Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: Messerstecherei

Der Kampf um unsre Mädchen und Frauen verschärft sich ständig

Der Kampf um unsre Mädchen und Frauen verschärft sich ständig

Seit Jahren berichte ich über den zunehmenden Kampf um einheimische Mädchen und Frauen; seitdem hat er an Schärfe und Menge der Vorfälle fortlaufend zugenommen.

«Bus überrollt Mädchen nach Attacke durch Flüchtling
MINDEN. Im nordrhein-westfälischen Minden ist eine Schülerin nach einer Attacke eines Betrunkenen von einem Bus überrollt und schwer verletzt worden. Die 17jährige war am Sonnabend mit einer 14 Jahre alten Freundin am Zentralen Omnibusbahnhof der Stadt, als sie von einem Mann wiederholt bedrängt wurde. Daraufhin flüchtete sie gemeinsam mit ihrer Begleiterin zu einem gerade anfahrenden Linienbus.

Als dessen Fahrer auf den Vorgang aufmerksam wurde, öffnete er noch vor dem Halten die Tür, um die beiden Mädchen hereineinzulassen. Was dann geschah, schildert die Polizei wie folgt: „Als diese den Eingangsbereich betreten hatten, kam der Aggressor ebenfalls an das Fahrzeug und zog die 17jährige rabiat an ihren Haaren zurück auf die Fahrbahn. Diese kam daraufhin zum Sturz und gelangte, so Zeugenaussagen, unter den sich noch in Bewegung befindlichen Bus…”»1 (Junge Freiheit)

Der Kampf des illegal eingedrungenen fremden Männerüberschusses um unsre Mädchen und Frauen verschärft sich von einem Bericht zum nächsten. Massenweise stille Verdrängung einheimischer Männer, die alles erarbeiten und mit Steuern bezahlen müssen, übersieht unsre empathiegestörte Gesellschaft. Dabei ist die das Verdrängen kuckoldisierter Steuerzahler bei heimischen Frauen ein zahlenmäßig viel umfangreicheres Problem als migrantische Gewalt gegen Frauen des demographisch besetzten Landes, und über Zeugung fremder Mischlinge, die biologisch eine Verdrängungskreuzung oder einen Androzid an europiden Männern bedeutet, langfristig viel folgenreicher. Die Zeugung uns fremder und in der eigenen Heimat verdrängender Kuckuckskinder kann nie rückgängig gemacht werden, besiegelt unser Schicksal. Damit bewirkt das mehr dauerhafte Schäden als betrübliche Verbrechen.

«ELF MÄNNER UND ZWEI FRAUEN VOR GERICHT
Syrische Großfamilie wollte Liebhaber (19) skalpieren
von: M. ENGELBERG, A. WEGENER UND F. SCHNEIDER veröffentlicht am 22.01.2019

Essen – Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen begann am Essener Schwurgericht am Dienstag der Prozeß um einen versuchten „Ehrenmord”.»2 (Bild)

Sich einer Muslima zu nähern, wird leicht lebensgefährlich. Das gilt für heimische wie für migrantische Opfer.

«OPFER ERSTOCHEN, TÄTER FREIGESPROCHEN
Können sechs Messerstiche Notwehr sein?
von: A. WEGENER, F. SCHNEIDER UND VERONIQUE RÜSSAU veröffentlicht am 20.01.2019

Münster/Ochtrup – Er stach im Streit seinen Widersacher José M. (20) mit einem Küchenmesser tot, doch der afghanische Flüchtling Seyed M. (18) darf den Gerichtssaal als freier Mann verlassen: Das Landgericht Münster erkannte am Montag auf Notwehr – und sprach M. frei. Ein Urteil, das Fragen aufwirft. …

José M. engagierte sich in Ochtrup (Münsterland) als Flüchtlingshelfer in seinem Heimatdorf. Den Angeklagten lernte er auf einer Feier kennen. Er erfuhr, daß Seyed M. wiederholt einer seiner Freundinnen nachstellte, offenbar nicht akzeptieren wollte, daß das Mädchen nichts von ihm will. …

In Paragraph 33 finden wir die Erklärung, weshalb auch sechs Messerstiche kein Argument gegen Notwehr ist: Aus Furcht ist auch ein Überschreiten der Notwehr straffrei.»3 (Bild)

Männer, die helfen wollen, sind schon oft deswegen totgestochen oder erschlagen worden. Gewalt gegen Frauen nehmen wir teils angeboren, teils feministisch überzogen stärker wahr als die häufigere Gewalt gegen Männer. Manche Opfer von Gewalt oder Vergewaltigung bringen sich auch selbst um, nachdem sie körperlich überlebt hatten.

Einheimische werden für Hilfsversuche bestraft; Migranten kommen sogar mit Mord und Totschlag oft davon.

«KRISENSITZUNG DER REGIERUNG
Von Migranten vergewaltigt: 14jährige soll Suizid begangen haben

Finnland wird seit vergangenen Sommer von einer Vergewaltigungsserie minderjähriger Mädchen erschüttert. Tatverdächtige sind in allen Fällen Asylwerber. …

Wurde Suizid vertuscht?

Alle kamen als Asylwerber oder Quoten-Flüchtlinge nach Finnland. Zwei davon sind etwa 20 Jahre, zwei weitere unter 18 Jahre alt. Jetzt besteht auch Verdacht auf Kinderpornografie, nach einem Verdächtigen wird gefahndet. Letzten Oktober hat offenbar ein Opfer Selbstmord begangen.»4 (Wochenblick)

Dies entspricht einer perversen Befindlichkeit, die Feministinnen schon 1968 kennzeichnete, als die den schwarzen Seriënvergewaltiger weißer Frauen Eldrige Cleaver zum Präsidentschaftskandidaten kürten, in Kenntnis seiner Taten und Buches „Soul on Ice”, in dem er seine Vergewaltigungen als Ausdruck politischen Kampfes beschrieben hatte. Heute ist diese einst Feministinnen und wenigen globalistischen Zynikern vorbehaltene Perversion weit verbreitet.

«Georgia TA: „Einige Weiße werden wohl sterben müssen…”
von Tyler Durden 18.01.2019
Verfaßt von Eduardo Neret über Campus Reform

Ein Lehrassistent der Universität von Georgia (UGA) schrieb Mittwoch auf Facebook, daß „einige weiße Leute wohl sterben müssen, damit die schwarze Gemeinschaften in ihrem Kampf um Freiheit gesunden können”.

Er fügte hinzu, daß anderslautende Behauptungen „unhistorisch und gefährlich naïv” seien.

Der Philosophie-TA Irami Osei-Frimpong an der UGA machte diese Bemerkung während eines Gesprächs, das auf der Facebookseite der UGA mitgelesen wurde. Sein Kommentar wurde seitdem gelöscht. Osei-Frimpong behauptete im Mai 2017, daß Facebook ihn gesperrt habe, weil es aus einem Artikel zitierte, der ausführlich beschrieb, doe der A&M professor Tommy Curry aus Texas gesagt hatte, „daß um gleich und befreit zu sein, einige weiße Leute würden sterben müssen”.

„Einige weiße Leute zu tüten, ist kein Genozid; es ist das Töten weißer Leute”, erklärte der UGA TA explained in einem Beitrag des Mediums.

„Wir mußten einige Weiße töten, um aus der Sklaverei zu gelangen. Wenn wir im 20. Jahrhundert mehr getötet hätten, würden wir immer noch nicht über rassischen Entzug von Wahlrecht, Behausung, Ausbildung , und Beschäftigungsdiskriminierung reden. Das sollte nicht kontrovers sein.” …

Weiße Leute zu bekämpfen ist eine Kunst”, zwitscherte der UGA TA am 12. Jan., und fügte hinzu, daß dies der Grund sei, warum er (rassen)integrierte Schulen unterstütze.

„Wir müssen uns daran gewöhnen, Weiße zu bekämpfen. Das braucht Übung.”

Danach zitierte er den amerikanischen klinischen Psychologen Bobby Wright, der sagte, „Schwarze töten Schwarze, weil sie niemals trainiert wurden, Weiße zu töten.” …

Trotz der Vorgeschichte dieses TAs mit kontroverser rassistischer Rhetorik, hat die UGA vorgezogen, keinerlei Maßnahmen zu ergreifen.»5 (zerohedge)

Solcher antiweißer Rassismus, Selbsthaß und Feminismus haben uns den Verstand verkleistert und das moralische Rückgrat gebrochen, so daß wir dergleichen mit uns anstellen lassen, ohne zu protestieren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Die jüngste Millionenflut illegal eingelassener männlicher Verdränger läßt solchen schon zuvor bestehenden irrationalen, hysterischen Widersinn noch gefährlichere Mißstände zeitigen.

