehr als das Doppelte der erforderlichen Impfdosen gesichert hat. …

Würde in Deutschland in dem Tempo weitergeimpft, wie das derzeit der Fall ist, würde es grob überschlagen noch rund eineinhalb Jahre dauern, bis 80 Prozent der Menschen geimpft wären.»3 (gmx.net)

Chile kommt schnell voran. Israel kam noch schneller voran. Die USA und GB kamen schneller voran, Bahrein und die Vereinigten Emirate. Auch ein Inselstaat schafft es. Unsre Regierung schafft es nicht, sie schafft uns. „Wir schaffen uns ab” wäre die richtige Fassung der berüchtigten „Wir schaffen das” Äußerung. Hanebüchene Ausreden tragen die Vollversager vor, deren einziges Kompetenzfeld neben irrationaler Ideologie, die hysterisch betrieben wird, Floskelsalat ist. Mal ist der Staat ‚klein’ (Israel, Inselstaat), mal ist er größer (USA). Bei Großbritannien spottete jemand auf Twitter, liege es wohl am dortigen Monarchismus. Tatsache ist: Nationalstaaten schaffen es. Unsre utopischen Traumtänzer, die von der autarken Ideologie des Nationalsozialismus nahtlos in dessen ebenso radikales, fanatisch ‚ANTIFA-schistisches’ Gegenteil umgekippt sind, ist nun jedweder Nationalstaat (wie in den USA und Israel) tabu, böse, wird als ‚Impfnationalismus’ mit der Moralkeule niedergeschlagen, was die jetzige Ideologie verrät: Globalistische Ideologie, derzufolge alles übernationalen, nicht demokratisch legitimierten und höchst ideologischen Bürokratien wie der UN und EU überlassen werden muß. Diese Scheitern dann vorhersagbar mit ihrem kommunalen oder gar weltweiten Kommunismus, der es allen gleich schlecht ergehen läßt.

Sowohl EU und UN dienen der Bundesregierung seit Jahrzehnten dazu, radikale Ideologien wie Gender-Mainstreaming, Feminismus, Klima- und CO2-Hysterie, Migrationspakte für globale Völkerwanderungen übernational bindend festzuschreiben, was faktisch ethnischen Selbstmord bedeutet, der verbissen und fanatisch den auszulöschenden ehemaligen Völkern und Ethnien aufgezwungen wird. Das geschieht perverserweise auch noch mit der Moralkeule, so als sei Ethnosuizid oder Völkerselbstmord ein moralisches Gebot statt ein unverschämtes, unmoralisches Verbrechen. Im Falle von Tibet erklärt man es zum Verbrechen, bei Weißen, Europäern und insbesondere Deutschen dagegen zum moralischen Gebot.

«Das permanente Impfdesaster
Vera Lengsfeld, 18. Februar 2021 …
Aus Frankreich kommen Meldungen, das zwischen 60-70% des medizinischen Personals, das mit Astrazeneca geimpft wurde, an Nebenwirkungen leidet. In Deutschland wird die Impfung deshalb von vielen verweigert, die ‚dran’ sind. …

Nachdem die Bevölkerung schon dazu verurteilt wurde, die für medizinische Zwecke nicht tauglichen FFP2-Masken zu tragen, die von unserem Gesundheitsminister massenhaft zu astronomischen Preisen geordert wurden und seitdem auf Halde liegen, soll nun der schlechter Impfstoff unbedingt unter die Leute gebracht werden. In Hamburg-Altona meldeten sich dutzende Pflegekräfte wegen Impf-Nebenwirkungen nach Verabreichung von Astrazeneca krank. Inzwischen soll der Freitag als Impftermin bevorzugt werden, damit die Nebenwirkungen am Wochenende auskuriert werden können. RP-Online meldet eine Fall aus Viersen. Ärzte hatten ihre HNO-Praxis kurzfristig geschlossen. Der Grund wurde auf einem Schild mitgeteilt:

„Wir sind alle gestern Abend gegen Corona geimpft worden. 2/3 des Teams leidet unter Nebenwirkungen, so daß keine Sprechstunde stattfinden kann.”»4 (Vera Lengsfeld)

Bis vor kurzem meldeten ausschließlich von der BRD drangsalierte Blogs kritisches; bei diesem einen Thema ist, was gestern noch verpönt war, gerade in die offiziellen Medien übernommen worden. Vorher galt, daß die 1,1 Milliarden €, die von der Regierung dem Steuerzahler abgenommen und in einseitigen Kampf nur gegen rechts gesteckt wurden, linksradikalen Intoleranten und Schlägergruppe die der ANTIFA und ihrem geistigen Umfeld zugute kamen. Oft wurden Initiativen gefördert, in denen die ANTIFA aktiv war, so daß sie, ebenso wie Faktenverdreher und gewerbsmäßige Melder kritischer Meinungen im Internet, indirekt über vom Steuerzahler veruntreutes Geld finanziert wurden. Als dann jüngst wieder einmal die mit Abstand am meisten verfolgte, belästigte und von Haß getroffene Partei, die einzige Alternative, die Deutschland derzeit zur Gesinnungsdiktatur hat, wieder einmal erlebte, wie ein Stand zerlegt und ein Kandidat ins Krankenhaus geprügelt wurde, hatten sich die 1,1 Milliarden € für den „Kampf gegen rechts” sichtbar gelohnt. So zynisch ist Politik heute. Täter haben wenig zu befürchten, denn sie sind ja staatstragende Schläger, die das Regime eine Gesinnungsdiktatur an der Macht halten. Wehe dagegen, jemand äußert kritische, demokratische Kritik: Der muß dann die volle Härte eines ‚Ermächtigungsgesetzes’, Entschuldigung: eines ‚Gesetzes gegen Haß’ spüren, das in der Praxis bedeutet, daß tägliche Haß und Hetze der Regierung gegen Opposition straffrei ist, zum ‚guten Ton’ gehört, von allen mitgetragen wird, Andersdenkende systematisch von allem ausschließt, was zu einer Demokratie gehören würde, und darüber hinaus diskriminiert, entlassen, boykottiert, medial gejagt werden. Das alles natürlich, so verdreht wie es zugeht, im Namen der ‚freiheitlichen Ordnung’ und ‚Demokratie’. Ihr wißt Bescheid …

Doch in diesem einen Punkt Coronamaßnahmen kippt gerade die Berichterstattung beruflicher Meinungsmacher.

«Wer politisch korrekt sein will, hat im Journalismus nichts verloren
23.02.2021 | Johannes Boie
Fast 60 Prozent der Deutschen finden, daß „die Medien“ keinen guten Job machen, wenn es um objektive und überparteiliche Berichterstattung geht.»5 (Welt)

Fast scheint es, ob einige der Journalisten ein schlechtes Gewissen haben. Obwohl ihnen selbst kaum bewußt ist, wie radikal einseitig und verdreht sie berichtet, nicht berichtet, gefiltert und verdreht haben, zumal sie den Ideologien nicht entsagten, die sie zu ihrem Tun getrieben haben, war ihre Schlagseite so gewaltig, daß sie ihnen selbst aufgefallen ist. Von ‚überparteilicher Berichterstattung’ kann keine Rede sein; seit 1968 wird ausschließlich feministisches Narrativ bedient und vertieft. ‚Objektiv’ kennen sie nur als Begriff, doch dessen Bedeutung entzieht sich ihnen.

Es ist höchste Zeit für Umkehr, denn inzwischen haben sich fast unlösbare Schwierigkeiten angesammelt, die unbedarfter Tagträumerei im Rahmen weltwidriger Utopien entstammen.

«23. Februar 2021, 7:57 Uhr
Corona-Krise: „Die Leute drehen durch”
Viele Mittelständler und Solo-Selbständige haben ihre Reserven aufgebraucht, die Altersvorsorge aufgelöst und können nicht mehr. …
Interview von Claudia Wessel, Aschheim

In Ottobrunn schließt eine Schneiderei, in Aschheim macht ein Friseur dicht, viele Wirte geben auf. „Es wird schätzungsweise zwischen 20 und 40 Prozent der Unternehmen in den besonders betroffenen Branchen im Landkreis München treffen”, sagt Rudolf Denzel. Der Aschheimer ist Vorsitzender des Kreisverbands München-Land der Mittelstandsunion …

Wo ist die Ansteckungsgefahr in Blumenläden, bei Lokalen oder dem Einzelhandel mit hervorragenden Hygienekonzepten? Es gibt keine Belege, daß hier vermehrt Ansteckungsgefahr herrscht, schon gar nicht im Vergleich zu Schulen oder S-Bahn und Trambahn. Viele Unternehmer verstehen einfach viele Einschränkungen nicht, sie haben sich zum Teil so viele Investitionen für Hygienemaßnahmen geleistet. Die sind sauer.»6 (SZ)

Wie in einem Krieg wurde in dieser Krise eine Generation Selbständiger sinnlos verheizt. Viele bemühten sich noch, viel Geld in Hygieneeinrichtungen zu investieren, doch ein rücksichtsloser Staat, der den sprichwörtlichen Amtsschimmel wiehern ließ, verbot trotz teurer Sicherheitsvorkehrungen, ihnen zu einem ohnehin eingeschränkten Geschäft zu öffnen, das kaum zum wirtschaftlichen Überleben reicht. Absurd sind die Vorschriften überdies, denn in vollgedrängten Stadtbahnen und Bussen ist Gefährdung ungleich größer. Ob die Maßnahmen überhaupt sinnvoll sind, ist zusätzlich fragwürdig, wenn mit dem weitgehend ungebremsten Leben und sogar Massenfeiern in Ländern wie China verglichen wird, wo die Pandemie oder Krise begann. Offenbar kommt Ostasien damit besser zurecht als kopflos herumwurstelnde Abendländler.

«Laßt endlich Profis ran!
Ein Kommentar von Claus Hecking 24.02.2021
Impfstoff fehlt, Impfstoff bleibt liegen: Die mißglückte Impfkampagne ist ein weiteres Versagen in einer immer längeren Kette. Sie zeigt: Bundesregierung und Landesregierungen können es nicht. …

Die AstraZeneca-Posse ist nur ein weiteres Desaster einer immer längeren Kette. Die zögerliche Impfstoffbestellung, der nunmehr fast vier Monate währende, zunächst halb gare Shutdown, die mangelhafte Digitalisierung vieler Gesundheitsämter und Schulen, die Corona-App-Tristesse, die ständig durch ‚Meldeverzug’ verfälschten Infektionszahlen des Robert Koch-Instituts. Und, am tödlichsten, der anfangs völlig unzureichende Schutz der verwundbarsten Menschen in Alten- und Pflegeheimen.»7 (Spiegel)

In Medien wird das Versagen an einzelnen Personen festgemacht, doch geht das fehl, denn in allen Krisen wurde ähnlich versagt, riesiger Schaden verursacht, Milliarden bis teilweise Billionen € in schwarze Löcher wie Insolvenzverschleppung oder sinnlose Maßnahmen versenkt. Dabei gibt es kaum einen Posten oder Regierungspolitiker, wo nicht Vollversagen zu verzeichnen wäre. Gleich zwei feministische Damen wurden nacheinander auf die Bundeswehr losgelassen, einst eine rein männliche Pflicht, machte eine der teuersten Armeen der Welt zur leistungsunfähigen Lachnummer<. Spottnamen wie ‚Uschiwehr’ und ‚Genderwehr’ spiegeln nicht einmal die zahlreichen Probleme: flugunfähige Flugzeuge, nicht tauchbereite U-Boote, nicht einsatzfähige Panzer, und als stolz einer der teuersten Geldverbrennungsarmeen weltweit, unser größtes Schiff, eine winzige Fregatte, die mangels Flugabwehr im Ernstfalle wie beim Tontaubenschießen versenkt würde, eine zu erwartende Überlebenszeit von wenigen Minuten hätte, von jedem Terroristen mit einer Kurzstreckenrakete leicht zu erledigen. Nach dem Scheitern folgte für die Quotenfrau, wie zu erwarten, der goldene Handschlag in Form einer Beförderung zur EU-Kommissarin, ohne Wahl, versteht sich. Galt beim satirischen „Peter-Prinzip” einst die „Stufe der Unfähigkeit” als dauerhaft und final, wird in der feministischen Gesellschaft die scheiternde Quotenfrau von angerichteter Katastrophe zur nächsten weiter nach oben durchgereicht.

Es gibt wohl keinen Regierungspolitiker, der sich brüsten dürfte, besser zu sein; wer Rückgrat hatte, wurde längst entsorgt und aus Partei oder Politik verdrängt vom stutenbissigen #Vaginarauten-#Feminat Angelas und ihrer von Medien verschwiegenen engen lesbofeministischen Beraterin. Das sind Dinge, über die man weder spricht noch schreibt in der BRD.

«Offener Brief an Lauterbach
„In keinem Fall sind Sie als Politiker qualifiziert”
11.1.2019 Gesundheitspolitik

Wuppertal – Einmal mehr hat Karl Lauterbach die Ärzteschaft diffamiert. Mit seinen Äußerungen zur mangelnden Einsatzbereitschaft der Niedergelassenen an Mittwoch- und Freitagnachmittagen erreicht das Ärzte-Bashing einen neuen Höhepunkt. Hautarzt Prof. Thomas Dirschka hat in einem offenen Brief an den stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion Stellung bezogen.»8 (bvdd.de/)

Der offene Brief scheint die Wahrheit genau zu treffen, doch gilt dies allgemein für Regierungspolitiker. Ihr eigenes Versagen kaschieren sie, indem sie andere diffamieren. Diese Versagen wiederholt sich auf allen Ebenen. Nicht nur an rechtzeitigem Beschaffen von ausreichendem tauglichen Impfstoff versagten sie, sondern abermals an der Organisation der Impfungen selbst. Die Bürokratie zwingt mit sinnwidriger Regelungswut dazu, knappen Impfstoff zu verschwenden.

«Impfarzt Hans-Christian Meyer
„Das bedeutet also, daß wir 15 Prozent weniger Impfungen haben”
21.02.2021 | Cornelia Karin Hendrich …

Impfstoff in Deutschland ist knapp. Deshalb suchte der Arzt Hans-Christian Meyer, einer von drei leitenden Impfärzten im Rheinisch-Bergischen Kreis, nach einer Möglichkeit, aus einer Biontech/Pfizer-Impfstoffampulle sieben statt sechs Impfdosen zu gewinnen. Seine Lösung: der Einsatz von speziellen Zero-Residual-Spritzen. Dadurch stünden auf einen Schlag rund 15 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung. Meyer war überzeugt von der Idee und kämpfte deshalb für den Einsatz der Spritzen.

Für ein Pilotprojekt erhielt er tatsächlich die Genehmigung des Verfahrens. Doch nun die plötzliche Kehrtwende: Das NRW-Gesundheitsministerium hat ihm wieder verboten, die Zero-Residual-Spritzen einzusetzen. Stattdessen sollen wieder die konventionellen Spritzen eingesetzt werden. …

Meyer: Mit dem pharmazeutischen Leiter des Impfzentrums soll ich nun eine Stellungnahme zu den vom Ministerium gestellten Spritzen und den Zero-Residual-Spritzen verfassen. Dann will das Gesundheitsministerium eine „neue Bewertung” vornehmen. Bis dahin darf ich die neuen Spritzen nicht verwenden.»9 (Welt)

Das Versagen bundesdeutscher Regierungsbürokraten wiederholt sich auf allen Ebenen. Jetzt muß auf Befehl knapper Impfstoff, den rechtzeitig in ausreichender Menge zu beschaffen die Regierung unfähig war, vergeudet werden. Nur Zwangsmaßnahmen gegen Leben und Wirtschaft laufen ungebremst.

