Zur Werkzeugleiste springen

Denker und Dichter

Schlagwort: freiheitliche Ordnung

Meinungsfreiheit für Zensoren

Meinungsfreiheit für Zensoren

Das Grundgesetz garantiert Meinungsfreiheit. Diese gilt auch, allerdings für Zensoren. Die ANTIFA darf der Meinung sein, daß jede Opposition Nazi sei und verdient, angepöbelt, bedroht, bedrängt, geschädigt, zusammengeschlagen oder abgefackelt zu werden. Das ist die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit nach Lesart der Antifa. Die anderen haben lediglich das Recht, niedergeschlagen, bedroht, geschädigt, entlassen und abgefackelt zu werden von Treibjagden der CancelCulture. So funktioniert die ‚freiheitliche Ordnung’ und ‚Demokratie’ heute. Wer das nicht kapiert, ist ein ganz böser Räächtspopulist, „hat sich sein Menschsein verwirkt”, was eine so lobenswerte Bemerkung ist, daß der Bundespräsidentendarsteller der Person, die sich so haßerfüllt äußerte, zum Dank das Bundesverdienstkreuz verehrte.

Nun ist das nicht auffällig. Denn das Bundesverdienstkreuz ist in der Bundesrepublik Deutschland die höchste Beleidigung, mit der jemand bedacht werden kann, seit die Anführerin des deutschen Radikalfeminismus zweiter Welle, Alice Schwarzer, die das Männerausrottungspamphlet SCUM von Valerie Solanas undistanziert bejubelte und feierte, in ihrem Hetzblatt EMMA Männer mit ihrem Y-Chromosom als Mißgeburt und Defekt, als krankhaft diffamierte, und ebenso in Stürmermanier nationalsozialistische Judenwitze zu Männerwitzen umformulierte und als ‚Humor’ abdruckte, gleich zwei Bundesverdienstkreuze erhielt, 1996 und 2005. Seitdem ist das Bundesverdienstkreuz die größtmögliche Beleidigung, die einem anständigen und fähigen Menschen angetan werden kann. Leider wird Alice Schwarzgeld in der feministischen Republik bei der Auflistung peinlicher Empfänger jener Beleidigung gerne vergessen.

Wie beim Kommunismus auch, der es weltweit in allen Ländern versuchte, und ebenso beim Faschismus, der Ableger in vielen Ländern einschließlich Spanien, Portugal und der damaligen kolonialen Großmacht Großbritannien hatte, ist die Meinungsfreiheit für Zensoren auch in anderen westlichen Ländern stark ausgeprägt.

«Who should I contact?

Jhanteigh Kupihea (Editorial Director) loves exceptionally written, high-concept adult fiction and pop-culture-driven non-fiction. If your mystery/thriller has a true-crime or feminist twist to it, send it to her! …

Alex Arnold (Senior Editor) … In YA non-fiction, she’d like to find accessible projects that engage with topics like mental health, toxic masculinity, and intersectional feminism; in fiction, she’d especially like to see queer rom-coms»1 (quirkbooks)

Um vom unbekannten Niemand, der in der Masse von Millionen Möchtegernschriftstellern untergeht und keine Leser hat, zum der Öffentlichkeit bekannten Verfasser aufzusteigen, sollte man (besser frau, noch besser trans) also über ‚toxische Männlichkeit’, intersektionalen Feminismus, beliebte politische Geistesstörungen oder schwule ‚rom-coms’ schreiben, was immer das sein soll (ich will es gar nicht wissen). Wer lieber phantasiert oder Spannung schreibt, muß seinem Produkt eine feministische Wendung verpassen. Sonst landet es bei den feministisch verzogenen Meinungszensorinnen des LektorInnenats im Papierkorb.

«Was wir allerdings auf gar keinen Fall zugeschickt bekommen möchten, sind Texte, die politisch radikale Haltungen der Autor*innen präsentieren oder (hetero-)sexistische, rassistische, homo- und transphobe, ableistische, antisemitische, islamophobe, speziesistische, volksverhetzende, also wie auch immer geartete diskriminierende Tendenzen aufzeigen.»2 (sukultur)

Auf gut deutsch gesagt: Sukultur verbietet Einsendung von Inhalten, die nicht ANTIFA-tauglich sind. Noch nicht einmal eine Tendenz darf aufgezeigt werden, die tragenden Ideologien der Schlägertruppe widerspricht.

«Rassistische oder diffamierende Texte bringen wir zur Anzeige.»3 (Aber verlag)

Einen Schritt weiter in der Kulturrevolution ist der Aber Verlag. Dieser zeigt falsches Denken an. Wenn ich also schreibe, daß der Aber Verlag die ‚Meinungsfreiheit des Gesinnungszensors’ vertritt, wird der Verlag eine Strafanzeige stellen. Übrigens ist Jan Deichmohle selbst schuld, wenn seine bislang 32 veröffentlichten Bücher (vom Fertigschreiben der anderen wird durch die Unterdrückung dieser 32 abgeschreckt) bislang die Öffentlichkeit nicht erreichten, so gut wie keine Leser fanden. Sie sind halt schlecht, sonst hätte der Verlag sie angenommen und verlegt. Was schlecht ist, bestimmen halt die Etablierten. Schlecht ist, was ‚falsches’ Denken enthält. ‚Falsches Denken’ wird alle paar Monate neu definiert; die Grenze verschiebt sich ständig. Der Raum zulässiger Gedanken schrumpft fortschreitend wie in einer Fabel von Kafka. Anfangs schien er groß zu sein wie die Welt, doch dann wurden die Grenzen immer größer, rückten näher, schrumpfte das Feld, auf dem wir stehen, bis wir auf allen Seiten eingeschnürt sind und zerquetscht werden, weil der uns umgebende Raum des erlaubten Denkens auf die Größe 0 geschrumpft ist wie bei der Implosion eines Weltalls, das in einen mathematischen Punkt zusammenstürzt.

«Wir verlegen Bücher von Schriftstellerinnen, vor allem aus den zwanziger Jahren, sowie Romane, Reiseberichte, Feuilletons, Reportagen, Lyrik oder Theaterstücke vergessener und unbedingt wiederzuentdeckter Autorinnen sämtlicher Epochen, Exilliteratur und Porträts und Biografien außergewöhnlicher Frauen.»4 (Aviva Verlag)

Außerdem habe ich das falsche Geschlecht. Bücher von Männern werden grundsätzlich nicht gedruckt von den Meinungszensoren der Kulturrevolution im Hause Aviva.

Fußnoten

1 https://www.quirkbooks.com/page/submissions#

2 https://sukultur.de/manuskripte/

3 https://www.aber-verlag.com/manuskripte-einreichen/

4 https://www.aviva-verlag.de/programm/

Die Machtergreifung heutiger Gesinnungsdiktatur

Die Machtergreifung heutiger Gesinnungsdiktatur

Während Verblendete in CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen, die ein Diktator mal „nützliche Idioten” genannt hat, einen „Kampf gegen rechts” predigen, den sie zusammen mit Massenmedien und vielfach auf Kosten steuerzahlender Propagandaempfänger führen, geschieht tatsächlich teils unterschwellig und allmählich, teils offen und rasch, das genaue Gegenteil: eine Machtergreifung von links.

Dieser Redner auf einem Treffen der Partei Die Linke sieht es als Aufgabe der Partei an, Staatsknete, also Steuergelder, abzugreifen.

Das Parlament soll als Bühne nur benutzt werden, weil Medien so geil darauf seien. Spätestens an dieser Stelle wären bei anderen Parteien Verfassungsschutz, Staatsschutz und ein Verbotsverfahren da. Auch die Grünen hätten zu Beginn ihrer zweifelhaften Karriere als verfassungsfeindlich verboten werden können; der einstige Außenminister Joschka Fischer hat an gewalttätigen Demonstrationen teilgenommen, bei denen Pflastersteine geworfen und Polizisten verprügelt wurden. Eine gefundene Pistole landete laut Berichten bei einem späteren Linksterroristen. Mit Putzgruppen hatte er damals auch zu tun laut Berichten; das waren Vorläufer des schwarzen Blocks und der Antifa. Doch weil sie links sind, schaut man weg, so wie gegen rechts Vorfälle erfunden, zusammengereimt oder aufgebauscht werden. Damit sind Medien und Altparteien keine Diplomaten mehr, sondern einseitige Aktivisten, eben parlamentarischer Arm einer Einstellung, deren körperlicher Arm die Schlägertruppe ANTIFA ist.

Das Parlament soll also laut dieser Stimme nur benutzt werden, was klar eine Ablehnung von Demokratie bedeutet. Wir werden später sehen, weshalb der Redner nicht als vereinzelter Spinner hingestellt werden kann. Dergleichen kommt nämlich häufiger vor – in der Öffentlichkeit. Was solche Kreise ohne Öffentlichkeit reden, wissen wir nicht, doch dürfte es bei solchen Leuten noch schlimmer sein, und auch andere, die sich öffentlich vorsehen, könnten dann ähnlich offen Diktatur gutheißen. Dafür spricht bereits, daß andere wie eine später zitierte Rednerin sich sogar noch krasser äußerten. Auch die halbherzige Kritik, wenn überhaupt, neben einigem Beifall, bestätigt nochmals die Verfassungsfeindlichkeit. Doch die CDU hat auf Weisung einen Linken zum Ministerpräsident wählen lassen, nachdem ebenfalls auf Weisung von oben eine demokratische Wahl rückgängig gemacht wurde, weil der gewählt FDP-Vertreter Stimmern der AfD erhalten hatte. Das alles ist nicht länger der Zustand einer ‚Bananenrepublik’ (Entschuldigung an mittelamerikanische Länder für den Begriff), sondern offene Gesinnungsdiktatur.

Dieses Pplan linksradikaler Machtergreifung will gezielt Informationen aus dem Staat abgreifen, um diese der ‚außerparlamentarischen Opposition’, sprich Druckgruppen und dem Mob der ANTIFA, der linken Variante der SA und grün-feministischen Variante der StaSi, zuspielen.

Parlamentarier dienen also weniger einem demokratischen Prozeß, sondern zur Veruntreuung geschützter staatlicher Daten an aktivistische Druckgruppen, besonders der Schlägertruppe ANTIFA.

Das vom Staat, sprich dem Bürger, Wähler und Steuerzahler abgegriffene Geld (‚Staatsknete’) soll in jeder Stadt der Terrorgruppe ANTIFA überwiesen werden, womit Zusammenschlagen und Zerschlagen von Opposition als sobeschimpfte ‚Nazi’ finanziert wird. Der Bürger zahlt dafür, daß er verprügelt und zum Verstummen gebracht wird, wenn er eine unliebsame Äußerung macht. Denn im Gesinnungsstaat ist alles ‚nazi’, was der Haltungsdiktatur mißfällt.

Dieser Gewaltgruppe Antifa, die gleiches tut wie einst die SA, soll die „gesamte Kohle” überwiesen werden für ihre „Dienste”.

Dabei wird, wie in der DDR, eine Einheitsfront aller Parteien einschließlich der CDU, SPD und Grünen angestrebt, die alle zusammen der ANTIFA zuarbeiten, um die einzige echte Opposition, derzeit die AfD, auszuschalten, zu bedrohen, gewaltsam zu zerschlagen. Das ist ein offener Aufruf zum Sturz der freiheitlichen demokratischen Ordnung. Wer protestiert dagegen? Nicht die Blockparteien, die längst wirklich und tatsächlich die Rolle einnehmen, die dieser Redner ihnen zuweist. Seit Jahren hetzen alle gemeinsam gegen die AfD, ermuntern dabei die Antifa, wobei bereits gemeinsame Demonstrationen von CDU- und Antifa- Mitgliedern dokumentiert wurden.

