Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Schlagwort: illegale Masseneinwanderung

Propagandaschau und Wirklichkeit

Propagandaschau und Wirklichkeit

Während das Fernsehen Bilder afrikanischer Migranten zeigt, die illegal als ‚Flüchtlinge’ eingelassen wurden unter dem Vorwand, die aus humanitären Gründen ‚Schutzsuchenden’ würden bald zurückkehren, wie sie für einfache mechanische Arbeiten angelernt werden, trotz mangelhafter Vorbildung, die einen Hiesigen disqualifizieren würde, werden Probleme, die sie integrieren, verschwiegen, versteckt, geleugnet und jeder heftig niedergemacht, der Tatsachen anspricht.

Der Männerüberschuß verdrängt gut ausgebildete fleißige einheimische Männer, für die es nach 50 Jahren Radikalfeminismus, der propagandistisch genauso penetrant betrieben wurde und die heute verwendeten Methoden der Gehirnwäsche aufgebracht hat, ohnehin keine Empathie gibt. Wer wie ich das Thema anspricht, mit Fakten belegt und literarisch beschreibt, erntet Häme und persönliche Tiefschläge.

Kein Wort darüber, daß Folgegenerationen uns mehr auf der Tasche liegen werden als Neuankömmlinge, Kriminalität, Terrorneigung, Getthobildung und besonders brutale ausländische Mafia über Generationen zunehmen werden.

Kein Wort darüber, daß wir uns selbst abschaffen, die Mehrheit im eigenen Land und die nach zwei Weltkriegen verbliebene Restheimat diesmal im Frieden für immer verlieren werden, wenn diese Politik nicht rückgängig gemacht wird.

Kein Wort über die zahlreichen Krankheiten, die bei uns eingeschleppt wurden, darunter bei uns bereits ausgestorbene oder noch gar nicht bekannte.

«Behörden-Chef bestätigt: Fast 40 Prozent der ‚Flüchtlinge’ haben AIDS
20. August 2018

Schlechte Nachrichten für alle deutschen Frauen und Mädchen. Wer Opfer einer Vergewaltigung durch einen illegalen Straftäter wird, hat ein erschreckend hohes Risiko, mit HIV infiziert zu werden. Wie der Leiter einer Polizeibehörde in Libyen bestätigte, haben fast 40 Prozent der Illegalen AIDS. Und sie wollen alle nach Deutschland.

von Günther Strauß …

Der Leiter der Polizeibehörde gegen die illegale Einwanderung in Kufra im Südosten von Libyen, Mohammed Ali al-Fadhil, berichtete, daß seine Männer „zahlreiche Fälle von AIDS unter den Einwanderern in den Haftanstalten gefunden” haben.

Auf der libyschen Informationswebsite „Wasat” erklärte Fadili, daß „der lokale Rote Halbmond vor kurzem Bluttests an 1050 illegalen Migranten in Kufra durchgeführt hat. Es stellte sich heraus, daß sie in 400 Fällen das HIV-Virus haben. Viele andere haben Hepatitis B. Sie kamen hauptsächlich aus Ländern mit niedrigem Bildungsniveau.”

Die Italienerin Alessia Ambrosi, Koordinatorin der Liga Nord Vallelaghi, sprach auf ihrer Facebook-Seite ebenfalls über das Thema: „Die Liga hat es schon lange gesagt und ist jetzt etabliert und von allen gesehen: Migranten bringen Krankheiten mit, die seit einiger Zeit ausgerottet sind. Aber nicht nur das, sie sind verantwortlich für die Verbreitung von AIDS. Ich habe mich mehrmals mit diesem Problem beschäftigt, wurde auch von den üblichen falschen Formalisten verspottet.” Neben der Verbreitung von AIDS sind in Italien seit der ‚Flüchtlingskrise’ tatsächlich verstärkt Krankheiten aufgetreten, die seit Jahrzehnten ausgerottet sind, wie Masern, bestimmte Arten von Hepatitis und Malaria.

… Da die Fluchtsimulanten so etwas wie Kondome maximal vom Hörensagen kennen, werden die Frauen üblicherweise ohne Verhütungsmittel geschändet und sehen sich so zusätzlich zur grausamen Vergewaltigung auch noch der Gefahr einer Ansteckung mit HIV ausgesetzt.»1 (anonymousnews)

Da mich Twitter mit absurd falscher Begründung gesperrt hat, kann ich Tagesmeldungen derzeit nicht von dort beziehen. Dieser Artikel wurde von gab.ai ermöglicht. Zwar sind dort noch zu wenige Teilnehmer aktiv, doch ohne wäre ich durch die Gesinnungsdiktatur ganz vom gezwitscherten Nachrichtenstrom abgeschnitten.

Da viele glauben, die Welt sei bis vor wenigen Jahren in Ordnung gewesen, weil sie damals beim illegalen Einlassen der Flutwelle aufgewacht sind aus ihrem geistigen Dornröschenschlaf, weise ich darauf hin, daß alle jetzigen Propagandamittel mit gleicher Penetranz und Aufdringlichkeit seit 50 Jahren Radikalfeminismus in der BRD-West verwendet worden sind. Während der Ostblock für Freiheit kämpfte, mit 1968 den „Prager Frühling” verbindet, bedeutete dasselbe Jahr im Westen den Ausbruch hysterischen Kreischens wütender, irrationaler Feministinnen und Kulturrevolutionäre, die seitdem keine vernünftige Stimme mehr zu Wort kommen ließ, bis die bürgerliche schweigende Mehrheit zum Verschwinden verschwiegen worden war. Anfangs waren aufrechte Menschen über den medial aufgezwungenen Feminismus ebenso empört wie heute PEGIDA oder AfD über die Islamisierung des Abendlandes oder den Bevölkerungstausch. Auch die Stigmatisierung von Feminismuskritikern und allen, die natürliche traditionelle Kultur leben wollten, war ähnlich giftig wie heute. Bereits in den 1970er Jahren wurde Esther Vilar zusammengeschlagen von vier Feministinnen, mit Morddrohungen gegen sich und ihr Kind in die Emigration gezwungen, was brutale Überfälle auf AfD-Abgeordnete heute vorwegnimmt.

Nein, die Welt war in BRD-West seit 1968 nicht mehr in Ordnung. Lest bitte meine Bücher. Es war schwer genug, gegen den Widerstand einer feministischen Gesellschaft – vermutlich als einziger der einstigen schweigenden Mehrheit – durchzuhalten bis heute und die Argumente zu retten, die Feministen aus der Welt verdrängen wollten. Ich habe sie nicht nur gerettet, sondern auf den neuesten Stand gebracht, auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse übertragen, dazu auch eine Menge neue Argumente selbst aus neuer Forschung gewonnen und aufgebracht. Die Bücher sind wichtig, damit ihr versteht, woher die Methoden und Mentalität wirklich stammen, mit der ihr heute von einer undemokratisch agierenden Regierung vera*scht werdet. Die Ursachen müssen verstanden werden, damit sie überwunden werden können; sonst werdet ihr dauerhaft von einem Problem ins nächste taumeln.

