Denker und Dichter

Schlagwort: Messermord

Werden Messer bald verboten? Das hat aber nichts mit nichts zu tun!

Werden Messer bald verboten? Das hat aber nichts mit nichts zu tun!

«Messerattacke – Sohn (24) schwer verletzt, Vater (41) tot
Von: Katrin Weuster
1.11.2020 – 10:37 Uhr

Dortmund – Schreie, davonrennende Gestalten und auf dem Gehweg bricht ein Mann zusammen. Tödliche Messerattacke an einem Bahnhof in Dortmund!

Gegen ein Uhr nachts war es in Dortmund-Hörde zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen. Dabei zog mindestens einer der Beteiligten ein Messer, rammte es zwei Kontrahenten in die Körper. Die Opfer: Ein Vater (41) und sein Sohn (24).» (Bild)

Und täglich metzelt das Messer.

«BLUTTAT IN HAMBURG-ALTONA
Mann mit Messer schwer verletzt
Von: Noel Altendorf und Marco Zitzow 31.10.2020 – 18:07 Uhr
Hamburg – Blutiger Messerstreit an der Billrothstraße im Stadtteil Altona!»1 (Bild)

Sind doch alles Einzelfälle™.

«Mit Messer verletzt – Nächtliche Schlägerei in Neubrandenburg
Am Lindetal-Center in Neubrandenburg eskalierte in der Nacht zu Sonntag ein Streit zwischen rund 30 Personen. Eine von ihnen zog ein Messer – und ist nun auf der Flucht.
Carsten Schönebeck 1.11.2020»2 (Nordkurier)

Noch ein Einzelfall™.

«18jähriger mit Messer verletzt
Polizeimeldung vom 1.11.2020 Mitte Nr. 2509
Ein 18jähriger wurde gestern Nachmittag in Moabit lebensgefährlich verletzt.»3 (Berlin, Polizeimeldungen)

Weiterer Einzelfall™ in der gleichen Stadt. Noch ein Jugendlicher abgestochen.

«Tödlicher Angriff in Berliner Park: Erwachsener ersticht 13jährigen
In einem Berliner Park hat ein Mann einen 13jährigen bei einem Streit mit einem Messer am späten Halloween-Abend erstochen. Der Täter befindet sich auf der Flucht.»4 (FR)

Und was machen unsre Sachsen? Die zählen einundleipzig, zweiundleipzig, dreiundleipzig …

«Ort: Leipzig (Paunsdorf), Kreuzdornstraße
Zeit: 31.10.2020, 23:22 Uhr bis 23:30 Uhr …
Als die involvierten Personen an der Haltestelle Am Vorwerk ausstiegen, sei es in Höhe der Kreuzdornstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. In der weiteren Folge erlitt der 21jährige eine Stichverletzung. Des weiteren wurde der 50jährige Begleiter leicht verletzt. Durch die eingetroffenen Polizeibeamten konnten vor Ort fünf Tatverdächtige (m/24/libanesisch, m/21/libanesisch, m/17/libanesisch, m/16/syrisch, m/15/syrisch) festgestellt werden. …

Schwerer Raub in Grünau
Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Heidelberger Straße
Zeit: 31.10.2020, gegen 17:00 Uhr …
Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden: ca. 18 Jahre alt … südländischer Phänotyp (nordafrikanisch)»9 (Polizei Sachsen)

Das hat aber nichts mit nichts zu tun, basta, sonst verhaftet uns die Gesinnungsüberwachung.

«Nach Streit in Unterkunft: Einsatzkräfte mit Messer bedroht
Grassau, Lkr. Traunstein. Nach einem Streit in den späten Abendstunden des gestrigen Freitag, 30.10.2020, in einer unter Quarantäne stehenden Asylunterkunft in Grassau kam es zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Bewohner bedrohte während der Anzeigenaufnahme die Polizeibeamten mit einem Messer.»5 (Polizei Bayern)

Es ist eine rechtspopulistische Aluhut-Verschwörungstheorie, daß dies mehr als Einzelfälle™ wären oder sich Zustände wie im libanesischen Bürgerkrieg nähern. Lächerlich! Wie leben im sichersten Deutschland, das unsre Regierung je melken konnte, weshalb wir ja im EU-Vergleich drastisch verarmen. Wir arbeiten, andre genießen auf unsre Kosten das Leben, während sich die Finanzkrise von unsren Politikerdarstellern verschleppter Insolvenzen in EU und Südländern täglich verschlimmert. Das schlimmste, was in Finanzdingen getan werden kann, ist eine Insolvenzverschleppung, die täglich mehr Vermögen und Arbeitsleistung zusätzlich verbrennt. Genau das tut unsre oberkluge, hypermoralische Regierung, um ihr Gesicht von Tag zu Tag zu retten, obgleich sie täglich stärker von den Folgen ihrer früheren Fehler getrieben werden, die sie niemals eingestehen können, um ihre Macht nicht zu gefährden.

«In Frankfurter Innenstadt:
Personen attackieren abermals Polizisten mit Flaschen und Eiern
von Inga Janović – aktualisiert am 1.11.2020

An der Frankfurter Hauptwache haben am Samstagabend wieder Personen Polizisten angegriffen. Bereits am Freitagabend waren Beamte an der Zeil beworfen worden.

Nach den Ausschreitungen in der Nacht zum Samstag ist es auch am folgenden Abend in der Frankfurter Innenstadt zu Zusammenstößen zwischen Polizei und zumeist jungen …

„Daß sich Personen zusammentun, um die Kolleginnen und Kollegen massiv tätlich anzugehen und billigend in Kauf nehmen, daß sie eventuell schwere Verletzungen davontragen, verurteile ich auf das Schärfste”, sagte der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill am Sonntag.»7 (FAZ)

Da geht noch mehr!

«1.11.2020, 12:19
50 Jugendliche bewarfen Polizisten in Linz mit Flaschen …
Gruselbilanz in der Halloween-Nacht: Gegen 0:40 Uhr kam es laut Polizei zu einer Zusammenrottung von rund 50 jungen Männern mitten auf der Linzer Landstraße. 15 (!) Polizeistreifen rückten an.
Doch die Jugendlichen, vorwiegend aus Afghanistan, dem Irak und Iran, waren von dem ‚Besuch’ der Beamten alles andere als erfreut. Die Gruppe beschimpfte die Polizisten, bewarf sie sogar mit Glasflaschen und vollen Getränkedosen»8 (heute.at)

Auch im einst habsburgischen Stammlande Österreich meldet sich die #Ereignisszene™ und #Partyszene™, für deren tägliche Vergrößerung weise Politikerdarsteller bei uns sorgen.

«Kriminalität Do., 29.10.2020
Nicht zu Halloween-Feier eingeladen: Messerattacke
Aachen (dpa/lnw) – Weil er nicht zu einer Halloween-Feier eingeladen wurde, hat ein 16jähriger in Aachen seinen Freund mit einem Messer schwer verletzt.»6 (WN)

#Daskonntejakeinerahnen #Daswardochschonimmerso #DieWahrscheinlichkeit,daßeseinenPolitbonzeninPanzerwagenmitLeibwächtertrifftistkleineralseinMeteoreinschlag #fedidwgugl

Fußnoten

1 https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/bluttat-in-hamburg-altona-mann-mit-messer-schwer-verletzt-73692824.bild.html

2 https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/mit-messer-verletzt-naechtliche-schlaegerei-in-neubrandenburg-0141243555.html

3 https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.1011636.php

4 https://www.fr.de/hessen/messer-angriff-berlin-mann-13-jaehriger-park-halloween-polizei-flucht-zr-90086842.html

5 https://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/320887

6 https://www.wn.de/NRW/4303919-Kriminalitaet-Nicht-zu-Halloween-Feier-eingeladen-Messerattacke

7 https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/hauptwache-frankfurt-personen-attackieren-polizisten-mit-wurfgeschossen-17030652.html

8 https://www.heute.at/s/50-jugendliche-bewarfen-polizisten-mit-flaschen-100110209

9 https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_76400.htm

Die Lage kippt in Westeuropa Richtung islamistischen Unruhen und Bügerkrieg

Die Lage kippt in Westeuropa Richtung islamistischen Unruhen und Bügerkrieg

An einem Tag starben drei Christen in einer Kirche in Nizza; der Täter versuchte, eine alte Dame zu köpfen.

Zeitgleich wurde in Avignon ein Messerangriff versucht und in Jeddah ein Wächter der französischen Botschaft in den Bauch gestochen, und auch in Lyon blitzte eine Stichwaffe.

Das war noch nicht einmal alles an einem einzigen Tag.

Zufällig schrie der Täter „Allahu akbar”, aber das hat nichts mit nichts zu tun, sonst schreien alle Gutmenschen, die uns kürzlich erst mit dem Täter beglückt haben, der über ein sogenanntes ‚Rettungsschiff’ von der afrikanischen Küste über Lampedusa nach Frankreich menschengeschmuggelt wurde. Nun entwickelte der ‚traumatisierte schutzsuchende Flüchtling’, den unsre fürstliche lebenslange Bezahlung für illegales Eindringen aus Afrika anlockte, ‚persönliche Probleme’, wenn es nicht etwas anderes war.

