Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: Zwischenfall

Alles bestens, weitergehen, es gibt hier nichts zu sehen

Alles bestens, weitergehen, es gibt hier nichts zu sehen

Gar nicht erst lesen, hier steht sowie so nichts, was Wähler wissen sollen.

«Von Thomas Kirchner, 18. September 2019, 16:04 Uhr Niederlande

Ein Verbrechen, das die Machtlosigkeit des Staates belegt

Der Mord an Derk Wiersum in Amsterdam dürfte auch politisch weitreichende Folgen haben: Der Anwalt hatte den Kronzeugen in einem Prozeß gegen Bandenkriminelle verteidigt.

Die Niederlande sind am Mittwoch von einem Mord erschüttert worden, der auch politisch weitreichende Folgen haben dürfte. Derk Wiersum, Anwalt eines Kronzeugen im seit Jahren größten und wichtigsten Strafprozeß gegen Bandenkriminelle, wurde am frühen Morgen vor seinem Haus im Süden von Amsterdam auf dem Weg zum Auto erschossen. Der Täter, laut Zeugen zwischen 16 und 20 Jahre alt, konnte nach Polizeiangaben zu Fuß flüchten. …

Wiersum hatte Nabil B. verteidigt, der sich entschlossen hatte, in einem Mord-Prozeß gegen eine Gruppe von Angeklagten um Ridouan T., den meistgesuchten Kriminellen des Landes, und dessen mutmaßliche rechte Hand Said R auszusagen. Im März 2018 war bereits der Bruder des Kronzeugen umgebracht worden, eine Woche, nachdem B. den Kronzeugendeal mit der Polizei geschlossen hatte.»1 (Süddeutsche Zeitung)

Macht euch selbst Gedanken, was da abgeht. Ich schreibe nix mehr, kriege sonst nur Ärger. Regierung und Medien von Schilda gehen scharf vor gegen jeden, der zu viel wahres sagt. Nichts hat mit nichts zu tun!

«Hannover: Marokkaner ermordet kaltblütig seine Flüchtlingshelferin
17. September 2019

Von JOHANNES DANIELS | Das Zusammenleben bzw. Sterben in Deutschland muß derzeit „täglich neu ausgehandelt” werden (Aydan Özoguz): Im Falle der brutal ermordeten 61 Jahre alten „ehrenamtlichen Flüchtlingshelferin” Patricia H. aus Hannover-Ahlem sind am Dienstagmittag neue Details durch Polizeiermittlungen ans Licht gekommen. Hintergrund des Verbrechens ist wohl ein kaltblütiger Raubmord durch einen ihrer Privatschüler. Denn der 32jährige Marokkaner Faried A., der am Sonntag unter dringendem Tatverdacht festgenommen wurde, hatte nach neuesten Meldungen das Handy von Patricia H. dabei sowie 37.000 Euro in bar aus dem Vermögen des Opfers. …

Der Fluch der Fluchtsuchenden

Seit Ende August war die alleinstehende Frau von Verwandten als vermißt gemeldet. Laut Aussagen der Nachbarn gab die begüterte Patricia H. in ihrer Wohnung in der Mönckebergallee in Hannover-Ahlem „schutzbedürftigen Flüchtlingen ehrenamtlichen Deutschunterricht”.»2 (Pi News)

Tja, wer die Gefahr sucht, kommt zuweilen darin um, sagt das Sprichwort. Es ist aber reiner Zufall, das beschwöre ich mit einem Meineid vom Kaliber des Meineids der Kanzlerin auf Grundgesetz und ihr Volk. Wenn ich keinen Meineid schwöre, das habe nichts mit nichts zu tun, werde ich als ‚Verschwörungstheoretiker’ in eine Filterblase gesperrt.

«Seit den Grenzöffnungen bereits 2245 islamische Terrorverfahren
17. September 2019

Von STEFAN SCHUBERT | Zum vierten Mal jährt sich der 13. September 2015, der Tag an dem Angela Merkel der Bundespolizei untersagte, Deutschlands Grenzen, die Identität des Landes, die Sozialsysteme und ganz im Besonderen die Bürger zu schützen. Wie sehr die Sicherheit des Landes durch diese grundgesetzwidrige Politik zerstört wurde, ist in den Daten des Generalbundesanwaltes abzulesen. Demnach leitete der Generalbundesanwalt (GBA) seit 2015 insgesamt 2245 islamische Terrorverfahren ein.