Zu den heutigen Lügen gehört auch, die nun täglich vielfach geschehenden Messerangriffe und Messermorde seien „nicht von allgemeinem / überregionalem Interesse”, weshalb Fernsehen und andere überregionale Medien sich wenig oder gar nicht damit beschäftigen. Verräterisch ist: In Fällen, wo der Täter Deutscher ist, was oftmals ‚Paßdeutscher’ bedeutet, wird groß berichtet. Namen werden weggelassen oder abgekürzt, um einen deutschen Eindruck zu erwecken. So wurde ein Täter zu „David S.”, der richtig „Ali Davoud” mit Vornamen und sehr orientalisch mit Nachnamen hieß. Gerne wird dann auch eine Straftat automatisch als ‚rechtsradikal’ in die Statistik aufgenommen, es sei denn, es gäbe einen ausdrücklichen Gegenbeweis. Mit ähnlichen Verdrehungen füttern Ausländer aus dem Morgenland die Statistik mit angeblich ‚rechtsradikalen’ Gewalttaten. Die Bevölkerung wird mit betreutem Denken, betreutem Fühlen und betreuter Wahrnehmung hinters Licht geführt, charakterlich weichgespült und mit schrägen Umdeutungen gehirngewaschen. Eine der Ausreden von Tagesschau und Konsorten lautete, sie würden nur dann über Straftaten seitens Migranten berichten, wenn diese ‚überproportional’ seien, was angeblich nicht der Fall sei. Dann widersprechen sie sich selbst, indem sie über Straftaten Deutscher berichten, obwohl diese nachweislich und tatsächlich nicht ‚überproportional’ sind. Ein Recht für Deutsche, ein gegenteiliges Recht für den Rest der Welt. Das kennen wir allerdings sogar schon aus Zeiten vor 1968. So geht es letztlich seit dem Vertrag von Versailles am Ende des Ersten Weltkrieges zu. Nun zu einer offiziellen Statistik vom BKA:

«Wurde ein Asylbewerber/Flüchtling Opfer einer Straftat, waren in 15 % der Fälle Deutsche tatverdächtig (6.832) – deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 4.326; 10 %).»2 (www.bka.de)

Offizieller und seriöser geht es nicht. 85% der Fälle haben folglich einen ausländischen oder migrantischen Täter, wobei noch Paßdeutsche als Deutsche gezählt wurden. Wieder sind die öffentlichen Medien einer Lüge und bewußter Filterung von Nachrichten überführt, um in der Bevölkerung den gewünschten Eindruck zu erwecken und die erwünschte Politik zu befördern. Reine Propaganda.

Ich möchte dabei aber betonen, daß Kriminalität nicht das Hauptproblem ist. Die Opposition der Migrationskritiker begeht einen großen Fehler, indem sie zu sehr auf diesem einen Thema herumreiten. Obwohl die Gefahr ständig steigt, wird immer noch nur eine relativ kleine Minderheit persönlich von Verbrechen betroffen. Gleichzeitig integriert der Staat die Illegalen, legalisiert sie, bis wir uns an sie gewöhnt haben. Selbst wenn wir uns nicht an sie und ihre uns meist feindliche Kultur gewöhnen wollen, werden dies unsere Kinder tun, die von klein auf in Kindergarten und Schule dazu indoktriniert werden. Vorhersehbar werden die Argumente der Opposition irgendwann schal wirken, wenn sie nicht kurzfristig das Steuer herumreißen und die ihr eigenes Volk betrügende und verratende Regierung stürzen kann.

Irgendwann in der Zukunft würde dann die Propaganda der Regierung siegen, die heutige Opposition, die für jeden vernünftigen Menschen deutlich sichtbar recht hat, für „reaktionäre Fremdenfeinde” halten, weil die illegal Eingelassenen inzwischen zum neuen Staatsvolk geworden sind.

Die Verdrängung einheimischer Männer bei Frauen, und deswegen das Verschwinden autochthoner Kinder, zu deren Zeugung es autochthone Männer mit autochthonen Frauen braucht, sind dagegen Probleme, die weit in die Zukunft reichen und dereinst als der bleibende und wesentliche Schaden erkannt werden: Wir machen uns zu einem aussterbenden Indianervolk. Selbst die Tupí, einst das größte Indianervolk Brasiliens, gelten heute als ausgestorben, ebenso wie ihre Sprache. Meine Argumente mögen derzeit nicht glänzen, weil der beschriebene Empathiemangel die Bevölkerung längst prägt – nach 50 Jahren Radikalfeminismus. Doch diese Argumente treffen den Kern und die Ursachen des Problems, und bleiben langfristig gültig. Niemand von den Platzhirschen, die ihre eigene Agenda für sehr wichtig, meine Argumente aber für wenig verständlich und unwichtig halten, hat Argumente anzubieten, die über die jetzige Krise und eine Generation hinaus langfristig gültig sind.

Obwohl genauso von vielen zeittypischen Verirrungen wie Feminismus erfaßt, ist die Schweiz kein EU-Mitglied, hat Elemente direkter Demokratie und sich diesem Ausmaß an Gehirnwäsche entziehen können. Deshalb gelten Schweizer Medien teilweise als das, was für die DDR einst das Westfernsehen war – mit der gleichen Einschränkung. Auch das einst angesehene, weil scheinbar freiere, Westfernsehen war tatsächlich bereits damals ein radikalfeministisches Propagandamittel.

«Von den vielen angeblich eingetroffenen syrischen Ärzten ist wenig zu sehen, umso mehr zu spüren von zugereisten nordafrikanischen Kriminellen. Merkels Helferszene in den Medien läßt sich ständig neue unverdächtige Formulierungen einfallen, die aus dem X ein U machen. Für Problempersonen zum Beispiel als neuen Ausdruck: „Mit deutschem Paß”.

„Wir sind ein gespaltenes Land”

Aber jeder dritte Hartz-IV-Empfänger ist mittlerweile ein Zugezogener – dafür wurde Hartz IV allerdings nicht ersonnen. Zehntausende Migranten sind nur im Land, um massenhaft Kindergeld für die Daheimgebliebenen abzugreifen, und wer diesen Zustand präzise so benennt, wird in den einschlägigen Organen ganz schnell zum Hassprediger oder, optional, auch gleich zum Nazi erklärt. Die Diskussionskultur ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Das Merkel-Land Deutschland ist 2018 wahlweise ‚Messerstecherland’ oder ‚Naziland’. …

Merkel aber meidet konsequent diese Anschauungsorte der Folgen falscher Politik. Einmal war sie in Marxloh, sonst: wegschauen, weghören, relativieren, die zivilisatorischen Rückschritte ignorieren. Irgendwie durchkommen – so regiert die Frau in Berlin vor sich hin.

Allerdings steigt der Überdruß angesichts des leeren Geredes – insbesondere erkennbar an importierter Gewalt und Mißachtung deutscher Gesetze.»3 (NZZ.ch)

Die Abschaffung unsrer Zukunft – und der unsrer Kinder und Kindeskinder! – kostet den Steuerzahler ein gewaltiges Vermögen.

