Denker und Dichter

Schlagwort: Clans

Schändung und Verdrängung ganzer Generationen – Telford

Schändung und Verdrängung ganzer Generationen – Telford

Es wird von Enthüllung zu Enthüllung deutlicher, was westliche Gesellschaften sich antun: die Schändung ihrer Töchter, Verdrängung und Diskriminierung ihrer Söhne. Die Söhne wurden in feministischen Schlammschlachten kaputt und mundtot gemacht, entrechtet, abgewimmelt und schließlich von aggressivem Männerüberschuß verdrängt. Töchter wurden erst zu feministischer Ideologie erzogen und damit unglücklich gemacht, dann migrantischen Sextäterbanden ausgeliefert. Das radikalfeministische Schweden steht kurz vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in ‚bereicherten’ Städten; kaum besser sieht es in Paris und ‚bereicherten’ französischen Städten aus. Das Menschenexperiment der Aufhebung ethnischer Länder ist furchtbar gescheitert. Wie üblich versucht Deutschland Ideologien nachzuholen, die anderswo bereits mit üblen Folgen scheitern.

«Britanniens ‚schlimmster aller Skandale’ von Kinderprostitution enthüllt: Hunderte junger Mädchen vergewaltigt, geschlagen, für Geld verkauft und einige ERMORDET.

Besondere Ermittlung des Sunday Mirrors: Autoritäten versagten untätig 40 Jahre – trotz wiederholter Warnungen von Sozialarbeiten – mit bis zu tausend mißbrauchten Mädchen, einige nur elf Jahre alt, in Telford
von Nick Sommerlad, Geraldine McKelvie 11. März 2018

Mädchen im Alter von nur elf Jahren wurden von ihren Familien weggelockt, unter Drogen gesetzt, geschlagen und vergewaltigt in einer Epidemie, die laut Opfern weitergeht

Bis zu 1000 Kinder könnten im schlimmsten Mißbrauchsfall gelitten haben, der in Großbritannien bekannt wurde – wobei Sexbanden schon Mädchen im Alter von elf Jahren behelligten.

Die Vergewaltigungshölle verletzlicher junger Mädchen in einer Stadt – Telford – währte schockierende 40 Jahre, wie der Sunday Mirror enthüllen kann.

Bis zu 1000 Kinder könnten untern den gnadenlosen Händen einiger Perverser in Telford seit den 1980ern gelitten haben. …

DREI Menschen wurden ermordet, und zwei andere starben in Tragödien, die mit dem Skandal zu tun hatten. …

Sozialarbeiter wußten seit den 1990ern vom Mißbrauch, aber die Polizei brauchte eine Dekade, um eine Untersuchung zu beginnen …

Es wird befürchtet, daß das Ausmaß des Mißbrauchs in Telford – mit einer Bevölkerung von 170.000 – der brutalste und langwährendste von allen ist.»1 (Mirror)

Wie weit die britischen Verhältnisse übertragbar sind, ist unbekannt. Geht es auch in anderen Ländern bereits ähnlich zu? Immerhin hat es mehrere Jahrzehnte gedauert, bis das eisige Schweigen, so dicht wie die Mauer der Omertà, mit der die Mafia sich schützt, gegen heftigen Widerstand gebrochen wurde. Das ganze britische Staatssystem erwies sich als korrumpiert, von oben bis unten. Überall wurde zu vertuschen versucht. Da bei uns ähnlich vertuscht wird, könnten sich solch gräßliche Zustände auch bei uns entwickeln.

Ähnlich korrupt erlebten unser Staatssystem Väter, denen seit den 1970er Jahren Kinder entzogen werden, was mit dem damals erlassenen neuen Familien- und Scheidungsrecht profitabel wurde. Kinder wurden zu Spielbällen für Unterhaltsforderungen; Sorgerecht und Kinder wurden Vätern und Männer sehr häufig unter Anleitung von Feministinnen entzogen, weil viele davon profitierten, Männer und Väter zu abwesenden Zahlknechten und Finanzsklaven zu degradieren. Um 1980 wurden bei feministischen Anwälten kursierende Ratgeber bekannt, die unter der Hand kopiert und verteilt wurden, in denen empfohlen wurde, falsche sexuelle Mißbrauchsbeschuldigungen zu erheben, weil das wie eine geistige Atombombe wirkte, den nunmehr verdächtigen Vätern auch dann mit Sicherheit das Sorgerecht entzogen, wenn sie von der Anklage freigesprochen und entlastet wurden. Kein Familienrichter wollte das Risiko eingehen, den anständigen und unbescholtenen einheimischen Männern ihre leiblichen Kinder zu lassen. Damit schädigten von Feministinnen verführte Frauen Kinder genauso wie echter Mißbrauch, denn den Kindern wurde ein nicht existierender Mißbrauch eingeredet, was ähnliches Trauma auslöst wie ein wirklicher, und sie wurden dem Vater entfremdet, eine intakte Familie oder gute Beziehungen zum Kind zerstört. Später dann geriet das nur deswegen außer Mode, weil es sich als riskant herausstellte, so eine Lüge aufrecht zu erhalten: Sagten die Kinder irgendwann anders aus als die Mutter, machten sie sich unglaubwürdig. Deshalb wurde die neue feministische Taktik in Schlammschlachten gegen die eigenen Männer, lieber häusliche Gewalt zu erfinden.

Genderung und Umerziehung ab früher Kindheit machte Jungen wie Mädchen kaputt, unfähig, normale Geschlechterbezüge zu entwickeln, weil die Kultur, Bezüge und Gefühle tragende Ergänzung zerschlagen worden war. Dieser Verlust einer menschlichen Universalie, zusammen mit den Schlammschlachten, ließ nicht nur Mädchen verwildern, so daß sie sich leichter in Richtung Feminismus locken ließen, sondern auch rückgratlose Jungen entstehen, die sich weder entschieden gegen Feminismus, noch gegen fremde Mißbrauchsbanden wehren und durchsetzen konnten. Diese geschwächten, vom Feminismus kaputtgemachten Männergenerationen hatten dann oft Schwierigkeiten mit Frauen, konnten leicht verdrängt werden im Männerüberschuß, und selbst wenn sie zum Zuge kamen, hatten sie nicht den Biß und die Festigkeit, die einheimischen Mädchen ausreichend zu schützen. So kamen viele verhängnisvolle Umstände zusammen.

