Denker und Dichter

Schlagwort: Corona-Krise

Angela: An Corona abermals gescheitert, ihr Scheitern als Chance für neue Weltordnung nutzen

Angela: An Corona abermals gescheitert, ihr Scheitern als Chance für neue Weltordnung nutzen

«Aufruf mit Macron und Co. 3.2.2021
Merkel sieht Corona-Krise als Chance für Neuordnung der Weltpolitik

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der französische Staatschef Emmanuel Macron und andere internationale Spitzenpolitiker haben die Corona-Krise als Chance zur Neuordnung der Weltpolitik auf Basis des Multilateralismus bezeichnet.»1 (Welt)

Genau dieser Multilateralismus, ein anderes Wort für Globalismus, war die Ursache des Scheiterns der Corona-Politik, als auf Befehl der Gesinnungsdiktatorin Angela Merkel Bestellung und Zulassung von Impfstoff unbedingt über die EU-Bürokratie erfolgen mußte.

«Mit diesem Spahn-Brief begann das Impfstoff-Desaster bei der EU

So drängten Merkel und von der Leyen den Gesundheitsminister dazu, das Impfstoff-Mandat an die EU abzutreten
Paul Ronzheimer und Julian Reichelt, 5.1.2021 – 10:06 Uhr

Es ist DAS zentrale Dokument im Impfstoff-Desaster!

Ein Brief, der belegt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden die Beschaffung des lebensrettenden Impfstoffs an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (62) abtreten und sich in demütigem Ton für ihre Bemühungen bei der Impfstoff-Beschaffung entschuldigen mußten. Der Brief liegt BILD exklusiv vor.

Nach BILD-Informationen war es sowohl Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) als auch von der Leyen wichtig, daß der Brief von Spahn und seinen Kollegen in möglichst unterwürfigem Ton verfaßt wird.

Hintergrund: Spahn und seine Kollegen hatten sich zu viert um genug Impfstoff für alle Europäer bemüht, Merkel aber wollte die Impfstoff-Beschaffung als große Geste in die Hände der EU legen.

Ergebnis: Die EU scheiterte auf verheerende Weise daran, rechtzeitig genug Impfstoff für alle Europäer zu sichern.»2 (Bild)

Jens Spahn, dem gleichen Tick der EU-Ideologie verfallen, wenngleich nicht ganz so größenwahnsinnig wie GröKaZ Angela Merkel, hatte zuvor eine multilaterale Bestellung mit ausgewählten aktiven Partnern versucht.

«Von der Leyen lobt EU und sich selbst – und Ausland spottet über langsamste Impf-Kampagne der reichen Welt … Gegründet wurde „Barda” von George Walker Bush. Das war 2006. Die Europäer brauchten 15 Jahre länger als die Amerikaner. …

So spottet die New York Times: „Obwohl er mit Geld, Einfluß und Verhandlungsmacht geflutet wird, steht dieser Block aus 27 Staaten jetzt nicht nur hinter den USA und Großbritannien, sondern auch anderen Staaten wie Israel, Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten.” …

Zwei Prozent der Europäer sind in dieser Woche mit der ersten Dosis geimpft – dagegen 40 Prozent der Israelis, 11 Prozent der Briten und mehr als 6 Prozent der Amerikaner. Die europäische Impf-Kampagne ist inzwischen „die langsamste in der reichen Welt“, urteilt das renommierte britische Wirtschaftsmagazin „Economist” gnadenlos. …

Und so schlug die Kommission ein Angebot von Biontech vom Juni 2020 aus, 500 Millionen Dosen zu liefern. …

Die „Times” knallhart: „Wenn die EU einen Schuldigen sucht für ihre langsame Performance, braucht sie nicht weiter zu gucken als auf ihren eigenen Entscheidungsprozeß.” …

Zum Vergleich die Amerikaner: Sie ließen sich ihre „Operation Ward Speed” zehn Milliarden kosten – und starteten schon im Februar. Die Folge: Die Pharmafirmen konnten schon zu einem Zeitpunkt in ihre teuren Produktionsstätten investieren, als noch nicht klar war, ob sie mit ihrem Impfstoff erfolgreich sein würden.»3 (Focus)

