Denker und Dichter

Schlagwort: Impfdebakel

Regierungsversagen bei der Impfstoffbeschaffung

Regierungsversagen bei der Impfstoffbeschaffung

Obwohl der zuerst international zugelassene Impfstoff in Deutschland entwickelt wurde, wofür die Regierung Millionen Steuergelder an die Firma verschenkte, war diese nicht in der Lage, wie Israel, die Emirate, Bahrain, Großbritannien und die USA frühzeitig genug ausreichende Mengen für baldige Lieferung nach Zulassung zu bestellen; ebenso unfähig sind die wegen Angelas ideologischer Vorgabe, daß eine Zulassung nicht von deutschen Behörden erfolgen dürfe, weitere Impfstoffe wie Sputnik V rasch zuzulassen; offenbar sind diese noch nicht einmal jetzt, wo der Mangel an Impfstoff drückt, Leben und Wirtschaft erwürgt, bestellt worden. Diese Regierung kann ihre Bürger in Isolationsfolter, Unternehmen in Konkurs zwingen, aber nicht rechtzeitig Impfstoff besorgen. Diese Regierung ist gemeingefährlich und muß sofort zurücktreten.

«Donnerstag, 28. Januar 2021
„Mindestens zehn harte Wochen” Spahn erwartet längere Impfstoff-Knappheit
Gesundheitsminister Jens Spahn bittet in der ausufernden Impfstoff-Debatte weiter um Geduld. „Denn wir gehen bei der Knappheit des Impfstoffes noch durch mindestens zehn harte Wochen”, schreibt er auf Twitter in Anspielung auf die Lieferungen von Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca.»1 (n-tv)

Bundesgesundheitsminister Spahn kündigt harte Zeiten wegen Impfstoffmangels an, die Versagen der Regierung und ihrer EU-Ideologie sowie globalistischen Utopie sind, aber er ist genauso unfähig wie Angela oder die Regierung insgesamt, ihren Fehler zu erkennen, wenigstens jetzt unverzüglich so viel Impfstoffe anderer Hersteller wie möglich für rasche Lieferung zu bestellen, ob „Sputnik V” aus Rußland, einen der in China vielfach verwendeten Impfstoffe, und diese über deutsche Behörde schnellstens mindestens mit einer Notfallzulassung zu versehen. Doch das können die vollinkompetenten Phrasendrescher, besessen von irrationalen zeitgeistigen Ideologien, nicht. Sie können nur stur wie ein Betonkopf ihre Fehler weiterbetreiben und aussitzen, während im Lande die Firmen reihenweise pleite gehen, Läden in den Innenstädten massenweise schließen, ungeimpfte Alte an COVID-19 sterben, oder nach einer Impfung mit bRNS-Impfstoffen (denglisch: mRNA), die an derart alten Personen womöglich nicht ausreichend vorher erprobt wurden. Die verfügbaren russischen und chinesischen Impfstoffe funktionieren nach klassischem, länger erprobtem Prinzip.

Fußnote

1 https://www.n-tv.de/politik/Spahn-erwartet-laengere-Impfstoff-Knappheit-article22322279.html

Angela Merkels antideutscher EU-Impfkommunismus ist gescheitert

Angela Merkels antideutscher EU-Impfkommunismus ist gescheitert

„EU ist, wenn Deutschland zahlt”, soll der Minister eines EU-Südlandes schon einmal treffend bemerkt haben. Wieviel Arbeitsplätze verloren gehen, wieviele Läden, Selbständige und Freiberufler werden schließen oder aufgeben müssen, wieviele Unternehmen infolge der Coronakrise und der vorhergehenden Krisen in Insolvenz geraten werden, worauf sie dann entweder ganz verschwinden, oder derzeit günstig von China aus für einen Appel und ein Ei übernommen, oder gleich geschenkt angenommen werden mit Steuergeldern zur Rettung als Aufgeld, ist unbekannt. Erst wird die Technologie, das Herzstück unsrer Wirtschaft, übernommen und transferiert, dann werden viele dieser Firmen ganz verlagert oder hier geschlossen werden, wobei wir zur Wirtschaftskolonie einer diesmal südöstlichen Macht absinken. Sogar ohne Angelas radikale Sperrmaßnahmenpolitik sollen wegen Corona und Maßnahmen gegen Corona bereits 255 Millionen Vollzeitarbeitsplätze weltweit verloren worden sein.

Bei uns wird vertuscht und versteckt, indem sogar die Pflicht zur Insolvenzmeldung für überschuldete Unternehmen gesetzlich vorübergehend aufgehoben wurde, was wirtschaftskriminell ist. Jeder Tag, den ein das Geld seiner Gläubiger und Kunden verbrennender Betrieb die Insolvenzmeldung verschleppt, vergrößert den Schaden, ebenso alles Geld, das nachgeschossen wird. Dagegen hat unsre Regierung bereits in den zahlreichen Finanz-, €- und EU-Krisen verstoßen, und zwar in jeder Krise radikaler als in der vorigen. Insolvenzverschleppung ist das schädlichste überhaupt und daher zu recht strafbar, allerdings nur für Privatleute, nicht für Politiker, die straffrei Verbrechen dieser Art begehen dürfen.

Angela Merke und ihre Regimepolitiker können nach ihren zahlreichen vorigen Fehlern auch gar nicht mehr anders, als zurücktreten, was sie wütend verweigern, oder weiterwurschteln, mit jedem Schritt tiefer in das verbotene Gebiet der Verschuldung, Insolvenzverschleppung und Entrechtung ihrer Bürger weitertreten. Den charakterlich sind sie nicht fähig zur Einsicht ihrer ideologischen Verirrung, ihre Fehler aufzugeben, zurückzugehen, oder zurückzutreten und der Opposition eine Chance zu geben, den im Schulden-Morast versinkenden Karren wieder herauszuziehen.

Ohne Staatshilfen, die auf Veruntreuung von Geldern der Steuerzahler hinauslaufen, oder neue Schulden, was schleichende Enteignung der Bürger bedeutet, die dafür einstehen müssen, Aufweichung notwendiger Geschäftsregeln, was Anstand und das Vertrauen in Rechtsstaat und die Zahlungsmoral versaut – jetzt fordert die Regierung fast dazu auf, etwas normalerweise verbotenes zu tun, wie Mieten und Rechnungen nicht zu zahlen oder faktisch insolvent weiterzuwurschteln –, Aufforderung zum eigentlich strafbaren Versäumen faktisch notwendiger Insolvenzmeldung, was die Wirtschaft zombifiziert, könnte die Regierung sich gar nicht mehr von einem Tag zum andern retten. Damit der von ihrer Politik ruinierte Staat ihr nicht sofort um die Ohren fliegt, vertuschen sie ihr Versagen, indem sie ständig Geld der Steuerzahler nachpumpen und Grundregeln des Rechts aufweichen oder brechen.

Gleichzeitig läßt sich die Regierung Angela von hysterischen UtopistInnen wie Greta Thunberg, bekannt für pubertäres Abreagieren psychischer Störungen als Aktivistin – sehr beliebt, seit es von feministischen Wellen als politisches Prinzip aufgebracht wurde –, Luisa Neubauer aka Langstreckenfliegerin, zu immer neuen Ausgabenorgien treiben. Ganz gleich, worum es gerade geht, zuverlässig finden die radikalsten, hysterischsten AktivistInnen des Landes oder gar der Welt zu der mitfühlenden, weil seelenverwandten Angela, woraus dann schlimmstmöglichste Politik entsteht, die größtmöglichen Schaden anrichtet.

„Die Renten sind sicher” – für alle außer Deutsche, die sie bezahlen.

„Der Staat hat gut gewirtschaftet” – gewiß, schneller in einer Pleite war unser einst wohlhabendes, weil fleißiges und erfindungsreiches Land gar nicht zu treiben.

Pleiten? Was kümmert das die große Schwester Angela, Nichtmutti, wenn sie doch beliebig digitales Geld nachdrucken und verteilen kann wie Heu, das der Wind von der gemähten Wiese weht, denn bezahlen müssen es andere. Zukunftssorgen? Aber, aber! Die steuerfreien Dinosaurierdiäten und Riesenpensionen unsrer Politiker sind sicher! Kaputt geht nur der Rest, überflüssig als von der Regierung abgewähltes Volk, die sich als, wie sie vermeint, Regierung der UN oder EU die Welt als bevorzugtes Volk demokratisch ausgesucht hat, das nun die eigenen Bürger verdrängt und ethnisch binnen Generationen abschafft. Aber bloß keine nüchterne Wirklichkeit sehen! Immer schön in politisch – ideologischen Phrasen bleiben, in denen dieser ethnische und kulturelle Selbstmord wunderschön humanistisch, salbungsvoll und hohl klingt! Alles ist nur eine Frage der Ausdrucksweise. Richtig gesagt wird aus dem Tanz der Lemminge ein fröhliches Fest, wenngleich das letzte.