Überall in der Welt werden genug Mädchen für Jungen geboren, wenn der Natur nicht ins Handwerk gepfuscht wird. Eine Unverschämtheit sondergleichen ist es von unseren Gesinnungsregierungen daher, mehrheitlich männliche Migranten einzulassen; seit den feministischen Wellen richten sie mit jeder politischen Entscheidung zuverlässig größmöglichen Schaden für einheimische Männer an. Ebenso dreist ist es von Fremden, hierherzukommen, unser Geld zu nehmen, um dann von uns bezahlt sich aufzudonnern und uns die für uns zu wenigen Mädchen auszuspannen. Doch es kommt noch schlimmer: Viele kommen bereits in der Erwartungshaltung, hier nordische Frauen zu nehmen, die unseren fleißigen Männern fehlen, um uns sodann erblich über Verdrängungskreuzung abzuschaffen. Das habe ich bereits in Vorjahren berichtet, unter anderem anhand eines Artikels aus Skandinaviën.

«Erwartungshaltung junger muslimischer Migranten
Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 7. Januar 2019
Von Gastautor Albrecht Künstle …

Als einen Grund für die Aggression eines jungen Pakistani gab dieser an, daß ihm der deutsche Staat keine Frau zur Heirat zur Verfügung gestellt habe. Eine solche Erwartungshaltung ist aber näher untersucht keine Ausnahme unter den Merkel-Gästen. Doch warum?

Zuerst der Blick in die islamischen Herkunftsländer. Daß sich dort Männer, die es sich leisten können, mehr als eine Frau nehmen, ist bekannt. Weil Allah es aber immer noch vergißt, diesen hohen Frauenbedarf auch bei den Geburten zu berücksichtigen, fehlt es in islamischen Ländern an der ausreichenden Anzahl ‚verfügbarer’ Frauen. Wenn sich auch nur jeder fünfte Mann eine Zweitfrau leistet und jeder Zehnte drei Frauen, dann vereinnahmen zwei von zehn Männern sechs Frauen – meist die Schönsten. Die restlichen acht Männer haben dann nur noch vier Frauen zur Auswahl, d. h. vier von zehn Männern gehen leer aus.

Aber auch diese vier Frauen sind für die acht Muslime nicht so leicht zu haben. …

Deutschland soll auch auf diesem Gebiet sehr großzügig sein, wird gemunkelt. Und tatsächlich: Da steht es schwarz auf weiß, gleich links oben auf der Homepage des deutschen Migrationsamtes: „Migration nach Deutschland” und dann gleich daneben „Willkommen in Deutschland”. Das ist doch ein Angebot, das man schlecht ausschlagen kann. … Und tatsächlich, unter den amtlichen Willkommen-Heißern ist sogar eine Blondine…

Eine lange Strecke, aber auch eine sexuelle Durststrecke? Aber nein, antwortet ihm einer, der schon hier ist. Schon unterwegs gebe es Frauen genug. Die im Migranten-Troß mitreisenden Frauen nimmt man sich einfach. …

Hier angekommen, kümmern sich nicht nur bezahlte Helfer von Caritas, Diakonie und Rotes Kreuz um die eingeladenen Migranten. Darüber hinaus gibt es fast überall ehrenamtliche Helferkreise. Und die meisten und aktivsten darunter sind Frauen. Einige machen sich nicht nur mit Sprachunterricht verdient, sondern leisten auch anderweitige Dienste. Der Großmut einiger Helferinnen kennt keine Grenzen, denn die lieben Leute waren lange unterwegs – ausgehungert? …

Diese Aufopferungsbereitschaft geht aber weiter. Helferkreise organisieren ‚multikulturelle Begegnungen’ zwischen ihren eigenen und Töchtern anderer mit den Merkel-Gästen. Von letzteren wurde das verstanden oder auch mißverstanden. Aus organisierten Kontakten wurden private Beziehungen. Und nicht alle junge Frauen, die solche Beziehungen eingingen und wieder lösen wollten, überlebten das. Doch die Fragwürdigkeit solchen Treibens wird verdrängt, indem Zweifler und Trauernde als Rassisten verunglimpft werden, wenn wieder ein Opfer gutgemeinter Weltoffenheit zu beklagen ist.

… Ich war Zeuge eines Palavers von Migranten, von denen jeder mit dem Smartphone in der Hand wissen wollte, wo es heiratswillige Frauen gäbe. …

Denn der Islam beansprucht die ideologisch globale Alleinherrschaft. Deshalb liegt es auf der Hand, daß wir Menschen Deutschlands schon jetzt als Dhimmis betrachtet werden. Und daß wir von Allah dazu bestimmt seien, den Muslimen zu dienen, auf welche Art auch immer. Als Beweis dürfte gelten, daß wir es ja bereits tun. Ja wir bieten ihnen hier ein Leben, von dem sie zu Hause nur träumen können. Wir erlauben ihnen Straftaten, für die sie in manchen Herkunftsländern schon kopflos wären. …

Wie sonst kann in einem muslimischen Kopf die Anspruchshaltung entstehen, daß der Staat ihnen Frauen besorgt, wenn ihr Charme nicht ausreicht, sich dieser zu bemächtigen?»6 (Vera Lengsfeld)

Ein krasser feministischer Denkfehler ist, zu glauben, das Problem wäre geringer, wenn eindringender Männerüberschuß einheimische Männer mit Charme verdrängt, denn langfristig ist das Ergebnis gleich wie bei Anwendung von Gewalt.

Aus Finnland gingen jüngst Berichte von systematischem Mißbrauch minderjähriger Mädchen ein, die über längere Zeit immer wieder vergewaltigt wurden.

«Finnland ist schockiert von migrantischen Mißbrauchsbanden, die bereits 10jährige Mädchen angriffen
06.12.2018

Eine Serië sexuëller Angriffe gegen Schulmädchen im Zehnalter und darunter, mit mutmaßlicher Beteiligung von Migrantenbanden aus dem Nahen Osten, hat Finnland erschüttert…

Eine Gruppe von acht Migranten wird verdächtigt, Schulmädchen über eine längere Zeit brutal vergewaltigt und sexuell angegriffen zu haben; sie wurde in der finnischen Stadt Oulu festgenommen. Laut Polizei kamen alle Männer als Asylsucher oder Flüchtlinge nach Finnland. …

Die mutmaßlichen Mißbraucher sind 18-40 Jahre alt, wogegen alle ihre Opfer jünger als 15 Jahre waren, die jüngste gar nur 10 Jahre alt. Wenigstens einige der Festgenommenen haben bereits die finnische Staatsbürgerschaft erhalten.»7 (sputniknews)

In Großbritanniën gibt es solche Mißstände seit den 1980er Jahre und ist inzwischen auch systematische bandenmäßige Prostituierung der vergewaltigten Mädchen nachgewiesen, doch wurden das zuvor jahrzehntelang vertuscht; tausende Mädchen sind betroffen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß es auch in anderen Ländern ähnlich zugeht, dort nur die Vertuschung bislang erfolgreich war.

Doch auch die wenigen ‚Fachkräfte’, die arbeiten – wobei sie genauso sexuëll Verdränger einheimischer Männer bleiben wie vorher, dies sogar noch erfolgreicher betreiben können – richten Schaden an, als falsche oder ungenügend qualifizierte Ärzte etwa.

«Achtung Lebensgefahr! Tausende Migranten als falsche Ärzte tätig – erste Todesfälle
16. Februar 2018

In Deutschland sind offenbar tausende Migranten als Arzt tätig, die sich in ihren Heimatländern Zeugnisse gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben. Nachdem das offenbar aus politisch opportunen Gründen beschwiegen wurde, dringt das Problem des „im Kielwasser des Flüchtlingsstroms entstandenen Anerkennungstourismus aus strukturschwachen Ländern“ ganz langsam in die Öffentlichkeit. Es geht womöglich um tausende von Ärzten, die in Krankenhäusern oder anderswo tätig sind. Die Leidtragenden sind die Patienten, es wird bereits über Todesfälle berichtet.

von Prof. Med. Wolfgang Meins

Kurz vor Weihnachten hatte das Deutsche Ärzteblatt noch eine stimmungsvolle Nachricht für seine Leser parat: Sechzehn ‚geflohene‘ Ärzte hätten in Hessen die Approbation erhalten und dürften nun uneingeschränkt als Mediziner in Deutschland arbeiten. Sechs Wochen später nennt der Präsident der Bundesärztekammer, Montgomery, es „überhaupt nicht mehr tragbar“, Berufszulassungen und Approbationen nur auf der Grundlage von Sprachprüfungen und nach Kontrolle der eingereichten schriftlichen Unterlagen auszusprechen.