«Zudem waren ältere Personen mit folgenden chronischen Vorerkrankungen, die als Risikofaktoren für die COVID- 19-Erkrankung bei Menschen ab einem bestimmten Alter gelten, bis jetzt nicht zu den Studien zugelassen: Personen mit Bluthochdruck, Diabetes, chronischer Lungenerkrankung, Asthma, chronischer Lebererkrankung sowie chronischer Nierenerkrankung (GFR <60 mL/min/1,73 m2). Aus diesem Grund ist momentan noch unklar, ob ältere Personen mit den genannten chronischen Vorerkrankungen geimpft werden sollten. Eine Zusammenfassung möglicher Ausschlußkriterien und Vorsichtsmaßnahmen wird vorliegen, wenn die Studiendaten ausgewertet sind.»10 (2020news.de)

Biontech rät davon ab, die genannten Kreise von Risikopersonen zu impfen, weil das nicht getestet wurde, daher unbekannte Gefahren birgt. Unsre Regierung tut wie üblich das Gegenteil, fängt mit Risikopersonen an, drängt sie geradezu zur Impfung, was mehrfach statisch auffälligen Schaden verursachte. Wer die Impfung verträgt, aber keine Risikoperson ist, durfte sich nicht impfen lassen, sollte nicht einmal anfragen, wurde als ‚Impfdrängler’ beschimpft. Das ist ein Foulspiel, weil sein Bemühen um Impfung das Versagen der Regierung entblößen. Die reagiert in antidemokratischer Manier repressiv: Statt sich um Belange der Bürger zu kümmern, werden diese mundtot gemacht, damit sie nicht mit Hinweisen aus das Staatsversagen stören.

«Für die Zulassungstudie von BNT162b wurden Ausschlußkriterien definiert, die online (z. B. unter clinicaltrials.gov) eingesehen werden können. Patienten, die eine bekannte klinische Vorgeschichte mit schweren Nebenwirkungen auf einen Impfstoff oder eine Allergie auf einen Bestandteil dieses Impfstoffs aufweisen, sind ebenso aus der Studie ausgeschlossen, wie Patienten, die Immunsuppressiva aufgrund einer anderen Erkrankung (z.B. Krebs oder Autoimmunkrankheiten) erhalten, oder Kortikosteroide einnehmen, oder eine klinisch relevante Vorgeschichte mit Blutgerinnungserkrankungen haben, die eine intramuskuläre Impfung verhindern. Trifft eines dieser Kriterien zu, ist von einer Impfung zum aktuellen Zeitpunkt abzuraten. Allergien sind von Relevanz, wenn sie gegen den Impfstoff selbst sowie einzelne Bestandteile vorliegen. Bitte stimmen Sie sich hierzu im Detail mit dem Arzt Ihres Vertrauens oder dem Impfzentrum ab.» (2020news.de, a.a.O.)

Kaschiert wird das Versagen durch Unterdrückung von Opposition. Gesetze, Regeln und privatisierte Meinungswächter, die unter anderem Namen wie „Haßwächter” oder „Faktenprüfer” wie Zensoren arbeiten, ermuntern dazu.

«Merkeldeutschland ist stolz auf seine Denunzianten
Vera Lengsfeld, 17. Februar 2021

Im besten Deutschland, das wir je hatten, war heute Morgen die Spitzenmeldung bei MDR-Kultur, dass den Landesärztekammern in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zahlreiche Fälle von Corona-Leugnung unter den Ärzten gemeldet worden sind. In Sachsen soll es sich um 50 Fälle handeln, in Thüringen um 22 und in Sachsen-Anhalt um 10. Dabei ginge es um Mediziner, die in ihren Praxen kein Masken trügen, ihre Patienten beruhigten, dass die Pandemie nicht so schlimm sei, wie angenommen, oder gar Maskenbefreiungen ausstellten. …

Je bröckeliger die Pandemie-Erzählung wird, desto schärfer werden die Unterdrückungsmaßnahmen.»11 (Vera Lengsfeld)

Das Versagen der Regierung und des von der Ideologie der Medien und Machthaber gelähmten Staates wird übertüncht, indem Debatten und Opposition im Ansatz unterdrückt werden. Das ist bei allen Schlüsselthemen ähnlich.

«Der Politik geht es mit der moralischen Codierung der Corona-Maßnahmen vor allem darum, das Gespräch zu beenden, Kritik zu unterbinden und Alternativen zu ersticken.»12 (nzz)

Durch Unterdrückung oder moralische Vermiesung kritischer Stimmen wird davon abgelenkt, daß Regierung und Staatsapparat der BRD sich durch massives Versagen auf vielen Ebenen blamiert hat.

«523.000 Geimpfte, keine Corona-Toten
In Israel zeigt der BioNTech-Impfstoff, was er kann: In der bisher größten Analyse bestätigt er seine Wirksamkeit. Schwere Corona-Verläufe verhindert er fast vollständig.
Von Florian Schumann 14. Februar 2021 …

Von den 523.000 Versicherten, die bereits zweimal mit dem Impfstoff von BioNTech und Pfizer geimpft wurden, steckten sich demnach nur 544 Personen mit Sars-CoV-2 an. Das ist ein Anteil von 0,1 Prozent. Davon mussten 15 in einer Klinik behandelt werden: Acht hatten lediglich milde Beschwerden, drei hatten moderate Symptome und nur vier wurden als schwere Verläufe klassifiziert. Kein einziger Geimpfter starb demnach an den Folgen der Infektion.»13 (Zeit)

Während in Israel bei dieser Krankenkasse kein zweimal Geimpfter an COVID starb, starben in einigen deutschen Pflegeheimen Insassen nach der 2. Impfung wie die Fliegen. Irgendwas läuft in diesem Staate gewaltig schief. Sogar wer trotz Impfdebakel eine Impfung erhält, ist noch lange nicht geschützt. Der Pfusch scheint sich auf die Impfung selbst zu erstrecken. Unterbrochene Kühlkette, verdorbener Impfstoff? Was auch immer, in der BRD funktioniert nichts mehr. Totalversagen. Nur noch Phrasen dreschen und gegen rechts hetzen können die noch.

«Weitere Corona-Tests nach Todesfällen in Emsteker Pflegeheim
15.2.2021
Nach dem Tod von fünf Senioren in einem Pflegezentrum in Emstek sollen alle Bewohner und Mitarbeiter erneut auf das Coronavirus getestet werden. 13 weitere Personen in dem Heim sind bereits infiziert.

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, waren die fünf Bewohner innerhalb kurzer Zeit mit schweren Corona-Symptomen gestorben, nachdem sie bereits die Erst- und Zweitimpfung bekommen hatten. …

Auch die 13 weiteren Infizierten waren bereits geimpft – und auch unter ihnen soll es nach NDR Informationen zumindest einzelne schwere Verläufe geben. „Wir können es uns nicht erklären”, sagte der Geschäftsführer des Pflegezentrums, Hermann Schröer. …

Er verwies zudem darauf, daß die durchgehende Kühlkette des Impfstoffes schwierig zu gewährleisten ist. Ob dies in diesem Fall geschehen sei, könne er aber nicht beurteilen.»14 (ndr)

Aus etlichen Altersheimen der BRD wurden ähnliche Vorfälle gemeldet, wo eine auffällige und unübliche Zahl der Bewohner kurz nach Impfungen verstarb. Möglicherweise haben sich einige ausgerechnet bei der Coronaimpfung mit Corona angesteckt, weil Personal, das Impfungen vornahm, nicht auf Corona getestet worden war: Staatsversagen. Außerdem wurden Personenkreise geimpft, für die der Hersteller Biontech ausdrücklich keine Impfung empfiehlt.

Nicht nur durch Versagen der Regierung bei rechtzeitiger Beschaffung von Impfstoff, der Organisation der Impfungen, beim Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen, anstatt das ganze Volk in Unfreiheit ohne grundgesetzlich garantierte Freiheiten zu halten, starben unnötig Menschen. Tote gab es auch durch ‚Corona-Selbstmorde’, wegen wirtschaftlichem Ruin, dem Zusammenbruch von Lebenswerken, Einsamkeit, Perspektivlosigkeit. Tote gab es durch versäumte Operationen, etwa gegen Krebs, versäumte Behandlung von Schlaganfällen, Herzkrankheiten oder anderen nötigen medizinischen Eingriffen. Die Zahl der Coronakranken wurde aufgebauscht, indem jeder Positivtest zählte, auch wenn dieselbe Person mehrfach getestet wurde.

Als Todesursache wurde leichtfertig „Corona” eingetragen, auch wenn das nicht stimmte, etwa ein Infizierter, aber nicht Erkrankter, einen Verkehrsunfall hatte.

Die Zahlen stimmen von vorne und hinten nicht; mit ihnen wurde Panikmache betrieben, wobei der große Schaden der Coronamaßnahmen vertuscht wurde.

«Michael Tsokos im GesprächCharité-Rechtsmediziner: Wir sehen mittlerweile „Corona-Suizide”
Kerstin Kotlar, 18.05.2020, 16:59

Die Corona-Pandemie versetzt alle in einen Ausnahmezustand. Manche Menschen trifft dieser besonders hart. Sie können mit der Ungewissheit schlecht umgehen, die Angst vor Sars-CoV-2 wird für sie gefährlicher als das Virus selbst. Rechtsmediziner Michael Tsokos über das Phänomen der „Corona-Suizide”.»15 (Focus)

Inzwischen bescheinigen sogar etablierte Medien, die seit Jahrzehnten zunehmend einseitige Gesinnungsdiktatur verbreiteten, Angela Merkel ein „Kuba-Syndrom”, obwohl ein Vergleich mit Nordkorea passender wäre. Seit Feminist*Innen und Linksradikale 1968 in einer Kulturrevolution nach Maos Vorbild westliche Universitäten und Institutionen überrannten, besteht zunehmende Intoleranz, die nur noch einen engen Meinungskorridor zuläßt. Seit 1968 kommt keine grundsätzliche Feminismuskritik mehr zu Wort, wie meine Bücher anhand vieler Quellen akribisch nachweisen.

«Massive Kritik am Merkel-Kurs
Mediziner: „Kanzlerin leidet unter Kuba-Syndrom – sie läßt nur noch eine Meinung zu”
Im Kanzleramt wurde wieder einmal nur der Lockdown beschlossen. …
Seit dem Frühjahr 2020 argumentiert Matthias Schrappe gegen den Lockdown als einzige Corona-Bremse. Stattdessen fordert der Kölner Medizin-Professor und ehemalige Berater des Bundes in Gesundheitsfragen einen besseren Schutz der besonders gefährdeten alten Menschen – als Kern eines Strategiewechsels der Corona-Politik. Vorschläge dafür haben er und seine Arbeitsgruppe aus Gesundheitsexperten in umfassenden Thesenpapieren formuliert.

Matthias Schrappe gehört neben bekannten Gesichtern wie den Virologen Jonas Schmidt-Chanasit oder Klaus Stöhr auch einer Gruppe von Wissenschaftlern an, die sich unter der Plattform „CoronaStrategie“ zusammengefunden haben. Sie richten das Augenmerk nicht nur auf die medizinischen, sondern auch auf die gesellschaftlichen Schäden der Pandemie. …

In der 50. Woche lag die Sterblichkeit durch Corona bei den 90-Jährigen bei 16,3, bezogen auf die Alterskohorte. Und jetzt, im langen Lockdown, liegt sie bei 23,3 Prozent. Bei den 80- bis 89-Jährigen war die Sterblichkeit vor dem Lockdown runter auf zwölf Prozent, jetzt ist sie auf 17 Prozent angestiegen. Das heißt: Der Lockdown geht an den Bedürfnissen derer, die dadurch geschützt werden sollen, vorbei. …

Uns haben Politiker gesagt: Wir würden ja gern weiter öffnen, aber dann kommt irgendwo in einer Kita ein Fall oder es passiert etwas mit den Mutanten, dann verlieren wir die Wahl. Und was macht die Politik? Sie tappt in die Befürchtungsfalle.»16 (Focus)

Eine so miserabel schlechte Regierung, die maximalen Schaden verursacht, muß mit Schimpf und Schanden davongejagt werden.

«Demokratie
Die unheimlichen Lockdown-Verlängerungs-Diskussionsorgien von Merkel & Co.
Deutschland und Corona: Die gefährliche Spirale der Irrationalität
13. Februar 2021

Spätestens, wenn eine Regierung entscheidet, welche Grundrechte wann, wo und für wen gelten, sollte auch dem hartnäckigsten Verteidiger eines harten Lockdowns auffallen, daß die Idee der Grundrechte pervertiert ist. Denn die sind dazu da, um genau das zu verhindern: Dass eine Regierung entscheidet, wann, wo und für wen sie gelten. …

Hätten wir es aktuell mit einem Killer-Virus wie Ebola zu tun – man könnte selbst gute Argumente für einen faktischen Hausarrest finden, wie wir ihn ja de jure in weiten Teilen bereits haben.

Aber Covid-19 ist, bei allen Gefahren, nicht Ebola. Selbst Gesundheitsminister Spahn mußte gestern auf der Bundespressekonferenz eingestehen, daß unser Gesundheitssystem zu keinem Zeitpunkt überlastet war. Ein Blick auf die Statistik der Intensivbetten in den vergangenen Monaten belegt das eindrucksvoll.

Sowohl die WHO als auch die wissenschaftlich fundierte Studie von John Ioannidis von der Stanford-Universität in Kalifornien lehnen Lockdowns als länger anhaltende Maßnahmen gegen Covid-19 ab.

Andere Länder haben keinen strikten Lockdown. Und dort bleibt eine Katastrophe aus – die wäre aber die einzige Rechtfertigung für massive Grundgesetzeinschnitte. Auch innerhalb Europas fällt Deutschland mit der Strenge seiner Maßnahmen aus dem Rahmen. Fast wirkt es, als sei der alte, deutsche Ungeist, alles bis zum Exzeß, zum Äußersten zu treiben, wieder aufgewacht. … Aber in der Klimadebatte mit Weltrettungsphantasien wieder erwachte und nun mit „Null-Covid“ fröhliche Urstände feiert.

Ohne eine einzige fundierte Studie für den Nutzen des Lockdowns nennen zu können, haben unsere Regierungen den wichtigsten Teil unserer Verfassung faktisch außer Kraft gesetzt. Sie passen ihre Messlatte so an, dass die Freiheitsbeschränkungen einfach weiter gelten. Inzwischen ist sogar schon von einem Inzidenzwert von zehn die Rede, wie ihn in Europa nur die Färöer-Inseln und Island erreichen. Journalisten treiben die Regierenden dabei an. So ist eine Spirale der Irrationalität entstanden. Oder, frei nach Merkel: Lockdown-Verlängerungs-Diskussionsorgien.

Kaum etwas ist entlarvender, dem Geist des Grundgesetzes entgegengesetzter als die Aussage der Kanzlerin, sie warne vor Lockerungsdebatten. Wenn Grundrechte eingeschränkt sind, ist die Debatte darüber, ob das noch weiter erforderlich ist, zwingend. Täglich.

Es ist fast gespenstisch, wie Merkel mit solchen Aussagen ihre autoritären Tendenzen unverschleiert zum Ausdruck bringt, die sie schon 1991 im Interview mit Günter Gaus einräumte: „Vielleicht habe ich da ein autoritäres Verhalten in mir.“ Die Medien und der Großteil der Politik sehen dabei weg oder machen sogar eifrig mit. …

Wir leben faktisch wieder in einem System der Notstandsverordnungen. Eine vom Grundgesetz gar nicht vorgesehene Nicht-Institution, der sogenannte ‚Corona’-Gipfel, entscheidet hinter verschlossenen Türen, welche Grundrechte den Menschen entzogen werden oder nicht. …

Söder gab zu, daß er selbst die von ihm mitgetragenen Beschlüsse als Wegnehmen von Würde sieht.»17 (Reitschuster)

Geradezu besessen verlängerte Angela Merkel die Zwangsmaßnahmen, mit denen ihren Bürgern Grundrechte entzogen wurden, die Regierung bequem an Parlament und anderen grundgesetzlichen Kontrollen vorbeidiktieren konnte. Hysteriker*In Lauterbach forderte gar, wegen der Coronakrise eingeführte Einschränkungen und Zwangsmaßnahmen auch für die Klimapolitik einzusetzen, wegen der gerade ebenso groteske irrationale Hysterie betrieben wird wie beim Völkerselbstmord durch Verdrängen der eigenen Bevölkerung durch die größte Völkerwanderung aller Zeiten, die aus massenweisem illegalen Eindringen fremder Männer besteht, was zusätzlich noch einheimische Männer kuckoldisiert, bei Frauen verdrängt oder zu Inceln macht – diese Schweinerei müssen sie noch mit ihren Steuern finanzieren.