Politikgenie Altmayer – die Polithysterikerin Angela umgibt sich mit hochkompetentem Fachpersonal – stellte nüchtern die alternativen Fakten fest, denen zufolge „Kein einziger Arbeitsplatz wegen Corona verloren geht”. Man kann die Uhr danach stellen, daß regelmäßig das exakte Gegenteil dessen wahr ist, was unsre Gesinnungsregierung, die sich anmaßt, über wahr oder Falschnachricht zu entscheiden, behauptet. Selbiges gilt für die durchgeknallten Medien.

Die Folgen des Vollversagens unsrer Blockparteien an der Macht sind ruinös und zerstörerisch; außer menschenfeindlichen feministischen Utopien und Genderwahn frönen Regierung, Medien und Altparteien seit Jahrzehnten auch grüner Utopie.

Ergebnis waren bereits Anfang Sommer 2020 schlappe 650.000 Neuarbeitslose. Dabei sind Inhaber aufgegebener Geschäfte, ruinierte Selbständige und Freiberufler noch gar nicht mitgezählt.

Mit einer Flut kurzsichtiger Regeln und Gesetze, die Bürger in ständig neue Ausgaben treiben, die dann nutzlos sind, weil nach Einbau fragwürdiger und teurer Sicherheitsvorkehrungen dann doch wieder staatliche Zwangsschließung, zu denglisch ‚Lockdown’ verhängt wird, treibt das Regime noch die einst willigsten, gutgewillten Bürger in Pleite oder Aufgabe.

Glück auf, liebe Bürgerinitiative.

Derweil wickelt die Angela seelenverwandte Ursula van der Leyen, die damals in Göttingen beim RCDS beliebte Diskotheken wie das Morisco studierte (weshalb linke Studenten über die Disko schimpften, lieber in ihr linksradikales, drogenverseuchtes Podium aka Dopium gingen), als feministisch angehauchte Frau daher eine glanzvolle Karriere der Unfähigkeit hinlegte, wogegen Weltklasse-Feminismuskritik seit damals totalunterdrückt wurde, nach der zur Genderwehr und (M)Uschi-Wehr umfunktionierten Bundeswehr, deren stärkste Waffe heute das Totlachen ist, das etwaige feindliche Truppen beim Anblick dieser bunten Chaostruppe, in der höchstens das Gendern und Gendertoiletten funktionieren, aber weder Schiffe, U-Boote, Flugzeuge oder Panzer, nun die undemokratische EU-Bürokratie ab, die uns in den letzten Jahrzehnten Radikalfeminismus, Gender-Mainstreaming, Quoten, gerade Bananen und gerade wachsende Gurken vorgeschrieben hat, dazu Umweltschutzleuchten, die viel teurer waren und zur ausgleichenden Ungerechtigkeit aus hochgiftigem Quellsiblerdunst bestanden.

Verständnis oder gar Mitgefühl für Einheimische war gestern, Empathie für männliche Verlierer niemals. Erst schimpften sie über Männer und entrechteten sie, dann erweiterten sie das Spektrum ihrer Ideologie, indem sie über ‚weiße heterosexuelle (und erst recht alte) Männner’ herzogen, sie als Feindbild in Schlammschlachten jahrzehntelang bekämpften. Auch wenn das nach einer Verengung klingt, erweiterten sie damit ihr Bündnis, weil sie immer neue Gruppen erfanden oder aus fremden Kontinenten einluden, an der Plünderung hart arbeitender, geschmähter, von Frauen diskriminierter Männer teilzuhaben, denen jegliches Mitgefühl oder Empathie entzogen wurde, wogegen über unberechtigte, schädliche Kulturrevolutionäre und Fremde, die nichts mit uns verbindet, millionenfach, bald vielleicht hundertmillionenfach das Füllhorn eine gänzlich unberechtigten Solidarität ausgeschüttet wurde.

Fremde Abzocker und Kulturrevolutionäre erhielten von Mädchen und Frauen in einer sexuell-seelischen Perversion nachgeworfen, was sie den eigenen, hart arbeitenden Männern entzogen, verweigerten, raubten. Beta bucks, Alpha fucks. Das Bild oben vergißt, was heute wegen Empathiestörung immer vergessen wird: Daß sich die illegal eingelassenen oder eingeholten fremden Männer am liebsten bei uns hellhäutige oder gar blonde Schönheiten angeln, ob als Fickstute, Freundin, Zweit- oder Drittfrau, oder als Ersatz für die Ziege, mit der zu verkehren echte Videos zeigten. Es übrigens keine Ente, daß aus Marokko berichtet wurde, eine Gruppe Jugendlicher habe sich durch Gangbang mit einer Eselin Geschlechtskrankheiten zugezogen, weshalb sie behandelt werden mußten und die Sache aufflog. Aber nun denn, das ist verboten, noch verbotener, als auf männliche Verlierer hinzuweisen, auf kluge, fleißige, wohlerzogene autochthone Männer, die in einer funktionierenden Kultur der Schwarm unserer Mädchen wären, in einer feministischen Unkultur dagegen verachtet und abgewimmelt werden, weil sie das Protzen mit plumpen Sexualsignalen nicht gelernt hatten, weil sie lieber fleißig über Büchern saßen und studierten. Umso besser kennen die illegal ausgelassenen Männer aus Kriegs- und Problemzonen der Welt sich mit plumpen körperlichen Sexualsignalen aus, weshalb sie unsre Mädchen reihenweise verführen und so den eigenen, wohlerzogenen Landessöhnen wegnehmen. Aus numerischen Gründen kann das gar nicht anders sein, weswegen angeborene Instinkte, angefangen beim Fremdeln von Kindern, vor solcher Schieflage zu schützen versuchen.

Doch unsre stets und überall auf Schadensmaximierung bedachten Medien, Aktivistien und Regierungen verbieten wütend, diese logischen Zusammenhänge zu berichten, damit niemand mitbekommt, was geschieht. Sie bekämpfen mit Nachdruck ‚Fremdenfeindlichkeit’, die sie selbst durch ihre Politik erst schaffen. Denn kein gesunder Mensch hat etwas gegen Fremde, solange diese sich anständige benehmen, in ihre Heimat zurückkehren, uns nicht in unsrer bedrängen und vor allem, uns keine Mädchen wegnehmen. Wenn sie das aber tun, ist dies ein feindseliger Akt, der natürliche Reflexe der Gegenwehr auslöst, die überlebenswichtig sind, eine Form des Lebenserhaltungsinstinkts. Diesen aber versucht unsre ideologisch durchgeknallte Regierung uns von frühester Kindheit abzuerziehen, indem dieser lebenswichtige Lebenserhaltungsinstinkt als ‚Rassismus’ verteufelt und moralisch geächtet wird. Das wird irgendwann böse knallen und äußerst übel ausgehen. Unsre Regierung ist die weltweit wohl größte Kuckoldmacher- und Incelmacher- Organisation aller Zeiten; niemals zuvor hat eine Regierung ihre eigenen Landessöhne dermaßen geschändet, im eigenen Lande überzählig bei Mädchen gemacht, und durch demographische Bombe die eigene Heimat verlieren lassen.

Aber das darf man weder sagen, noch schreiben oder denken! In einer Gesinnungsdiktatur darf man gegen fremde Länder oder fremde Regierungen demonstrieren, aber nicht gegen die eigene Regierung – dann würde man als ‚gefährlicher Rechtspopulist’, ‚Rechtsextremist’, als ‚Nazi’, ‚Quer-’ oder ‚Falschdenker’ verfolgt.

In der Republik von Schilda dürfen Illegale, die bei uns Männer bei Frauen und Mädchen verdrängen, was die zu Kuckolden oder Inceln degradierten auch noch bezahlen und unterstützen müssen, und wenn sie sich nicht darüber freuen, dann sind sie ‚ganz böse „Rassisten”, „Fremdenfeinde” und „islamophob”’, in Scharen einreisen, ohne Ausweis zu zeigen oder Coronatest zu machen. Einmal drin, können sie im Irrenhaus Deutschland mangels Ausweis nicht wieder hinausgebracht werden. Zeitgleich will das von irren Utopien besessene Regime den eigenen Bürgern das Reisen verbieten.

Mit solcher schlimmstmöglichen, aus besessener ideologischer Verblendung entsprungener Politik, haben Angela Merkel, Medien, AktivistInnen und Altparteien das Land in ein Pulverfaß verwandelt.