Man müsse zum Beispiel ausschließen, so Montgomery weiter, „daß Menschen als Arzt tätig werden, die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben“. Auch habe man mittlerweile festgestellt, „daß das Qualitätsniveau einiger Drittstaatler (also Personen aus dem Nicht-EU-Ausland) so schlecht ist, daß man es mit der alleinigen Überprüfung der Dokumente und durch Kenntnisprüfung nicht ausreichend feststellen kann”.»8 (anonymousnews)

Länder und Menschen anderer Kontinente sind nicht so verrückt, sich mit vermeintlicher ‚Hilfe’, die tatsächlich nur unverantwortlich überhöhte afrikanische und oriëntalische Geburtenraten weiter hochzieht, also tatsächlich schwer schadet, kaputt zu machen. Selbst muslimische Nachbarländer wollen mit ihren eigenen Glaubensbrüdern nicht die Zukunft teilen. Saudi Arabiën und die ebenso reichen Golfstaaten, wesentlich reicher als wir, haben aus den ihnen fast benachbart liegenden Ländern Syrien und Irak keinen einzigen ‚Flüchtling’ aufgenommen, wegen ‚kultureller Unterschiede’. Das viele tausend Kilometer entfernte Deutschland mit extrem größeren kulturellen und zusätzlich religiösen Unterschieden soll sie alle aufnehmen und sich in wenigen Generationen feindlich übernehmen lassen. Derzeitige Regierungen richten langfristig mehr Schaden an als frühere Diktaturen von rechts und links.

«„Die Türken wollen den Syrern helfen, aber nicht ihre Zukunft mit ihnen teilen”, sagte Murat Erdogan, Professor an der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul und der führende Migrationsforscher der Türkei, „der Unmut wird von Tag zu Tag größer.”

Syrer für viele Türken „kulturell fremdartig”

Vier von fünf Türken sagten in einer Umfrage des Professors kürzlich, sie betrachteten die Syrer als kulturell fremdartig. Viele sehen die Flüchtlinge als Konkurrenten auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt und als Empfänger staatlicher Wohltaten: Ankara hat nach eigenen Angaben bisher rund 30 Milliarden Dollar zur Versorgung der Flüchtlinge ausgegeben, dabei kommen etliche Türken finanziell kaum über die Runden.

Die Spannungen steigen, hat auch die Brüsseler Denkfabrik International Crisis Group beobachtet. So verdreifachte sich die Zahl gewalttätiger Zusammenstöße zwischen Türken und Syrern im zweiten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum von 2016, heißt es in einem neuen Bericht der Gruppe. Dabei starben allein im vergangenen Jahr 35 Menschen, 24 davon waren Syrer.»9 (Tagesspiegel)

Behauptet wurde von der Gesinnungsregierung, ‚Fachkräfte’ ins Land zu holen, die fast alle männlich waren und zu bezahlten Gigolos wurden, die uns um die eigenen Mädchen bringen. Zusätzlich kamen viele Fachkräfte ‚gewaltsamer Gynäkologie’, geübte ‚Messertänzer’, ‚Metzger’, die allzu häufig Mensch und Tier verwechselten, aber auch mit dem Abschlachten von Tieren in Streichelzoos und auf den Feldern unsrer Bauern glänzten. Es kamen ‚Biologen’ und ‚Evolutionskämpfer’, die eine Verdrängungskreuzung bei unseren Frauen ausführen, die einem erblichen und damit dauerhaften Genozid an einheimischen Männern gleichkommt. Wahrlich, viele Sozialgeldnehmer sind in Beschäftigung, nur kaum einer nützlichen. Wer keine Drogen kaufen wollte, ist mancherorts wie nahe Warschauer Straße in Berlin schon gemessert worden. Verkaufstalente!

«KRAMERS WUNDERSAME BESCHÄFTIGTENZAHLEN
Regierung in Erklärungsnot: Viele Zuwanderer in Beschäftigung?
VON ALEXANDER WALLASCH 11. Januar 2019

Bundesregierung: „Die Teilnahme an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme, einem berufsbezogenen Sprachkurs oder einem Integrationskurs beendet die Arbeitslosigkeit. Maßnahmeteilnehmende sind also keine Teilmenge der Arbeitslosen.“ …

Die Antwort unter 1.4. ist erstaunlich: Beschäftigt ist demnach, wer mindestens eine Stunde die Woche tätig ist, also mindestens vier Stunden im Monat. Im Umkehrschluss hieße das dann, dass ein in Deutschland vollbeschäftigter Arbeitnehmer (40 Std. /Woche) im ungünstigsten Falle die Arbeit von vierzig beschäftigten „Person im Kontext von Fluchtmigration“ erledigt.

Weiter antwortet die Bundesregierung:

„Ebenso zählen folgende Personen zu den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten:

Beschäftigte in einem Ausbildungsverhältnis,

Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen und ähnlichen Einrichtungen

und Beschäftigte in Freiwilligendiensten.”

Fast die Hälfte (47,3 Prozent) der ‚beschäftigten’ Ausländer aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern würden einer ungelernten Helfertätigkeit nachgehen.»10 (Tichys Einblick)

Die ‚menschliche Wärme’ der ‚Bereicherung’ mit ‚Goldstücken’ von ‚Fachkräften’, die unsre ‚Rentenzahler’ zusätzlich finanziëll ausnehmen und zugleich ihnen die Mädchen wegflirten – mit viel bezahlter Tagesfreizeit fürs Nichtstun und Hübschmachen, während die alles bezahlenden einheimischen Männer bei der Arbeit schuften, worauf sie feststellen, sobald sie nach Hause kommen, daß kaum noch unvergebene Mädchen übrig sind, und sie in der knappen Restfreizeit auch keine Chance haben, gegen die ganztäglich protzenden und von ihnen bezahlten Gigolos anzukommen.

«Ein Rapper, der ein Rollenmodell war und ‚Belgiëns Mustermigrant’ genannt wurde, hat Anhänger schockiert, indem er einen Mitmigranten verteidigte, der ein 15jähriges Mädchen vergewaltigte und sie in Prostitution zwang.»11 (unzensuriert)

Wer die Ideologiën des Feminismus, des Hasses auf ‚weiße heterosexuëlle Männer’ und männlicher Massenmigration kritisiert, die mindestens seit 1968 und dem Fall Cleaver zusammenhängen, gilt als ‚ganz furchtbar böse’. Tatsächlich verhält es sich – wie üblich – umgekehrt.

Feministische Perversion ließ ‚weiße heterosexuëlle Männer bekämpfen und für alle beschuldigen, zugleich die Grenzen wie aggressiveren Männerüberschuß aus Kriegs- und Problemzonen öffnen.

Fußnoten

1 https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/bus-ueberrollt-maedchen-nach-attacke-durch-fluechtling/

2 https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/essen-syrische-grossfamilie-wollte-liebhaber-19-skalpieren-prozess-59684716.bild.html

3 https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/fluechtlingshelfer-erstochen-freispruch-fuer-messerstecher-seyed-m-59671212.bild.html

4 https://www.wochenblick.at/von-migranten-vergewaltigt-14-jaehrige-soll-suizid-begangen-haben/

5 «Georgia TA: “Some White People May Have To Die…”
by Tyler Durden 18/01/2019
Authored by Eduardo Neret via Campus Reform,
University of Georgia (UGA) teaching assistant wrote Wednesday on Facebook that “some white people may have to die for black communities to be made whole in this struggle to advance to freedom.”
He added that to suggest otherwise is “ahistorical and dangerously naive.”
UGA philosophy TA Irami Osei-Frimpong made the comment during a conversation on the Overheard at UGA Facebook page. The comment has since been deleted. Osei-Frimpong claimed in May 2017 that Facebook suspended him for quoting from an article which detailed how Texas A&M professor Tommy Curry had said “in order to be equal, in order to be liberated, some white people may have to die.”
“Killing some white people isn’t genocide; it’s killing some white people,” the UGA TA explained in a Medium post.
“We had to kill some white people to get out of slavery. Maybe if we’d killed more during the 20th century we still wouldn’t talk about racialized voter disenfranchisement and housing, education, and employment discrimination. This should not be controversial.” …
Fighting white people is a skill,” the UGA TA tweeted on Jan. 12, adding that it is why he supports integrated schools.
“You have to get used to fighting White people. It takes practice.”
He then quoted American clinical psychologist Bobby Wright, saying, “Blacks kill Blacks because they have never been trained to kill Whites.” …
Despite the TA’s history with controversial racial rhetoric, UGA has chosen not to take any action.» (https://www.zerohedge.com/news/2019-01-18/georgia-ta-some-white-people-may-have-die)