Auf die naheliegende und funktionierende Lösung, die in Israel, Großbritannien, den USA, Emiraten und Bahrein gut funktioniert, nämlich national zu bestellen und zuzulassen, wären sie niemals gekommen, weil ihre Ideologie dem grundsätzlich und radikal widerspricht. In der Hinsicht sind sie so verbohrt wie ihre Vorgänger im dritten Reich, als spiegelbildlich alles autark sein mußte, andere Völker durch das eigene verdrängt werden sollten, wogegen heute das eigene durch andere verdrängt wird. Heute ist es die ANTIFA, die zum Schutze der zeitgenössischen ideologischen Utopie Anderdenkende fertigmacht, entweder moralisch oder körperlich, wogegen die gleiche Aufgabe damals eher Gruppen wie der SA zukam. Bei allen zeitgenössischen Ideologiethemen verfahren AktivistInnen und die von diesen getriebenen Politiker und Medien ähnlich. Doch darauf kommen wir ein andermal, weil die Tatsachen viel zu unangenehm sind, als daß sie den meisten Zeitgenossen, die beim Thema Corona nun auch aus den Massenmedien erstmals seit langem wieder kritische Stimmen hören, erträglich und vermittelbar wären.

Das Scheitern der EU-Bürokratie und der Ideologie „multilateralen”, ‚globalistischen’ Vorgehens wird beim Thema Corona von Massenmedien inzwischen in Zahlen gefaßt – anders als bei anderen Themen, bei denen sie weiterhin wie religiös überzeugte Fanatiker applaudieren, weil viele Journaillisten von der selben Gesinnung getrieben werden wie unsre Machthaber.

«EINKAUF VON CORONA-IMPFSTOFF
Was haben diese drei besser gemacht? … als Merkel, Spahn und von der Leyen?
Boris Johnson (56), Donald Trump (74) und Benjamin Netanjahu (71)
Filipp Piatov 29.1.2021

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurde dieses Trio von der Bundesregierung und der EU-Kommission hinter vorgehaltener Hand belächelt und verspottet.

Doch beim Impfen lassen stellen sie Berlin und Brüssel dramatisch in den Schatten: Der damalige US-Präsident Donald Trump (74), Briten-Premier Boris Johnson (56) und Israels Premierminister Benjamin Netanjahu (71) haben die erfolgreichsten Impf-Kampagnen der westlichen Welt auf die Beine gestellt.

Pro Tag impfen die USA (328 Mio. Einwohner) mehr als 1,1 Mio. Menschen. In Großbritannien (67 Mio.) sind es rund 370 000 Menschen, im kleinen Israel (8,8 Mio.) bis zu 200 000.

Zum Vergleich: Deutschland (83 Mio. Bürger) schaffte bislang nicht einmal 100 000 Impfungen pro Tag, die gesamte EU (447 Mio.) nur knapp 500 000. …

Trumps Regierung begann bereits im Februar 2020 mit der Vorbereitung der Impfkampagne. Das US-Gesundheitsministerium schloß sofort eine Partnerschaft mit dem Pharma-Riesen Johnson & Johnson.

Im Mai ging „Operation Warp Speed” an den Start: ein gigantisches Impf-Beschaffungsprojekt unter Beteiligung des US-Militärs… Dann ging alles blitzschnell: Am 21. Mai bestellten die USA 100 Mio. Dosen bei AstraZeneca, 600 Mio. Dosen am 22. Juli bei Biontech/Pfizer, am 11. August 100 Mio. Dosen bei Moderna. …

Benjamin Netanjahu schloß einen einzigartigen Impfstoff-Deal mit Biontech/Pfizer: Impfdosen für Impfdaten! Im Gegenzug für die rasche Lieferung des Impfstoffs liefert Israel anonymisierte, aber wissenschaftlich wertvolle Daten über Alter, Geschlecht, Vorkerkrankungen und Nebenwirkungen der Geimpften.

Statt wie die EU-Kommission monatelang um den Preis zu feilschen, griff Netanjahu beherzt ins Staats-Portemonnaie. Insidern zufolge zahlt Israel mindestens doppelt so viel pro Impfdose.

Eine Investition, die sich für Israel schon ausgezahlt hat. Die Herdenimmunität wird für April erwartet. Schon jetzt sind fast alle Senioren durchgeimpft. …

Anstatt auf die Trödel-EU-Kommission zu warten, bestellte Johnson am 20. Juli 30 Mio. Impfdosen bei BionTech/Pfizer.

