Denker und Dichter

Schlagwort: Verschleierung

Deutsche Männer wissen, was sich gehört, feiern den Internationalen Frauentag

Deutsche Männer wissen, was sich gehört, feiern den Internationalen Frauentag

Deutsche Männer wissen, was sich gehört, feiern den Internationalen Frauentag! #Weltfrauentag #weltfrauentag2021 #Weltmännertag #weltfrauentagislam

So zünftig gekleidet ist die Entwürdigung des seit 1968 gehaßten, in Schlammschlachten bekämpften und zur rückgratlosen, rechtlose Kröte degradierten ‚weißen heterosexuellen Mannes’ endlich abgeschlossen. Die sexuelle Perversion des Feminismus, eine Haßliebe, erkor 1968 nichtweiße gewalttätige Männer, ihre heimlichen Gelüste zu erfüllen, wozu die entmännlichten Weißen ja weder berechtigt noch länger fähig waren. Also kürten sie 1968 einen Schwarzen Panther und Serienvergewaltiger weißer Frauen aus politischen Gründen, Eldridge Cleaver, zu ihrem US-Präsidentschaftskandidaten der „Peace and Freedom Party”. Beweise in meinem Buch „Untergang durch Feminismus”.

Weiße heterosexuelle Männer wurden dagegen gewinnträchtig geschieden, was feministische Abzockgesetze ermöglichten, wodurch eine feministische Sklavenhalterinnen-Gesellschaft entstand, die Männer als nützliche Finanz- und Versorgungssklaven, Zahlern von Alimente, Unterhalt, Steuern und Verrichter jener unangenehmen Arbeiten hielt, die feministische Frauen keine Lust haben, selbst übernehmen zu müssen. Als entsorgbarer Vater konnte er jederzeit gewinnträchtig aus ihrem Leben geworfen, um Sorgerecht betrogen und fürderhin finanziell ausgequetscht werden als abwesender Zahlknecht. Irgendjemand muß doch die Quoten bezahlen!

Sogar zum Männertag, der nicht offiziell begangen wird, inszenierten sich feministische Organisationen und Frauen selbst. Viele Gedenktage gibt es bei den Vereinten Nationen (UN) für Frauen, alle davon mit feministischen Inhalten konstruiert und Vehikel einseitig feministischer Propaganda. Keinen einzigen Gedenktag hat diese Organisation für das männliche Geschlecht. Das ist nun wahre Gerechtigkeit, Gleichheit, und ein deutliches Zeichen daran, woran die gesamte Epoche krankt: einer gewaltigen Empathiestörung, die Männer und besonders weiße männliche Verlierer vollständig vernachlässigt, mit Füßen tritt, verhöhnt, beschimpft und ihnen den Mund verbietet. Es hat noch nie in der Menschengeschichte in großem Stile eine so ungerechte Gesellschaft gegeben wie die feministische, und noch niemals sind die Grundlagen des Lebens so kraß mißverstanden und falsch gedeutet worden.

Das beschreiben meine Bücher. Aus genau diesem Grunde werde meine Bücher seit Jahrzehnten ignoriert, versteckt, oder, sobald sie trotzdem bekannt und gelesen zu werden drohen, mit hemmungslos bösartiger Verunglimpfung lächerlich gemacht, um Leser abzuschrecken. Denn würden sie gelesen, wäre die feministische Diktatur nicht möglich. Es ist ihr Machtinstinkt, der die Unterdrückung meiner Bücher gebietet, um die Unterdrückung der Männer zu vertuschen.

Das hat nichts mit nichts zu tun! Motiv unklar! Regierung untätig! Regierung heuchelt Wut

Das hat nichts mit nichts zu tun! Motiv unklar! Regierung untätig! Regierung heuchelt Wut

«Aktualisiert am 28. Juli 2017, 22:37 Uhr

Ein Mann mit einem Messer betritt einen Supermarkt und greift wahllos Kunden an. Ein Mensch stirbt, mehrere werden verletzt. Die Polizei kann den Täter fassen – sein Motiv bleibt zunächst unklar. Einem Medienbericht zufolge ist er als Islamist bekannt. …

Täter war anscheinend ausreisepflichtig …

„Zusätzlich wütend macht mich, daß es sich bei dem Täter offenbar um jemanden handelt, der Schutz bei uns in Deutschland beansprucht und dann seinen Hass gegen uns gerichtet hat”, teilte Scholz mit. „Offensichtlich handelte es sich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war, aber nicht abgeschoben werden konnte, weil er keine Papiere hatte.” …

Unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete der ‚Tagesspiegel’, der Verdächtige sei den deutschen Behörden als Islamist bekannt. … Offen ist demnach aber, was das ausschlaggebende Motiv für die Tat war …

Augenzeugen berichteten, der Täter habe auf seiner Flucht mehrfach „Allahu Akbar”. Dies bedeutet übersetzt „Gott ist groß”.1 Es gab in der Vergangenheit mehrfach Terroranschläge islamistischer Extremisten, bei denen die Täter diesen Ausruf verwendeten.»2 (gmx.net)

Das Herumeiern von Presse und Politikern ist typisch, vorhersehbar und beschämend. Der Täter war Islamist, sogar in unserem scheiternden feministischen Invasionsland ausreisepflichtig, was wie üblich daran scheitert, daß Täter einfach ihre Ausweise verlieren, ihre Identität oder gar ihr Herkunftsland verschleiern können, um niemals mehr abgeschoben zu werden. Waren Täter aber einmal so dumm, sich keine falsche Identität zuzulegen, so tritt fast automatisch der Täterschutz ein, weil ihm eine Auslieferung in sein unsicheres Herkunftsland, wo ihn keine zahnlose Justiz erwartet, nicht zugemutet werden könne.

Obwohl die un-verantwortlichen Politiker im Wahlkampf bekunden, wütend zu sein, bleiben sie untätig; ihre einzige Sorge gilt der psychologischen Bearbeitung ihrer Wähler, um sich an die Macht zu klammern. Anschlag und Motiv werden als ‚unklar’ hingestellt und meistens ‚psychische Probleme’ gedeutet, weil im feministischen Regime nichts mit islamistischer Bedrohung zu tun haben darf, um das eigene Scheitern ihren Wählern nicht bewußt werden zu lassen – zu diesem Zweck werden wir in täglicher Gehirnwäsche von etablierten Medien schief, lückenhaft, tendenziös mehr umerzogen und indoktriniert als informiert. Denn auf keinen Fall darf die AfD zur neuen Volkspartei aufsteigen, damit das Spinnennetz der Lügen, in denen wir gefangen sind, nicht zerreißt. Dabei wäre auch die AfD nur ein erster Schritt aus dem Käfig der Diktatur neuen Typs; wie Kultur und Geschlechterbezüge zerstört und vergiftet wurden, ist auch der einzigen verbliebenen demokratischen Opposition noch nicht bewußt. Es wird viele Generationen benötigen, die vom derzeitigen ideologischen Amoklauf der Eliten angerichteten Schäden zu überwinden. Bis dahin werden Zivilisation, Kultur und Nation unserer Vorfahren wohl nicht mehr existieren.

Fußnoten

1 Falsch. Das bedeutet: „Gott ist größer”. „kabir” ist arabisch „groß”, „akbar” der Komparativ „größer”

2 https://www.gmx.net/magazine/politik/supermarkt-messer-menschen-los-32450898

© 2023 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com