Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: Versagen

Feminismus und Genderei machen Deutschland zur Lachnummer

Feminismus und Genderei machen Deutschland zur Lachnummer

Alle feministischen Wellen haben politische Hysterie und Irrationalität geschaffen, danach salonfähig gemacht und in der Gesellschaft verbreitet und dauerhaft verankert. Das wurde bereits um 1900 von Zeitgenossen bemerkt. (siehe: „Flaschenpost in die Zukunft”)

Heute sind wir dabei, einen guten Ruf zu verlieren, den wir uns in der Kaiserzeit erarbeitet haben. Ursprünglich hatte Großbritannien die Kennzeichnungspflicht „Made in Germany” eingeführt, um sich vermeintlichen ‚billigen Schund’ vom Leibe zu halten und so die gefährdete britische Industrie zu schützen. Damals hatten die ersten Industrieprodukte aus deutschen Landen folglich einen Ruf, den in den 1970ern Billiguhren aus Hongkong besaßen. „Made in China” galt als ruinös billig, aber von grottenschlechter Qualität. Wie wir heute wissen, ist China dabei, ähnlich dem Deutschen Kaiserreich, daraus eine geachtete Bezeichnung zu machen.

Dieser Wandel von einem Makel zum Gütesiegel gelang den Deutschen im 19. Jahrhundert offenbar binnen Jahren, in Rekordzeit. Sie waren weltweit führend in Wissenschaft und etlichen Technologien, nahmen also fast die Rolle ein, welche später die USA übernahmen: die des technologischen und wissenschaftlichen Vorreiters. Die Mehrzahl internationaler Veröffentlichungen wurde auf deutsch verfaßt, das in vielen Fachgebieten die Verständigungs- oder Verkehrssprache war. Dies änderte sich erst mit dem Ausbruch des verhängnisvollen wie unsinnigen Ersten Weltkrieges, als viele patriotische Wissenschaftler, deren Länder weltweit im Krieg gegen Deutschland standen – es hagelte Kriegserklärungen, auch wenn viele Länder keine Truppen sandten –, sich weigerten, ihre Forschungen auf deutsch zu veröffentlichen, stattdessen andere Sprachen wie englisch wählten.

Trotz zweier katastrophaler Weltkriege und Zusammenbrüche blieb „Made in Germany” bis in die Frühzeit der BRD hinein ein mit Qualität verknüpftes Zeichen. Nun ist das jedoch am Kippen, beginnt das Siegel der ursprünglichen britischen Absicht zu entsprechen, nämlich zu einem Siegel der Schande zu werden, während das chinesische Gegenstück sich vom Ruch des Schunds befreit hat und zur glänzenden Marke wird.

«Ein Land, in dem Leistung diskreditiert wird, weil z.B. Geschlecht oder ideologische Passung höher gewichtet wird, ist kein Land, in dem Leistungswillige bleiben. Ein Land, dessen politische Führung sich explizit gegen moderne Technologien, sei es Kernkraft, Biotechnologie oder Militärtechnik entscheidet, ein Land, in dem die Regierenden als einzige Vision für ihre Gesellschaft Zuwanderung empfehlen können, ein Land dessen Infrastruktur verfällt, weil mehr Geld in ideologische Erziehung, Frauenbevorzugung und politische Gefallen gesteckt wird als in Autobahnbrücken, ein Land, in dem es Rentnern nach 45 Jahren Arbeit nicht möglich ist, ein Leben aus ihrer staatlichen Rente zu finanzieren, das ihrer Lebensleistung angemessen ist, ein Land, in dem der Leistungswille verlacht und das Schnorren als Günstling von Ministerien Schule macht, ein Land, in dem ein technologiefeindliches Klima herrscht, das jeden, der sich mit Waffentechnik, Kernkraft, Biotechnologie oder anderen Zukunftstechnologien befassen will, aus dem Land treibt, ein solches Land muß sich nicht wundern, wenn die Leistungen früherer Jahre nicht aufrechterhalten werden können.

Mit Gender Studies kann man nun einmal keine Brücken konstruieren oder Flughäfen planen. Die Gleichstellung und Berücksichtigung aller Arten sexueller A-Normalität führt eben nicht dazu, daß Innovationen, die nicht schon nach zwei Jahren vergessen sind, geschaffen werden, und der Haß und Neid der Linksextremen auf alles, was nach Leistung und nach Commitment riecht, macht es denen, die beides zu bringen bereit wären, schlicht unmöglich, in Deutschland zu verbleiben.»1 (sciencefiles.org)

Zwei Länder zahlen mehr Rente als der Nettoverdienst betrug, wir rund die Hälfte. In Schweden sieht es ähnlich schlecht aus.

Feminismus, Frauenförderung und Gender als Studieninhalt werden zu recht als Ursache für den Niedergang des Landes gesehen. Der kulturelle Niedergang, das Zerfallen von kulturellen Strukturen, Familien und der Verlust des kulturellen Erfahrungsschatzes, der sich in überlieferten Lebensformen ausdrückt, ist dabei noch nicht einmal angesprochen worden.

Nicht nur China hat uns überholt, so zum Beispiel bei der Magnetbahntechnik, die kommerziell zu nutzen unsere Bürokraten sich unfähig zeigten. Unser technologischer Vorsprung hat sich auch bei dieser speziellen Technologie umgekehrt: Vor wenigen Jahrzehnten gab es weltweit Interesse, sich von uns eine Magnetbahn bauen zu lassen – wenn wir ihre wirtschaftliche Nutzbarkeit nur im eigenen Lande hätten nachweisen können. Dazu war unsere unfähige Politkasperkaste schon damals nicht mehr in der Lage; stattdessen wurde Gender Mainstreaming als höchstes Politziel nicht nur im Inland, sondern auch in der internationalen Zusammenarbeit und Entwicklungshilfe verankert. (Beweise siehe Buch: „Die Genderung der Welt”) In diesem ideologischen Genderwahn beanspruchten deutsche Politfeministen die weltweite Spitzenposition. Im Ideologiewahn haben wir offenbar wiederholt immer wieder Dinge schlimmer übertrieben als andere Völker und uns jedes Mal damit schwer geschadet.

Heute bauen China und Japan schnellere Züge, als es selbst unsere Magnetbahn gewesen ist. Aus einem technologischen Vorsprung ist ein Rückstand geworden. Gleiches schafften wie in der Gentechnologie, Biotechnologie, bei der wir frühzeitig gute Forscher hatten, die dann von grünen Ideologen abgewürgt, außer Landes vertrieben oder forschungsunfähig gemacht wurden. Heute geht fast mehr Zeit und Geschick drauf, Anträge auf Forschungserlaubnis auszufüllen – die dann aus ideologischen Gründen abgelehnt werden –, als auf ihrem Sachgebiet zu forschen. Wenn dann doch einmal versuchsweise geforscht werden darf, kommen linke Kommandos und verwüsten die Gärten, oder richten feministische Genderer geistigen Totalschaden an.

