Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: Migrantengewalt

Die Ereignisse überschlagen sich – Wird deutsche Restbevölkerung enden wie Hugenotten in Bartholomäusnacht?

Die Ereignisse überschlagen sich – Wird deutsche Restbevölkerung enden wie Hugenotten in Bartholomäusnacht?

«Ellwangen
Flüchtlinge verhindern Abschiebung in Baden-Württemberg
In der Gemeinde Ellwangen sollte ein Togolese abgeschoben werden. Doch 150 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft stellten sich gegen die Polizei.
2. Mai 2018, 19:25 Uhr …

Im weiteren Verlauf versammelten sich laut Polizei etwa 150 mutmaßliche Flüchtlinge um die Beamten. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde ein Security-Mitarbeiter der Unterkunft von ihnen als Mittelsmann beauftragt, um den Beamten ein Ultimatum zu unterbreiten: Die Polizei müsse dem 23jährigen binnen zwei Minuten die Handschellen abnehmen, andernfalls würden sie eingreifen. Der Mann wurde daraufhin von den Handschellen befreit.»1 (Zeit)

So benehmen sich nicht Schutzsuchende, sondern Invasoren. Die staatliche Autorität bricht zusammen, bei heimlichem Frohlocken der 1968er Antiautoritären.

«Asylantenheim Ellwangen: Geplante Waffenkäufe, Drogen und hohe Geldbeträge
David Berger am 3. Mai 2018
Biologische Invasion

Die Polizei hat bei ihrer Pressekonferenz zu dem Großeinsatz im Asylantenheim von Ellwangen erschreckende Details veröffentlicht:

Offensichtlich gab es konkrete Pläne der dort wohnenden Afrikaner und Araber sich zu bewaffnen:

Die Bewohner haben sich organisiert, behördliche Maßnahmen zu unterbinden”.

Die Asylbewerber hätten der Polizei beim letzten Einsatz zugerufen: „Wenn die Polizei wiederkommt, wird es für sie nicht so glimpflich ablaufen”.

… auch weitere Bewohner festgestellt, bei denen es einen begründeten Verdacht gäbe, daß diese Drogendelikte und Diebstähle begangen haben. Bei 18 Einwohnern seien hohe Geldbeträge gefunden worden. Es ist nicht unwahrscheinlich, daß diese zum Ankauf von Waffen gedacht waren.

Auch bei diesem Einsatz sollen zahlreiche Asylbewerber der Polizei Widerstand geleistet haben. Ein Polizeibeamter befindet sich noch in einem Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung.

Man kann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß diese Zustände kein Einzelfall, sondern Regel in zahlreichen Flüchtlingsunterkünften in Deutschland sind. Diese werden immer mehr zu einer tickenden Zeitbombe2 (philosophia perennis)

Auch im kleinen wird unser Alltag von Gewalt der angeblich Integrierten oder zu Integrierenden geprägt. Lehrer trauen sich nicht mehr, etwas zu sagen, geben aus Angst nur gute Noten, sehen und hören weg bei Gewalt, Haßrede und Mobbing gegen deutsche Schüler. Unsere Mädchen gehen zunehmend mit den Gewalttätern und Verdrängern, was die eigenen Jungen ins Abseits drängt. Wir zerstören die Zukunft der eigenen Kinder.

«Gewalt gegen Lehrer: „Dramatisch entwickelt und gesteigert”
WDR 5 Morgenecho – Interview | 02.05.2018

Gewalt gegen Lehrer gehört an deutschen Schulen zur Tagesordnung, zeigt eine neue Studie des Verbandes Bildung und Erziehung. Den Schulen fehle es an klaren Konzepten, wie man die Lehrer besser schützen könne, sagt der Lehrer und Buchautor Wolfgang Kindler.»3 (WDR)

Ein Zusammenhang von Terrorismus und Islam wurde auch von anerkannten Islamgelehrten festgestellt:

«Terrorismus und Islam hängen zusammen
aktualisiert am 18.08.2017

Der Islamgelehrte Kyai Haji Yahya Cholil Staquf ist Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens. Zum islamistischen Terror spricht er Klartext. Der Westen müsse aufhören, Kritik am religiösen Fundament des Extremismus für ‚islamophob’ zu erklären, sagt er.