6 https://vera-lengsfeld.de/2019/01/07/erwartungshaltung-junger-muslimischer-migranten/

7 «Finland Shocked by Migrant Grooming Gangs Assaulting Girls as Young as 10
06.12.2018
A series of sexual attacks against teenage and even preteen schoolgirls, with the suspected involvement by migrants from the Middle East, has shaken Finland …
A group of eight immigrants suspected of brutally raping and sexually assaulting schoolgirls over a prolonged period of time have been arrested in the Finnish town of Oulu. According to the police all the men came to Finland as asylum seekers or refugees …
The alleged abusers are aged 18-40, whereas their victims were all aged under 15, with the youngest only 10 years of age. At least some of those detained have already received Finnish citizenship.»
(https://sputniknews.com/europe/201812061070432569-finland-migrant-grooming-gangs/)

8 http://www.anonymousnews.ru/2018/02/16/aufgedeckt-tausende-migranten-mit-falschen-zeugnissen-praktizieren-in-deutschland-als-aerzte/

9 https://www.tagesspiegel.de/politik/syrische-fluechtlinge-in-der-tuerkei-der-unmut-wird-von-tag-zu-tag-groesser/20918624.html

10 https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/regierung-in-erklaerungsnot-viele-zuwanderer-in-beschaeftigung/

11 «A role model rapper dubbed ‘Belgium’s exemplary migrant’ has shocked fans by defending an immigrant pal who raped a 15-year-old girl and then forced her into prostitution.» (https://www.unzensuriert.at/content/0028684-Outrage-Over-Migrant-Rappers-Defence-Child-Rapist)

Wir schaffen uns Bürgerkrieg, aber keiner merk(el)t es, bevor es zu spät ist

Wir schaffen uns Bürgerkrieg, aber keiner merk(el)t es, bevor es zu spät ist

«Italien: ‚Flüchtlinge’ führen blutigen Krieg gegen Militär und Polizei – Mafia liquidiert 120 Afrikaner

In Italien regiert mittlerweile der Mob. In Rom, Neapel und im sizilianischen Catania ziehen Afrikaner marodierend durch die Straßen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle schwerkrimineller afrikanischer Banden. Polizei und Militär sind nicht mehr Herr der Lage. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die „Camorra” hat in Neapel bereits 120 Afrikaner mit Kopfschüssen hingerichtet. Die letzte Gewaltorgie ereignete sich erst am vergangenen Donnerstag. Auf einem Platz, mitten im Stadtzentrum von Rom, liefern sich mehrere Hundert Migranten, zwischen Touristen und angestammter Bevölkerung, einen blutigen Krieg mit der Polizei. …

Auch in der nach Palermo zweitgrößten sizilianischen Stadt Catania kam es zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen angestammter Bevölkerung und illegal eingereisten Afrikanern. …

In Neapel kommt es seit geraumer Zeit ebenfalls zu blutigen Massenaufständen und Straßenschlachten zwischen Afrikanern, Polizei und Militär. Grund: Die illegalen Migranten aus Afrika wollen keine Gebühren bezahlen, wenn sie mit dem Zahlungsdienstleister „Money Gram” Geld in ihre Herkunftsländer überweisen. Der italienische Fernsehsender RaiNews24 berichtet, daß Polizei und Militär zunehmend Schwierigkeiten haben, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle afrikanischer Banden. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. …

Soldaten überwältigen einen Migranten und drücken ihn zu Boden. Kurz darauf kommen andere Afrikaner dazu, umringen die Soldaten und versuchen, ihn zu befreien. Die Anwohner machen sich in den Sozialen Netzwerken Luft und schildern die unhaltbaren Zustände in ihrer Umgebung. „Verlassen und verraten”, postet Lello Cretella, auf dessen Facebook-Account auch das Video veröffentlicht wurde. „Solche Szenen spielen sich täglich hier in unserer Nachbarschaft ab. Und jeder bevorzugt es, einfach wegzusehen. Wir fühlen uns allein und verlassen. Wir haben Angst um unsere Familien.”

Auch Politiker hat das Video inzwischen erreicht. Einer von ihnen ist Matteo Salvini von der Liga Nord: „Männer unserer Armee werden von Dutzenden Immigranten umringt und angegriffen, die die Verhaftung eines anderern verhindern wollen. Wir befinden uns hier in einem städtischen Kriegsgebiet”, postet er. „Die Spannung hier ist jeden Tag hoch”, kommentiert der Bürgermeister Neapels Alessandro Gallo die Szenen. „Es ist etwas sehr ernstes passiert … Es ist unerläßlich einzugreifen.” …

Während die Lage in Rom, Neapel und anderen Städten immer weiter eskaliert, rechnet die internationale Organisation für Migration (IOM) der UN mit 700.000 bis 1 Million weiterer Afrikaner, die in Libyen bereits darauf warten, nach Italien überzusetzen.»1 (anonymousnews.ru)

Angesichts einer solchen Lage, erst Kontrollverlust in einigen Gebieten, danach Bürgerkrieg mit vielen Toten, ist die fanatische Versessenheit und Geilheit Angela Merkels auf afrikanische und orientalische Einwanderer noch verrückter. Es wird uns etwas aufgezwungen, das wir nicht wollen, uns massiv schadet. Dazu werden wir mit Gehirnwäsche in allen etablierten Medien weichgespült. Niemand tut das nötige, nämlich die Grenzen zu schließen und die Invasion wieder hinauszuwerfen.

«Deutschland will Migranten aus Afrika in Kontingenten aufnehmen
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 29.08.17 01:37 Uhr

Die EU will Migranten aus Afrika künftig in Staaten wie Niger oder Tschad überprüfen. …

Dies wurde laut Reuters nach Angaben von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni am Montag bei einem Treffen in Paris beschlossen. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte zugleich die Bereitschaft an, afrikanische Migranten im Rahmen von Kontingenten aufzunehmen»2 (deutsche-wirtschafts-nachrichten)

Wie üblich geworden stellt uns die Regierung in lebenswichtigen Fragen vor vollendete Tatsachen, die uns massiv schaden, aber nicht mehr geändert werden können. Wer sich beschwert, wird dann als ‚rückschrittlich’ beschimpft, bis die Katastrophe eintritt. Das ist keine Demokratie mehr, sondern despotische Eigenmächtigkeit einer selbstgefälligen Clique Verantwortungsloser, die ihr Land und Westeuropa an die Wand fährt, ihr eigenes Volk zerstört und abschafft. Kriminell! Das muß bestraft werden. Sie haben in Grundfragen das Grundgesetz nicht nur täglich gebrochen, sondern das genaue Gegenteil des Verfassungsauftrages getan. Sie haben einen Meineid auf das Wohl des ihnen anvertrauten deutschen Volkes geleistet.

«ZAHL LIEGT BILD EXKLUSIV VOR
390 000 Syrer dürfen ihre Familien nachholen
von: FRANZ SOLMS-LAUBACH veröffentlicht am 28.08.2017 – 23:31 Uhr

Flüchtlingsgipfel in Frankreich! Kanzlerin Angela Merkel (CDU) reiste am Montag zum Spitzentreffen mit Präsident Emmanuel Macron nach Paris. …

► Ein Großteil der erteilten Visa ging dabei an Syrer und Iraker …

► Zuwachs erwartet: Die Bundesregierung geht vor allem bei Syrern von einem starken Anstieg der Anträge auf Familiennachzug aus.»3 (Bild)

Das sind nur die Iraker. Hinzu kommen noch Nachzüge aus aller illegalen Herren Länder. Richtig versessen und geil sind Merkel und ihre Eliten auf massive Einwanderung aus Afrika und muslimischem Orient. Wir wollen sie nicht! Wir werden davon kaputtgemacht. Das eigene Volk ist dieser verbrecherischen Regierung scheißegal.