Doch nicht nur die neuen Technikmächte China und Japan haben uns überholt; sogar der Senegal ist besser in der Lage, einen Flughafen zu bauen, als die Bundesrepublik Deutschland. Vermutlich ist der Senegal der zweitschlechteste Staat im Flughafenbau (Senegalesen mögen den Spott verzeihen), doch sie haben uns geschlagen und auf den letzten Platz verdrängt. Der Absturz der einst vorbildlichen deutschen Akademien des Kaiserreichs zu den feministisch-linken-genderideologischen Lachnummern von heute könnte nicht krasser sein.

«Insofern ist es kein Wunder, wenn das Humankapital, das notwendig ist, um einen Flughafen zu planen, zu bauen, zu eröffnen und zu betreiben, in Deutschland – im Gegensatz zum Senegal – nicht mehr vorhanden ist. Es ist kein Wunder, daß deutsche Schiffe Schlagseite haben und bei der Planung vergessen wird, Waffensysteme einzubauen, die es der Besatzung ermöglichen, das Schiff wirkungsvoll zu verteidigen. Dafür hat das Schiff bestimmt einen eigenen Kindergarten und alle Aufschriften sind in Gender-Sprech.»2 (sciencefiles.org)

Die (M)Uschiwehr hat Kindergärten, schwangerentaugliche Kampffahrzeuge, U-Boote, von denen keines einsatzfähig zu sein scheint, Flugzeuge, die abstürzen, Gewehre, die nicht richtig schießen, Planungen für Kampfflugzeuge, aus denen nie etwas gescheites wird, als größtes Schiff eine kleine Fregatte, bei der vergessen wurde, die nötige Luftabwehr einzubauen, so daß jeder Däumling in der Wüste sie mit einer Rakete versenken könnte. BER brauchte länger als der Flughafen in der Hauptstadt Senegals. China baute einen wesentlich größeren Rekordflughafen in Rekordzeit. Wir sind nicht nur überrundet, sondern eine Lachnummer geworden.

«am Ende kommt aber regelmäßig das, was kommen muß: Eine Katastrophe nach der anderen, eine Katastrophe nach der anderen, die Geld kostet: 7 Milliarden Euro wurden bislang im Flughafen-Versuch in Berlin vergraben, 3 Milliarden Euro hat die Fregatte F-125 Baden-Württemberg verschlungen. Vielleicht hat sie sich überfressen und deshalb Schlagseite? Die Kosten, die dadurch entstehen, daß Gutmenschen und ideologische Krieger an die Stelle von Politikern getreten sind, daß dadurch Kompetenz und Fähigkeit durch Eifer und Ignoranz ersetzt wurde, sie sind immens und werden immer höher. Das ist die Ironie an der Geschichte: Während die Kosten steigen, sinkt die Effizienz und die Leistung … Man kann mit Gender Mainstreaming eben keine Schiffe bauen und die Frauen im Vorstand, sie führen eben nicht dazu, daß aus Flughäfen im Bau Flughäfen in Betrieb werden. Das eine ist die Phantasie, das andere ist die Realität. Wie lange Deutschland noch als „gendergerechtes Phantasialand” erträumt werden kann, können wir nicht sagen, aber wir können sagen, dass das Erwachen böse sein wird.»3 (sciencefiles.org)

Feministen und Linke haben völlig den Kontakt zur Realität und Vernunft verloren, streiten sich um Genderung und andere konstruierten Scheinprobleme, die nur innerhalb eines ideologischen Wahnsystems existieren. Zugleich ruinieren sie mit ihrer Agenda die Grundlagen unserer Kultur, von Gesellschaft, Familie und Staat; ja sie zerstören körperlich das Fortbestehen unseres Volkes und nordkaukasischer Völker im allgemeinen.

Die Dekadenz ihrer Verrücktheiten zeigt sich überall; man braucht in Berlin nur mal zu achten, was dort an Eisenstangen oder Außenfassaden klebt:

„Ketamin statt Abgabetermin
the autonome alkoholiker_innen
Die Liste 10 uniweit wählbar”

Dran vorbei lief gerade ein Paar aus Merkel-Afro und Willkommensfi*in. Derweil erfinden Feministen laufend neue bizarre Verrücktheiten, von denen zwar nicht alle, aber viele später als ‚Normalität’ verbreitet und verankert werden.

«TOTALLY BIZARRE! FEMINISTS FLOP AROUND LIKE DYING FISH / A MUSLIM EXORCISM
Strange new feminist activity caught on camera
The Alex Jones Show – FEBRUARY 5, 2018

Alex Jones presents a report by Paul Joseph Watson that dissects a new movement in the feminist world where women gather together to fight each other in a club and vent their anger at men.»4 (infowars)

Seit Generationen hyperventilieren Feministen aus Wut auf Männer und eine vermeintlich ‚patriarchalische’ Gesellschaft, wobei alle ihre Vorwürfe auf einen Krieg gegen die menschliche Natur hinauslaufen, nur aus ideologisch verdrehter Wahrnehmung und ebensolchen Forderungen und Prinzipien entstehen. Tatsächlich wurden Frauen zu allen Zeiten bevorzugt, nur auf andere (und weniger schädliche) Weise als heute. Diskriminiert und mit geschlechtsspezifischen Lasten belegt wurden in jeder Epoche Männer, was nachweisbar ist. Daß Frauen schwanger werden und Kinder gebären können, ist Teil der Natur, keine Wirkung eines verschwörungstheoretisch erfundenen ‚Patriarchats’. Was heute verurteilt wird an der Vergangenheit, entsprach regelmäßig dem Wunsch damaliger Frauen, war eine Bevorzugung statt Benachteiligung. Daß sich Frauen und Männer ergänzen wollen, nicht miteinander konkurrieren, ist ebenso eine natürliche Veranlagung und grundlegend für Kultur.

Wenn Feministinnen also ihren Zorn auf Männer hinausbrüllen, so handelt es sich um eine kollektive psychische Störung, eine Haßperversion, die dem faschistischen Haß auf gewisse Minderheiten vergleichbar ist, und ganz ähnlich funktioniert. Sie suchen einen Sündenbock für ihr eigenes Unglück, Versagen und ihre eigene Störung, und finden diesen im ‚Manne’ und einem hysterisch unterstellten ‚Patriarchat’, das so nie existiert hat; was es gab, war sehr hilfreich und wohltuend auch für Frauen. Ähnlich suchten Faschisten Sündenböcke und fanden sie in Semiten, denen sie unterstellten, an ihrem Unglück schuld zu sein, statt sich an der eigenen Nase zu fassen und einzusehen, daß der Erste Weltkrieg gegen den Rest der Welt nicht zu gewinnen war, wodurch ein ungerechtes Siegerdiktat entstehen konnte. Kommunisten wiederum witterten überall ‚Agenten des Imperialismus’ und ‚böse Kapitalisten’ am Werke, wenn ihre Zwangswirtschaft nicht richtig funktionierte.