Dem Artikel können wir auch die typische Doppelmoral entnehmen, die seit Jahrzehnten besteht: Während einheimische Männer zu unrecht von Feministinnen massenweise mit Falschbezichtigungen in wüsten Schlammschlachten überzogen wurden, vertuschten sie radikal und systematisch den tatsächlich existierenden Massenmißbrauch durch Migranten, die sie statt des „weißen heterosexuellen Mannes” mit Solidarität überschütteten. Feminismus tut immer und überall alles genau verkehrt herum: gutmütige, kultivierte Männer werden beschimpft und fertiggemacht, regelrecht zerbrochen, die gegen sie angelockten Verdränger bei systematischem Massenmißbrauch durch Vertuschung gedeckt oder entschuldigt. Feminismus ist eine Perversion.

«In Rotherham wurde die Opferzahl bei 1.500 angesetzt – doch war das in einer Gemeinde mit 260.000 Einwohnern. …

Die große Mehrheit der Behelligten waren junge weiße Mädchen, aber auch Jugendliche der asiatischen Gemeinschaft wurden Opfer. …

Eine Mutter und vier Mädchen starben in Tragödien, die mit dem Mißbrauch verbunden waren.

Lucy Lowe, 16, wurd im Jahre 2000 mit ihrer Mutter und Schwester getötet, nachdem ihr 26jähriger Mißbraucher Azhar Ali Mehmood ihr Haus in Brand setzte. …

Telforder Chronik des Mißbrauchs

In den frühen 1980ern wurden verletzliche Telforder Mädchen durch Gruppen hauptsächlich asiatischer Männer angegriffen.

1996 Eine besorgte Bürgerin sagt, sie erzählte der Polizei von den Aktivitäten eines zentralen Mißbrauchers, der minderjährige Mädchen für Sex verkaufte.

Akten enthüllen, daß in den 1990ern Sozialarbeiter von dem Problem erfuhren, aber wenig taten, um zu helfen.

2000 wurd Lucy Lowe, 16, mit ihrer Mutter und Schwester bei einem Brandanschlag vom Mißbraucher Azhar Ali Mehmood getötet, der sie im Alter von 14 Jahren geschwängert hatte.»2 (Mirror)

Nach einem großen und lange vertuschten Mißbrauchsskandal durch Mißbrauchsbanden mit Migrationshintergrund in Rotherham fliegt ein noch größerer und noch länger vertuschter in Telford auf. Wo geschah das sonst noch? Passiert das in großem Stil landesweit, vielleicht (bald) auch bei uns? Hunderte Mädchen sind beim Mißbrauch in Großbritannien geschwängert worden; die zukünftige Generation wird Anlagen brutaler orientalischer Sextäter tragen, uns aber fremd sein. Unabhängig von Mißbrauch – bei uns sind bereits in kleinen Städten viele Kinderwagen zu sehen, in denen halbafrikanische Nachkommen geschoben werden, die Merkels Gäste mit unseren Frauen gezeugt haben. Die Zahl der Schwängerungen durch orientalische Muslime dürfte noch viel höher liegen, ist optisch weniger auffällig, angesichts von Neigung zu Islamismus, Gewalt, Aggressivität, geringerer Triebhemmung und typischerweise damit verbundener geringer Intelligenz fatal genug, denn die von unseren Frauen geborenen Kinder sind unsere Zukunft und unser Schicksal. Selbst wo das gewaltfrei oder freiwillig war, kommt es bei diesem Ausmaß einer Selbstabschaffung gleich.

Unsere Jungen und Männer werden derweil diskriminiert, von teilweise aggressivem Männerüberschuß verdrängt, um Leben und Fortleben betrogen. Der Staat vertuscht auch diese Tatsachen genauso unerbittlich und rigoros, wie er 40 Jahre lang den massenhaften Mißbrauch britischer Mädchen vertuscht hat, was erst mit großer Verspätung erst in Rotherham und nunmehr in Telford aufflog. Die Schäden durch Feminismus werden ebenfalls vertuscht; seit 1968 kommt kein Feminismuskritiker mehr mit ungenehmen Argumenten oder Enthüllungen an die Öffentlichkeit. Das System des Verschweigens funktioniert offenbar; die freie westliche Gesellschaft ist nur noch ein Lippenbekenntnis, eine Fassade, die tatsächlich einen rigorosen Gesinnungsstaat verbirgt. Dieser Gesinnungsstaat ist überparteilich, hat sich in allen Altparteien festgesetzt. Es gibt oder gab daher keine Opposition zu ihm, da alle politischen Spieler ähnlich oder gleichermaßen korrumpiert waren.

Das erklärt die wütende Hetze des „tiefen Staates” (englisch: „deep state”), seiner Handlanger und von ihm abhängigen Medien, gegen jede Opposition oder jeden Außenseiter, der den Filz auflösen will. So wie Mißbrauchs- und Zuhältermafia, die sich an minderjährigen Mädchen vergeht, offenbar Unterstützer auf allen staatlichen Ebenen fanden, denen es zu peinlich war, dergleichen bekannt werden zu lassen, so wüten die Ideologen des „tiefen Staates” gegen Trump, Putin, Orban, die AfD, oder jeden, der bekundet, dieses Spiel nicht mitspielen zu wollen.

