Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: Anschlagsserie

Blutige Ostern – Brände, Vandalismus und Anschläge

Kurz vor und über Ostern haben in Frankreich zwei Kirchen namens Notre Dame gebrannt; einmal die weltberühmte Kathedrale in Paris, sodann eine Kirche im Ort Eyguières.

«Eyguières: ein Brand in der Kirche Notre-Dame der Gnade

Ein Brand brach diesen Sonntag Nachmittag in der Kirche Notre-Dame de Grâce im Herzen des Orts d’Eyguières aus, in Bouches-du-Rhône, ohne jemanden zu verletzen.

Von Annie Vergnenegre 22.04.2019

Die Emotion der Gläubigen der kleinen Gemeinde d’Eyguières ist sehr stark in dieser Osterzeit, kaum einige Stunden nach dem Brand, der die Kathedrale Notre Dame in Paris verheerte. … Die Ursache des Feuers ist bis zur Stunde unbekannt.»1 (France3-regions)

Hoppla, ein zweiter Kirchenbrand in Frankreich über Ostern 2019. Zufälle gibt es! Kommt das in Frankreich etwa öfter vor?

«Altarbrand, Hostien geworfen, die Jungfrau umgedreht… Fünf Kirchen wurden in einer Woche beschädigt

In einer Woche waren 5 Kirchen das Ziel von Beschädigungen. Christus am Kreuz und die Statue der Jungfrau kopfstehend am Boden, liturgische Gefäße zerbrochen, Hostien umhergeworfen… Die meisten Täter sind nicht identifiziert worden. Dienstag ist am Tagesende Feuer auch am Altar einer Seitenkapelle der Kathedrale Saint-Alain de Lavaur (Tarn) gelegt worden. …

Gemäß einer Bilanz des Innenministers sind 2017 978 Schädigungen an religiösen Gebäuden und Grabstätten gezählt worden, davon 878 an christlichen Stätten.»2 (ouest-france)

Pariser Christen hielten nach dem Brand ihre Ostergottesdienste in der zweitgrößten Kirche von Paris ab. Die hatte allerdings vor einem Monat eine Brandstiftung erlebt, die zum Glück rechtzeitig entdeckt wurde.

«16.04.2019
Zweitgrößte Pariser Kirche brannte bereits vor einem Monat

Nach der Kathedrale von Notre Dame, die am Montagabend durch einen Großbrand schwer beschädigt wurde, ist sie die zweitgrößte Pariser Kirche: Saint-Sulpice im Stadtteil Saint-Germain-des-Prés. Fast auf den Tag genau vor einem Monat wurde Saint-Sulpice ebenfalls Opfer eines Brandes.

Katholisch.de berichtete am 18. März 2019 von einem Feuer, das eine Tür des Südquerhauses und das darüber befindliche Bleiglasfenster stark beschädigt habe. Nach Angaben von katholisch.de wurde bei dem Brand niemand verletzt. Das Feuer sei nach einer Viertelstunde gelöscht worden. Die französische Polizei machte bewußte Brandstiftung für das Unglück verantwortlich. „Das Feuer begann mit einem Haufen Kleidung und Kleidung entzündet sich nicht von selbst”, zitiert die Zeitung „Le Parisien” eine Polizeiquelle.»3 (achgut)

Wie oft waren Verantwortliche in Mediën und Politik schnell dabei, abzuwiegeln, wogegen sie aufwiegeln und ausschlachten, wenn vergleichsweise geringes illegal eingelassenen Neubürgern widerfährt. Schnell wurde erklärt, ein elektrischer Kurzschluß solle verantwortlich sein, obwohl die Baufirma versichert hatte, den Strom zum Feierabend über eine Stunde vor dem Brand abgestellt zu haben, und ein früherer Architekt betonte, Stromleitungen seien unter seiner Regie ausgewechselt worden und sicher, könnten nicht die Ursache sein. Wir wollen uns nicht an Spekulationen beteiligen. Auch wenn es wirklich ein Unglück sein sollte, sagt das Bemühen, zweifelhafte Ursachen zu nennen, statt auf das Untersuchungsergebnis zu warten, einiges über die Absichten von Politikern.

Selbst wenn wirklich mal ein echtes Unglück zwischen den vielen Fällen offensichtlichen Vandalismus und Brandstiftung war, bleibt die Serie beängstigend, ebenso das geringe oder gänzlich fehlende Interesse unserer von hysterischen Ideologien geprägten Gesinnungspresse.