Wütende fanatische Gutmenschen überbieten sich darin, die Schuld an den Folgen ihrer Politik der offenen Grenzen abzustreiten und stattdessen jeden zu beschuldigen, der es noch wagt, dem hysterischen, kollektiven ideologischen Wahnsinn von Politik und Medien zu widersprechen.

Am selben Tag blitzten in oder gegen Frankreich als aus gleicher Motivation versuchte Nachahmertat in weiteren Städten Messer.

«Islamisten-Demo in Berlin 29.10.2020, von Alexander Fröhlich
Kehle durchgeschnitten in Nizza – „Allahu akbar”-Rufe in Neukölln

Im französischen Nizza hat ein islamistischer Attentäter auf mehrere Menschen eingestochen und einer Frau die Kehle durchgeschnitten … Ermittler haben nach Tagesspiegel-Informationen unter den Teilnehmern Mitglieder der Islamisten-Szene ausgemacht.

Am Dienstag hatte das Satiremagazin „Charlie Hebdo” eine frivole Karikatur des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan veröffentlicht.

Die Demonstration in Neukölln richtete sich den Angaben zufolge gegen die angeblich islamfeindliche Politik von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und die Karikatur.

Teilnehmer der Demonstration riefen laut „Allahu akbar” und hielten Schilder mit Bezug auf den islamischen Propheten Mohammed hoch. …

Vorgebliche Teilnehmer der Demonstration erklärten am Freitag, die Demonstration habe sich gegen die Karikaturen gerichtet und dagegen, daß diese in Frankreich zugelassen werden. Frankreich habe mit den Karikaturen „unseren Islam verletzt”.»1 (Tagesspiegel)

In Frankreich, Großbritannien und Deutschland demonstrierten wenige Stunden danach Islamisten spontan, aber nicht etwa gegen die Terrormorde, sondern gegen das Zeigen von Karikaturen. Viele freuten sich über den mörderischen Terroranschlag.

Bei anderen Zeitungen von ich noch mehr Jubelkommentar von Muslimen zum Mord, doch möchte ich nicht langweilen.

Wenige Tage später wird in Lyon einem Priester und Familienvater in den Bauch geschossen; eine Nachahmertat und Terroranschlag wird erwogen, ist aber noch nicht bestätigt.

«SCHÜSSE AUF PRIESTER VOR SEINER KIRCHE IN LYON
Polizei nimmt Verdächtigen fest
Geistlicher in Lebensgefahr
31.10.2020 – 21:38 Uhr

Schußwaffenattentat auf einen griechisch-orthodoxen Priester in Lyon! Der Geistliche wurde lebensgefährlich verletzt, als er am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr gerade seine Kirche schloß.

Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur AFP am Abend unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. … Die Lokalzeitung „Le Progrès” schrieb, der Verdächtige sei in einem Kebab-Lokal aufgegriffen worden.

Das Opfer, ein aus Griechenland stammender Priester, befindet sich in ernstem Zustand. Auf ihn wurde laut verschiedenen Medien zweimal gefeuert. Der Sender BFMTV berichtete, der Mann sei in den Bauch getroffen worden. Es handele sich um einen 52jährigen Vater von drei Kindern, der seit 2012 in Frankreich in der Kirche tätig sei. … Terror-Experte Peter Neumann hält einen Terror-Anschlag für möglich. „Der Täter könnte durch die Attacke in Nizza inspiriert worden sein”, sagte er zu BILD.»2 (Bild)

Das ist aber nicht der erste Vorfall in Lyon binnen weniger Tage. Zeitgleich mit dem Attentat von Nizza hatten dort bereits Messer geblitzt.

«Lyon: un homme armé d’un couteau arrêté dans le centre-ville
L’individu, qui brandissait une lame de trente centimètres en pleine rue, près de la gare de Perrache, a pu être maîtrisé par les policiers. Il est en garde à vue.

Par Le Parisien, Le 29 octobre 2020

Un homme brandissant un couteau a été interpellé ce jeudi matin dans le centre de Lyon (Rhône), près de la gare de Perrache, selon les informations du quotidien régional Le Progrès.

L’individu aurait été vu à une station de tramway, vêtu d’une tenue traditionnelle, avec à la main une arme blanche longue de trente centimètres. …
Le parquet ajoute qu’il serait âgé de 26 ans et de nationalité afghane et que les investigations sont en cours concernant ses motivations, sa personnalité et son profil. Il devait subir une expertise psychiatrique, a encore dit une source proche du dossier.»3 (Le Parisien)

Am 29.10.2020 war bereits ein Afghane mit Stichwaffe von 30 cm Länge nahe eines Bahnhofs festgenommen worden.

«AOUISSAOUI BAHRAIN: „ALLAHU AKBAR“-MÖRDER VON NIZZA KAM ALS „FLÜCHTLING” NACH ITALIEN
Von David Berger – 29. Oktober 2020
Der fanatische Muslim, der heute drei Menschen in Nizza ermordete, kam erst 9. Oktober als illegaler Flüchtling in Italien an. Nach der Landung in Lampedusa wurde der Tunesier Aouissaoui Bahrain nach Bari gebracht und dort von der Polizei registriert. …

Mit Salvinis Maßnahmen wäre das nicht passiert
Italien hatte die – in deutschen Medien kritisierten, von Salvini durchgesetzten – Maßnahmen gegen illegale Migration erst im Sommer beendet. Und schon jetzt zeigen sich die ersten Früchte jener Politik, die Salvini beenden wollte.»4 (Philosophia Perennis)

Während eine Terrorwelle über das Land schwappt, urteilt unsre gewohnt ebenso psychopathische Justiz, die völlig in zeitgenössische Ideologie abgedriftet ist und dabei ist, den letzten Rest gesunden Menschenverstands abzulegen, daß es keine Straftat sei, Deutsche ein „Nazischwein” zu nennen, wohl aber, im Gegenzug „ihr Ausländer” zu sagen – eine Verallgemeinerung, die vom Gericht mit Verurteilung zu Bußgeld geahndet wurde. Kein Wunder, daß dieser Staat geistig nicht mehr zurechnungsfähiger Schildbürger in einen Bürgerkrieg oftmals islamischer Landnehmer gegen die meschugge Urbevölkerung schliddert.

«„Ihr Ausländer” ist herabwürdigend
Annemarie Zwick 28. Oktober 2020
Titisee-Neustadt
Auseinandersetzung im Discounter um das Mitführen eines Einkaufswagens, 59jährige Frau muß Geldstrafe bezahlen. …
Die 59jährige Altenpflegehelferin aus dem Nordschwarzwald hat nach eigener Aussage große Angst vor einer Corona-Erkrankung. Bei einem Einkauf im Juni in einem Neustädter Discounter regte sie sich darüber auf, dass an der Kasse hinter ihr ein Mann ohne Einkaufswagen stand, trotz des schriftlichen Hinweises am Eingang, alle Kunden müssten einen benutzen. Dann sei dieser Mann in der Schlange auch noch ganz nahe an sie herangerückt. Erst beim Verlassen des Markts habe sie durch ihren doppelten Mundschutz vor sich hingesagt, „ihr Ausländer”.
Sie sei „nicht ausländerfeindlich”, beteuerte die Angeklagte, sie habe das spontan gesagt und sich „nichts dabei gedacht”. Als sie auf dem Parkplatz den leeren Einkaufswagen zurückbrachte, habe der Mann sie abgepaßt. Er sei wütend auf sie zu gekommen, habe sie als „Nazischwein” beschimpft und gesagt, sie sollte „vergast werden”. Sie sei entsetzt gewesen und habe ihn „zuerst angezeigt”, erklärte die Frau.»5 (Badische Zeitung)

Solcher Ausraster gegen die Urbevölkerung wird nicht geahndet. Linke hohnlachen über Kritiker, mißbrauchen ihre Macht.

In Wien gab es gleich dreimal Allahu Akbar Krawalle. Die 1683 zum zweiten Male gescheiterte Eroberung Wiens durch muslimische Truppen gelang im 20./21. Jahrhundert mit demographische Bombe in einer Zeit naiver Utopisten, die meinten, eine ideale Welt zu verwirklichen mit offenen Grenzen, dabei aber völlig menschliche Natur und Kultur ignorierten.