Mittlerweile impfen die Briten in Stadien, Kliniken und Arztpraxen.»4 (Bild)

Bei der Zulassung wurde genauso geschlampt. Es geht dabei nicht nur um frühzeitige Bestellung und einen angemessenen Preis. Die Krise wird benutzt, um politische Ideologie und von diesen bestimmte undemokratische übernationale Bürokratien und Institutionen international durchzusetzen. Gleich mehrere Regierungspolitiker fielen durch inhaltlich ähnliche Äußerungen auf, in denen die Corona-Krise als Chance gewertet wurde, unliebsame, vom einstigen Souverän, den Bürgern und Wählern mehrheitlich abgelehnte Maßnahmen, Machtverschiebungen und Ideologien endgültig durchzusetzen. Widerstände, die das bislang verhindern oder wenigstens bremsen konnten, sind durch die Krise, Zwangsmaßnahmen, die sich angeblich gegen die Krise richteten, ausgehebelt worden, ebenso das Grundgesetz und Grundprinzipien der Demokratie.

Schon in der Migrationskrise, die Angela Merkel im Herbst 2015 entweder dilettantisch oder absichtlich ausgelöst hatte, wurde an bestehendem Recht vorbei gehandelt, wobei dieser Bruch von Recht und Grundgesetz nachträglich gerechtfertigt wurde, indem zu diesem Zweck zwei Migrationspakte heimlich, sogar vor der Presse versteckt, ausgehandelt und an parlamentarischer Kontrolle vorbei erlassen wurden. Damit wurde das Parlament bereits entrechtet, vollendete Tatsachen geschaffen, indem nun angeblich erst nicht bindende, dann aber doch bindende Vorgaben in höheren Organisationen wie der EU oder der UN ohne Zustimmung der Bürger oder des Parlaments ausgekungelt und durchgesetzt wurden. Hinterher hieß es dann, solche Vorgaben stünden höher als nationales Recht, einschließlich Verfassung oder Grundgesetz. So läuft das. Der luxemburgische Altpolitiker Juncker hatte solche Abläufe seinerzeit zynisch beschrieben:

«Im Jahr 1999 verriet Jean-Claude Juncker im „Spiegel” einen ‚Trick’, mit dem Staats- und Regierungschefs in der EU auch unbeliebte Projekte voran bringen: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”»5 (Neue Presse)

Solches seit jeher undemokratische Vorgehen, insbesondere der EU, aber auch UN und anderer Organisationen, betrieb Feminismus seit Jahrzehnten; seit den 1980er Jahren wurde so Gender-Mainstreaming als vorrangiges Ziel deutscher Politik, Entwicklungshilfe und technischer Zusammenarbeit betrieben; das ist keine Zuschreibung, sondern eine Leitlinie der GTZ, heute fusioniert zur GIZ, besagte; ein Bundesministerium der BRD prahlte bereits in den 1990er Jahren damit, eine weltweit führende Kraft beim Durchsetzen von Gender-Mainstreaming zu sein. Dies beschrieb schon damals mein totalignoriertes Buch „Die Genderung der Welt”. Dieses einmal erprobte Vorgehen wurde, im Geiste von Junckers Beschreibung des totalitären EU-Ungeists, immer weiter getrieben und zunehmend radikalisiert, weil es außer in meinen totgeschwiegenen und ungelesenen Büchern keinen ausreichenden Widerstand gab. Weil es so erfolgreich war, wurde es zunehmend auf immer mehr Themen ausgeweitet; Aktivisten zahlreicher Ideologien und Utopien hängten sich dran. Derzeit jüngstes Thema, das von diesen totalitären Kräften benutzt wird, die sich selbst für ‚humanistisch’ und die Personifizierung von Moral, Gegner aber für ‚unmoralische Hetzer’ halten, die ihren Gesinnungszwang für ‚Vielfalt’, abweichende, freie Sichten das mit diabolischen Attributen versehene Gegenteil halten, ist Corona und die übertriebene Angst vor einer im Vergleich mit Pest, Pocken und Ebola eher von Medien und Politik getriebenen Krankheit.