International-Sozialismus ist, die Interessen des eigenen Staates und Volkes einer antinationalen, internationalen Ideologie zu opfern, um eine kommunistische Umverteilung zu betreiben. Kommunistische Planwirtschaft ist schon immer gescheitert, hat zur Verarmung aller geführt. Das gilt nicht nur für Geld, sondern auch Gesundheit. Der erste Wirkungskreis für Angela Merkels antideutschen Internationalsozialismus war EU-Ideologie. Alles mußte über die EU-Bürokratie laufen, von der Zulassung bis zur Bestellung und Lieferung, weshalb es scheiterte. Angelas Führerinnenvorgabe verbot deutsche Zulassung und verhinderte rechtzeitige Bestellung für frühzeitige Lieferung. Später war Angela das nicht radikal genug; nun soll gleich die ganze Welt über die UN-Bürokratie beglückt werden, was als umverteilende Planwirtschaft genauso scheitert wie im Kommunismus. Es ist, auf die Spitze getrieben, ein Fehler, der seit den 1950ern betrieben wurde: Man zahlt Hilfsgelder in unfähig oder korrupt regierte Staaten aller Welt, wobei einiges oft bei den Mächtigen hängen bleibt, diese ermutigt werden, nicht für die Armen des eigenen Landes zu sorgen. Das tun ja die dummen deutschen Zahlknechte. Dadurch wird angeregt, die Probleme schleifen und wachsen zu lassen, weil dies ja einträgliches Geschäftsmodell ist. Probleme selbst zu lösen wäre mühsam, unbequem und schädlich, weil dann die schönen Hilfsgelder entfielen, die tatsächlich Beihilfe zur Unselbständigkeit sind. Gefördert wird Bevölkerungsexplosion anderswo, die dortiges Wirtschaftswachstum auffrißt, für nie abreißende Flut von Bildern hungernder Kinder sorgt, die es gerade deswegen so häufig gibt, weil ihr tränenrühriger Anblick Spenden und Hilfsgelder anzog. Die nötige dortige Geburtenbegrenzung unterblieb wegen unsrer Hilfsgelder, die lanfristig schadeten, genau das verschlimmerten, was sie lindern sollten. Kommunismus in Aktion halt. In der UN hat die Bundesregierung seit den 1980er Jahren Gender-Mainstreaming als vorrangiges Politikziel verankern helfen, später globalistische Migrationsagenda und grünen Aktivismus. Die UN ist also ebenso wie die EU eine sehr schädliche, durch und durch ideologisch verkorkste Bürokratie.

«Im virtuellen Davos spricht sich die Bundeskanzlerin wolkig für eine gerechte internationale Verteilung von Impfstoff aus, der in Deutschland knapp ist. Merkel scheint sich selbst für die Uno-Generalsekretärin zu halten.

Seit Januar steht die Bundesregierung in der Kritik, weil sie es verabsäumt hat, für die Deutschen genügend Impfstoff zu ordern, sondern diese, vielleicht wichtigste Aufgabe im nationalen Interesse der EU-Administration übertragen hat – mit einem erwartbaren Ergebnis: Es steht viel zu wenig Impfstoff bereit, es kommt zu Lieferengpässen und zu organisatorischen Fehlleistungen der Bürokratie in hanebüchenem Ausmaß.

Die Bundesregierung vermochte es nicht wie andere Länder, größere Chargen des BioNtech-Impfstoffes zu bekommen, obwohl wir über eine deutsche Firma reden. Statt diese Probleme in den Blick zu nehmen, statt sich darum zu kümmern, daß in Deutschland zügig geimpft werden kann, wie wir es in Israel oder in Großbritannien beobachten können, spricht sich die Bundeskanzlerin auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum von Davos wolkig für eine gerechte internationale Verteilung der Impfstoffe gegen Covid-19 aus.

Kanzleramtsminister Helge Braun bringt jetzt die Idee ins Spiel, das Grundgesetz zu ändern und die Schuldenbremse auszusetzen. Es klingt wie eine Fußnote zu Merkels Einlassungen vor dem virtuellen Weltwirtschaftsforum, daß Deutschland die ärmeren Länder beim Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie unterstützen und bei der Entwicklungszusammenarbeit nicht sparen werde, sondern eher „noch eine Schippe drauflegen” will. Man bekommt immer mehr den Eindruck, daß eine der Begabungen der Bundeskanzlerin darin besteht, in Deutschland immer höhere Beträge den Bürgern abzupressen, siehe bspw. CO-2 Steuer, die sie dann munter in der Welt verteilt. Kennt die Bundeskanzlerin nicht die Situation in Deutschland, die Pleitewelle, die bevorsteht, den wirtschaftlichen Niedergang, den erbarmungswürdigen Zustand ganzer Wirtschaftsbereiche wie des Einzelhandels oder des Veranstaltungsbereiches? …

Die Bundesregierung, die sich nicht zuständig fühlte, Impfstoff zu besorgen, erwägt nun den gesamten Flugverkehr lahmzulegen. Sie folgt den totalitären Vorgaben der Zero-Covid-Ideologen, möglicherweise bis zum Vorabend der Bundestagswahl. …

Der Bundestag wurde durch den Rat der Ministerpräsidenten ersetzt. …

Wie bereits Chinas Präsident Xi Jinping spricht sich Merkel für eine globale Koordination und gegen Protektionismus aus. Gerade die Pandemie sei auch „die Stunde des Multilateralismus“. Meint sie das ernst angesichts des Versagens der EU, ihre Mitgliedsstaaten mit Impfstoff zu versorgen? Die „Stunde des Multilateralismus” stellt unter diesen Voraussetzungen nur einen Euphemismus dar für die Hegemonie Chinas. Und kein Staat ist de facto protektionistischer als China.

Vielleicht kann man Helge Braun bitten, die Bundeskanzlerin daran zu erinnern, daß sie nicht die UN-Generalsekretärin, sondern die deutsche Regierungschefin ist.»1 (Tichys Einblick)

Nun bildet sich Nichtmutti Angela ein, für das Wohl dieser EU und UN verantwortlich zu sein statt für das ihrer Bürger. Damit wird weder der Welt noch der Menschheit geholfen, sondern allen geschadet. Aber das begreifen Personen nicht, die kommunistisch oder feministisch geprägt sind, auf AktivistInnen hören. Wann immer schräge, extremistische AktivistInnen auftreten wie Greta Thunberg, die ihre Probleme auf die Umwelt schob und aktivistisch ausagierte, Langstrecken – Luisa Neubauer oder wer auch immer gerade, werden diese eingeladen, prägen Angelas Einschnappen in der nächsten verrückten ideologischen Utopie.

«Wie glaubwürdig sind die Maßnahmen der Regierung, wenn man die Pandemie als große Chance für einen neuen Gesellschaftsvertrag, für eine Große Transformation (Merkel) oder für den Great Reset (Schwab) begreift, ohne daß man sich in Diskussionsorgien verlieren muß, weshalb Kritiker als Verschwörungstheoretiker diffamiert werden, denen ‚Schranken’ gesetzt werden sollten.»2 (Tichys Einblick)

Seit die erste feministische Welle vor dem Ersten Weltkrieg politische Hysterie aufbrachte und salonfähig machte, hat diese politische Ideologien, Extremismen und Utopien verschiedenster Art beflügelt und getragen. Inzwischen werden sogar Krankheiten wie COVID-19 politisiert. Dieselben AktivistInnen, die Menschenschmuggler unterstützten, den Dammbruch faktischer Grenzöffnung für Millionen illegaler Sozialstaatnutzer erzwangen, Klimaängste schürten, mit feministischer Verschwörungstheorie vom strukturalen Patriarchat jeglichen Rest an Empathie für von ihnen geschaffene männliche Verlierer zerstört haben, nach seit 1968 währenden Schlammschlachten gegen ‚weiße heterosexuelle (zuweilen gar alte) Männer’ nun auch den Kampf gegen das Weißsein führen, sind auch beim politischen Ausnutzen von COVID-19 mit ihrer absurd realitätsfremden #ZeroCovid-Parole dabei. Das Prinzip politischer Hysterie ist viel zu einträglich, bequem und machtverheißend, als daß irgendein Schlüsselthema oder gar eine Krise ausgelassen werden mag. Einmal etabliert, ist die Büchse der Pandora geöffnet, ist diese Plage der Menschheit nicht mehr aus der Welt zu kriegen.

«Jan Fleischhauer
Wir gehen in die dritte Phase der Pandemie, die ihrer Politisierung. Das neue Feindbild: der Unternehmer als Infektionsrisiko. Die neue Gesellschaft: ein wenig wie die DDR, aber dafür 100 Prozent virusfrei und mit Homeoffice.