Auf die Idee, das Staatsversagen bei der Impfstoffbeschaffung abzustellen, kommt Angela Merkel jedoch nicht. Viel bequemer und für sie nützlicher ist es, das Versagen beizubehalten und als Grund für weiteren Entzug der Grundrechte auszuschlachten.

In früheren Zeiten wurden gern Kriege benutzt, um das eigene Volk zum Kuschen zu bewegen; die Corona-Krise wird ähnlich mißbraucht, die die Kriegsmetaphern zeigen.

Als Folge der hysterischen Politik, die auf allen Ebenen versagt und bei sämtlichen Krisen und Schlüsselthemen gigantische Schäden verursacht, die unsere einst prosperierende Volkswirtschaft in den Ruin und Bürger in Selbstmord treibt, bangen überall kleine Geschäfte, Unternehmen, Selbständige um ihre Existenz oder gehen pleite. Viele rutschen in Arbeitslosigkeit ab. Ein zerstörerischer Teufelskreis wurde in Gang gesetzt.

«LANDKREIS KITZINGEN aktualisiert am 12.02.2021
Kleine Reisebüros kämpfen um ihre Existenz: „Sieben Kollegen haben sich das Leben genommen”
Während sich viele Deutsche Gedanken machen, wann sie wieder einen Urlaub im Ausland unternehmen können, kämpfen kleine Reisebüros in der Region um ihre Existenz. Zwei Betroffene aus dem Landkreis Kitzingen berichten.»18 (inFranken.de)

Auch psychische Schäden wurden bei Kindern und Erwachsenen angerichtet.

In einer funktierenden Demokratie hätten Medien und Presse die Aufgabe, das Tun von Regierung und Verantwortlichen kritisch zu prüfen. In der BRD und anderen von modernen Hysterien angesteckten Ländern geschieht das Gegenteil: Regierungsverlautbarungen werden nachgeplappert, 180°-Wenden sofort mitvollzogen; wenn aber ein Journalist ausschert und das tut, was Pflicht aller wäre, wird er angefeindet, soll am liebsten entfernt werden, weil er das Kollektiv des Gesinnungszwanges von Regierung, Staatsapparat und Medien, die ohne Geld des Steuerzahlers, pflichtwidrig von der Regierung zugeschanzt in einer Weise, die wie Bestechung wirkt, in Frage stellt, aus ihrer Sicht also bedroht. Wer die Wahrheit schreibt oder erfragt, gilt als gefährlicher Störer der Lügenordnung.

«Boris Reitschuster soll aus Bundespresse­konferenz entfernt werden
Süddeutsche Zeitung entert mit Störartikel Bundespresse­konferenz
19. Februar 2021 von Alexander Wallasch

Dann nennt die Süddeutsche Zeitung Roß und Reiter und erklärt, warum sie einen Angriff gegen Boris Reitschuster fährt: Es hätten sich – aufgepaßt! – mehrere Sprecher und Sprecherinnen der Bundesregierung beschwert, daß die Bundespressekonferenz ‚gekapert’ worden sei. Auch der Name Reitschuster sei dabei immer wieder gefallen.

Die Süddeutsche Zeitung ist in einen Skandal verwickelt, der nüchtern betrachtet den des Spiegels mit seinem Fälscher-Autoren Relotius noch übersteigt. Denn dabei geht es um einen Angriff auf die Pressefreiheit gegen einen Kollegen mutmaßlich, um sich der Bundesregierung anzudienen. Wie tief muß man da miteinander verfilzt sein, wie schlecht müssen Auflage und Zukunftsprognose sein, auf diese Weise journalistische Grundsätze über Bord zu werfen?»19 (Alexander Wallasch)

Die Institutionen freiheitlicher Demokratie sind seit 1968 von innen ausgehöhlt und in ihr Gegenteil verdreht worden. Zwar tragen sie gleichen Namen und gibt es eine durchgehende Existenz, doch inhaltlich vertreten sie und methodisch betreiben sie das krasse Gegenteil, nämlich radikale Kulturrevolution von oben, aus gekaperten Institutionen heraus, wobei Grundrechte und demokratische Grundprinzipien ausgehebelt wurden. Ohne es zu bemerken sind wir unter einer potjemkinschen demokratischen Fassade in eine massive Gesinnungsdiktatur geschliddert, die bereits um 1968 begann, als radikale Feministinnen in allen Medien und Verlagen präsent wurden, jegliche nichtfeministische oder ihren Zielen nicht entsprechende unverfälschte, natürliche Sicht ausschlossen. Diese in meinen Büchern beschriebene Diskriminierung wurde übersehen, Berichte darüber belächelt. Heute habt ihr den Salat, tragt die Folgen, denn diese hysterische Intoleranz hat sich mangels Widerstand in der gesamten Gesellschaft ausgebreitet, besetzt heute alle Schlüsselthemen bis zur Unterhaltung.

«Wikipedia wirbt für diese urdemokratische Einrichtung mit dem Satz: „Dadurch kommen auch Journalisten, die für ihre kritischen Fragen bekannt sind, stets zu Wort”. Ein merkwürdiger Satz eigentlich, wo man doch annehmen möchte, dass die kritische Frage Wesensmerkmal von Journalismus ist.

Und dieser Ausfallschritt im Wikipedia ist deshalb von Bedeutung, weil er etwas klarstellt: Denn vielen Deutschen war gar nicht mehr bekannt, daß die Bundespressekonferenz kein Organ des Staates ist. So sehr war die kritische Nachfrage in den Hintergrund gerückt und der gewöhnliche Journalist der Altmedien schon bereit, sich mit seiner bloßen Anwesenheit bei diesen teilweise zu Audienzen der Bundesregierung gekippten Veranstaltungen zufrieden zu geben.

Jetzt passierte Folgendes: Der Journalist Boris Reitschuster nahm immer häufiger an diesen Konferenzen teil und befragte die Vertreter der Bundesregierung kritisch. Und macht es heute noch. So kritisch, dass die Antworten bis in die Altmedien vordrangen, freilich ohne die Nennung des Fragenden. Sogar die Direktübertragung der Tagesschau wurde während seiner Befragung der Bundeskanzlerin abgebrochen, angeblich, weil man zu den Nachrichten schalten musste, doch bis zu denen waren es noch vier Minuten.» (Alexander Wallasch, a.a.O.)

Von Büchern Deichmohles redet niemand; das liegt schon so weit außerhalb des politisch korrekten Gedankenkäfigs, daß es niemanden kümmert.

Fußnoten

1 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-mutationen-hinweis-pandemie-schneller-gedacht-35570080

2 https://www.wochenblick.at/von-wegen-pandemie-auslastung-deutscher-kliniken-ging-2020-zurueck/

3 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/impfungen-covid-19-chile-35554738

4 https://vera-lengsfeld.de/2021/02/18/das-permanente-impfdesaster/

5 https://www.welt.de/debatte/kommentare/article226765647/Medien-Corona-Wer-politisch-korrekt-sein-will-hat-im-Journalismus-nichts-verloren.html

6 https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/landkreis-muenchen-corona-krise-mittelstand-1.5214225

7 https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-impfstoff-lasst-endlich-profis-ran-a-dc9bf381-574c-40f4-a03b-b0e7eba68cb7

8 https://www.bvdd.de/aktuelles-presse/newsroom/gesundheitspolitik/details/in-keinem-fall-sind-sie-als-politiker-qualifiziert/

9 https://www.welt.de/politik/deutschland/article226790701/Impfarzt-Hans-Christian-Meyer-Das-bedeutet-also-dass-wir-15-Prozent-weniger-Impfungen-haben.html

10 https://2020news.de/biontech-keine-impfempfehlung-fuer-alte-kranke-leute/

11 https://vera-lengsfeld.de/2021/02/17/merkeldeutschland-ist-stolz-auf-seine-denunzianten/

12 https://www.nzz.ch/feuilleton/reinhard-k-sprenger-ueber-solidaritaet-freiheit-und-corona-ld.1600949

13 https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-02/biontech-impfstoff-wirksamkeit-studie-israel-corona-impfung-virusvarianten

14 https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Weitere-Corona-Tests-nach-Todesfaellen-in-Emsteker-Pflegeheim,corona6696.html

15 https://www.focus.de/gesundheit/news/rechtsmediziner-mahnt-michael-tsokos-wir-werden-eine-psycho-soziale-pandemie-erleben_id_11988295.html

16 https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-am-merkel-kurs-mediziner-kanzlerin-leidet-unter-kuba-syndrom-sie-laesst-nur-noch-eine-meinung-zu_id_12971235.html

17 https://reitschuster.de/post/die-unheimlichen-lockdown-verlaengerungs-diskussionsorgien-von-merkel-co/

18 https://www.infranken.de/lk/kitzingen/lokales/sieben-kollegen-haben-sich-das-leben-genommen-reisebueros-in-der-corona-krise-art-5162842

19 https://www.alexander-wallasch.de/politik/boris-reitschuster-soll-aus-bundespressekonferenz-entfernt-werden

Impfchaos

Impfchaos

Die Regierung erwürgt Wirtschaft und Privatleben, ist aber unfähig zur rechtzeitigen Beschaffung von genug Impfstoff.

Nationalstaaten wie Israel, Großbritannien, Bahrain oder die USA können es. Die BRD kann es nicht, weil Regierung und Medien von Ideologien besessen sind.

«Erfolg nach drei Wochen 20 Prozent aller Israelis bereits geimpft
Stand: 10.1.2021 17:42 Uhr
Israel macht beim Thema Impfungen Tempo: Seit Beginn der Impfungen vor drei Wochen hätten etwa 20 Prozent der Bürger das Vakzin erhalten. Das entspricht 1,8 Millionen Menschen. Bis Ende März sollen alle Israelis geimpft werden.

Drei Wochen nach Beginn der Impfkampagne in Israel sind bereits 20 Prozent der Bürger und Bürgerinnen gegen das Coronavirus geimpft worden.»1 (Tagesschau)

Sogar unsre seit 1968 bei Themen wie Feminismus extrem einseitigen Medien, die kritische Sicht vollständig ausschlossen und praktisch auslöschten, was seitdem zunehmend breitere Themenkreise erfaßte, beginnen von ihrer jahrelangen Jubelberichterstattung abzufallen und kritisches zu veröffentlichen.

«Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer
Wir Europa-Trottel! Deutschlands naive Unterwürfigkeit gegenüber Brüssel
FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer
Sonntag, 10.1.2021, 21:23

Erst setzt die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen den Ankauf von genug Impfstoff in den Sand. Jetzt wird von uns auch noch verlangt, das Debakel als Ausweis besonders raffinierter Verhandlungsführung zu sehen. …

Wenn man beim Einkauf lebenswichtiger Güter nicht weiß, welcher Lieferant einem nur Versprechungen macht und wer am Ende sein Wort hält, bestellt man halt bei allen so viel, dass es in jedem Fall reicht. Aber genau das haben sie in der EU-Kommission nicht gemacht. Sie haben stattdessen nach Standort ausgewählt (Paris, Mainz) und nach Preis.

Den Osteuropäern ist der deutsche Impfstoff zu kostspielig

Wie man hört, war den Osteuropäern der Impfstoff aus Deutschland zu teuer. 20 Euro für eine Impfdosis? Das hätte man gerne billiger gehabt. Lasst uns Sanofi nehmen, die verlangen nur 7,56 Euro. …

Es ist so verrückt. Für alles haben wir in Europa Geld. Wir legen für Milliarden Milchseen und Tomatenberge an. Gerade haben sie in Brüssel ein 1,8-Billionen-Paket zur Linderung der Kosten der Corona-Politik auf den Weg gebracht. Aber ausgerechnet beim Impfstoff, der den Ausnahmezustand beenden könnte, wollten sie sparen. Selbst wenn die Impfdose 100 Euro gekostet hätte, wäre das leicht bezahlbar gewesen. Für Deutschland hätte das acht Milliarden Euro bedeutet. So viel kostet uns der Lockdown pro Woche. …

Medien entschuldigen die Fehler der Politiker

Offenbar ist das Bedürfnis, die Kanzlerin zu schützen, so groß, dass dahinter alles andere zurücktritt, auch Logik und Selbstachtung. Manche machen nicht einmal mehr den Versuch, so etwas wie Unabhängigkeit an den Tag zu legen. Der ZDF-Korrespondent in Brüssel hielt noch den Sprechzettel mit den Stichpunkten aus der Pressestelle in der Hand, als er erklärte, warum man niemandem in der EU-Kommission einen Vorwurf machen könne.

Wie soll man das nennen? Journalismus im traditionellen Sinne ist das jedenfalls nicht mehr. Vielleicht sollte man von einem polit-medialen Komplex sprechen. Der Journalist entschuldigt die Regierenden für Fehler …

Wöchentlich werden Bürgern Grundrechte genommen, ohne einhergehende Diskussion …

Im Lockdown ist mehr unter die Räder geraten als das Recht, sich frei zu bewegen. Die ganze Statik, an der unsere liberale Demokratie hängt, wackelt auf bedrohliche Weise. Den Bürgern werden im Wochentakt Grundrechte genommen, ohne dass es dazu überhaupt noch eine Diskussion gibt. In Bayern fischen sie jeden von der Straße, der sich nach 9 Uhr abends außerhalb seiner vier Wände aufhält. Wenn man darauf hinweist, daß es nicht sehr viel Einfallsvermögen verlangt, die Leute zu Hause einfach einzusperren, erhält man zur Antwort, daß „einsperren” das falsche Wort sei.»2 (Focus)

Chaos als Folge totalen Staatsversagens. Die Regierung ist gescheitert und muß sofort zurücktreten.

«Erstaunliche Fakten präsentierte nun die „Tagesschau” zur Wirtschaft in Deutschland. Einer vor wenigen Tagen zufolge veröffentlichten Meldung würde der Einzelhandel im Jahr 2020 ein „sattes Umsatzplus” für sich verbuchen. Das allerdings ist erstaunlich. Zahlreiche Händler klagen über die geschlossenen Geschäfte oder – wie im Vorweihnachtsgeschäft – leere oder leerere Innenstädte. Wie paßt das zusammen? …

Die Zahlen umfassen allerdings auch die Online- und Versandhändler. Dazu zählen u.a. auch Amazon und Co. Die haben selbstverständlich bedingt durch die Lockdowns glänzende Geschäfte gemacht. Möglicherweise unter dem Strich sogar insgesamt mehr, als das, was der stationäre Handel verlor. Solche Zahlen müssen allerdings Redaktionen mit hohem Einnahmevolumen einsortieren können.»3 (Neopresse)

Bislang gab es jahrelang Propaganda in faktenblinder Jubelpresse: Während Pleitewellen durch unsre Städte rollen, massenweise kleine Geschäfte und Betriebe von Gaststädten, Imbissen über Kneipen bis Friseuren schließen, Freiberufler ruiniert sind, feiern Systemmedien im Stile klassischer Diktaturen ein Gesamtplus des Handels, bei dem es sich tatsächlich um eine gigantische Umverteilung von unten nach oben handelt. Die meisten Leistungsträger im Lande gehen konkurs, wogegen einige wenige Internetgiganten einen gigantischen Reibach machen.

«Corona-Live-Ticker: Söder: Müssen Lockdown verlängern und vertiefen»4 (gmx.net)

Die Regierung hat versagt. Deshalb muß sie ihr Volk zuhause einsperren und Kritik als ‚Haß’ verbieten. Während eine Pleitewelle rollt und Arbeitsplätze verloren gehen, belügen uns Massenmedien mit einem Umsatzplus, das tatsächlich die größte Umverteilungsaktion von pleite gehender einheimischer Wirtschaft hin zu Weltkonzernen ist, und fordern realitätsblinde Politikdarsteller wie Söder weitere Verschärfung der Unfreiheit, die Bürger entrechtet wie nie zuvor und die Wirtschaft schädigt wie sonst nur in einem Weltkrieg.

Aus meiner Heimatstadt hörte ich, daß mehr als die Hälfte der Leute, die an der Ausbildung im Gastronomiegewerbe teilgenommen hatten, wegen Betriebsschließungen infolge der drastischen Corona-Maßnahmen arbeitslos geworden sei. Eine Rekordzahl Betriebe habe aufgegeben und geschlossen.