Meinungszwang und Gesinnungsterror prägte alle feministische Wellen. Es ist kurzsichtig, wenn manipuliert aufgewachsene Zeitgenossen vermeinen, die nunmehr bereits gewohnten früheren feministischen Wellen seien ‚berechtigt’ gewesen, nur die jüngste habe den Verstand verloren. Das ist ein schwerer und folgenreicher Irrtum. Denn in jeder Epoche war Feminismus mindestens so militant, radikal und destruktiv wie heute. Die erste Welle arbeitete mit Terror und Mordversuchen, zerschlitzte Gemälde und Kunstwerke, unterdrückte Andersdenkende. (siehe: „Flaschenpost in die Zukunft”) Noch extremer wurde die Zensur und Unterdrückung Andersdenkender mit der zweiten Welle, wie meine Bücher dokumentieren. Aus allen Epochen können wir vergleichbare Klagen finden wie solche:

«more than twenty women talked to me, sometimes for hours at a time, but only after I promised to leave out their names, and give them what I began to call deep anonymity. This was strange, because what they were saying did not always seem that extreme. Yet here in my living room, at coffee shops, in my inbox and on my voicemail, were otherwise outspoken female novelists, editors, writers, real estate agents, professors, and journalists of various ages so afraid of appearing politically insensitive that they wouldn’t put their names to their thoughts, and I couldn’t blame them.

Of course, the prepublication frenzy of Twitter fantasy and fury about this essay, which exploded in early January, is Exhibit A for why nobody wants to speak openly. Before the piece was even finished, let alone published, people were calling me “pro-rape,” “human scum,” a “harridan,” a “monster out of Stephen King’s ‘IT,’?” a “ghoul,” a “bitch,” and a “garbage person”—all because of a rumor that I was planning to name the creator of the so-called Shitty Media Men list. The Twitter feminist Jessica Valenti called this prospect “profoundly shitty” and “incredibly dangerous” without having read a single word of my piece. Other tweets were more direct: “man if katie roiphe actually publishes that article she can consider her career over.”»5 (harpers.org)

Eine (moderate) Feministin beklagt sich über feministischen Meinungsterror. Weil sie vom vorgeschriebenen feministischen Denken abweicht, wird ihr erklärt, ihre Karriere sei beendet, wenn sie den Artikel publiziere. Man beleidigt sie mit schmutzigen Wörtern und nennt sie ein „Monster aus Stephen Kings ‚IT’”.

So geht es nicht nur seit Jahrzehnten, sondern seit Generationen. Die neue Generation Feministinnen ist keineswegs radikaler als vorige – wer das annimmt, ist schlecht informiert.

Fußnoten

1 https://sciencefiles.org/2018/01/16/deutschland-wird-zum-gespott-der-welt-oder-gender-studierte-bauen-keine-brucken-oder-schiffe/

2 https://sciencefiles.org/2018/01/16/deutschland-wird-zum-gespott-der-welt-oder-gender-studierte-bauen-keine-brucken-oder-schiffe/

3 https://sciencefiles.org/2018/01/16/deutschland-wird-zum-gespott-der-welt-oder-gender-studierte-bauen-keine-brucken-oder-schiffe/

4 https://www.infowars.com/totally-bizarre-feminists-flop-around-like-dying-fish-a-muslim-exorcism/

5 https://harpers.org/archive/2018/02/the-other-whisper-network/

Kriegsflüchtlinge zu Schutzsuchende zu Einwanderer zu Invasoren

Kriegsflüchtlinge zu Schutzsuchende zu Einwanderer zu Invasoren

Eine doppelte Invasion in ihren fruchtbaren Intimbereich erlebte ein nach der ersten Vergewaltigung schutzsuchendes 15jähriges Mädchen. (Wer Sarkasmus und Ironie findet, darf sie behalten)

«15jähriges Mädchen wurde ZWEIMAL vergewaltigt, nachdem sie ein Auto anhielt nach ihrem ersten Angriff, nur um Beute des Fahrers zu werden

Die Polizei sagte, das junge Mädchen wurde am Dienstag zuerst bei der Bahnstation Witton in Birmingham angegriffen

Dann hatte das Mädchen vor dem Bahnhof ein Auto hergewunken und wurde ein zweites Mal vergewaltigt

Den ersten Täter beschrieb sie als asiatisch mit leicht brauner Haut, braunen Augen, hager und 6 Fuß groß

Der zweite war auch asiatisch, in den frühen 20ern, 5 Füße und 7 Zoll hoch, von breitem Wuchs mit geschnittenem Bart»1 (dailymail)

Im Internet kursieren von offiziellen Medien meist versteckte Informationen, wie viele Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe es in unserem Lande jetzt täglich gibt, wenn nur die polizeilich gemeldeten Fälle auf Tage umgerechnet werden. Bekannt ist jedoch, daß viele Verbrechen nicht angezeigt werden, weil es sinnlos ist, nichts nützt, nur weitere Umstände und Schmerzen hinzufügt. Das gilt allgemein für Verbrechen, besonders unter Beteiligung angeblich schutzsuchender illegal Eingewanderter, die nur äußerst selten Kriegsflüchtlinge sind, dann aber besonders gefährliche Kämpfer sein können.

Gemeldet werden häufiger Vergehen, bei denen es eine Versicherungsleistung gibt, oder die Polizeimeldung sonst einen nützlichen Zweck erfüllt. Bevölkerungsaustausch unter der Gürtellinie gehört offenbar nicht dazu.

«5 junge Menschen quälen Rentner (81) zu Tode
von: CHARLOTTE SCHARF veröffentlicht am 28.07.2017 – 14:45 Uhr

Krefeld – Sie schlichen sich in das Haus des arglosen Rentners (81), quälten ihn mit Stromschlägen, Fausthieben und Tritten, damit er den Tresorschlüssel rausrückt – doch Johannes W. stirbt bei seinem Martyrium.

Am Freitag wurde die Bande vom Landgericht Krefeld verurteilt. Modanna R. (23), Murat C. (23), Hasrit S. (19) und Meto K. (19) waren bei der Tat im Oktober 2014 noch unter 21 Jahren, deshalb bekamen sie wegen Raubes mit Todesfolge Haftstrafen zwischen 6 Jahren und 6 Monaten sowie 7 Jahren und 9 Monaten.»2 (Bild.de)

Ganz offensichtlich sind Staat, Politiker und Behörden überfordert.