Die gute Nachricht vorneweg: Das Gehalt und die Pensionsansprüche der Kanzlerin sind von der Pandemie nicht betroffen. Auch auf die ökonomische Lage von Malu Dreyer, Daniel Günther, Tobias Hans und Bodo Ramelow hat der Lockdown keine Auswirkungen. Die Bezüge der Ministerpräsidenten sind in der Krise sicher. …

Immer, wenn große Begriffe bemüht werden, sollte man mißtrauisch werden. Meine Erfahrung. Oder wie Carl Schmitt einmal anmerkte: Wer Menschheit sagt, will betrügen. …

Wirklich gekniffen sind nur die Selbstständigen, sie bekommen die volle Wucht des Lockdowns zu spüren. …

Wir treten gerade in die dritte Phase der Pandemie, in die ihrer Politisierung. Anfang der Woche haben Aktivisten eine Petition mit dem Titel „#ZeroCovid: Für einen solidarischen europäischen Shutdown“ online gestellt. Was wie das Ringen um den richtigen Weg im Infektionsschutz aussieht, ist in Wahrheit der Beginn im Kampf um eine neue Wirtschaftsordnung.

Wie die neue postpandemische Gesellschaft aussehen soll, ist erst in Umrissen erkennbar, aber daß es eine Gesellschaft sein wird, in der die Eigentumsgarantie nur noch begrenzt gilt und die Profitlogik ausgehebelt ist, das gilt als ausgemacht. Der Unternehmer ist in dieser Welt nicht mehr nur ein Ausbeuter, wie man es aus den marxistischen Lehrbüchern kennt: Er ist auch ein epidemiologisches Risiko, weshalb man am besten seinen Laden dichtmacht und die Gewinne umverteilt. …

Selbst der linken „taz” geht die komplette Stilllegung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens zu weit. „Halbtotalitäre Fantasie” nannte der aus Ostdeutschland stammende Redakteur Thomas Gerlach die Vorschläge. Der Mann ist in der DDR aufgewachsen, er kennt sich mit Totalitarismus aus. Das hält die Verfechter selbstredend nicht davon ab, weiter für die gerechte Sache zu trommeln.»3 (Focus)

Das auf politischer Hysterie fußende System Angela Merkel betreibt nicht nur absurde, höchst schädliche Agenden, weil es utopische Ideologien betreibt, die auf falscher Wahrnehmung beruhen, denn das weibliche Geschlecht ist biologisch dominant, das männliche wird von Frauen und Gesellschaft diskriminiert, wie meine Bücher beweisen, denn es gibt tödlichen antiweißen Rassismus nicht nur im Süden Afrikas, sowie eine Verdrängung Weißer aus deren Heimat, so wie Deutsche in deren Heimat verdrängt werden, und vieles mehr, was sich genau umgekehrt verhält wie behauptet, sondern es versagt auch praktisch, weil die irrationalen und schädlichen Ziele auch noch unvernünftig betrieben werden. Zu allem Überfluß versagt die Regierung auch noch beim Regieren. Jedes Mal, wenn sie sich ein System ausdenken, wird es noch schlechter als das vorige. Im Frühjahr war es zu recht kritisiert worden für damalige, mißlungene Maskenverteilung. Deshalb wurde es diesmal noch umständlicher und noch schlechter zum Scheitern gebracht.

«„Dieses System ist völlig unangemessen und ein Skandal”
Jan Klauth 27.1.2021 10:22 Uhr

Risikogruppen warten wochenlang auf Gutscheine, Briefe sind an Verstorbene adressiert, Apotheker wehren sich. Das Gutschein-System für FFP2-Masken ist nun sogar ein Fall für die Justiz. Höhepunkt der Aktion: Sie hätte spielend ein paar Milliarden Euro billiger sein können.

Als Apotheker Hendrik Müller Ende Januar sein Firmenkonto checkt, bekommt er Zweifel. Mehr als 60.000 Euro netto hat er erstattet bekommen: Geld vom Bund, je sechs Euro pro verteilter FFP2-Maske in seinen zwei Obernkirchener Apotheken. „Zertifizierte FFP2-Masken sind für 60 bis 70 Cent netto zu erwerben, dadurch ergibt sich ein Reingewinn von 40.000 Euro. Die Vergütung von sechs Euro brutto ist völlig unangemessen und ein Skandal”, sagt Müller. …

Das Beispiel ist nur eines von vielen Ungereimtheiten um das Verteilsystem des Bundesgesundheitsministeriums (BMG). Seit Kurzem gilt die verschärfte Maskenpflicht im Handel und ÖPNV. …

Generell gibt es viel Kritik am Verteilsystem. Sowohl Ärzte als auch Oppositionspolitiker monieren, die Abläufe seien unnötig bürokratisch und teuer. …

Doch damit ist denjenigen wenig geholfen, die die Coupons erst Mitte Februar erhalten: Denn der Anspruch gilt, wie erwähnt, seit dem 1. Januar. Kürzlich erreichten WELT Hinweise, daß die Bundesdruckerei nicht schnell genug Material beziehen konnte und sich die Auslieferung deshalb verzögert. …

Dutzende Menschen berichten, Briefe erhalten zu haben, obwohl sie keinen Anspruch haben. So bekamen Kinder die Coupons, Menschen, die keiner Risikogruppe angehören, und sogar Verstorbene.»4 (Welt)

Die Regierung läßt keine Chance aus, ihr Versagen zu steigern und sich zu blamieren. Man kann diese uneinsichtigen, von hysterischen Ideologien vernagelten Betonköpfe nur schnellstmöglich von der Macht entfernen, bevor sie noch mehr Schaden anrichten. Die Altparteien müssen weg. Sie haben versagt.

«Ist die Demokratie noch zu retten? Baal Müller analysiert Zustand und Zukunft der Merkel-Republik 67
Rudolf Seitner 25. Januar 2021

Die demokratischen Institutionen in Deutschland werden immer weiter ausgehöhlt und teilweise bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Ist bald Sense mit der Demokratie – oder gibt es noch Hoffnung auf eine Wende? Der Publizist Baal Müller beantwortet diese Fragen in seinem neuen Werk Die Selbstzerstörung der Demokratie»5 (Compact)

Der nächste Artikel behauptet gar, daß Druck bestehe, Tote als an Corona verstorben zu erfassen. Statistiken zeigen, daß Sterbefälle wegen Grippe, die es jedes Jahr gibt, praktisch verschwunden sind. Stattdessen gab es ‚an Corona Verstorbene’. Das ist kein Wunder, denn als ‚Coronatoter’ wurde jeder gezählt, der vor seinem Tode positiv auf Corona getestet worden war, ganz gleich, was die eigentliche Todesursache gewesen war oder ob die Infektion nicht bereits ausgestanden war oder ob es sich um ein falsch-positives Ergebnis handelte. Wer bei einem Autounfall starb, zählte als ‚Coronatoter’, sofern ein Coronatest vorgenommen worden war und eine vorherige Infektion nachwies. Daher war ohne Übersterblichkeit, die es bis Mitte Dezember nicht gab, die Sache Roßtäuscherei. Inzwischen mag es echte Übersterblichkeit geben, doch das falsche Zählen ist sogar ein rechtliches Problem, vom moralischen ganz zu schweigen. Vor allem dient es einem System, das auf Umdeuten, Einrahmen, Datenmanipulation, also Lüge beruht – bei vielen Themen, nicht nur Corona. Begonnen hatte auch das mit den ‚halbierten Statistiken’ der zweiten feministischen Welle, die grundsätzlich versuchten, männliche Leiden gar nicht erst zu erfassen, lediglich weibliche, weshalb Esther Vilar das Vorgehen „halbierte Statistik” nannte.

«Nicht erst seit der Reportage über Krematorien in den neuen Ländern ist bekannt, daß viele Ärzte Totenscheine falsch ausstellen. Gründe für die Fälschung von Totenscheinen gibt es viele. Von der postmortalen „Diagnose“ COVID-19 profitieren Kliniken, Ärzte und vor allem die Hohepriester der „Pandemie” – die Verantwortlichen in den Gemeinden, Ländern und im Bund. Je mehr Pseudocoronatote es gibt, desto „beeindruckender” ist der Anteil der an Corona verstorbenen Menschen und desto leichter lassen sich Verfassungswidrigkeiten gegen jedes Recht und Gesetz durchziehen. Es ergibt sich allerdings ein statistisches Problem: Wenn Menschen, die – wie jedes Jahr – an unterschiedlichsten Todesursachen verstorben sind, als Corona-Tote umdeklariert werden, sinken automatisch die Zahlen der Sterbefälle wegen anderer Ursachen. Das läßt sich aber medizinisch nicht erklären – ebenso wenig wie der Umstand, daß in der „Corona-Krise” die Influenza als Todesursache keine Bedeutung mehr spielt und die Zahl der Influenza-Fälle angeblich gegen Null geht.

Wenn COVID-19 die Todesursache war: wie war die Behandlung?

Profesor Dolores Cahill, Professorin an der Universität Dublin, untersuchte 1.500 Fälle, bei denen in den Totenscheinen als Todesursache COVID-19 angeben wurde. Sie ließ sich die Patientendaten zur Prüfung geben und stellte fest, dass von den 1.500 angeblichen „Covid-Toten” nur 92 Personen möglicherweise ausschließlich COVID-19 als Todesursache aufwiesen. Die anderen Verstorbenen hatten nachweislich andere Todesursachen.