Merkel will Schleppern Jobs verschaffen. Merkels Idee klingt wie KZ-Wächtern Jobs zu verschaffen, um etwas gegen ihre unmenschliche Tätigkeit zu tun. Die Idee ist nicht nur zynisch und sagt viel aus über die Denkweise Angelas vom Vaginarauten-Feminat, sondern auch durchsichtiges Wahlkampfmanöver. Denn sie hatte zwölf Jahre Zeit, dies zu tun, ohne diese Idee zu verwirklichen. Sie sagt das nur im Wahlkampf, um der Opposition AfD Wind aus den Segeln zu nehmen. Wenn eine diktatorisch handelnde Regierung, die ihrer Bevölkerung aufzwingt, was diese nicht will, im Wahlkampf populistisch fordert, was sie in zwölf Jahren der Macht nicht tun wollte, macht sie sich lächerlich.

Trotz Abdriften Italiens in regelrechten Bürgerkrieg mit vielen Toten wird bei uns nicht nur die Aufnahme weiterer Millionen unerwünschter, weil schädlicher Massenmigranten beschlossen – ohne die Wähler zu befragen, die Stimmen können, wie sie wollen, ohne die vorher gefaßten fatalen Beschlüsse noch verhindern zu können –, sondern es wird vor der Wahl noch eine ‚heile Welt’ vorgegaukelt, indem Berichte über auch bei uns beginnende massive Gewalt, Kontrollverlust in Gebieten mit hoher Migrantendichte und Abgleiten in bürgerkriegsähnliche Zustände gelöscht, zensiert, ihrer Urheber gesperrt werden. Dem Land wird verordnet, die Augen zu schließen, den Kopf in den Sand zu stecken, damit wir die Wahrheit vor den Wahlen nicht mehr erkennen und die verbrecherisch handelnden Altparteien (einschließlich FDP, die nach Proteststimmen fischt, um ihre Wähler rückgratlos zu verraten) wiederwählen.

«Flüchtlingsgewalt auf Chemnitzer Stadtfest – Medien schweigen, Facebook löscht und sperrt
28. August 2017
„Chemnitz kapituliert – Stadtfest-Abbruch aus Angst vor Massenschlägerei”, titelt noch die Bild in der Regionalausgabe, bevor sie dann in gewohnter Manier auf die AfD einschlägt.
Von Stefan Schubert

Bilder, Videos und Augenzeugenberichte wurden in den sozialen Netzwerken hochgeladen, sodaß jetzt eine Einschätzung über die Vorkommnisse möglich ist. Denn in den überregionalen Qualitätsmedien werden die Hintergründe zum Stadtfest-Abbruch bisher verschwiegen. So ist unbestritten, dass es jeweils in den Nachtstunden am Freitag und dann gehäuft am Samstag zu Massenschlägereien, sexuellen Belästigungen und weiteren Straftaten gekommen ist. …

„Fazit Chemnitz Stadtfest von gestern: Unmögliches Verhalten ausländischer ‚Mitbürger’. Neben uns eine Rangelei mehrerer ausländischer Jugendliche. Sie haben ältere Frauen geschubst, beleidigt etc. Es kamen mehrere deutsche dazu (zu einem auch wir) und haben versucht zu helfen. Die Jugendlichen waren total aggressiv und haben auf alle eingeschlagen und getreten. Es kam dann soweit, dann sich 2 Fronten gebildet haben die sich gegenüberstanden. Eine Reihe Deutsche und Ausländer. Es war wie in einem Film…. Unmöglich dieser Zustand”…

„Stadtfest Chemnitz…

Womit soll ich anfangen? Zuerst haben 2 Ausländer eine gute Freundin von mir lautstark angeschrien, als ich dazwischen bin wollte er gerade zum Schlag ausholen.

Fazit 1: die 2 Ausländer sind auf mich losgegangen doch ich habe mein Mann gestanden und ein paar Fäuste verteilt (zum Schutz meiner Freundin); als die 2 ‚Asylbewerber’ bemerkten, daß ich schneller schlage und viel Wut im Bauch hatte, haben sie CS Gas gezückt und mir ne volle Packung ins Gesicht gesprüht. Ich habe fast die Hälfte eingeatmet, den Rest bekamen meine Augen ab. Als ich auf den Boden ging und hilflos war, waren zum Glück meine Freunde da!! Knapp 90 (min) später, als die Polizei meine Daten aufgenommen hat haben wir uns alle auf den Heimweg gemacht. Ich bin die letzten 2 km alleine zu meinem Auto gelaufen! Das war ein Fehler! Denn die selben 2 Ausländer + ein Kumpel von denen sind mir entgegengekommen und schlugen erneut auf mich ein. Ich bin zu Boden gegangen, habe 3-4 Tritte in den Rücken und in die Rippen bekommen. Und sind lachend weiter gelaufen mit den Worten ‚Scheiß Deutschland’…”

Diesen Post von Fabian N. hat Facebook auf allen 7.000 Seiten gelöscht, ohne eine einzige Begründung zu veröffentlichen; dazu ist das Profil von Fabian N. offensichtlich gesperrt, er kann nicht mehr kommentieren und ist auch nicht erreichbar. …

Am Montag gegen 11:00 Uhr zog dann die Chemnitzer Polizei eine vorläufige Bilanz des Stadtfestes. Sie sprach von 27 Straftaten die bis zum Sonntagabend angezeigt wurden. Davon allein 14 Körperverletzungen und Anzeigen wegen sexueller Belästigung, deren Anzahl nicht weiter mitgeteilt wurde. Zur Beruhigung der Lage mußten über 100 Platzverweise ausgesprochen werden. Die Regionalseite TAG24, bestätigte noch einmal, daß die Täter der Massenschlägerei mit 100 Beteiligten, „überwiegend als Ausländer und Asylbewerber beschrieben wurden, unter anderem aus Libyen und Syrien”…

Das Fazit des Chemnitzer Stadtfestes dokumentiert die ganze Heuchelei mit dem Umgang von Flüchtlingskriminalität. Flüchtlinge begehen Straftaten, Massenmedien verschweigen die Hintergründe und Facebook zensiert Augenzeugenberichte von Gewaltopfern.»4 (journalistenwatch)

Während alle Vorwarnungen zensiert werden, noch Millionen nachgeholt werden, weshalb wir erst dann aufwachen werden, wenn der Bürgerkrieg gegen uns schon begonnen hat, überweisen Sozialabzocker aller Welt, die der Asylgoldrausch vom ganzen Globus zu uns lockt, Milliarden in ihre Länder.

«Migranten überweisen 4,2 Milliarden Euro in Heimatländer»5 (Welt)

Solche lukrativen Geschäfte auf Kosten der Steuerzahler sollen noch mehr Millionen uns verachtender Fremder anlocken, mit denen die ehemaligen europäischen Völker ausgetauscht werden. Zum Dank nimmt uns der feindliche Männerüberschuß Mädchen und fruchtbare Frauen weg, die dem zahlenden Kuckold fehlen, und werden weitere Mädchen und Frauen brutal vergewaltigt: Das Recht der Landnehmer und Sieger sozusagen – Sarkasmus.

«Afghane (18) fällt über 16jährige her
München – Bereits am Donnerstag, 24. August, lernte eine 16jährige Münchnerin an der Donnersbergerbrücke einen 18jährigen Afghanen aus dem Landkreis Ebersberg kennen.

Am Freitag, 25. August, gegen 4 Uhr, trafen sich beide wieder an der Donnersbergerbrücke und konsumierten Alkohol. Nachdem sich beide dabei näher kamen, faßte der Afghane der 16jährigen an die Brüste und in den Schritt. Daraufhin forderte er von dem Mädchen den Oralverkehr. Das Einführen seines Geschlechtsteils in ihren Mund konnte sie verhindern. Aufgrund ihrer Gegenwehr würgte sie der 18jährige am Hals. Jetzt forderte er den Geschlechtsverkehr mit der Schülerin und streifte sich ein Kondom über.»6 (rosenheim24)

Die uns demographisch erobernde Armee vergewaltigt wie nach einem verlorenen Krieg. Dabei wurde vielleicht eines der gratis als Willkommensgruß verteilten Kondome benutzt, was ebenfalls wie eine Aufforderung zur Jagd wirken mußte. Doch der Krieg richtet sich wie in der seit 1968 laufenden Kulturrevolution vor allem gegen Männer, den „weißen heterosexuellen Mann”, den zu verdrängen Feministinnen seit 50 Jahren eine schmutzige Kampagne nach der anderen führen, wozu auch das Verdrängen durch einen fremden Männerüberschuß gehört. Frauen haben noch mehr Wahl; Männer sind überzählig und haben kaum eine Chance, jemals ein Liebesleben, Familie und Fortpflanzung zu erreichen, damit sie in Kindern fortleben können, wie es biologisch und evolutionär Sinn des Lebens ist. Nicht Frauen haben damit ein Problem, denn sie sind durch sexuelle Selektion dominant, sondern Männer. Die eigenen, nicht gewalttätigen Männer sind es, die verdrängt, kaputtgemacht, ins Aussterben gedrängt werden. Noch besser gelingt die Zerstörung einheimischer Männer, wenn ausschließlich fremde Männer mehrere Frauen haben dürfen, mit denen sie mehr Kinder zeugen können, und mehr einheimische Männer wegen Frauenknappheit ganz ausschließen und diskriminieren können.