Propagandamediën informieren nicht, sondern filtern

Bislang fast sechsmal so viele Tote durch die von einem Terrornetzwerk verübte Anschlagsserië im Verhältnis zu einem Anschlag eines Einzeltäters, doch unsere Mediën reagieren in ihrer üblich parteiischen Propagandaweise, die alles ausschlachtet, was in ihren Kram paßt, und zum Diffamieren von Opposition Vorwürfe auch frei erfinden, wie die angeblichen ‚Putin-Verbindungen’, die erst jahrelang zum Eindreschen auf Präsident Trump benutzt wurden, bis sie sich als falsch erwiesen, um anschließend genauso falsch auf die AfD einzuprügeln. Tag und Nacht betreiben unsere Mediën nicht wahrheitsgetreue Berichterstattung, sondern Filtern, Einrahmen, Aufbauschen oder Erfinden zu ihrer Haltung passender Nachrichten, Weglassen und wegen angeblicher ‚Irrelevanz’ Verschweigen oder Herabspielen von allem, was ihrer Gesinnung und ihrer Volksbelehrung zur Umerziehung nicht in den Kram paßt.

Unsre Mediën desinformieren bereits durch Auswahl des Berichteten und der verwendeten Begriffe wie ein Volksempfänger 1944 kurz vor dem Zusammenbruch oder Nachrichten der DDR, zuweilen gar wie der Schwarze Kanal von Sudel-Ede. Leider gibt es noch viele gutgläubige, hart arbeitende Menschen, die sich nach Feierabend bei leichter Kost entspannen wollen und nicht merken, wie sehr sie dabei umerzogen, hirngewaschen und weichgespült werden, so daß sie nicht einmal merken, wie sehr sie belogen werden.

Die Heuchelei von Politikern drückt sich zuweilen genau wie das ‚Einrahmen’ oder ‚Framing’ der Mediën bereits in der Wortwahl aus.

Wer sich früh krümmt, kann leicht ein Haken werden. Einer der Mordattentäter von Sri Lanka war zuvor damit aufgefallen, buddhistische Statuen beschädigt zu haben. Da ist es ja richtig beruhigend, daß Frankreich und Deutschland gerade massenweise Vandalismus an Kirchen erleben. Es ist ja gänzlich ausgeschlossen, daß Menschen das nächste Opfer sein werden! So viel Verstand sollten auch diejenigen haben, die keinen Respekt mehr vor unserer traditionellen Kultur besitzen: Wer unsre Kultur zerstören will, wird auch uns zerstören. Allerdings befinden wir uns ja in einer radikalen Kulturrevolution – Feminismus, Grüne, Klimahysteriker und Globalisten sind ebenfalls dabei, unsre Kultur zu zerstören und abendländische Völker, die sie tragen, für immer abzuschaffen durch Verdrängungskreuzung. Daher gibt es viel Beistand aus solchen Kreisen für das gemeinsame Werk, bei dem verblendete Hysteriker*innen aus unseren Kreisen mit Invasoren zusammenarbeiten.

Frauen im Lande, bedankt euch bei den lieben Feministinnen! Wer hätte gedacht, daß die Frauenzeitschrift von heute sich damit beschäftigt, wie Frauen im Land der lockeren Messer mit Stichwunden umgehen? Feminismus hat euch verar*t. Viele haben mitgemacht, als die eigenen Männer kaputtgemacht und ihr Leben versaut wurden. Karma. Jetzt habt ihr die Bescherung. Empathie für einheimische männliche Verlierer gibt es immer noch nicht. Es ist niemand mehr da, von dem ihr Mitleid einklagen könntet, und das Einfordern von Mitleid haben Feministinnen dermaßen mißbraucht, daß niemand mehr darauf hören wird. Überlegt euch künftig besser, was ihr mitmacht, denn irgendwann wird es zu eurem Schicksal, fällt euch auf die Füße: Karma!

«OLDENBURG Nach Christchurch hat die Politik wochenlang über ideologische und politische Konsequenzen debattiert. Nach Sri Lanka ist davon nichts zu vernehmen. Betroffenheitsrituale – und dann: nichts mehr. Das ist völlig falsch.

In Sri Lanka haben die Attentäter planmäßig und gezielt die westliche und christliche Kultur angegriffen. Der verhaßte Westen sollte mit dem Mord in Touristenhotels direkt getroffen werden. Die verhaßte Religion des Westens – das Christentum – mit dem Massenmord in Kirchen am höchsten Feiertag. Das alles nicht zu Kenntnis nehmen zu wollen beziehungsweise mit verbalen Beliebigkeiten zu ‚Haß’ oder ‚Gewalt’ zuzukleistern, ist Realitätsverweigerung.
Es ist zudem fahrlässig, sich über die Natur des Terrors Selbsttäuschungen hinzugeben: Hier sind keine Einzeltäter am Werk gewesen, sondern eine vernetzte Terror-Truppe. Hier ist eine Ideologie am Wirken, die für immer neue Rekruten sorgt. Solche Leute schlägt man nicht mit dem Hinhalten der anderen Wange.»4 (NWZonline)