«Treffen mit Pharma- und Länderchefs
Es wird keine neuen Freiheiten geben” …
Merkel verteidigt normale Zulassung des Impfstoffs in der EU …

20.21 Uhr: Das Wichtigste in Kürze: Angesichts der Knappheit der Corona-Impfstoffe hat Bayerns Ministerpräsident Söder (CSU) an die Geduld der Bevölkerung appelliert. Das kommende halbe Jahr werde „für die Geduld der Menschen nochmal eine echte Herausforderung”, sagte Söder am Montagabend nach dem Impfgipfel in Berlin. Er räumte ein, daß Deutschland bei den Impfungen hinter andere Länder zurückgefallen sei»6 (Focus)

Versuchen wir, die Phrasen der Vollversager zu verstehen, die nicht zugeben können, daß ihre Ideologie (in diesem Falle EU) an ihrem Scheitern und der Misere schuld ist. Vom Grundgesetz, das der Verfassung anderer Staaten entspricht, garantierte Freiheiten wurden ausgesetzt. Diese sind in Wahrnehmung und Weltsicht der Angela Merkel damit erloschen, denn sonst wäre es sinnlos, sie „neue Freiheiten” zu nennen, die zu erteilen sie sich mittelfristig oder dauerhaft weigert. Das ist gleich mehrfacher Blödsinn. Erstens obliegt es nicht ihr, verfassungsmäßige Freiheiten bei Bedarf und guter Laune gnädig zu gewähren, oder auch nicht, wie eine Despotin. Zweitens sind es nicht ‚neue’ Freiheiten, sondern derzeit geraubte, die nicht nur ‚alt’, sondern Grundlage von Demokratie und freiheitlichem Rechtsstaat sind.

Grundrechte und Freiheiten, die von Grundgesetz oder Verfassung und bürgerlichem Recht garantiert, sowie Gepflogenheit von Demokratie und freiheitlichem Rechtsstaat sind, waren ‚zum Schutz der Bevölkerung’ aufgehoben worden, was unselige Ähnlichkeiten zur Vergangenheit hat.

«Reichstagsbrandverordnung,Ermächtigungsgesetz

„Gesetz zur Behebung der Not von Volkund Reich” vom 24. März 1933(„Ermächtigungsgesetz”)

„Artikel 1
Reichsgesetze können außer in dem in der Reichsverfassung vorgesehenen Verfahren auch durch die Reichsregierung beschlossen werden”»7 (dhm)

Dieses Verfahren ähnelt peinlich der Art, wie Angela mit ihren MinisterpräsidentInnen am Parlament vorbei regiert – an Bürgern oder gar deutschen Bürgern vorbei sowieso schon immer. Mit der Begründung, das Volk zu schützen, wurden bereits 1933 Grundrechte und Verfassung ausgehebelt.

«Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) … zuletzt geändert durch Art. 5 G v. 19.6.2020 I 1385

Hinweis:Änderung durch Art. 1 G v. 18.11.2020 I 2397 (Nr. 52) textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet»8 (gesetze-im-internet)

Mit Gesetzesänderung wurde ermöglicht, bürgerliche Freiheiten aufzuheben. Die Regierung regierte in der Krise weitgehend am Parlament vorbei, das sich wegen Corona zeitweise nicht wie üblich versammelte. In Grundgesetz und demokratischen Gepflogenheiten nicht vorgesehene Konferenzen von Kanzlerin, Bundesregierung und Ministerpräsidenten der Länder ersetzten parlamentarische Debatte, Kontrolle und Beschlüsse.

In zynischer Weise will die Frau, deren Fehler die Krise auslösten, so wie 2015, als sie durch ihre Locksignale die schon seit Jahrzehnten undichten Dämme zwischen Europa und Afrika völlig brechen ließ, die durch ihr Diktat, die Impfkampagne müsse multilateral über die gesamte EU verlaufen, und Jens Spahn solle einen demütigen Brief der Entschuldigung für seinen (ebenfalls multilateralen, nur auf weniger größenwahnsinnigen Schiene) Versuch der Beschaffung schreiben, die durch ihr stümperhaften Walten geschaffene Krise nun ausnützen für eine Neuordnung der Weltpolitik im Sinne ihrer Ideologie. Seit Adolfs Zeiten hat sich wenig geändert an der Anfälligkeit Deutscher für Ideologie. Angela handelt spiegelbildlich: Nur die Ausrichtung ist umgekippt. Heute wird entarisiert, das eigene Volk abgeschafft. Ansonsten die alte Leier, weniger kriegerisch, dafür dümmlich.