Es ist ein schmutziges Spiel. Der „tiefe Staat” ist historisch oft von Rüstungsindustrie geprägt worden, so daß ein Druck besteht, wie beide Clinton und Obama mit weltkriegsgefährlicher Umzingelung gegen Rußland oder im Nahen Osten zu zündeln, was die Masseneinwanderung zu uns erst ermöglichte und lostrat. Solange Syrien und Libyen stabil waren, gab es einen abschirmenden Riegel. Unterstützt wurden angeblich „demokratische Kräfte”, doch tatsächlich waren viele der unterstützten Rebellen der Al Qaida (oder ihrem Ableger al Nusra) verbunden, gegen die der Afghanistankrieg begonnen wurde. Zwar regierten dort die Taliban, beherbergten allerdings nach afghanischem Gastrecht Angehörige der al Quaida, was der Kriegsgrund war. Ganz abgesehen davon, daß es sich dabei um einen weiteren Bruch des Grundgesetzes handelt, das nur Verteidigung erlaubt, ist es verräterisch, wenn wegen der gleichen Terrorgruppe in dem einen Land bis heute Krieg geführt wird, diese in einem anderen Lande aber mit Geld, Ratgebern und Waffen unterstützt wird, weil neunmalkluge Strategen es für schlau halten, Assad zu stürzen, womit sie sich wohl eine Vergrößerung ihrer Einflußsphäre und eine Schwächung Rußlands erhoffen. Tatsächlich hat diese Politik viele Tote und großes Elend in Syrien und Libyen verbreitet. Solche Politik ist eine Schande für die USA, westliche Länder und die NATO. Ganz nebenbei wurde damit unsere Zukunft ruiniert, indem wir mit so vielen falschen und echten Syrern geflutet werden, daß unsere eigenen Nachkommen keine freie Zukunft mehr im eigenen Land haben werden. Manche „Verschwörungstheoretiker” behaupten nun, das sei Absicht; dazu nehme ich keine Stellung. Auch wenn es nur Dummheit ist, bleibt es schlimm genug.

Ebenso schmutzig und schädlich ist der „tiefe Staat” bei anderen Themen, wie Feminismus, der uns seit Generationen aufgezwungen wurde, danach Gender Mainstreaming, und nun der Bevölkerungstausch, der unsere Völker abschaffen und durch labile, haltlose und leichter steuerbare bunte Mischung ersetzen will, was in Schweden und GB bereits fürchterlich schief geht und uns auch bald um die Ohren fliegen wird. An den Händen der Eliten klebt viel Blut und Schuld; sie sind mitverantwortlich für die sinnlosen Kriege, die sie angestiftet haben – dabei war das neue Rußland die im Vergleich vernünftigere Kraft als die NATO und der Westen. Sie sind verantwortlich für das Dahinschwinden und baldige Verschwinden der Völker, die europäische Kultur, Zivilisation, Wissenschaft, Technik und Freiheit aufgebaut und getragen haben. Sie sind verantwortlich für Familienzerstörung und menschliches Leid, das Feminismus seit Generationen verbreitet. Sie sind verantwortlich auch für das jüngste zynische Menschenexperiment des Bevölkerungstausches, das Richtung Unruhen und Selbstabschaffung rast. Sie sind verantwortlich für vertuschte massenhafte Verbrechen, die ständigen Messereien und Leichen, die immer häufiger gefunden werden, für Vergewaltigungswellen, die erstmals nach der Silvesternacht 2015 an die Öffentlichkeit drangen. Sie sind verantwortlich für die Verdrängung, Entrechtung und Diskriminierung ihrer eigenen Landessöhne, für die Zuhälterbanden, die in GB aufflogen, die Straßenschlachten in schwedischen und französischen Städten, die nur ein Auftakt sind für das, was uns noch bevorsteht.

Die Eliten sind lernresistent und charakterlos. Es ist ihnen völlig gleichgültig, wieviel Schaden sie Land und Leuten, ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln anrichten. Alles, was sie kümmert, ist ihr Machterhalt, ihren Ruf und ihre Geldquellen zu behalten, weshalb sie jede Kritik mit allen verfügbaren Mitteln unterdrücken. Die Eliten sind egoistisch und wortbrüchig. Sie tun genau das Gegenteil von dem, was in ihrem Wahlprogramm steht, wenn es ihnen so gefällt, wie Angela das mit der CDU tut. Dann verunglimpfen und beschimpfen sie die Opposition, die genau das verlangt, was die CDU in ihrem gültigen Wahlprogramm hat. Dafür werden sie mit der Nazikeule gejagt. Im Wahlkampf klaut man ihnen bislang gescholtene Ideen und Forderungen. Das hat besonders Lindner von der FDP vorexerziert. Nach der Wahl sind die Versprechungen wertlos, wird das genaue Gegenteil getan. Wähler werden verarscht. Sie sind nur Stimmvieh, das von den Medien gehirngewaschen wird, damit sie ihr Kreuzchen nicht bei der Opposition zu machen wagen, weil diese als Oberteufel persönlich hingestellt wurde. Haben sie ihr Kreuz gemacht, sind sie vier Jahre lang scheißegal. Dann wird durchregiert. Was Wähler wollen, interessiert niemanden. Der Gesinnungsstaat weiß alles besser als seine hart arbeitenden Steuerzahler, die er ausplündert.

Im derzeit noch reichen Deutschland sind die Renten prozentual fast die niedrigsten Europas; von uns mit Zahlungen gemästete Länder haben wesentlich bessere Sätze. Der Staat will nur unser bestes: unser Geld. Sonst will er nur, daß wir das Maul halten, denn wenn wir etwas kritisches sagen, beschimpft er uns – dann sind wir ‚Pack’ und zeigen uns die eigenen Diplomaten den Stinkefinger. Die regierenden Eliten sind selbstgefällig, eingebildet, überbezahlt, begehen einen verhängnisvollen Fehler nach dem anderen, um danach über ihr vermeintlich dummes Wählervolk herzuziehen, das auf ‚Stammtischniveau’ verortet wird, weil es dem ideologischen Wahn der Eliten nicht folgen mag. Dabei waren wir – vor der angezettelten Bildungskatastrophe, der Wandlung von Geisteswissenschaften in Kaderschmieden linker Genderisten – einmal ein Volk, das als klug angesehen, für eines der klügsten gehalten wurde.