Ein Böller, der eine Moscheetür ankokelte, wurde zur großen Medienschelte aufgeblasen, um den Bürger die rechte (linke) Gesinnung einzubleuen. Sie hyperventilierten moralisierend, damit es ja keinen Begeisterungsabfall für den stattfindenden Bevölkerungstausch gebe. Der Täter erhielt eine drakonische Strafe, im Gegensatz zu etlichen muslimischen Tätern, die schlimmeres anrichten. Politiker und Mediën nutzten den tatsächlichen Einzelfall für Umerziehung und Volksbelehrung, um die von ihnen für richtig erklärte Haltung durchzusetzen. Daß in München nun ein muslimischer Angreifer Steine warf, Böller detonierten und 24 Personen verletzt wurden, ist zwar wesentlich heftiger als ein Böller vor der Moscheetür, wobei niemand verletzt wurde. Doch medial wird einseitige Propaganda betrieben, je nach Hintergrund gewaltig aufgebläht, daß der wirkliche Vorfall kaum noch erkennbar ist, und zu ‚Erziehungsmaßnahmen’ gegriffen, um den Wählern das von der Regierung gewünschte Denken beizubringen, oder bei umgekehrten Vorzeichen ein sehr viel schwerwiegenderer Vorgang abgewiegelt und am liebsten übersehen.

Wir leben in einem Staat, in dem nicht die Regierung denkt und handelt, wie das Volk es will, sondern in der die Regierung dem Volk beibringt, wie es zu denken, handeln und wählen hat. Solch ein System ‚Demokratie’ zu nennen ist irreführend und zynisch. Es ist eine Farce unter falscher Flagge, unter dem Deckmantel einer potemkinschen Fassade, die Demokratie und freiheitliche Ordnung nur vorgaukelt.

«Täter soll „Allahu Akbar” gerufen und Böller gezündet haben – Panik mit 24 Verletzten

München: Schwarzer mit Bart stürmte am Ostersamstag St. Pauls-Kirche …

In der tz berichten viele Augenzeugen von „dramatischen Momenten” und es soll auch einen „Knall” gegeben haben.

Daraufhin habe sich Panik unter den Kirchenbesuchern ausgebreitet, viele seien voller Angst geflüchtet. Kein Wunder, schließlich dürfte die Horror-Vorstellung eines brutalen islamischen Terroranschlags in den Köpfen der verschreckten Bürger getickt haben. Dabei soll es 24 Verletzte gegeben haben. Auf Twitter sind jetzt Fotos aufgetaucht, die einen schwarzen Täter zeigen. …

Während man in deutschsprachigen Medien von „unverständlichen Worten” zu lesen bekommt, die der Afrikaner gerufen haben soll, soll es sich ausländischen Medien zufolge um „Allahu Akbar” Rufe gehandelt haben. Angesichts der Anschläge am heutigen Ostersonntag in Sri Lanka äußerst brisant.

Der Schwarze soll laut kroatischen Medien in Richtung des Altars gestürmt sein und sei nur durch einige beherzt eingreifende Kirchenbesucher gestoppt worden. Laut Croatia News habe er auch Steine geworfen. …

Die Vertuschungs-Maschinerie der linksgrünen Gesinnungs-Journalisten läuft offensichtlich auf Hochtouren.»5 (PI news)

Vorhersehbar werden große Probleme abgewiegelt, wenn sie nicht genehm sind, in Gegenrichtung Kleinigkeiten gewaltig aufgebauscht und von der Gesinnungsdiktatur ausgeschlachtet, wobei in Umkehrung der Tatsachen der Opposition dann vorgeworfen wird, das zu tun, was die Regierung faktisch selbst betreibt. Doch immer noch fallen arglose, tagsüber hart arbeitende und davon müde gewordene Einheimische auf solche Propaganda herein. Der Brand der weltberühmten Kathedrale von Notre Dame fand wenig Aufmerksamkeit. Wegen solch einer Kleinigkeit kann das Deutsche Staatsfernsehen doch nicht das gedruckte Programm unterbrechen! Doch wenn die Antifa falsche Vorwürfe erhebt, etwas aus dem Zusammenhang reißt, ein bei der Demonstration Angegriffener dem Angreifer nur einige Meter nachläuft, dann gibt es Großdemo, Gratiskonzert, Politikeransprachen, Schelte gegen das eigene Volk, dann laufen die Volksbelehrer und Umerzieher geistig Amok.

«Angriffe in Sri Lanka, Nachtrag: Terrorgruppe ist identifiziert, Zahl der Toten gestiegen

Die New York Times 22. April 2019

• Am Monday beschuldigte die Regierung eine wenig bekannte radikalislamische Gruppe, die dürchterlichen Selbstmordanschläge begangen zu haben, die am Ostersonntag fast 300 Menschen töteten. Regierungsbeamte sagten, die Gruppe, die zuvor keine ernsten Anschläge verübt hatte, habe Hilfe von internationalen Terrororganisationen erhalten.

• Sri Lankas Sicherheitskräfte hatten mindestens 10 Tage vor den Bombenanschlägen gewarnt, daß die militante Gruppe was Angriffe gegen Kirchen plante, aber anscheinend nicht gehandelt, was ein katastrophales Versagen andeutet. Führende Regierungsbeamte sagten, die Warnung habe sie nie erreicht.