«Banal, unterkomplex, dürftig
Stand: 2.2.2021 | Thomas Vitzthum

Bisweilen fühlte man sich bei Angela Merkels Auftritt in der ARD-Sendung „Farbe bekennen” an ein anderes Format des Senders erinnert: „Die Sendung mit der Maus”. Das ist keine Kritik an der Maus oder ihrem befreundeten Elefanten; ihr kinderfreundliches Format will mit einfachen Erklärungen ja Menschen beeindrucken, die noch nicht so viel begreifen oder verstehen und denen man auch nicht so viel zumuten darf.

Aber Merkel richtet sich an die Nation. Und dann kommen solche Sätze.»9 (physicsworld)

Wie kindisch – infantil ihre machtfrauliche Befindlichkeit ist, beginnt auch anderen aufzufallen. Die feministische Nichtmutti floskelt kindischen Unsinn in ihrer Gardinenpredigt gegen ihr eigenes Volk. Ihre mangelnde Einsichtsfähigkeit in eigene Fehler aus ideologischer Verblendung kann nur mit der ihres Vorgängers Adolf verglichen werden.

«3.2.2021 07:50 Uhr: Aus der Opposition kommt scharfe Kritik an der Äußerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), bei der Impfstoff-Bestellung durch die Europäische Union sei „im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen”.»10 (gmx.net)

Auf Twitter wurde das satirisch mit dem untergeschobenen falschen, aber satirisch treffenden Zitat karikiert: „In Stalingrad ist im großen und ganzen nichts schiefgelaufen.” (General Friedrich Paulus, falsches Zitat)

Die ideologische Verführbarkeit und Besessenheit ist zwar ein in allen westlichen Ländern verbreitetes Phänomen, seit die erste feministische Welle vor dem Ersten Weltkrieg politische Hysterie salonfähig machte, doch deutsche Befallene übertreiben es in jeder Generation erneut unrühmlich. Heute ist es ein globalistischer Multilateralismus, aus dem heraus uns langfristig mehr geschadet wurde als durch Weltkriege.

Weite Teile des Jahres 2020 gab es keine Übersterblichkeit durch Corona; stattdessen wurde die jahreszeitliche Grippe verdrängt. Wegen der seltsamen Zählweise, daß Tote generell als Coronatote galten, wenn sie irgendwann einen positiven Test hatten, auch wenn die Ursache eine andere war, vielleicht sogar ein Verkehrsunfall, wogegen bei Impfungen gegenteilig argumentiert wurde, nämlich daß zufällige Sterbesfälle in keinem ursächlichen Zusammenhang stünden, ist es ungewiß, ob die Zahl der echten Toten durch Corona eine Übersterblichkeit verursacht, zumal auch Selbstmorde durch die von den Zwangsmaßnahmen ausgelöste Wirtschaftskrise, Depressionen aufgrund der Lebensglück zerstörenden aufgezwungenen Isolation, versäumte rechtzeitige Krebsoperationen, unterlassene nötige Besuche beim Arzt oder im Krankenhaus zur statistisch erfaßten Sterblichkeit beitragen. Auch Zwangsmaßnahmen gegen Corona vermögen Übersterblichkeit zu schaffen, die dann nicht als Rechtfertigung und Begründung für ihre Ursache benutzt werden dürfte.

Sogar der Darsteller eines Wirtschaftsministers, Altmaier, ist besessen davon, die Inzidenz nicht wie bislang geplant auf 100 zu senken durch Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, die als denglisch ‚Lockdown’, Reisebeschränkung, Bewegungsradius und andere einschränkende Maßnahmen in Erscheinung traten, sondern gleich auf 50. Während unsre Freiberufler, Selbständige, Kleinunternehmer scharenweise insolvent werden, Friseusen jammern, weil sie vor der Pleite stehen, aus China bankrotte Unternehmen für lau übernehmen, oder sogar noch Steuerzahlergeld für deren ‚Rettung’ geschenkt dazu erhalten, unser Geld entwertet wird durch das Neudrucken echten oder digitalen Geldes, die Staatsschulden gesetzeswidrig gewaltig aufgebläht werden, was nicht die sich selbst ihre steuerfreien Diäten und Pensionen erhöhenden Politikerdarsteller, sondern ihr verdrängtes und in Abschaffung befindliches Volk ausgequetschter Steuerzahler tragen muß, ist der Wirtschaftsminister notgeil darauf, noch mehr Existenzen wirtschaftlich zu ruinieren, dem Staatsbankrott noch näher zu kommen. Alles, was in diesem Regime der Vollversager noch funktioniert, sind Hetze gegen die einzige demokratische Alternative, Opposition, Kritiker, Andersdenkende, sowie Entrechtung und wirtschaftliches Ausquetschen autochthoner Bürger.