«Überforderte Behörden
So einfach betrügt diese Frau das deutsche Sozialsystem …

Wie leicht es abgelehnte Asylbewerber in Berlin haben, sich im Ämter-Dschungel zu verstecken. Und wie schamlos das Sozialsystem betrogen werden kann. …

B.Z. dokumentiert das unfaßbare Versagen»3 (BZ)

Die Entscheidung, wenigstens die Grenzen zu schließen, damit es nicht täglich sich weiter verschlimmert, würde ja am Ego der gottbegnadeten Kanzlerin kratzen, was allemal schlimmer wäre als tägliche Vergewaltigungen, Morde, Messereien, Diebstahle und Räubereien, die halt den kommenden Wählervolkswechsel vorwegnehmen. Illegale auszuweisen könnte die eigene Klientel wie kriminelle Schleppermafia, ihre Profiteure und Mitarbeiter in die Regierung beeinflussenden Nichtregierungsorganisationen, Medien auf Regierungskurs, den die Opposition unterdrückenden Linksradikalen und Feministen bei der ANTIFA und in Zensurstiftungen mißfallen. Dann würde am Ende gar die Regierung Ansehen verlieren – das geht ja gar nicht. Da ist es doch viel besser, wenn das Land zum Teufel geht, aber die Verantwortlichen ihren Kragen, ihre Macht und Pfründe retten.

«Behörden überfordert
29.07.2017, 16:50

Ohne Einspruch akzeptiert kaum ein Flüchtling einen negativen Asylbescheid. 19.100 neue Beschwerdeverfahren beschäftigten da 2016 das Bundesverwaltungsgericht. Die Heimreise verhindern viele jahrelang mit Tricks. Aktuelles Beispiel: ein Tschetschene, der 2007 in Wien landete und weiter um Asyl kämpft.

Wer einmal da ist, bleibt auch: Das legt ein Tschetschene eindrucksvoll an den Tag. Im April 2007 landet er in Wien, die Papiere vernichtet er davor auf dem Flugzeug-WC. Am selben Tag stellt er einen Asylantrag und führt zahlreiche Gründe dafür an: Probleme mit seinen beiden Ehefrauen, die er nach muslimischem Recht angibt, eine posttraumatische Belastungsstörung, die ihm ärztliche Atteste bestätigen, die Verfolgung als Widerstandskämpfer, Bescheide von Hilfsorganisationen. …

Seine Ausweisung wird aufgrund mangelnder Glaubwürdigkeit schon im August 2007 entschieden. Doch er legt Einspruch ein, reist 2011 etwa nach Brüssel und stellt dort einen Asylantrag, um die Ausweisung zu umgehen.»4 (Krone)

Bei uns sind die Regierung empfindlich und etablierte Medien ihnen hörig, weil ihnen ohne staatliche Gelder und gesetzliche Maßnahmen gegen die unliebsame Konkurrenz neuer Medien Leser und Zuschauer in Scharen davonlaufen. Darum liest man bei uns eher Lobhudelei als die Tatsache, daß Regierung und Behörden überfordert sind. Statt die Bürger vor Gewalt und Verlust ihres Landes zu schützen, schützt sich die Regierung von Machtverlust, indem vor den Wahlen beschönigt, vertuscht, die täglich wachsende Gefahr und Probleme versteckt werden.

«FAMILIENVATER (46) IM „BELANTIS”-PARK NIEDERGESTOCHEN: MORDKOMMISSION ERMITTELT
Von Alexander Bischoff

Die Mordkommission hat nach der Messerattacke im „Belantis”-Park die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.

Leipzig – Bei einer blutigen Messerattacke im Freizeitpark „Belantis” ist ein 46-jähriger Familienvater aus Thüringen am Donnerstagnachmittag schwer verletzt worden.»5 (tag24)

Ist ja alles nicht so schlimm. Wenn Familienväter sich nicht mehr in den Freizeitpark trauen, werden sie dort auch nicht abgestochen, oder? Gemessert wird allerdings überall, auch zu Hause, wenn jemand so dreist ist, einen Einbrecher auf frischer Tat zu ertappen oder ihm durch Aufenthalt zu Hause im Wege zu sein. Aber das läßt sich doch alles leicht vermeiden, oder? Also habt euch mal nicht so, ihr Regierungskritiker.

«Ex-Bundesligatrainer Uwe Rapolder: Wollt Ihr wirklich Krieg in den Straßen?
3. August 2017 …

Wollt Ihr wirklich den Krieg in den Straßen, wie in Frankreich oder Schweden?? Äußert Euch doch bitte mal, sagt, worauf alles hinauslaufen soll!! Es ist genau 12 Uhr, und Ihr tut so, als liefe alles bestens.. Alle anderen sind nationalistisch und protektionistisch, nur Ihr seid im Recht.

So geht dieses Spiel nicht, und wir alle werden den Preis bezahlen. …

Der linke Angriff auf den Extrainer wird wohl nicht lange auf sich warten lassen. Denn in einem Punkt irrt Rapolder, es ist nicht genau 12 Uhr, diesen Punkt haben wir schon überschritten.»6 (PI News)

Hört ihr etwa Feindsender? Lest ihr feindliche Zeitungen? Schaut ihr den schwarzen Kanal, oder das verbotene Westfernsehen, wegen anderen Farbsystems zum Glück nur Schwarzweiß? Was, das Westfernsehen gibt es nicht mehr, ist so schlimm wie einst Edes Sudelkanal? Ja, was machen wir nun? Da bleibt nur noch das nicht-EU-Ausland, etwa die Schweiz. Dort wagen Journalisten etwas häufiger, frei zu berichten.

«Sexhooligans vom Hindukusch
Die sexuellen Attacken auf Frauen durch Asylbewerber nehmen zu.
Rund neunmal täglich wird in Deutschland eine Frau sexuell genötigt, bedrängt, gedemütigt von Asylbewerbern.

Als Kanzlerin Angela Merkel vor zwei Jahren die Staatsgrenzen vorübergehend abschaffte und eine gigantische, unkontrollierte Einwanderungswelle auslöste, jubelten die Qualitätsmedien, die meisten Politiker – „Wir bekommen Menschen geschenkt” – und ein Großteil der Bevölkerung. Die in Zügen und Bussen eintreffenden Neuankömmlinge wurden mit Standapplaus, Willkommensplakaten und Plüschtierchen begrüßt. Als wären die eineinhalb Millionen meist junger Männer aus archaischen Zivilisationen eine Boygroup und die Welt ein John-Lennon-Song. Doch das scheint eine Ewigkeit her zu sein. Inzwischen hat Ernüchterung eingesetzt, und die glanzäugige Euphorie ist verdampft. Die anarchische Migration hat 2016 zu einer „deutlichen Zunahme” der „Gewaltkriminalität” geführt, wie der deutsche Innenminister Thomas de Maizière vor zwei Monaten zerknirscht zugeben mußte.

Allein im Bereich „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” wurden in 3404 Fällen Asylbewerber als Sexualkriminelle registriert. Rund neunmal täglich wird irgendwo in Deutschland eine Frau, manchmal auch ein Kind, vergewaltigt, sexuell genötigt, bedrängt, gedemütigt von Männern, die als angeblich Schutzsuchende von ihrem Gastland vorbehaltlos aufgenommen und beherbergt worden waren. So die amtlichen Zahlen. Die Dunkelziffer dürfte viel höher liegen.»7 (BAZonline.ch)

Was so gut wie niemand wahrnehmen oder sagen will, ist die Verdrängung von Millionen einheimischer Männer durch Millionen Fremder bei Frauen, was eine menschliche Katastrophe von Riesenausmaß ist, die nicht nur Leben und Lebensqualität grausam belastet, sondern auch über die Fortpflanzung Fremder statt eigener Männer einer kollektiven Selbstauslöschung in kommenden Generationen gleichkommt. Mitgefühl für einheimische Männer, die sogenannten ‚weißen heterosexuellen Männer’, gibt es in der feministischen Kulturrevolution nicht.