• Die Polizei von Sri Lanka hat 24 Personen in Verbindung mit dem Explosionen in Hotels und Kirchen festgenommen. …

Die Anzahl der Getöteten ist über Nacht erheblich auf 290 gestiegen, sagte die Polizei am Montag, und fügte hinzu, daß 500 Menschen verletzt worden seien bei den Angriffen im Lande.

Der Tourismusminister von Sri Lanka, John Amaratunga, sagt daß mindestens 39 Ausländer unter den Toten seien.»6 (New York Times)

Die Regierung Sri Lankas hatte den Fehler gemacht, nicht auf Berichte zu hören, die schon am 4. April vor geplanten Anschlägen der Terrorgruppe gewarnt und sogar die Namen und Adressen der Täter genannt hatte, so daß alle hätten vorher verhaftet werden können. Die Informationen stammten laut indischen Berichten aus Indiën. Um den Artikel nicht unnötig lang wachsen zu lassen, verzichte ich auf Belege für diese nicht entscheidenden Einzelheiten. Jedoch gehen die Sicherheitskräfte Sri Lankas nunmehr entschieden gegen die Terrorgruppe vor, wozu BRD-Organe kaum fähig sein dürften. Wenn bei uns so etwas geschehen sollte – die nötigen ‚Fachkräfte’ haben wir ja inzwischen haufenweise, unsrer ‚klugen’ Regierung sei Dank –, wackelt alles.

Auf Twitter gingen die üblichen Terrorjubelnachrichten um, mit denen etliche Muslime die Anschläge feierten, andere dadurch, daß sie mit lachenden Emojis antworteten, wie das wohl bei allen größeren Anschlägen regelmäßig der Fall ist. Unsere Regierung ist die weiseste aller Zeiten, daß sie uns so vorteilhaft ‚bereichert’ und damit vollendete Tatsachen schafft, unter denen unsre Kinder und Kindeskinder leiden werden. Aber sie sind die personifizierte Moral und schauen verächtlich auf jene, die eine Wahrheit sagen, die ihnen nicht gefällt, obwohl es nicht lange dauert, bis sie selbst nicht umhin können, die aus dem Mund von Oppositionellen geschmähte Wahrheit anzuerkennen. Doch sagen dürfen es nur sie selbst, niemals Andersdenkende, in dieser Heuchlerrepublik und Gesinnungsdiktatur.

Sogar in New York lief jemand mit Flüssigkeiten durch eine Kathedrale, die zum Entzünden tauglich gewesen wären.

«Man mit 2 Brennstoffkanistern beim Betreten der St. Patricks Kathedrale in Ney York erwischt, berichtet die Polizei

Von Danielle Wallace, Stephen Sorace, Nicole Darrah | Fox News

Ein Mann wurde in New York Mittwoch nacht in Gewahrsam genommen, nachdem er die St. Patricks Kathedral mit zwei Kanistern Benzin, zwei Flaschen mit Feuerzeugbenzin und zwei Butanfeuerzeugen betreten hatte, sagten Behörden.»7 (Fox News)

Kann man in diesem Land, in dem regierungsnahe Kräfte gut und gern auf Kosten der Steuerzahler leben, sich noch ohne mulmiges Gefühl „Frohe Ostern” wünschen? Willkommen in einer landesweiten Großaufführung des Theaterstücks „Biedermann und die Brandstifter”.

Fußnoten

1 «Eyguières : un incendie dans l’église Notre-Dame de Grâce
Un incendie s’est déclaré ce dimanche après-midi dans l’église Notre-Dame de Grâce au coeur du village d’Eyguières, dans les Bouches-du-Rhône, sans faire de blessé.
Par Annie Vergnenegre Publié le 22/04/2019
L’émotion des fidèles de la petite commune d’Eyguières est forte en cette période de Pâques, quelques jours à peine après l’incendie qui a ravagé la cathédrale Notre Dame à Paris. … L’origine du feu n’est pour l’heure pas connue.» (https://france3-regions.francetvinfo.fr/provence-alpes-cote-d-azur/bouches-du-rhone/eyguieres-incendie-eglise-notre-dame-grace-1658562.html)

2 «Autel incendié, hosties jetées, vierge renversée… Cinq églises dégradées en une semaine
En une semaine, 5 églises ont été ciblées par des dégradations. Christ en croix et statue de la vierge renversés au sol, vase brisé, hosties jetées… La plupart des auteurs n’ont pas été identifiées. Mardi en fin de journée, le feu avait également été mis à un autel d’une chapelle latérale de la cathédrale Saint-Alain de Lavaur (Tarn). …
Selon un bilan du ministère de l’Intérieur, en 2017, ont été dénombrées 978 atteintes aux édifices religieux et aux sépultures, dont 878 contre des lieux chrétiens.» (https://www.ouest-france.fr/societe/faits-divers/autel-incendie-hosties-jetees-vierge-renversee-cinq-eglises-degradees-en-une-semaine-6219495)

3 https://www.achgut.com/artikel/zweitgroesste_pariser_kirche_brannte_bereits_vor_einem_monat