«Randalierer in der Kirche: Vorfall auch im Wiener Stephansdom
Ein offenbar verwirrter Mann rief islamische Parolen. Es soll kein Zusammenhang mit Randalierern in Favoriten bestehen
31. Oktober 2020

Wien – Nachdem am Donnerstag Jugendliche in einer katholischen Kirche in Wien-Favoriten randaliert und „Allahu Akbar” (Gott ist groß) gerufen hatten, ist es am Samstag im Stephansdom zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Gegen 8.00 Uhr rief dort ein 25jähriger islamische Parolen, berichtete die Polizei. Der verwirrt wirkende Mann wurde von Beamten angehalten und einem Amtsarzt vorgeführt. Der Verfassungsschutz ermittelt in beiden Fällen, ein Zusammenhang besteht offenbar nicht. …

Bei dem vorangegangenen Vorfall am Donnerstag waren zunächst um 16.40 Uhr Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten wegen etwa 20 Jugendlichen am Reumannplatz alarmiert worden, die religiös motivierte Parolen riefen. Die Gruppe aus Syrern und Afghanen war in Richtung Viktor-Adler-Markt unterwegs und brannte Pyrotechnik ab.»6 (Der Standard)

Zum abgekarteten Falschspiel gehört seit vielen Jahren, daß unser Sozialstaat mit seinen Leistungen für nichts Millionen, inzwischen sogar Milliarden aus fernen Kontinenten anlockt. In vielen Gegenden wollen junge Männer nicht bleiben, weil es mühsam wäre, im eigenen Land zu arbeiten, wenn für lau ein so unanständig hoher Betrag in Deutschland gezahlt wird, was eine Verlockung ist, der kaum jemand widerstehen kann.

Es ist, als würden uns Hunderttausende € winken für bloßes illegales Eindringen. Dabei sind es nicht einmal die Ärmsten, die kommen, denn die weite Reise und vor allem die Menschenschmuggler kosten ein Vermögen. Ein sogar für uns hoher Betrag, für dortige Verhältnisse ein Vermögen, muß bezahlt werden für die illegale Reise, mit der sie sich absichtlich in Lebensgefahr begeben, um an den Dukatenesel zu gelangen. Die Schlepperhelfer sind daher Kriminelle, die andere verleiten, sich in Lebensgefahr zu begeben. Sie helfen niemandem, sondern belohnen kriminelles Verhalten, so wie unsre Entwicklungshilfe seit den 1950er Jahren belohnt, daß afrikanische Despoten korrupt regieren, zu viele Kinder geboren werden, so daß die Bevölkerung, die keine Lust hat, sich durch eigene Arbeit zu ernähren, explodiert, wogegen die Fleißigen aussterben, weil sie nicht mehr dazu kommen, sich ausreichend fortzupflanzen. Das ist nebenbei die schlimmstmögliche negative Selektion, mit der die Menschheit sich ebenfalls ruiniert.

Sie zahlen also ein Vermögen an Schlepper, mit dem sie bequem eine Existenz gründen, Geschäft oder Unternehmen hätten gründen können. Fast ausschließlich Männer machen sich auf die gefährliche Reise, und zwar überwiegend jene, die zu faul, ungebildet, unwillig oder unfähig sind, sich redlich daheim zu ernähren. Hier kassieren sie nicht nur das Geld, das wir erarbeiten müssen, sondern nehmen uns die wegen Feminismus und anderen Problemen, die es ohnehin schon gab, bereits zu wenigen Mädchen und fruchtbaren Frauen ab. Das ist die größte Schweinerei, die eine Regierung ihrem eigenen Volk überhaupt antun kann. Ob es nun abgrundtiefe Dummheit, utopistische Verblendung in wieder einmal verrückte Ideologien ist, was sie bewegt, ist gleichgültig: Es ist ein Verbrechen. Die Verantwortlichen gehören nicht in die Regierung, sondern vor ein Gericht wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Sie müssen schon deswegen verurteilt werden, damit die bodenlose Frechheit aufhört, daß sich diese Verbrecher, die so zynisches ihrem eigenen Volk antun – der Exodus der Männer ist so gewaltig, daß Frauen in Syrien darüber klagten, daß sie kaum Heiratschancen haben, weil es fast keine unvergebenen jungen Männer mehr gibt, die nämlich bei uns Geld kassieren und uns die Mädchen wegvögeln. Belästigung und Vergewaltigung von Mädchen ist schlimm genug, doch diese Verdrängung sind keine Einzelfälle, sondern ist ein Massenphänomen. Und die NGO, Medien und Politiker, die uns solche Schweinereien antun, reiten auch noch auf dem Roß vermeintlicher Moralität und Menschlichkeit! Das ist eine solche Unverschämtheit und Lüge, daß nur Gerichtsverurteilung diese uneinsichtigen Kriminellen noch beikommen kann, denn sie sind verstockt, nicht schuldeinsichtsfähig, betreiben ihr übles Werk mit geradezu missionarischer Besessenheit.

Auch der Mörder von Nizza kurz zuvor von einer NRO von der afrikanischen Küste illegal über Lampedusa ins ferne Europa eingeschleppt worden, unter der bösartig falschen Bezeichnung ‚Seenotrettung’.

Auf solchen Schiffen wird systematisch Recht gebrochen und es werden Millionen dazu verleitet, sich im Mittelmeer oder anderswo in Lebensgefahr zu begeben. Sie arbeiten mit Schmugglern zusammen, die erst aus Nordafrika losfahren, wenn die als Schiffstaxi dienenden Schiffe, die zynisch und mißbräuchlich als ‚Retter’ bezeichnet werden, in der Nähe und zur Übergabe bereit sind. Die gutgläubige Bevölkerung, die gerne eine gute Tat tun möchte, läßt sich von extremistisch gesinnten Kreisen und Medien belügen, ein völlig verzerrtes Bild der Welt vermitteln, ohne das solche Mißstände gar nicht möglich wären. Lüge und Verdrehung sind Mittel der Globalisten, manipulieren Wahlen, indem sie alle, die noch selbständig denken, verteufeln und in die rechte Ecke stellen.

Man kann es kaum glauben, was in dieser Zeit abgeht, wie gelogen und betrogen wird, uns größtmöglichen dauerhaften und erblichen Schaden anzurichten. Wie können Menschen so verbohrt sein und auf so groteske Ideologien hereinfallen? Kein Wunder, wenn Verschwörungstheorien grassieren oder die Versuchung besteht, sich Sündenböcke zu suchen, um einen greifbaren Gegner zu haben, wie es in früheren Generationen wirklich geschah, heute aber oft falsch unterstellt wird. Denn obwohl es kleine Minderheiten gibt, die tatsächlich an abgedrehte Erklärungen glauben, sind diese Mißstände Tatsache. Man belügt und schadet uns wirklich. Das muß sich ändern. Feminismus, Genderismus, Klimapanik und Migrationspakte sind real wirkende Mächte; nicht die Ideologie zu erkennen ist eine ‚Verschwörungstheorie’, sondern diese Ideologien selbst sind es.

Feminismus beruht auf der Verschwörungstheorie eines ‚strukturellen Patriarchats’, das an allen natürlichen Geschlechterunterschieden schuld sei. Genderismus analog.

Man fragt sich zuweilen, ob diese Welt echt ist. Wie können Menschen kollektiv in großer Zahl so irrational werden? Sind wir nur eine Simulation in den Rechnern eines höheren Wesens, das sich gerade über die ideologischen Verrücktheiten amüsiert, die unsere Zeit prägen? Das Aufkommen politischer Hysterie erkundete dieses Buch, ungelesen wie alle wichtigen Bücher in einer Epoche, die eines gewiß nicht lesen will: die Widerlegung ihrer grundlegenden Überzeugungen.

«Chinesischer Botschafter behauptet, daß westliche Führungspersönlichkeiten eine „Völkermord-Politik” gegen ihre eigene Bevölkerung praktizieren …

Daten, die Anfang des Jahres vom U.S. Census Bureau veröffentlicht wurden, ergaben, daß Weiße unter 16 Jahren in Amerika zum ersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen eine Minderheit darstellen. …

Wie Chris Menahan anmerkt, hat der Präsidentschaftskandidat Joe Biden zuvor den demographischen Rückgang der Weißen begrüßt.

„Das wird nicht aufhören”, sagte Biden auf einem Gipfel im Weißen Haus im Jahr 2015.

„Wir sollten auch nicht wollen, daß es aufhört. Tatsächlich ist es eines der Dinge, auf die wir meiner Meinung nach am meisten stolz sein können.”»7 (connective)

So schliddern wir in Zustände wie in Ostrom und Byzanz, die erobert, teils gewaltsam, teils durch Jahrhunderte rechtlicher und wirtschaftlicher Benachteiligung und Ausbeutung sowie gelegentliche Pogrome islamisiert worden waren. So wurde aus dem einstigen Hauptteil des christlichen Armeniens, aus dem griechischen Ionien und dem assyrisch oder griechisch-orthodox christlichen Byzanz eine islamistische Türkei. Wer wissen will, wie friedlich das zuging, mag jene nunmehr selten gewordenen Armenier fragen, wie es ihnen in Pogromen über Jahrhunderte erging. Nein, das war nicht nur gestern. Der IS ging genauso vor, gegen Christen, Juden, Jesiden und sogar Muslime.

Seit die erste feministische Welle bei uns politische Hysterie salonfähig gemacht und verbreitet hat, werden wir von einer irrationalen, gefühlig-verkorksten polistischen Hysterie nach der anderen überrollt. Von Kindheit an wir Natur verdreht, umerzogen, gegendert, indoktriniert, der Charakter weichgespült, so daß es kaum noch Widerstand gibt gegen totalitäre Ideologien, die weltwidrigen Utopien folgen. Das Abendland ist kollektiv irrational geworden; Politik und Medien haben den Bezug zur Wirklichkeit verloren und reagieren verbohrt, besserwisserisch und kollektiv wahnsinnig.