Das darf aber nichts mit nichts zu tun haben, sonst mißbraucht die Regierung Staatsschutz und Verfassungsschutz, um das Grundgesetz und demokratische Spielregeln zu brechen, Opposition und Kritik zu verfolgen, um sich trotz Totalversagens an der Macht zu halten mit zunehmend diktatorischen Mitteln. Unter dem Vorwand von Corona wurden Bürger stärker entrechtet als jemals zuvor. Demokratie ist bloße Fassade geworden, das Grundgesetz ausgehöhlt und gilt faktisch nur noch für jene, die auf Seiten der Blockparteien stehen; für Kritiker und echte Opposition gelten die klaren Aussagen des Grundgesetzes nicht mehr – aber genau für diese ist es da. Machthaber brauchen keinen Schutz ihrer Rechte – die Machtlosen benötigen sie. Auch das läuft genau verkehrt herum, so wie Medien inzwischen zuverlässig alles wesentliche ins Gegenteil verdrehen, nach dem Muster des Feminismus, der Ideologie, die das seit mindestens 1968 täglich vorgemacht hat.

Fußnoten

1 https://www.tagesschau.de/ausland/israel-impfungen-103.html

2 https://www.focus.de/politik/deutschland/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-wir-europa-trottel-deutschlands-naive-unterwuerfigkeit-gegenueber-seinen-nachbarn_id_12850169.html

3 https://www.neopresse.com/wirtschaft/spinnen-bei-der-tagesschau-einzelhandel-im-corona-jahr-mit-mehr-umsatz/

4 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-soeder-lockdown-verlaengern-vertiefen-35382670

Bizarre Verrenkungen des Zeitgeists

Bizarre Verrenkungen des Zeitgeists

Wie ein schlechter Science-Fiction-Film wirkt die Jagd auf Kinder, die am Winterberg rodeln, oder den Mann, der in seinem eigenen Auto bei geschlossenem Fenster spazieren fährt, von der Polizei angehalten und mit Bußbeld belegt wurde.

Sogar Medien, die bislang das Narrativ der Regierung vertraten, verkünden inzwischen offen „Die Blamage der deutschen Politik ist beispiellos”.

«Die Blamage der deutschen Politik ist beispiellos
4.1.2021 | Ulf Poschardt
Die gute Nachricht vorneweg: Israel ist Impfweltmeister. Da die Sicherheit Israels auch deutsche Staatsräson ist, dürfen wir uns freuen, daß dort bereits 12,5 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Ebenfalls beeindruckend läuft es in Großbritannien und den USA, nun auch in Dänemark. Ausgerechnet drei Länder mit hierzulande verhaßten Regierungschefs – Netanjahu, Trump und Johnson – zeigen, wie es geht, Tausende von Menschenleben zu retten, während in Deutschland weiter gestorben wird.»0 (Welt)

Unfähig, die eigenen Bürger zu schützen, werden Linienabweichler als ‚Impfnationalisten’ verleumdet und drastische Beschränkungen verfochten, die Bürger faktisch entrechten.

«SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat einen „konsequenten” und zeitlich nicht befristeten Lockdown gefordert.»1 (Tagesspiegel)

Obwohl in Deutschland vier Firmen verschiedene Impfstoffe gegen Corona entwickeln, darunter den in westlichen Ländern zuerst zugelassenen, waren und sind unsre Politiker nicht in der Lage, ihre eigenen Bürger zu schützen oder rechtzeitig genug Impfstoff bereitzustellen. Das hat ideologische Gründe. Was nötig ist, verbietet ‚politische Korrektheit’, widerspricht grundsätzlich der moralisch für nötig erklärten Denkweise. Kritik wurde von CDU-Granden empört abgetan als ein „Impf-Nationalismus”, der unbedingt zu vermeiden wäre. Sogar die einst konservative Kanzlerpartei ist ‚antinationaler’ oder ‚antideutscher’ Weltanschauung verfallen. Sie weigern sich, rechtzeitig ausreichend Impfstoff zu bestellen, verhängen lieber drastische, freiheitsberaubende und die Wirtschaft ruinierende Beschränkungen.

Quarantäne für Ureinwohner, aber Einlassen von überwiegend unbeweibten Männern kriegstauglichen Alters aus inkompatiblen Kriegs- und Krisengebieten über sichere Drittstaaten, die keinerlei Rechtsanspruch auf Einlaß hätten und von unseren verrückten Gesetzen und Sozialleistungen für lau angelockt wurden. Sogar die CDU wollte diesen Mißbrauch einst durch Gesetzesänderung abschaffen.

Heute wird mit Staatsschutz, Verfassungsschutz, Nazikeule, einem kollektiven Sturm der Verleumdung unterdrückt, wer fordert, was die CDU 1991 noch forderte. Das wagt nicht einmal die AfD, die mehr mittig und weniger rechts ist, als es die CDU in den besseren Zeiten der BRD gewesen ist.

Christenverfolgungen in der Welt sind kein Thema mehr, seit unser Land wieder ideologisch wurde. Stattdessen läßt man Christenverfolger in großer Zahl einreisen, bezahlt sie und bürgert sie ein. Die Polizei soll lieber Ureinwohner gängeln und sich als Spaßbremse betätigen.

A* hat höchstpersönlich interveniert, damit die Impfstoff-Beschaffung nicht mit dem außerordentlichen Sachverstand eines Nichtmediziners (Ironie ein), sondern rein nach Ideologie entschieden wird – Ideologie ist heute globalistisch, verbietet selbstverantwortliches Handeln, zu dem GB, Israel, Bahrain und die USA fähig sind.

«Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll im Juni persönlich in die Impfstoff-Beschaffung Deutschlands interveniert und auf eine europäische Lösung gedrängt haben. Das berichtet die „Bild”-Zeitung.»2 (Focus)

Versagen hat einen Namen: Angela Merkel. Sie ist aber nicht die erste Kanzlerin unsrer leidgeprüften Geschichte, die sich persönlich einmischte, um jeden fachkompetenten Vorschlag durch reine Ideologie zu ersetzen. Geändert hat sich nur die Ideologie, die von oben aufgedrückt wird. Heute ist diese Ideologie globalistisch und antideutsch.

Länder mit nationalen Regierungen wie Großbritannien, Israel, die USA und Bahrain können ihren Bürgern ermöglichen, sich rasch vor COVID-19 zu schützen, überwiegend mit dem in Deutschland entwickelten Impfstoff, der zuerst zugelassen wurde. Länder mit ideologischen Regierungen, die etwa am Tropf der undemokratischen EU-Bürokratie hängen, vermögen das nicht. Stellen wir uns vor, Bahrein hätte gehandelt wie die BRD!

In unserem Gedankenexperiment hätte die Regierung in Bahrain gesagt: „Wir können nicht einfach Impfstoff bestellen. Das wäre nationalistisch und nazi! Wir wären rückschrittliche Rechtspopulisten, ganz gefährliche Ewiggestrige, wenn wir einfach in Deutschland Impfstoff bestellen. Nein! Wir müssen eine gemeinsame Bestellung aller arabisch-muslimischen Länder vornehmen. Bevor wir nicht das Einverständnis von Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien, Irak, Saudi-Arabien, Jemen, Oman, Kuweit, den Emiraten, Pakistan, Afghanistan und der Islamischen Republik Iran haben und eine gemeinsame Bestellung vornehmen, dürfen wir partout niemals auf eigene Faust bestellen. Wer das verlangt, ist ein verkappter Faschist. Wehe, jemand kritisiert diesen geheiligten Grundsatz globalistischer Ideologie. Dann schicken wir den Staatsschutz vor.”

So hätte die Ansprache der Bahrainer Regierung ausgesehen, wenn dieses Land so rückschrittlich und ideologieverbohrt wäre wie die BRD-Regierung. Wir sehen, wie recht Heinrich Heine hatte, der über die Deutschen spotteten, die sich Ideologien fanatischer als andere verschreiben, die anderen Ländern nützen, ihnen aber nur schaden. Auch Napoleon bemerkte sinngemäß einst, die Deutschen seien gutmütig aber naiv, würden ihre Landsleute erbittert bekämpfen um einer Idee willen, die man ihnen gäbe, statt zu sehen, was ihnen schade.

«Paul Ronzheimer und Julian Reichelt 4.1.2021 – 20:10 Uhr
Es ist DAS zentrale Dokument im Impfstoff-Desaster!
Ein Brief, der belegt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden die Beschaffung des lebensrettenden Impfstoffs an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (62) abtreten und sich in demütigendem Ton für ihre Bemühungen bei der Impfstoff-Beschaffung entschuldigen mußten. Der Brief liegt BILD exklusiv vor.

Nach BILD-Informationen war es sowohl Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) als auch von der Leyen wichtig, daß der Brief von Spahn und seinen Kollegen in möglichst unterwürfigem Ton verfaßt wird. …
Ergebnis: Die EU scheiterte auf verheerende Weise daran, rechtzeitig genug Impfstoff für alle Europäer zu sichern.»3 (Bild)

„Wir müssen den Lockdown verlängern, weil nicht genügend Impfstoff da ist” (Söder)

So unfähig und unwillig etablierte Parteien sind, die Probleme zu lösen, für rechtzeitig genug Impfstoff zu sogen, weil vernünftiges Vorgehen ihrer Ideologe widerspräche, so notgeil sind sie, ihre eigenes, verdrängtes Staatsvolk zu drangsalieren, entrechten und seiner Freiheit zu berauben.

Ausgangsverbot für Ureinwohner, Einfliegen südländischer Männer über Tausende von Kilometern, die bei uns dann einheimische Steuerzahler bei Frauen und Fortpflanzung verdrängen – die unanständigste Politik weltweit, ermöglicht durch moderne Ideologie.

«Corona in Deutschland: Lauterbach fordert konsequenten und zeitlich unbegrenzten Lockdown

Um die Corona-Pandemie in Deutschland in den Griff zu bekommen, muß es einen konsequenten Lockdown geben, ist Lauterbach sicher.»4 (Merkur)

Angela und das sture Festhalten an Fehlern

Die Parole „niemals zurück, immer nur vorwärts!” stammt nicht von Angela irgendwas, sondern sinngemäß aus den beiden klassischen Diktaturen von links und rechts. „Niemals zurück” und „vorwärts” galt als klassischer kommunistischer oder sozialistischer Spruch, ebenso „vorwärts”, denn „die Partei, die Partei, die hat” – bekanntlich – „immer recht”, jedenfalls in einer kommunistischen Parteihymne.

Das gleiche Prinzip in größtmöglicher Verbohrtheit kennzeichnete auch den ideologisch verbohrten, wahnsinnigen GröFaZ, der bekanntlich, nachdem er einen grausamen Krieg begonnen hatte, Rückzug verbot und Durchhalteparolen floskelte. Auch dabei galt also „niemals zurück, immer nur vorwärts”.

Wie schon erwähnt, stammt das nicht von Angela, längstamtierender Kanzlerin, somit wenigstens LänKaZ. Das liegt jedoch nicht daran, daß Angela weniger von Ideologie verbohrt wäre, sondern vielmehr daran, daß jede Gesinnungsdiktatur mit anderen Ideologien antritt. Heute aktuell ist in BRD-West zunächst feministische Ideologie. Seit 1969 ist diese durchgehend an der Macht, hat uns in den 1970er Jahren die damals als „Jahrhundertwerk” gefeierte Familienrechtsreform beschert, die seit damals zum lukrativen Geschäftszweig wurde, die Scheidungsindustrie profitabel boomen ließ. Wer jetzt noch zusammenhielt, oder sich schmerzlos trennte, war fürderhin ein ‚Dummchen’, das die rechtlich zustehende Abzocke der weggetrennten Männer nicht nutzte. Das war aber nicht nur für die ehrliche, anständige Mensch*In schlecht, weil sie den enormen finanziellen Nutzen von Kindesentzug und Ausbeutung weggetrennter Männer oder entsorgter Väter ausschlug. Fürstlich honoriert wurde seit dieser Jahrhundertkatastrophe, auf die unsre damalige sozialliberale Koalition stolz war, egoistisches und männerfeindliches Verhalten. Seitdem sitzen überall FeministInnen fest im Sattel, die sich für das Verbreiten ihrer Ideologie bezahlen lassen.

Als Kohl 1982 durch einen Wechsel der FDP Kanzler wurde, hatte sich die Wechselpartei FDP, von linken wie rechten Kritikern damals wie heute als ‚Umfallerpartei’ verspöttelt, offenbar zur Bedingung gemacht, daß die ‚Errungenschaften’ der sozialliberalen Koalition nicht angetastet würden. Da die CDU/CSU seit jeher eine Kanzlerpartei und Machtpartei ist, bereit, alle Grundsätze, Werte, Wahlversprechen und Inhalte im Winde flattern zu lassen oder klammheimlich auf dem Müllplatz der Geschichte zu entsorgen, wenn das dem Machtgewinn oder Machterhalt dient, warf Möchtegernkanzler Kohl sämtliche Inhalte und Wahlversprechen der Oppositionszeit 1969 bis 1982, mitsamt den Werten und Inhalten der CDU seit ihrer Gründung bis 1969 auf selbigen Misthaufen der Geschichte.

Seit ihrer Gründung bis 1982 hatte die CDU Werte vertreten, die zwecks Rückgewinnung des Kanzleramts 1982 aufgegeben wurden, darunter auch das Versprechen Kohls einer „geistig-moralischen Wende”, nämlich weg von der seit Amtsantritt der sozialliberalen Koalition 1969 sich vollziehenden Kulturrevolution, in der linksradikale und feministische Vertreter der Studentenrevolution von 1968 ihren „langen Marsch durch die Institutionen” begannen, den sie absichtlich nach Mao Tse Tung so benannten, der damals ihr Held war, und dessen Kulturrevolution seit 1966 gerade lief. Auf den Straßen demonstrierten damals Studenten, die entweder eine ‚Mao-Bibel’ schwenkten, oder „Ho Ho Ho-Tschi-Minh” skandierten, also nicht gegen die Vietnamkrieg waren, sondern in diesem auf der kommunistischen Seite standen. Sinnbildlich dafür besuchte die US-amerikanische Schauspielerin Jane Fonda damals Hanoi, die Hauptstadt Nord-Vietnams, und eine Flugabwehrstellung der Vietkong, der Truppen der vietnamesischen Kommunisten.

Noch in ihrer Oppositionszeit zwischen 1969 und 1982 hatte die CDU die damalige Ostpolitik Willy Brandts (gebürtig als Herbert Ernst Karl Frahm, der spätere Name des unehelich geborenen Willy Brandts wurde vom Tagesspiegel als „Tarn- und Kampfname” bezeichnet) abgelehnt, die als Kotau und als Verrat an den Heimatvertriebenen empfunden wurde. Das sahen damals viele so, weshalb mehrere Mitglieder der FDP zur CDU überliefen, bis die CDU/CSU-Fraktion eine rechnerische Mehrheit erlangte. Um den ‚Ausverkauf unsrer Heimat, der Vertreibungsgebiete’, wie es damals von einer Mehrheit gesehen wurde, zu verhindern, stellte Rainer Barzel 1972 das erste konstruktive Mißtrauensvotum der BRD. Diese Abstimmung hätte mit der Abwahl Herbert Frahms alias Willy Brandts und der Wahl von Rainer Barzel zum Bundeskanzler geendet, wenn nicht zwei Abgeordnete der CDU/CSU sich der Stimme enthalten hätten – später stellte sich heraus, daß beide von der damaligen DDR bestochen worden waren, um genau diesen Regierungswechsel zu verhindern. Es war also das Werk von DDR-Agenten und ihrem Bestechnungsgeld. Diese Information fehlt freilich im offiziellen Geschichtswissen der BRD, weil sich die neue Linie durchgesetzt und die frühere dann moralisch verteufelt hat. Schon seit damals werden einstige Mehrheiten vernichtet, indem das, was einst Regierungspolitik war, nachträglich in die ‚rechte Ecke’ geschoben oder geradezu ‚nazifiziert’ wird.