Anstatt illegale Einwanderer bereits an den Landesgrenzen zu stoppen, zu kontrollieren und abzuweisen, finanziert der Steuerzahler seit den Grenzöffnungen eine Art All-Inclusive-Paket für Illegale – und das mit Milliardenbeträgen. Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) errechnete bei Bund, Ländern und Kommunen jährlich anfallende Kosten von rund 50 Milliarden Euro!

In diesem Zusammenhang sei an die Äußerung des damaligen Bundesjustizministers Heiko Maas im Morgenmagazin MOMA der ARD erinnert:

„Es gibt keine Verbindung, keine einzige nachweisbare Verbindung zwischen dem Terrorismus und den Flüchtlingen…”»3 (Pi News)

Es gibt keine Verbindung, keine einzige nachweisbare Verbindung zwischen Folter und der mit Schiffstaxi Eingeschleppten, so muß ich jetzt schreiben, weil ich sonst politisch inkorrekt, verfemt, in eine Filterblase gesperrt und unsichtbar werde. Bitte nicht ernstnehmen, was nur wegen drohenden Zwangsmitteln geschrieben worden ist.

«Migranten wegen Foltervorwürfen in Italien festgenommen
Stand: 16.09.2019

In einem libyschen Lager sollen drei Männer Migranten aus Nordafrika vergewaltigt und umgebracht haben. „Wer nicht bezahlt hat, wurde mit Elektroschocks gefoltert”, zitiert die Polizei ein Opfer. Auch Ärzte ohne Grenzen beklagt die Zustände.

Elektroschocks, Erniedrigungen, Erpressung oder der Tod: Drei Migranten sind wegen des Vorwurfs der Folter in libyschen Lagern in Italien festgenommen worden. Die Verdächtigen sollen Migranten in dem nordafrikanischen Land vergewaltigt, gequält oder umgebracht sowie ihre Familien erpreßt haben, teilte die Polizei im sizilianischen Agrigent mit. Erstmals werde beim Thema Migration auch der Vorwurf Folter erhoben.»4 (Welt)

Aber wenigstens ist man im Krankenhaus sicher, wenn man eine Messerei und den Transport dorthin überlebt hat.

«18.09.2019 von Patrick Wammerl
Halsstich: Familie des Täters versetzte Opfer im Spital in Angst

‚Überraschungsbesuch’ bei niedergestochenem Türsteher im Krankenhaus. Dieser tauchte mit seiner Familie nun unter.

Nach einer Messerattacke auf einen 38-jährigen Türsteher in Wiener Neustadt ist es zu einem brenzligen Zwischenfall im Landesklinikum gekommen. Einige männliche Angehörige des wegen Mordversuchs festgenommenen und geständigen Syrers (21), haben das Opfer der Attacke auf der Unfallabteilung im Spital unangekündigt und gegen dessen Willen besucht. „Mein Mandant hat es natürlich mit der Angst zu tun bekommen. Er hat gegen die Empfehlung des Spitals das Krankenhaus verlassen und ist mit seiner Familie untergetaucht”, sagt Opferanwalt Wolfgang Blaschitz.

Markus H. war am Sonntag in den frühen Morgenstunden vor dem Lokal „Café Premiere” in Wiener Neustadt durch einen Halsstich schwer verletzt worden, nachdem er einen 21jährigen alkoholisierten Syrer auf die Straße gesetzt hatte. Der aggressive Mann hatte zuvor eine Frau geschlagen. Laut nö. Landespolizeidirektion hat der tatverdächtige Asylwerber mittlerweile die Bluttat gegenüber den Ermittlern gestanden.»5 (Kurier.at)

Zur Ablenkung brauchen wir mal eine ganz heftige Hysterie. Am besten irgendwas mit Weltuntergang, globaler Katastrophe und Weltrettung. Hat jemand was passendes auf Lager? Aber gewiß doch! Wir phantasieren halt mal eine Überhitzung der Erde in die Rückkehrphase zur nächsten Eiszeit. Vielleicht dauert es ja noch 1000 Jahre, bis unser Irrtum aufgedeckt und wir blamiert sind. Schlimmstenfalls, wenn das solare Minimum das Klima kippen läßt Richtung kleiner Eiszeit, haben wir immer noch zehn Jahre bis zur großen Blamage. In 10 Jahren ist das aber längst vergessen. Bis dahin haben wir den gutgläubigen Schlafschafen längst eine neue Hysterie aufgetischt, flüstert meine Intuition mir als geheime Gedanken Unverantwortlicher zu.