4 https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-kommentar-zum-massenmord-in-sri-lanka-gezielter-angriff-auf-das-christentum_a_50,4,2298667463.html

5 http://www.pi-news.net/2019/04/muenchen-geistig-verwirrter-stuermte-am-ostersamstag-st-pauls-kirche/

6 «Sri Lanka Attacks Live Updates: Terrorist Group Is Identified, and Death Toll Rises
By The New York Times April 22, 2019
• The government on Monday blamed a little-known radical Islamist group for the devastating Easter Sunday suicide bombings that killed nearly 300 people. Officials said the group, which had not carried out any serious attacks before, had received help from an international terrorist organization.
• Sri Lanka’s security forces were warned at least 10 days before the bombings that the militant group was planning attacks against churches, but apparently took no action against it, indicating a catastrophic intelligence failure. Top government officials say the warning never reached them.
• The Sri Lankan police have arrested 24 people in connection with the explosions at hotels and churches. …
The number killed was lifted significantly overnight, to 290, the police said on Monday, adding that about 500 people had also been wounded in the attacks on sites across the country.
The Sri Lankan tourism minister, John Amaratunga, said that at least 39 foreigners were among the dead.» (https://www.nytimes.com/2019/04/22/world/asia/sri-lanka-bombing-explosion.html)

7 «Man caught with 2 gas cans entering St. Patrick’s Cathedral in NYC, police say
By Danielle Wallace, Stephen Sorace, Nicole Darrah | Fox News
A man was taken into custody in New York Wednesday night after entering St. Patrick’s Cathedral carrying two canisters of gasoline, two bottles of lighter fluid and two butane lighters, authorities said.» (https://www.foxnews.com/us/st-patricks-cathedral-new-york-city)

Der Krieg gegen uns beginnt gerade erst

Der Krieg gegen uns beginnt gerade erst

Gegen uns beginnt gerade ein Krieg, doch wir merken es nicht einmal, weil unsere regierenden Eliten in Politik und Medien uneinsichtig sind, es nicht wahrhaben wollen, ihre Existenz verbissen mit der Utopie verknüpfen, die jenen Krieg erst ermöglicht.



Täglich gibt es in letzter Zeit erwiesene Anschläge oder Messermorde, deren Motive oft als ‚ungeklärt’ gelten, oder mit üblichen Ausreden wie ‚psychische Probleme’, ‚traumatisiert’, ‚Einzelfall’ weggedeutet werden; oder es wird hämisch gemeldet, die Täter seien ‚Deutsche’, bis jemand ausländische Medien (in den letzten Tagen spanische und finnische) findet, in denen der islamische Ursprung belegt wird.

Aufmerksamen Beobachtern werden die Bemühungen und Verrenkungen der Journalisten überdeutlich, wie sie die Dinge in ihrem Sinne darstellen können, jeden Bezug zu Einwanderung und Islam kappen, einfach „Männer” schreiben, um in der seit 50 Jahren im Westen bewährten Manier für alles ‚Männern’ die Schuld zu geben, dafür aber sehr viel seltenere Fälle, in denen ein ‚Weißer’ sich wie in Charlottesville – wo ebenfalls Linke, Antifa und Buntmenschen mit Gewalt begonnen hatten – zu einer Gewalttat hinreißen läßt, groß herauszustellen, dann am liebsten jahrelang überall damit anzukommen wie mit der Schuldlast aus der Nazizeit, und jeden Kritiker damit moralisch mundtot zu machen. So wird aus einem Einzelfall, der sich immer findet, wenn lange genug gewartet wird, ein willkommener Anlaß, Andersdenkende moralisch fertigzumachen. Doch die tägliche Gewalt in den eigenen Reihen, die tägliche Grausamkeit von Antifa, Feministinnen, männlichen Feministen, Linksradikalen und erst recht die tägliche Gewalt der von ihnen eingeladenen islamistischen Krieger sehen sie nicht; diese darf auf keinen Fall angesprochen werden, denn das wäre dann ‚rechtsradikal’.

Dieser Krieg gegen uns findet also nicht etwa nur durch fremde Mächte wie den Terrorstaat IS oder die Terrororganisation AlQuaida gegen uns statt, sondern vor allem durch Ideologen in den eigenen Reihen, die einen hysterischen Selbsthaß auferlegen, uns damit lähmen, und damit erst reif für Angriffe auch von außen machen, die es ohne solche moralische innere Lähmung gar nicht erst gäbe. Lieber lassen wir unser Leben kaputtmachen, als uns etwas zu sagen trauen, das als ‚sexistisch’, ‚rassistisch’, ‚antifeministisch’, ‚islamophob’, ‚homophob’, ‚ausländerfeindlich’, ‚frauenfeindlich’ ausgelegt werden könnte – wobei die Liste absurder Kampfbegriffe ständig wächst, mit denen jeder Ansatz kritischen Denkens vorab stigmatisiert wird, damit er am besten gar nicht erst stattfindet.