«„Wir kommen und wir werden dein Land nehmen”
Muslimische Motorradbande und Boxvereine trainieren, Deutschland zu übernehmen
2. August 2017 Nick Dunki …

Muslimische Wächter, die islamisches Recht erzwingen, haben sich in Deutschland zunehmend verbreitet. Die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der Regierung, sie aufzuhalten, hat das Entstehen antimuslimischer Gegenwächter bewirkt. Deutschlands BfV Bundesamt für Verfassungsschutz hat in seinem letzten jährlichen Bericht gewarnt, daß ein Teufelskreis aus Aktion und Gegenaktion eskalieren und kriegerische Auseinandersetzungen auf deutschen Straßen auslösen könne. Die Gruppe, die sich „Germanys Muslims” nennt, hat ihren Stammsitz in Mönchengladbach und inzwischen Ableger in Münster und Stuttgart. Sie wurde von Marcel Kunst gegründet, einem deutschen Islamkonvertiten, der auch den Namen Mahmud Salam benutzt.

Die Uniform der Gang besteht aus schwarzen Lederjacken mit einem Logo, das den Ein-Finger-Gruß zeigt, den „Finger des Tawhid”, welcher den Glauben in die Einheit von Allah ausdrückt. …

Obwohl „Germanys Muslims” behaupten, gegen Gewalt zu sein, sagt die Polizei, daß mehrere ihrer Seniormitglieder als Salafisten bekannt sind, deren Ziel es ist, die freiheitliche Demokratie in Deutschland durch die Schariah zu ersetzen. Eines ihrer Mitglieder wurde beispielsweise als Sicherheitsmaßnahme vorbeugend inhaftiert während der Tour de France, die am 2. July durch Mönchengladbach kam.»8 (projectrepublictoday)

Unsere Regierung nimmt seit 1968 das Geld von Steuer- und Gebührenzahlern, um ihnen damit nach Kräften zu schaden. Feministen setzten sich mithilfe unsrer Arbeit und Steuern zusammen mit Linksradikalen an allen Schaltstellen der Gesellschaft fest. Männer zahlten für ihren Rauswurf aus Familien, Väter für den Entzug ihrer Kinder, einstige Familienernährer für ihre Verdrängung am Arbeitsplatz durch Quotenfrauen. Feministische Kader indoktrinierten unsere Kinder ab dem Säuglingsalter, begannen gar mit Frühsexualisierung, Gender-Mainstreaming und Propaganda für nicht heterosexuelle Lebensweisen. Männer bezahlten dafür, daß man ihnen Lebenschancen nahm, Frauen seelisch und geistig abspenstig machte, zuweilen auch sexuell. Männer bezahlten dafür, daß man sie entweder aus Familien warf, worauf sie dann bis zu lebenslang die Rauswerferin bezahlen mußten, oder sie hatten kaum Chancen, es überhaupt zu einer Familie zu bringen.

Ständig erfanden sie sich neue zu privilegierende ‚Minderheiten’, die gerne Mehrheiten sein können. Der letzte Coup, der das Faß zum Überlaufen brachte, war, unser Land und Sozialsystem für im Prinzip alle Milliarden der Weltbevölkerung zu öffnen, so sie Lust haben, herzukommen, die Hand aufzuhalten, und uns nebenbei mit unserem erarbeiteten Geld die zu wenigen Frauen wegzuschnappen.

Das war keineswegs nur eine ‚momentane Fehlentscheidung’ unter dem Druck der Ereignisse. Seit Jahrzehnten wirbt unsere Regierung massiv auf fremden Kontinenten um Einwanderer, statt sich um das Wohlergehen der eigenen Bevölkerung zu sorgen, damit diese unbesorgt genug eigene Kinder zeugen können. Diese Fehlentwicklung hängt auch mit dem Staatsfeminismus zusammen, der Frauen der Mutterschaft abspenstig machen möchte, um seine Ideologieziele zu erreichen. Ob und in welchem Maße unsere Regierungen massive Einwanderung geplant haben, wie der folgende Artikel behauptet, sei dahingestellt und Studien anhand der Akten überlassen. Tatsache ist jedoch, daß Feministen und Globalisten, die sich in der UN, der EU und anderen Organisationen festgesetzt haben, seit vielen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, darauf hin gearbeitet haben.

«Selbsthilfegruppe 29. Juli 2017 at 11:06

„So wie die NGOs auf dem Meer, leistet das IOM der UN den Migranten praktische Hilfe in der Wüste.”

Ja, klar. Das Programm ist schon lange in Vorbereitung und wird jetzt eben sehr massiv umgesetzt:

http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/zukunft/resettlement.html

Selbsthilfegruppe 29. Juli 2017 at 11:19

Die linke „Friedrich-Ebert-Stiftung” hat 2011 mal eine ‚Informationsbroschüre’ zusammengestellt:

http://library.fes.de/pdf-files/wiso/08644.pdf

Man erfährt nebenbei, daß es sogenannte Solidaritätsinitiativen gibt, um Afrikaner nach Europa zu schleusen. Was für Euphemismen man doch so für ‚Invasion’ verwenden kann…

„Daneben beteiligt sich Deutschland im Rahmen einer europäischen Solidaritätsinitiative an der Relokation einiger hundert Flüchtlinge aus verschiedenen afrikanischen Staaten aus Malta.”

Auch heißt es:

„Mit Blick auf den Charakter von Resettlement als dauerhafte Lösung sollte die Möglichkeit der Beendigung des Flüchtlingsstatus auf Fälle der Verwirkung des Schutzanspruches begrenzt werden.”

„MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.” (Sat, Oct 11, 2008)

http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

(Anmerkung: Selbstverständlich weiß auch die EU, daß die Afrikaner nicht zum Arbeiten herkommen bzw. hergeschleust werden. Dahinter steht also eine gänzlich andere Intention.)»9 (PI-News)

Die offiziellen Dokumente sind vielsagend, auch die vom britischen Express bereits 2008 gemeldete Absicht, 50 Millionen Afrikaner nach Europa zu bringen. Eure Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft wird schamlos ausgenutzt, wobei ihr und eure Kinder eure Zukunft verlieren. Diese Tatsachen werden nicht dadurch aus der Welt geschafft, wegen der zitierten alternativen Quellen die Nase zu rümpfen.

Sogar Hilfsgelder, die aus gutmütiger Hilfsbereitschaft für gute Zwecke gesammelt wurden, werden zweckentfremdet zum Anlocken und Heranziehen von demographischen Invasoren und für die ohnehin bereits drohende Islamisierung.