Dieser eitle, schädliche, uns in kollektiven Selbstmord ziehende Filz unfähiger Politiker, deren Ego so aufgeplustert ist wie ihre Verblendung und Dummheit immens, wehrt sich mit aller Kraft gegen den überlebensnotwendigen Wandel. Immer mehr Länder beginnen, erste Schritte zum Wandel zu schaffen: Auch Trump, Orban, Kurz und die neue italienische Regierung sind nur erste Schritte. Es ist noch ein weiter Weg, den ganzen Filz zu entsorgen, den Feminismus auf den Misthaufen der Geschichte zu befördern, funktionierende Staaten zu schaffen, in denen abendländische Völker gut leben können. Der Schaden ist so ungeheuer groß, daß es Jahrhunderte dauern könnte, eine halbwegs tragfähige neue Kultur aufzubauen. Wenn wir es nicht rechtzeitig schaffen, den Filz jetziger Regierungen und des „tiefen Staates” loszuwerden, dann sind wir verloren und gehen zugrunde.

Wir müssen die Selbstmordpiloten am Steuer entfernen, bevor das Staatsflugzeug am Boden oder Berg zerschellt. Wir sind mitten im Flug und haben nicht viel Zeit.

Fußnoten

1 https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/britains-worst-ever-child-grooming-12165527

2 https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/britains-worst-ever-child-grooming-12165527

Justizversagen und Terroranschläge fast jeden Tag

Justizversagen und Terroranschläge fast jeden Tag

Wenige Stunden nach einem Messerangriff in Paris wurden in Südfrankreich zwei Frauen angegriffen.

«Anschlag in Südfrankreich nur Stunden nach Messerattacke in Paris
Epoch Times, 15. September 2017 …

Zwei Frauen wurden in Chalon-sur-Saône, in Bourgogne-Franche-Comté, Südfrankreich von einem Mann der „Allahu Akbar” rief, mit einem Hammer angegriffen.

Die Attacke fand Stunden nach dem Messerattentat am Morgen des 15. September 2017 in Paris statt. Beide Frauen sind in einem kritischen Zustand, berichtet Le Journal. Der Angreifer wird noch gesucht.»1 (epochtimes)

Auch in Großbritannien häufen sich die Terroranschläge.

«Die in Manchester gehörte Explosion wurde von eine Nagelbombe verursacht, sagte die Polizei, die nach dem Täter sucht, der das gefährliche Objekt angebracht hat

Den Fahndern nahestehende Quellen sagen, die Bombe sei ‚voller Nägel und Schrauben gewesen’

Die Explosion vor dem Salford Café wurde in Groß-Manchester gehört
Vier Männer in einem Lexus wurden von der Polizei festgenommen, nachdem sie in den Straßen gejagt worden waren

Die Polizei glaubt, es könne eine Verbindung zu einer anderen Explosion im Landkreis wenige Tage zuvor geben

Ein industrielles Feuerwerk wurde an einen Auspuff befestigt, um den Wagen in die Luft zu jagen.

Von Sebastian Murphy-bates für Mailonline 16. September 2017»6 (dailymail)

Der letzte Anschlag ist irgendwie gar nicht lange her, oder? Bedankt euch bei eurer Regierung, die es ermöglicht. Mit Rücksicht auf ihrer Wiederwahl findet der tägliche Terror keine angemessene Berichterstattung. Viel mehr Zeit und Energie wird verbraucht, Regierungskritiker anzuschwärzen, damit die Selbstmordpolitik wiedergewählt wird.

«Joe Sheppard für Mailonline, 15. September 2017

ISIS-Unterstützer feierten den Londoner U-Bahn-Anschlag und sagen, die Bombe zeige ‚Schwächen’ bei den Sicherheitsmaßnahmen in GB.

SITE Intel Gruppe twitterte, daß ISIS-Unterstützer nach dem Anschlag ‚jubelten’

Mindestens 22 Personen wurden verletzt, nachdem eine Bombe in der U-Bahn losging
ISIS hat keine Verantwortung für den Angriff heute Morgen übernommen»7 (dailymail)

Bei uns ignorieren Medien oder spielen herunter, um die Wiederwahl der aufgrund ihrer dämlichen Politik für den Terror politisch Verantwortlichen nicht zu gefährden. Statt dessen werden die einzigen diffamiert, die etwas gegen die Gefahr tun wollen. Unser Staat macht sich durch Staatsversagen auf allen Ebenen lächerlich. Inzwischen zeigen sich illegale Eindringlinge selbst in großer Zahl wegen Mitgliedschaft in Terrorgruppen an, weil sie sich offenbar Vorteile davon versprechen.

«Freitag, 15.09.2017
Selbstanzeigen nehmen zu
Dresden. Immer mehr Asylbewerber zeigen sich in Sachsen als Terroristen selbst an. Das sagte Sachsens Justizminister Gemkow MDR Sachsen.

Seit Anfang des Jahres hätten 36 Asylbewerber angegeben, sie seien in ihrem Heimatland Mitglied in einer terroristischen Vereinigung gewesen. Das sei ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren. Gemkow vermutet dahinter Absprachen in sozialen Medien. Die Asylbewerber würden sich womöglich Vorteile in ihrem Asylverfahren versprechen.»2 (sz-online)

Ein Versagen von Staat, Justiz und Scheuklappenideologen zeigt sich auch daran, daß für einen brutalen Mörder demonstriert wurde, nicht etwa für das Opfer oder gegen Politikversagen, das solches Leid ermöglicht hat und weiter ermöglicht.

«Mordfall Maria: Für Hussein K. war „Sex mit einer Toten” kein Problem – Täter entschuldigt sich bei Familie
Von Steffen Munter, 11. September 2017 …

Er trat gegen das Fahrrad, worauf das Mädchen stürzte. Sie schrie. Er hielt ihr den Mund zu. Er würgte sie mit dem Schal, bis sie bewußtlos war. …
„Es hat mir nichts ausgemacht, mit einer Toten Sex zu haben.” (Hussein K.) …
Dann habe er dem Mädchen u.a. in Wange, Brust und Unterbauch gebissen. Laut „Stuttgarter Zeitung” verlor die 19-Jährige spätestens während der schweren Mißhandlungen das Bewußtsein.