«Merkel vernichtet Deutschlands Wohlstand – Experte errechnet 4700 Milliarden Euro Schaden
27. Juli 2018 …

Der renommierte Finanzexperte Daniel Stelter hat eine verheerende Rechnung aufgemacht: Zuwanderung, Euro-Rettung, Energiewende und Investionsstau ruinierten das Land, schreibt er im ‚Cicero’. Die Kanzlerin hinterlasse den folgenden Generationen zusätzliche Belastungen von 3700 bis 4700 Milliarden Euro: „Selten wurde in Friedenszeiten so viel Wohlstand vernichtet wie von den Regierungen unter Angela Merkel.” …

Die langfristigen Kosten könnten sogar noch höher sein: „Diese Kosten kommen zusätzlich zu den Lasten, die sich aus der Alterung der Gesellschaft ohnehin ergeben und für die keine Regierung der letzten 40 Jahre vorgesorgt hat.”

Flüchtlingsjahr 2015 kostet 1500 Milliarden Euro …

Merkels Energiewende verschlingt 1000 Milliarden Euro

Genauso ruinös für Deutschland war Merkels Energiewende nach dem Tsunami in Fukushima 2011. Aus Sorge, die Landtagswahl in Baden-Württemberg zu verlieren, stieg sie Hals über Kopf aus der Atomkraft aus. Dies habe seinen Preis, den der Verbraucher aufbringt: „Nirgendwo in Europa muß man so viel für Strom zahlen wie bei uns, immerhin doppelt so viel wie in Frankreich”, bilanziert Stelter. …

Der Schaden der von Merkel und ihrem damaligen Finanzminister Wolfgang Schäuble betriebenen Griechenland-Rettung sei für die Deutschen enorm: „Allein der Zinsverlust für die deutschen Sparer wird auf über 250 Milliarden geschätzt, nachdem man die Wirkung billigerer Kredite gegengerechnet hat”, schreibt Stelter. Hinzu kommt noch: „Rund 1000 Milliarden Euro gewähren wir als Kredite an die Krisenländer des Euro, mehr als 12.000 Euro pro Kopf der hier lebenden Bevölkerung.” Merkel führte uns hier ins Dilemma: Zerfalle der Euro, blieben deutsche Banken auf dem Geld sitzen. Bleibe der Euro bestehen, seien die Kredite wegen der niedrigen Zinsen praktisch wertlos. …

Schaden des Merkelschen Investitionsstaus: 250 Milliarden Euro …
Geschönte Buchhaltung: Merkel versteckt Staatsverschuldung»4 (journalistenwatch)

Sogar die einst stabil konservative Institution der katholischen Kirche und des Vatikans sind dabei, sich selbst und uns zu verraten, Europa den Weg von Byzanz und Ostroms gehen zu lassen, die einst wissenschaftliches, technisches und wirtschaftliches Blütezentrum des Eurafrischen Raumes waren, bis sie von islamischen Kriegern (Ostrom) und später von Turkstämmen (Byzanz) erobert wurden. Jahrhunderte der Entrechtung, gewaltsamen Bekehrungen, des wirtschaftlichen und politische Drucks und einige Pogrome später, waren die meisten Griechen und Armenier, orthodoxen oder assyrischen Christen vertrieben, bekehrt oder ermordet. Heute sind es muslimische Kernländer, teilweise islamistisch. Seit der Islamisierung kamen wissenschaftliche und technische Erfindungskraft zum Erliegen. Auch die reichen Kalifate bezogen Wissen von anderen, aus antiken Schriften oder Indien. Diese Entwicklung bereitet sich Europa gerade unnötig selbst, unter Mithilfe des Vatikans, der seit dem internen Putsch gegen Benedikt XVI und der Wahl des Revolutionärs Franziskus zu Lebzeiten des vorigen Papstes nicht mehr richtig tickt: Eine Selbstmordpolitik, die Europa zu Byzanz macht, verdiente noch krassere Bezeichnung.

«Italien: Katholischer Bischof will alle Kirchen in Moscheen verwandeln, um die Armen zu retten!
Marilla Slominski 25. Juli 2018

Ein italienischer Bischof schlüpft in die Rolle des ‚Judas’. Er sei bereit, das Christentum zu beenden und sich der Herrschaft des Islam zu unterwerfen, wenn das das Leben von Migranten rettet.

„Ich bin moralisch als ein Mann des Glaubens bereit, alle Kirchen in Moscheen umzuwandeln, wenn das helfen würde, das Leben der armen Männer und Frauen zu retten.”»5 (journalistenwatch)

Unsere Regierung hat Weißhelme mit Sondererlaubnis ins Land geholt. Diese wie besessen nach uns verdrängenden Einwanderern gierenden Machthaber interessiert es nicht, daß Weißhelme einem Zweig der Terrororganisation alQuaida zugehörig sind, die unsere laut Grundgesetz defensiv auf Landesverteidigung beschränkte Bundeswehr in Afghanistan bekämpft, wobei die Politik ihre üblichen verlogenen Umdeutungen vornimmt, bis aus dem klaren Gebot und Verbot des Grundgesetzes so ziemlich das Gegenteil wurde. Worauf sie einst geschworen haben, das brechen sie nicht nur, sondern tun so ziemlich genau das Gegenteil. Auch das gehört zum Vorgehen, das im dystopischen Roman Orwells, „1984”, beschrieben wurde.

«Syriens Großmufti: Weißhelme sollten wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden

Die Aussage des Großmuftis sind nur eine von vielen Kritiken aus Syrien und Rußlang zur Evakuierung der Weißhelme durch Israel.
von Whitney Webb

Damaskus, Syrien — Syriens Großmufti, der ranghöchste Offizielle des Landes für Suniten, verurteilte die kürzliche Evakuierung von Mitgliedern der kontroversen ‚humanitären’ Gruppe, den Weißhelmen, und rief die syrische und russische Regierung dazu auf, die Evakuierten zurückzurufen und wegen Kriegsverbrechen anzuklagen. …

Diese Leute [Weißhelme] sind keine Flüchtlinge. Sie sind Kriminelle. …

Hassoun nannte die Weißhelme „Terroristen” und warf ihnen den Gebrauch von Chemiewaffen gegen Zivilisten in von den Oppositionstruppen gehaltenen Gebieten vor. Die Weißhelme haben mehrfach die syrische Regierung beschuldigt, Chemiewaffen gegen ihr eigenes Volk anzuwenden, wurden aber angeklagt, genau jene Vorfälle selbst inszeniert zu haben, um eine westliche Militärintervention in dem Land zu rechtfertigen.