«Fluthilfe-Fond: Das Geld wurde in den Neubau einer Moschee gesteckt
08. 06. 2017 …

Als der Fond gegründet wurde, zahlten hauptsächlich deutsche Steuerzahler ein, um ihren Volksgenossen zu helfen.

Was nun aber mit dem Geld geschah, ist ein Schlag ins Gesicht aller gutmütigen Einzahler. Denn eine Moschee, die kaum unter Wasser stand, griff mindestens 2,4 Millionen € aus beschriebenem Fond ab. Das Geld wurde aber nicht für eine partielle Renovierung verwendet, so wie es ursprünglich vorgesehen war, stattdessen wurde eine völlig neue Moschee gebaut.»10 (unser-mitteleuropa)

Daß unsere Krankenkassen- und Rentenbeiträge ebenso wie der Steuerüberschuß dafür benutzt werden, den illegal eingelassenen Männerüberschuß zu finanzieren, der uns in Liebesleben und Familien zunehmende verdrängen wird, sollte bekannt sein. Eine Regierung, die so etwas ihren eigenen Landessöhnen antut, gehört abgesetzt und vor ein Gericht.

Fußnoten

1 «Girl, 15, is raped TWICE after flagging down a car following her first attack only to be set upon by the driver
Police say teen first attacked at Witton railway station in Birmingham on Tuesday
Girl then flagged down vehicle outside the station and was raped a second time
First attacker described as Asian with light skin, brown eyes, skinny and 6ft tall
Second also Asian, in early 20s, 5ft 7ins tall, of large build with a cropped beard» (http://www.dailymail.co.uk/news/article-4736452/Girl-15-raped-TWICE-two-different-men-day.html)

2 http://www.bild.de/regional/duesseldorf/raubueberfall/foltermord-neues-urteil-52691162.bild.html

3 http://www.bz-berlin.de/berlin/so-einfach-betruegt-diese-frau-das-deutsche-sozialsystem-berlin

4 http://www.krone.at/oesterreich/asylwerber-entgeht-seit-10-jahren-der-ausweisung-behoerden-ueberfordert-story-580988

5 https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-belantis-familienvater-im-freizeitpark-niedergestochen-mordkommission-ermittelt-messerstecherei-300305-300304

6 http://www.pi-news.net/ex-bundesligatrainer-uwe-rapolder-wollt-ihr-wirklich-krieg-in-den-strassen/

7 http://bazonline.ch/ausland/europa/sexhooligans-vom-hindukusch/story/14739592

8 «“We Are Coming And We Will Take Your Country”
Muslim Biker Gangs And Boxing Clubs Training To Take Over Germany
August 2, 2017 Nick Dunki …
Muslim vigilantes enforcing Islamic justice have become increasingly common in Germany. The government’s inability or unwillingness to stop them has led to the rise of anti-Muslim counter-vigilantes. Germany’s BfV intelligence agency, in its latest annual report, warned that an escalating action-reaction cycle could result in open warfare on German streets. The gang, which calls itself “Germanys Muslims” (the possessive apostrophe is not used in German), is based in Mönchengladbach and now has offshoots in Münster and Stuttgart. It was founded by Marcel Kunst, a German convert to Islam who also uses the name Mahmud Salam.
The gang’s uniform consists of a black leather jacket with a logo depicting a one-fingered salute, the “Finger of Tawheed,” which represents belief in the oneness of Allah. …
Although “Germanys Muslims” claims to disavow violence, police say that several of its senior members are known to be Salafists, whose aim is to replace liberal democracy in Germany with Sharia law. One of its members, for instance, was detained as a security precaution during the Tour de France, which passed through Mönchengladbach on July 2.» (http://www.projectrepublictoday.com/2017/08/02/coming-will-take-country-muslim-biker-gangs-boxing-clubs-training-take-germany/)

9 http://www.pi-news.net/wer-bringt-die-fluechtenden-durch-die-wueste-nach-libyen/ (Kommentare)

10 http://unser-mitteleuropa.com/2017/06/08/fluthilfe-fond-das-geld-wurde-in-den-neubau-einer-moschee-gesteckt/

Der tägliche Wahnsinn in einem versagenden Regime

Der tägliche Wahnsinn in einem versagenden Regime

Manche behaupten, die Polizei habe versagt, weil der Ausweis des mutmaßlichen Täters des LKW-Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin erst nach zwei Tagen im Tatfahrzeug gefunden worden sei. Das scheint ein Irrtum zu sein. Herr Bachmann von Pegida hat unter Berufung auf Kennerkreise bei der Polizei schon am Tag des Anschlags (19.12.) von einem tunesischen Täter getwittert. Demnach hätte die Polizei ordentlich gearbeitet, uns die Medien aber – wieder einmal – zwei Tage lang – bewußt belogen.

Etablierte Kreise, besonders linke, grüne und feministische, auf die derzeit regierende Ideologie zurückgeht, lassen täglich weiter unkontrolliert jungen Männerüberschuß im kriegsfähigen Alter in unser Land fluten, dies auch noch aus Gebieten, in denen islamistische Terrorgruppen ebenso etabliert sind wie Abneigung gegen Christen, Atheisten, westliche Werte. Ironischerweise werden auch feministische Werte von den Invasoren abgelehnt, so daß sich der seit etwa 1968/69 dominierende Staatsfeminismus ‚in den eigenen Bauch geschossen’ hat mit seiner Grenzöffnung und Einladung an vermeintliche Syrer, die meist keine sind.

Doch kann es kein Frohlocken geben über den Selbstmord des Feminismus, der seit drei Wellen Unglück und Elend über Männer, Familien, Kinder, Gesellschaft und den Staat gebracht hat – meine Sachbuchreihe zeigt, wie dadurch die modernen ideologischen Systeme und Diktaturen vorbereitet und gestärkt wurden. Denn wenn auch der Feminismus untergehen wird in der wahnsinnigen Masseninvasion, die er – besonders in Kernländern wie Schweden und Deutschland – betrieben und verteidigt hat, so werden die Hauptopfer und Leidenden doch andere sein. Wir mögen eher an Frauen denken, die vergewaltigt werden, doch übersehen wir die größere Anzahl Männer, die getötet werden, erschossen, erstochen, geköpft oder totgeschlagen, das Leiden von Jungen und Kleinkindern, die schwuler Vergewaltigung ausgesetzt werden, die gegen ihre Natur geht und oft zutiefst traumatisch wirkt. Vor allem übersehen wir, daß die Auswahl der Frauen durch den millionenfachen Männerüberschuß sogar steigt. Millionen Männer sind es, die ohne Frau, ohne Sex, Liebesleben, Familie und eigene Nachkommen bleiben werden aufgrund der seelischen Grausamkeit, die importierter Männerüberschuß für einheimische Männer ist. Doch vermag unsere schiefe Wahrnehmung nicht das Ausmaß an Leid für Männer zu begreifen, das damit verursacht wird, und vor allem nicht ernst zu nehmen und zu bedauern. Dazu sind wir unfähig; am allermeisten Feministinnen, die weibliche Liebesfähigkeit zum Mann vollkommen zerstört haben.