«Altmaier hält Lockdown auch bei Inzidenz von unter 50 für möglich
31.1.2021 | von Jan Dams, Jacques Schuster, Philipp Vetter …

Der Bundeswirtschaftsminister schloß nicht aus, daß der Corona-Lockdown auch dann verlängert werden muß, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreicht ist. „Die aktuelle Entwicklung nährt die Hoffnung, daß wir uns relativ schnell einer Inzidenz von 50 nähern können”, sagte Altmaier.»11 (Welt)

Damit die Pleite noch schneller geht, finanzieren unsre größenwahnsinnigen IdeologInnen vom bunten Narrenschiff Utopia noch gleich die ganze Welt.

«Viel europäisches Geld soll jetzt schnell nach Afrika fließen. Warum? Weil Demographen voraussagen, dass sich die Bevölkerung des Kontinents in den kommenden dreißig Jahren auf rund zweieinhalb Milliarden Menschen verdoppeln wird.»12 (t-online)

Dieses Geld hilft nicht, sondern schadet gewaltig, Afrika, Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Die Hilfsgelder belohnen korrupte Regierungen und gefährliche Bevölkerungsexplosion in Afrika von bis zu durchschnittlich sieben Kindern pro Frau, was die Ursache für Hunger, hungernde Kinder und Perspektivlosigkeit ist, die wiederum hunderte Millionen damit liebäugeln lassen, Menschenschmuggler ein Vermögen zu bezahlen, um nach Europa, am liebsten Deutschland, zu gelangen, dort den Sozialstaat auszunutzen und uns unsre eigenen Mädchen wegzuschnappen. Das uns für genug eigene Kinder fehlende Geld verschärft in der Welt die Probleme und schafft ein hunderte Millionen männliche Afrikaner zählendes dortiges Bevölkerungswachstum, das dann zu uns strömt, ein Vermögen an Schlepper bezahlt, statt sich in Afrika eine eigene Existenz aufzubauen, um uns abzukassieren, unseren zu steuerzahlenden Kuckolden und diskriminierten Inceln erniedrigten Männern nicht nur Geld, sondern unsre ‚weißen’ schönen Mädchen wegzunehmen, die sie dann in Verdrängungskreuzung mit uns Fremden schwängern. Das ist die schändlichste sexuelle Erniedrigung und Beschädigung der eigenen Fortpflanzungsmöglichkeiten, die überhaupt möglich ist. Eine so schweinische Ideologie wie die zeitgenössische, deren Einhaltung von den Prüglern der ANTIFA und zensurwütigen Meldemuschis im Weltnetz wütend überwacht wird, hat es wohl selten an der Macht gegeben.

Kriminelle Unterstützer und Betreiber von Menschenschmuggel und Verdrängungskreuzung halten sich selbst noch für ‚moralisch’ und ‚menschlich’, wogegen sie ihre Opfer verteufeln, was die zynischste Verdrehung überhaupt ist. Sie sind völlig unfähig, ihre Irrtümer und deren grausame Folgen zu erkennen. Sie sind nicht einsichtsfähig, wie bei anderen Themen, so auch bei Corona.

«Schuld ist vielmehr die EU selbst, die Verträge mit den vielversprechendsten Impfstoffproduzenten zu zögerlich machte oder aus Nationalinteressen auf falsche Pferde setzte. Die Folgen davon sind nun für jedermann sichtbar: Sowohl die Impfstoffe von Sanofi (Frankreich) als auch von Janssen (Belgien) erweisen sich als Enttäuschung. 500 Millionen Dosen davon sicherte sich die EU.