Außerdem hat die Gruppe — obwohl sie in westlichen Medien als heldenhafte Rettungstruppe dargestellt wird — wiederholt ausschließlich in Gebieten operiert, die von Terroristen und dem Terrorismus verbundenen Gruppen gehalten wurden; sie halfen Terroristen, Zivilisten hinzurichten, und Bilder zu fälschen, benutzten Kinder — tot und lebendig — zur Herstellung von Interventionspropaganda.»6 (mintpressnews)

 

Weiterhin bin ich auf Twitter gesperrt. Lest meine Bücher, die es verdienen, endlich der Öffentlichkeit bekannt zu werden.

Fußnoten

1 http://www.anonymousnews.ru/2018/08/20/behoerden-chef-bestaetigt-fast-40-prozent-der-fluechtlinge-haben-aids/

2 https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2017.html

3 https://www.nzz.ch/meinung/merkel-und-ihr-schattenmann-ld.1411764

4 https://www.journalistenwatch.com/2018/07/27/merkel-deutschlands-wohlstand/

5 https://www.journalistenwatch.com/2018/07/25/italien-katholischer-bischof/

6 «Syria’s Grand Mufti: White Helmets Should Be Prosecuted for War Crimes
The Grand Mufti’s remarks are one of the many recent criticisms from both Syria and Russia regarding Israel’s evacuation of the White Helmets.
by Whitney Webb
DAMASCUS, SYRIA — Syria’s Grand Mufti, the country’s highest religious official for practitioners of Sunni Islam, slammed Israel’s recent evacuations of members of the controversial “humanitarian” group, the White Helmets, and has called upon the Syrian and Russian governments to repatriate those evacuated and prosecute them for war crimes. …
These people [evacuated White Helmets] are not refugees. They are war criminals. …
Hassoun called the White Helmets “terrorists” and blamed them for using chemical weapons against civilians in areas held by opposition forces. The White Helmets have repeatedly blamed the Syrian government for using chemical weapons against its own people, but have been accused of staging those very incidents in order to justify Western military intervention in the country.
Furthermore, the controversial group — though treated as a heroic volunteer search-and-rescue group in the Western press — has repeatedly been found to operate exclusively in areas controlled by terrorist and terrorist-linked groups, to assist terrorists in executing civilians, and to doctor footage, as well as using children — both dead and alive — in the production of pro-intervention propaganda.» (https://www.mintpressnews.com/syrias-grand-mufti-white-helmets-should-be-prosecuted-for-war-crimes/246437/)

Wie wir belogen werden

Wie wir belogen werden

Seit mindestens den 1960er Jahren werden wir ständig mit den gleichen rhetorischen Logikfehlern in eine bestimmte Richtung geschoben. Kräftig wird auf die Tränendrüse gedrückt, die Moralkeule geschwungen. Implizit gilt jeder, der nicht so denkt wie erwünscht, als moralischer Verbrecher, verkappter Faschist und Charakterschwein, dem empört öffentlich ein moralischer Schauprozeß gemacht wird.

Zunächst war jeder, der radikaler und militanter feministischer Ideologie widersprach, als Bösewicht hingestellt worden, so daß seine Argumente gar nicht erst vernommen und rasch vergessen wurden. Eine breite schweigende Mehrheit wurde verschwiegen, bis sie erst zur Minderheit geschrumpft und schließlich völlig ausgestorben war. Feministen gaben keine Ruhe, bis gewisse menschliche Wahrheiten in Raum vorstellbarer Gedanken völlig ausradiert waren.

Ähnlich erging es jedem, der auf das Unrecht hinwies, deutsche Mehrheiten aus einst deutschen Gebieten, und deutsche Minderheiten aus anderen Ländern zu vertreiben. Vertreibungen waren verboten – für alle anderen außer Deutschen. Wer das nicht akzeptierte, wurde als ‚Revanchist’ beschimpft, vor vollendete Tatsachen gestellt und zum Schweigen gebracht.

Überraschte Mehrheitsgesellschaften stellte Feminismus immer wieder vor vollendete Tatsachen, wurden zum Verschweigen gebracht, um dann künftige Generationen von klein auf in ihrer Ideologie zu erziehen.

Die Unredlichkeit des Verfahrens könnte nicht krasser zum Ausdruck kommen als in einer seit Jahren laufenden und derzeit kulminierenden Kampagne, bei der politisch extrem gewordene Parteien, Medien und Journalisten an einem Strang ziehen: dem Vorwurf, Kritiker der illegalen Masseneinwanderung würden Schiffbrüchige ertrinken lassen wollen.

«05. Juli 2018 Abschiedskolumne
Der Untergang
Es gibt plötzlich zwei Meinungen darüber, ob man Menschen, die in Lebensgefahr sind, retten oder lieber sterben lassen soll. Das ist der erste Schritt in die Barbarei.
Von Wolfgang Luef»1 (SZ)

Nach gleichem Muster pöbeln Politiker von Altparteien und Internetaktivisten, beschimpfen alle anderen als Verbrecher. Das ist eine bodenlose Unverschämtheit und vollständige Verdrehung der Tatsachen. Niemand hat gefordert, jemanden ertrinken zu lassen. Wer den Unterschied zwischen Menschenrettung und Menschenschmuggel nicht begreift, ist nicht einfach nur dumm, sondern selbst kriminell, verleumdet Andersdenkende in strafbarer Weise, benutzt dieselben Methoden wie faschistische und kommunistische Diktaturen, und unterstützt organisierten Menschenschmuggel in großem Stile: von Millionen Menschen.

Das ist ein Verbrechen! Solche Leute gehören vor ein Gericht und verurteilt. Denn die lügenden Medien und Aktivisten sind selbst die Verbrecher, die noch die bodenlose Unverschämtheit besitzen, andere der Verbrechen zu bezichtigen. Das ist zuviel der Verdrehung. Hier geht es nicht mehr um Meinungen, sondern menschlichen Anstand. Der ist solchen Leuten, die mit Lügen diffamieren und den Staat so zwingen, genau das schlimmste und verkehrteste zu tun, was nur möglich ist, nicht mehr anders als durch eine Verurteilung beizubringen, weil sie sich seit Jahren als lernresistent erwiesen haben. Doch genau diese berechtigte und nötige Verurteilung der politischen Unterstützer des Menschenschmuggels wird es mit unseren Richtern nicht geben, die selbst tief in die Menschenschmuggelideologie verstrickt sind.

Es geht auch nicht an, mich oder andere, die auf die Tatsachen hinweisen, zu bezichtigen, angeblich radikal zu sein – auch das ist eine übliche Verdrehung der Fakten in ihr genaues Gegenteil. Radikal sind die Menschenschmuggler und ihre politischen Helfershelfer, finanziert von Soros und ähnlichen Kreisen, moralisch unterstützt von Feministen und Linksradikalen, die seit vielen Jahren – wenn nicht Jahrzehnten – eine solche Agenda betreiben und Menschenschmuggler in Millionenzahl gefördert, geduldet und mit den Schmugglern Hand in Hand gearbeitet haben. Das ist radikal! Solche gefährliche Verirrung zu kritisieren ist gesunder Menschenverstand, entspricht Gesetz und Verfassung oder Grundgesetz, ist überhaupt nicht radikal sondern die gesunde Mitte.