Was nun? Urkundenfälschung und Betrug?

Ärzte, die Totenscheine gefälscht haben, indem sie (z.T. auf Druck der Behörden oder auf Vorgaben der Regierungen – wie z.B. in Belgien) die falsche Todesart eingetragen haben, erleben nun ein furchtbares Dilemma: Entweder sie fliegen auf, weil sie fälschlicherweise COVID-19 als Todesursache in den Totenschein eingetragen haben. Dann sind sie Urkundenfälscher. Und falls sie dadurch noch wirtschaftliche Vorteile erlangt haben (z.B. Höhervergütung von Leistungen), dann sind sie auch noch Betrüger.

Fehlbehandlung und Kunstfehler?

Die Alternative ist eine Haftung der behandelnden Ärzte aufgrund einer Fehlbehandlung der Verstorbenen, die angeblich „COVID” als Todesursache hatten.»6 (Laufpaß)

In jeder Krise hat Nichtmutti Angela gewaltige Beträge, die letztlich Bürger und Steuerzahler bezahlen müssen, in schwarze Löcher versenkt, uneinbringbare Schulden, die teils geschenkt werden, teils von ihrer Summe her nie getilgt werden können. Wie üblich tritt das Gegenteil des Versprochenen ein. „Es wird keine Schuldenunion geben. Niemals” verkündete einst stolz die CDU, die unter Angela genau diese Schuldenunion geschaffen hat. Das ist kein Einzelfall. Jedes Versprechen wird gebrochen. „Mit mir wird es keine Maut geben.” „Die werden alle nach Kriegsende in ihre Heimat zurückkehren.” Die Phrasen solcher Politiker taugen nicht einmal für Klopapier.

«Der Vorschlag von Helge Braun, die Schuldenbremse auszusetzen, sorgte für Unmut in den eigenen Reihen. Nach Kritik aus weiten Teilen der Union beschwichtigte der Kanzleramtschef nun. Auch CDU-Chef Laschet kritisierte Brauns Alleingang.

Helge Braun hat seinen eigenen Vorschlag, die Schuldenbremse auszusetzen und dafür das Grundgesetz zu ändern relativiert. Auf Twitter schrieb er, sein Vorschlag habe nicht darauf abgezielt, „die Schuldenregel in Frage zu stellen”, sondern „verbindlicher als fortgesetzt mit der Notklausel” zu handeln. …

Der Bundestag hat wegen der massiv gestiegenen Neuverschuldung in der Corona-Krise die Schuldenbremse für 2021 erneut ausgesetzt.

… der haushaltspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Sven-Christian Kindler, der Nachrichtenagentur Reuters. „Es ist richtig, die wirtschaftliche Erholung ab 2022 nicht durch eine Rückkehr zur restriktiven Schuldenbremse zu gefährden.“ Man dürfe aber nicht nur an den Symptomen für die nächsten Jahre herumdoktern. „Man sollte den Mut aufbringen für eine echte Reform der Schuldenbremse”, sagte Kindler. Diese müsse ermöglichen, daß Nettoinvestitionen über Kredite finanziert werden könnten.»7 (Welt)

Deutsche und EU-Außen- Grenzen erklärte Angela Merkel für unschließbar, wie es ihrer Ideologie entspricht. Gleichzeitig versprach sie Saudi-Arabien deutsche Hilfe für das Sichern der vielmals so langen saudischen Grenzen, denn das superreiche Ölland Saudi-Arabien hat keinen einzigen ‚Flüchtling’ aus dem fast benachbarten Irak oder Syrien mit ethnisch ähnlichen Arabern und religiös ähnlichen sunnitischen Muslimen aufgenommen, was mit ‚kulturellen Unterschieden’ begründet wurde. Diese Flüchtlinge sollten offenbar ins inzwischen ärmer regierte Deutschland und Europa, einem vielmals so weit entfernten Kontinent mit gänzlich anderer Kultur, Religion und Völkern. Unsre Regime wollten es, weil sie masochistisch notgeil sind auf diese Verdrängung der eigenen Völker, insbesondere der eigenen Männern, die zu überzähligen Kuckolden und Inceln degradiert werden, die ihre eigene Entrechtung, Degradierung, Verdrängung und Schändung noch bezahlen müssen, so wie hiesige Frauen nun ebenfalls ihre mögliche Schändung noch über Steuern bezahlen müssen. Während die Bevölkerung in Heimisolationsfolter eingesperrt gehalten oder mit Bewegungsradius gefesselt wurde wie in alten Zeiten ein Säugling im Laufstall, wurden unberechtigte Sozialstaatmigranten aus fernen Kontinenten eingelassen oder noch von unsrer Regierung eingeflogen. Das ganze System ist auf Lüge und Verarschung aufgebaut; gleichzeitig wehrt es sich wütend gegen dringend nötige Änderung, die mit aller Macht unterdrückt wird, indem jede Opposition dagegen verteufelt, ausgeschlossen, diskreditiert und verfolgt wird.

«Zu konkreten Plänen für neue Einreise-Regelungen wollte sich das Bundesinnenministerium am Dienstag zunächst nicht äußern. Unklar blieb daher, unter welchen Voraussetzungen härtere Maßnahmen beschlossen werden könnten.

Zu den Maßnahmen gehören Seehofer zufolge „deutlich schärfere Grenzkontrollen”, besonders an den Grenzen zu Hochrisikogebieten, „aber auch die Reduzierung des Flugverkehrs nach Deutschland auf nahezu Null”.

Laut „Bild” fügte er hinzu: „Die Menschen, die in Deutschland harte Einschränkungen akzeptieren, erwarten von uns, daß wir sie bestmöglich vor einer Explosion der Infektionszahlen schützen.”»8 (gmx.net)

Ziel ist nicht etwa, die vom modernen Goldrausch, den unser mißratenes Asylanlocksystem auslöste, geschaffene Völkerwanderung aufzuhalten – im Gegenteil, diese wird staatlich auch ohne Ausweis oder Coronatest eingeholt und eingeflogen –, sondern den Bürgern reisen zu verbieten, oder ersatzweise unmöglich oder so unbequem wir möglich zu machen. Corona durch Grenzschließung außer Landes zu halten, war Januar und Februar erfolgreiche Politik in Ostasien, darunter Taiwan und Singapur, gewesen, bei uns von der Opposition gefordert worden, was die Bunte Regierung aka Bundesregierung damals, als es noch möglich und sinnvoll war, empört als ‚rechtspopulistische Hetze’ von ‚angstmachenden Verschwörungstheoretikern’ ablehnte. Ein Jahr zu spät, als es keiner mehr braucht oder will, tut die Bunte Regierung es selbst. Wie gehabt. Das ist ihr übliches Verhalten. Ein Schlafschaf, wer das nicht merk(el)t.

«MERKEL IN GEHEIMSITZUNG – ICH HABE IMMER WIEDER GEFRAGT:
„Warum können wir die Reisen nicht verbieten?”
Behördenversagen, Öffnungs-Pläne, Altenheime und Kontrollverlust – BILD protokolliert ihre wichtigsten Aussagen
26.01.2021»9 (Bild)