«Oberstes Gericht entscheidet
Deutscher Paß und Zweitfrau: Beides geht
Von Eberhard Wein 27. August 2017 – 14:07 Uhr

Ein Syrer, der zwei Ehefrauen hat, darf trotzdem Deutscher werden. Die Stadt Karslruhe darf seine Einbürgerung nicht rückgängig machen, sagt der Verwaltungsgerichtshof.»7 (Stuttgarter Zeitung)

Deutsche Männer dürfen leer ausgehen, Fremde mehrere Frauen haben. Gerichte blamieren sich mit ideologisch verrannten Fehlurteilen wie in Zeiten der Diktaturen von DR und DDR.

«Rimini: Frau mehrfach vergewaltigt, Partner zusammengeschlagen

Für ein polnisches Pärchen endete der Urlaub an der Adria in einem Alptraum: Während der Mann bewußtlos geprügelt wurde, vergewaltigten die vier Täter die Frau mehrfach. Die Gewalt ging auf der Staatsstraße von Rimini weiter»8 (stol.it)

Auch ohne Bürgerkrieg prägt kriminelle Gewalt bereits Straßen der einwanderungswahnsinnigen Länder wie Schweden.

«Als der gebürtige Somali Abdi Kaim Ali, 38, als Asylsucher in Schweden ankam, sagte er seinen gütigen Gastgebern nie, daß er eine gewalttätige und tödliche Verbrechensserie begangen hatte. Wie alle anderen Migranten gab er vor, Opfer von Krieg und Unterdrückung zu sein, ein Ausruf, der Linke mit blutendem Herzen offene Grenzen fordern ließ.

Als Flüchtling verbrachte Ali seine Zeit in Stockholm mit dem Verüben von Verbrechen. Der Gipfel seines brutalen Verhaltens wurde erreicht, als der Migrant einen Obdachlosen in einer Unterkunft im Herbst 2013 brutal sodomisierte, berichten die dänischen 10 News. Unbefriedigt ging der Perverse auf die Suche nach seinem nächsten Opfer – eine wehrlose Frau in einer Parkgarage. Dort vergewaltigte Ali die Frau brutal, bis sie, auf dem kalten Zement alleine liegengelassen, an den während seines Angriffs erlittenen Verletzungen starb.

… in nur zwei Jahren war er wieder auf der Straße unterwegs, weil, wie das Gericht erklärte, Somalia ihn nicht zurücknehmen wollte. Die schwedische Zeitung Fria Tider berichtet, daß, obwohl das Gericht keinen Grund für seine frühe Freilassung und seinen Verbleib in Schweden nannte, es bestätigte, daß er nicht ausgeschafft werde, wozu er verurteilt worden war, weil sein Geburtsland sich weigerte, ihn zurückzunehmen. …

Sogar die linkslastigen Medien waren schockiert, als er offen zugab, mehr Verbrechen verüben zu wollen, weil „Ich keine Arbeit und keine Sozialversicherung habe.” …
Unglücklicherweise hat Ali sein Wort gehalten. Im Januar 2017 stand Ali wieder vor Gericht, dieses Mal mit 26 Klagen wegen Verbrechen …

2014 tauchte eine Videoaufnahme eines der Verbrechens von Ali auf. Dabei versucht er, einen zusammengeschlagenen Mann bei einem McDonald in Stockholm zu berauben. Ali ist sichtlich sorglos und schamlos, ein hilfloses Opfer am hellichten Tag zu bestehlen, was auch die schreckliche Atmosphäre zeigt, die Schweden sich selbst geschaffen hat.

Verstörenderweise geben offizielle Staatsanwälte und Strafverfolger zu, daß sie unfähig sind, dass Recht aufrecht zu erhalten. …
Dank der offenen Grenzen Schwedens wird vorhergesagt, daß 1 von 4 schwedischen Frauen vergewaltigt werden wird. Vergewaltigungen sind um 1472 Prozent gestiegen … Schweden dient als Vorbote dessen, was der Westen erwarten kann, wenn er weiter aus islamischen Ländern immigrieren läßt.»9 (madworldnews)

Fußnoten

1 http://www.anonymousnews.ru/2017/08/26/italien-fluechtlinge-fuehren-blutigen-krieg-gegen-militaer-und-polizei-mafia-liquidiert-120-afrikaner/

2 https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/08/29/deutschland-will-migranten-aus-afrika-kontingenten-aufnehmen/

3 http://www.bild.de/politik/inland/migrationspolitik/merkel-beim-fluechtlingsgipfel-in-paris-53023774.bild.html

4 https://www.journalistenwatch.com/2017/08/28/fluechtlingsgewalt-auf-chemnitzer-stadtfest-medien-schweigen-facebook-loescht-und-sperrt/

5 https://www.welt.de/politik/deutschland/article168045986/Migranten-ueberweisen-4-2-Milliarden-Euro-in-Heimatlaender.html

6 https://www.rosenheim24.de/bayern/muenchen-polizei-nimmt-afghanen-nach-vergewaltigung-16-jaehriger-donnersberger-bruecke-fest-8632995.html

7 http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.oberstes-gericht-enscheidet-deutscher-pass-und-zweitfrau-beides-geht.e39642d1-6638-4892-9278-80fa49be6a4f._amp.html

8 https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Rimini-Frau-mehrfach-vergewaltigt-Partner-zusammengeschlagen

9 «When Somali dative Abdi Kaim Ali, 38, arrived as an asylum seeker in Sweden, he never informed his gracious hosts that he’d been engaging in a violent and deadly crime spree. Like all other migrants, he claimed to be a victim of war and oppression, a cry answered by bleeding-heart liberals with demands for open borders.
As a refugee, Ali bided his time in Stockholm by committing crimes. The peak of this thuggish behaviour came when the migrant overpowered a homeless man in a shelter an brutally sodomized him in autumn of 2013, reports Denmark’s 10 News. Unsatisfied, the sexual deviant headed out to search for his next victim – an unarmed woman in a parking garage. There, Ali violently raped the woman until she died alone on the cold concrete from injuries incurred during the attack.
… he was out on the streets again in just 2 years because, as the court explained, Somalia doesn’t want to take him back. Swedish newspaper Fria Tider reports that even though the court didn’t divulge the reason for his early release and stay in Sweden, they confirmed that he won’t be deported as previously sentenced because his native country refuses to accept him. …
However, even the leftist media was shocked when he openly admitted that he’ll commit more crimes because “I have no job or social assistance.” …
Unfortunately, Ali is keeping his word. In January 2017, Ali was back in court, this time facing a total of 26 criminal charges …
Video footage surfaced in2014 of one of Ali’s crime sprees. In the footage, he attempts to rob a severely beaten man at a McDonald’s in Stockholm. Ali is seemingly unafraid and unashamed of stealing from a helpless victim in broad daylight, showcasting the terrifying atmosphere Sweden has created for herself.
Disturbingly, the prosecutor and law enforcement officials admit that they are unable to uphold the law. …
Thanks to Sweden’s open boarders, 1 in 4 Swedish women is predicted to be raped. In addition, rapes have increased 1472 percent … Sweden serves as a harbinger of what the West can expect if it continues importing from Islamic countries.» (http://madworldnews.com/muslim-refugee-rapes-death/)

Israelische Zeitung: Europa ist verloren. Täglich Messertote

Israelische Zeitung: Europa ist verloren. Täglich Messertote

«„Wiederholt nicht den Fehler der algerischen oder venezuelischen Juden. Besser [geht hier] früh weg als spät”

Nach dem Terrorangriff sagte Barcelonas Oberrabbi, seine Gemeinde sei dem Untergang geweiht. „Europa ist verloren”, sagte Rabbi Meir Bar-Hen. „Ich sage meinen Synagogenbesuchern: Glaubt nicht, es stehe hier gut mit uns, und ich rate ihnen, Immobilien in Israel zu kaufen.”

von JTA 18. August 2017»1 (timesofisrael)

Nach drei islamistischen Terroranschlägen an zweieinhalb Tagen in Spanien gab es auch mehrere Messerstechereien mit Toten an einem Tag in Deutschland. Das gehört dank Willkommensklatschern nun zum Alltag.