Nun erleben armenische Christen nach Jahrhunderten der Pogrome in einstmals armenischen Gebieten der heutigen Türkei, denen Millionen zum Opfer fielen, auch in Frankreich wütende muslimische Meuten, ähnlich Juden, Jesiden und andere.

Wie Byzanz wird Westeuropa fallen, wenn in Politik, Medien, an Schulen und Universitäten nicht die kulturrevolutionären Ideologen abgesetzt werden, die uns unterwandert haben und zynische Menschenexperimente mit uns betreiben.

Grenzen schützen. Grenzen ermöglichen Frieden. Wenn Europa verschont werden will von muslimischer Eroberung, die ein Land nach dem anderen überrollte, die Sassaniden ebenso wie das koptische Ägypten, das damals christliche Syrien, Karthago und viele andere Völker und Länder, braucht es das Mittelmeer als Grenze zwischen einem teils christlichen, teils säkularen und atheistischen Europa und islamisch bis islamistisch geprägten Spannungsgebieten.

Wer die Wirkung der demographischen Bombe nicht begreift und an Wählern und Parlament vorbei sogar noch mit Migrationspakten und anderen EU-Zwangsmitteln dieses tödliche Problem absichtlich vergrößert, ist nicht mehr zurechnungsfähig, ist völlig der Realität enthoben, lebt in einer utopistischen Phantasiewelt zeitgeistiger Hirngespinste. Wegen völliger Verblendung bemerken sie nicht, was sie bei den ihnen anvertrauten Völkern anrichten, und wegen extremer Empathiestörung haben sie für die Opfer ihrer zynischen, verbrecherischen Politik kein Mitgefühl, sondern verleihen sich noch gegenseitig ‚Toleranzpreise’. Sich selbst als ‚moralisch’, ‚tolerant’ und ‚human’ aufzuspielen gehört zur Mentalität der Verbrecher.

Zur globalistischen Verrücktheit gehört, die Welt autoritär verbessern zu wollen, indem Geschlechter, Kulturen und Völker gleichgemacht werden. Diese Leute haben keine Ahnung davon, wie menschliche Kultur funktioniert. Menschliche Universalien sind ihnen unbekannt. Sie sollten meine Bücher lesen: www.quellwerk.com, aber die lachen sie in Unkenntnis aus. Das ist eine fiese Unterdrückungsmethode Linker, die sich an die Macht geschlichen und Universitäten übernommen haben, wo jeder verbliebene vernünftige Gedanke angefeindet wird, wenn die Vertreter bekannt sind, ansonsten ausgelacht und unterdrückt, wenn die Vertreter nicht einmal mehr Gelegenheit erhielten, sich zu etablieren. Wo Linke, Feministen, Grüne oder Globalisten die Macht erringen, ist es vorbei mit Freiheit, dort unterdrücken CancelCulture und Hochmut der Kulturrevolutionäre jeden Ansatz kritischen Denkens.

«31. Oktober 2020
The Great Reset – Wer glaubt, das sei eine Verschwörungstheorie, der irrt sich …

Die Welt, die Platon entwirft, ist eine faschistische Welt, eine anti-demokratische Welt, eine der Unterdrückung und Entmündigung. Und es ist dieselbe Welt, die uns beim Lesen des Beitrags, “Now is the time for a ‘great reset’“ wieder begegnet ist, einem Text, den Klaus Schwab am 3. Juni 2020 veröffentlicht hat. Klaus Schwab steht hinter dem World Economic Forum …

Der Great Reset hat zum Ziel, die Gunst der COVID-19-Pandemie zu nutzen, um alle Gesellschaften dieser Erde in Gleichschritt zu bringen, um mit identischen Mitteln die identischen Ziele von Nachhaltigkeit und Gleichheit und, sie wissen schon, die ganze Reihe der linksidentitären Floskeln, durchzusetzen, und zwar auf identischen Wegen. Der Great Reset ist ein Vorschlag von Klaus Schwab. Er wird u.a. vom Davos Manifesto getragen und umfasst wirre Ideen, die Schwab bereits seit den 1970er Jahren verfolgt. Was den Great Reset so gefährlich macht ist, dass er sich in Versatzstücken über die jährlichen Treffen beim Worldeconomic Forum bereits in die Politiken westlicher Staaten eingeschlichen hat und man davon ausgehen kann, dass die Stäbe in den Ministerien der Gutheit, also denjenigen, die all die hehren Werte verfolgen, die allesamt, wie von Geisterhand geführt, in Unfreiheit, Raub von Individualrechten und Sozialismus münden, bereits daran arbeiten, den Great Reset umzusetzen.

Beginnen wir mit den Prämissen, die nicht so offensichtlich, aber notwendig sind, um den “Great Reset” durchführen zu können:

* Es gibt eine Gruppe Erleuchteter, die wissen, welche Ziele, ökonomischen und sozialen Ziele, die Menschheit (sorry, kleiner haben es Faschisten nicht. Sie bringen immer das Heil für alle, ob alle das wollen oder nicht) ansteuern muß. …

* Daß nur eine Gruppe Erleuchteter Ziele und Mittel, zu deren Erreichung genau kennt, die Hohepriester in diesem kommunistisch-romantischen Kult, hat natürlich zur Kosequenz, daß die Normalbürger, diese lästigen Personen, die die Umwelt zerstören und das Klima belasten, keinerlei Mitsprache mehr haben. Das ist die logische Folge aus der Tatsache, daß ein Great Reset natürlich nicht zur Wahl gestellt werden kann. Am Ende wird er abgewählt. Nein, der Great Reset muß von oben verordnet werden.

Deshalb finden sich im Text von Schwab ganz offen, die folgenden Notwendigkeiten, die mit dem Great Reset einhergehen:

* starke Regierungen (starke Führer hat er sich offensichtlich nicht zu schreiben getraut);

* die Bereitschaft, Opfer zu bringen, bei der Bevölkerung (wer die Willigkeit nicht mitbringt, wird eben willig gemacht, denn bei Widerstand gibt es keinen Great Reset);

* eine Gleichschaltung der politischen Klasse weltweit darüber, dass die Ziele, die von unterschiedlichen Regierungen, von “the United States to China” wie es im Text heißt, sicher nicht zufällig, dann die USA und China bilden die Extrempunkte freier (USA) bzw. totalitärer Gesellschaft (CHINA) vereinheitlicht werden und mit diesem Kahlschlag an der Vielfalt geht ein entsprechender Kahlschlag bei Unternehmen einher. Die Gesellschaft, die Schwab in seiner Dystopie entwirft, ist eine Gesellschaft, die nicht einmal George Orwell eingefallen ist, sie ist vielleicht am ehesten mit einem etwas aufgepeppten Bienenstock zu vergleichen, in dem es die Arbeiter, die Drohnen und die Herrscher gibt. …

* Die geteilten Werte, die Sie und wir und alle haben, sie bilden den zweiten Pfeiler im faschistischen Entwurf des Great Reset. Sie wissen nicht, dass sie geteilte Werte mit allen anderen 7.8 Milliarden Menschen haben? Macht nichts. Herr Schwab gibt Ihnen die Werte vor, die Sie mit allen anderen 7,8 Milliarden Menschen gemeinsam haben: Gleichheit und Nachhaltigkeit. Das Schöne an leeren Hülsen wie Gleichheit und Nachhaltigkeit, man kann sie nach Belieben mit dem füllen, was einem gerade in den Kram passt, nicht man natürlich, nein, der erleuchtete Kreis der Wissenden um Klaus Schwab, jene Gruppe des Zweifelns Unfähiger, die genau wissen, was für andere gut und richtig ist.

* Schließlich, unter Pfeiler drei, will Schwab die Früchte der vierten industriellen Revolution ernten. Der Begriff “smart” ist wohl der Begriff, der die Errungenschaften der vierten industriellen Revolution am Besten auf den Punkt bringt. Maschinen, die mit einander kommunizieren und Ihnen die Arbeit abnehmen, z.B. Ihre Stromuhr abzulesen. Das wird für Sie erledigt. Damit geht natürlich eine Form der Entmündigung einher, aber das ist gewollt. Wer nicht weiß, wie er sich versorgt, der ist abhängig von denen, die ihn versorgen. Und diejenigen, die ihn versorgen, das ist die Einheitsfront aus Verwaltung, Regierung, Unternehmen und Hochschulen. Von wegen Freiheit der Lehre. Damit hat es sich endgültig. Hochschulen werden wie Unternehmen den großen Zielen, die die Erleuchteten der Menschheit vorgeben, unterstellt. Dass über diese Ziele keine Wahl erfolgt, ist klar. Wahlen sind die Mitwirkungsrechte der Unwissenden, die das, was Erleuchtete zu sagen haben, nur mit dem Keim der Unwissenheit infizieren können. Deshalb schaffen wir sie ab.