Machtergreifung mit einer Einheitsfront, die ex-SED-Kommunisten, SPD, FDP, Grüne und CDU/CSU umfaßt, ist das, was wirklich geschieht, während alle dieser sich abzeichnenden möglichen Einheitsfront gemeinsam gegen die AfD hetzen, weil diese als einzige solche Gesinnungsdiktatur noch verhindern, Demokratie und freiheitliche Ordnung retten könnten – wenn nur genug Bürger sich trauten, sie zu wählen. Doch das geschieht nicht, weil Medien Tag und Nacht mit wüsten Verleumdungen Gutgläubige belügen, ihnen einhämmern, die einzigen verbliebenen Demokraten seien ‚gefährliche Rechtsextreme’, die zu verhindern ein ‚moralisches Gebot’ wäre. Das genaue Gegenteil ist wahr! Solche Hetze dient dazu, eine linke Diktatur zu errichten und weiter auszubauen; nur die Opposition könnte das verhindern.

Es ist also keine Spinnerei eines Einzelnen, wenn eine solche Einheitsfront mit CDU und Antifa propagiert wird, sondern unterschwellig bereits Realität. Andere sind nur vorsichtiger, äußern es nicht zu offen, weil es in der CDU noch Mitglieder geben könnte, die sich dumpf daran erinnern, daß sie dergleichen ja eigentlich nicht wollten. Damit sie nicht abspringen und am Ende gar noch zur echten Opposition (derzeit nur die AfD) überlaufen, gibt man sich bedeckt, feige, um den Schein des Anstands zu bewahren. Tatsächlich sind es aber gerade solche Einzelne, die unangenehme Wahrheiten offener aussprechen als gewiefte, vorsichtige Täuscher, die erst vollendete Tatsachen schaffen, bis es eh egal ist, ob die Bürger merken, was gespielt wurde.

Andersdenkende werden als ‚nazi dreck’ entmenschlicht, sollen von der Antifa gewaltsam ‚weggemacht’ werden.

«Bernd Riexinger in der Kritik
Linke spricht davon, Reiche zu erschießen – Parteichef reagiert mit schlechtem Scherz

Dieser Diskussionsbeitrag beim Strategietreffen der Linken in Kassel, bei dem es um den künftigen Kurs der Partei ging, hat scharfe Kritik ausgelöst. …

„Energiewende ist auch nötig nach ’ner Revolution. Und auch wenn wir das ein(e) Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, daß wir heizen wollen, wir wollen uns fortbewegen…naja, ist so, wir müssen mal von dieser Meta-Ebene runterkommen.”

Linken-Chef schreitet nicht ein

Linken-Parteivorstand Bernd Riexinger sitzt hinter ihr auf dem Podium und zeigt, bis auf ein Lächeln, keine Reaktion. Er schreitet nicht ein und läßt die Frau weitersprechen. Dann wird der Rednerin das Wort entzogen und Riexinger greift zum Mikrofon. Doch anstatt sich vom Gesagten zu distanzieren, macht er einen Witz: „Wir erschießen sie nicht – sondern setzen sie für nützliche Arbeit ein.”»1 (Focus)

Sogar die ‚Entschuldigung’ eines Linken-Parteivorstands ist noch gleichermaßen zynisch wie verräterisch, denn „Reiche für nützliche Zwecke einsetzen” bedeutet zwangsweise Arbeitseinsätze wie in Konzentrationslagern oder dem Gulag. Auch dafür müßten Verfassungsschutz, Staatsschutz und ein Verbotsverfahren aktiv werden. Doch das geschieht nicht, denn eine geistige Einheitsfront aller Altparteien gegen die einzige verbliebene demokratische Opposition ist bereits politischer Alltag, wird in Parlamenten und Regierungen täglich praktiziert.

«Strategiekonferenz der LINKEN: Das eine Prozent der Reichen erschießen?
von Rainer Zitelmann 3. März 2020

Linke-Chef Bernd Riexinger gibt sich gnädig: Nicht erschießen wolle man die Reichsten, was eine Genossin ins Spiel gebracht hatte, sondern „für nützliche Arbeit einsetzen”. Nach dieser Entgleisung gibt es Beifall und Gelächter aus der Partei, mit der SPD und Grüne koalieren wollen.

Strategiekonferenz der Linkspartei in Kassel: Eine Rednerin erklärt: „Energiewende ist auch nötig nach ’ner Revolution. Und auch wenn wir det ein Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, daß wir heizen wollen, wir wollen uns fortbewegen. Naja, ist so!” Nach dem Redebeitrag war das dem Parteichef Bernd Riexinger offenbar etwas peinlich, weil er korrigierte: „Ich wollt noch sagen, wir erschießen sie nicht, wir setzen sie schon für nützliche Arbeit ein.” Darauf Beifall und Heiterkeit im Publikum. …

Mit der Tötung von Menschen scherzt man nicht, und auch nicht mit dem „nützlichen Arbeitseinsatz”. Beides kennen wir aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Kommunismus. Auch dort wurden Menschen in Arbeits- und Konzentrationslagern für „nützliche Arbeit eingesetzt”.

Hetze gegen Minderheiten wird zu Recht kritisiert. …

Parolen wie „Miethaie zu Fischstäbchen”, die bundesweit von der LINKEN plakatiert werden… Aber um einen Miethai zu Fischstäbchen zu verarbeiten, muß er erstmal getötet werden. Lustig?

Merke: Dies ist die Partei, mit der SPD und Grüne auf Bundesebene koalieren wollen. Und das ist die Partei, von der uns CDU-Ministerpräsident Daniel Günther fast täglich erzählt, die CDU solle ihren Kandidaten in Thüringen zum Ministerpräsidenten wählen.»0 (Tichy Einblick)

Während der gesamte Staatsapparat gegen rechts kämpft, es als höchstes Staatsziel ansieht, der Bevölkerung eine ‚Umvolkung’ aufzuzwingen, die ein faschistischer Begriff war, aber in der Form, daß andere Völker durch das eigene verdrängt wurden. Daher ist es pervers, wenn dieser Begriff Kritikern angelastet wird. Denn ersten wird heute ‚Umvolkung’ von der Regierung betrieben, allerdings in umgekehrter Richtung, also zur Verdrängung des eigenen Staatsvolks durch Fremde. Damit sind nicht Oppositionelle, sondern machtnahe Kreise diejenigen, die faschistisch agieren. Zweitens vertreten Oppositionelle keine ‚Umvolkung’, sondern kritisieren sie, was völlig legitim und moralisch dringend geboten ist. Also sind es die faschistisch Handelnden an der Macht, die ausgerechnet der Opposition, die gegen faschistoide Ziele und Methoden der Regierung protestieren, eben das vorwirft, was die Regierung selbst tatsächlich tut, die Opposition jedoch keinesfalls. Verdrehter geht es nicht mehr.

Ebenso verdreht sind die übrigen Nazivorwürfe machtnaher Kreise einschließlich der ANTIFA, zu deren politischem Arm heutige Altparteien abgesunken sind. Stets treffen sie auf genau jene zu, die täglich in moralischer Überheblichkeit auf Oppositionelle einprügeln, als kämpften sie gegen das personifizierte Böse. Doch sie selbst werden zunehmend ähnlicher dem, was sie zu bekämpfen vorgeben, wogegen ihre Vorwürfe gegen die Opposition eine dreist-frech verdrehende Umkehrung sind. Weil sie keine überzeugenden Sachargumente mehr haben, täglich deutlicher wird, wie sehr sie sich in allen entscheidenden Fragen verrannt haben, und wie unfähig sie sind, das einzusehen und sich zu ändern, weil sie in allen wichtigen Entscheidungen erneut versagen, bleibt ihnen nur noch die Nazikeule, um sich an der Macht zu halten. Um Wahlen zu gewinnen, prügeln sie wie ein faschistischer Diktator jede Opposition nieder; perverserweise genau in Umdrehung der Tatsachen, denn sie selbst sind die einzigen, auf die ihre Vorwürfe zutreffen.

Nicht einmal eine Krise wie das Coronavirus kann regierende Unfähigkeit noch meistern.

«Am 31.1.2020 hatte ich geschrieben, daß mir viele Leser von noch viel mehr Lieferproblemen berichteten, und es den Händlern bekannt sei, daß auch hier lebende Chinesen das Zeug in Massen aufkaufen und nach China schicken. (Dasselbe hatte ich neulich schon über Babynahrung in Australien berichtet.) Mir schrieb die Tage jemand aus Deutschland, daß seine chinesische Frau Zeugs für 28.000 Euro gekauft und nach China versandt habe.

Und daß unser Außenminister Heiko Maas am 31.1.2020 noch 10.000 Schutzanzüge nach Wuhan geschickt hatte, weil die Chinesische Regierung darum gebeten hatte. Das ist jetzt gar nicht mal so viel, denn in Deutschland gibt es – oder gab es, Zeitpunkt 2015 – knapp unter 30.000 Praxen allgemeiner/praktischer Ärzte, und noch 11.000 Internisten. Der Vorrat hätte also gerade mal gereicht, um vielleicht jeder zweiten oder dritten Praxis einen Anzug zu geben, aber wenn man die Ärzte so hört, wäre selbst das schon ein großer Fortschritt.»2 (Danisch)

Mir schicken übrigens keine Leser Informationen, denn ich werde seit Jahrzehnten ignoriert: Der am längsten Gesinnungsdiktatur belegende Aktivist mit der schärfsten Kritik wird so wirksam durch eisiges Übersehen und Totschweigen kaltgestellt, daß in der Öffentlichkeit geschwätzige bis verschwörungstheoretische Spekulanten die Stelle einnehmen, die dem echten Vordenker seit den 1980ern gebühren würde.

«Alle dafür erforderlichen Genehmigungen der chinesischen Behörden lägen nun vor, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas in Berlin.

Beim Hinflug sollen auf Bitten Chinas 10.000 Schutzanzüge mitgenommen werden, die vor Ort gebraucht würden.»3 (Tagesschau)

Am 31.1.2020 schickte ein regierender Minister noch 10.000 Schutzanzüge nach China. Anfang März mußte der Gesundheitsminister (CDU) die Ausfuhr verbieten, weil ein chronischer Mangel unser Gesundheitssystem lähmt. Voraussicht null. Dummschwätzen, allen Vernünftigen sichtbare Probleme so lange wegreden, bis es nicht mehr geht, um dann zu spät, wenn nichts mehr zu retten ist, eine Kehrtwende zu machen und so zu tun, als seien sie bewunderswert handlungsfähig, das ist auf allen Politikfeldern die Methode der dümmsten Regierung, die wir je hatten. In der Nazizeit hatten wir eine noch verbrecherischere Regierung als die heute, doch an Dummheit übertrifft die heutige sogar die echten Nazis, was etwas heißen will, denn auch die Nazis waren eine sehr dumme Regierung. So viel zu berechtigten Nazivergleichen.

Die Machtergreifung heutiger Gesinnungsdiktatur nutzt entwurzelte, und daher in ihrem Widerstandsvermögen, von Kindheit an geschwächte Persönlichkeiten, die mit Genderung und anderen Angriffen auf menschliche Natur und Kultur weichgespült, verbogen und zu systematischem, logischen Widerstand unfähig gemacht wurden. Ihre Ideologie schillert dabei in wechselnden Kampagnen und Themen, die jedoch gemeinsame Machtstrukturen entwickeln: Feminismus, Linke, Grüne, Umwelthysteriker, Globalisten.

Gegen unsre Intuition ist Feminismus der älteste Anteil. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg erfand, verbreitete und etablierte die erste feministische Welle politische Hysterie als Mittel und Antrieb, die Gesellschaft gemäß menschlicher Natur feindlichen Utopien umzupolen. Diese Methodiken wurden von Totalitarismen verschiedenster Art übernommen. Die erste feministische Welle erfand sowohl die ästhetische Selbstdarstellung, die später als „Ästhetik des Faschismus” bekannt, auch vom Kommunismus benutzt wurde, als auch irrationale und hysterische Methodik, die ebenso von jenen Ideologien übernommen wurde. Heute sind radikale Islamisten dankbare Übernehmer, haben ihre hysterische Methodik religiös eingefärbt.