Das Argument aus Brüssel, daß schließlich niemand wissen konnte, welche Impfstoffe zuerst zur Zulassung kommen würden, ist fadenscheinig. Schon im Sommer 2020 machten Biontech und Pfizer mit positiven Studienergebnissen auf sich aufmerksam. Ende Juli sicherten sich die USA die ersten 100 Millionen Impfdosen, Großbritannien immerhin 30 Millionen. Und die EU tat nichts. Erst im November, nicht einmal sechs Wochen vor der Zulassung des Impfstoffs durch die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA, bestellte Brüssel 300 Millionen Dosen. Viel zu spät und viel zu wenig. Ähnlich schwer tat man sich beim Liefervertrag mit Moderna, dem zweiten in der EU zugelassenen Impfstoffproduzenten. Erste Chargen wurden Ende November geordert – ebenfalls nur sechs Wochen, bevor die EMA grünes Licht gab. …

Denn Gesundheitspolitik ist Sache der Mitgliedsstaaten, und ohne Zugeständnisse – ob bei den Impfstoffkandidaten, beim Geld oder den Verträgen – wäre eine Einigung aller 27 Mitgliedsstaaten auf einen gemeinsamen Beschaffungsplan wohl kaum möglich gewesen. …

Kritiker halten dagegen, daß nun die gesamte EU sprichwörtlich in die Röhre guckt – während Großbritannien von seiner wiedererlangten Unabhängigkeit profitiert. Und sie haben Recht. Das tut weh. …

Sowohl im Vertrag mit Curevac, dessen Impfstoff frühestens im zweiten Quartal 2021 erwartet wird, als auch mit Astrazeneca erlauben „Best Efforts”-Klauseln juristischen Interpretationsspielraum. …

Immerhin war es die Kommissionschefin selbst, die im Sommer 2020 großspurig von globaler Solidarität bei der Bekämpfung des Virus fabuliert hat. Nun muss sich Brüssel von der WHO öffentlich für seinen Impf-Protektionismus rüffeln lassen. Ein politischer Preis, dem bisher keine einzige zusätzliche Impfdosis gegenübersteht. Von der Leyen vergißt, daß ihr Feind nicht in London oder Cambridge sitzt, sondern überall dort, wo Europäer tagtäglich am Virus erkranken.»13 (n-tv)

Beim Impfchaos springt endlich einmal die Presse an, nachdem sie jahrelang, oder genauer jahrzehntelang, einseitig desinformierende Jubelpropaganda betrieben hatten. Der spätere Kriegstreiber Obama wurde als Lichtgestalt und Messias bejubelt, auch in Berlin, wogegen Trump oder die AfD mit täglicher Hetze, Häme und ausschließlich bösartiger Berichterstattung überzogen wurden, die jedes Sachargument ignorierte, nur nach Zitaten suchte, die sie verdrehen konnten. Ihr Bejubeln der katastrophalen Fehler Angela Merkels hat etwas von klassischer Diktatur, von DR, DDR oder Nordkorea, obwohl es vermutlich überwiegend freiwillig geschah, weil charakterlose Gestalten, Ergebnis feministischer Wellen, an Schaltstellen und in Redaktionen sitzen, die modischen Ideologien von AktivistInnen und von diesen getriebenen Regierungen teilen.

«30. Januar 2021 Judith Görs
Irrlichtern im Impfstoffstreit
Von der Leyen blamiert die EU

Um von eigenen Fehlern bei der Impfstoffbeschaffung abzulenken, brüskiert EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen gleich mehrere Partnerstaaten und stellt Pharmafirmen unter Generalverdacht. Der Schaden ist immens – vor allem für Europa.

Kleinlaut rudert Ursula von der Leyen in der Nacht zurück: Es werde keine Kontrollen an der inneririschen Grenze geben. Das sogenannte Nordirland-Protokoll bleibe „unberührt”, heißt es aus Brüssel. Bemerkenswert ist, daß es überhaupt angetastet werden sollte – kaum einen Monat nach dem endgültigen Brexit. Jahrelang stritten EU und Großbritannien über die offene Grenze auf der Insel. Sie soll ein Wiederaufflammen des Nordirlandkonflikts verhindern. Nun stand der mühsam verhandelte Konsens wegen des Impfstreits zwischen EU-Kommission und dem britisch-schwedischen Impfstoffhersteller Astrazeneca auf der Kippe; wenn auch nur für ein paar Stunden. Der politische Schaden ist angerichtet. Und von der Leyen ist verantwortlich.»14 (n-tv)

Zum Vertuschen eigener Unfähigkeit treibt Ursula von der Leyen, wie andere Machtfrauen in Angelas Vaginarauten-Feminat, schon mal internationale Krisen an. Lieber ein neues Desaster anrichten, als einen Fehler eingestehen und ändern. Doch das ist seit Amtsantritt Devise Angela Merkels und ihrer charakterlosen Machtfrauen und nominal männlichen Wendehälse.