Gesetz, Recht und Anstand sind dermaßen lange mit Füßen getreten worden, daß anständigen Bürgern irgendwann der Kragen platzt und sie protestieren. Dann sollen sie angeblich ‚radikal’ sein, sagen die Mitmacher einer gesetzesbrechenden, tatsächlich radikalen Gesinnungsdiktatur.

Es ist unverschämt, beleidigend und kriminell, Oppositionellen zu unterstellen, Menschen ertrinken lassen zu wollen, also verbrecherisch zu sein. Dabei verhält es sich umgekehrt, was jedem Menschen, der noch logisch denken kann, klar sein müßte: Korrekt wäre, Schiffbrüchige zu retten und in ihre Heimat zurückzubringen, niemals aber zur Belohnung ins ersehnte Geldparadies Europa zu bringen. Der Erfolg solchen Eindringens mit Schlepperhilfe verleitet erst Millionen Menschen, es ihnen nachzutun, sich in Gefahr zu begeben.

Berichte belegen, daß Flüchtlinge sich weigerten, von afrikanischer oder maltesischer Küstenwache aufgenommen zu werden. Sie brachten sich absichtlich in ‚Gefahr’, um von Menschenschmugglern aufgenommen zu werden, die sie nach Europa bringen.

«„Rettet uns bloß nicht!
Wenn die maltesische Küstenwache Flüchtlingsboote auf dem Weg nach Italien abfängt, bietet sie natürlich Hilfe an. Aber die Flüchtlingen lehnen immer ab: „Sie sehen die maltesische Flagge und brüllen unseren Seeleuten zu, sie passieren zu lassen, weil sie nicht auf die Insel gebracht werden wollen.” … Als Begründung geben die Flüchtlinge an: „Wenn wir in Malta landen, kommen wir nie nach Nordeuropa.”»2 (Bayernkurier)

Die libysche Küstenwache hat sich seit Jahren schon oft darüber beschwert, daß NGO-Schiffe Migranten in ihren Hoheitsgewässern aufnahmen, die von den libyschen Schiffen gerade gerettet und nach Libyen zurückgebracht werden sollten. Diese Menschenschmuggler fischen den echten Seenotrettern der Küstenwache absichtlich die Migranten weg, um sie illegal nach Europa zu befördern. Nicht Retter, sondern Kriminelle sind sie, die den echten Rettern die Arbeit behindern und Millionen erst verlocken, sich auf die Reise zu machen und in Gefahr zu begeben. Die Verdrehungen der Medien haben ein Ausmaß erreicht, das längst der nationalsozialistischen Diktatur gleichkommt. So unverschämt wurde seit dem Hitlerreich nicht mehr gelogen. Leider glauben naive Menschen oft immer noch den Medien, die perverserweise gleichzeitig die Nazikeule schwingen und jeden zum ‚Nazi’ oder ‚Rassisten’ abstempeln, der ihnen widerspricht, während es doch gerade ihre Medienpropaganda ist, die eindeutig faschistische Methoden der Propaganda benutzt.

«Gerettete Migranten bedrohen italienische Schiffsbesatzung
ROM. Mehrere aus Seenot gerettete Migranten im Mittelmeer haben die Besatzung des Schiffes bedroht, das sie nach Italien bringen sollte. Die zwölf Italiener auf dem Versorgungsschiff Vos Thalassa des Mineralölunternehmens Total hätten mehrere Hilferufe abgesetzt, woraufhin die italienische Küstenwache eingegriffen habe, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch. Der Kapitän habe von einer „ernsten Gefahr” gesprochen.
Am Sonntag hatte die Vos Thalassa 67 Asylsuchende in der libyschen Search-and-Rescue-Zone aufgenommen und wollte sie nach Italien bringen. Innenminister Matteo Salvini (Lega) verbot dem Schiff die Einfahrt, da es der libyschen Küstenwache zuvorgekommen sei.»3 (junge Freiheit)

Seit Jahren legen kriminelle Menschenschmuggler, die am illegalen Eindringen von Millionen nach Europa mitschuldig sind, sich mit Küstenwachen in Afrika an.

«Libysche Küstenwache beschuldigt spanisches Rettungsschiff, die Seenotrettung zu behindern»4 (Libyscher Express)

Die in großem Stile operierenden, organisierten Menschenschmuggler betreiben ihr Verbrechen perverserweise auch noch im Namen von ‚Hilfe’, finanziert von ‚Hilfsorganisationen’, die Spenden naiver Gutmenschen sammeln, die so Verbrechen finanzieren, behindern dabei wirkliche Rettung von Menschen durch Küstenwachen, und locken Millionen Menschen von zu Hause fort in ein gefährliches und illegales Abenteuer.

Retter werden inzwischen sogar bedroht, wenn sie vermeintlich nicht Europa ansteuern.

Solche Berichte zeigen auch, daß sie von unseren gesetzeswidrigen Anreizen dazu verleitet werden, seeuntüchtige Boote zu besteigen; nur weil illegales Eindringen mit Geld und Versorgung belohnt wird, kommt der Männerüberschuß ganzer Großkontinente zu uns, läßt die für sie geborenen Mädchen zu Hause, plündert unsere von harter Arbeit gefüllten Sozialkassen, und nimmt den einheimischen Steuersklaven noch die hiesigen Frauen weg. Eine Unverschämtheit und seelische Grausamkeit! Die solche Politik betreiben, verdienen, daß es vielleicht doch einen Gott gäbe, der sie auf ewig in der Hölle braten ließe – leider ist dem wohl nicht so.

Medien lügen auf allen Ebenen: Es beginnt mit Begriffen wie ‚Flüchtling’ für Personen, die von relativ wohlhabenden Familien, die sich Reise und Schleppergebühren leisten können, von ihren Familien nach Europa geschickt werden. Bereits der Begriff ist hämische Irreführung und verdient die vielgescholtene Bezeichnung ‚Lügenpresse’. So geht es weiter mit so ziemlich jeden Begriff à la ‚Seenotrettung’, der verläßlich eine Verdrehung ist, die Orwells Dystopie 1984 punktgenau bestätigt.

Genauso werden sämtliche Zusammenhänge verdreht. Statt genug eigene Kinder in die Welt zu setzen, wird seit Jahrzehnten unseren Frauen Feminismus nahegebracht, Mutterschaft verleidet, und Geld in alle Welt gepumpt, das dort die Geburtenexplosion fördert und Probleme erst entstehen läßt, dortige Menschen der Würde beraubt, selbst für sich die Verantwortung zu übernehmen. Solange sie nicht in ihrer Heimat bleiben oder in diese zurückkehren, dort ihr eigenes Land aufbauen und ihre eigenen Landestöchter versorgen und beglücken, wird sich nichts ändern. Die Personen sacken zu würdelosen Sozialgeldbeziehern ab, die vom Tropf weniger hart arbeitender Steuerzahler leben, außer Fordern und Drohen nichts gelernt haben. Aber jeder hier erfolgreiche Eindringling zerstört die Lebensperspektiven eines nunmehr überzähligen einheimischen Steuerzahlers, und hinterläßt Kinder, die nicht die unseren sind, meist ihre Karriere als feindlich gesinnter Schmarotzer nachahmen werden, während unsre arbeitsamen und erfindungsreichen Männerlinien zunehmend aussterben. Das ist das schlimmste, was Politik den eigenen Männern und dem eigenen Volk antun kann! Außerdem zerstört es die Zukunft jener Nachkommen, die wir noch haben, weil diese ihre Heimat und Freiheit in einer islamistischen Multikultikatastrophe verlieren werden.