«Achgut.tv / 16.09.2019
Broders Spiegel: Klimakabinett klingt wie Kriegskabinett – kein Zufall

Das Klimakabinett klingt nicht zufällig wie Kriegskabinett. Da kannte man keine Parteien mehr. Im Prinzip geht es darum, einen übergesetzlichen Notstand zu konstruieren. Das erlaubt es, Maßnahmen zu beschließen, die unter normalen Umständen nicht akzeptiert würden. Wer kann schon gegen die Rettung vorm Weltuntergang sein.»6 (achgut)

Nur nichts falsches schreiben! Das könnte heftig daneben gehen – dann bist du schnell erledigt wie dieser Jan Deichmohle, dessen Bücher und Argumente gar nicht gelesen werden. (Freu, freu! Hat geklappt! Bis die Leute merken, was in den Büchern steht, wird es zu spät sein. Einfach Kopf in den Sand und ignorieren hilft. Tolle Taktik!)

«Auf den Konferenzen der letzten Jahre und auch außerhalb in persönlichen Gesprächen haben mir Journalisten immer wieder erzählt, daß das bei der Bundesregierung und den Parteien normal und gang und gäbe sei, und ich weiß, daß ich das vor langer Zeit schon einige Male im Blog schon beschrieben hatte, finde es nur gerade nicht auf Anhieb, daß da jeder Journalist erledigt wird, der nicht regierungs- und parteikonform schreibt. Journalisten seien vital darauf angewiesen, eingeladen zu werden oder hier und da mal eine Information zu bekommen, sich mal da oder dort mit einem Politiker zu treffen, auch mal etwas durchgestochen zu bekommen. Und Antworten auf Fragen zu bekommen. Wer nicht schreibt, was er soll, oder wer schreibt, was er nicht soll, wird von diesem Informationsfluß abgeschnitten und ist beruflich erledigt. Besonders Merkel soll da ziemlich drakonisch und nachtragend sein.

Nur: Der und denen hat man das nie angekreidet oder öffentlich darüber geschrieben. (Klar: danach wäre man beruflich erledigt.) Das läuft seit Jahren so und ist gängig und innerhalb des Zirkels bekannt. Mir wurde dieser ganze Komplex zwischen Journalisten und Politikern als hochgradig korrupt beschrieben. Die Presse schreibt, wie es die Politik von ihr erwartet, und dafür bekommt sie immer wieder die Häppchen und Leckerlis, die sie zum Leben braucht. Eine Hand wäscht die andere.»7 (Danisch)

Fußnoten

1 https://www.sueddeutsche.de/politik/niederlande-bandenkriminalitaet-mord-1.4606486

2 http://www.pi-news.net/2019/09/hannover-marokkaner-ermordet-kaltbluetig-seine-fluechtlingshelferin/

3 http://www.pi-news.net/2019/09/seit-den-grenzoeffnungen-bereits-2245-islamische-terrorverfahren/

4 https://www.welt.de/politik/ausland/article200367042/Libysche-Lager-Migranten-wegen-Foltervorwuerfen-in-Italien-festgenommen.html

5 https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/halsstich-familie-des-taeters-versetzte-opfer-im-spital-in-angst/400608305

6 https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_klimakabinett_klingt_wie_kriegslabinett_kein_zufall

7 https://www.danisch.de/blog/2019/09/17/das-zdf-und-die-massstaebe/

Wann werden Küchenmesser verboten?

Wann werden Küchenmesser verboten?