„Es gibt einen ganz klaren Zusammenhang zwischen Fundamentalismus, Terror und Grundannahmen der islamischen Orthodoxie” sagt Kyai Haji Yahya Cholil Staquf, Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung in Indonesien, in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Samstagsausgabe vom 19. August, zu lesen bei F.A.Z. plus). Insbesondere das Verhältnis von Muslimen zu Nichtmuslimen, sowie die Einstellung von Muslimen zu Staat und Recht seien problematisch und führe zu Segregation und Feindschaft. „Zu viele Muslime sehen die Zivilisation, das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedenen Glaubens, als etwas an, das bekämpft werden muß”, sagt Yahya Cholil Staquf. …

„Der Westen muß aufhören, das Nachdenken über diese Fragen für islamophob zu erklären.”»4 (FAZ)

Unterstützt meine Arbeit, kauft und lest meine Bücher.

Fußnoten

1 https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-05/ellwangen-abschiebung-verhinderung-fluechtlinge

2 https://philosophia-perennis.com/2018/05/03/asylantenheim-ellwangen-geplante-waffenkaeufe-drogen-und-hohe-geldbetraege/

3 https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-gewalt-gegen-lehrer-dramatisch-entwickelt-und-gesteigert-100.html

4 http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islamgelehrter-terrorismus-und-islam-haengen-zusammen-15157757.html

Sex-Dschihad in Essen – Medien vertuschen, wie seit 1968 Feminismuskritik

Sex-Dschihad in Essen – Medien vertuschen, wie seit 1968 Feminismuskritik

Wer glaubt, erst in den letzten Jahren habe Gesinnungszensur begonnen, irrt sich. Meine Bücher weisen nach, daß feministische Wellen bereits 1913 und verstärkt seit 1968 ungenehme Sichten, Argumente und Tatsachen mit Gesinnungszensur der Öffentlichkeit vorenthalten. Tut etwas gegen solche Meinungszensur und euch etwas gutes: lest meine Bücher! Ihr selbst seid innerlich blockiert, vielleicht von einer ‚alles-gratis-im-Internet’-Mentalität verführt, und stützt durch Nichtlesen der Bücher die grassierende Gesinnungszensur. Ihr entscheidet, ob sie Erfolg hat. Nichtlesen ermöglicht Gesinnungszensur.

«Sex-Dschihad in Essen: 200 ‚Flüchtlinge’ stürmen Halloween-Party – Medien schweigen
Von Anonymous – 1. November 2017

Merkels ‚Fachkräfte’ haben erneut zugeschlagen. Am Dienstag rottete sich gleich ein ganzes Rudel, bestehend aus mehreren hundert Migranten, zusammen und überfiel eine Halloween-Veranstaltung in Essen. Es folgten sexuelle Belästigungen, Bedrohungen, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und massenweise Diebstähle. Die Medien verschweigen die neuerliche Gewaltorgie. In sozialen Netzwerken wie Facebook werden Augenzeugenberichte kommentarlos gelöscht. …

Zeugen berichten in sozialen Medien, daß eine Horde von mindestens „200 bis 300 alkoholisierten Arabern”, die Festivität gestürmt hätten und in der Folge Dutzende Frauen und Mädchen belästigten.

Der Sprecher der Bundespolizei Volker Stall spricht von „200 Männern mit Migrationshintergrund” in „Kleingruppen”. Von ihrem äußeren Erscheinungsbild seien diese überwiegend „Südländer und Nordafrikaner” gewesen, so Stall gegenüber der Jungen Freiheit. … Die Situation eskalierte schließlich in einer Massenschlägerei, die sich auf die Bahnsteige des Essener Hauptbahnhofs, am Haus der Technik sowie auf den Bahnhofsvorplatz erstreckte. … Konflikte die ganze Nacht hindurch»1 (anonymousnews)

Bandenartige Überfälle nehmen zu; Unruhen werden folgen.

«Nach Zeugenaussagen fingen 25 bis 50 Menschen in der Nähe des Autoscooters eine Schlägerei mit Messern und Stöcken an.
Laut Polizei kam es um 22.05 Uhr zu der Schlägerei. Die Aggressionen waren von einer größeren Gruppe Asylbewerber ausgegangen. Zeugen sprachen nach Angaben der Polizei von etwa 25 bis 50 Personen arabischen beziehungsweise südländischen Aussehens. Ein Großaufgebot der Polizei, 16 Streifenwagen aus dem ganzen Kreisgebiet, Dortmund, Soest und Hamm, beruhigte die Situation auf der Katharinenkirmes.»2 (Focus)

Sagt NEIN! und lest. Demnächst als Artikel: Nicht nur Feministen und Islamisten, auch Antifa und Islamisten hängen zusammen.