Dieser Krieg gegen uns wurde mit Haß auf ‚weiße heterosexuelle Männer’ vor Jahrzehnten von der zweiten feministischen Welle eröffnet. Dazu gehörten von Anfang an Denkverbote und Tabus, mit denen die machtergreifende Ideologie sich schützte.



Weiße Frauen jagen und töten wollen, weiße Säuglinge verhindern, ist keine ‚Haßsprache’ nach Ansicht von Facebook oder Maas; sachliche Kritik an Feminismus oder Islamismus wird dagegen wahllos gelöscht oder gesperrt, wenn ein Denunziant eine harmlose Äußerung verpetzt.

Unter falschen Vorwänden werden Andersdenkende gesperrt; Haß auf ‚weiße Männer’ ist dagegen erlaubt.

«„Wenn ich das hier beschreibe, dann spreche ich von einer Gesinnungsethik, die in den letzten 10 Jahren und besonders mit Obama faschistisch-ähnliche Züge angenommen hat.”

Es ist eine Form des Selbsthasses als Ausdrucksform, um dem Fremden gegenüber den Beweis zu erbringen, daß er von mir quasi geschätzt und geachtet wird. Diese Gesinnung der Übermenschlichung des Fremdseins und der Entmenschlichung des Selbst scheint inzwischen eine Art sexuell-masochistische Befriedigung bei den Akteuren hervorzurufen. Andere würden das Ganze eine Sozialdekadenz oder Kulturuntergang bezeichnen.

Axel R. Göhring: Sie sind Halblibanese und warnen eindringlich vor der Islamisierung Europas, die Ihre alte Heimat bereits erleben musste. Welche konkreten Maßnahmen einer zukünftigen deutschen Politik würden Sie befürworten, um der mohammedanischen Transformation unserer Kultur zu begegnen?

In erster Linie würde ich die Migration muslimischer Massen stoppen und dafür rechtsstaatlich (notfalls nach Änderung des GG) sorgen, daß die vielen Millionen muslimischer Zuwanderer der letzten zehn Jahren zu re-emigrieren, sofern sie hier nicht über die notwendigen Aufenthaltserlaubnissen verfügen.

Auch kriminelle und unserem Grundgesetz feindlich gesinnten Zuwanderer würde ich in ein Drittes Land (wenn die Heimatländer ablehnen, diese Personen aufzunehmen) abschieben und bei einigen anderen die Staatsangehörigkeit aberkennen und zur sofortigen Ausreise auffordern.

Ich würde bei allen Islamverbänden die staatliche Anerkennung rückgängig machen. … Ich würde jeden auffordern, das Land innerhalb von drei Monaten zu verlassen, sofern er mit seinen Ansichten konträr zu unserem GG steht. Ich würde Artikel 16 des GG neu und streng definieren, so daß es tatsächlich NUR Einzelmenschen»1 (philosophia-perennis.com)

Die Lage fällt mir deshalb sofort auf, weil ich sie seit langem kenne. Auf geistiger Ebene führen Feministen seit Generationen in ähnlicher Weise einen Kulturkrieg gegen ihre eigenen Männer, Familien und Söhne, der mit den gleichen Symptomen begann: Lähmung des Opfers mit einem Gift aus Schuldkomplexen, dadurch verursachtem Selbsthaß, was zu zunehmender ideologischer Indoktrination und schleichender weiterer Vergiftung über einen langen Zeitraum benutzt wurde. Nur mit solchen Listen konnten feministische Frauen die einst stärkeren, klugen Männer und ihre damals noch liebesfähigen Frauen täuschen und besiegen.

Jeder neue Angriff in der Schlammschlacht gegen Männer, Väter, Familien und Kultur wurde begleitet von Anschuldigungen, die jeden Gegenspieler moralisch lähmen sollen. Immer wurde Männern und einer Weltverschwörungstheorie vom ‚Patriarchat’ die Schuld gegeben, wenn Feministinnen gerade wieder etwas böses ausheckten. So waren sie immer im Angriff, die Angegriffenen wehrlos, weil sie gar nicht wußten, wie sie sich gegen die absurden Beschuldigungen wehren sollten. Nur ein solches gezinktes Spiel betrieben Feministen, die sich bei einer fairen Debatte mit ihren Wahnvorstellungen fürchterlich blamiert hätten.

Genauso geht es heute zu, wenn – inzwischen gerade täglich – Muslime Attentate begehen oder aus noch unbekannten Gründen wahllos Einheimische töten. Reflexartig wird abgelenkt vom Versagen des Staates, ihre Bürger vor Krieg, Terror und Gewalt zu schützen – im Gegenteil, der Staat hat all das erst ermöglicht, und halsstarrig seine Politik, die katastrophale Folgen hat, gegen den Willen einer breiten Mehrheit durchgesetzt. Sie bildeten sich gar ein, es ‚besser’ zu wissen als das ‚dumme’ Volk, hörten lieber auf demagogische Strippenzieher wie den Spekulanten Soros, der ganze Staaten zu Fall bringt, weil es ihm in den Kram paßt. Früher hat er aufstrebende asiatische Staaten wie Thailand in die Knie gezwungen, heute die ganze westliche Welt. Unsere Regierungen hören mehr auf feministische und globalistische Lobbyisten als auf ihr eigenes Volk, das sie gerade gegen ein anderes austauschen, weil Wähler es nicht schaffen, die Regierung gegen eine andere auszutauschen.