«Neueste Umfragen in afrikanischen Ländern zeigen, daß bis zu zwei Drittel der Einwohner auswandern wollen. Dabei sind nicht allein Not und Terror ein Antrieb, sondern oft Verwandte und Freunde, die schon in Europa sind.»5 (Welt)

Prost Mahlzeit. Bald werden es über eine Milliarde Afrikaner sein, die von Auswanderung nach Europa zu den bequemen Geldtöpfen und blonden Frauen träumen, bis die Geldtöpfe leergeplündert und Blonde wegen Verdrängungskreuzung ausgestorben sind. Gleichzeitig werden Weiße im Süden Afrikas in großer Zahl ermordet, enteignet, müssen zu Hunderttausenden aus Afrika fliehen. Diese vertriebenen Weißen und verfolgte Christen sind die einzigen echten Flüchtlinge aus Afrika. Doch die kommen nicht zu uns. Rußland will 15.000 aufnehmen.

Der Spuk wird nicht aufhören, bevor die politischen Betreiber von ihrem hohen ‚moralischen’ Roß heruntergezogen und als Verbrecher vor Gericht gestellt worden sind. Es geht zu weit, nicht nur Verbrechen zu fördern, finanzieren und zu betreiben, sondern dann auch noch Kritikern der verbrecherischen Politik in genauer Umkehrung der Tatsachen vorzuwerfen, ganz böse ‚Unmenschen’ zu sein, die andere ertrinken lassen wollen. Eine solche orwellsche Verdrehung der Tatsachen ins Gegenteil durch Kriminelle darf nicht hingenommen werden oder unbestraft bleiben, sonst geht die Gesellschaft daran zugrunde, werden wir weiter von Gesetzesbrechern regiert, die mit Menschenschmugglern zusammenarbeiten.

Die Verantwortlichen müssen für ihre Verbrechen bestraft werden – alleine schon deshalb, damit ihnen und allen klar wird, wer die Verbrecher sind. Ihre Vorwürfe gegen Andersdenkende wie in dem unsäglichen Artikel der SZ schlagen dem Faß den Boden aus. Erst millionenfaches illegales Eindringen und Menschenschmuggel gigantischen Ausmaßes in Gang setzen, moralisch, politisch und finanziell ermöglichen und unterstützen, dann auch noch anderen eine ‚verbrecherische’ Einstellung vorwerfen. Das ist zuviel. Da platzt dem gutmütigsten, bravsten Bürger der politischen Mitte der Kragen: Diese Verbrecher gehören vor Gericht, oder wir werden dauerhaft von Gesetzesbrechern regiert, die mit Verbrechern zusammenarbeiten, folglich selbst diese Bezeichnung verdienen.

Lest meine Bücher!

Fußnoten

1 https://sz-magazin.sueddeutsche.de/abschiedskolumne/der-untergang-85837

2 https://www.bayernkurier.de/ausland/1201-rettet-uns-bloss-nicht/

3 https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/gerettete-migranten-bedrohen-italienische-schiffsbesatzung/

4 «Libyan coastguards accuse Spanish rescue ship of hindering sea rescue operation

Libyan Express | Saturday 17 March 2018»(https://www.libyanexpress.com/libyan-coastguards-accuse-spanish-rescue-ship-of-hindering-sea-rescue-operation/)

5 https://www.welt.de/politik/ausland/article174796884/Millionen-Fluechtlinge-aus-Afrika-Zweite-Phase-der-Migration-hat-laengst-begonnen.html

Die Flut – Gehirnwäsche, damit Kuckolde ihre Abschaffung und Gigolos bezahlen, die sie verdrängen

Die Flut

Gehirnwäsche, damit Kuckolde ihre Abschaffung und Gigolos bezahlen, die sie verdrängen

‚Resettlement’ Programme liefen, von Medien und Öffentlichkeit übersehen, oder ihnen vorenthalten, bereits 2012; die Agenda ist sehr viel älter, wurde bereits in den Zeiten angestoßen, als ‚Gender-Mainstreaming’ als höchstes Politikziel ebenso undemokratisch vorgeschrieben wurde.

«Familie: Die Aufenthaltserlaubnis nach § 23 Absatz IV AufenthG berechtigt dazu, die eigene Kernfamilie nach Deutschland nachziehen zu lassen. Unter der Kernfamilie versteht der Gesetzgeber Ehegatten und minderjährige Kinder und bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen die Eltern. Wird der Antrag auf Familiennachzug innerhalb der ersten drei Monate gestellt, wird auf die Bedingung, den Unterhalt der nachkommenden Familienmitglieder eigenständig zu sichern, verzichtet (vgl. § 29 Absatz 2 Satz 2 AufenthG). Nachziehende Ehegatten müssen keine einfachen Deutschkenntnisse nachweisen (§ 30 Absatz I Satz 3 Nr. 1 des AufenthG).

Integration: Die einreisenden Personen haben das Recht auf die Teilnahme an einem Integrationskurs vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (vgl. § 44 Absatz 1 AufenthG). Dieser umfaßt 600 bis 900 Stunden und schließt im besten Fall mit einem B1-Zertifikat ab.

Reiseausweis: Einreisende Personen erhalten einen Reiseausweis für Ausländer nach §§ 5 und 6 der Aufenthaltsverordnung.»1 (resettlement)

Der Staat hat besonders gelagerte politische Interessen, aus denen er Aufnahmeanordnungen erläßt. Bestimmten Staaten oder Ausländergruppen wird eine Aufnahmezusage erteilt. Das Interesse des verdrängten Staatsvolkes kommt in den kalten Paragraphen nicht vor. Wähler wurden weder befragt, ob sie solche Regeln wollen, noch darüber aufgeklärt, was da hinter ihrem Rücken beschlossen wurde. Das scheint in der EU einem Zitat Junckers zufolge übliche Vorgehensweise zu sein. In Verdrehung der Wortbedeutung werden ‚Schutzsuchende’ neu angesiedelt.