«Rund 20.000 der 1,1 Millionen syrischen Flüchtlinge seien von Terroristen des Islamischen Staats indoktriniert worden, sagte der libanesische Kultusminister Elias Bou Saab der britischen Zeitung „Sun”. Der IS habe zwei bis drei Prozent der Flüchtlinge rekrutiert. „Das ist mehr als genug”, sagt er. Laut seiner Aussage sucht sich der IS junge Männer aus, die bisher noch nicht mit Terrorismus in Kontakt kamen. „Sie organisieren Gruppen und schicken sie los”, sagte Bou Saab.»1 (Huffington Post)

Das war schon vor einem Jahr bekannt. Trotzdem wurden die Massenfluten ins Land gelassen, wo sie ganz nebenbei mit millionenfachem Männerüberschuß die eigenen Männer, die schon von Feminismus, Frauenquoten und Emanzipation angeschlagen waren, sexuell bei Frauen noch weiter verdrängen. Dazu kommt ständige Neuradikalisierung entwurzelter junger Männer, die in ihrer Heimat bei ihren eigenen Familien, Frauen und Mädchen besser aufgehoben wären. Stattdessen nehmen sie uns unsere knappen jungen Frauen weg, dazu unser Geld, was mit Terror, Gewalt und Vergewaltigungen gedankt wird.

«Ungarischer Ex-Geheimdienstmann: Tausende Migranten bereiten Bürgerkrieg in Europa vor
OLIVER JANICH19. DEZEMBER 2016
Der ungarische Ex-Geheimdienstler Laszlo Földi liefert hier in nur sieben Minuten eine extrem scharfsinnige Analyse. Er sagt, tausende Migranten bereiten – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Europa vor. Sie werden aus den sogenannten“NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet werden, die dann auch politisch die Macht übernehmen.»2 (oliverjanich)

Millionen dürfen ohne Ausweis und ohne Visum einreisen, dann die Hand aufhalten, Geld und Rundumversorgung kassieren, erhalten Flirtkurse und vergrößern den Frauenmangel für einheimische Männer, die alles bezahlen müssen. Ausweisen geht allerdings ohne Paß nicht, so daß Betrüger, Straftäter oder sogar Terroristen nicht wieder loszuwerden sind. Jeder vernünftige Staat hält es genau umgekehrt: Ohne gültigen Ausweis und Visum keine Einreise und sofortige Verweisung des Landes.

Derweil feiert das Feminat unter Angela der Realitätsblinden die Integration von Flüchtlingen, während zeitgleich mit ihren Lobeshymnen ein blutiger Anschlag auf den Weihnachtsmarkt zwölf Tote fordert unter „denen, die schon länger hier sind”, wie das ausgetauschte Volk von ihr gehässig genannt worden war. Feministen freuen sich über den weiteren Niedergang der seit 50 Jahren angehaßten „weißen heterosexuellen Männer”, die nun in einer verzweifelten Lage sind, einem grausamen Verdrängungskampf um die wenigen jungen Frauen ausgeliefert wurden und damit fast handlungsunfähig gemacht worden sind. Tieren würden Frauen solche Tierquälerei nicht antun. Das tun sie nur mit heimischen Männern.

«Das Ende von Merkel? Minuten nach dem Terroranschlag in Berlin wurde die deutsche Führerin aufgenommen, wie sie Migranten ehrte
Deutsche Kanzlerin Merkel hat heute einen öffentlichen Auftritt gestrichen und sich an die Leute in Deutschland gewandt, aber es kann gezeigt werden, daß sie bei einer Veranstaltung zu Ehren von Migranten war, als ihre eigenen Leute tot in den Straßen von Berlin lagen.
Von SIOBHAN MCFADYEN
Veröffentlicht 09:12, Di, 20. Dez. 2016
Frau Merkel war bei einer Veranstaltung, ihre scheiternde Migrationspolitik zu fördern, als in Berlin ein Lastwagen entführt wurde.
Sie wurde mit einem verlorenen Blick photographiert, gerade sieben Minuten nach der Ermordung von 12 Leuten bei einem nur drei Meilen entfernten Weihnachtsmarkt.
Ihre eigene Partei nennt nun die Ermordung unschuldiger Opfer eine „Kriegslage” und sagt, sie werde „Maschinengewehre” auf die Straße stellen. …
Frau Merkel war bei einer Veranstaltung für Migranten, während der Angriff geschah.»3 (express.co.uk)

Da im fruchtbaren und sexuell aktiven Alter nun Millionen junge Frauen fehlen, nachdem wir mit illegaler Masseninvasion unbegleiteter Männer aus Krisengebieten „beschenkt” wurden, die nicht nur oft verroht sind, aus einer uns teilweise feindlich gegenüberstehenden Religion und Kultur stammen, oft auf unsere Gesetze pfeifen, etliche ihre Laschheit und unsere besondere Nachsicht für sie eiskalt und höhnisch ausnutzen, sondern es sind auch viele Terroristen eingeschmuggelt worden.

Die meisten warfen absichtlich ihre Ausweise weg; viele machten Phantasieangaben, weil sich damit Vorteile und Geld erschleichen lassen. Mit mehrfachen Identitäten kann die Sozialhilfe für illegale und unkontrollierte Einreise gleich mehrfach abgegriffen werden. Ohne die Angaben selbst geprüft zu haben, hier eine Zusammenfassung aus dem Internet über den mutmaßlichen Täter:

Die Organisation Pro Familia, deren Feministinnen mich höhnisch wegschickten, als ich in meiner Jugend Rat suchte, weil mich Frauen abblitzten und ignorierten, hilft umso bereitwilliger einem teils aggressiven, illegal eingedrungenen Mob, der tiefe, vom Feminismus verschüttete Instinkte bei Frauen anspricht, die verweichlichte, entrechtete und zum Softie degradierte heimische Männer längst nicht mehr auslösen können. Deshalb langweilen sich Feministinnen mit den Männern, die sie selbst kaputtgemacht haben, sehnen sich heimlich nach aggressiveren und stärkeren Männern, was die hohe Zahl williger Flüchtlingshelferinnen erklärt.

So argumentiere ich anhand von neuen Erkenntnissen der Evolutionsbiologie seit längerem. Doch meine Bücher werden ignoriert, nicht gelesen. In den letzten Wochen tauchte mein Argument auch in konservativen Blogs auf. So geht es häufig: Argumente, die ich vor langer Zeit erarbeitet und vorgelegt habe – teils vor Jahrzehnten bereits, wurden bei mir ignoriert, nicht verlegt, schließlich eventuell von wenigen gelesen, gingen aber unter. Später verwendeten dann andere, bekanntere Journalisten und Autoren dieselben Ideen, ohne Erwähnung meiner früheren Arbeiten. Dabei sei es dahingestellt, ob sie zu einem späteren Zeitpunkt selbst darauf gekommen sind. Das Verschweigen bestimmter, unliebsamer Autoren ist in jedem Falle ungerecht.