«von COMPACT am 21. AUGUST 2017

Meldung: Der 18jährige Attentäter in Turku (Finnland), der laut Medienberichten, gezielt Frauen tötete und verletzte, kam ursprünglich aus Deutschland, wo er Ende 2015 eingewandert war.

Am Freitag tötete ein 18 jähriger Marokkaner in der finnischen Hafenstadt Turku zwei Frauen mit einem Messer. Unter den acht Verletzten befinden sich ebenfalls sechs Frauen. …

Anfang 2016 habe er Deutschland verlassen. Bei dem Attentat in Finnland geht die Polizei von einem terroristischen Anschlag aus.»2 (compact-online)

Die Mitschuldige läßt sich gerade wiederwählen. Der Begriff ‚mitschuldig’ trifft zu, weil sowohl deutsches wie EU-Recht gebrochen wurde, unsere eigenen Gesetze nicht angewandt wurden, um Einreisen zu erleichtern. Die meisten hätten sonst gar nicht versucht, einzudringen, oder wären bei korrekter, genauer Befolgung alter Gesetze nicht hereingelassen worden.

Statt daß die Eliten einsehen, daß sie selbst das Problem sind, die von ihnen betriebene Masseneinwanderung, und die gewalttätigen Linksradikalen, die mit heimlichem bis offenem Wohlwollen der Eliten Andersdenkende bedrohen, zusammenschlagen, oder Brandanschläge machen, bis sich manche mit Rücksicht auf ihr Leben und das ihrer Familie aus der Politik zurückziehen, ziehen sie als Sündenbock, Buhmann und Ablenkungsmanöver wie üblich die Karte ‚Rechtsextremismus’. Mitten in einer täglichen Folge von Messerstechereien und Anschlägen von Islamisten, deren politischer Flügel mit Eliten und der ANTIFA verbunden ist, wird nicht etwa gegen die tägliche islamistische Gewalt, auch nicht gegen die ebenfalls alltägliche linke Gewalt gekämpft, sondern ein ‚Kampf gegen Rechts’ ausgerufen. Ähnlich kämpfen hysterische Feministinnen wegen vollständig eingebildeten Wehwehchen seit 1968 gegen ein ‚Patriarchat’ und ‚Benachteiligungen’, obwohl Frauen immer eine bevorzugte Gruppe gewesen waren und es erst recht heute sind. Der Anfang dieser Hysterie liegt sogar schon mehrere Generationen weiter zurück.

Nachdem Feministen Männer, Familien und westliche Kultur seit 1968 täglich weidwund geschossen haben, alles auf Kosten arbeitender Steuerzahler, die brav täglich in der Tretmühle laufen, um sie bekämpfende HysterikerInnen zu mästen, ist nun ein Goldrausch ausgebrochen, der die Glücksritter der ganzen Welt anlockt wie moderndes Aas die Fliegenschwärme. Alle wollen noch schnell vom Kadaver des Westens profitieren, bevor die leichte Beute ganz verdorben ist.

Ein Symptom ist Gewalt. Hörte man früher von Acid, so war das eher im Zusammenhang mit den Beatles und ihrer psychedelischen Phase, später Acid House. Jetzt hat dieses Wort eine andere, zynische Bedeutung angenommen.

«von Westmonster 21. August 2017

Fiese Verbrecher sprühten Säure in das Gesicht eines 18jährigen Mannes in London, was dauerhafte Verletzungen hinterließ.»3 (westmonster)

Es sind keineswegs vor allem Einwanderer, die uns zu schaffen machen und als Männerüberschuß bei Frauen verdrängen. Studien zeigten, daß gut integrierte Folgegenerationen anfälliger für das Abgleiten in Blitzradikalisierung und Terrorismus sein können als die ursprünglich Eingewanderten.

Integration löst die Probleme nicht, sondern vergrößert und schafft einige. Der Männerüberschuß wird gerade durch die von der Regierung erzwungene Integration zu einer gefährlichen und grausamen Verdrängung der eigenen Landessöhne bei Mädchen und Frauen. Nicht menschlich, sondern zutiefst unmenschlich ist es, einen Männerüberschuß anzulocken, einzulassen, die eigenen Landessöhne an der empfindlichsten Stelle zu quälen. Das ist ein seelisches Verbrechen. Die Verantwortlichen gehören vor Gericht. Da hört der Spaß auf. Wenn sie zu dumm und naiv sind, die Folgen ihres Tuns zu bedenken, dann dürfen sie nicht in die Politik. Dummheit ist keine Entschuldigung.

«Die Verantwortlichen der Terroranschläge in Spanien geben Rätsel auf: Sie waren jung und recht gut integriert. Es war wohl nicht die Erfahrung von Chancenlosigkeit und Zurückweisung, die sie zu Terroristen werden ließ.