Fußnoten

0 tichyseinblick.de/daili-es-sentials/strategiekonferenz-der-linken-das-eine-prozent-der-reichen-erschiessen/

1 https://www.focus.de/politik/deutschland/bernd-riexinger-in-der-kritik-linke-spricht-davon-reiche-zu-erschiessen-parteichef-reagiert-mit-schlechtem-scherz_id_11730868.html

2 https://www.danisch.de/blog/2020/03/04/bundesregierung-untersagt-export-von-atemmasken/

3 https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-maas-evakuierung-101.html

Ergänzung: Autorenprofil von Deichmohle ohne Begründung mitsamt ~25 Büchern gelöscht

Aktivist gegen Zensur zensiert

Nachdem zwei Tage vor der Europawahl, während ich auf einem Festival gelesen und für die gelöschten Bücher Werbung machte, mein Profil mitsamt etwa 25 Büchern ohne Begründung oder Vorwarnung gelöscht worden war, erhielt ich auf meine Nachfrage

eine gleichlautend nichtssagende Formantwort, die wie eine gesprungene Schallplatte nur aus wörtlicher Wiederholung ihres Gummiparagraphens bestand.

Wer bei ePubli veröffentlicht, stimmt bereits bei Vertragsabschluß automatisch reiner Willkür zu, jederzeit grundlos gelöscht werden zu können. Es braucht also im grünrotbunten Berlin nur jemand dein Buch mißfallen, oder irgendwas in den falschen Hals kriegen, oder aus unerfindlichem Anlaß ein Haar in der Suppe zu finden, um willkürlich löschen zu dürfen, ohne auch nur eine Begründung liefern zu müssen.

Von Grundgesetz gesicherte Freiheitsrechte sind Makulatur, weil Zensur privatisiert wurde. Unter anderem bin ich seit über 30 Jahren ein Aktivist gegen Zensur, Zensur aus Meinungsgründen dokumentiert und die sowohl von der Zahl der Fälle, als auch vom behandelten Zeitraum her die umfassendste Sammlung von Nachweisen erarbeitet hat, darunter auch in eigener Sache, ebenso aber für viele andere kritische Verfasser und Bücher. Doch mein Buch mit dieser Dokumentation ist jetzt ebenso gelöscht und nicht erhältlich. Es kann nicht angehen, Berichte über Zensur zu unterdrücken, indem sie gelöscht, de facto also – aus welchem Grund auch immer – ebenso zensiert werden. Der zensierte Zensurbeweis sozusagen.

Mit solchen Methoden dürfen Betreiber nicht durchkommen, denn das wäre das Ende freiheitlicher Ordnung, von korrekter umfassender Information und Meinungsfreiheit. Daher fordere ich anständige Medien dazu auf, die Zensur meiner Bücher der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Staat verrottet, indirekte Demokratie defekt, ihre Organe korrupt

Staat verrottet, indirekte Demokratie defekt, ihre Organe korrupt

In der Schweiz wird bei uns ein Staatsverfall gesehen, der in bürgerkriegsähnliche Zustände und Rückfall in Kleinstaaterei münden dürfte, wenn das Regime nicht ausgetauscht wird statt dem Volk.

«Denk ich an Deutschland in der Nacht

Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten. Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen. …

Wenn sich der Staatszerfall fortsetzt, kommt es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen, dann der offene Bürgerkrieg, Deutschland würde wieder in ein Mosaik von Kleinstgebilden zerfallen, wie es schon zu Zeiten Heines existierte.

Ein realitätsfernes Szenario? Keinesfalls. Wenn vorhandene Strukturen nicht Lösungen für die drängenden Probleme der Gesellschaft bieten, wenn sich die Politik mit der richtigen Auslegung des Begriffs ‚Hetzjagd’ wochenlang lahmlegt»1 (Basler Zeitung Online)

Genau diesen nötigen Regimewechsel zu verhindern wird Tag und Nacht auf allen Kanälen gegen die einzige demokratische Opposition gehetzt.

Wir werden von den Institutionen des Landes und auch sogenannten ‚Hilfsorganisationen’ verarscht, die unser Land mit einheimische Männer bei Frauen verdrängendem Männerüberschuß fluten, dabei keine Möglichkeit und kein Schummeln auslassen, wenn es der Sache, die einem Völkermord an einheimischen Männern gleichkommt, nützlich ist.

«In den auf Band aufgenommenen Aufnahmen verrät Frau Ricker, daß ihre Organisation vor allem darum bemüht ist, regelrechte Drehbücher mit den Asylanten wie mit Schauspielern einzustudieren. Damit sie auf Ämtern, in Interviews etc so reagieren und so antworten, damit ihre Einwanderungswünsche möglichst rasch in Erfüllung gehen.

SIE LERNEN SO ZU TUN, ALS OB SIE WEINEN ODER EINEN NERVENZUSAMMENBRUCH HABEN

Ariel Ricker spricht sogar davon, daß Advocates Abroad den Bewerbern beibringt, so zu tun, als ob sie weinen oder psychisch zusammenbrechen. Aber auch rhetorische Kniffe, wie eine Pause einlegen, um sympathischer zu wirken, bekommen sie beigebracht.

In eigenen, immer wieder eingeübten Rollenspielen werden die Prüfgespräche, der Umgang mit Ordnungskräften und mit Richtern geübt. Bis hin zu der Situation, in der ein Moslem einen verfolgten Christen spielen soll, der von seiner Verfolgung erzählt.»2 (Philosophia Perennis)

Gewaltenteilung funktioniert nicht mehr. Ideologen haben sich in der seit 1968 laufenden Kulturrevolution der BRD-West aller Institutionen bemächtigt. Heute bremst sogar das Verfassungsgericht nicht mehr eine gesetzbrüchige, antidemokratisch handelnde Regierung aus, sondern ist zum Werkzeug verkommen, unbeliebte Maßnahmen zu erzwingen, die das Parlament nicht gerne beschließen möchte, damit die Altparteien sich nicht den Zorn des Wählervolkes zuziehen, das auch längst nicht mehr das eigene Volk ist, weil ständige störrische Einheimische durch willkürlich Eingebürgerte überflutet werden, die aus Dankbarkeit dann die Altparteien wählen sollen, die ihnen den Zugang zu den Geldtöpfen der Republik dauerhaft gewährt haben. Das beschrieb Hadmut Danisch in früher zitierten Blogberichten. Personell und organisatorisch mit Verfassungsrichter(inne)n verflochtene Lobbyisten schreiben Verfassungsbeschwerden, die es dem von Ideologen unterwanderten Verfassungsgericht, dessen Personal vom Parlament bestimmt wird, ermöglicht, jene den Wählern verhaßten Zumutungen zu erzwingen, die selbst zu erlassen sich nicht einmal unsre Gesinnungsdiktatur traut. Hinterher heißt es dann scheinheilig: „Wir wollten ja nicht, aber das Verfassungsgericht hat uns dazu gezwungen.” Die Organisationen unsrer Staates sind zur systematischen Verarschung der auszutauschenden Bevölkerung geworden, so wie in BRD-West seit 1968 Männer und gesunde Frauen von Feministen verarscht werden, die in einer radikalen Kulturrevolution unsre gesamte Kultur zerstört haben. Heute bricht auch die Zivilisation zusammen, und wir werden von fremden, waffenlos siegreich eindringenden Völkerscharen ersetzt.

«DUH-Förderung ist geheime Verschlußsache

Der Bundestagsabgeordnete Mario Mieruch (Blaue Partei) hat sich eingehend mit den Förder-Projekten der DUH beschäftigt, darunter auch dem bereits erwähnten, vom Wirtschaftsministerium geförderten „Bürgerdialog Stromnetz”. FOCUS Online liegt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage vor, die Mieruch zur Finanzierung des Vereins stellte: „Die an die ‚Initiative Bürgerdialog Stromnetz’ ausgezahlten Mittel für die im Preisblatt ausgewiesenen Leistungen werden an das Konsortium, die Bürgerdialog Stromnetz GbR, und nicht an einzelne Konsortialpartner ausgezahlt. Die Summe der an das Konsortium ausgezahlten Mittel berührt verfassungsrechtlich geschützte Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Auftragnehmer. Unter Abwägung zwischen diesen verfassungsrechtlich geschützten Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen der Auftragnehmer einerseits und dem Auskunftsanspruch des Deutschen Bundestages andererseits hat die Bundesregierung die erfragten Informationen zum ausgezahlten Mittelvolumen als Verschlußsache ‚VS – VERTRAULICH’ eingestuft und der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestages übermittelt”, so die Antwort.»3 (Focus)

Vieles, was laut Grundgesetz dem Staat streng verboten ist, wird in großem Umfang betrieben, indem es einfach privatisiert wird. So gibt es heute zwar keine staatliche Zensur, dafür eine Vielzahl Wege privatisierter Zensur: Besonders vor Wahlen üben Politiker der Altparteien massiven Druck auf von ausländischen wie inländischen Konzernen betriebene soziale Mediën wie Faceboo, Twitter, Youtube u.ä. aus, um ungenehme Sichten als unterstellte ‚Haßäußerung’ sperren, löschen, und am liebsten gleich die kritischen Stimmen sperren oder dauerhaft löschen zu lassen. Manche erhielten aufgrund unliebsamer Sichten und Argumente bereits lebenslanges Verbot, sich dort wieder anzumelden, wie der einst beliebte Kolja Bonke auf Twitter.

«Die Bundesregierung hat die Informationen über die Zahlungen an die Umwelthilfe zur Verschlußsache „VS-Vertraulich” erklärt und der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestags übermittelt. Da greift man sich an den Kopf. Wofür haben wir eigentlich einen parlamentarischen Auskunftsanspruch oder ein Akteneinsichtsrecht, wenn die Regierung solche Zahlungen willkürlich als Verschlußsache einstufen kann? Ich hatte vor ein paar Wochen schon geschrieben, daß die Umwelthilfe wie eine Tarnadresse der Bundesregierung aussieht, hinter deren Gründung wohl der damalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin steckte.

Es stinkt gewaltig danach, daß die Bundesregierung hier in die verfassungsrechtliche Zuständigkeitsteilung zwischen Bund, Ländern und Kommunen eingreift und die Städte über den Umweg über das Privatrecht politisch verklagt, ohne dazu aktivlegitimiert oder zuständig zu sein. Vereinsrecht als Verschleierung der Prozesspartei. Die Masche, Demokratie, Recht und Auskunftsansprüche über den Umweg in das Privatrecht auszuhebeln, ist ja bekannt, das ist ja nicht neu. Aber es ist verfassungswidrig. Denn der Staat kann sich seiner Pflichten nicht durch Flucht in das Privatrecht entledigen.

Das würde bedeuten, daß uns die Bundesregierung beispielsweise gerade die Diesel wegnimmt, die Politik aber so tut, als bliebe ihr keine Alternative, weil sie ja von ordentlichen Gerichten verurteilt worden sei. Dieselbe Masche habe ich beim Bundesverfassungsgericht beschrieben, wo man auch vortäuscht, als habe es einen Beschwerdeführer gegeben, dem das hohe Bundesverfassungsgericht Recht gegeben und die Bundesregierung zu irgendwas verpflichtet habe, dem die selbstverständlich folgen werde, während das in Wirklichkeit alles Schwindel ist. Die Klagen werden auf Bestellung gefertigt und von dubiosen Geldgebern finanziert, von verfassungsgerichtsnahen Leuten (oder den stattgebenden Verfassungsrichtern selbst?) geschrieben, und natürlich auch angenommen, und dem Volk erzählt man, ja, sorry, da haben wir keinen Handlungsspielraum, da sind wir verurteilt worden.