Nach dem Refrain „Hinter der Bezahlschranke” dürfen wir uns darüber freuen, daß die alte Unsitte wieder auflebt, die einst von den Briten in Kolonialkriegen aufgebracht und an störrischen Buren erprobt worden war: das Einsperren in Lager. Haben Sie schon mal Bilder gesehen von Stapeln ausgehungerter, ausgemergelter Leichen aus Insassen von Lagern? Die ersten Bilder dieser Art stammten aus den Burenkriegen der Briten in Südafrika, in denen sie die niederländisch-sprachige, zur knappen Hälfte aus Deutschland stammende Bevölkerung, die mangels eigener Möglichkeiten dorthin ausgewandert, die burische Identität und Sprache angenommen hatte, besiegte. Die Bevölkerung wurde, wie später im Ersten Weltkrieg die deutsche Bevölkerung im ehemaligen „Deutsch-Ostafrika”, nach der britischen Eroberung in Lager eingesperrt, worauf etliche Frauen und Kinder an Krankheiten starben. Wenn Sie nicht wußten, woher eine spätere kriminelle Diktatur diese Idee hatte: jetzt wissen sie es. Jene kriminelle Diktatur tat in ihrer Zeit das, was heute Gestalten wie Angela Merkel oder das feministische Duo Joe Biden / Kamala Harris tun: Die ideologischen Verrücktheiten und Marotten ihrer Zeit aufsaugen und unter Machtmißbrauch übertreiben. Die Frage ist nur, wie viel kriminelle Gewissenlosigkeit sie aufbringen und ihnen durchgeht, wie starke Gegenkräfte es noch gibt, die sie ausbremsen können oder auch nicht. Die ideologischen Verrücktheiten unsrer Zeit sind spiegelsymmetrisch, gleichen sich dabei aber sehr, wie Original und Spiegelbild, in dem Schrift umgekehrt erscheint. Der Faschismus von heute nennt sich ‚Antifaschismus’, bedient sich dabei faschistischer Methoden und Mentalität. Der Rassismus von heute richtet sich gegen Weiße und nennt sich ‚antirassistisch’, ist aber extremistischer Rassismus. Heutige Ideologie ist antinational, antideutsch, antirassistisch, was aber lediglich bedeutet, das Opfer ausgetauscht zu haben. Heutige ‚Umvolkung’, die natürlich anders benannt wird, verdrängt die eigenen Völker, was mit einer gefühlsduseligen ‚guten Absicht’ begründet wird. Dabei wird vergessen, daß die Verdrängung anderer Völker durch das eigene ebenso vermeintlich ‚gute Absichten’ vorgab wie die Verdrängung des eigenen Volkes durch andere. Jede Ideologie nimmt sich selbst als ‚moralisch’ wahr, ihre Widersacher als ‚unmoralisch’. Ob die Grenzen fremder Länder aufgebrochen werden, um diese mit dem eigenen Volk zu überfluten, oder die Grenzen des eigenen Landes aufgebrochen werden, um das eigene Land mit fremden Völkern zu fluten, ist logisch gesehen das gleiche Prinzip, nur in umgekehrter Richtung. Daher verdient beides die gleiche moralische Ächtung; beides darf keinen Erfolg haben und muß als Unrecht rückgängig gemacht werden. Wer solches Unrecht betrieben hat, hat keinerlei Recht, das Wort ‚Moral’ in den Mund zu nehmen.

«Baden-Württemberg macht Ernst mit uneinsichtigen Verweigerern der Corona-Quarantäne: Sie sollen jetzt in Krankenhäuser eingewiesen werden.»10 (swr)

Sieh an, bald haben wir wieder Lager im Land, in die eingesperrt werden soll, wer Anweisungen zuwider handelt; diesmal mit der Begründung des Gesundheitsschutzes – aber was könnte der nächste Schritt sein, wenn solche Methoden sich etablieren? Überdies sind es nicht nur Krankenhäuser, die dafür bereitstehen, auch eine Art Strafanstalt wurde im Film gezeigt, wo Eingewiesene in Zellen gefängnisähnliche Zustände vorfänden.

Angela Merkels antideutscher Antinational-Sozialismus ist schon in vielen Krisen ruintreibend gescheitert. Beim Impfdebakel verbrennt er nicht nur unser hart erarbeitetes Volksvermögen, oder was in der Schuldenunion als solches bezeichnet wird, nämlich steigende Überschuldung, während Unternehmen, Freiberufler, Inhaber kleiner Läden und Gastwirte scharenweise insolvent werden oder schließen müssen, die anderen mit vom Staat umverteilten Steuerzahlergeld bestochen ruhiggestellt fünf gerade sein lassen, sondern sterben nun am Impfkommunismus Menschen.

Angela Merkels Ideologiestaat ist nicht fähig, Bürger zu schützen. Er kann sie einsperren, Bürger der Freiheit berauben, sie mit widersprüchlichen Verordnungen schikanieren. Läden, deren Einnahmen wegbrechen, die Kosten jedoch nicht, bauten für teures Geld Schutzeinrichtungen ein, die kaum fertig bereits nicht mehr ausreichten, so daß sie oft dennoch schließen mußten. Großkonzerne können das wegstecken oder florieren wegen eines gigantischen Bestellaufkommens im digitalen Weltnetz; Mittelstand, Kleinunternehmer, Freiberufler, Selbständige, fast die ganze eigene Volkswirtschaft bricht weg. Unionspolitiker, die einst mit mutigen Floskeln gegen Kommunismus glänzten, jedenfalls in Wahlkämpfen, um anschließend umzufallen, sind nun perverserweise die gewesen, welche kommunistische Zwänge, grüne Verbote, feministische Ideologie, und was zu diesem Umfeld heute alles dazugehört, seit Helmut Kohls Machtübernahme 1982 eingeführt haben. Keine offiziell linke Partei wie SPD, Grüne und Linke, mit ihrer Wendehalspartei FDP, hätte das in dieser Geschwindigkeit und Radikalität vermocht; doch weil der neue antideutsche Kommunismus oder antinationale Sozialismus ausgerechnet von der CDU/CSU eingeführt wurde, gab es keine Gegenwehr. Das ist ungefähr so, als ob die Mafia Staat, Polizei und Justiz regiert, oder sich das Virus HIV ausgerechnet in jenen Zellen vermehrt, die eigentlich eingedrungene, seuchenauslösende Viren bekämpfen sollten. Es ist, als ob die Bundeswehr im Auftrag eines Feindes Krieg gegen das eigene Volk führt. Deshalb kann die CDU/CSU auch niemals wieder Teil der Lösung sein, denn sie ist nicht nur Teil des Problems, sondern hat dieses eigenmächtig und willkürlich geschaffen.

Dies galt schon lange vor Angela Merkel, aber diese als FDJ-Funktionärin, spezialisiert auf sozialistische Propaganda aufgewachsene, später im feministischen, Gender-Mainstreaming aufzwingenden Frauen- und Familienministerium sowie im grünideologischen Umweltministerium ausgebildete GröKaZ hat das geliefert, was von einer Frau ihrer Herkunft zu erwarten ist: Hysterische Politik, die Ideologie vor Fachkompetenz setzt. Diese hysterische Komponente unterscheidet Frau Angela von ihrem Vorgänger Helmut Kohl, der zwar die in Oppositionszeiten versprochene „geistig-moralische Wende” unterlassen, ab 1982 stattdessen mit Unionsmacht Gender-Mainstreaming zur Staatsraison und zum höchsten Politikziel erhoben hat, worauf die undistanzierte Bejublerin des Männerausrottungspamphlets SCUM, Alice Schwarzer, die den Mann in EMMA als ‚genetisch verkrüppelt’ diffamierte, der mit jedem Y-Chromosom mehr zum zähnefletschenden Raubtier werde, sowie nationalsozialistische Judenwitze, zum Männerwitz umformuliert, als ‚Humor’ in EMMA jahrelang präsentierte, wobei sie noch eine ‚Bestenliste’ mit den fiesesten Ausfällen druckte – kurzum, eine Feministin, die in Stürmermanier gegen Männer hetzte –, mit zwei Bundesverdienstkreuzen ausgezeichnet wurde.

Eine Republik, die eine solche Person wie Alice Schwarzer auszeichnet und dekoriert, hat sich selbst moralisch beerdigt, und das bereits unter Kanzler Kohl. Dazu gehörte, das kritische Sichten wie in diesen Büchern total unterdrückt, der Öffentlichkeit vorenthalten wurden, weil solche Verirrung kollektiv die Massen prägt. Wie mehrfach geschrieben, begann das lange vor Angela Merkel, letztlich in den 1960ern mit jener Kulturrevolution, deren offener, sichtbarer erster Höhepunkt mit dem Jahre 1968 bezeichnet wird, als hochideologisch durchgeknallte Studenten ‚Mao-Bibeln’ schwenkend ‚Ho Ho Ho Tschi Minh’ skandierten, Pflastersteine auf ‚Bullenschweine’ warfen, in welcher Bezeichnung bereits das heutige ‚ACAB’ vorweggenommen wird. Linke Schickeria feierte, indem ein beliebtes Magazin „Pflasterstrand” hieß – wenn die Pflastersteine herausgerissen wurden, um sie entweder in Schaufenster von Läden, oder Fenster von Wohnhäusern, oder auf ‚Bullen’ zu werfen, die damit schwer oder gar tödlich am Haupt hätten verletzt werden können, dann blieb eben der Sand zurück, in den das Pflaster einst gelegt wurde. Darauf spielt „Pflasterstrand” an. Die 1968er Schickeria träumte bereits davon, so viele Pflastersteine zu werfen, daß ein große Fläche Sand übrigblieb, eben der ‚Pflasterstrand’.

Angela Merkel hat allerdings neue Zutaten hinzugefügt (eben habe ich in einem fast freudschen Tippfehler ‚Zutanten’ stehen gehabt), nämlich eine feminin-feministische Hysterie, die erstens eine grundsätzliche Anfälligkeit gegenüber utopischen Ideologien und modischen Verirrungen aller Art hervorruft, zweitens unüberlegte Schnellschüsse, gefühlige, irrationale, impulshafte Fehlentscheidungen in Krisenlagen, und drittens mit verbohrter Trotzköpfigkeit, tantenhafter Eingeschnapptheit und Belehrerinnenmentalität an allen Fehlern unbelehrbar stur festhält.