Anschließend vergewaltigte er sie und zerrte sie zum Flußbett, legte sie über einen Brombeerbusch, kopfüber ins Wasser, zum Sterben. Sie ertrank, ohne das Bewußtsein wiedererlangt zu haben, so Oberstaatsanwalt Berger.»3 (epochtimes)

Wir eifern Schweden bei vielen katastrophalen Verirrungen nach, die schwedischer Radikalfeminismus seit 1968 ausgelöst hat; eine davon ist die Wandlung des einst sicheren und reichen Landes in eine Gefahrenzone mit Ghettos, in denen terroraffine Banden und kriminelle Klans regieren, die nur unter Lebensgefahr betreten und sogar von der Polizeit gemieden werden. Handgranaten in Papierkörben sind dort ebenso gewöhnlich geworden wie brennende Wagen, Vergewaltigungen u.s.w. Zur Belohnung werden Täter eingebürgert. Kein Wunder, daß diese über unsere Justiz ebenso lachen wie über unser Staats- und Gesellschaftssystem, das seit der feministischen Machtergreifung 1968 in wichtigen Fragen als nicht mehr zurechnungsfähig bezeichnet werden muß.

«Somalischer Vergewaltiger wird im Gefängnis schwedischer Staatsbürger
16.09.2017

Ein 17jähriger somalischer Vergewaltiger wurde im Gefängnis mit der schwedischen Staatsbürgerschaft ‚belohnt’. Jetzt beginnt seine Verhandlung wegen Beteiligung an einer Gruppenvergewaltigung im Sommer im schwedischen Järfälla. Die kritische Medienplattform ‚Granskning Sverige’ hat den Skandal aufgedeckt. …

Als die drei Somalier im Juli ins Gefängnis wanderten, waren zwei davon bereits schwedische Staatsbürger. Zu Beginn der Verhandlung war auch der dritte Angeklagte schon Schwede. …

Der dritte kriminelle Somalier hat laut Angaben eines Anwalts bereits am 9. Mai die schwedische Staatsbürgerschaft erhalten – das geht angeblich aus dem öffentlichen Register der schwedischen Steuerbehörde hervor. Sonderbarerweise war das genau an dem Tag, als er seinen Antrag auf Staatsbürgerschaft stellte. Es ist bisher unklar, warum es hier zwei verschiedene Angaben gibt. …

Die drei Somalier kamen jeweils 2007, 2013 und 2014 nach Schweden. Sie bekamen die Staatsbürgerschaft bereits jeweils 2015, 2016, und 2017. Sie sprechen kaum Schwedisch – die Verhandlung findet mit einem Dolmetscher statt.»4 (wochenblick.at)

Der Direkter eines Amtsgerichts bekundet in seinem Buch den Niedergang des Rechtsstaats: Politiker biegen sich Recht so hin, wie es paßt; mit anderen Worten, sie brechen Gesetze bei vielen wichtigen und grundlegenden Entscheidungen. Gesetzesbrüche privilegierter Gruppen werden kaum noch geahndet. Dagegen wird der deutsche, hart arbeitende Steuerzahler geradezu mit Vorschriften und Gesetzen erwürgt; bezahlt er nicht die GEZ-Gebühren für Staatspropaganda, also seine eigene Hirnwäsche, so landet er schnell im Gefängnis, das brutale Straftäter unter Merkels Gästen nicht zu fürchten brauchen.

«Jens Gnisa ist Direktor des Amtsgerichts Bielefeld und Vorsitzender des Deutschen Richterbundes. In seinem Buch „Das Ende der Gerechtigkeit. Ein Richter schlägt Alarm” kritisiert er unter anderem scharf die Asylpolitik Angela Merkels. Die Bevölkerung verliere immer mehr das Vertrauen in den Rechtsstaat. …

„Rechtsfreie Räume: Der Staat weicht zurück”, „No-Go-Areas und deutsche Ghettos”, „Risiken durch Flüchtlinge”, „Duldung aus Ratlosigkeit”, „Sozialhilfe trotz Illegalität” …

Ohne falsche Zurückhaltung geht er mit Politikern ins Gericht. Diese würden sich das Recht so zurechtbiegen, „wie sie es gerade gebrauchen” könnten. „Ob das die Finanzierung der Staatsschulden ist oder die abrupt gestrichenen Laufzeitverlängerungen für Kernkraftwerke oder der Ankauf der Schweizer Steuer-CDs – all das waren rechtswidrige Aktionen”, erklärt Gnisa. „Nur”, fügt er hinzu, „wie lautet der alte Spruch: Wo kein Kläger, da kein Richter”.

Die Zuwanderung sei ein wesentlicher Faktor der Zunahme von Kriminalität in Deutschland. …

Scharf geht er mit der Zuwanderungspolitik der Bundeskanzlerin ins Gericht. „Angela Merkel”, schreibt Gnisa, „hat aus humanitären Motiven den Flüchtlingen Tür und Tor geöffnet, und dabei aber nicht nur auch Kriminelle und sozial Entwurzelte ins Land ge­lassen. Sie hat darü̈ber hinaus einer noch viel größeren Bedrohung den Weg gebahnt: der phasenweisen Kapitulation des Staates.”

Denn nichts anderes als eine Kapitulation bedeute es, wenn der Staat es größtenteils aufgegeben habe, die Identitäten der Ankömmlinge ernsthaft zu überprüfen. Bis heute habe es der Staat zudem nicht geschafft, dem Sozialbetrug durch Asylsucher einen Riegel vorzuschieben. „Und er hat es vor allem nicht vermocht, diejenigen abzuschieben, die keinen echten Asylgrund haben oder aber sogar gefährlich für die Bürger Deutschlands sind. Der Fall des Berliner Attentäters Anis Amri hat das auf tragische Weise deutlich gemacht. Diese Liste weiteren Staatsversagens ist lang”, so Gnisa.