Ähnlich verhielt es sich mit der Jahrhundertkatastrophe ‚Familienrechtsreform’, die genauso übernommen wurde. In seiner Oppositionszeit hatten Kohl und die CDU auch dagegen gewettert. Doch alles blieb, wie es war. Nichts änderte sich. In den ersten Tagen nach dem Regierungswechsel sah ich manche Bürger, die sich von 1969 bis 1982 weggeduckt hatten, versuchen, vom antiautoritären Gehabe jener Zeit wieder weg zu gelangen. Bei meiner Immatrikulation gab es übrigens noch drei Felder für den Namen von Studenten: „Herr / Fr. / Frl.”. Sie benahmen sich einige Tage lang, wie sie es aus der Zeit vor 1969 gewohnt waren, nur um festzustellen, daß sich in der Politik gar nichts änderte. Die neue CDU/CSU/FDP-Regierung kehrte nicht zurück zu 1968, sondern setzte nahtlos die Politik der sozialliberalen Koalition fort. Der Verrat an einstigen Werten begann in der CDU also mit Machtantritt 1982.

Scheidung blieb einträgliches Geschäftsmodell, von dem ein mafiös wachsender Filz von Anwälten, Gutachtern, Familiengerichten und Jugendämtern profitierte. Es lohnte sich nämlich, geschiedenen Männern und Vätern möglichst viel Geld abzupressen. Je mehr sie zahlen mußten, umso mehr blieb auch im staatlichen Filz hängen. Deshalb wurde das Ziel, eine schmerzlose Trennung zu erreichen, nach der jeder für sich selbst sorgt und niemand ausgepreßt wird, grandios verfehlt. Stattdessen verdienten sich Anwälte eine goldene Nase daran, möglichst viele Trennungen mit möglichst hohen Forderungen zu erreichen, um die dann gestritten wurde. Jugendämter schützten weniger die Jugend, sondern entfremdeten möglichst viele Kinder und Jugendliche ihren Eltern, weil ihnen das Beschäftigung gab und Gelder fließen ließ. Zwar gehen Kinder und Jugendliche seelisch kaputt und sind für ihr Leben gekennzeichnet, aber heh, jede Institution nährt sich selbst. Gutachter wurden bezahlt vom System und sagten in dessen Sinne aus. Deshalb waren Männer und Väter vor Gericht so gut wie chancenlos.

Die daraus entstandene Scheidungsmafia ist durchaus Vorbild für andere mafiöse Gebilde der BRD gewesen, die später Gender-Mainstreaming, Radikalfeminismus und Massenmigration betrieb. Die Asylmafia von heute funktioniert ähnlich. Sogar Kirchen verdienen sich eine goldene Nase damit, möglichst viele – oftmals christenfeindliche Muslime oder gar Islamisten – illegal zu importieren. Menschenschlepper betreiben ihr düsteres Geschäft, bei dem sie mit Menschenschmugglern Afrikas zusammenarbeiten, sich mit ihnen absprechen, damit deren Boote genau dann losfahren, wenn der Abholdienst unter dem falschen Namen ‚Seenotrettung’ in der Nähe ist, und sie die Schmuggler zuweilen sogar bezahlen, um an die für sie lukrative ‚Ware Flüchtling’ zu gelangen, unter falschen Namen wie „Seenotrettung”, „Flüchtlingshilfe”. Tatsächlich verlocken sie Millionen erst dazu, sich auf den Weg ins vermeintliche Sozialschlaraffenland zu machen, so wie Millionen einst mehr oder weniger normaler Frauen vom Feminismus erst verlockt, mit schiefen, schädlichen Gesetzen geködert wurden, sich zuweilen leichtsinnig zu trennen und ihre einstigen Partner auszunehmen.

Nachdem die Methode sich einmal einträglich etabliert hatte, war sie viel zu verlockend, um nicht auch für ganz andere Themen und Ideologien mißbraucht zu werden. Feminismus und Gender-Mainstreaming wurden unter Kanzler Kohl zum Hauptziel der Politik. Wie mein Buch „Die Genderung der Welt” aus offiziellen Quellen beweist, prahlte sogar ein Bundesministerium damit, daß Gender-Mainstreaming Hauptziel internationaler Politik, Verträge, wirtschaftlicher und technischer Zusammenarbeit alias Entwicklungshilfe, und von internationalen Organisation wie UN und EU erhoben wurde. Es ist keine Übertreibung, sondern jahrzehntelange Praxis, daß Ideologie, nämlich Feminismus und Gender-Mainstreaming, Vorrang vor Hilfe habe. Der feministische Quotenstaat funktioniert ähnlich.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der deutsche Masochismus installiert, der unseren Interessen und Rechten größtmöglichen Schaden zufügt, unser hart verdientes Geld zunehmend ins Ausland abzweigt, wodurch wir nicht nur deutsche Bürger auspressen, verarmen lassen und ihnen schaden, sondern auch fremde Länder schädigen. Denn diese Länder gewöhnen sich daran, mit uns weggenommenem, eigentlich gestohlenem Geld über ihre Verhältnisse zu leben. Ergebnis ist eine unverantwortliche Politik, die sich daran gewöhnt, über ihre Verhältnisse zu leben und über ‚böse Deutsche’ schimpft, wenn diese plötzlich nicht mehr genug zahlen. Auf diese Weise wurden die sogenannten Südländer der EU Richtung Pleite getrieben. Denn die EU, ebenfalls als eine Art Strafe den Deutschen auferlegt, um ihnen ‚Nationalismus’ auszutreiben, deutschen Fleiß und Tüchtigkeit davon abzuhalten, die Leistungen vieler anderer Länder zu übertreffen und damit zur gefährlichen Konkurrenz zu werden, die sie entweder überflügelt, oder genauso viel unbequemen Fleiß und Anstrengung von anderen erfordert, wurde durch diese Fehlkonstruktion nicht nur eine undemokratische Bürokratie, sondern eine organisierte Umverteilung. Diese Umverteilung der Nettozahler an Nettoempfänger scheitert, wie jeder Kommunismus scheitert. Die Südstaaten versinken in Armut, gönnen sich höheres prozentuales Rentenniveau, früheren Renteneintritt, von ihnen selbst nicht erwirtschaftbares Lohnniveau. Annähernd gleiche Zinsen verschlimmern das Mißverhältnis. Deshalb geht es vielen Südstaaten zunehmend schlechter, je mehr Geld sie netto erhalten, desto mehr Geld Geberländer, vor allem aber Deutschland, zusätzlich zahlen muß. Der Würgegriff der Umverteilung wächst von Jahr zu Jahr, doch die Mißstände ebenfalls.

Das Ergebnis ist dasselbe wie beim Kommunismus. Mißstände und Pleitegefahr nehmen ständig zu. Immer elender werden die Nettoempfänger, im Volksmund ‚Südstaaten’, so daß immer mehr vom Nettozahler Deutschland umverteilt werden muß. Die Verarmung deutscher Bürger schreitet fort. Einst verdient im Durchschnitt reich, aus eigenem Fleiß und Tüchtigkeit eines der reichsten Länder der Erde, wurden durchschnittliches Vermögen und Rentenniveau aufgrund der EU an das untere Ende, bis fast auf den letzten Platz der EU durchgereicht. Wer nicht von Ideologie verkleistert ist, muß sehen, was für ein gigantischer Schaden durch die EU allein in finanzieller Hinsicht entstanden ist. Eine europäische Zollunion wäre sinnvoller und nützlicher gewesen. Die bürokratische Umverteilungs-EU verarmt und zerstört alle, Geberländer wie Nehmerländer.

Das gilt jedoch nicht nur für die EU, die letztlich geschaffen wurde aus Angst vor deutscher Wirtschaftskraft, und um Eintreten für unsere Interessen abzuwürgen. Dieses feindliche Sentiment der Siegermächte haben wir inzwischen so verinnerlicht, daß wir aggressiver gegen uns selbst wütend, uns selbst stärker verstümmeln, als andere es sich jemals trauen würden oder auch nur wollten. Deutsche sind zu ihrem eigenen ärgsten Feind geworden, was sich besonders im antideutschen Sentiment von Grünen, Feministen und Linken ausdrückt.

In Afrika waren die Folgen ähnlich. Unsere seit den 1950ern gezahlte ‚Entwicklungshilfe’ förderte nicht nur feministische Ideologie von der ersten Welle über Gender-Mainstreaming bis zu heutigen Wellen, damit Zerstörung ihrer Kulturen, sondern belohnte unverantwortliches Verhalten, wie durchschnittlich bis zu sieben Kinder pro Frau und korrupte Regierungen, die in die eigenen Taschen wirtschafteten, Fürsorge für Arme den dummen, sich abrackernden Deutschen überließen, oft sogar vom Entwicklungshilfegeld viel für Machthaber und Reiche abzweigten. Auch die künftige Weltmacht China, deren Wirtschaft rasch und steil zur führenden der Welt aufsteigt, hat die Fürsorge für arme Chinesen teilweise an den deutschen Steuerzahlerknecht ausgelagert. Wir Deutsche sind so dämlich, zu bezahlen, was nicht nur unsren Kindern die Zukunft raubt, uns davon abhält, selbst genug leibliche autochthone Kinder zu haben, um langfristig zu überleben, sondern auch unverantwortliches Verhalten anderer belohnt und somit bestärkt. Besser wäre es gewesen, nichts zu zahlen, niemals, auch in den 1950er Jahren nicht. Dann wären gewisse afrikanische Länder gezwungen gewesen, selbst verantwortlich zu handeln, arbeiten und wirtschaften. Das Drücken auf die Tränendrüse mit sozialer Pornographie in Gestalt hungernder afrikanischer Kinder hat das Elend verstärkt: Weil weiterhin zu viele Kinder geboren werden in Afrika, der Wille zu selbstverantwortlicher Arbeit und Anstrengung aber unterentwickelt bleibt, solange solches Verhalten mit viel Geld von uns belohnt bleibt, gibt es immer mehr hungernde Kinder. Der Gutmensch hilft nicht, sondern verschlimmert langfristig die Lage, indem er Schieflagen fördert. Das ist die moralische Variante des Irrtums, auf dem Ideologien wie Kommunismus fußen.

Das sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Ideologien, die heute an Stelle der klassischen linken (sozialistischen) oder rechten (nationalsozialistischen) Ideologie aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts getreten sind. Eine Vielzahl von Hysterien verbreitete sich, seit die erste feministische Welle politische Hysterie salonfähig machte. Auch Klimaangst und die bizarre Corona-Beschränkung der Freiheit gehören dazu.

Fußnoten

0 https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus223656126/Impfdesaster-Die-Blamage-der-deutschen-Politik-ist-beispiellos.html

1 https://www.tagesspiegel.de/politik/inzidenz-von-25-als-ziel-lauterbach-fordert-unbefristeten-lockdown/26766200.html

2 https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/impfung-gegen-corona-soeder-wir-muessen-den-lockdown-verlaengern-weil-nicht-genuegend-impfstoff-da-ist_id_12775218.html

3 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mit-diesem-spahn-brief-begann-das-impfstoff-desaster-bei-der-eu-74734176.bild.html

4 https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-lockdown-karl-lauterbach-impfung-mutation-warnung-kritik-eu-schule-90157838.html

Krisenschaffung und Staatsversagen

Krisenschaffung und Staatsversagen

Freie, große Silvesterfeiern in Wuhan, China, dem Ursprungsgebiet der Coronapandemie, Versagen in Deutschland mit Doppelmoral.

Abstands- und maskenlose Feier mit Feuerwerk des öffentlichen Rundfunks auf Kosten der GEZ-Zwangsgebührenzahler, denen dergleichen verboten war.

Das ganze fand vor dem Brandenburger Tor als Großveranstaltung statt und versinnbildlicht, wie sich Totalversager steuerfreie Diäten einverleiben und selbst mitsamt Pensionen erhöhen, während ihr abgeschafftes Staatsvolk in Arbeitslosigkeit und Pleiten getrieben wird durch Ausgangssperren und Schließungen, das Rentenalter weiter erhöht wird wegen Totalversagen.

Dies ist jedoch nicht, wie in MSM-Medien wie dem Focus beschönigt werden muß, um überhaupt nach langer Jubelpropaganda mal kritisch berichten zu dürfen, ein Einzelfall, sondern bei allen wichtigen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte ähnlich gewesen, ob in Sachen Feminismus, Gender, Migration, Klimahysterie, Demokratieabbau oder Hetze auf jene, die sich dieser Verirrung im In- oder Ausland entzogen.

«Merkels Impfstoff-Versagen: Die verheerendste Entscheidung der Kanzlerin …
FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer 2.1.2021 …
Merkels Versagen: Im Impf-Rennen führt Israel mit großen Abstand vor Bahrain, Island und den USA …

Der Unterschied zu allen anderen Corona-Grafiken ist: Es gibt in diesem Fall nur zwei Personen in Deutschland, die für den Verlauf der Kurve politisch verantwortlich sind, das sind die Bundeskanzlerin und der Bundesgesundheitsminister. …

Impfbestellung an die EU delegiert – wo bleibt der Aufschrei?

Länder wie Israel haben sich rechtzeitig bei Biontech in Mainz die entsprechenden Mengen vertraglich gesichert. Deutschland hat es leider versäumt, beizeiten ausreichend Impfstoff zu ordern. Beziehungsweise die Regierung hat diese für die Gesundheit der Bürger zentrale Aufgabe nach Brüssel delegiert, wo man leider auch in Gesundheitsdingen zunächst die politischen Aspekte in den Blick nimmt und dann erst die pragmatischen. …

Aber das Verrückte ist: Große Teile der Presse reagieren mit enormer Nachsicht auf das Versagen der Kanzlerin. …

Daß es ihre Fehlentscheidung war, die jeden Monat Menschenleben kostet, die andernfalls hätten gerettet werden können?

Noch stehen wir erst am Anfang der Impfkampagne. Aber schon in ein paar Wochen werden wir möglicherweise deutlich sehen, wie andere Nationen in ein Nach-Corona-Leben aufbrechen, während wir weiter im Lockdown stecken. …

Bereits im Sommer hatte sich abgezeichnet, daß der aussichtsreichste Kandidat aus Mainz kam und nicht aus Paris. Dennoch schloß die EU-Kommission ausgerechnet mit Sanofi einen der beiden ersten Verträge ab, also dem französischen Pharmakonzern, der für seine Unzuverlässigkeit bekannt ist.

Mit Biontech hingegen zogen sich die Verhandlungen hin… Anfang Oktober eröffnete das Mainzer Unternehmen das Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelbehörde, als eines von zwei Unternehmen weltweit. Dennoch konnte sich die Kommission noch immer nicht zu einem Vertragsabschluß durchringen. …

Gegen Biontech sprach zweierlei, die deutsche Herkunft und die Allianz mit Pfizer, dem großen Rivalen aus New York. Wenn man sich bei Leuten umhört, die mit den Verhandlungen vertraut sind, hört man, daß die Franzosen die Impfstoffbestellung als eine Frage des Ansehens betrachteten.»1 (Focus)

Fast alle Entscheidungen Angelas waren verheerend. Es liegt an den Medien, wenn sie erst bei dieser aufwachen, früheres Versagen aber weiterhin vertuschen helfen.

«„Grobes Versagen!” …
2.01.2021 – 10:56 Uhr
Die Kritik an der Bundesregierung wegen des schleppenden Impfstarts wird immer lauter!

Ein Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina wirft den Krisenmanagern schwere Versäumnisse bei der Beschaffung vor.»2 (Bild)

Grund: Unter Adolf Hitler wurde alles nach nationalsozialistischer Ideologie entschieden, was bedeutete, daß alle Fragen gegen Fachkompetenz beschlossen wurden. Unter Angela Merkel wird alles nach feministischer, grüner, globalistischer und linker Ideologie entschieden, was bedeutet, daß alle Fragen gegen Fachkompetenz beschlossen wurden. Es ist das gleiche Versagen aus gleichem Grund wie im Nationalsozialismus. Reine Ideologie ließ die unselige Grenzöffnung und zwei Migrationspakte gegen unser Grundgesetz, eigenes Recht und den Willen einer Mehrheit verabschieden. Reine Ideologie läßt alles wichtige von EU oder anderen undemokratischen Bürokratien regeln, was vollständiges Versagen verursacht. Dieses Regime hat nichts aus der Geschichte gelernt.