Fußnoten

1 http://www.anonymousnews.ru/2017/11/01/sex-dschihad-in-essen-200-fluechtlinge-stuermen-halloween-party-medien-schweigen/

2 http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/unna-katharinenkirmes-dutzende-menschen-bekaempfen-sich-mit-messern-und-stoecken_id_7779823.html

Feminismus: Wahnsinn mit Methode – in allen Wellen

Feminismus: Wahnsinn mit Methode – in allen Wellen

«24/7-TERROR August 29, 2017

Flüchtlingshelfer zu dem Skandal von Rimini: „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm!”

(David Berger) Nach den zahlreichen Bildern und Videos, die zeigen, wie italienische Küstenorte von Migrantenströmen überflutet werden, sorgen nun erschütternde Nachrichten über Raub, Drogenhandel und Vergewaltigungen in ganz Italien für Aufsehen.

Ausgerechnet in dem um seinen guten Ruf besorgten weltbekannten Badeort Rimini an der Adriaküste kam es zu einer Reihe von Vergewaltigungen durch Gruppen von illegal eingewanderten Nordafrikanern. …

Bezeichnend für die Vorgänge und die Diskussion darüber ist das Statement eines Flüchtlingshelfers, der auf Facebook die Vergewaltigungen schön redete und schrieb:
„Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.”

Der Flüchtlingshelfer stammt ursprünglich aus Pakistan und arbeitet in einer Einwanderungseinrichtung»1 (philosophia-perennis)

Ein krasser Gegensatz besteht zwischen der feministischen Hysterie, die jeden Witz oder schmachtenden Blick hiesiger Männer kriminalisierte, und der sträflichen Verharmlosung echter Gewalt, die von illegalen Eindringlingen verübt wird.

Es ist, also würde hier ein zynisches Menschenexperiment veranstaltet. Man kann kaum glauben, daß normale Menschen auf so verrückte Ideen, Fehlwahrnehmung und Handlungsweise kämen, wie sie unsere politischen Eliten und Medien vormachen. Doch es ist Tatsache: Seit 1968 wird Männern in wüsten Schlammschlachten zu unrecht vorgeworfen, was Feminismus paradoxerweise selbst erst verbreitet, darunter eine Unkultur der Vergewaltigungen.

«GEDICHT AN HOCHSCHULFASSADE :
Kann Bewunderung herabsetzend sein?
von Sandra Kegel und Jan Wiele – aktualisiert am 29.08.2017

Auf der Südfassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin (ASH) steht das spanische Gedicht „avenidas” von Eugen Gomringer, der 2011 mit dem Poetik-Preis dieser Hochschule ausgezeichnet wurde. In einem Offenen Brief hatte der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der ASH sich im vergangenen Jahr dafür ausgesprochen, das Gedicht von der Fassade zu entfernen, denn es reproduziere „nicht nur eine klassische patriarchale Kunsttradition, in der Frauen* ausschließlich die schönen Musen sind, die männliche Künstler zu kreativen Taten inspirieren”, sondern erinnere „zudem unangenehm an sexuelle Belästigung, der Frauen* alltäglich ausgesetzt sind”. … Ferner heißt es in dem Brief: „Zwar beschreibt Gomringer in seinem Gedicht keineswegs Übergriffe oder sexualisierte Kommentare, und doch erinnert es unangenehm daran, daß wir uns als Frauen* nicht in die Öffentlichkeit begeben können, ohne für unser körperliches ,Frau*-Sein’ bewundert zu werden.”»2 (FAZ.net)

Frauen, aufgepaßt: Feminismus will eine Welt, in der euch kein einheimischer Mann für eure Schönheit oder gar euer Frausein bewundern darf – eine Welt, in der ihr todunglücklich seid, der Mangel an Beachtung euch krankmacht, Selbstzweifel und Verzweiflung auslöst.

Bei ‚weißen heterosexuellen Männern’ wird ein bewunderndes Gedicht verübelt: ‚Weiße Heterosexuelle’ können nichts richtig tun; sie gelten Feministen per Definitionem als ‚verkehrt’. Sogar hochgeistige Bewunderung weiblicher Schönheit wird auch unseren Klassikern verübelt; zugleich werden von denselben Feministinnen Frauen zum Vergewaltigen, Berauben, Vögeln und wegwerfenden Mißbrauch durch ein Millionenheer illegaler Eindringlinge freigegeben. Feminismus ist ein kollektiver Wahnsinn mit Methode.

Fußnoten

1 https://philosophia-perennis.com/2017/08/29/skandal-von-rimini/

2 http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/asta-der-alice-salomon-hochschule-will-ein-gedicht-von-der-fassade-entfernen-lassen-15172671.html

© 2018 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

Zur Werkzeugleiste springen