Heißt: Es werden zentrale demokratische Mechanismen gebrochen.

Gewaltenteilung.

Bindung der Staatsgewalten an den Wählerwillen.

Nach Lage der Dinge steht zu vermuten, daß wir hier über den Umweg der Gerichtsurteile auf übelste außerdemokratische Weise schattenregiert werden. Und die Umwelthilfe ebenso wie diese Fördervereine Tarnorganisationen dafür sind, deren Zweck es ist, die, die da agieren, zu tarnen und zu verdunkeln. Rechtsprechung ist so natürlich nur Farce. Und meines Erachtens nichtig.»4 (Danisch)

Inzwischen wird bei unerwünschten Themen und Schlüsselbegriffen gern automatisch gefiltert, d.h. vorab zensiert, ungenehmes gar nicht erst freigeschaltet. Privatfirmen entscheiden nach Gutdünken, was genehm sei, getrieben von Strafdrohung mit Bußgeldern in Millionenhöhe, die unsere Regierung benutzt, um Konzerne willfährig zu machen, in ihrem Sinne privatrechtlich zu zensieren. Weil die Strafgelder so hoch sind, werden Unternehmen in eigenem Interesse lieber zu viel sperren und löschen als zu wenig, in vorauseilendem Gehorsam geschäftsschädigende drakonische Strafen meiden, indem sie gnadenlos löschen, was der Regierung mißfallen könnte.

«Facebook zensiert sogar automatisch islamkritische Artikel aus dem Mainstream
6 Jan. 2019»5 (ffd365)

Tägliche Hetze gegen Opposition und ihre Kernthemen rund um die Uhr auf allen etablilerten Kanälen von Rundfunk, Presse und anderen Mediën spült Hirne und Charakter weich, betreibt Gehirnwäsche, die zusätzlich noch über ideologisch umerziehende Schulbücher, Schulprogramme, Universitäten und Organisationen auf allen Ebenen betrieben wird. Genderideologie ab dem Kindergarten ist dabei nur ein Stichwort, ein krasses Beispiel unter vielen.

Vor jeder Wahl, ob Bundestags- oder Landtagswahl, verschärft sich die Hetze gegen die Opposition zusätzlich, weil die hinter einer funktionslos gewordenen demokratischen Fassade agierende Gesinnungsdiktatur Angst vor sichtlichem Vertrauensverlust und absehbaren Stimmenverlusten hat. Solche Stimmung brachte Terror und Mordanschläge auf die Opposition hervor. Mitverantwortlich sind Regierung und alle Altparteien, die durch die Bank versagt und an der Hetze teilgenommen haben. Ein ganzes politisches System hat sich ad absurdum geführt und gezeigt, daß unsre parlamentarische Demokratie nur eine potjemkinsche Fassade ist.

«Bundestagsabgeordneter der AfDAttacke auf Politiker: Frank Magnitz in Bremen verletzt 07.01.2019
Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist am späten Montagnachmittag in Bremen angegriffen worden. Frank Magnitz, Landesvorsitzender der AfD, ist am späten Montagnachmittag von Unbekannten angegriffen und dabei verletzt worden. Der Bundestagsabgeordnete war auf dem Rückweg vom Neujahrsempfang des WESER-KURIER in der Kunsthalle, wo er zusammen mit rund 250 Gästen aus der Bremer Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Gast war, als ihm in Höhe des Theaters am Goetheplatz mehrere Personen auflauerten und den Politiker angingen. Ob die Täter Waffen verwendeten ist noch unklar, ebenso, wie schwer Magnitz bei dem Angriff verletzt wurde. …

In den vergangenen Monaten war die AFD schon häufiger Ziel von Angriffen. Anfang Juli 2017 hatten unbekannte Täter die Scheiben des AfD-Parteibüros an der Falkenstraße eingeworfen und „Fuck AfD” an die Hausfassade gesprüht. Im Dezember 2017 hatte es einen Brandanschlag auf einen LKW gegeben, der auf dem Firmengelände eines vermeintlichen Sympathisanten der AfD geparkt war, der Fahrer hatte sich nur durch Glück retten können …

Schon im August 2013 war der ehemalige AfD-Chef Bernd Lucke bei einer Wahlkampfveranstaltung von der Bühne gestoßen und mit Pfefferspray attackiert worden. Im Prozess vor dem Amtsgericht war ein Mann, der zu den vermummten Angreifern gehört haben soll, mangels Beweisen freigesprochen worden.»6 (Weser Kurier)

Dies sind wohlgemerkt nur Vorfälle im Kleinstaat Bremen, wo der Gesinnungsterror die Opposition bislang klein und einstellig gehalten hat. Vor allen Wahlen spielt sich ähnliches ab – Linksradikale sind zur SA der Altparteien geworden. Damit hat die nur pseudodemokratische Fassade der jetzigen Regierung jeden Rest an Vertrauen dauerhaft und irreparabel zerstört. Sie kann nur noch zurücktreten und sich auflösen. Ihr wird auch in Zukunft niemand mehr glauben, der noch einen Rest Verstand im Hirn hat. Der Bogen ist überspannt worden und gebrochen. Das Spiel ist aus. Das Kind ruft: „Der Kaiser hat keine Kleider!” Bald werden es alle sehen. Eine Wahrheit, deren Zeit gekommen ist, läßt sich nicht unterdrücken. Jeder Versuch, sie zu unterdrücken, verschlimmert die Lage nur. Zurücktreten!

«Linksextremisten rufen zur militanten Offensive gegen die AfD in Sachsen auf Epoch Times 6. January 2019
„Machen wir es der AfD, ihren Mitgliedern, Wähler_innen und auch Sympathisant_innen in den Monaten bis zur Landtagswahl 2019 in Sachsen so unangenehm und teuer wie möglich.” Linksextremisten rufen zum offenen Kampf gegen die AfD in Sachsen auf.»7 (Epochtimes)

Das Gesinnungsregime zerstört unsere Zukunft. Die Welt überholt uns. Für China, bis 1990 halb im Mittelalter, sind wir auf dem Weg in den Ruin. China wandelt sich rascher als fast jedes andere Land der Welt. Der einstige Vorreiter in Wissenschaft und Technik Deutschland ist zur Schnecke geworden, oder vielmehr im Rückwärtsgang. Bald werden wir als verlotterter, mittelalterlicher Haufen erscheinen, den man bedauern muß. Die Unfähigkeit, Verblendung und Dummheit unsrer selbsternannten ‚Eliten’ ruinieren uns.

«„Chinesen sehen Europa auf dem Weg in den Ruin” …

Verbreitet ist die Haltung, daß sich Europa mit der Flüchtlingskrise, den Terroranschlägen, der Polarisierung und den Protesten auf dem Weg in den Ruin befindet. Man ist dankbar, im sicheren China zu leben und nicht im unsicheren Europa. Generell kann man feststellen, daß Europa sehr langsam in der digitalen Transformation und sehr international ausgerichtet ist. China dagegen ist sehr schnell in der Transformation und sehr auf China ausgerichtet.»8 (Neue Zürcher Zeitung)

Zusätzlich werden wir noch mit unseren Werten feindlichen Kräften geflutet, die unsre Männer und Kultur verdrängen, in Europa die Macht übernehmen wollen, so daß wir wegen akuter Probleme keine Kraft mehr haben, uns um die wirklich wichtigen Fragen der Zeit und Entwicklung zu kümmern. Wir verzetteln uns in vergeblicher Abwehr einer Verdrängung, die einem Androzid an einheimischen Männern gleichkommt, können aber nicht mehr eine intakte Kultur mit unseren eigenen Volksstämmen wiederaufbauen, oder am Fortschritt teilzuhaben, bei dem uns China und viele andere gerade überholen und abhängen.

«Es ist wichtig zu betonen, daß radikale Islamisten andere Mittel als den Terrorismus einsetzen, um an Boden zu gewinnen. Die Muslimbruderschaft, die wichtigste sunnitisch-islamistische Organisation, hat Gewalt nie abgelehnt, sagt aber, dass sie da’wa (Missionierung, Infiltration und Einfluss) bevorzugt, um Macht in der muslimischen Welt und darüber hinaus zu erlangen. Sayyid Qutb, ihr Führer in den 1950er Jahren, sagte, daß das Ziel der Muslimbruderschaft darin bestehe, „die islamische Herrschaft zu etablieren”, wo immer es möglich sei, mit „allen verfügbaren Mitteln”.»9 (Gateston Institute)

Die Kernprobleme sehen wir aufgrund medialer Hirnwäsche meist gar nicht erst. Nur eine Flut von Verbrechen läßt sich nicht ganz vertuschen. Doch auch in den Nachrichten ist die Wirklichkeit weitgehend ausgemerzt und durch eine Phantasiewelt von Propagandisten ersetzt worden. Tut ein Paßdeutscher – oder gar autochthoner Deutscher – etwas, wird es zur Pressesenation und die Moralkeule gezückt. Doch die massenhaften Fälle umgekehrter Richtung werden meist vertuscht, entweder gar nicht berichtet, weil angeblich „nicht von überregionaler Bedeutung” wie 1938 die Reichsprogromnacht, als Anweisung bestand, nicht überregional zu berichten, damit die Bürger keinen Überblick erhielten und ihnen das Ausmaß des Pogroms nicht bewußt wurde; sie sollten, was sie an ihrem Ort gesehen hatten, für einen bedauerlichen ‚Einzelfall’ halten. Genauso funktioniert unser ‚Journalismus’ heute. Niemand soll wissen, daß so gut wie täglich an vielen Orten der Republik gemessert wird, und was solche bislang kaum bekannten oder vorstellbaren Abläufe mit politisch verordneter Überflutung zu tun haben.

Kann nicht mehr ausgefiltert werden, so wird umgedeutet. „Allahu Akbar” brüllende Terroristen haben in der BRD „psychische Probleme”. Zwar gibt es solche Lügenmärchen im ganzen Abendland, doch wir übertreiben sie wieder einmal am schlimmsten und konsequentesten. In anderen Ländern wird längst von Terror berichtet, wenn unsere Mediën noch von ungeklärten Motiven, ‚Vorfällen’, ‚traumatisierten Schutzsuchenden’ und ‚psychischen Problemen’ tönen. Eine politische Ordnung führt sich gerade selbst vor; die freiheitliche Demokratie wird, soweit es sie gegeben hat, derzeit vollständig abgewickelt zu einer leeren Hülle, hinter der sich eine fanatisch entschlossene Gesinnungsdiktatur verbirgt, die immer rücksichtsloser jede Abweichung in Grundsatzfragen verfolgt und unterdrückt.

«Stuttgarter Zeitung: Wie aus einer fast tödlichen Hetzjagd ein rätselhafter Autounfall gemacht wird (Update)
Von David Berger – 7. Januar 2019
(David Berger) Unser Leserbrief des Monats ist nicht nur schockierend, sondern zeigt erneut, wie stark die Mainstreammedien fast ausnahmslos alle von dem Relotius-Virus befallen und nach wie vor ganz vom Gesinnungsjournalismus geprägt sind. Störfaktor ist da nur die Realität, besonders wenn sie sich über die sozialen Netzwerke Gehör verschafft. Deshalb die Angst des Systems Merkel und der EU vor Facebook, Twitter & Co, die zu immer härteren Zensurmaßnahmen führt.

VON 5 AUSLÄNDERN MIT MESSERN VERFOLGT

Ich möchte Euch auf ein – möglicherweise interessantes – Thema aufmerksam machen:

Mein Schwager, 18 Jahre alt, wurde am 02.01., ca. 23:30 im Stadtgebiet Stuttgart von 5-6 ausländischen Männern, davon zwei mit Messer verfolgt. In Panik und Todesangst floh er über die B 10 und wurde von einem Auto erfaßt.