«Messerangriff nahe Düsseldorf – Ein Toter, Jagd nach dem Mörder
Ein Mann wurde zu Tode gestochen in einem Laden in Elberfeld, nahe Düsseldorf, laut Berichten, nach einem Messerangriff in Finnland.

von Zoie o’Brien
veröffentlicht: 16:14, Fr, 18. Aug 2017

Mindestens eine weitere Person soll verletzt sein, wird vermutet.
Der Vorfall fand in Wuppertal-Elberfeld statt, einer Stadt in Nordrhein-Westfalen. …

Vierzehn wurden am Donnerstag getötet bei einem Doppelangriff in Barcelona und Cambrils.»2 (express)

Zeitgleich wurde auch in einer anderen Stadt des als hoffnungslos verloren bezeichneten Nordrhein-Westfalens mit dem Messer massakriert. In Spanien hatte es bereits am Mittwoch eine Explosion gegeben, die laut Polizei mit den folgenden beiden Anschlägen zusammenhängt.

«Bei einer Messerstecherei in Wuppertal-Elberfeld ist am Freitagnachmittag (18.08.2017) ein Mann getötet worden, ein weiterer wurde verletzt. Die Täter sind laut Polizei noch flüchtig.

Bei dem 31jährigen Toten und dem 25jährigen Verletzten handelt es sich der Polizei zufolge um Brüder aus dem Irak. Sie sollen von mehreren Tätern attackiert worden sein. Der Messerstecherei sei ein Streit vorausgegangen, der – wie Augenzeugen berichten – eskalierte.

Polizeiautos stehen auf der Straße, alles ist abgesperrt
Hier wurden die flüchtigen Täter zunächst vermutet
Von Macheten oder Schwertern ist die Rede, dies ist aber noch nicht bestätigt.»3 (wdr)

Auch in Finland scheinen Messerangriffe auf Menschen im öffentlichen Raum inzwischen zur ‚Folklore’ zu gehören. Das darf aber ‚nichts mit nichts zu tun haben’, sonst kommt Maas mit Löschung, Sperrung, Polizei oder Klage mit hoher Strafandrohung. Es ist gefährlicher, Feminismus oder Islamisten zu kritisieren, als es für Migranten ist, über Anschläge zu jubeln.

«In der finnischen Stadt Turku ist auf mindestens acht Menschen eingestochen worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie habe einer Person ins Bein geschossen und diese festgenommen. …

Die Zeitung „Turun Sanomat” berichtete, mindestens ein Mensch sei bei dem Angriff ums Leben gekommen.»4 (welt)

Probleme sieht die deutsche Obrigkeit aber nicht bei Anschlägen islamistischer und Verbrechen muslimischer Täter, die in den meisten Fällen verantwortlich waren, sondern bei Journalisten, die sich islamkritisch äußern. Wer kritisch berichtet, hat mehr zu befürchten als manch ein Gewalttäter.

«Sechs Monate Haft für PI-NEWS Autor Michael Stürzenberger?
18. August 2017
Wegen Verbreitung wahrer Tatsachen

Die Saat geht auf. Das Zusammenspiel von Justiz, bayerischem Verfassungsschutz und Staat läuft wie geschmiert: ein weiterer Anschlag auf die Freie Meinungsäußerung in einem Regime, das seine Kritiker mittlerweile stärker kriminialisiert als die eigentlichen Täter, die Deutschland bedrohen. PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger wurde heute Mittag in einem Schauprozess von der Strafkammer des Landgerichts München wegen „Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen” zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt.

Von J. DANIELS, P.I. …

Stürzenberger zeigte dabei die zeitgeschichtlichen Schnittmengen der beiden Ideologien ‚Islamismus’ und ‚National-Sozialismus’ auf. In einem Facebook-Eintrag wies er sowohl auf den PI-News-Artikel hin, sowie auf den SZ-Beitrag „Hakenkreuz und Halbmond” und die Forschungsergebnisse des renommierten ägyptischen Politologen Hamed Abdel Samad.

Staatsanwaltschaft: ‚Hetze gegen Islam’
Die Staatsanwaltschaft unterstellte ihm ‚Hetze gegen den Islam’ – insbesondere, daß der Mufti mit keinem „Halbmond gekennzeichnet sei”.»5 (journalistenwatch)

Bereits vor zehn Jahren wurde erkannt, was neuere Studien bestätigen: die Gefahr religiöser Radikalisierung und Abgleiten in Terror nimmt bei ‚integrierten’ Folgegenerationen zu, nicht etwa ab. Von Bin Laden wurde eine Playboyzeit im Westen berichtet, bevor er sich zum Ultra und Terroristen entwickelte.

«Donnerstag, 20.12.2007, 06:24

Jeder vierte junge Muslim in Deutschland ist laut einer von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble in Auftrag gegebenen Studie zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit. 40 Prozent seien „fundamental orientiert”.

Die „Frankfurter Rundschau” berichtete am Donnerstag, die von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Auftrag gegebene Arbeit des Sozialforscherteams um die Professoren Peter Wetzel und Katrin Brettfeld habe unter anderem ergeben, daß die Religion in der muslimischen Bevölkerung eine enorme Bedeutung hat. Diese nehme bei jungen Leuten noch zu.»6 (focus)

So wie Feminismus seit drei Wellen und etlichen Generationen unsere gesamte Kultur, menschliche Universalien sowie ganze Generationen von Männern und Frauen kaputtmacht, indem sie erfundene Bedrohungen konstruieren, die Wahnvorstellungen gleichen, so inszenieren sich jene, die den Untergang europäischer Völker betreiben und Islamisierung in die Hände arbeiten, die von ihnen unterstellte ‚Ausländerfeindlichkeit’ selbst:

«Blutrot prangt die Parole „Ausländer raus” an dem heruntergelassenen Rolladen an einem Blumengeschäft in der Gerichtstraße im Berliner Stadtteil Wedding. Eine Frau ist gerade dabei, das daneben geschmierte Hakenkreuz mit Schwamm und Lauge zu entfernen. Dabei filmt sie ein Kamerateam. …

Auch Wagenknecht ließ sich blicken

Dumm ist nur, darauf weisen die Akteure auch gleich besorgte Passanten hin, daß die Schmiererei „nicht echt” sei, nur eine „Realität” für den Plot. „Das ist von uns, wir drehen hier einen Film” … Die Anwesenheit der großen Vorsitzenden der linken Bundestagsfraktion am Tatort löst jedoch nicht überall die gleiche Entspanntheit aus wie bei der Blumenfrau aus dem ‚roten Wedding’. Wie die Berliner Polizei der JF mitteilte, wurde bereits ein Ermittlungsverfahren wegen des „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen” nach Paragraph 86a Strafgesetzbuch eingeleitet.»7 (jungefreiheit)

So wie Feminismus in allen Wellen zuerst sämtliche echte Opposition ausgeschaltet hat, damit keine Andersdenkenden mehr übrig bleiben, die ihre Fehler erkennen und bessere Modelle anbieten können, wurden alle Kritiker der Masseneinwanderung und Bevölkerungstauschpolitik beschimpft, verleumdet, als ‚Nazis’ und ‚Rassisten’ emotional diffamiert, um bei einer Mehrheit psychische Blockade solcher Kritik auszulösen. Deswegen wurde jeder Kritiker von den meisten gleich in der Wahrnehmung emotional als ‚böse’, ‚verdächtig’ oder ‚rechtsaußen’ eingestuft, so daß deren Argumente gar nicht mehr sachlich und logisch vorurteilsfrei geprüft wurden. Sie konnten also reden, so viel sie wollten – man hörte ihnen gar nicht mehr zu. Die Ausgrenzung besiegte erst Feminismuskritiker, später Migrationskritiker. Doch das war ein schwerer Schaden: Denn beide haben nachweislich recht. Nun stellt sich erst, wenn der Schaden bereits eingetreten ist – also viel zu spät – heraus, daß sie recht hatten. Ganze Generationen werden unter den Folgen leiden. Wären die Kritiker nicht ausgegrenzt, sondern gehört worden, wäre uns und unseren Kindern und Nachfahren unnötiges Leid erspart geblieben. Mit eurer Dickfelligkeit und Besserwisserei habt ihr schwerste Schäden angerichtet.