Das Pamphlet zum Great Reset und die Dokumente, die dazu gehören, ist der bislang massivste Anschlag auf die Freiheit, der uns über den Weg gelaufen ist.»8 (Sciencefiles)

Fußnoten

1 https://www.tagesspiegel.de/berlin/islamisten-demo-in-berlin-kehle-durchgeschnitten-in-nizza-allahu-akbar-rufe-in-neukoelln/26574208.html

2 https://m.bild.de/news/2020/news/lyon-frankreich-schuesse-auf-priester-vor-seiner-kirche-73692840,view=amp.bildMobile.html

3 https://www.leparisien.fr/faits-divers/lyon-un-homme-arme-d-un-couteau-arrete-dans-le-centre-ville-29-10-2020-8405559.php

4 https://philosophia-perennis.com/2020/10/29/aouissaoui-bahrain/

5 https://archive.is/CwbiU

6 https://www.derstandard.de/story/2000121336133/randalierer-in-der-kirche-vorfall-auch-im-wiener-stephansdom

7 https://connectiv.events/chinesischer-botschafter-behauptet-dass-westliche-fuehrungspersoenlichkeiten-eine-voelkermord-politik-gegen-ihre-eigene-bevoelkerung-praktizieren/

8 https://sciencefiles.org/2020/10/31/the-great-reset-wer-glaubt-das-sei-eine-verschworungstheorie-der-irrt-sich/

Mordanschlag, um in Deutschland bleiben zu können

Mordanschlag, um in Deutschland bleiben zu können

Weshalb wird einem Zufallsopfer ein Messer in den Rücken gestoßen, daß der junge Mann binnen kurzem gestorben wäre, wenn die ärztliche Kunst bei uns nicht so viele Hilfsmittel hätte? Noch ringt der Mann um sein Leben. Der Grund: Ein Pakistani wollte in Deutschland bleiben dürfen. Das kann man bekanntlich am besten, wenn man eine schwere Straftat begangen hat, so daß einem die Justiz in der Heimat wegen dort drohenden echten Strafen nicht als zumutbar gälte. Im Lande des Täterschutzes bei den Schildbürgern sichert man sich bequemes Leben auf Kosten dortiger Steuerzahler am leichtesten durch einen Mord an Bürgern eben jenes Landes, in dem man bleiben will.

«Bluttat in Cottbus
Pakistaner (28) sticht Mann (19) nieder – damit er nicht abgeschoben wird!
Mittwoch früh wurde ein 19jähriger Cottbuser plötzlich in einer Tram attackiert! Der Täter – ein Pakistani – stach ihm unvermittelt ein Messer in den Rücken.

von Matthias Lukaschewitsch und Jörg Bergmann

Die Attacke

Tatort: Cottbus. Das Opfer, Ralf P. (19), sitzt gegen 5.40 Uhr auf dem Weg in die Berufsschule in einer Tram der Linie 4 zwischen den Haltestellen Gelsenkirchener Straße und Thierbacher Straße. Der Elektriker-Azubi bemerkt nicht, wie ein Mann – den Kopf mit einem schwarzen Turban bedeckt – hinter ihm auftauchte, in der Hand ein Küchenmesser. …

Nach B.Z.-Informationen handelt es sich bei dem Täter um Abdulsalam R. (28), aus Turbat, einer Stadt im Südwesten Pakistans. Er ist wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Einbruchsdiebstahl bereits polizeibekannt. …

Zugestochen, um in Deutschland bleiben zu können

Fakt ist: Täter und Opfer waren sich vorher nie begegnet. Ralf P. wurde zum Zufallsopfer! Die Fahnder kamen dem Pakistani aber schnell auf die Spur, weil er in anderen Strafverfahren schon eindeutig beschrieben war.

Unglaublich ist auch, was Abdulsalam R. den Beamten zum Motiv seiner Tat sagte: Er habe einen Menschen verletzen (oder töten) wollen, um sich einen „weiteren Verbleib in Deutschland zu sichern“. Seine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland sei gerade abgelaufen. Die Tat hat er den Beamten gestanden.»1 (Berliner Zeitung)

Gestern hatte ich gezeigt, weshalb jene, die illegale Einreise erlauben, Verbrecher sind, die einen katastrophalen Goldrausch mit der größten Völkerwanderung der Menschheit auslösen, die Millionen verleiten, sich in Lebensgefahr zu begeben – ein krimineller Fehler, der seit 50 bis 70 Jahren begangen wird, erst wenige anzog, dann immer mehr, wie bei einer viralen Epidemie, die exponentiell zunimmt.

Das fanden die meisten Zeitgenossen wohl schrill, weil ungewohnt, und abwegig, weil es der Sicht der meisten fundamental widerspricht. Jeder hält sich selbst ja für den Maßstab von Vernunft, die zufällig gerade eingenommene Sicht für normal, und je weiter etwas davon abweicht, desto stärker wird es als ‚abwegiger Unsinn’ verlacht. Das erlebe ich mit Feminismuskritik seit 40 Jahren. Man hat mich schon wegen vieler Thesen zu ebenso vielen Themen ausgelacht, als ‚Spinner’, ‚Verschwörungstheoretiker’ und ‚Aluhut’ abgetan, aber noch keines dieser Themen und Argumente hat sich hinterher nicht als wahr erwiesen. Doch das nützt nichts. Wer einmal ausgelacht wird, den rehabilitiert diese hysterische Meute niemals. Wenn sie später gezwungen sind, ihre Sicht von früher schrittweise zu revidieren, bleiben die alten Feindbilder bestehen: Niemals kämen sie auf den Gedanken, jene, die mutig schon vor Jahren oder Jahrzehnten das begriffen und gesagt haben, was sie heute einräumen müssen, zu rehabilitieren, oder gar die Leistung anzuerkennen, es viel früher als andere bemerkt zu haben. Nein, einmal als ‚Spinner’ abgetan, weil eine zu anstößige Wahrheit gesagt, bleibt immer als ‚Spinner’ ignoriert.

Mein gestriger Artikel, der provokant gewirkt haben dürfte, wird heute schon von diesem Zeitungsbericht nicht nur bestätigt, sondern die Realität übertrifft sogar noch, was ich beschrieb: Nicht nur die Sogwirkung des Goldrauschs läßt uns überrannt werden wie große Hazienden, in denen ein gefundenes Goldkorn dazu führte, daß Massen sich auf den Weg machten, das Land überrannten und seinem ehemaligen Besitzer wegnahmen, wie aktenkundig in den USA einst geschehen, sondern unser Regime ist so lächerlich, daß jetzt bereits absichtlich junge Einheimische, von denen wir viel zu wenig haben, abgestochen werden, um unabschiebbar zu werden.

Wie der Dumme im Märchen hat das Geschwafel von ‚Moral’ und ‚Menschlichkeit’ das genaue Gegenteil bewirkt, nämlich unmenschliche und unmoralische Mißstände geschaffen, die uns binnen Generationen aussterben lassen. Wir begehen gerade einen Völkerselbstmord, einen Genozid an uns selbst, in einem umgekehrten Faschismus von ‚Gutmenschen’, deren Gesinnungsdiktatur goebbelhafte Züge in der täglichen Medienpropaganda angenommen hat.

Genetiker bezeichneten das Gene, das uns laktasetolerant macht, mit einem Fortpflanzungsvorteil von 1,06 : 1 als „stärkste positive Selektion im gesamten menschlichen Genom”. Nun, die Geburtenrate von Müttern mit Migrationshintergrund zu autochthonen Müttern liegt irgendwo zwischen 1,48 : 1 (wobei verfälschend paßdeutsche Mütter als autochthon gezählt wurden von der BRD-Statistik) und 2,05 : 1 (bei konsistenter Statistik ohne paßdeutsche Verfälschung). Das ist beim Potenzieren eine gigantisch größere Basiszahl mit einer extrem größeren Selektion als das, was als „stärkste Selektion im ganzen menschlichen Genom” galt.

Man vergleiche die Potenz 1,06 hoch n mit 2 hoch n! Der Unterschied ist gewaltig, und zwar binnen wenigen Generationen, in denen Angleichung nicht erwartet werden kann! Deshalb übertreibe ich nicht, wenn ich bei der Einwanderung von Völkerselbstmord und Völkermord an uns selbst rede. Wer das nicht begreift, ist dumm, zu dumm, um politische Verantwortung zu übernehmen, ist wie der Dumme im Märchen, der alles regelmäßig so falsch wie nur möglich macht.