OPFER LIEGT IM KOMA

Er trug schwerste innere Verletzungen davon und liegt seitdem im Koma. Der Hergang ist durch eine Zeugenaussage belegt, da seine Freundin währenddessen live am Telefon dabei war. Sie erlitt einen Nervenzusammenbruch!

Folgenden Bericht veröffentlichte die Stuttgarter Nachrichten dazu: „Ein Mercedes-Fahrer erfasst auf der B10 in Stuttgart einen 18-jährigen Fußgänger. Dieser wird durch den Unfall schwer verletzt. Warum sich der junge Mann auf der Fahrbahn befand, ist noch unklar.“

Hier wird uns der Vorgang als bloßer Verkehrsunfall „aus ungeklärter Ursache” verkauft.»10 (Philosophia Perennis)

Ein Mann, der ein Brötchen mit Mettwurst nahe einer Moschee ließ, wurde drakonisch bestraft. Wegen solcher Kleinigkeiten sind schon Leute im Knast gestorben. Doch sich wie Invasoren aufführende illegal eingelassene Einwanderer kommen auf Bewährung frei, wenn sie jemanden halbtot schlagen.

«Moslem- Bande prügelt Mann (20) halbtot – 7 Monate Bewährung!

Hamburg – Zu fünft lauerten sie ihrem Opfer auf. Dann schlugen, traten und stachen die jungen Männer auf Justin S. ein.»11 (Truth24)

Staatsversagen an allen Ecken und Enden. Wenn die Altparteien nicht zurücktreten, zerstören sie Staat und Land. Sie selbst sind das Problem mit ihrer Hetze, nicht die Opfer völlig irrationaler Verhetzung.

«Hessenwahl: Was schwarzgrüne Politik bei Jugendlichen anrichtet. Höchste Zeit dem Einhalt zu gebieten
Publiziert am 26. Oktober 2018 von MasterMind
Der #Antifa Rapper JK ruft auf YouTube dazu auf, #Afd Politiker hinzurichten und zu vergasen. Mit bürgerlichen Namen heißt er Julian Körfgen und kommt aus dem hessischen Bad Nauheim. …— Dora zwitschert (@DoraGezwitscher) 24. Oktober 2018»12

«Im Vorfeld zur Hessenwahl: Antifa startet Menschenjagd, Rapper ruft zum AfD-„Vergasen“ auf 34
VON GERT MEYER-SCHULZE AM
25. OKTOBER 2018 ALLGEMEIN, HIGHLIGHTS, INNENPOLITIK, KULTUR

Sachbeschädigung, Aufruf zur Menschenjagd, KZ- und Gaskammer-Phantasien: Die Antifa, wichtige Stütze des Establishments (aber zu blöd, das zu bemerken), ist inzwischen auch fester Bestandteil in dessen Wahlkampf. Mit Aufrufen zu Menschenjagd auf politische Gegner sowie direkten Anschlägen und Mord-Songs von Links-Rappern verbreiten sie im Vorfeld zur Hessenwahl das gewünschte Klima von Terror.»13 (Compact)

«Aus den Faschisten werden nun bei Sotscheck umstandslos ‚Rechtspopulisten’:

Und die wären damals noch kein großes Problem gewesen. Das Fazit des Journalisten der taz: „Heutzutage bräuchte man sehr viele „Gruppen 43”. Also Aktivisten, die bereit sind, Leute wie den im Kommentar explizit erwähnten Alexander Gauland und seine Anhänger dort zu verprügeln, körperlich zu attackieren, wo sie angetroffen werden.»14 (Tichys Einblick)

Ständig tauchen Probleme auf, über die nicht einmal berichtet wird. Das Altparteienregime zerstört unser Land und unsre Zukunft.

«22:10 – 8. Jan. 2019 Michel Reimon
Verifizierter Account @michelreimon

1/ Am Grenzübergang vom Irak nach Syrien kamen wir mit einer Journalistin ins Gespräch, einer Libanesin. Sie ist nächste Woche in Straßburg im EP, um Abgeordnete zu interviewen. „Und dann treff ich einen hier im Niemandsland, so ein Zufal”, sagte sie.

„Worum geht’s” fragte ich

2/ Als die Kurden den Islamischen Staat besiegt haben, haben sie Gefangene gemacht: Unter anderem 900 Kämpfer mit EU-Staatsbürgerschaften und nochmal 1500 Frauen und Kinder dieser Kämpfer, ebenfalls EU-Bürgerinnen. Auch solche aus Österreich

3/ Nun versorgen sie diese 2400 Menschen in den Gefängnissen, und das als bitterarme Region. Sie würden sie gerne an ihre Heimatländer übergeben, aber Europas Regierungen reagieren nicht. Sie ignorieren alle Anfragen.

„Ich schau mir das an”, sage ich, „reden wir nächste Woche”.

4/ Drüben in Syrien höre ich mich um. „Es sind blonde Männer mit blauen Augen darunter, und sie sind völlig gehirngewaschen und schwärmen vom Djihad”, sagt Mohammed, unser Kontaktmann der Autonomen Verwaltung in den Kurdengebieten.

5/ „Sie reden vom Paradies und glauben wirklich, daß sie etwas Gutes getan haben, als sie für den IS gekämpft haben. Die sind so verdreht im Kopf, da kommst du nicht durch. Eure europäischen Konvertiten sind wirklich die Schlimmsten. Totale Fanatiker.”

6/ Aber hier beginnt das Problem erst. Wenn Erdogan in den nächsten Tagen oder Wochen in der Autonomen Region einmarschiert, dann wird die erste Welle nicht die türkische Armee bilden, sondern inoffizielle islamistische Verbände.

7/ „Wir werden die Menschenrechte achten, auch gegenüber diesen Leuten”, sagt Mohammed. „Wir werden keine Gefangenen hinrichten. Wenn die islamistischen Verbände die Gefängnisse erobern, werden wir die Insassen lebend zurücklassen. Es wird kein Massaker an EU-Bürgern geben”

8/ Im Klartext: 900 IS-Kämpfer aus der EU könnten bald von islamistischen Milizen befreit werden und untertauchen. Dann sind sie wohl mehr unser Problem als das der Kurden.»

Fußnoten

1 https://bazonline.ch/ausland/europa/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht/story/25417013

2 https://philosophia-perennis.com/2018/11/13/fluechlingslager-in-griechenland-ngos-bringen-migranten-bei-wie-man-die-behoerden-beluegt/

3 https://www.focus.de/auto/news/keine-boeller-kein-diesel-das-steckt-hinter-der-finanzierung-der-

umwelthilfe_id_10150766.html

4 http://www.danisch.de/blog/2019/01/07/geheime-verschlusssache-fake-urteile/

5 https://www.ffd365.de/2019/01/06/facebook-zensiert-sogar-automatisch-islamkritische-artikel-aus-dem-mainstream/

6 https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-attacke-auf-politiker-frank-magnitz-in-bremen-verletzt-_arid,1796965.html

7 https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/linksextremisten-rufen-zur-militanten-offensive-gegen-die-afd-in-sachsen-auf-a2758409.html

8 https://www.nzz.ch/feuilleton/chinesen-sehen-europa-auf-dem-weg-in-den-ruin-ld.1434840

9 https://de.gatestoneinstitute.org/13265/dschihad-bedrohung

10 https://philosophia-perennis.com/2019/01/07/stuttgarter-zeitung-wie-aus-einer-fast-toedlichen-hetzjagd-ein-raetselhafter-autounfall-gemacht-wird/

11 http://www.truth24.net/moslem-bande-pruegelt-mann-20-halbtot-7-monate-bewaehrung/

12 http://afd-ov-bew.de/2018/10/26/hessenwahl-was-schwarzgruene-politik-bei-jugendlichen-anrichtet-hoechste-zeit-dem-einhalt-zu-gebieten/

13 https://www.compact-online.de/im-vorfeld-zur-hessenwahl-antifa-startet-menschenjagd-band-ruft-zum-afd-vergasen-auf/

14 https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/berliner-tageszeitung-taz-gewaltaufruf-gegen-regierungskritiker/

Genderwahn wird schon Kleinkindern aufgezwungen

Genderwahn wird schon Kleinkindern aufgezwungen

Wichtigste Aufgabe von Eltern und Gesellschaft ist es, kleine Kinder zu schützen, damit sie ungestört aufwachsen können, ohne in ihrer Natur gestört zu werden. Der Schutz vor Dingen, die wie Sexualität Sache Erwachsener sind, hat dabei höchste Priorität. Wer dem zuwiderhandelt, betreibt ähnliches Spiel wie Pädophile und leistet jenen Vorarbeit. Die feministische und antiautoritäre Kulturrevolution der 1968er hat jedoch schon frühzeitig mit diesem ziemlich grundlegenden Tabu gebrochen. Klassische Psychologen sagen, daß durch vorzeitige Sexualisierung verdorbene Kinder unerziehbar werden; offenbar ist dies eine Motivation bei der Agenda, im Kindergarten Sexualunterricht zu erteilen, und dies mit Genderideologie.

«Berliner Senat verteilt Sex-Broschüre für Kita-Kinder
16. Februar 2018 Gunnar Schupelius

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ermuntert die Erzieher, kleinen Kindern sexuelle Spielarten zu erklären. Das verstehen die Kinder nicht, das verwirrt sie, meint Gunnar Schupelius.

Der Berliner Senat hat im Januar eine neue Broschüre für Erzieherinnen und Erzieher der Kindertagesstätten bereitgestellt. Das Heft umfaßt 140 Seiten und trägt den Titel: „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben”.

In der Broschüre wird das Erziehungspersonal aufgefordert, auch ganz kleinen Kindern sexuelle Spielarten vor Augen zu führen. „Viel Freude und Erfolg beim Einsatz der Materialien”, wünscht im Vorwort Sigrid Klebba, die Staatssekretärin für Jugend und Familie. …

„Die dort betreuten Kleinstkinder sollen Kind sein dürfen, ohne in jüngsten Jahren mit Fragestellungen zur sexuellen Identität konfrontiert zu werden.“ Damit werden sie in der Broschüre allerdings heftig konfrontiert. Auf Seite 51 geht es um Kinder, die mit ihrem Geschlecht nicht einverstanden sind. Ein neunjähriger Junge berichtet: „Als ich vier Jahre alt war, wollte ich mir den Penis abschneiden und habe ihn immer versteckt. Ich bin schon immer ein Mädchen, da ist nur der Penis falsch. Den will ich nicht haben.”

Auf Seite 63 wird das Kinderbuch „Jill ist anders” empfohlen: „Mit diesem Bilderbuch kann schon jungen Kindern altersgerecht erklärt werden, daß es mehr als zwei Geschlechter gibt …

Elf Seiten weiter stellt sich das fünfeinhalbjährige Kind Kim vor. Es sei ‚geschlechtsvariant’, wird dazu erklärt. Kim berichtet: „Mein Name ist für Jungs und für Mädchen. Ich möchte mal einen Bart haben, Brüste mit Milch drin, Baby im Bauch, Penis und Scheide und eine hohe Stimme.”

Mahnend hebt dazu die Autorin Mari Günther den Finger: „Es gibt immer noch Kinder- und Jugend- psychotherapeut_innen, die geschlechtsvariantes Verhalten als psychische Störung betrachten.” …

Insgesamt läßt die Broschüre keinerlei Diskussion zu. Es wird erklärt, was richtig ist und mit welchen Vorurteilen aufzuräumen sei.

Kleine Kinder verstehen das alles gar nicht. Und sie müssen es auch nicht. Warum zwingt man ihnen diese Themen auf? Der Staat darf solch eine Broschüre nicht verteilen.»1 (BZ)

„Viel Freude und Erfolg beim Einsatz dieser Materialien” ist zynisch, denn für solche Freuden sind diese Kleinkinder noch lange nicht reif; außerdem werden ihnen Probleme und Ideologie beigebracht, natürliche und fruchtbare Veranlagung jedoch verteufelt. Ihnen wird beigebracht, was nicht funktioniert und ihnen im späteren Leben viel Leid einbringen wird.