«F.A.Z. exklusiv
Terrorismus und Islam hängen zusammen

Der Islamgelehrte Kyai Haji Yahya Cholil Staquf ist Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens. Zum islamistischen Terror spricht er Klartext. Der Westen müsse aufhören, Kritik am religiösen Fundament des Extremismus für ‚islamophob’ zu erklären, sagt er.
18.08.2017

Es gibt einen ganz klaren Zusammenhang zwischen Fundamentalismus, Terror und Grundannahmen der islamischen Orthodoxie” sagt Kyai Haji Yahya Cholil Staquf, Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung in Indonesien, in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung»8 (faz.net)

Wenn sogar ein führender Rabbiner aus Sorge um die Sicherheit seiner Gemeinde rät, Europa zu verlassen, weil es verloren sei, wird es deutlich, daß hier nicht ein paar ‚Verschwörungstheoretiker’, ‚Angsthasen’ oder ‚Zurückgebliebene’ wettern, sondern daß hier eine ganz große wirkliche Gefahr besteht. Es sind unsere Eliten in Regierung und Medien, die den Verstand und den Kontakt zur Realität verloren haben. Sie wollen weiter ihr eigenes Volk austauschen, planen heimlich die Ansiedlung weiterer 12 Millionen Migranten. Solche Absicht dürfte ein Grund sein für die Verstocktheit der Regierung, ihre katastrophal gescheiterte Politik offener Grenzen nicht aufzugeben. Sie verraten ihr eigenes Volk und dessen elementaren Lebensinteressen. Es ist ihnen schnurzegal, ob Millionen deutscher Jungen und Männer von fremdem Männerüberschuß verdrängt werden bei Mädchen und Frauen. Das allein zeigt, was für Rabenmütter und Rabeneltern, was für verantwortungslose, für die anvertraute eigene Bevölkerung empathieunfähige Leute sich an Macht- und Medienpositionen eingenistet haben.

«12.03.2017

Englische Medien sind über ein Strategiepapier der Bundesregierung empört: „Haben sie nichts gelernt? Merkel-Regierung hofft auf 12 Millionen Migranten.”

Man muß es heute schon aus britischen Medien erfahren: Es gibt ein geheimes Papier der deutschen Bundesregierung, welches die Masseneinwanderung nach Deutschland feiert.

Regierung „hofft” auf 12 Millionen bis 2060

Die Medien hierzulande haben noch gar nicht über das Strategiepapier berichtet, welches Anfang Februar zur internen Verwendung verbreitet worden sein dürfte. Im Dokument heißt es gar wörtlich: „Aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht erscheint auch eine höhere dauerhafte Zuwanderung von 300 000 möglich.”»9 (wochenblick.at)

Fußnoten

1 «‘Don’t repeat the mistake of Algerian Jews, or Venezuelan Jews. Better [get out] early than late’
Following attack, Barcelona’s chief rabbi says his community is doomed. ‘Europe is lost,’ says Rabbi Meir Bar-Hen. ‘I tell my congregants: Don’t think we’re here for good, and I encourage them to buy property in Israel’
BY JTA August 18, 2017» (http://www.timesofisrael.com/following-attack-barcelonas-chief-rabbi-says-his-community-is-doomed/)

2 «Knife attack near Dusseldorf – One dead, manhunt on for killer
A MAN has been stabbed to death in a shop in Elberfeld, near Dusseldorf, according to reports, after a knife attack in Finland.
By ZOIE O’BRIEN
PUBLISHED: 16:14, Fri, Aug 18, 2017
At least one other person is believed to have been hurt.
The incident has taken place on Kipdorf in Wuppertal-Elberfeld, in the city in North Rhine-Westphalia. …
Fourteen were killed in dual attacks in Barcelona and Cambrils on Thursday.» (https://www.express.co.uk/news/world/842990/Dusseldorf-attack-man-stabbed-dead-in-shop-police-hunt-Germany-latest)

3 http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/messerstecherei-in-wuppertal-elberfeld-100.html

4 https://www.welt.de/politik/ausland/article167807210/Acht-Menschen-niedergestochen-Verdaechtiger-festgenommen.html

5 http://www.journalistenwatch.com/2017/08/18/sechs-monate-haft-fuer-pi-news-autor-michael-stuerzenberger/

6 http://www.focus.de/politik/deutschland/studie_aid_230297.html

7 https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/nazis-ueberall-nazis3/

8 http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islamgelehrter-terrorismus-und-islam-haengen-zusammen-15157757.html

9 https://www.wochenblick.at/merkel-hofft-auf-12-millionen-einwanderer/

Serie von Messereien – hat aber nichts mit nichts zu tun!

Serie von Messereien – hat aber nichts mit nichts zu tun!

Die ‚Hilfe’ für vermeintlich schutzbedürftige, hilflose Minderjährige, die oder deren Vorfahren in unser Land kamen, um hier die Sozialsysteme auszunehmen, hat die Bevölkerung unseres Landes zu schutzbedürftigen, hilflosen Einheimischen gemacht, die in jedem Alter, vom Säugling bis zum Greis, Gefahr laufen, gemessert zu werden.

«Köln
Mädchen (14) verletzt Polizisten mit Messer – ein Komplize ist erst 12 …
Trio raubte 62-Jährigen aus

Gegen 19 Uhr hatte das Mädchen einen 62-Jährigen am Kirchplatz mit dem Messer bedroht – der Mann händigte daraufhin seine Geldbörse an ihre beiden Mittäter, einen 12jährigen und einen 20jährigen»1 (Focus.de)

Der Hintergrund der Täter wurde nicht genannt, was heutzutage Vermutungen weckt, denn wäre er ‚konventionell’, würde er meist geradezu genüßlich genannt werden. Nach Barmbeck ist das nun schon der zweite heute gemeldete für Einheimische tödliche Fall.

„Wer halb Kalkutta herholt, hilft nicht, sondern wird Kalkutta.”

Inzwischen sind ständig Serien von Messerstechereien mit Toten zu beklagen.

«MESSERATTACKE BEI FREIBURG
Mann ersticht Frau und vierjähriges Kind auf der Straße
Stand: 28.07.2017»2 (Welt.de)

In feministischer Heuchelei wird von ‚Mann’ gesprochen, wenn es sich um einen Muslim handelt, laut Twittermeldung einen algerischstämmigen Eingedeutschten, der nun die Kriminalstatistik als ‚Deutscher’ ‚bereichert’. Einheimische Männer werden seit Generationen systematisch unterdrückt, entrechtet, beschimpft, verunglimpft und kaputtgemacht – dazu braucht es nicht neuerliche Verhöhnung wegen Problemen und Gewalttaten, die irrsinnige feministische Politik zu verantworten hat. Männer mit Rückgrat hätten es nicht zu so einer Lage kommen lassen.

Inzwischen vergrößern sich die Horden, die auf Einwohner losgehen, dank täglich illegal zugelassener illegaler Einreise weiter.

«Schwerin (ots) –
In der Nacht von Donnerstag, den 27.7.2017 auf Freitag, den 28.7.2017, gegen 23:55 Uhr, attackierten 15 bis 20 Zuwanderer – laut Aussage eines der Geschädigten – eine siebenköpfige Gruppe, die im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Kepplerstraße in der Hamburger Allee beisammenstanden.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die sieben Personen im Verlauf der kurzen Auseinandersetzung mit Steinen aus dem Gleisbett der Straßenbahn beworfen und mit Stangen geschlagen. Anschließend entfernte sich die Gruppe der Angreifer. Im Nachgang stellte ein Geschädigter dann das Fehlen seiner Gürteltasche samt Inhalt fest.3 (Presseportal der Polizei)

Freut euch! Inzwischen dürft ihr schon mit Überfällen bewaffneter Meuten in der Größenordnung von 15 bis 20 Zuwanderer rechnen. Doch dabei wird es nicht bleiben, keine Sorge. Dank täglichem gesetzeswidrigem, grundgesetzwidrigem und EU-Recht brechendem illegalem Zustrom werden bald auch noch größere Haufen bewaffneter Illegaler und mehr illegale Taten möglich sein. Wir lassen uns ja täglich ‚bereichern’! Solange die Regierung der Altparteien nicht gestürzt wird, wird sich wenig ändern.

Fußnoten

1 http://www.focus.de/regional/koeln/koeln-maedchen-14-verletzt-polizisten-mit-messer-ein-komplize-ist-erst-12_id_7410215.html#bc8de6eea95ed6cf64200e68958d3339

2 https://www.welt.de/vermischtes/article167162115/Mann-ersticht-Frau-und-vierjaehriges-Kind-auf-der-Strasse.html

3 http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3696148

© 2019 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Zur Werkzeugleiste springen