Es gibt wohl keine zeitgenössische Ideologie, die Angela Merkel ausgelassen hat. Bei ihr mischten sich Feminismus in allen Spielarten, einschließlich Genderzirkus, Quotenzwangsstaat und radikal überspitzter Entrechtung von Männern, empathiegestörter Verachtung männlicher Verlierer, mit grünen Utopien, sozialistischen und kommunistischen Grundwerten und Methoden, antideutschem und antinationalem Sozialismus und jeder zeitgenössischen politischen politischen Hysterie und Irrationalität, die sich finden ließ.

Die einstige Atomkraftbefürworterin bracht gültiges Recht, als sie momentane Bewegtheit von Medien und Massen nach dem Seebebens in Japan, das ein Reaktorunglück in Fukushima ausgelöst hatte, zur spontanen Kurzschlußreaktion nutzte, die sicheren Atomkraftwerke in Deutschland rechtswidrig abzuschalten. Seitdem beziehen wir Atomstrom wesentlich teurer aus weniger sicheren Atomkraftwerken, die Nachbarn direkt an unsre Grenzen bauen, uns von dort aus zu ihrem Vorteil zu beliefern. Der deutsche Michel zahlt.

Energiewende, Schuldenunion, in jedem Falle geschah, was die CDU/CSU hoch und heiß versprochen hatte, niemals zu tun oder zu dulden, und wer etwas anderes behaupte, sei ein ganz verrückter Verschwörungstheoretiker und Räääächtspopulist, den niemand ernst nehmen könne.

Unter Angela Merkel wurde deutsche Politik mitsamt allen etablierten Parteien: CDU, SPD, Grüne und Linke, zum parlamentarischen Arm der Terrorgruppe ANTIFA. Nicht nur zeigen Bilder von Demonstrationen, daß alle diese Parteien ihre Banner einvernehmlich auf der gleichen Kundgebung neben denen der ANTIFA flattern ließen, nicht nur gab es bei vielen dieser Parteien sogar personelle Verflechtungen, zeigten Linke, Grüne und SPD sogar offen ANTIFA-Symbole im Parlament, was moralisch gleichwertig mit dem Flatternlassen des faschistisch seitenverkehrten Hakenkreuzes ist. Es beschränkt sich auch nicht darauf, daß alle diese Parteien, einschließlich CDU und CSU, mit Steuermitteln das Umfeld der ANTIFA finanzieren, indem linksradikale, feministische und grünradikale sowie inzwischen migrationsfördernde Menschenschlepper – Projekte gefördert wurden, deren Mitarbeiter zu einem großen Anteil aus ANTIFA-Sympathisanten bestanden, so daß auch ohne direkte Förderungen große Summen Geldes indirekt an diese SA-ähnliche Gewaltgruppe flossen. Nein, Angela Merkel übernahm sogar die falsche Behauptung einer ‚Menschenjagd in Chemnitz’, die durch entstellendes Wegschneiden der Bedrohung entstand, in typischer Weise zur Verdrehung des wirklichen Ablaufes ins Gegenteil wurde. Denn tatsächlich hatte es Menschenjagden auf Einheimische gegeben, nicht umgekehrt. Es ist typisch für diese hysterischen, utopistischen Ideologen, daß sie jede Einzelheit ins genaue Gegenteil verdrehen. Nun, Angela Merkel übernahm ungeprüft auch in diesem Falle die Verdrehung der extremistischen Gewaltgruppe ANTIFA, um niemals zu widerrufen.

Zu jener Zeit wurde Maaßen im Verfassungsschutz abgesetzt, weil dieser Rückgrat hatte, im Gegensatz zu 99,999% der Etablierten, die Fälschung als solche bezeichnete. Seitdem ist der Verfassungsschutz abgesunken zur Propagandaeinheit der Regierung, die im Staatsauftrag einseitig gegen rechts kämpft, so wie absurde und einer Demokratie unwürdige und widersprechende Gesetze erlassen wurden, die nicht gegen Extremismus generell, sondern gegen sogenannten ‚Rechtsextremismus’ gerichtet sind, wozu heutzutage schon demokratische Opposition gezählt wird, jeder, der rechts vom regierenden Linksradikalismus steht. Wir sind bei Zuständen wie im Stalinismus, als andere Kommunisten, wie z.B. Trotzki, verfolgt wurden, jeder ein ‚Rechtsabweicher’, ‚Imperialist’ oder ‚Klassenverräter’ sein konnte, der im geringsten von der Regierungslinie abwich, oder dem es auch nur an Begeisterung beim Klatschen fehlte.

Angela Merkel hat keine zeitgenössische Ideologie ausgelassen. Seit der ersten feministischen Welle bekannte politische Hysterie schafft Irrationalität, die für Ideologien anfällig macht. Die Realität wird daher bereits schief wahrgenommen. Männliche Verlierer werden so unsichtbar gemacht wie Benachteiligte des eigenen Volkes. Dies ist zwar ein im Westen weit verbreitetes Phänomen, wird aber von der feminin-feministischen Gefühligkeit, der es entstammt, auf die Spitze getrieben. Schließlich bleiben solche Persönlichkeiten unbelehrbar, weil sie sich der Realität verschlossen haben, nur gefiltert wahrnehmen können. Was ihrer Überzeugung widerspricht, kann gar nicht mehr wahrgenommen werden. Eine Feministin wird im Leben nie einsehen wollen, sich geirrt zu haben, daß Frauen biologisch dominant, Männer von Frauen und Gesellschaft diskriminiert werden. Ideologien wirken ähnlich, doch bei Nichtmutti und feministisch geprägten Frauen ist dies Teil ihres Charakter. Wenn sich ein solcher Charakter mit Ideologien mischen, ist es ganz vorbei.

Fußnoten

1 https://www.tichyseinblick.de/meinungen/davos-wef-merkel-in-der-grossen-weiten-welt/

2 https://www.tichyseinblick.de/meinungen/klaus-schwab-verloren-in-verschwoerungstheorien/

3 https://m.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-das-covid-kommando-corona-bringt-ans-licht-wie-autoritaer-deutschlands-linke-ist_id_12900536.html

4 https://www.welt.de/wirtschaft/article225113357/FFP2-Masken-Bilanz-einer-ueberteuerten-Verteilaktion.html

5 https://www.compact-online.de/ist-die-demokratie-noch-zu-retten-baal-mueller-analysiert-zustand-und-zukunft-der-merkel-republik/

6 https://laufpass.com/corona/gefaelschte-totenscheine-tausende-aerzte-mit-einem-bein-im-knast/

7 https://www.welt.de/politik/deutschland/article225047547/Ich-liebe-die-Schuldenbremse-Helge-Braun-relativiert-eigenen-Vorschlag.html

8 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-tausende-klinik-mitarbeiter-quarantaene-35447530

9 https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/corona-krise-merkel-gesteht-in-geheimsitzung-uns-ist-das-ding-entglitten-75065898,view=conversionToLogin.bild.html

10 https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kliniken-quarantaeneverweigerer-100.html

Angela und Adolf

Angela und Adolf

Nein, dies ist weder geschmacklos noch Übertreibung, sondern nötige Darstellung struktureller Parallelen, ohne die wichtige Erkenntnisse unmöglich wären. Beginnen wir harmlos.

«Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten – liest man – steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.» (Jakob van Hoddis, Weltende, 1911)

Bei den neuesten auf gmx zitierten Ergüssen Angela Merkels fliegt „dem Bürger vom spitzen Kopf der Hut”, wie es in einem expressionistischen Gedicht von 1911 hieß.

«Teilnehmer aus der Unionsfraktion berichten, die Kanzlerin sei bei der weiteren Beschränkung von Reisefreiheiten gar nicht mehr zu bremsen. Merkel, so gibt ein CDU-Abgeordneter seinen Eindruck wieder, „will uns einsperren”.» (Tichys Einblick, Twitter, 26.1.2021)

«„Wo wir nicht gut aussahen, das zeigt sich bis in die heutigen Tage, das ist der Mangel an Digitalisierung unserer Gesellschaft.”»1 (gmx.net)

Das Mathematische Institut digitalisierte sich 1980. Für Idioten ist 2021 ‚digitalisieren’ noch ein wichtiges Thema, weil sie 40 Jahre später immer noch daran scheitern. Bei den Schlüsseltechnologien Gentechnik, Bio- und Quantenbiologie sowie Nano- und Quantennanotechnologie ist die Bundesrepublik 20 Jahre hinter andere zurückgefallen.

«Sie sprach sich für eine möglichst rasche Verteilung der knappen Corona-Impfstoffe auch in ärmeren Ländern der Welt aus: „Hier geht es um eine faire Verteilung und eben nicht nur um die Verteilung von Geld”, sagte Merkel dazu am Dienstag bei ihrem Beitrag.» (gmx.net, a.a.O.)