Sie waren 19 Jahre alt und Anfang 20, zwei erst 17, fast noch Kinder. Sie haben Fußball gespielt und Hausaufgaben gemacht, sie hatten Freunde und lebten im Schoß ihrer Familien. Sie beherrschten die Landessprache, kannten die Sitten, wie so viele junge Leute in Spanien hatten sie manchmal einen Job und manchmal nicht. …

Wie bekommt man 17-Jährige dazu, sich an einem der verheerendsten Anschläge in der jüngeren spanischen Geschichte zu beteiligen? 14 Tote und Hunderte Verletzte forderten die Attentate in Barcelona und Cambrils. Und das war nur Plan B. Wenn der Gruppe ihre eigentliche Terror-Operation gelungen wäre, dann wären wohl viele Hunderte Menschen zu Tode gekommen. …

Es waren keine chancenlosen jungen Männer. Und doch haben sich Moussa, Mohamed und Omar zu einer Tat entschlossen, nach der es keine Zukunft mehr für sie geben würde. …

Und die Schwester der Oukabir-Brüder sagte in die Mikrofone: „Ich bin Katalanin.” So reden keine Leute, die sich jeder Integration verweigern. … Was helfen all die Bemühungen um Hausaufgabenbetreuung und Integration, wenn die Jungs trotzdem so abdriften?»4 (Welt)

Wir werden nie erleben, daß unsere Politiker erkennen und zugeben, den größten und verhängnisvollsten Fehler seit den Massenmorden der Nationalsozialisten begangen zu haben. Nie werden wir sehen, daß diese uneinsichtigen, machtgewohnte Eliten ihre Fehler korrigieren und das Land vor Schaden bewahren. Sie müssen ausgetauscht werden, bevor es zu spät ist und wir ausgetauscht werden. Es geht um unsere Zukunft und das Leben unserer Kinder.

Während illegal Eingelassene, die nicht hier sein dürften, entschuldigt werden, auch nach schweren Vergewaltigungen, Einbruchserien oder anderen Gewohnheitsverbrechen (Dealer, Dieb, Antänzer) oft auf freien Fuß gesetzt oder auf Bewährung davonkommen, ist nun jemand im Gefängnis getötet worden, der nur eine mit Schweinefleisch belegte Stulle Brot vor ein Moscheegebäude gelegt hatte. Was für ein Schwerverbrechen! (Ironie ein!) Jetzt ist er tot. Kein Aufschrei. Aber wehe, einem Terroristen wird in den Finger geschossen, damit er nicht den Abzug drückt oder zusticht. Dann jammert vielleicht eine grüne Politikerin, daß dem armen Täter etwas passiert sei. Das ist nicht einmal Satire, sondern wirklich vorgekommen. Die Wirklichkeit stellt jede Satire schnell in den Schatten.

«Mann wurde eingelocht, weil er ein mit Schweinefleisch belegtes Brot vor eine Moschee gelegt hatte. Er wurde nach verbüßen der Hälfte seiner zwölfmonatigen Gefängnisstrafe tot aufgefunden.

Kevin Crehan, 35, wurde in seiner Zelle beim HMP Bristol am Donnerstag tot aufgefunden.
Er verbüßte eine einjährige Haftstrafe für einen rassistischen Angriff auf eine Moschee in Bristol.
Crehan und seine Komplizen legten Schweinesandwiches vor das Gebäude.
Sie legten auch eine Fahne des Heiligen Georgs mit der Beschriftung „keine Moschee” dahin.

von Joseph Curtis für Mailonline …
30. Dezember 2016»5 (dailymail.co.uk)

Fußnoten

1 https://philosophia-perennis.com/2017/08/21/imad-karim-interview/

2 https://www.compact-online.de/messerattentaeter-in-finnland-kam-aus-deutschland-wanderte-2015-ein/

3 «by Westmonster August 21, 2017
Warped criminals sprayed acid into an 18-year-old man’s face in London, leaving him with permanent injuries.» http://www.westmonster.com/acid-attack-18-year-old-suffers-life-changing-injuries/

4 https://www.welt.de/politik/ausland/article167850496/Das-unglaubliche-Doppelleben-der-jungen-Attentaeter.html

5 «Man jailed for leaving a bacon sandwich outside a mosque is found dead in prison halfway through his 12-month sentence
Kevin Crehan, 35, was found dead in his cell at HMP Bristol on Tuesday
He was serving a one-year sentence for racist attack on a Bristol mosque
Crehan and accomplices left bacon sandwiches outside the building
They also left a St George flag outside with ‚No Mosques‘ written on it
By Joseph Curtis For Mailonline
PUBLISHED: 02:09 EDT, 30 December 2016»
http://www.dailymail.co.uk/news/article-4075328/Man-jailed-leaving-bacon-sandwiched-outside-mosque-dead-prison-half-way-12-month-sentence.html

© 2020 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Zur Werkzeugleiste springen