Fußnote

1 https://www.bz-berlin.de/tatort/brandenburg-bluttat-in-cottbus-pakistani-sticht-in-tram-auf-19-jaehrigen-ein

Medien berichten erfundene Ablenkungsmanöver, blenden Realität aus

Medien berichten erfundene Ablenkungsmanöver, blenden Realität aus

Der Messermord von Chemnitz wird von Medien nicht nur vernachlässigt, sondern zugeschüttet mit belanglosen Debatten um erfundene ‚Hetzjagden’, die es nie in der behaupteten Richtung gab. Stattdessen gibt es wirklich tägliche Hetzjagd gegen Oppositionelle in den Medien, gewalttätige Hetzjagden der ANTIFA-Terrorgruppe auf Andersdenkende, mit der jetzt die Regierungspartei SPD noch enger zusammenarbeiten will als bisher. Außerdem gibt es tägliche Übergriffe, die einer Hetzjagd auf einheimische Männer, Frauen und Kinder gleichkommen. Doch darüber berichten Medien nicht, sondern verbiegen Berichterstattung auf ihnen genehme Themen, wie den falschen Schmutzvorwurf, Protestdemonstranten oder die Opposition seien eine brauner Sumpf, wozu falsche Behauptungen oder gar Bilder linker Darsteller mißbraucht werden. Merken Sie was? Ganz richtig, wir reden gar nicht mehr vom Messermord, sondern einem Nichtthema, einer Ente, einer Regierungslüge, der mehr Wirklichkeit und Aufmerksamkeit verliehen wird als der Realität und echten Morden.

Genau so funktioniert Lügenpropaganda heute: Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung wird geschickt gekapert. Nun streiten wir seit einer Woche über etwas, das es nicht gegeben hat, und über den Herrn Maaßen, der seiner Pflicht nachkommt, eine Lüge richtigzustellen und auf linksradikale Einflußnahme hinzuweisen, die der Regierung freilich willkommen ist. Beschimpft wird, wer die Wahrheit sagt, Lügen bis in die Regierung aufdeckt. Das darf nicht sein. Die Regierung läßt sich nicht bieten, daß ihre Lügen in Zweifel gezogen werden. Nun kommen wir aber endlich zur Realität, wie sie einfache Bürgern des Landes erleiden.

«23jähriger Somalier angeklagt: Versuchter Totschlag wegen einer Zigarette?

12.09.18 – Prozeßauftakt am Landgericht Fulda: Seit Dienstagmorgen sitzt dort ein 23jähriger Somalier auf der Anklagebank. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen, weil ihm der Geschädigte W. am 10. Februar 2018 in der Löherstraße in der Fuldaer Unterstadt keine Zigarette geben wollte. …

Dabei soll der Somalier von dem Geschädigten die Zigarette gefordert haben mit den Worten: „Give me the cigarette, the cigarette is mine. Allahu akbar (auf deutsch: Gott ist groß)! I kill christians!” Als der Angeklagte sich dem Raucher näherte, soll dieser ihn zurückgestoßen haben. Daraufhin soll der Angeklagte den Geschädigten mit einem Messer attackiert und mehrfach von oben rechts in Richtung Hals, Brust und Schultern gezielt haben in der Absicht, den Mann zu töten.»1 (osthessen-news)

Von Glück sagen kann, wer mit dem Leben davonkam, bei wem der als Totschlag gewertete Mord nicht ganz klappte. „Ich töte Christen” gilt nicht als Haß gegen einen Teil der Bevölkerung, löst keine Betroffenheitsreaktion in Medien hervor, wird nicht als Sensation verbreitet – gezeigt werden stattdessen erfundene Angriffe jener, die gegen solche Morde und Mordversuche demonstrieren. Das ist gezielte Verdrehung und Desinformation. Mit Journalismus hat das nichts zu tun. Es ist entwürdigend und Merkmal einer Diktatur. Und es ist genau das, was Feminismuskritiker in BRD-West seit 50 Jahren erleben. Der Rest der Bevölkerung bekommt es halt erst Jahrzehnte später bei anderen Themen mit, wie in unseren Medien bei Tabufragen der Hase läuft. Ein Staatssystem führt sich gerade selbst vor, entlarvt und blamiert sich unsterblich. Von solch massiven Propagandaverdrehungen gibt es kein Zurück. Man kann nicht tun, als habe es das nicht gegeben. Sie haben den Weg der freiheitlichen Ordnung verlassen (wobei sie, wie zuvor Feministen 50 Jahre lang, immer der Opposition in die Schuhe schieben, was sie selbst tun). Der freiheitliche Rechtsstaat schafft sich gerade ab. Die Hetze gegen Maaßen, der korrekt seine Arbeit als Verfassungsschützer ausübt, zeigt das deutlich.

Es gibt keine Fernsehansprache der Kanzlerin wegen dem Mordversuch mit dem Ausruf „Ich töte Christen”. Christen töten zu wollen sei keine Haßsprache und kein religiöser Haß. Aber wehe, du kritisierst, daß eine Politik Islamisierung Vorschub verleihe! Sachliche Argumente gegen den Islam werden mit aller Schärfe verdrehter Gesetze, die in der Auslegung nochmals verdreht werden, bekämpft. So wie 50 Jahre lang einseitig auf Männer eingedroschen wurde mit feministisch verdrehten Gesetzen, die in der Auslegung nochmals feministisch verdreht wurden. Gleiches Spiel zu neuem Thema.

Es gibt keine wochenlange Medienkampagne zu Menschenjagden, auch wenn immer wieder einheimische Männer und Frauen vor Migranten weglaufen müssen, teilweise verletzt, mit Messerstichen oder geprügelt. Andere schafften es nicht, starben, oder verbluteten im Krankenhaus. Dann heißt es gerne, gestorben seien sie gar nicht an Gewalt, sondern Herzversagen. Bei jeder Todesart tritt Herzversagen ein. Aber niemand würde von Herzversagen statt Gewalt als Ursache schreiben, wenn das Opfer ein Migrant statt Deutscher, und umgekehrt Deutsche statt Migranten Täter wären – dann wäre die ganze Republik für Monate im Alarmzustand wegen „ausländerfeindlicher Morde”.

Morde und Mordversuche an Nichtmuslimen und Deutschen gibt es alle paar Tage, wenn nicht täglich. Doch daraus machen Medien nichts. Umgekehrt erfinden sie etwas, das es nicht gab. So sieht radikale Medienpropaganda aus, wie sie radikaler in keiner Diktatur sein könnte. Wir sind bereits so gehirngewaschen, daß die Mehrheit gar nicht mehr merkt, wie lächerlich sie belogen werden, wie irrational der gesamte mediale Diskurs ist.

Seit 50 Jahren Feminismus hat feministische Hysterie und Irrationalität vernünftige Themen und Debatten völlig verdrängt. Seit 50 Jahren debattieren wir über Unsinn, Müll, eingebildete Probleme, ignorieren aber wütend echte Probleme, die nur zu nennen als disqualifizierend gilt. Mediale Debatten sind längst weiter von Vernunft entfernt, als sich in einem Artikel überhaupt darstellen ließe.

«Zwei Kinder der Chemnitzer Charles-Darwin-Grundschule berichten, von Mitschülern mit Migrationshintergrund mit einem Messer bedroht worden zu sein. Eltern und Lehrer sind in Sorge. Die Angreifer sollen erst neun Jahre alt sein.

Einen Familienvater traf fast der Schlag, als seine neunjährige Tochter aufgelöst zu ihm kam und von einem schlimmen Vorfall berichtete. Zwei gleichaltrige Migranten-Kinder sollen zwei Mitschüler mit einem Messer bedroht haben.»2 (philosophia-perennis)

Schon Kinder wachsen in Schrecken und Angst auf. Nein danke für das ihr ganzes Leben bereichernde Erlebnis, Frau Angela Merkel.

«Asyl-Gangbang im Flüchtlingsheim: Merkels Fachkräfte vergewaltigen 15jähriges Mädchen
13. September 2018

In einem Asylheim in Augsburg haben mehrere Bewohner ein 15jähriges Mädchen gemeinschaftlich vergewaltigt. Die Facharbeiter setzten die Schülerin zunächst unter Drogen und fielen dann wie die Tiere über ihr wehrloses Opfer her.
von Günther Strauß

Die Kriminalpolizei Augsburg bearbeitet gegenwärtig einen besonders abartigen Fall von sexuellem Missbrauch durch Asylforderer. Opfer ist ein 15jähriges deutsches Mädchen. Die Schülerin, welche von Haus aus in bester Gutmenschenmanier erzogen wurde, ist Opfer ihrer Gutgläubigkeit geworden.»3 (anonymousnews)

Unsere Regierung hat Haß ins Land gelassen, der zum eigenen Haß auf einheimische Männer und die Opposition paßt.

«von: THOMAS RÖTHEMEIER veröffentlicht am
14.09.2018 – 07:06 Uhr

Hamburg – Als er zum Christentum übertrat, wurde das Leben in Algerien für ihn unerträglich. Doch der Haß holte ihn auch nach seiner Flucht nach Deutschland ein.

Dies ist die Geschichte von Ali K. (39, Name geändert), der 2008 zunächst dem Islam und 2016 auch seiner Heimat den Rücken kehrte. Der 2017 über Spanien nach Hamburg kam und hier ein Jahr später von einem Messer-Angreifer beinah umgebracht worden wäre.