«18.5 Aufnahme bei besonders gelagerten politischen Interessen (§ 23 Abs. 2 AufenthG) und Neuansiedlung von Schutzsuchenden (23 Abs. 4 AufenthG)

a) Aufnahme bei besonders gelagerten politischen Interessen nach § 23 Abs. 2 AufenthG)

Nach § 23 Abs. 2 AufenthG werden Menschen aufgrund „besonders gelagerter Interessen der Bundesrepublik Deutschland” offiziell aufgenommen. Hierzu erläßt das Bundesministerium eine Aufnahmeanordnung. Auf dieser Grundlage erteilt das Bundesamt Ausländer/innen aus bestimmten Staaten oder bestimmten Ausländergruppen eine Aufnahmezusage. Diesen Ausländer/innen wird dann eine Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis erteilt.»2 (nds-fluerat)

Wir nehmen derzeit nur einige Folgeschäden solcher Politik wahr. Unsere mittelfristige Selbstabschaffung wird dabei noch gar nicht berücksichtigt. Wir bekommen selbst zu wenige Kinder, die Neuangesiedelten zu viele, weswegen wir numerisch im nach zwei verlorenen Weltkriegen verbliebenen Rest unsrer Heimat verdrängt werden, diesen auch noch verlieren. Der Rest verschwindet in einer Verdrängungskreuzung mitsamt unsrer Zivilisation, Kultur und Freiheit.

«Sind die Eltern geschockt, wie schnell die Sprechblasen von der schönen neuen kunterbunten Welt zerplatzen und ihr Sohn stattdessen in einer Umwelt aufwächst, in der rohe und geistlose Gewalt einen rasanten Aufschwung erleben? Immerhin scheint der kleine Junge gelernt zu haben, was all die Integrationspropaganda wert ist.

„Unser Sohn sagte einmal zu uns: ‚Mama, ich kann nicht mehr hören, daß die, die das machen, so viel Potenzial haben und eigentlich ganz nett sind. Die spielen jetzt draußen und mir tut alles weh.’ Da kamen uns die Tränen.” …

„Die Polizei hat uns gesagt: ‚Ziehen Sie am besten in einen anderen Bezirk.’”

Vielleicht gleich in eine andere Stadt? Das muß man sich leisten können. Während jährlich mit viel Steuergeld Platz für hunderttausende ‚Flüchtlinge’ geschaffen wird, finden etliche von muslimischen Schülern gemobbte ‚Schweinedeutsche’ keinen sicheren Schul-Ort mehr, wenn die Eltern nicht hinreichend wohlhabend sind.»3 (achgut)

Wie regieren EU und Bundesregierung auf zunehmende Gewalt, Kriminalität, versautes Geschlechterverhältnis, eine steigende Anzahl unproduktiver Sozialgeldnehmer, Exodus und Verschwinden erfinderischer Geister, wachsende Terrorgefahr? Sie schenken unsrer Zukunft mehr davon!

«Deutschland nimmt nach Angaben von EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten auf.

Eine entsprechende Zusage der Bundesregierung sei in dieser Woche bei der EU-Kommission eingegangen, sagte Avramopoulos den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Donnerstag. Die Aufnahme erfolgt demnach im Rahmen eines neuen EU-Umsiedlungsprogramms.»4 (Gmx.net)

Illegale Zustände werden zu Gewohnheitsrecht, schließlich als unveränderlich festgeschrieben. Das ist keine Volksherrschaft, sondern eine Herrschaft über das Volk, die beherrschte Völker abschafft, durch andere austauscht, und die Abgeschafften ihre eigene Abschaffung bezahlen und unterstützen läßt, so wie es Feministinnen zuvor jahrzehntelang mit Männer getan haben, die auch ihre eigene Bekämpfung, Gehirnwäsche und Unterdrückung bezahlten und förderten.

«Aus Illegalität Legalität machen
Vera Lengsfeld 19. April 2018

In der Sendung „Was nun?” des ZDF am 13.November 2015 sagte Angela Merkel auf dem Höhepunkt der illegalen Masseneinwanderung:

„Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe… aus Illegalität Legalität zu machen”

Die Kanzlerin hat damit in aller Deutlichkeit klar gemacht, daß es sich nicht um einen Unfall handelte, als sie im September 2015 die Grenzen für eine beispiellose Masseneinwanderung öffnete, sondern daß es ihr Plan war. Inzwischen wird der ungesetzliche Zustand an unseren Grenzen zu einer Art Gewohnheitsrecht erklärt. …

Einerseits wird auf allen Kanälen geleugnet, daß die Masseneinwanderung ungebremst weiter geht, indem man die täglich 500 Einwanderer in unser Land, was im Jahr an die 200 000 ergibt, zum ‚tröpfeln’ erklärt. Andererseits taucht der einwandernde Familiennachzug anerkannter Asylbewerber in keiner Einwanderungsstatistik mehr auf.

Innenminister Seehofer, der vor seinem Amtsantritt markig getönt hatte, mit ihm wäre die Grenzöffnung von 2015 nicht passiert, setzt das illegale Grenzregime fort. Für die Öffentlichkeit hat er eine Verlängerung der Grenzkontrollen an der österreichischen Grenze angekündigt. Das ist aber eine Irreführung, denn die Kontrollen heißen nicht, dass eine einziger „Flüchtling“ zurückgewiesen wird. Nach wie vor kommen an die 80% der Einreisewilligen ohne Papiere.

Sobald sie das Wort ‚Asyl’ sagen, werden sie eingelassen. Selbst wenn festgestellt wird, daß der Einlaß Begehrende bereits in einem andern EU-Land Asyl beantragt hat, führt das nicht zu seiner Zurückweisung.

Keine Kontrollen will Seehofer mehr bei Flügen aus Griechenland durchführen lassen. Mit solchen Flügen kommen inzwischen ungezählte ‚Flüchtlinge’ ganz ungehindert nach Deutschland.

Nun soll die Bevölkerung an die nächste Stufe von Merkels Plan gewöhnt werden.

Aufmerksame Leser des ‚Regierungsprogramms’ der CDU im letzten Bundestagswahlkampf fanden den überraschenden Abschnitt, daß Deutschland seinen humanitären Verpflichtungen aus ‚Resettlement und Relocation’ nachkommen werde. Da tauchten die beiden Begriffe zum ersten Mal in einer weit verbreiteten Veröffentlichung auf. …

Heute nun kam die Meldung, daß in Deutschland mehr als 10.000 Menschen aus Nordafrika und dem Nahen Osten in Deutschland „eine neue Heimat finden” sollen. Das heißt, sie werden in Deutschland angesiedelt. Nach Angaben des EU-Flüchtlingskommissars Dimitris Avramopoulos nimmt die Bundesrepublik die ‚Flüchtlinge’ im Rahmen eines EU-Umsiedlungsprogramms auf.

Ein solches Umsiedlungsprogramm ist bisher vor der Bevölkerung geheim gehalten worden, geschweige denn, daß es jemals diskutiert oder demokratisch beschlossen worden wäre.»5 (Vera Lengsfeld)

Unsere grundgesetzbrechenden und meineidigen Regierungen, die ihr eigenes Volk, dem zu dienen sie da sind, abschaffen, treiben gleichzeitig die Entmachtung des Parlaments voran, das in entscheidenden Fragen immer weniger befragt wird. Oft haben sie, von einer ihnen willfährigen Presse und Medienlandschaft unbemerkt, längst heimlich die Verschiebung der Entscheidungskompetenz nach Brüssel betrieben, so daß es zu spät ist, wenn die Bevölkerung aufwacht, eine echte Oppositionspartei wie die AfD wählt, weil dann nichts mehr zu ändern ist.