Unter anderem nennt er die Silvesternacht 2015/2016 in Köln, als rund 1000 Männer aus dem nordafrikanisch-arabischen Raum dort Frauen sexuell belästigten und ausraubten. Mitten in Deutschland gebe es kriminelle Clans, die in unsicheren Stadtvierteln unverblümt ihren Geschäften nachgingen. „Die Bürger fühlen sich nicht mehr sicher in ihrem eigenen Land – das fördert das Misstrauen in den Rechtsstaat, ein erster, gefährlicher Schritt in Richtung Demokratieverlust”, hält der Richter fest. …

Es komme in Gerichtsverfahren „immer wieder mal vor, daß die von Abschiebung betroffenen Parteien triumphierend erklären, das Urteil interessiere sie nicht, da sie ohnehin nicht abgeschoben würden”. Die „Nichtanwendung des Rechts” durch den Staat im Ausländerrecht habe sich „geradezu katastrophal” ausgewirkt.»5 (preussische-allgemeine)

Es ist keineswegs ‚humanitär’, durch für sie hohe finanzielle Anreize aus aller Welt in einem gigantischen Goldrausch Menschenmassen zu einer Völkerwanderung anzulocken, die sonst daheim geblieben werden – denn sie sind nur wegen unseres verrückten Asylsystems von zu Hause zu uns aufgebrochen, haben viele sichere Drittstaaten bereits außerhalb Europas durchquert, bei Befolgung unseres mißratenen Rechts also auch keinerlei Anrecht auf Einlaß.

Ganz im Gegenteil, es ist inhuman, sie anzustacheln, Gefahren auf sich zu nehmen, so wie es inhuman ist, die eigene Bevölkerung zu verdrängen, die eigenen Männer nach 50 Jahren feministischer Grausamkeiten noch zusätzlich durch Männerüberschuß aus Lebensglück und Fortpflanzung zu verdrängen. Es ist ein schweres Verbrechen gegen die eigenen Männer und Söhne, für die es seit 1968 keine Empathie mehr gibt.

Es ist inhuman dumm und für alle schädlich, eine untragbar überhöhte afrikanische Geburtenrate zu belohnen und so aufrechtzuerhalten, was das Problem langfristig noch stark verschärften wird, indem wir den männlichen Teil des Geburtenüberschusses abnehmen, hier durchfüttern und bezahlen, damit er unseren Männern und Söhnen die Frauen ausspannt, und Kinder zeugt, die nicht unsere Nachkommen sind und nicht unsere Leistungen erbringen werden. Damit versaut ihr nicht nur uns das Leben, sondern euren Kindern und Nachkommen, denn Zeugungen sind etwas besonders heikles und entscheidendes, das die Zukunft bestimmt.

Die Eliten sind in ideologischen Wahn verfallen, haben den gesunden Menschenverstand verloren, und müssen dringend ausgetauscht werden, bevor sie die freiheitliche Rechtsordnung, die Demokratie, die Zukunft unserer Kinder und unser Leben vollständig verderben. Vor allem sind die Eliten nicht einsichtsfähig, klammern sich mit wüsten Diffamierungen der Opposition an die Macht, halten stur an ihren Fehlern fest, um nur ja nicht durch Abstellen der Fehler diese zuzugeben. Solche Uneinsichtigkeit der Regierenden bedroht unser aller Wohlergehen, wenn nicht gar unser Leben.

Fußnoten

1 http://www.epochtimes.de/politik/europa/anschlag-in-suedfrankreich-nur-stunden-nach-messerattacke-in-paris-a2217497.html

2 http://www.sz-online.de/sachsen/selbstanzeigen-nehmen-zu-3774290.html

3 http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/freiburg-prozess-mordfall-maria-fuer-hussein-k-war-sex-mit-einer-toten-kein-problem-taeter-entschuldigt-sich-bei-familie-a2213241.html

4 https://www.wochenblick.at/somalischer-vergewaltiger-wird-im-gefaengnis-schwedischer-staatsbuerger

5 http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/ein-richter-schlaegt-alarm.html

6 «Explosion that was heard across Manchester was caused by a NAIL BOMB say police as they probe who planted the crude device
Sources close to the investigation say it was ‘packed full of nails and screws’
The explosion outside the Salford cafe was heard across Greater Manchester
Four men in a Lexus were arrested after police chased them down the street
Police believe it may be linked to another explosion in the county days earlier
An industrial style firework was strapped to an exhaust to blow up a car
By Sebastian Murphy-bates For Mailonline 16 September 2017» (http://www.dailymail.co.uk/news/article-4890710/Bang-heard-Manchester-caused-NAIL-BOMB-say-police.html)

7 «Joe Sheppard For Mailonline, 15 September 2017
ISIS supporters celebrate London Tube terror attack and claim bucket bomb shows ‘weakness’ in UK security
SITE Intel Group tweeted that ISIS supporters were ‘rejoicing’ after the attack
At least 22 people have been injured after a bomb went off on the Underground
ISIS have not claimed responsibility for the attack which took place this morning» http://www.dailymail.co.uk/news/article-4887942/ISIS-supporters-celebrate-London-Tube-terror-attack.html

Wir werden ausgenommen, verdrängt und gefährdet, aber helfen nicht

Wir werden ausgenommen, verdrängt und gefährdet, aber helfen nicht

Die Regierung erlaubt es der ganzen Welt, uns – die Steuerzahler – abzuzocken, was ihr wenig ausmacht, weil sowieso geplant ist, und fortlaufend durch verläßlichere Wähler fremder Kulturen und Religionen zu ersetzen. Auf die Idee, das von uns erarbeitete Geld für das Zeugen und Versorgen von mehr einheimischen Kindern einzusetzen, kommt sie nicht. In einer verkehrten Welt darf das natürliche und vernünftige so wenig sein wie Anerkennung der fruchtbaren, heterosexuellen Ehe. Die Abzuschaffenden sind nur dazu da, ihre eigene Abschaffung zu bezahlen, ob dies nun von Feministen verdrängte Männer sind, oder in nächster Stufe eine Verdrängung durch ausländischen Überschuß meist männlicher Sozialgeldforderer erfolgt.