«Schäuble: Zur Corona-Solidarität gehört, daß Deutsche sterben, um Afrikaner zu retten!
Von Michael van Laack- 30. Dezember 2020 …
Schäuble will Deutschen wieder einmal schlechtes Gewissen machen

„Die Krise überwinden wir nur mit Solidarität, in Europa und auch darüber hinaus.” mahnt Schäuble weiter. Da ist er wieder, dieser schwammige Begriff der Solidarität. Chefarzt: „Wenn wir mehr Impfdosen zur Verfügung gehabt hätten, wäre ihre Oma vermutlich nicht im April 2021 an Corona erkrankt und wenig später gestorben. Aber trösten Sie sich doch einfach damit: Ihre Oma ist solidarisch für die Vergabe ihrer Impfdosis an einen jungen Mann in Somalia gestorben. Der hat übrigens vorgestern einen Asylantrag gestellt. Wenn sie ihn kennenlernen möchten…” Zugegeben, diese fiktive Äußerung eines deutschen Mediziners ist sehr krass formuliert. Doch sie drückt das aus, was Schäubles Ansinnen vom Ende her gedacht bedeutet.

Am Schwächsten orientieren?

Auch die Kritik des bayerischen Ministerpräsidenten am neuen Messias der Bundesrepublik – Jens Spahn – wies Schäuble zurück: „Es war richtig, daß Gesundheitsminister Jens Spahn den europäischen Weg gewählt hat und wir in Europa gemeinsam vorgehen”. Die Nummer, sich immer am langsamsten und Schwächsten zu orientieren, geht stets schief. Da müßte Schäuble nur einen Blick auf das deutsche Schulwesen und das ganze Inklusions-/Migrantenkinder-Fördergedöns werfen.

Die Leistungsfähigkeit der starken sinkt mittelfristig, die der schwachen bleibt auf dem Ausgangslevel.»3 (philosophia perennis)

In Afrika ist die Todesrate allerdings viel niedriger als bei uns; Israel impft die allgemeine Bevölkerung bis Februar mit deutschem Impfstoff, wozu die BRD-Regierung bei der eigenen Bevölkerung nicht fähig ist. Arme Viertel Indiens haben derweil fast Herdenimmunität erreicht.

«SO VERSAGTE DIE REGIERUNG
Die fünf größten Fehler bei der Impfstoff-Bestellung
Hans-Jörg Vehlewald und Peter Tiede 29.12.2020

Stotter-Start für die größte Impfkampagne der Geschichte! Bis Juni bleibt der Impfstoff Mangelware, selbst für Risiko-Gruppen.
BILD nennt die wichtigsten Fehlentscheidungen:

► 1. FEHLER: Die Bundesregierung hat sich zu lange auf die EU verlassen. Haken: Brüssel tat über Monate nichts. Deutschland, Frankreich, Italien und Niederlande kündigten eine Impf-Allianz an. Diese gaben sie zugunsten der EU wieder auf.

► 2. FEHLER: Deutschland bestellte überwiegend im Verbund mit der EU, sicherte sich national zusätzlich 30 Millionen Impfdosen bei Biontech. Haken: Im Vertrag wurde nicht festgelegt, daß die Bestellung VOR oder parallel zur EU geliefert wird.

► 3. FEHLER: Parallel zu Optionen auf Biontech-Impfstoff hätte der Bund auch beim US-Konzern Moderna bestellen müssen (mRNA-Wirkstoffe). Haken: Es erfolgte keine Bestellung! Dabei hatte Moderna deutlich höhere Produktionskapazitäten (u. a. Schweiz). Erst Weihnachten wurde bestellt.

► 4. FEHLER: Im Juni war klar: Biontechs Impfstoff ist hochwirksam. Spätestens da hätte man alle mRNA-Impfstoffe (Biontech, Moderna) massiv kaufen müssen. Andere griffen fleißig zu: 20. Juli: Großbritannien (30 Millionen. Dosen); 22. Juli: USA (bis zu 600 Millionen); 31. Juli: Japan (120 Millionen); 27. August: Hongkong (zehn Millionen).

Erst am 9. September kam die offizielle EU-Bestellung bei Biontech (200 Millionen Dosen plus Option auf weitere 100 Millionen). Erst am 11. November wurden 200 Millionen Dosen nachbestellt.»4 (Bild)

Während das Regime total versagt beim Schutz der Bevölkerung, die mit Ausgangssperren wirtschaftlich ruiniert und um ein menschenwürdiges Leben betrogen wird, nutzt die Gesinnungsdiktatur die Folgen des eigenen Unvermögens, die Einschränkungen persönlicher Freiheiten weiterzutreiben und länger aufrecht zu erhalten.

«SPD-Experte läßt die Katze aus dem Sack
Lauterbach: Wir benötigen „Einschränkungen der persönlichen Freiheiten”!
In einem Beitrag für ‚Die Welt’ schildert der Erfinder des Wellenbrecher-Lockdowns seine Vision für das Deutschland der Zukunft.
28.12.2020 …

Lauterbach fordert in unverfrorener Offenheit: „Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind.”

Dieser offene Aufruf, die Grundrechte auf persönliche Freiheit zu beschränken, sucht in seiner Verfassungswidrigkeit seinesgleichen.»5 (freieWelt.net)

Wohlergehen und Zukunft des abgeschafften, zu verdrängten Ureinwohnern degradierten Staatsvolks sind scheißegal.

«„Die Pandemie ist eine große Chance”
21.8.2020, Neue Westfälische, 20.8.2020…

„Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen … Große Krisen sind große Chancen.”»6 (Wolfgang Schäuble)

Jede Krise ist laut Schäuble eine Chance, die Gesinnungsdiktatur zu einer globalen künftigen Regierung voranzutreiben.

«28. Dezember 2020
Auf dem Weg zur Weltregierung
Klimawandel verantwortlich für die Corona-Pandemie!
Die politische Klasse läßt die Maske fallen

Irgendwie lag es bereits in der Luft, daß die Corona-Pandemie über kurz oder lang in einen Zusammenhang mit dem ‚Klimawandel’ gestellt werden würde. Schließlich gibt es kaum noch ein negatives Ereignis auf diesem Erdball, das nichts damit zu tun haben soll.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, ein aus Äthiopien stammender Kommunist, Nichtmediziner und WHO-Chef von Chinas Gnaden, hat nun endlich die von vielen Klimaapokalyptikern so dringend herbeigesehnten erlösenden Worte ausgesprochen: Alle Bemühungen, die weltweite Gesundheitssituation zu verbessern, seien aussichtslos, solange nicht dem Klimawandel wirksam entgegengetreten und auch dem Tierschutz mehr Augenmerkt geschenkt werde. Damit ist alles klar: Das Ende der Corona-Pandemie wird sicher nicht das Ende der ihretwegen eingeführten staatlichen Zwangsmaßnahmen bedeuten.»7 (ef-magazin)

Propaganda für die Gesinnungsdiktatur wird mithilfe von Zwangsgebühren auch von jenen, die sich der Gehirnwäsche gar nicht aussetzen, gut bezahlt. Es lohnt sich, mit Verdrehung gefilterter Wahrnehmung Zuschauer, Hörer und Leser in Unfreiheit und Ruin zu treiben.

Vernünftige Ideen gehen unter, wo Ideologie, Arroganz und Betriebsblindheit wie Scheuklappen wirken, einen sich ständig weiter verengenden Tunnelblick bewirken.

«27. Dezember 2020 / 12:25
Forscher finden effiziente und billige Lösung gegen Coronaviren in der Luft …

„Wir haben entdeckt, daß es ganz einfach ist, das Coronavirus mit LED-Lampen abzutöten, die ultraviolettes Licht ausstrahlen.” …

In der nun veröffentlichten Studie zur Desinfektionseffizienz eines Virus aus der Familie der Coronaviren wiesen sie nach, daß das Coronavirus mit ultravioletten (UV) Leuchtdioden (UV-LEDs) effizient, schnell und kostengünstig abgetötet werden kann.

Die optimale Wellenlänge für die Abtötung des Coronavirus liegt bei ungefähr 265 bis 285 nm. Binnen einer halben Minute konnten sie damit 99,9 Prozent der Coronaviren abtöten.

Einbau in Lampen
Laut Mamane könnten entsprechend präparierte Lampen Räume effizient vom Coronavirus befreien»8 (unzensuriert)

Statt Kindergärten, Schulen, Universitäten, Büroräume, Gaststätten, Kneipen und Nachtklubs wegen Corona zu schließen, Wirtschaft und Leben lahmzulegen, hätte man Räume wirksam rasch desinfizieren können. Aber das wird nicht als ‚sexy’ empfunden, zieht Sadisten-Masochisten nicht an, weil es keine Unterwerfung europider Urbevölkerung unter das Regime moderner utopischer Ideologie befördert. Medien und Regime fühlen sich immer nur von schädlichen Maßnahmen magisch angezogen.

Die Pannenserie setzte sich bis auf die unterste Ebene fort. Jede Ampulle enthält genug Impfstoff für 7,5 Impfungen, um Verluste durch Totpunkte in Spritzen auszugleichen. Mit geeigneten Spritzen ließen sich sogar 7 statt nur 5 Personen mit dem Inhalt impfen, was in den USA auch getan wird. Bei uns ist halt alles ein bißchen schlechter organisiert und blöder, weil wir im freien Fall zum dritte-Welt-Land sind.

«Entgegen den Anweisungen des Impfstoffherstellers Biontech/Pfizer habe eine Krankenschwester den Inhalt der Gläser zwar mit der korrekten Menge Kochsalzlösung gemischt. Dann habe sie dem Arzt aber Spritzen mit dem kompletten Inhalt statt nur mit einem Fünftel des Volumens zum Impfen gereicht. „Das hat sie achtmal gemacht. Dann waren die acht Gläser alle, mit denen eigentlich 40 Leute geimpft werden sollten.”»9 (inFranken.de)

Ausgangssperren, Pleiten und Reisebeschränkungen für Ureinwohner – aber das Einlassen und Einfliegen ihrer Verdränger betrieb das untreue Regime mit gleichen Nachdruck wie zuvor, wodurch langfristig ein größerer Schaden am Fortbestand der Urbevölkerung entsteht als durch zwei verlorene Weltkriege.

«Deutlich mehr Schleusungen im Jahr 2020
28.12.2020
Im Corona-Jahr ist die Zahl der Schleusungen von Flüchtlingen an den Grenzen zu Bayern nicht gesunken – im Gegenteil.

Ein Drittel mehr Schleuser und Geschleuste hat die Bundespolizei München nach eigenen Angaben zwischen Januar und Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum festgestellt. Demnach erfaßte sie im Freistaat 761 Schleuser und 2434 geschleuste Flüchtlinge. Im Vergleichszeitraum 2019 waren 527 beziehungsweise 1720. …

Unter den gefaßten Schleusern befanden sich in diesem Jahr überwiegend Syrer – 23 Prozent aller Fälle –, Ukrainer, Rumänen, Serben und Afghanen, bilanzierte die Bundespolizei München. dpa»10 (Donaukurier)

Illegal Eingeschmuggelte oder gegen den Willen der Ureinwohner Eingelassene werden in vielerlei Hinsicht bevorzugt, von freier Versorgung bis zum Gratisgebiß, ohne jemals eingezahlt zu haben, bis zur Nachsicht bei schweren Vorfällen, wogegen die Steuerzahler mit Formalien gegängelt und schwer bestraft werden können, wenn sie etwa GEZ-Zwangsgebühren für ihre Gehirnwäsche nicht zahlen.

«Auch enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen dürfen sich dann impfen lassen, dasselbe gilt für Menschen in Asyl- oder Obdachlosenunterkünften.»11 (mdr)

Ureinwohner werden noch lange nicht dran sein, während Staaten wie Israel mit Impfstoff hiesiger Entwicklung der Bevölkerung rasch Impfungen bereitstellen will. Aus ‚reiner Fürsorge’ bleiben wir noch lange im Gefängnis der Ausgangsbeschränkungen und anderer Zwänge eingesperrt. Vollständiges Staatsversagen der Blockflötenparteien!

Damit nicht auch die Leser versagen, bestellt und lest die totalignorierten 34 Bücher: www.quellwerk.com

Fußnoten

1 https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-merkels-impfstoff-versagen-verheerendste-entscheidung-der-kanzlerin-in-15-jahren-amtszeit_id_12827637.html

2 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/leopoldina-medizinerin-ueber-impfstoff-kauf-grobes-versagen-der-regierung-74706918.bild.html

3 https://philosophia-perennis.com/2020/12/30/schaeuble-zur-corona-solidaritaet-gehoert-dass-deutsche-sterben-um-afrikaner-zu-retten/

4 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-krise-die-fuenf-groessten-fehler-bei-der-impfstoff-bestellung-74656216.bild.html

5 https://www.freiewelt.net/nachricht/lauterbach-wir-benoetigen-einschraenkungen-der-persoenlichen-freiheiten-10083406

6 https://www.wolfgang-schaeuble.de/die-pandemie-ist-eine-grosse-chance/

7 https://ef-magazin.de/2020/12/28/17986-auf-dem-weg-zur-weltregierung-klimawandel-verantwortlich-fuer-die-corona-pandemie

8 https://www.unzensuriert.at/content/119220-forscher-finden-effiziente-und-billige-loesung-gegen-coronaviren-in-der-luft/

9 https://www.infranken.de/ueberregional/deutschland/ueberdosis-corona-impfstoff-staatsanwaltschaft-ermittelt-art-5139734

10 https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Kriminalitaet-Migration-Fluechtlinge-Bayern-Deutschland-OEsterreich-Deutlich-mehr-Schleusungen-im-Jahr-2020;art155371,4728376

11 https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/faq-corona-impfung-impfstoff-100.html

Staatsversagen auch in der Coronakrise

Staatsversagen auch in der Coronakrise

Zunächst möchte ich klarstellen, nicht darüber zu schreiben, in welchem Maße COVID-19 überschätzt wurde. Unabhängig vom Gefähhrlichkeitsgrad für einen Großteil der Bevölkerung liegt politische Instrumentalisierung durch Politikerdarsteller vor, die jede Chance nützen, in Krisen bequemer durchzuregieren, um von Wählern mehrheitlich abgelehnte Agenden durchzusetzen, damit vollendete Tatsachen zu schaffen. Dabei wirken dystopische Ideologien, die seit der 1. feministischen Welle in jeder Generation Menschen verführen und betören, angefangen von Kommunismus, Faschismus, Feminismus bis zu einer Vielzahl zeitgenössischer Ideologien heute. Während die Ausnutzung der Krise in zynischer Weise blendend funktionierte, scheiterten unsre Diplomatendarsteller auf ganzer Linie beim Umgang mit allen der zahlreichen Krisen, die in den letzten Jahrzehnten in zunehmend rascher Folge auftraten.

«Covid-19: Ein einziges Land auf der Welt ist seit 200 Tagen Corona-frei …

Während die zweite Corona-Welle bei uns aktuell ihr Unwesen treibt, berichtet CNN, daß Taiwan kürzlich die magische Grenze von 200 Tagen ohne „lokalen” Corona-Fall überschritten hat…

Corona-frei dank guter Vorsorge …

Während viele Länder auf Quarantäne und Lockdowns setzen, fingen die taiwanesischen Behörden schon im Dezember 2019 an, aus Wuhan kommende Fluggäste zu kontrollieren. Nachdem in Taiwan am 21. Januar der erste Covid-19 Fall registriert wurde, verbot Taiwan Bewohnern Wuhans die Einreise auf die Insel. Sämtliche Reisende aus China, Hong Kong und Macao mußten sich bei Einreise Kontrollen unterziehen. Und all das, bevor in Wuhan am 23. Januar 2020 die strengen Ausgangssperren verhängt wurden. Im März verboten die lokalen Behörden dann sämtlichen ausländischen Staatsangehörigen die Einreise auf die Insel»1 (gentside)

Im Schildbürgerstaat BRD wurde gleichzeitig aus ideologischer Besessenheit gefloskelt, Grenzen könne man nicht schließen, während zugleich in Saudi-Arabien mit deutscher Hilfe die vielmals so langen saudischen Grenzen gegen illegale Grenzübertritte gesichert wurde, weil das antideutsche Haßregime, das mit ähnlichem Fanatismus entschlossen ist, autochthone Deutsche durch Massenmigration mit demographischer Bombe und Verdrängungskreuzung erblich mittelfristig auszulöschen, wie nationalsozialistische Fanatiker umgekehrt Fremdvölker verdrängen wollten, um Siedlungsraum für das eigene Volk zu schaffen. Heute wird umgekehrt der abendländische Raum umgevolkt, um Siedlungsraum für Fremdvölker zu schaffen, die uns mit einer doppelt so hohen Vermehrungsrate wie autochthone, feministische verdorbene unweibliche Frauen mit einer radikalen Progression, wie Zweierpotenzen sie haben, binnen wenigen Generationen ethnisch auszulöschen.