Nach Jahrzehnten der Schlammschlachten gegen ‚weiße heterosexuelle Männer’ und ein von hysterischen Ideologinnen verschwörungstheoretisch erfundenes ‚Patriarchat’ wiegeln feministische Kräfte ab, wenn Mädchen beschnitten werden – gegen die Beschneidung oder Schädigung von Jungen hatten sie sowieso niemals etwas. Feministische Kräfte verbreiten Schleier, die Legalisierung oder stillschweigende Zulassung von Frühehen mit zu jungen Mädchen, sofern die Akteure muslimisch sind, also ihre Lieblingsverbündete im Geschlechterkrieg gegen ‚weiße heterosexuelle Männer’. Feminismus entlarvt sich in sämtlichen Kampagnen als die Heuchler und Hetzer, die sind immer gewesen sind – in allen Wellen, wie meine (fast ungelesenen) Bücher nachweisen. Im Nichtlesen meiner Bücher drückt sich ebenso die Schieflage und Schiefsicht dieser Gesellschaft aus, die Genderunsinn und feministische Hysterie an Universitäten lehrt, solide Widerlegungen dagegen als ‚lächerlich’ und ‚belanglos’ abtut.

Übrigens sind Gewalt gegen Männer und Beschneidung von Jungen viel weiter verbreitet als bei Frauen und Mädchen, was gewöhnlich übersehen wird, weil unser Mitgefühl für Männer und Jungen sehr viel schwächer ist als für Frauen und Mädchen.

«Genitalverstümmelung 19. Februar 2018 04:30
Islamischer Zentralrat für Mädchen-Beschneidung
Die Verstümmelung weiblicher Genitalien ist in der Schweiz verboten. Eine Variante hält der IZRS dennoch für zulässig. …

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) hat nun ein „islamisches Rechtsgutachten” ausgearbeitet, in dem er die am wenigsten gefährliche Form der Mädchenbeschneidung rechtfertigt. Es geht dabei um die Entfernung der Klitorisvorhaut, im Islam als „Sunna-Beschneidung” bekannt. Diese Form sei islamisch legitim, schreibt der IZRS in seinem Papier, wie der „Tages-Anzeiger” heute schreibt. …

Abgesehen vom Schnurrbart gälten alle Punkte auch für Frauen, schreibt der Zentralrat und fährt dann kryptisch fort: „Die Frage ist nur, ob die Beschneidung der Frau auch eine Pflicht ist, die bezüglich dem Mann durch weitere Überlieferung untermauert wird. Hier gehen die Meinung auseinander.”

In der Schweiz ist weibliche Genitalverstümmelung seit 2012 explizit verboten. Je nach Schwere wird sie mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft.2 (20min.ch)

Sämtliche feministischen Schlammschlachten gehen inzwischen nach hinten los. Feministen schweigen, Antifeministen und Patrioten protestieren gegen Verstümmelung.

«Der Frauenmarsch sollte ein Zeichen setzen gegen die importierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Das gelang ihm auch. Gleich auf zweifache Weise.

Denn die gezielte Sabotage des Frauenmarsches zeigt, warum der Terror gegen Frauen solche Ausmaße annehmen konnte und weitergehen wird. Seit gestern haben wir die endgültige Gewissheit, dass dieser Terror von Linksgrün und dem System Merkel auch genauso gewollt ist. Zumindest ohne Tabus als Kollateral-Schaden der Refugees-welcome-Ideologie in Kauf genommen wird.»3 (philosophia perennis)

 

Protestiert jemand gegen importierte Gewalt, die noch vor wenigen Jahren in diesem Ausmaß undenkbar war, obwohl wir bereits seit Jahrzehnten in diese gefährliche Richtung schliddern, dann verteufeln Systemlinge gemeinsam mit Feministen alle Kritiker, und lassen ihre zuweilen sogar bezahlte, mindestens aber geduldete und in Tweets von Politikern gefeierte Schlägertruppe ANTIFA los.

Bereits dokumentiert worden waren Aufrufe der ANTIFA, die einen Gutteil der undemokratischen Blockierer bei der Gegendemonstration ausmachten. Ein (linker, feministischer oder pro-migrantischer) Zyniker wollte Steine auf die Menschen werfen, die gegen Gewalt demonstrieren.

Damit stand er jedoch nicht alleine. Gleiche Idee hatten nämlich muslimische Migranten. Da wächst zusammen, was wohl leider zusammen gehört.

«Wir können dieselben Bilder in Deutschland, Palästina und anderswo sehen. Diese jungen #Muslime wurden von der deutschen Polizei verhaftet, weil sie gestern schwere Steine auf den #Frauenmarsch in #Berlin werfen wollten.» (@WalterFroehlic)

Die Verstrickung etablierter Politiker, Feministen und Journalisten mit der Schlägertruppe ANTIFA, die in den USA inzwischen als Terrororganisation anerkannt ist, läuft schon seit Jahren:

Altparteien und Polizei scheinen die antidemokratische und intolerante Bestrebung von Antifa, feministischen und migrantischen Aktivist*In_nen, die grundgesetzlich garantierte freie Meinungsäußerung und -bekundung zu verhindern, durch Handeln und in öffentlichen Stellungnahmen zu unterstützen. Der Staat versagt, die freiheitlich-demokratische Ordnung ist von machhabenden Eliten zerstört und in eine Gesinnungsdiktatur verdreht worden. In Sachen Feminismus läuft dieser Prozeß bereits seit 1968.

«Die Antifa prügelt für Merkel
Vera Lengsfeld 16. Februar 2018
„Wes Brot ich eß, des Lied ich sing” – diesen Spruch habe ich zum ersten Mal bis zum Erbrechen zu hören bekommen, als es 1976 in der DDR zahlreiche Proteste gegen die Ausbürgerung des Liedersängers Wolf Biermann gab. Den Intellektuellen sollte damit klar gemacht werden, daß sie den Mund nur zur Huldigung der Partei- und Staatsführung aufzumachen haben. Wer das Geld der Herrschenden will, muß in die Melodie der Herrschenden einstimmen.

Heute haben wir das Phänomen, daß eine einst staatsferne, militante Truppe, die im Laufe der Jahre mit immer mehr Steuergeldern gefüttert wurde, nicht mal mehr ermahnt werden muß, für dieses Geld etwas zu liefern. Nein, die Antifanten machen sich im eigenen Auftrag staatsfromm daran, die Regierungspolitik unserer Kanzlerin mit schlagkräftigsten Mitteln zu verteidigen. Merkel muß keine Stasi mehr in Marsch setzen, die Antifa hat übernommen.
Dabei scheut sie sich nicht, auch Frauen und Kinder anzugreifen …
Anscheinend war Frau Ogilvie davon ausgegangen, daß sie in einem Land lebt, in dem die Meinungsfreiheit durch die Verfassung garantiert ist und diese Garantie aus historischer Erfahrung von den Verfassungsorganen geschützt wird.

Tatsächlich bestimmen längst die Antifa und ihre willigen Helfer in den Medien, was in der Öffentlichkeit noch gesagt werden darf.
Nachdem die Antifa, die kein Hehl daraus macht, daß sie wie einst die Stasi ihr Denunziantennetz über das ganze Land ausgebreitet hat, wußte, wo die aufmüpfige Frau Ogilvie wohnt, griff sie ihr Haus an. Ausgerechnet die Fenster des Kinderzimmers wurden mit Steinen eingeschmissen. Daß kein Kind verletzt wurde, ist dem Zufall zu verdanken, daß sie sich nicht in Wurfweite befanden. Obwohl es ein Bekenntnisschreiben auf der linksextremen Haß-Seite indymedia gab …
Zur Aufhetzung der Atmosphäre hatten die antifafreundlichen Medien erheblich beigetragen. So wurde von der Mopo (Hamburger Morgenpost) spekuliert, ob es am Abend der Demonstration in der City„knallen” würde. Damit wurden alle Demonstranten als ‚Rechte’ zum Abschuß freigegeben.»4 (vera-lengsfeld.de)

Die Polizei rät jenen, die sich vor Gewalt und Vergewaltigung schützen wollen, auszuwandern, und bedankt sich für das Lob gewaltbereiter Extremisten, die gesetzeswidrig Andersdenkende blockieren. Ob die Polizei bald auch beim Beschneiden von Jungen (die noch öfter betroffen sind) und Mädchen, oder beim Steinewerfen auf Regierungskritiker behilflich sein muß? Der Gesinnungsstaat eilt von Tiefpunkt zu neuerlichem Tiefpunkt, wobei den Konsumenten der Gehirnwäsche öffentlicher Medien schon gar nicht mehr bewußt wird, wie ihnen geschieht, und was in der Welt wirklich vor sich geht.

Lest meine ignorierten Bücher:

Fußnoten

1 https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/berliner-senat-verteilt-sex-broschuere-fuer-kita-kinder

2 http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Islamischer-Zentralrat-fuer-Maedchen-Beschneidung-22459057

3 https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/berliner-frauenmarsch/

4 http://vera-lengsfeld.de/2018/02/16/die-antifa-pruegelt-fuer-merkel/

Die Unwählbarkeit der Altparteien – sogar aufrechte CDU-Mitglieder können die Partei nicht wählen

Die Unwählbarkeit der Altparteien – sogar aufrechte CDU-Mitglieder können die Partei nicht wählen

Sogar aufrechte CDU-Mitglieder begreifen, daß ihre Politik Deutschland zerstört; ein anständiges CDU-Mitglied kann in der Schicksalswahl nur AfD wählen.

«„Niemals hätte ich gedacht, daß eine CDU-Regierung unser Land dermaßen schädigen könnte.” Merkel reiße Deutschland „sehenden Auges in den Strudel”. Die Einwanderungspolitik habe ihn als CDU-Mitglied bewogen, dieses Mal sein Kreuz bei der AfD zu machen.

„Die Zuwanderung, wie sie jetzt betrieben wird, ist katastrophal. Sie wird unser Land zerstören”, kritisierte Otte. Bereits jetzt gäbe es sogenannte No-Go-Areas»1 (jungefreiheit)

Ohne Kniffe wie das Herausrechnen bestimmter Delikte sieht die Kriminalstatistik noch viel beunruhigender aus; dabei ist noch nicht berücksichtigt, daß Bürger abgeschreckt werden, Straftaten demographischer Invasoren anzuzeigen, weil es wenig Zweck hat angesichts der Überlastung und Überforderung der Justiz, Anzeige dem eigenen Ruf schaden könnte. Sodann wird die Polizei abgeschreckt, ‚einfache’ Delikte aktenkundig zu machen, weil angesichts von Überlastung, Folgenlosigkeit und politischem Druck eine Bearbeitung wenig sinnvoll erscheint. Außerdem verschiebt Einbürgerung die Zahlenverhältnisse.

«Wir stehen noch unter dem Eindruck der Anschläge von Manchester und London. Menschen sterben. Der islamistische Terror ist Willkür. Er schränkt unsere Freiheit indirekt ein durch immer neue Sicherheits- und Überwachungsgesetze, direkt dadurch, dass wir bestimmte Verhaltensweisen und Orte meiden.

Viele Menschen haben das Gefühl, daß sich die Sicherheitslage in Deutschland durch Zuwanderung verschlechtert. Wir wissen nicht, wer da zu uns kommt. Zwei Drittel der Zuwanderer, die nach Deutschland einreisen, haben keinen Paß. Illegale Einreisen nach Deutschland werden nicht geahndet, wenn der Einreisende Asyl beantragt.