«Deutschland: Steuerzahler müssen „Ficki,ficki”- Kurse für Asylforderer und Migranten finanzieren
Mai 8, 2016 von karatetigerhamburg in Islam
In Deutschland gibt es jetzt „Flirt Workshops”, in denen islamische Männer lernen, wie man am besten eine deutsche Frau flachlegt und gegebenenfalls mit ihr viele kleine neue Muslime machen kann, anstatt sich eine Frau des gleichen Glaubens zu suchen.
Seit kurzem werden in Deutschland in „Workshops”, aus Steuergeldern finanzierte Kurse für muslimische Asylbewerber angeboten, über den Umgang mit deutschen Frauen und wie man mit ihnen flirtet, bevor sie ihnen an die Wäsche gehen wollen.
Am 27. April 2016 titelte der Bayerische Rundfunk in einem Bericht: „Workshop für Flüchtlinge – So ticken westliche Frauen”. Dieser wird im einen Jugendzentrum im oberbayrischen Eichstätt angeboten. Junge deutsche Frauen werden als „Beute” vorgestellt, während islamische Männer aus verschiedenen Kulturen sich eine aussuchen dürfen. Diese Kurse werden von einer Organisation durchgeführt die sich „Pro Familia” nennt, bekannt für Beratungshinweise zur Abtreibung.
ICH würde „Pro Familia”, die zu den Hauptprofiteuren der islamistischen Invasion zählen, jegliche Form von staatlicher Förderung und Unterstützung entziehen …
Nicht nur, dass Migranten selten bestraft werden, ganz im Gegnteil duch lachhafte Urteile werden Migrantanten geradezu ermuntert für Einbrüche und Vergwaltigungen!
Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen, Diebstahl und Einbrüche auf Höchststand – von der Politik und Medien sorgsam unter Verschluss gehalten – Polizei einen Maulkorb von der Politik erhalten.
Das ist Merkel Politik die zum Gespött in Europa geworden ist!
Merkel macht noch verstäkt weiter mit Abschaffung der VISA für Türken !!
Und der EU-Kommissar Frans Timmermans sagt’s ja jetzt ganz offen, was man bisher bei Replacement Migration (UN 2000), EU-Plänen (2006), Barnett und Coudenhove-Kalergi nachlesen musste: Die homogenen europäischen Nationen sollen verschwinden.
Dafür müssen die gewollten Afro-Eurasischen Mischlinge gezeugt werden, das geht halt nur so. Kein Späßchen, nur Rassismus umgekehrt.»4 (karatetigerblog)

Die Willkommensklatscherinnen, die illegale Millionenfluten so warm willkommen heißen, wie sie „andersdenkende weiße heterosexuelle Männer” seit Jahrzehnten bekämpfen, diffamieren, finanziell ausnehmen, plündern, mit Quoten und durch Abwimmeln verdrängen, männliche Verlierer um ein erfülltes Leben betrügen, haben tödliche Gefahren für unsere Familien und Kinder eingeladen.

«„Ich bring‘ dich um und ich weiß, wo deine Kinder sind!” – Scheinbar 12jähriger Afghane ist 21jähriger Taliban-Sympathisant!
DEZEMBER 19, 2016 …
Bereits im Oktober 2016 schockierte ein Fall die britische Öffentlichkeit:
Ein von Sozialarbeitern angeblich als zwölf Jahre alt eingeschätzter Asylbewerber aus Afghanistan, ein Waise, wurde einer Pflegefamilie zugewiesen. „Jamal” war sehr dünn, sehr bescheiden und höflich. Er lebte einige Wochen dort. Er teilte sich ein Zimmer mit dem 13-jährigen Sohn der Familie. Außerdem gab es noch zwei Töchter (12 und 14).
Dem Sohn fiel im Schwimmbad auf, wie behaart der scheinbar 12jährige Afghane schon war. Außerdem stellte sich heraus, wie selbstständig er auf einem Schießstand ein Gewehr zerlegen und schießen konnte. Gerade so, als wäre er darin ausgebildet worden. … „Jamal” fing an Bargeld zu fordern, dem 13jährigen Vorschriften zu machen und bekam außerdem immer öfter Anrufe von Unbekannten. Außerdem bemängelte er, daß er wegen der vielen Poster im Zimmer nicht beten könne.
Die Pflegefamilie wurde immer mißtrauischer, auch wegen seines Bartwuches.
Schließlich wurde er bei einer Zahnuntersuchung als 21jähriger Mann eingestuft!
Auf „Jamals” Handy wurden neben Kinderpornos auch eindeutiges Taliban-Material gefunden.»5 (guidobrandt)

Solche Irrationalität hat sich mit den Hysterien aller feministischen Wellen verbreitet, Emotionalität, Betroffenheit, Irrationalität in Politik und Entscheidungen gebracht.

Doch sollten wir über der Terrorgefahr nicht die noch größeren Probleme der Verdrängung unserer eigenen Bevölkerung, einer möglichen feindlichen Übernahme des Landes, und die seelische Grausamkeit für heimische Männer übersehen, die bei Frauen verdrängt werden. Lest dazu meine Bücher, die in vieler Hinsicht Neuland betreten: Neue Inhalte und Sichten, neue Argumente und Beweise, und neue literarische Darstellung. Jedes Buch ist anders. Eine Empfehlung für Feiertage. Beschenkt euch mit Büchern, die zu lesen für kluge Köpfe spricht. 😉

Fußnoten

1 http://www.huffingtonpost.de/2015/09/15/tausende-syrer-von-is-ang_n_8138816.html

2 http://www.oliverjanich.de/ungarischer-ex-geheimdienstmann-tausende-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-europa-vor

3 «End of Merkel? German leader pictured minutes after Berlin attack as she honoured migrants

GERMAN Chancellor Angela Merkel has cancelled a public appearance today and addressed the people of Germany but it can be revealed she was at a service honouring migrants when her own people lay dead in Berlin’s streets.

By SIOBHAN MCFADYEN

PUBLISHED: 09:12, Tue, Dec 20, 2016

Mrs Merkel was attending an event to promote her failing migrant policy as a lorry was hijacked in Berlin.

She was photographed looking forlorn just seven minutes after the murder of 12 people took place at the Christmas market just three miles away from the scene.

And her own party is now calling the killing of innocent victims a “war” situation saying they will put “machine guns” on the street. …

Mrs Merkel was attending an event for migrants while the attack happened»

http://www.express.co.uk/news/world/745504/Berlin-attack-terror-Christmas-markets-chancellor-Angela-Merkel-immigrants-end-career

4 https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/05/08/deutschland-steuerzahler-muessen-fickificki-kurse-fuer-asylforderer-und-migranten-finanzieren/

5 https://guidograndt.wordpress.com/2016/12/19/ich-bring-dich-um-und-ich-weiss-wo-deine-kinder-sind-scheinbar-12-jaehriger-afghane-ist-21-jaehriger-taliban-sympathisant/

© 2019 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Zur Werkzeugleiste springen