Wie radikal das wirkt, zeigt die alte Fabel des chinesischen Kaisers, dem ein Weiser einen wertvollen Dienst erwies. „Zum Dank erfülle ich dir jeden beliebigen Wunsch”, verkündete der Kaiser großmütig. Doch der Weise beschloß, dem hochtrabenden Kaiser eine Lehre zu erteilen, der glaubte, jeden Wunsch erfüllen zu können. Er entgegnete: „Ich bitte nicht um viel, nur um ein Reiskorn auf dem ersten Feld eines Schachbretts, zwei Reiskörner auf dem zweiten, vier auf dem dritten, und so weiter.” Der Kaiser meinte: „Was für ein geringer Wunsch! Ich hätte dir alles gegeben, was du mir genannt hättest.” Dann rief er seinen Schatzmeister und trug ihm auf, den Weisen auszuzahlen. Der Schatzmeister setzte sich hin und begann zu rechnen. Bald begann er die Stirn in Sorgenfalten zu ziehen, um schließlich zu verkünden: „Das ist unmöglich. So viel Reis gibt es im ganzen Kaiserreich nicht.” Daraus ersehen wir, was für eine schreckliche Progression Potenzen haben, die in unserem Land aufgrund der Asyl- und Migrationspolitik der Nachkriegszeit ablaufen, die langfristig eine viel vernichtendere Wirkung haben als die Versailler Verträge nach dem Ersten Weltkrieg, wenngleich unbeabsichtigt.

«Lockdown im Einzelhandel
Angst um Innenstädte und Jobs 13.12.2020
Das Weihnachtsgeschäft läuft schleppend und nun wird es noch einen weiteren Lockdown geben: Laut Handelsverband sind bis zu 250.000 Stellen bedroht. Kommunen und die Immobilienwirtschaft fordern Hilfen.

Der neue Lockdown gefährdet dem Handelsverband Deutschland (HDE) zufolge Hunderttausende Arbeitsplätze im Innenstadt-Handel. …

Offener Brief der Einzelhändler
In einem offenen Brief an die Bundesregierung warnen 28 deutsche Einzelhändler davor, daß ein Großteil der Geschäfte in Innenstädten einen frühen harten Lockdown nicht überstehen würde. Dies sei „das Ende der Innenstädte wie wir sie heute kennen”»2 (Tagesschau)

Kurz zuvor hatte Gesundheitsministerdarsteller Spahn versprochen, genau das nicht zu tun. Dieser Doppelstandard und Selbstwiderspruch ist Normal- und Dauerzustand geworden.

«Niemand hat vor, eine Mauer zu Bauen.»

«Multikulti ist gescheitert.»

«Mit mir wird es keine Maut geben.»

«Die Renten sind sicher.»

«Nun sind sie einmal hier. Was kann ich denn dafür?»

«Die werden alle nach Kriegsende heimkehren.»

«Wir wollen einen breiten Energiemix aus Kohle, Gas, Kernernergie.»

Am 14.3.2020 warnte das BMI vor Falschmeldungen, die Bundesregierung wolle weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens erlassen, Bürger sollten helfen, die Verbreitung von Falschmeldungen zu verhindern. Am 15.3.2020 wurden eben jene Einschränkungen in großem Ausmaß beschlossen. Zuvor erklärten Regierungspolitiker und Medien Corona für nicht gefährlicher als Grippe, warnten vor rechter Panikmache. Wenige Tage später kehrten sich die Rollen um. Man kann in dem BananenRegimeDeutschland die Uhr danach stellen, daß das Gegenteil dessen wahr ist, was die dümmsten Regierungen und Medien weit und breit verkünden.

Corona durch Grenzschließung und sinnvolle Maßnahmen aus dem Land oder wenigstens unter Kontrolle zu halten, war das in allen Fragen hoffnungslos überforderte Regime der Blockparteien außerstande. Wohl aber können sie auf Kosten schleichend enteigneter Steuerzahler Wirtschaft, Freiberufler und Privatleute in den Ruin treiben und ihr Privatleben kaputtmachen. Das eine zu versprechen, das Gegenteil zu tun, ist Standardpolitik des Systems BRD.

«Falsches Versprechen zu Ladenöffnungen, fehlende FFP2-Masken für Heime, Unmut wegen Impfverzögerungen: Für Gesundheitsminister Spahn läuft es nicht rund.
Georg Ismar 14.12.2020 …
Am 1. September sagte Spahn auf einen Marktplatz in Bottrop: „Man würde mit dem Wissen heute, das kann ich Ihnen sagen, keine Friseure mehr schließen und keinen Einzelhandel mehr schließen. Das wird nicht noch mal passieren.”»3 (Tagesspiegel)

Nun ist der Einzelhandel halt dicht. Was kann ich denn dafür?

In dem gescheiterten Unterdrückungssystem EU / BRD darf jeder illegal einreisen, uns Geld und Mädchen mit staatlicher Unterstützung nehmen, während uns beides fehlt, wobei Geld der geringere Verlust ist, denn der Verlust unsrer Mädchen ist auch der von Leben, Lebensglück, autochthonen Kindern und Zukunft. Doch so weit können ideologisch verbohrte und empathiegestörte Systemlinge weder denken noch fühlen. Das Einholen von oft feindlich gesinnten, untervögelten fremden Männern kriegstauglichen Alters aus inkompatiblen Krisengebieten betreibt das Regime seit vielen Jahren massiv gegen den Willen der verdrängten männlichen und bedrängten weiblichen Bevölkerung, gern auch durch Einfliegen auf Kosten der sexuell verdrängten Steuerzahler, am liebsten nachts, damit es niemand sehen und protestieren kann. Wer dagegen ist, wird mit der ‚Nazi-’, ‚Rassismus-’ oder Phobiekeule moralisch erschlagen.

«Reinfall mit Ankündigung: Abschiebungen nach Syrien wieder möglich – aber nur theoretisch
14. Dezember 2020
Berlin. In der deutschen Ausländerpolitik zeichnet sich der nächste Flop ab. Zwar soll der seit 2012 bestehende Abschiebestopp für Syrien zum Jahresende auslaufen. …

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) als Sprecher der unionsgeführten Bundesländer stellte aber schon während der Beratungen klar, daß sich die Frage einer möglichen Abschiebung bei den allermeisten syrischen ‚Flüchtlingen’ nicht stelle. Es gehe um die kleine Gruppe von schweren Straftätern und Gefährdern, denen die Sicherheitsbehörden schwerste Straftaten bis hin zum Terroranschlag zutrauen.

Der niedersächsische Innenminister Pistorius (SPD) hatte ergänzend darauf hingewiesen, daß schon aus praktischen Gründen Abschiebungen nach Syrien bis auf weiteres nicht möglich seien, schon weil Deutschland keine diplomatischen Beziehungen mit Damaskus unterhält.»4 (zuerst)

Regierung, Medien und NichtRegierungsOrganisationen (NROn) unterstützen kriminelle Menschenschmuggler, die einen modernen Goldrausch, ein Geldfieber aufgelöst haben, das wie der klassische Goldrausch in Kalifornien Millionen anlockt, die das Land einstiger Indianerstämme oder Ureinwohner überrennen und mittelfristig auslöschen. Die größte Völkerwanderung der Geschichte wurde losgetreten von ideologisch verblendeten Vollidioten an der Macht ohne Empathie für ihre eigenen Völker und deren Schicksale. Die Asylgesetze sind furchtbar gescheitert, nach dem Sprichwort: Das Gegenteil von gut gekonnt ist gut gewollt. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlassen, um schlimmes zu verhindern, haben sie im Gegenteil schlimmes in noch größerem Maßstab geschaffen. Nur gewissenlose Zyniker oder nicht zurechnungsfähige Dummköpfe können diese Ursache unsres Leids noch mit stolzgeschwellter Brust moralisch erbittert verteidigen.

«Die Schlepper-Kette reicht von Somalia bis in die Ägäis
von Matthias Nikolaidis, 13. Dezember 2020

Die Vernehmungen der vor Lesbos gekenterten Somalis durch die griechischen Behörden hat einige Klarheit in die jüngsten Migrantenströme der Ägäis gebracht. Eine Kette der Schlepperei führt von Mogadischu über Konstantinopel bis zu den griechischen Inseln. …

In einem Brief an die EU-Kommission und das UN-Flüchtlingskommissariat in Griechenland forderte Mitarakis bereits, daß man gemeinsam dafür sorgen müsse, daß keine illegalen Überfahrten mehr aus der Türkei stattfänden. Laut dem Minister gibt es Belege dafür, daß die Überfahrten von Schlepperkreisen ‚ermutigt’ und von NROn aus der Region ‚unterstützt’ werden.

Das Vorgehen der Türkei hat Methode …

Wohl wechselt Erdogan das Terrain, greift bald auf dem Land, bald auf dem Wasser an. Aber er versucht auch weiterhin und trotz der angekündigten Zugeständnisse der Merkel-EU, so viele Migranten wie möglich nach Griechenland und damit in die EU zu schleusen. Die Türkei tut damit das Gegenteil von dem, was sie den Europäern seit vielen Jahren zugesagt hat.

Das zeigte jetzt wieder der Vorfall vor Lesbos. Daß die türkische Küstenwache das Boot nicht aufgehalten, sondern vorsätzlich in griechische Gewässer getrieben hat, das sollen die Migranten selbst ausgesagt haben. …

Natürlich sei das kein ‚Einzelfall’ des türkischen Vorgehens in der Ägäis, sondern habe Methode, wie Notis Mitarakis schon in einem offenen Brief auf dem Nachrichtenportal News 24/7 geschrieben hatte. Die Türkei setzt ihre Politik der ‚Instrumentalisierung’ der Migration fort. Am Ende, so vermuten die griechischen Behörden, zielt die Türkei so auch auf die Destabilisierung der griechischen Inseln ab. Aber klar ist, daß die Migranten nicht auf den Inseln bleiben. Sie können also noch ganz andere Systeme destabilisieren.

Aus deutscher Sicht ist besonders skandalträchtig, daß türkische Küstenschützer bei dem Vorfall eine so aktive Rolle einnahmen. Noch im Februar hatte es Bundeszuschüsse für die türkische Küstenwache gegeben …

Gefährlich ist der größte Teil der rekonstruierten Reise für die Somalis dabei nicht. Alles beginnt mit einem Gang zu der (türkisch unterstützten) City University Mogadischu oder dem dort gelegenen Erdogan-Krankenhaus. Mit gefälschten Zeugnissen dieser beiden Institutionen können sie Studenten- oder Gesundheitsvisa für die Türkei beantragen. Auch humanitäre Organisationen aus dem Umfeld der Muslimbrüder helfen angeblich bei dem ganzen Verfahren mit, das laut einem Bericht der Kathimerini zwischen 1.300 und 1.500 Euro kostet. Doch diese Kosten übernehmen nicht näher bestimmte NROn. …

Laut Mitarakis stellt Lesbos auch deshalb ein bevorzugtes Ziel der Migranten dar, weil es dort NGOs gibt, die bei der Überfahrt behilflich sein können. Das bildet natürlich einen Pull-Faktor. …

Aufhorchen läßt aus heutiger Sicht die mögliche „Verwicklung von Regierungen oder NROs”, die Kaili in den Raum stellte. Inzwischen läßt sich feststellen, daß die Social-Media-Seiten meist von NROn betrieben werden, die häufig auch miteinander kooperieren, wenn sie nicht gar von ein und dem selben Netzwerk getragen werden, wie man es bei einigen deutschen NROn annehmen muß. …

Eines ist jedenfalls klar: Den Somalis, die vorgeblich zum Studieren in die Türkei kommen, droht dort keinerlei Gefahr, weder an Leib noch Leben. Sie können also ruhig dort bleiben und müssen sich nicht auf unsichere Kähne begeben, um auf griechischen Inseln um Asyl zu bitten.

TE führt mehrere gerichtliche Verfahren, um weiter über diese Vorfälle in Griechenland berichten zu können. Teilweise wurde uns dies bereits untersagt, weil NROn um ihre Möglichkeiten fürchten, die illegale Migration nach Deutschland zu befördern. Informationen der griechischen Behörden werden in Deutschland nicht als Argumente anerkannt, wohl aber Beteuerungen von NROn. …

Es ist in diesem Fall erstaunlich, wie leichtfertig polizeiliche Ermittlungen zur Seite gewischt werden, um die illegale Einreise von der Türkei – einem sicheren Staat für Flüchtlinge – nach Griechenland und dann in das deutsche Asylsystem weiter zu ermöglichen.»5 (Tichys Einblick)

Zum Totalversagen gehört auch, daß UK, USA, Kanada, Israel, Bahrain und Mexiko die neue Coronaimpfung von BioNtech rasch genehmigen konnten und geliefert erhielten, mit Impfungen begannen, wogegen das Ursprungsland BRD dazu aus ideologischen Gründen unfähig ist. Denn zum Masochismus antivölkischer Ideologie gehört, alles internationalen Bürokratien zu überlassen, denen seit Jahrzehnten mit führender Unterstützung durch BRD-Regierungen feministische, globalistische, grüne und andere Ideologie aufgedrängt wurde, wie das Buch „Die Genderung der Welt” nachweist. Deswegen haben wir selbst zu wenige Impfdosen und erst entscheidende Wochen später als andere, während der Coronavirus gerade breite Kreise erfaßt hat und daher unaufhaltsam geworden ist, übrigens während eines denglischen ‚Lockdowns’, einer offenkundig untauglichen, gescheiterten Ausgangsbeschränkung. Alles, was dieses gleichermaßen inkompetente wie korrupte Regime kann, ist Orgien der Totallähmung von Wirtschaft, Sozial- und Privatleben zu erlassen, die ihre Urbevölkerung in immer engeren Würgegriff nimmt.

«Nur drei bis vier Millionen Impfdosen für Deutschland
Tatsächlich hat die Firma Mainzer Firma Biontech und ihr US-Partner Pfizer nach einem Bericht des „Handelsblatts” vom 4. Dezember die Produktions- und Lieferpläne für ihren gemeinsam entwickelten Corona-Impfstoff gekürzt.»6 (gmx)

Ins Ausland liefern können sie; für Deutschland ist zu wenig Impfstoff da. Das Regime kann sein Staatsvolk, die Ureinwohner, progressiv entmachten, regulieren und schikanieren, nicht aber wirksam schützen.

Ergebnis sind Unterdrückung von Flirt und Kennenlernen, des Sexuallebens junger Einheimischer, Entfall von Freizeit- und Privatleben, sowie freier Fall der Wirtschaft Richtung Insolvenzen und Privatpleiten, wie schon bei früheren Verrücktheiten wie Energiewende, Banken-, Euro- und anderen Krisen.

«12. Dezember 2020 1.085.612
Diese Statistik erfaßt seit dem 21. September 2019 den Umfang der Arbeitsplatzvernichtung in Deutschland. Angeführt werden seitdem bekannt gewordene vollzogene und angekündigte Maßnahmen des Personalabbaus sowie durch Insolvenzen verlorene oder bedrohte Jobs. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Selbstverständlich kann auch das tatsächliche Eintreffen angekündigter Maßnahmen von uns nicht lückenlos nachverfolgt und ggfs. mit Korrekturen berücksichtigt werden.»7 (egon-w-kreutzer)

Kauft meine Bücher! Lesen lohnt sich. Brecht die Bücherblockade durch Bestellen.