In diesem Beitrag geht es nicht um die gefühlte, sondern um die tatsächliche Kriminalität von Zuwanderern. …

Über alle Straftaten (einschließlich Verstöße gegen das Ausländerrecht) liegt die Tatverdächtigenbelastungszahl von Zuwanderern bei 2.277 Prozent der Belastungszahl der Restbevölkerung, in einzelnen schweren Straftaten zwischen 900 und 1.150 Prozent.»2 (scheidendegeister)

Wären Justiz und Rechtsstaat noch intakt, wäre es fraglich, ob Altparteien für die Bundestagswahl überhaupt zugelassen werden dürften; Gesetzesbrüche, Bruch sogar des Grundgesetzes und von EU-Recht sind Alltag. Grundsäulen der Demokratie und freiheitlichen Ordnung wie Meinungsfreiheit, Unabhängigkeit der Presse und Medien, der Justiz, Neutralität der Erziehung an Schulen und Universitäten, wurden seit 1968 Schritt für Schritt erst beschädigt, dann ganz eingerissen. Der freiheitliche Rechtsstaat funktioniert nicht mehr; wir bilden uns nur ein, noch an ihn glauben zu dürfen.

«Es wird beantragt, daß die etablierten Parteien: CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen von der Bundestagswahl 2017 wegen ihrer staatsfeindlichen und kriminellen Handlungen ausgeschlossen werden. Sie erfüllen nachweislich nicht die notwendigen rechtlichen Voraussetzungen, wie dies unsere Verfassung verlangt, um zur Bundestagswahl 2017 zugelassen zu werden. …

Gründe:

Die Parteien SPD, CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen handeln kriminell und verfassungsfeindlich, wie dies dem Verfahren beim Landgericht Berlin 28 O181/17 im Rechtsmittel, Aktenzeichen liegt dem Kläger noch nicht vor, jetzt beim Kammergericht Berlin zu entnehmen ist.

Die Bundesrepublik Deutschland gewährt seinen Staatsbürgern keine verfassungs-gemäßen ausgerichteten Gerichtsverfahren mehr, wie dies unter anderem den landesgerichtlichen Verfahren entnommen werden kann. Diese massiven Rechtsbrüche und strafbaren Handlungen der Judikative werden vom Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, dem Deutschen Bundestag, nicht behoben und nicht unterbunden sondern steckt die Legislative mit Judikative unter einer Decke. Es werden weiter Freiheitsrechte wie das der Meinungsfreiheit, das der Freien Meinungsäußerung usw. massiv eingeschränkt wie andererseits unkontrolliert zu Hunderttausenden Flüchtlinge ins Land einreisen können, die weder einen Anspruch auf Asyl haben noch kommen diese aus Kriegsgebiete vielmehr kommen alle aus sicheren Drittstaaten. …

Hierzu Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim

Hinter den Kulissen zu schauen heißt zu erkennen:

„Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos.”

Frank Fahsel ist Richter im Ruhestand und war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart.

Frank Fahsel: Rechtsbeugung wird in Deutschland vom System gedeckt. Als er im Ruhestand ist, gibt er über den Zustand der deutschen Justiz folgende Einschätzung ab:

Zitat:

„Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht ‚kriminell’ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie Par Ordre Du Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. […] In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor ‚meinesgleichen’.”

Prof. Dr. Ing. Hans-Joachim Selenz, früher einmal Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG:

Zitat:

„Frank Fahsel, früher Richter am Landgericht in Stuttgart, gibt tiefe Einblicke in das, was Tausende Bürger täglich vor deutschen Gerichten erleben. […] Besser kann man den Zustand in Teilen der deutschen Justiz nicht auf den Punkt bringen, mit Hilfe derer Politik und Wirtschaft den Rechtsstaat mißbrauchen. […] Explizit kriminelles Justiz handeln gibt es zuhauf. […] Der Sumpf schließt die höchsten deutschen Gerichte ein. Daher gibt es praktisch keine Verurteilung wegen Rechtsbeugung, Strafvereitelung im Amt und Begünstigung. Selbst schwerste Wirtschaftskriminalität wird gegen Zahlung geringer Beträge eingestellt.”»3 (schluesselkindblog)

Fußnoten

1 https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/merkels-zuwanderungspolitik-wird-deutschland-zerstoeren/

2 https://scheidendegeister.wordpress.com/2017/05/30/2-277-prozent-sind-nicht-nur-gefuehlt-zuwanderer-sind-krimineller-als-die-durchschnittsbevoelkerung/

3 https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/05/29/klage-vom-bvg-angenommen-etablierte-parteien-vor-ausschluss-bundestagswahl/

Die BeeRDigung der Meinungsfreiheit

Die BeeRDigung der Meinungsfreiheit

Gesinnungszwänge durch feministische Wellen seit vor dem Ersten Weltkrieg, verschärft seit 1968, dokumentierte ich in etlichen Büchern, die aufgrund selbiger Gesinnungszwänge erst unverlegt, dann unbekannt blieben. Kluge Zensur zensiert als erstes die Tatsache der Zensur. Unterdrückung unterdrückt zunächst jeden Hinweis auf Unterdrückung, damit es keinen Widerstand gibt. Sind Zeitgenossen erst einmal indoktriniert großgezogen, also hinreichend gehirngewaschen, daß sie die ungenehmen Wahrheiten und Sichten empört ablehnen, ist die Gefahr aus Sicht erst feministischer, später globalistischer und ähnlicher Ideologen gebannt: Selbst wenn Leute noch auf solche Argumente stießen, würden sie zornig abgetan, gar nicht mehr zur Kenntnis genommen oder gar überdacht.

Die Schlacht um Meinungsfreiheit ist im Kernbereich seit langem verloren; gerade heute ging wieder eine Absage ein, die explizit bestätigte, ungelesen als ‚Machwerk’ abzustempeln und abzulehnen:

«Von: ███ <███@kloy.██>
Ge­sen­det: Don­ners­tag, 25. Mai 2017 16:49
An: Jan Deich­moh­le
Be­treff: Re: hoch­ak­tu­el­ler Ro­man über männ­li­che Ver­lie­rer von Fe­mi­nis­mus und Mas­sen­mi­gra­ti­on

Auch Ih­nen ei­nen schö­nen Tag, Herr Deich­moh­le, … Sel­bst wenn ich auch an­de­re Bü­cher ver­leg­te, was ich ein­mal ge­tan ha­be, kä­me Ihr Mach­werk für mich nicht in­fra­ge. Und das, oh­ne es ge­le­sen zu ha­ben»

In den letzten Jahren hat diese Masche von ihrem hysterischen Kern, dem Feminismus, auf die gesamte Politik, insbesondere Massenmigration, übergegriffen. Nun erleben alle Kritiker der Fehlentwicklung, was Kritiker feministischer Fehlentwicklung seit Generationen erlebt haben.

«In dieser Regierungsstudie wurden sogar Gesprächspartner erfunden
Von Marcel Leubecher | Stand: 22.05.2017

Neuer Ärger um die Studie zu Rechtsextremismus im Osten: Mehrere der Befragten existieren nicht – unter ihnen: angebliche Stadträte. Und auch ein mysteriöser Mauer- und Monarchie-Befürworter wird zitiert.1» (Welt)

Die einst ‚freiheitlichen Medien’ und Staatsorgane sind bereits dermaßen kaputt, daß sie gefälschte Tendenzstudien und Gefälligkeitsstatistiken beauftragen, ständig weiter systematisch daran schrauben, was wie erfaßt, gezählt wird oder auch nicht. Das geht von geschönten Arbeitsmarktdaten, bei denen immer mehr Unbeschäftigte gar nicht mehr als arbeitslos erfaßt werden, bis zur Verbrechenszahlen, bei denen Vorfälle gar nicht gemeldet, oder Meldungen nicht angenommen und bearbeitet, oder in andere Kategorien verschoben werden. Dazu reicht es, wenn ein Asylantrag angenommen oder rasch eine deutsche Staatsbürgerschaft verliehen wurde.

«Frau Schädel zertrümmert: Polizei Berlin verweigert Fahndung und vertuscht Nationalität | erneut

Unfaßbar. Nicht einmal eine Woche ist es her, da verhinderte die Polizei in einem ähnlichen Fall ebenfalls eine Fahndung, nur weil der Täter ein mutmaßlicher Wirtschaftsflüchtling ist, jetzt verhindert sie erneut die Festnahme eines weiteren brutalen Täters und dessen Gang.»2

Vom Feminismus verbreitete Gruppen leiden ebenfalls und erhalten am ehesten Medienpräsenz; die Leiden vom Feminismus bekämpfter Normalbevölkerung wird noch stärker versteckt. Doch dieses Privileg wackelt; Feminismus hat sich aus Haß auf den ‚weißen Mann’ mit ihrer Kampagne zur Grenzöffnung selbst niedergeschossen.

Nicht nur Feminismuskritik wird seit 50 Jahren massiv vertuscht, damit die zum Verschwinden verschwiegene schweigende Mehrheit von einst keine Überlebenschance hat.

«21. Mai 2017
Berliner Pädo-Skandal
Die ganze Stadt hält dicht
Ein breites Bündnis verhindert die überfällige Aufklärung

Berlin: Wie tief ist der Pädophilen-Sumpf wirklich?
„Diese Leute haben diese schwachsinnigen Jungen nur deswegen ausgehalten, weil sie eben in sie verliebt, verknallt und vernarrt waren.” So äußerte sich im Jahr 1981 der renommierte deutsche Sozialpädagoge Helmut Kentler zehn Jahre nach seinem „sexualpädagogischen Experiment” in der Öffentlichkeit. Worum ging es? Der bekannteste Vertreter der frühen Sexualaufklärung»3 (ef Magazin)

Außer feministisch-lesbischer Pädosexualität, die weiter verbreitet war als uns bewußt ist, z.B. von den weltberüchtigten ‚Vagina-Monologen’ an Universitäten viele Jahre lang öffentlich gefeiert und aufgeführt wurden, wird auch schwule Pädosexualität vertuscht. Berüchtigte Fälle gab es in der BRD vor allem bei den Grünen und in der SPD. Passieren tut selten etwas. Meist bleiben die Pädo-‚Aktivisten’ in Amt und Würden, werden wiedergewählt.

Diffamiert wird dagegen alles, was die Grundlinien des derzeitigen Gesinnungsregimes kritisiert, nach Feminismus nun auch belohnte illegale Einwanderung. Was in EU-Staaten wie der BRD unsagbar ist, kann nur noch im Ausland berichtet werden, wie in der Neuen Zürcher Zeitung, – Schweizer Medien gelten heute für die BRD als das, was ‚Westfernsehen’ in der DDR-Zeit war.

«Eine rhetorische Hau-drauf-Mentalität gegen den Feind von rechts gilt nicht nur in Kreisen von habituellen Krawall-Kolumnisten, wie sie der ‚Spiegel’ beschäftigt, als Gebot der Stunde. So überraschte der Berliner ‚Tagesspiegel’ seine Leser mit einem Beitrag, in dem er den Prügelmeuten der sogenannten Antifa ausdrücklich dankte, weil sie mit ihren Gewaltaktionen den politischen Gruppen, die sie zu Nazis erklären, die Wahrnehmung von Rede- und Demonstrationsfreiheit nach Kräften unmöglich machen.

Sympathie für Gewalttätige
Im Bericht über den jüngsten AfD-Parteitag in Stuttgart hält es der ‚Stern’ für „eine Form ausgleichender Gerechtigkeit”, wenn gewalttätige ‚Antifa’-Demonstranten den Delegierten den Zugang verwehrten, die sich dann durch Büsche und über Böschungen ihren Weg suchen mußten. Im Kommentar empörten sich die ‚Stuttgarter Nachrichten’ nicht über solche Blockaden und die angesichts zahlreicher Angriffe auf Büros und Fahrzeuge von AfD-Mitgliedern riskante Veröffentlichung der Namen und Adressen der Parteitagsteilnehmer, sondern erklärten die Opfer zu Tätern»4 (NZZ)

Täter- Opferumkehr war der gesamte Feminismus. Mein Buch „Die Unterdrückung der Männer” wurde vor allem deswegen verrissen, ungelesen angefeindet und um jede Erfolgschance gebracht, weil allein der Titel für Feministen unerträglich war und um jeden Preis aus dem öffentlichen Bewußtsein ferngehalten werden mußte. Denn die Verschwörungstheorien vom ‚strukturell herrschenden Patriarchat’ und angeblich ‚einstiger Unterdrückung der Frau’ dürfen nicht angetastet werden, weil damit die gesamte Existenzberechtigung der feministischen Hysterie und Ideologie zusammenbricht.