Alles beginnt, als andere Muslime in der Flüchtligsunterkunft sehen, daß K. ein Kreuz um den Hals trägt: „Ich wurde mit einem abgebrochenen Flaschenhals angegriffen, ein Mann schrie: ,Ich werde dich verfolgen und umbringen!’”»4 (Bild)

Medien verschweigen die Realität: tote Männer und Frauen, zunehmende Bedrohungen und Aggressivität, Messerangriffe, Einschüchterung. Stattdessen betreiben sie Hetzjagd auf Opposition und alle, die Lügen in Medien und Politik aufklären wollen wie der Leiter des Verfassungsschutzes Maaßen, der damit seine Aufgabe erfüllt, vor radikalen Tendenzen und Verdrehungen zu warnen, die aus einer verfassungsfeindlichen ANTIFA- und Linksextremistenszene gerade in Regierung und Regierungsparteien einsickern.

«Von BEN NICKELS | Nur ein unbedeutender Einzelfall von regionaler Bedeutung – schließlich geht es um eine „mutmaßlich getötete Prostituierte” und nicht um eine, wenn auch erfundene, ‚Hetzjagd’ auf Ausländer. So findet man diese weitere Migranten-Mord-Meldung auch bei Welt unter „regionales/nrw” unter „Festgenommener schweigt nach Fund von Frauenleiche”.

Man müsse zunächst besonnen reagieren, der ‚rechten Gewalt’ keinen Vorschub leisten und die Ergebnisse der polizeilichen Ermittlungen mit Bedacht abwarten. Todesursache könnte durchaus ein finales Herzversagen des Opfers ein – wie ‚letzt-endlich’ bei allen Toten in der Geschichte der Menschheit letal-kausal.

„In Hamm wohnhafter Syrer”

Nach dem Fund einer Frauenleiche am Mittwoch in einem Waldgebiet bei Hamm ist ein 24jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden. Bei ihm handele es sich um „einen in Hamm wohnhaften Syrer”, sagte der in der Angelegenheit ermittelnde Dortmunder Staatsanwalt»5 (Pi News)

Morde und Überfälle auf Deutsche und Nichtmuslime, gruppengevögelte oder -vergewaltigte Frauen: Der Kampf der demographischen Invasoren um unsere Frauen und zur Verdrängung einheimischer Männer wird immer schärfer. Wir erleiden das zynischste Menschenexperiment, das je eine Regierung ihrem eigenen Volk angetan hat.

«Vier Männer im Gebüsch mit Frau erwischt – Zeuge hat dunklen Verdacht
Aktualisiert: 14.09.18 …

Verdächtig sind vier, aus Somalia und Eritrea stammende, Männer, im Alter zwischen 19 und 24 Jahren.»6 (Zeitungsverlag tz)

Was dabei untergeht ist die massenhafte Verdrängung einheimischer Männer bei Frauen. 50 Jahre radikaler Feminismus haben die Empathielücke für einheimische Männer weiter aufgebläht zu völligem Empathieversagen. Es ist der Gesellschaft wurscht, wie es den eigenen Männern ergeht. Ihre Anliegen werden totalignoriert, so wie meine Bücher über diese Totalignorierung.

Meine Bücher gibt es übrigens hier. Doch ich wette, Sie werden sie genauso ignorieren wie alle anderen, einschließlich Pseudomännerrechtlern. Die Ignorierung der entscheidenden Lebensfragen unsrer Zeit ist total. Wir beschäftigen uns nur noch mit eingebildeten oder unnötig selbstgeschaffenen Problemen. Auch das ist ein Ergebnis feministischer Irrationalität und Hysterie, die bereits mit der ersten Welle verbreitet wurde. Siehe meine Bücher. Aber die liest ja keiner.

An die Gutmenschen

Hinterher werdet ihr euch rausreden, es doch nicht gewußt zu haben. Ja, ihr wußtet vieles nicht, weil ihr es nicht wissen wolltet. Weil ihr bewußt weggeschaut habt. Weil ihr zynisch ignoriert habt. Wie einheimische Männer ignoriert werden. Wie meine Bücher ignoriert werden. Wie ich ignoriert werde. Weil es euch unbequem ist, wollt ihr es gar nicht erst erfahren. Hinterher redet ihr euch dann mit dem selbstverschuldeten Nichtwissen heraus. Das wird nicht ziehen. Eure Mitschuld wächst durch euer Ignorieren. Und nein, ich werde nicht bequemer werden. Weil ihr so dickfellig seid, ist ein härterer Ton nötig, oder gar eine Publikumsbeschimpfung. Je mehr ihr ignoriert, umso schlimmer wird es. Auch für euch. Die Sache hört nicht auf, bevor ihr euer Ignorieren aufgebt. Ihr müßt euch ändern. Ihr müßt begreifen, was ihr ignorieren wolltet. Ihr müßt eure Blockadehaltung aufgeben, mit der ihr wichtige, zentrale Bereiche der Wirklichkeit ausgeblendet habt. Ihr seid der Fehler. Die Wirklichkeit wird immer unbequemer für euch werden. „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben”, sagte Gorbatschow beim letzten Untergang eines gescheiterten Systems. Wenn ihr zu lange versucht, die Wahrheit zu ignorieren, schadet ihr euch selbst. Dann werdet ihr hinweggefegt werden von der Geschichte. Die Wahrheit läßt sich nicht aufhalten. Eine Wahrheit, deren Zeit gekommen ist, kann nichts und niemand in dieser Welt unterdrücken.

Fußnote

1 http://archive.is/Q9czI Wegen ihrer Einseitigkeit werden etablierte Medien nicht mehr direkt verlinkt

2 https://philosophia-perennis.com/2018/09/14/neues-aus-chemnitz-neunjaehrige-migrantenkinder-bedrohen-mitschueler-mit-messern/

3 http://www.anonymousnews.ru/2018/09/13/asyl-gangbang-im-fluechtlingsheim-merkels-fachkraefte-vergewaltigen-15-jaehriges-maedchen/

4 http://archive.is/34UYN Tendenziöse Medien werden nicht mehr direkt verlinkt

5 http://www.pi-news.net/2018/09/hamm-dortmund-frauenleiche-entdeckt/

6 http://archive.is/2BLVE

Wirklichkeit und Propaganda

Wirklichkeit und Propaganda

«Hetzjagd in Hamburg: Antifa-Schläger verprügeln Demo-Teilnehmer!
7. September 2018

Die Schläger der Antifa werden immer brutaler. Kein Wunder, sie werden von Medien wie die „Zeit” und die „taz”, die ja bekanntlich hervorragende Kontakte in die linksradikale Szene haben mit Lügenstorys angefeuert. Auf Facebook haben wir dieses Drama gefunden: …

Gibt es einen ‚unschuldigen Migranten’, der auch nur ein Viertel der Verletzungen aufzuweisen hat wie dieser Teilnehmer, der gestern Abend nach Beendigung der „Merkel muß weg Demo” in Hamburg von einem feigen Antifa Mob überfallen wurde? Man stelle sich vor ein Schwarzer oder Araber hätte nach einer rechten Demo in Chemnitz so ausgesehen wie dieses Antifa-Opfer in Hamburg. Das wird hier in Kürze sicherlich bald richtig rund gehen.»1 (Journalistenwatch)

Von den realen Hetzjagden berichten öffentliche Mehrheitsmedien kaum oder gar nicht. Stattdessen werden aus dem Kanzleramt Falschnachrichten verbreitet und ungeprüft unisono von allen Etablierten wiederholt, um der demokratischen Opposition Ausschreitungen anzuhängen, die es von ihnen nicht gegeben hat – wohl aber von den Stützen des Regimes.

«Wir haben ihr trotzdem ein Andenken dagelassen – die hochtoxische Retoursendung wurde von unseren Gefahrgutspediteuren per Einschreiben zurücküberstellt. … Deswegen war das erst Anfang und es kann ja nicht immer nur Torten geben.»2 (Facebook)

Während der demokratischen Opposition jedes Wort im Munde herumgedreht wird, um etwas hineinzudeuten, das als ‚politisch inkorrekt’, ‚böse’ oder ‚rassistisch’ diffamiert werden kann, werden linke, feministische oder migrantische Haßsprachen öffentlich gelobt; für einen Tortenanschlag auf Politiker gab es neulich in Aachen gar einen ‚Friedenspreis’. Orwell läßt grüßen.

«Eure Tortendiagramme sollten
In der Storch ihr Gesicht landen

Werfe einen Blick auf die Landtagswahlen
Und möchte direkt einen Panzer fahren
Merkel Beef mit ander’n Christen

– aber manchmal will ich nur noch draufhauen

Ich träume schon
Ich wäre Selbstjustizministerin»3 (genius)

Was sich das ANTIFA-Umfeld an Gewalt erträumt, um mißliebige Andersdenkende mundtot, zu prügeln, üben außer ihren Schlägern, die neulich einen AfD-Abgeordneten so zusammenschlugen und -traten, daß er einen komplizierten mehrfachen Kieferbruch erlitt, auch illegal eingelassene Schützlinge schon im Privatleben ein. Auf keinem Schützenfest und an keiner Straßenecke sind wir mehr sicher.