«„Zurück zu Schengen”
19.04.2018 06:15
Brüssel will uns jetzt Grenzkontrollen verbieten

Die EU-Kommission drängt auf ein baldiges Ende der Grenzkontrollen. Er werde solchen Kontrollen „nicht für immer” zustimmen, sagte EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos am Donnerstag.»6 (Krone.at)

Die Quellen zeigen, daß diese Fehlentwicklung seit langem staatlich gefördert und angestoßen wurde. Der Dammbruch im September 2015 hat nur das Tempo des Unheils beschleunigt.

«Ja, #Heimat verändert sich – allmählich. Doch derzeit wird unsere Heimat durch Revolutionen der Altparteien verändert. Das lehnen wir als #AfD ab!» (Björn Höcke)

Das ist eine richtige Anmerkung. Philosophisch gesehen ändert sich alles. Leben ist Veränderung. Leben ist, was sich fortpflanzt und an Änderungen anpassen kann. Somit ändert sich auch Heimat. Doch in welche Richtung? Auch die Drosselung der Fehlentwicklung würde unsere langfristige Abschaffung bedeuten, deren Zeitpunkt sich nur etwas weiter in die Zukunft verschöbe. Jeder Mensch, jede Ethnie und jedes Volk hat ein Recht auf Leben und Bestand, auf Fortleben in Kindern. Derzeitige Ideologie würde die seit vielen Jahrtausenden in Europa ansässigen Völker mit ihren Zivilisationen und Kulturen in einem historisch sehr kurzen Zeitraum unwiderbringlich verschwinden lassen, was mit den üblichen plumpen Verleumdungen (Nazikeule, Rassismuskeule, Fremdenfeindlichkeitskeule) durchgeprügelt wird. Auf lange Sicht wäre es aber gleichgültig, ob der Untergang und Zusammenbruch in einer verrückten Generation geschieht, oder sich über einige Generationen hinzieht. Langfristig wäre das Ergebnis ähnlich. Daher ist es nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Entwicklungsrichtung, die geändert werden muß. Wir bewegen uns grundsätzlich in falsche Richtung, seit feministische Wellen politische Hysterie verbreiteten, salonfähig machten, in Bewußtsein und gesellschaftlichen Debatten verankerte.

«Sorgen jetzt die Salafisten fürs KiKa-Programm?
17. April 2018

Das nächste KiKa-Gate steht schon vor der Tür. Salafistenfreund Tahsin Özkan wird zukünftig für den Sender produzieren. Özkan führte schon Regie in einem Video des salafistischen Rappers Sadiq, das wegen Terrorpropaganda kurzerhand auf den Index wanderte. …

„Das Busenquiz ist durch, die Dreijährigen sind dank vieler Sextipps bestens auf ihr erstes Mal vorbereitet und durch „Malvina, Diaa und die Liebe” endlich offen für interkulturelle Bereicherungen. Auch wissen die Mädchen durch das Programm des Kinderkanals inzwischen, daß es völlig in Ordnung ist, sich von denen an den Brüsten herumfummeln zu lassen, die noch nicht so lange hier leben. Höchste Zeit für etwas Neues, dachte sich da wohl der KiKa-Programmdirektor. Laßt uns doch mal schauen, was Islamisten rund um die Kinderunterhaltung so einfällt!”

So ein Facebook-Post, bei dem der durchaus berechtigten Frage nachgegangen wird, ob Salafisten nun das Programm beim öffentlich-rechtlichen Kinderkanal mitgestalten. Weiter heißt es:

Anders läßt sich nicht erklären, warum man ausgerechnet jemanden wie Tahsin Özkan anheuert, um eine neue Serie für den Sender zu produzieren. Dieser Mann führte schon Regie in einem Video des salafistischen Rappers Sadiq, das wegen Terrorpropaganda kurzerhand auf den Index wanderte. …

Als Programmdirektor von KiKa sucht man – vom Rundfunkbeitrag fürstlich gepampert – immer wieder die Grenzüberschreitung. Wo früher die Teletubbies unbeholfen durchs Bild stolperten oder Bastelsendungen die Kreativität anregen sollten, geht es heute nur noch um die pure Indoktrination der Kleinsten – egal ob Sexualität, Flüchtlinge oder jetzt eine Serie, die von jemandem umgesetzt wird, der Salafisten nahesteht. Der KiKa muß endlich wieder zu den gesellschaftlichen Grundwerten im Rahmen des Bildungsauftrages zurückfinden, statt billige Staatspropaganda zu vermitteln. Das aktuelle Programm ist unzumutbar!»7 (vormals Journalistenwatch)

Mit Propaganda aufgewachsen, entstehen solche Geschmacklosigkeiten und werden sogar ausgezeichnet:

«Ohne Zweifel hätten manche Textzeilen wie „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen” viele Menschen tief verletzt. Andererseits seien viele Menschen nicht so sehr verletzt worden, so daß das Album 2017 eines der meistverkauften in Deutschland gewesen sei.»8 (Tagesspiegel)

Gleiches ließe sich von jedem antisemitischen Machwerk behaupten, das nicht so viele so sehr verletzt habe, so daß es zum Bestseller werden konnte.

Wir werden schamlos ausgenutzt:

«Solche Spiele mit den Ämtern können mehrere Jahre dauern – irgendwann verlassen solche Personen Deutschland, und trotzdem sind sie nach der 3-Monatsfrist wieder da. Wie ich erfahren habe, besitzen viele Häuser in ihren Heimatländern, und es gibt keinen Grund, weswegen sie ihr Land verlassen sollten.»9 (diekolumnisten)

Asyl ist nach Feminismus zum schwersten Fehler unseres Staatssystems geworden.

Unterstützt meine Arbeit; kauft und lest meine Bücher.

Fußnoten

1 http://resettlement.de/resettlement/

2 https://www.nds-fluerat.org/leitfaden/15-hinweise-fuer-andere-fluechtlingsgruppen/135-aufenthaltsgewaehrung-nach-23-abs-2-aufenthg/

3 http://www.achgut.com/artikel/mobbing_Schulen_am_besten-wegziehen

4 https://www.gmx.net/magazine/politik/deutschland-10000-fluechtlinge-resettlement-programm-32924698

5 http://vera-lengsfeld.de/2018/04/19/aus-illegalitaet-legalitaet-machen/

6 http://www.krone.at/1695621

7 https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:https://www.journalistenwatch.com/2018/04/17/sorgen-jetzt-die-salafisten-fuers-kika-programm/

8 https://www.tagesspiegel.de/kultur/debatte-um-den-echo-preis-plattenfirma-verteidigt-kollegah-und-farid-bang/21188714.html

9 https://diekolumnisten.de/2018/03/04/interview-mit-der-fluechtlingshelferin-rebecca-sommer-teil-iii/

© 2019 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Zur Werkzeugleiste springen