«‚Flüchtlinge’ als willkommene Devisenbringer für Eritrea

Das nennt man Asylmißbrauch. Viele in der Schweiz lebende sogenannte Flüchtlinge aus Eritrea fliegen in den Heimaturlaub, wie die „Basler Zeitung” berichtet. Die im Asylverfahren vorgebrachte Behauptung der Eritreer, sie seien in ihrer Heimat einer ‚Verfolgung’ ausgesetzt, erweist sich somit als dreiste Lüge. …

Überhaupt drängt sich der Verdacht auf, daß der eritreische Staat den von seinen Bürgern in Europa begangenen Asylmißbrauch fördert, um an Devisen zu gelangen. So hebt der eritreische Staat über seine Botschaften und Konsulate eine „Diasporasteuer” ein, wie die „Neue Zürcher Zeitung” bereits im vergangenen Jahr berichtete. Und die Schweiz duldet diese Praxis.»1 (zurzeit)

Das läuft bei uns genauso, aufgrund Angela Merkels offener Grenzen und einladendem Verhalten sogar noch krasser. Der Unterschied ist, daß deutsche Medien wesentlich regierungshöriger, unfreier und undemokratischer berichten als gute schweizer Medien. Fremder Männerüberschuß ist das Schlimmste, was eine Regierung einheimischen Männern antun kann, doch das Schicksal und Wohlergehen von Männern liegt Regierungen schon seit drei feministischen Wellen nicht mehr am Herzen; auch in alter Zeit wog das Wohlergehen von Frauen mehr – genau umgekehrt zu feministischen Fehldeutungen.

Allenfalls mit Meldungen über Terroristen und Kämpfer, die sich in den illegalen Invasorenstrom mischen, finden noch ein wenig Gehör, doch sogar diese bewirken kein Umsteuern der nicht nur fahrlässig, sondern bewußt und absichtlich wegschauenden Regierung, die sich damit kriminell und dem grundgesetzlichen Auftrag scharf zuwider verhält, das Wohl des deutschen Volkes zu schützen. Doch ich betone nochmals: Mir geht es nicht um ‚Panikmache’ mit Terrorgefahr, die zwar real und eine Belastung der Zukunft ist, doch von geringerer Bedeutung als die tägliche Verdrängung von Millionen einheimischer, meist steuernzahlender, arbeitender und für alles bezahlender Männer.

«Neue Terrorwarnung, nachdem Irans Revolutionäre Elitegarde sagt, Kämpfer zu schicken, um die USA und Europa zu infiltrieren
Angehörige des Iranischen Elite-Revolutionsgardekorps (IRGC) werden ‚sehr bald’ in den USA und Europa sein, wird behauptet
Die Äußerung wurde von dem IRGC Mitarbeiter Salar Abnoush gemacht.
Er behauptet, militärisches Personal sei vom höchsten religiösen Führer des Landes, Ali Khamenei, angewiesen worden. Sie würden dafür verantwortlich sein, Maßnahmen gegen die Islamische Revolution zu verhindern.
von Dave Burke für Mailonline
veröffentlicht: 22:00 GMT, 2. November 2016»2 (dailymail)

Welches Gewicht obige Meldung auch verdienen mag oder nicht, so ist sträfliches Einlassen von Kämpfern des IS (ISIS, Daesh) ebenso nachgewiesen wie sträfliche finanzielle Förderung solcher Kämpfer, die zur ‚Wiedereingliederung’ viel Geld erhalten, das dann leicht statt für Essen und das Verführen unserer zu wenigen Frauen, für das Zeugen von Kindern anstelle der hart arbeitenden Steuerzahler, die für all den Irrsinn der Regierung aufkommen, das Geld auch in terroristische Kanäle versickern lassen können, wo es künftige Anschläge auf uns finanziert.

«Europäische Sozialgelder helfen ISIS-Kämpfer zu finanzieren
Kim Hjelmgaard , USA TODAY, veröffentlicht 12:51 ET 23. Feb 2017
Sozialgelder wie Arbeitslosengeld und Harz 4, Invalidenrenten und Mietzuschüsse werden benutzt, um ISIS-Kämpfer in Syrien und Irak zu finanzieren. USA TODAY

Regierungen in Europe haben unglücklicherweise von Steuerzahlern finanzierte Zuwendungen wie Sozialgeld (bei uns: Harz 4), Arbeitsunfähigkeitspensionen und Mietzuschüsse an Militante des Islamischen Staates gewahlt, die das Geld benutzt haben, um im Irak und in Syrien Krieg zu führen, sagen Autoritäten und Terrorismusexperten.

Dänische Offizielle sagten diese Woche, daß 29 Bürger $100,000 als Pensionszahlungen gegeben wurden, weil sie für zu krank oder arbeitsunfähig gegolten haben, worauf sie nach Syrien flohen, um dort für die extremistische Gruppe zu kämpfen.»3 (usatoday)

Auch Flüchtlinge, die bislang keinen Kontakt zu Terrorgruppen wie dem IS hatten, werden bereits in ‚Flüchtlings’unterkünften, richtigerweise Gratishäusern für Sozialgeldtouristen, von Salafisten, arabischen Verbrecher-Clans, die im Drogenhandel aktiv sind und Problemviertel anstelle der Polizei zu kontrollieren beginnen, oder von Terroristen direkt angesprochen und angeworben.

«Diversen radikal-islamischen Gruppierungen ist es mittlerweile gelungen, Bremens Asyleinrichtungen zu unterwandern. Ich stellte fest, daß in sämtlichen dieser Einrichtungen Islamisten arbeiten, die sich als Hilfsarbeiter tarnen.