Wie seit der Niederlage im Ersten Weltkrieg gilt als Grundregel: Deutsche arbeiten wie Tiere, werden um die Früchte ihrer Arbeit betrogen, ihr Geld wird ins Ausland und an Fremde überwiesen. Wenn sie sich wehren, dann sind sie halt böse Nazis. So begann die Verarschung mit den Versailler Verträgen und geht bis heute. Nicht einmal mit hier entwickeltem Impfstoff ist die Regierung willens und in der Lage, die eigene Bevölkerung zu schützen. Israel, Bahrain und die Emirate können rasch impfen, nachdem sie national geschickt bestellt haben. Wir können das nicht, besser gesagt, dürfen es nicht können, denn wenn wir das vernünftige täten gegen Sterben und Verelendung unsres eigenen Volkes, dann wären wir ganz böse Nazis, womit die Debatte beendet ist.

Wie im Sozialismus wird umverteilt, Untätigkeit belohnt, Fleiß und Leistung bestraft, indem den Fleißigen und Fähigen weggenommen und denen gegeben wird, die solche Mühen scheuen. Das Ergebnis ist von der Geschichte inzwischen vielfach erprobt, was Unverantwortliche nicht daran hindert, es immer wieder zu versuchen und immer erneut auf gleiche Weise zu scheitern.

Albert Einstein wird, wenngleich ohne Beleg, das Zitat zugeschrieben, Wahnsinn oder Dummheit sei, das gleiche mehrmals zu versuchen, aber ein anderes Ergebnis zu erwarten. Doch dieses sozialistische Prinzip wird ständig nach jedem Scheitern wiederholt. Heute wird nicht nur Geld, sondern auch Impfstoff und immaterielles sozialistisch-kommunistisch umverteilt, und damit Mangel für alle geschaffen.

«Merkel warnt vor einem „Abschottungsansatz”» (a.a.O)

Angela Merkel betreibt einen ins Gegenteil gedrehten Nationalsozialismus. Letzterer hatte als höchstes Prinzip, autark zu sein, um in einem kommenden Weltkrieg nicht durch Boykott wirtschaftlich in die Knie gezwungen zu werden. Merkel tut das exakte Gegenteil: Für sie ist jede, bei anderen Nationen selbstverständliche, Grenze eine verbotene Abschottung. Adolf wollte Osteuropa umvolken, um sein Volk anstelle anderer siedeln zu lassen. Angela tut das genaue Gegenteil, indem sie die Welt, darunter Schwarzafrika und den muslimischen Orient, aber auch das bevölkerungsreiche Asien, einlädt, sich in Millionenscharen anzusiedeln, das eigene Volk damit sukzessive zu verdrängen, was genau derselbe Vorgang ist, der unter Adolf mit ‚Umvolkung’ bezeichnet wurde, nur eben bei Austausch der Opfer und der Verdränger, sowie mit anderen Mitteln. Besser ist ihre Ideologie aber ebensowenig wie die der ANTIFA-Terroristen. Sie sind nur spiegelsymmetrisch zum Faschismus.

«Merkel beschwor die enge weltweite Zusammenarbeit der Staaten als zentral im Kampf gegen die Corona-Pandemie. „Es ist die Stunde des Multilateralismus”, sagte Merkel. Sie mahnte, „daß ein Abschottungsansatz uns nicht helfen wird, die Probleme zu lösen”.» (gmx.net, a.a.O.)

Wie bei ihrem Vorgänger Adolf gilt auch für Angela, daß Ideologie vor Fachkompetenz kommt. Verbissen wie damals wird jede Entscheidung mit Ideologie überfrachtet. Nicht der Schutz ihrer Bürger durch Impfung steht im Vordergrund, sondern ihre Ideologie, daß alles unbedingt über „weltweite Zusammenarbeit der Staaten” erfolgen müssen. Selbstverständlich arbeiten Wissenschaftler aller Welt zusammen, ohne daß es einer hysterischen deutschen Politikerin bedarf, ihnen das zu erklären. Eine komplizierte Abhängigkeit bei Entscheidungen verzögert dagegen vorhersehbar alle Abläufe bürokratisch, ob es sich um Zulassung von Impfstoffen oder deren rechtzeitige Beschaffung in ausreichender Menge handelt. Auch die Eindämmung von Seuchen geschieht im Gegenteil über Abschottung und Grenzen, seit der Lepra des Altertums. Verbohrt wie Adolf sträubt sich Angela gegen die Erkenntnis, daß ihre heißgeliebte Ideologie an der Wirklichkeit des Coronavirus offensichtlich scheitert. Deshalb verbietet sie jede fachlich kompetente und hilfreiche Entscheidung, die Grenzen rechtzeitig geschlossen und gezogen hätte. Stattdessen ideologisiert sie rum wie ihr Vorgänger. Daß ihre Ideologie anders ist als seine, macht ihre ideologische Verbohrtheit nicht besser. Das genaue Gegenteil ihrer Aussage ist wahr: Nur durch rechtzeitige Abschottung und rechtzeitige feste Bestellung spätestens Juni 2020 ausreichender Mengen zum frühestmöglichen Lieferzeitpunkt hätte die Firma Biontech genug Geld und Sicherheit gehabt, mehr Firmen für die Herstellung zu übernehmen, mehr zu produzieren. Dann hätte sofort nach Zulassung in Deutschland – ohne den langen Umweg über die EU deutlich früher – genug Impfstoff bereit gestanden, der deutschen Bevölkerung ein sofortiges Impfangebot zu machen.

Der Welt hätte diese deutsche Bestellung nicht geschadet. Niemand in der Welt hätte sagen können, daß Deutschland ihnen Impfstoff weggekauft hätte, den sie ansonsten für ihr Volk einsetzen können. Denn ohne die (leider unterlassene) deutsche Bestellung spätestens Juni 2020, bei sofortiger Bezahlung, weil Biontech des Geld für die zusätzliche Herstellung braucht, gab es diesen Impfstoff nicht. Dem Rest der Welt stand frei, ein gleiches zu tun. Jeder Staat der Welt hatte das Recht, Biontech im Sommer 2020 Geld zu geben, um sofort nach Zulassung beliefert zu werden. Wenn ein Staat das nicht tut, hat er selbst schuld. Es ist nicht die Aufgabe deutscher Bürger und Masochisten, für die Versäumnisse anderer Staaten einzustehen, die Biontech vielleicht mißtrauten, und nicht bestellten. Es ist nicht die Aufgabe des deutschen Staates, wie es leider geschah, solchen Regierungen, denen Biontech zu deutsch war und die dem mißtrauten, deutsche Anteile der Bestellung zu schenken, wenn diese säumigen Regierungen nachher ohne ausreichende Kontingente dastehen. Das ist typische kommunistische Planwirtschaft, getragen von einem deutschen Regierungsmasochismus, der deutsche Bürger leiden läßt und ausblutet, weil eine Welt, die sich nicht selbst helfen will, für ihre Faulheit belohnt wird durch Verzicht der Leistungsfähigen.

Angela Merkel zeigt eine masochistische Selbstzerstörungsmentalität, die kommunistische Elemente mit einem inversen Faschismus verbindet.

«Merkel kündigte verstärkte Anstrengungen bei der Entwicklungszusammenarbeit an und warb dafür, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen mit größerem Nachdruck zu verfolgen. „Die große Gefahr jetzt nach der Pandemie besteht darin, daß wir uns alle auf uns selbst erstmal konzentrieren”, sagte Merkel bezogen auf die Industrieländer.» (a.a.O.)

Auch obiges ist giftige Ideologie. Bei Entwicklungszusammenarbeit gilt seit den 1980er Jahren, also der Kanzlerschaft Helmut Kohls, daß Gender-Mainstreaming Hauptziel solcher Zusammenarbeit, Entwicklungshilfe und internationaler Verträge sei. Damit wurde Radikalfeminismus in der ganzen Welt aufgenötigt und verbreitet. Später traten weitere Ideologien in den Vordergrund, darunter grüne und globalistische. Die grüne Ideologie verrät sich an der Phrase „Nachhaltigkeitsziele”. „Nachdruck” heißt im Klartext, Regierungen, Staaten und Völker aller Welt zu zwingen, bestimmte Ideologien durchzusetzen. Sich auf sich selbst zurückzuziehen ist zwar keine Garantie für eine Gesundung (auch dabei kann es toxische Ideen geben), aber ein erster Schritt dazu, eine Heilung zu ermöglichen.

«Ein gutes Fundament seien die soliden Finanzen gewesen. So habe man Unternehmen und Bürgern helfen können, fügte Merkel hinzu.» (gmx.net, a.a.O.)

Das bedeutet: Die Reste der Früchte des Fleißes und der Erfindungsgabe früherer deutscher Generationen konnten auch noch sinnlos verheizt werden, so wie in früheren Krisen, an denen Angela scheiterte.

Fußnote

1 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/merkel-zeigt-jahr-corona-pandemie-kritisch-35476052

© 2022 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com