«Zu einer Schlägerei mit mehreren Personen kam es am Donnerstagabend auf dem „Schützenmarkt” in Mosbach. Ein 19jähriger befand sich mit Familienangehörigen und Freunden auf dem Kirmesgelände. Während einer Fahrt mit dem „Autoscooter” war es, seinen Aussagen nach, zu einer üblichen Berührung mit einem Box-Auto gekommen, das mit einer Frau und einem Kind besetzt war. Als der junge Mann die Fahrt beendet hatte und weitergehen wollte, wurde er zwischen dem Fahrgeschäft und dem Festzelt aussagegemäß von etwa zehn Personen angegangen. Die Unbekannten schlugen auf den 19-Jährigen ein und attackierten ihn, bereits am Boden liegend, mit Tritten. Anschließend konnten die Schläger unerkannt entkommen. Der Geschädigte erlitt Gesichtsverletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Sowohl die Schläger als auch zuvor die Mutter im Autoscooter sind vermutlich nordafrikanischer Herkunft und zwischen 20 und 30 Jahren alt. Die Männer hatten kurze, dunkle Haare beziehungsweise Glatze und hätten teilweise stämmige Figuren. Warum diese auf den jungen Mann eingeschlagen hatten, ist unklar. Unter Umständen hatten sie sein vorhergegangenes ‚Anboxen’ mit dem Autoscooter der Frau als provokant empfunden.»4 (Presseportal der Polizei – werde ich wie Kolja Bonke für das Zitieren offizieller Polizeiberichte gesperrt?)

Sinn und Funktion des Autoscooters hatten die brutalen Schläger wohl nicht ganz verstanden. Heute ist es gefährlich geworden, einen von Merkels Schützlingen, die sich wie eine Invasorenarmee aufführen, auch beim Vergewaltigen und Messern, was typisch für siegreich eindringende undisziplinierte Eroberer ist, auch nur scharf anzusehen. Intensiver Augenkontakt kann dich bei schlechter Laune des Angeschauten schon ins Krankenhaus oder ins Grab befördern. Aber das ist der Regierung, die uns gegen ein fremdes Volk austauscht, völlig schnurz und egal. Nicht einmal Beileid wird ausgesprochen, und wenn, dann nur selten, mit großer Verzögerung aufgrund massiven Drucks und Protestes: Angela Merkel hat Monate gebraucht, um sich zu bequemen, ein wenig Beileid zu heucheln. Zur Tatzeit war sie wenige Kilometer nahe bei einer Jubelveranstaltung mit ihren heißgeliebten Migranten, ihr Kinderersatz und erwähltes Volk, da sie ja keine Kinder hat wie viele feministische, unweibliche Nichtmütter ihrer Generation.

Medien blenden systematisch die Realität aus, verteufeln jeden, der sie anspricht. Alle Medien machen mit bei Hetzkampagnen gegen Oppositionelle, die gegen die verantwortliche Regierung protestieren. Solche Szenen sind typisch für Diktaturen.

«Um von der eigentlichen Tat abzulenken, gingen nahezu alle Massenmedien dazu über, eine Hetzkampagne gegen die Chemnitzer Bürger zu inszenieren, nein, nicht die Mörder von Daniel Hillig, so der Name des Getöteten, sondern gegen die, die sich über den Verlust der inneren Sicherheit aufregten. Diese Hetzkampagne gegen die eigenen Staatsbürger wurde assistiert oder gar initiiert aus dem Kanzleramt selbst heraus. Steffen Seibert, Merkels Bauchsprechpuppe, durch den sie ihre Stimme zum Volk erklingen läßt, spielt hierbei eine ganz besonders unrühmliche Rolle, ja eigentlich noch viel Schlimmeres als das.

Was hier seit Ende August stattfindet, das bezeichnet Michael Klonovsky völlig zu Recht als: „Volksverhetzung von oben mit gleichgeschalteter Presse, wie man sie nur aus Diktaturen kennt”.»5 (Jürgen Fritz)

Feminismuskritiker erleben ähnliches übrigens seit Jahrzehnten. Wer uns für spinnert hielt, erhält jetzt nachträglich den Beweis – zu einem anderen Thema, das weniger tabu ist, weshalb Lügen mehr Leuten auffallen. Darum möchte ich dem verdienten Herrn Fritz in einem Satz widersprechen:

„Doch was nun folgte, dürfte einzigartig in der Geschichte der Bundesrepublik sein.” (a.a.O.)

Nein, Kritiker der feministischen Fehlentwicklung geht es seit Jahrzehnten ähnlich, nur nicht auf solch hohem Niveau, weil sie meist ignoriert und von der Öffentlichkeit abgeschnitten werden, so daß diese nicht einmal von der Existenz kritischer Stimmen erfährt. Versuche, an die Öffentlichkeit durchzudringen, wurden mit ähnlich boshaften Verdrehungen niedergeschlagen.

«Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen haben in Chemnitz keine Menschenjagden stattgefunden. Das bestätigt nicht nur der sächsische Oberstaatsanwalt, sondern inzwischen auch der Regierungssprecher. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer ringt sich nun ebenfalls zu der Version „kein Mob, keine Hetzjagd” durch. Die gesamte Medienöffentlichkeit mit Kanzlerin und Bundespräsident vorneweg haben eine Stadt und mit ihr ein Bundesland auf der Grundlage von Fake News mit Dreck beworfen und denunziert. Das ist für diese Republik bislang beispiellos. Das ist Volksverhetzung von oben mit gleichgeschalteter Presse, wie man sie nur aus Diktaturen kennt. …

Bei den pauschalen Verunglimpfungen von Bürgern, die ihr verfassungsmäßiges Recht auf Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit in Anspruch nahmen, stützten sich der Regierungssprecher und die Kanzlerin pikanterweise einzig auf ein 19 Sekunden langes Video der „Antifa Zeckenbiss” …

Halten wir fest: Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen haben in Chemnitz keine Menschenjagden stattgefunden. Das bestätigt nicht nur der sächsische Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, sondern inzwischen also auch der Regierungssprecher. Auch Sachsens Ministerpräsident Kretschmer ringt sich jetzt zu der Version „kein Mob, keine Hetzjagd” durch. …

Nur der Medien-GAU ist ein totaler. Außer Alexander Wendt (Publico) hat es kein Journalist für nötig gehalten, sich bei Polizei oder Staatsanwaltschaft nach strafrelevanten Geschehnissen zu erkundigen, also das Rechercheminimum zu leisten.

Die gesamte Medienöffentlichkeit mit Kanzlerin und Bundespräsident vorneweg haben eine Stadt und mit ihr ein Bundesland auf der Grundlage von Feknjuhs mit Dreck beworfen und denunziert. Das ist für diese Republik bislang beispiellos. Das ist Volksverhetzung von oben, mit gleichgeschalteter Presse, wie man sie nur aus Diktaturen kennt.»6 (Jürgen Fritz)

Widersinnige Doppelmoral ist täglich mit Händen greifbar.

„Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen das nehmen wir nicht hin” (Angela Merkel, Kanzlerin)

Totschweigen realer Hetzjagden auf Menschen der demokratischen Opposition zum Altparteienregime. Erfinden nicht existierender Gewalt, um friedlich protestierende Bürger und die Opposition zu diskreditieren und die Macht zu sichern.

«Türken jagen AfD-Mitglied mit Autos durch die Dortmunder Innenstadt
4. September 2018

Dortmund – Jagdszenen am Sonntag mitten in der Dortmunder Innenstadt: Türkische Moslems bedrängen ein AfD-Mitglied auf dem Motorrad gleich mit mehreren Autos, danach schlägt einer der Haupttäter den AfD-Mann.»7 (Journalistenwatch)

Genauso selektiv werden friedliche konservative Demonstranten pauschal verunglimpft, wobei fast alle öffentlichen Medien an einem Strang ziehen, gewalttätige linke Demonstranten aber übersehen oder entschuldigt, wenn nicht gar noch „mehr ANTIFA” gefordert wird.

«Die Angriffe auf Polizisten im Hambacher Forst mit Steinen und Molotowcocktails an dem gleichen vorvergangenen Sonntag durch linksradikale Täter waren übrigens sehr viel härter ausgefallen»8 (publicomag)

In solch einem Klima brauchen wir uns über einen Mord mit vorheriger öffentlicher Ansage nicht zu wundern.

Die vergeblich Schutzsuchenden sind wir selbst, das ausgetauschte Volk.

Seid solidarisch mit meiner Arbeit, kauft und lest die Bücher dazu.

Fußnoten

1 https://www.journalistenwatch.com/2018/09/07/hetzjagd-hamburg-antifa/

2 https://www.facebook.com/Sookeeberlin/posts/10153915538743607

3 https://genius.com/Sookee-q1-lyrics

4 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/amp/110971/4055211

5 https://juergenfritz.com/2018/09/06/corinna-miazga/

6 https://juergenfritz.com/2018/09/06/hetzjagden-auf-menschen/

7 https://www.journalistenwatch.com/2018/09/04/tuerken-afd-mitglied/

8 https://www.publicomag.com/2018/09/nach-publico-anfrage-merkel-und-seibert-lassen-hetzjagd-vorwurf-fallen/

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com