Hierzu muß bemerkt werden, daß Bremen DIE deutsche Stadt mit den meisten Salafisten-Moscheen ist. Weil dort verhältnismäßig viele Kämpfer für den IS in den Krieg ziehen, hat Bremen unter Islamisten weltweit einen Ruf. Und die Bremer Salafisten haben dazugelernt, wenn es um Terror-Rekrutierung geht: Sie rasieren sich inzwischen die Bärte ab, damit man sie nicht als Islamisten erkennt. So gelingt es ihnen viel leichter, sich in die Flüchtlingsheime zu schleusen.

Ihre Taktik ist, Flüchtlinge gezielt in Moscheen und Vereine zu locken, wo sie radikalisiert werden sollen. …
Er bestätigte mir, daß insbesondere unter den Salafisten in Bremen viele deutsche Konvertiten sind und das gezielt Anwerbungen in Flüchtlingsunterkünften stattfinden.

Laut seiner Schilderung haben die Extremisten bereits das nahezu perfekte System entwickelt, um Flüchtlinge in ihre Abhängigkeit zu ziehen. Sie kümmern sich darum, für die Asylsuchenden hier in Deutschland eine Existenz aufzubauen. Dabei leihen sie ihnen sogar teilweise Geld, damit sie die Hilfsarbeiter in den Unterkünften bestechen können. Im Gegenzug besuchen die abhängig gewordenen Asylbewerber regelmäßig die Moschee und werden so schrittweise radikalisiert. …

Erschreckenderweise begrüßten viele den Anschlag. Sie sahen darin die Strafe Gottes für die Einmischung Deutschlands in den Syrienkrieg (Waffenlieferungen) und die Strafe für Deutschlands Unterstützung der USA im Irakkrieg. Und dies war nicht etwa die Meinung von Islamisten, sondern die Ansicht ausgesprochen gemäßigter Muslime. …

Auch in Bremen traf ich wieder auf „Asyl-Touristen” die bereits sämtliche Lager in Deutschland und Europa kennengelernt hatten. Diese Personen ziehen von Ort zu Ort und lassen sich ständig neu registrieren. Da die Vernetzung der IT-Systeme noch immer nicht funktioniert, nutzen viele dieses Leck inzwischen gnadenlos aus und kassieren jedes Mal entsprechend ab.»4 (epochtimes)

Unabhängig von der Terrorgefahr explodieren Alltagsgewalt und -kriminalität. Ob wir den Meldungen zur Terrorgefahr Glauben schenken oder nicht – die Verdrängung der europäischen Völker und der einheimischen Männer bei Frauen ist real, schreitet täglich fort, ist eine unverantwortliche Gemeinheit und Grausamkeit an der eigenen Bevölkerung, unseren Kindern und Nachfahren.

«Schwedische Kriegskorrespondentin sagt, der Irak sei sicherer als Stockholm, wo Gewalt zunimmt …
von Siobhan McFadyen
veröffentlicht: 12:53, 8. März 2017

Die mit einem Preis ausgezeichnete Berichterstatterin entfachte eine Kontroverse, als sie sagte, Frauen seien auf den Straßen des Iraks sicherer als in Schweden.

Magda Gad hat von Mosul aus gearbeitet, von der ständigen Bedrohung durch Terrorismus covering im Land berichtet, das von ISIS heimgesucht worden war.

Und sie sagt, daß irgendein Wochenende in ihrem Heimatland „viel schlimer sei als irgendeine Nacht im Irak”, da die Regierung fortfährt, Sand in die Augen zu streuen wegen den Folgen der europäischen Migrantenkrise.»5 (express.co.uk)

Fußnoten

1 http://zurzeit.eu/artikel/fluechtlinge-als-willkommene-devisenbringer-fuer-eritrea_1564

2 «New terror alert as Iran’s elite Revolutionary Guard says it is sending fighters to infiltrate US and Europe
Elite Iranian Revolutionary Guards Corps (IRGC) operatives will be in the US and Europe ‘very soon’, it is claimed
The statement was made by IRGC figure Salar Abnoush
He claimed the military personnel have been instructed by the country’s Supreme Leader, Ali Khamenei
They will be responsible for foiling plots against the Islamic revolution
By Dave Burke For Mailonline
PUBLISHED: 22:00 GMT, 2 November 2016» (http://www.dailymail.co.uk/news/article-3899214/New-terror-alert-Iran-s-elite-Revolutionary-Guard-says-sending-fighters-infiltrate-Europe.html)

3 «European welfare benefits help fund ISIS fighters
Kim Hjelmgaard , USA TODAY Published 12:51 p.m. ET Feb. 23, 2017
Benefits such as unemployment funds, disability pensions and housing allowances are being used to fund ISIS militants in Syria and Iraq. USA TODAY
Governments across Europe have accidentally paid taxpayer-funded welfare benefits such as unemployment funds, disability pensions and housing allowances to Islamic State militants who have used the money to wage war in Iraq and Syria, authorities and terrorism experts say.
Danish officials said this week that 29 citizens were given $100,000 in public pension benefits because they were considered too ill or disabled to work, and they then fled to Syria to fight for the radical group.» http://www.usatoday.com/story/news/world/2017/02/23/european-welfare-benefits-fund-islamic-state-isis-fighters/98290438/

4 http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erneut-undercover-im-asylheim-terrorexperte-shams-ul-haq-bei-salafisten-in-bremen-teil-2-a2061531.html

5 «Swedish war correspondent says Iraq is safer than Stockholm amid rising violence …
By Siobhan McFadyen
PUBLISHED: 12:53, Wed, Mar 8, 2017
And the award winning reporter has sparked controversy saying woman are safer on the streets of Iraq than they are in Sweden.
Magda Gad has been working from Mosul covering the continued threat from terrorism in the country which has been plagued by ISIS.
And she says that any given weekend in her native country is “much worse than any night in Iraq” as the Government continues to put its head in the sand over the fall out from European migrant crisis.» (http://www.express.co.uk/news/world/776560/Sweden-Riots-European-Migrant-Crisis-Rape-War-Iraq)

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com