«In der ‚Zeit’ findet sich die Forderung nach „Notstandsgesetzen gegen den Mob”, worunter man dort die Teilnehmer an rechtlich zulässigem öffentlichem Protest gegen eine Unterkunft für Einwanderer versteht. Es ist dieselbe Autorin, die vor ein paar Jahren in der ‚Berliner Zeitung / Frankfurter Rundschau’ Thilo Sarrazin eine „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur” genannt hat und die jetzt unter dem ‚Zeit’-Signet verlangt, Kundgebungen zu verbieten, Telefone zu überwachen und aufzuhören zu ‚labern, schreiben und argumentieren’. …

In der Redaktion des von Jakob Augstein herausgegebenen linken Wochenblatts ‚Freitag’ begnügt man sich nach eigener Angabe mit dem Schimpf „dieses Drecksblatt”, um das liberalkonservative Monatsmagazin ‚Cicero’ zu kennzeichnen. …

Der ‚Kölner Stadt-Anzeiger’ gibt ohne Widerrede Raum für einen Rundumschlag, der gleich drei renommierten deutschen Autoren die Verbreitung von Islamophobie unterstellt, was nichts anderes als „der salonfähige Antisemitismus” von heute sei. Womit wieder einmal der irgendwann immer fällige Nazi-Vorwurf in Stellung gebracht ist. Der ‚Spiegel’ macht ähnliches bei der Gestaltung seiner Titelbilder und rückt die AfD-Vorsitzende Frauke Petry in die Pose, in der er sonst Hitler anbietet.

Was an diesen Beispielen auffällt, ist der Verzicht auf recherchegestützte Information und ruhige Argumentation. Differenzierungen gelten schon als Appeasement. ‚Haltung’ ist gefordert, nicht kritische Selbstkontrolle eigener Wahrnehmungen und Urteile. Anstatt zwischen konservativ, rechts, rechtspopulistisch und rechtsextrem zu unterscheiden, wird der gesamte Kommunikationsraum, der sich in Opposition zum linksliberal-grünen Justemilieu zu etablieren beginnt, zu einer Zone des Bösen erklärt, die unter Quarantäne zu stellen ist.

Ausschlußphantasien kursieren. So erwog ein ‚Zeit’-Autor nur halbironisch, ob man nicht Sachsen wegen Pegida und Ähnlichem aus der Republik ausstoßen sollte. Satire vom Format der ‚Tötet Köppel!’-Aktion findet sich ebenfalls. Die ‚TAZ’ hoffte auf Erlösung vom deutschen Elend durch baldigen ‚Volkstod’. Es herrscht die Stimmung eines Kulturkriegs, der wenig Raum für vernünftige politische Debatte kennt. Entsprechend autoritär ist der Gestus, mit dem Widerspruch niedergemacht wird. Die Folgen einer solchen Zurichtung des öffentlichen Gesprächs sind unerfreulich. Längst vergiftet diese Konfliktlage auch private Beziehungen.

So schreibt der Kölner Staatsphilosoph Otto Depenheuer im jüngst erschienenen Sammelband „Der Staat in der Flüchtlingskrise”: „So sind die gegenwärtigen Zeiten in Deutschland geprägt von einer politischen Schönrednerei und Hypermoral, die der sachbezogenen und offenen politischen Diskussion staatsrechtlicher Grundfragen nur noch enge, moralisch überwachte Korridore zulässiger Argumentation bereitstellen. Damit werden politische Probleme buchstäblich unsagbar.”»5 (NZZ)

Regierung und Elite haben sich einerseits hoffnungslos in Ideologie und Fehlentscheidungen verrannt, die Existenz der ihnen anvertrauten einheimischen Bevölkerung und des Landes gefährdet, das zu schützen sie einen Eid geschworen haben – den sie nun am liebsten abschaffen wollen –, andererseits nach dem sie überraschenden Wahlsieg von Präsident Trump in Panikmodus geraten, weil sie fürchten, für ihr Totalversagen zur Rechenschaft gezogen zu werden. Sie haben nicht etwa Angst um Demokratie und Freiheit – denn beides zerstören sie selbst gerade, sie zerstören Meinungsfreiheit für Andersdenkende und die Möglichkeit eines demokratischen Richtungswechsels, der hochgradig und dringend überfällig ist. Nein, sie haben Angst um sich selbst, um ihre Macht, ihre Pfründe! Sie haben Angst, sich eingestehen zu müssen, ungeheure und unvorstellbar schädliche Fehler begangen zu haben, die schwerste Folgen auf lange Sicht und für viele Generationen haben werden. Sie klammern sich an die Macht, um die Aufdeckung ihrer Fehler und bösen Taten zu verhindern. Insofern gleichen sie einer vom Zusammenbruch bedrohten Diktatur, sowohl dem Dritten Reich als auch der DDR. Pseudomoralisches Geschwafel dient nur der Rechtfertigung für Unterdrückung, um sich an ihre Macht zu klammern.

«22. MAI 2017
Suche nach:
Auf dem Twitter Friedhof der Meinungsfreiheit
Aktuell sind 1220864 Tweets and 80 Twitter-Accounts für deutsche User nicht sichtbar. Sie werden „zurückgehalten“, auf wessen Veranlassung auch immer. Wie viele Accounts komplett gelöscht wurden, lässt sich leider nicht so einfach nachvollziehen.»6 (Opposition24)

Auch das Internet wird zu einem Friedhof von Meinungs- und Pressefreiheit, unverzichtbarer Voraussetzung für eine Demokratie oder eine freiheitliche, anständige Ordnung.

«Journalismus im Kampfmodus
Hetzer, Idioten und Dumpfbacken
von Heribert Seifert 14.5.2016, 16:52 Uhr
Kommunikative Rüpelei hat auch in den traditionellen Medien Platz gefunden. Dem Wutbürger tritt im Internet der Wutjournalist gegenüber.»7 (NZZ)

Die ‚#Wahrheitsmedien’, auch als ‚#Qualitätsmedien’ verulkt, scheuen sich nicht davor, inzwischen nun jahrelang täglich auf allen Kanälen und in allen ihren Blättern oft bis in die Wortwahl unisono jede echte Opposition zu diffamieren. Das papageienhafte Nachplappern wirkt wie nordkoreanische Presse. So ziemlich jeden Tag wird alles an der Nase herbeigezogen, aus dem Zusammenhang gerissen und verdreht, was sich zum Verteufeln von Präsident Trump oder der AfD oder ähnlichen Regierungen und Parteien in Ungarn, Frankreich, den Niederlanden oder anderswo nur finden läßt. Es wird gelogen, Unwahrheit verbreitet, groß herausgestellt, um Ansehen der Opposition und ihrer Sprecher systematisch zu zerstören. Stellt sich später am Tag heraus, daß wie üblich eine falsche Nachricht, eine unzulässige Verdrehung vorliegt, so wird lange gefackelt, um dann still und heimlich die falsche Nachricht zu korrigieren, ohne sich groß und hörbar zu entschuldigen. So bleibt emotional beim ‚einfältigen Zuschauer, Hörer oder Leser’ der miese Eindruck bestehen, den die Lüge der offiziellen Medien geweckt hat. Das stillheimliche Eingestehen der Lüge kann den Schaden dann nicht wieder gutmachen. Überhaupt halten die Gesinnungsmedien an ihrer Gesinnung eisern fest; sie bedauern nicht ihre Lüge, sondern daß ihre Gesinnung nun plötzlich kritisierbar wurde.

Handelt es sich um die AfD oder Trump, so wird aus einem offensichtlichen Witz eine skandalöse Tatsache gemacht, die mit Riesentrara in den Medien unter Beteiligung vieler Blätter herausposaunt hat. Bei der AfD wurde ein Vergleich der Grünen mit ‚Hexenverbrennungen’8 ins genaue Gegenteil verdreht und diese Verdrehung dann aufgebauscht. Bei Trump wurde ein Witz zur Tatsache erklärt. Sofort sprangen alle auf, in der Hoffnung, endlich auf den seit Monaten täglichen erwarteten Lapsus gestoßen zu sein, mit dem sie den gehaßten Präsidenten fertigmachen können, was Daseinszweck der Gesinnungsjournalisten geworden zu sein scheint. Sie wollen nicht Tatsachen berichten, sondern Träger unliebsamer Gedanken – Oppositionelle – fertigmachen. Sie leben dafür, Andersdenkende zu diffamieren und zu erledigen. Sie sind nicht nur Partei, sondern von Haß erfüllt und zerfressen. Sie sind kranker Auswurf einer Kulturrevolution, die seit 1968 unsere Erziehungssysteme unterwandert hat und hirngewaschene, radikale, aggressive Ideologen heranzieht, Kinder den Eltern wegnimmt und politisch indoktriniert, wie es vorher höchstens im Dritten Reich, so gründlich vermutlich nicht von der DDR betrieben wurde.

«Aus seiner Aussage über Trumps Arbeit für Rußland haben manche Medien einen Skandal entwickelt und dabei verheimlicht, daß es ein Witz war, sagte der Chef der Republikaner im US-Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, im Gespräch mit „New York Times”. … Laut dem Gesprächsprotokoll brach nach dieser Bemerkung Gelächter aus.»9 (Sputniknews)

Wer in Grundfragen anders denkt als ‚politisch korrekter’ Mob, soll aus öffentlichen Räumen, Kneipen, Hotels u.s.w. geschmissen werden. Eliten machen über die ANTIFA Druck, damit Opposition unmöglich wird, weil sie sich nirgends mehr treffen und die verfassungsmäßig vorgeschriebenen Veranstaltungen abhalten können. Das ganze stinkt nach dem antisemitischen Vorgehen der Nationalsozialisten.

«Fängt gleich damit an, Appelbaum als „serial abuser” zu beschuldigen, was, wenn man es nicht beweisen kann, eindeutig Verleumdung und üble Nachrede ist. So eine Rufmord-Kampagne. …
Man soll eine Gaststätte verlassen müssen, weil es da jemandem nicht in den Kram paßt.»10 (Danisch)

Fußnoten

1 https://www.welt.de/politik/deutschland/article164821203/In-dieser-Regierungsstudie-wurden-sogar-Gespraechspartner-erfunden.html

2 http://www.truth24.net/lesbischer-frau-schaedel-zertruemmert-polizei-fahndet-endlich-nach-den-homophoben-muslimen/

3 http://ef-magazin.de/2017/05/21/11031-berliner-paedo-skandal-die-ganze-stadt-haelt-dicht

4 https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/journalismus-im-kampfmodus-hetzer-idioten-und-dumpfbacken-ld.82631

5 https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/journalismus-im-kampfmodus-hetzer-idioten-und-dumpfbacken-ld.82631

6 http://opposition24.com/auf-twitter-friedhof-meinungsfreiheit/311286

7 https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/journalismus-im-kampfmodus-hetzer-idioten-und-dumpfbacken-ld.82631

8 http://vera-lengsfeld.de/2017/05/13/die-hexejagd-auf-die-afd/

9 https://de.sputniknews.com/politik/20170519315806135-witz-trump-kreml-verbiendung-beweis/

10 http://www.danisch.de/blog/2017/05/12/das-apfelbaeumchen-der-hass-und-die-developer-szene/

© 2020 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com