Fußnoten

1 https://www.gentside.de/gesundheit/covid-19-ein-einziges-land-auf-der-welt-ist-seit-200-tagen-corona-frei_art20311.html

2 https://www.tagesschau.de/wirtschaft/einzelhandel-121.html

3 https://www.tagesspiegel.de/politik/der-krisenmanager-der-ersten-welle-diese-drei-fehleinschaetzungen-kratzen-an-spahns-image/26708118.html

4 https://zuerst.de/2020/12/14/reinfall-mit-ankuendigung-abschiebungen-nach-syrien-wieder-moeglich-aber-nur-theoretisch/

5 https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/kopie-von-die-schlepper-kette-somalia-aegaeis/

6 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/deutschland-erhaelt-januar-millionen-impfdosen-35349718

7 https://egon-w-kreutzer.de/jobwunder-deutschland

VersagerInnen an der Macht

VersagerInnen an der Macht

Wenn es eine Pandemie gibt, braucht es vernünftige Entscheidungen. Wie gefährlich ist sie? Lassen wir uns von Gefühlen, Ängsten und irrationalen Energien treiben? Was ist vernünftig und angemessen?

Wir haben es dieses Jahr weder mit Pest noch Pocken zu tun. Solange der neue Virus noch eingedämmt werden konnte, galt es als ‚rechte Verschwörungstheorie’, die Krankheit sei gefährlicher als eine übliche Grippewelle. Ebenso galten Masken als nutzlos und rechtspopulistischer Unfug, solange es nicht genug gab, auch weil unsre oberschlauen Politiker diese tonnenweise an China verschenkt hatten, um dann festzustellen, monatelang ihre eigenen Ärzte und Pfleger nicht schützen zu können, als diese benötigt wurden.

Über Nacht wurde aus der ‚rechtspopulistischen Verschwörungstheorie’, von einer Sprecherin der Sendung Quer verspottet, die neue Regierungswirklichkeit. Seitdem haben sich die Rollen umgekehrt: Nun sind die Verschwörungstheoretiker jene, die das sagten, was zuvor Rechtspopulisten meinten. Die alte Regierungslinie wurde also zur neuen Verschwörungstheorie, die alte Verschwörungstheorie dagegen zur neuen Regierungslinie. Alles klar?

Größten Nachdruck legte die Regierung darauf, im selbstverkündeten Coronanotstand bequem an Parlament und Bürgern vorzbeizuregieren, am liebsten bis zur nächsten Bundestagswahl. Geld wird in Massen gedruckt wie nie zuvor, ohne Gedanken daran daß dieser babylonische Turmbau künstlicher Geldschöpfung ein Ende nehmen könne wie die Reichsmark in der Hyperinflation der 1920er Jahre. In meiner Familie haben wir als Kinder mit hauchdünnem, leichtem Notgeld in Höhe von Billionen Reichsmark Poch gespielt.

«2021 wird ein Pleitenjahr
07.12.2020 Andrea Amerland

Die Corona-Pandemie grassiert weltweit und hinterlässt wirtschaftlich deutliche Spuren. Die Wirtschaftsauskunfteien gehen davon aus, dass 2021 mit einem deutlichen Anstieg der Firmenpleiten zu rechnen ist. … Nach Einschätzung der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel ist hierzulande bereits für 2020 mit rund 18.000 Insolvenzen zu rechnen.»1 (Springer Professional)

Viele Insolvenzen gab es bereits dieses Jahr, obwohl die überkluge Regierung die Wirtschaft nicht nur durch die größte Geldschöpfung auf Generationen belastete, sondern auch mittels Aussetzen des Insolvenzrechts zombifizierte.

«SCHEINTOTE UNTERNEHMEN
„Es gibt mehr Zombies, als viele glauben”
Interview von Bert Losse 28. September 2020

Der Ökonom und Insolvenzexperte Steffen Müller über Unternehmen, die durch Niedrigzinsen und Hilfsprogramme künstlich am Leben gehalten werden – und deren infektiöse Wirkung auf gesunde Betriebe. …

Wenn man repräsentative Datensätze wie das IAB-Betriebspanel einbezieht und Firmen mitzählt, die trotz niedriger Zinsen in den vergangenen Jahren keine Gewinne gemacht haben, liegt die Zombiequote bei etwa 17 Prozent. Das wären rund 300.000 Betriebe in Deutschland. …

Hat die Coronakrise das Problem verschärft?

Ja, klar. Die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank und die extrem niedrigen Zinsen hatten bereits zuvor zu einer erhöhten Überlebenswahrscheinlichkeit unproduktiver Unternehmen geführt. Nun gibt Corona der Zombifizierung in Deutschland einen weiteren Schub.»2 (Wiwo)

Deswegen gingen dieses Jahr bereits Arbeitsplätze verloren, ebenso wegen der hysterischen Politik, die aufgrund irrationaler Umweltängste die größten und wichtigsten Industrien Deutschlands wie die Energie- und Automobilindustrie wirtschaftlich bricht oder ins Ausland zwingt. Bei Automobilbauern und Zulieferern gab es ebenfalls eine Welle von Entlassungen, Schließungen, Pleiten und Verlagerung von Herstellung und Arbeitsplätzen ins Ausland. Ebenso in der Energiewirtschaft. Atomstrom beziehen wir künftig von direkt hinter den Grenzen, aus Elsaß-Lothringen oder anderen Nachbarländern, sonst würden Flackerstrom und Dunkelflaute große Netzzusammenbrüche bewirken, deren Folgen naive Utopisten sich gar nicht vorzustellen vermögen.

Die Regierung ist geradezu fanatisch versessen darauf, mit sozialen Einschränkungen die eigene Bevölkerung zu drangsalieren und züchtigen, wie eine sadistische Gesinnungsdiktatur, der es Lust bereitet, leiden zu lassen, um störrische Bürger umzuerziehen. Alles geschieht im eigenen Weltbild natürlich, wie könnte es anders sein, außer bester Absicht, moralischen Gründen, zum Gemeinwohl aller. Das glaubten auch die vorigen Diktaturen wie Nationalsozialismus („Gemeinnutz geht vor Eigennutz”, sehr wohlklingend, solange nicht politisch mißbraucht) oder linke Phrasen von „zum Wohle der Menschheit”, ‚zum Wohle aller, ohne Einschränkung von Herkunft, grenzenlos, für alle frei erfundenen Identitäten’ sozusagen. Daß tatsächlich alle leiden, von derselben utopischen Ideologie unterdrückt werden, merken sie oft erst zu spät.

Was dagegen nicht funktioniert, ist die Gesundheitsfürsorge, die Aufgabe des Staates ist; kann er diese nicht erfüllen, hat der Staat seine Berechtigungsgrundlage verloren. Wir wollen uns jetzt nicht mit Leugnung der Krankheit COVID aufhalten, auch wenn diese für eine Mehrheit nicht so gefährlich ist wie offiziell dargestellt, und auch nicht mit wissenschaftsfeindlichen Impfgegnern gemein machen. Ohne Impfungen würden Pocken und andere Krankheiten regelmäßig über den Erdball rasen und binnen kurzem etwa ein Drittel der Bevölkerung dahinraffen.

Nie zuvor sind Impfungen so schnell entwickelt worden, daß sie während einer Epidemie bereits anwendbar waren. Doch das soll nicht grundsätzlich nicht kritisiert werden. Früher habe ich viele literarische Bücher gelesen, viele Tausende der besten, aber auch seltene Werke, die fast niemand mehr kennt. Irgendwann las ich, wie vor Erfindung der Pockenimpfung einige mutige Bürger „Pockenparties” veranstalteten, bei denen sie sich absichtlich an den Pusteln eines Kranken infizierten. Die Idee war, daß sie völlig gesund waren, ihre Abwehrkräfte daher stark, so daß sie eine bessere Chance hatten, zu überleben und dadurch immun zu werden, als wenn sie sich versteckten, und dann zu einem Zeitpunkt infizierten, wenn ihre Abwehrkräfte geschwächt sind. Das war sozusagen die brutalstmögliche und lebensgefährlichste Art eines Impfversuchs, von dem entschieden abzuraten ist, weil es einer Form des Selbstmords ähnelt.

Die Geschichte zeigt nur: Not kennt kein Gebot, und in der Not kann eine schlechte Hilfe, so schlecht sie ist, besser sein als gar keine. Daher wäre es verfehlt, zu sehr an Impfstoffkandidaten herumzumäkeln, die noch nicht ausreichend erprobt für eine reguläre Zulassung sind.

Nachdem das gesagt ist, nun zu den Stärken und Mängeln der ersten drei Impfstoffkandidaten im Zulassungsverfahren. Die Wirksamkeit ist besser als erwartet und befürchtet, sowohl was die Bildung von Abwehrkräften ergibt, deren Spiegel im Blut gemessen wird, als auch im Praxistest. Zwar ist noch nicht bekannt, wie langfristig die Wirkung sein wird, aber auch dabei ist die Wirkung besser als befürchtet und reicht aus, um zumindest die Zeit zu überbrücken, bis es etwas besseres geben wird – oder sich bereits diese Kandidaten als auch längerfristig gut erweisen.

Was jedoch die mRNS-Vaccine gemein haben, ist zweierlei: Erstens verwenden sie als Transportmittel lipide Nanopartikel, die zwar nicht die Blut-Hirnschranke überwinden können, bei denen aber noch nicht so gut bekannt ist, ob sie ausgeschieden werden oder sich irgendwo anlagern. Teilnahmebedingungen für Probanden schloß vorherige Verabreichung lipider Nanopartikel strikt aus. Dies ist das geringere Problem. Das größere ist, daß Versuchsteilnehmer sich zur Empfängnisverhütung verpflichten mußten, Schwangere und Stillende von der Teilnahme ausgeschlossen wurden. Dies mag ethisch nachvollziehbar sein, um Gefahren auszuschließen. Das beruht jedoch auf einem Denkfehler: Medizinische Versuche sind dazu da, Gefahren für die Allgemeinheit auszuschließen, nicht Probanden zu schonen.

Nun wird dieser Punkt von Aufgeregten übertrieben. Es werden Aussagen mit wenig Verständnis aus dem Zusammenhang gerissen und aufgebauscht. So wird behauptet, das für die Impfungen verwendete „Spike-Protein”, eigentlich eine gute Idee, weil damit genau das Tor geschlossen wird, mit dem Viren solchen Typs in Körperzellen eindringen wollen, enthalte Abschnitte, die Stoffen in der Plazenta ähneln könnten. Beweise habe ich dafür nicht gelesen. Es handelt sich also mehr um einen Verdacht. Nun sind klinische Versuche dazu da, solche Risiken zu überprüfen und Verdachtsmomente auszuräumen. Das ist nach Konstruktion der Tests nicht geschehen und meines Erachtens eine Dummheit, die aber nicht an böser Absicht liegt, sondern an zeitgeistiger Dummheit. Heutige Generationen sind generell verkorkst in ihrem Ethos, anfällig für hochfliegende, weltfremde Utopien, aber schlecht darin, die Folgen ihres Tuns zu überdenken und verantwortlich zu handeln. Das betrifft nicht nur Regierung und Firmenlenker, Meinungsmacher in Medien und Alltag, sondern sehr viele Zeitgenossen.

Mithin lautet meine Einschätzung zu BioNTech BNT162-2: Von den drei in der Zulassung befindlichen Kandidaten die beste mit den geringsten bekannten Nebenwirkungen. Allerdings gilt für beide mRNS-Kandidaten (Moderna und BioNTech), daß sie eine Notfallzulassung nur für Männer ab 18 Jahren und Frauen ab der Menopause verdienen, was unbefriedigend, aber Stand der Dinge ist. Zwar ist eine Autoimmunreaktion gegen Stoffe der Plazenta eher unwahrscheinlich, Angstmache unangebracht, aber das Restrisiko ist zu groß, denn eine etwaige Unfruchtbarkeit wäre ein ungeheuer großer Schaden. Angesichts der Lage ist jeder Gedanke an Impfpflicht oder staatlichem Druck, sich impfen zu lassen, unangebracht.

Andererseits ist die dritte Impfung von Astra Zeneca, die derzeit auf Zulassung wartet, nicht vom Typ mRNS (eigentlich bRNS, Boten-RNS, mRNA ist denglisch, denn A steht für Acid, im deutschen heißt es S für Säure). Mädchen und Frauen vor der Menopause könnten sich also damit impfen lassen. Obwohl bRNS (mRNA) – Impfstoffe derzeit viel verteufelt werden, haben sie in klinischer Erprobung anscheinend besser abgeschnitten.

Nun aber zurück zu Fehlleistungen unsrer Regierung. Während geradezu zwanghaft ‚Lockdown’ und massive soziale Einschränkungen zum Schaden von Wirtschaft, Arbeitsplätzen und Freiberuflern aufgezwungen werden, obwohl sich das als weitgehend unwirksam erwies, weil selbst strenge Beschränkungen keinen deutlichen Rückgang erbrachten, werden wirksame Maßnahmen sträflich versäumt.

Januar bis März wurde versäumt, unsre Außengrenzen zu schließen, Einzelfälle von Covid zu isolieren, um danach wie China und Taiwan heute unbesorgt leben zu können. Das widersprach ja der fanatischen Besessenheit unsrer Regierung, die unbedingt möglichst viele falsche ‚Asylsucher’ untauglicher Art aus inkompatiblen Krisengebieten einholen und integrieren will. Statt ‚armer unschuldiger kleiner Kinder und Mädchen’ kommen dann Heerscharen junger Männer kriegstauglichen Alters, zuweilen mit „ACAB”-Antifaparole oder „Istanbul 1453” auf dem Hemd, womit sie die gewaltsame und blutige Eroberung des christlichen Byzanz durch islamische Krieger feiern.

Heute versäumen sie, Impfstoffe zügig zur Verfügung zu stellen! Großbritannien erteilte BioNTech binnen zwei Tagen eine Notfallzulassung. Wenige Tage später wurde schon geimpft. Dazu ist das undemokratische Bürokratiemonster EU nicht fähig. Aber es gehört ja zur totalitären Ideologie von heute, daß alles der EU übertragen werden müsse. Es ist ein Faschismus mit umgekehrten Vorzeichen. Wurden einst andere Völker grausam verdrängt zugunsten des eigenen, wird heute grausam das eigene Volk abgeschafft zugunsten fremder. Die EU braucht mindestens vier Wochen. Diese vier Wochen quält uns das Regime, das unfähig ist zu einer schnellen nationalen Notzulassung wie das Vereinigte Königreich UK, mit strengen Einschränkungen.

Die Firma Curevac hatte offenbar gehofft, schon am 30. November mit ihrer Phase-3-Studie beginnen zu dürfen. Mindestens zu diesem Zeitpunkt war sie laut internationalem Eintrag bereit.

«Die zulassungsrelevante klinische Phase-III-Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern soll laut Haas bis Ende 2020 eingeleitet werden. Mit ersten Ergebnissen rechnet Curevac dann mit Beginn des Frühjahrs. Zurzeit warte das Unternehmen auf die Genehmigung der Behörden. „Wir von uns aus sind bereit.”»3 (Manager Magazin)

Was für ein Zufall, daß die Regierung mächtig Druck ausübt, soziale Beschränkungen zu verhängen und verlängern, aber weder fähig ist, einen in Großbritannien bereits verwendeten Impfstoff, der in Deutschland entwickelt wurde, in Deutschland zuzulassen, noch für einen weiteren hier entwickelten Impfstoff die Erlaubnis für die entscheidende Phase 3 zu erteilen. In beiden wichtigen Fällen vertrödelt unsre Bürokratie mindestens vier Wochen oder sogar mehr.

Fußnoten

1 https://www.springerprofessional.de/corona-krise/risikomanagement/2020-wird-das-jahr-der-pleiten/17985496

2 https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/scheintote-unternehmen-es-gibt-mehr-zombies-als-viele-glauben-/26210592.html

3 https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/corona-impfstoff-curevac-will-nicht-auf-den-us-markt-a-24928b35-5606-4cfe-897d-b5b635bc8c73

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com