Küchenmesser gibt es seit Jahrhunderten. Bislang waren sie nicht auffällig geworden. Doch offenbar haben wir uns getäuscht und müssen uns alle kollektiv nachträglich schämen, so etwas schreckliches wie Küchenmesser in unserem Lande hergestellt zu werden. Man wird sie wohl verbieten müssen wie den Privatbesitz von Panzern, Atomwaffen und kriegstauglichen Schnellfeuergewehren. Nun gibt es schon täglich Zwischenfälle mit Messern! Wir kennen das ja von Kraftwagen. Auch die galten einst als stolze Boten deutscher Ingenieurskunst und Industrie, wurden in aller Welt gekauft. Wohl begannen gewisse Kreise, in bekannter Unlogik erst Diesel mit Steuergeldern zu subventionieren, weil angeblich sauberer, dann zu verbieten, weil vorgeblich unsauberer. Ob der Gartengrill mehr Ruß verursacht spielt keine Rolle. Dann sollten Verbrennungsmotoren lieber gleich ganz abgeschafft werden, was wohl mitsamt deutscher Autoindustrie geschähe, um E-Motoren einzusetzen, für deren Strom mindestens ebensoviel Umweltbelastung entsteht. Was soll’s, seit dem Feminismus haben Ideologie und Gesinnung Vorrang vor Vernunft.

Jene Kraftwagen begannen dann plötzlich, häufiger mal in Menschenmengen zu fahren, Besucher von Weihnachtsmärkten oder Passanten auf Brücken und Plätzen in London zu töten. Da kommt es doch gut, wenn solche Kraftwagen verboten werden. Denn mit Menschen darf es nichts mit nix zu tun haben, wenn diese privilegierten Gruppen angehören wie demographischen Invasoren, die uns im einst eigenen Lande verdrängen, wie es eine Elite will, die klüger zu sein glaubt als das dumme Volk, das sie gerade für immer abschaffen will.

«Aktualisiert am 30. Mai 2018, 21:56 Uhr

Tödlicher Zwischenfall in Flensburg: In einem Intercity-Zug wurde eine Person bei einem Messerangriff getötet.»1 (gmx.net)

Jetzt wird schon im Zug gemessert. Die ‚Bereicherung’ kommt immer näher.

«Aktualisiert am 31. Mai 2018, 15:34 Uhr

Prinz George sollte Opfer eines Terroranschlags werden – dazu hatte ein 32-Jähriger aufgerufen, der nun in England vor Gericht steht. Der Mann wollte sich angeblich dem „Islamischen Staat“ anschließen.»2 (gmx.net)

Alles bestens. Von Verdrängung einheimischer Männer bei unseren Frauen fruchtbaren Alters ist rein gar nichts zu sehen, weil wir einfach wegschauen. Ironie wird Pflicht, wo die Wahrheit verboten ist.

Während der Goldrausch der Moderne weitergeht, das von aller Welt abgreifbare Asyl mit lebenslanger Vollversorgung die gesamte ausländische Menschheit einlädt, uns abzuzocken und so wie Gigolos bezahlt unsre Frauen zu vögeln und schwängern, so daß die Linien deutscher Erfinder und Denker für immer aussterben und aus der Welt verschwinden, leiern die Gesinnungsmedien täglich Märchen vom ‚armen Flüchtling’, um die Abgeschafften hirnzuwaschen und charakterlich weichzuspülen, bis sie nicht mehr merken, was mit ihnen geschieht. Der Unterschied zwischen Insassen geschlossener Psychiatrie, die mit starken Drogen zugedröhnt werden, und der Gesamtbevölkerung, die von einheitlich unsinnigen Medien massiv desinformiert werden bis in Unterhaltung, ähnlich Kinder in Kindergarten, Kinderfernsehen, Kinderbüchern, Schulen, Universitäten, ist gering. Zeitgenossen sind so manipuliert und wirr im Kopf, als säßen sie zwangsweise in einer Irrenanstalt, unter harten Psychopharmaka, die ihnen wie tägliche Medienpropaganda auf allen Kanälen jeden Ansatz abweichender Gedanken und Wahrnehmung austreiben.

Kauft und lest meine Bücher. Es gibt viel interessantes zu entdecken. Freut euch auf originelle Vorstellung wichtiger Themen.

Fußnote

1 https://www.gmx.net/magazine/panorama/toter-zwischenfall-zug-flensburg-32989506

2 https://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/adel/britische-royals/brite-terroranschlag-prinz-george-32990466

© 2019 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Zur Werkzeugleiste springen