«„Wie der Telegraph erfahren hat, hat EU-Präsident, Ursula von der Leyen, getrieben von ihrem Haß auf Brexit, ihre Ratgeber überstimmt und die neue irische Grenze durchgesetzt. Der Präsident der EU-Kommission wurde vor dem Sturm der Empörung, den dieser Schritt hervorrufen werde, gewarnt, hat die Grenze aber dennoch durchgesetzt, als Ergebnis einer zunehmend „rachsüchtigen Einstellung” gegenüber der Regierung des Vereinigten Königreichs, wie dies Mitarbeiter von der Leyens formuliert haben. …

Unter von der Leyens gescheitertem Versuch, eine irische Grenze zu erzwingen, ohne Irland oder das Vereinigte Königreich vorab in Kenntnis zu setzen, habe die Reputation der EU-Kommission schwer gelitten, derselben EU-Kommission, die in jahrelangen zähen Verhandlungen über den Brexit stets behauptet hat, eine irische Grenze sei, was man in jedem Fall vermeiden wolle.

„Sie muß gehen. Sofort”, hat sich ein Diplomat gegenüber dem Sunday Telegraph geäußert.»15 (sciencefiles)

Hoffentlich bleibt Abrißbirne Ursula der undemokratischen Bürokratie EU noch bis zur erfolgreichen Abwicklung erhalten. Ihre Gendertruppe Uschiwehr hat sie ja bereits zur teuersten Lachnummer der Welt gemacht. Flugzeuge flogen nicht, U-Boote tauchten nicht, Panzer waren nicht einsatzbereit, das stolze Flagschiff, wohl eine Fregatte, passend für einen Staat wie Liechtenstein, war wie eine Tontaube zum Abschießen gebaut, die mangels Raketenabwehr in Kriegszeiten eine Lebenszeit von Sekunden hätte. Dafür ist alles vorschriftsgemäß gegendert; Kindergarten gibt es auch. Man könnte witzeln, die ganze Genderwehr sei, genau wie die von Blockparteien besetzte Republik der Schildbürger, ein geistiger Kindergarten. Dafür zahlen unsre Steuerzahler fast so viel wie die Supermacht Rußland für eine richtige und mächtige Streitkraft.

«31.1.2021
„Von Haß getrieben”: von der Leyen Urheber des Grenzdebakels – EU auf dem Weg in die Katastrophe

Seit Jahren ist zu beobachten, dass gesellschaftliche Positionen mit Personen besetzt werden, die nicht die Kompetenz besitzen, um die entsprechenden Positionen auch auszufüllen, die Positionsbeschreibung zu erfüllen. …

Was neu ist, ist die weite Verbreitung von Narzisstischen Persönlichkeiten, häufig auch Autoritären Persönlichkeiten, die jede Tuchfühlung zur Realität und somit jedes Bewusstsein für die eigenen Mängel und Unzulänglichkeiten verloren haben, Persönlichkeiten, die zwangsläufig nicht für Rationalität stehen, sondern versuchen, ihre offenkundigen kognitiven Mängel durch Emotionalität zu beheben, durch emotionale Appelle, die rationale Argumente ersetzen sollen und durch affektives Verhalten, Verhalten, das in den meisten Fällen von Boshaftigkeit getrieben ist, denn psychologisch fragile Persönlichkeiten neigen dazu, in die Psychopathologie abzugleiten.

Das ist zwangsläufig der Fall, denn die eigenen Kompetenzen reichen nicht, um auf rationaler Ebene mitzuhalten, die emotionale Spielwiese ist dann ungeeignet, wenn handfeste Probleme bewältigt werden müssen und die daraus notwendig entstehende und für alle sichtbare Diskrepanz zwischen dem, was geleistet wird und dem, was geleistet werden müßte, kann ja nicht mit Kompetenz und Rationalität überbrückt werden, da das Fehlen von Kompetenz und Rationalität Ursache dafür ist, daß diese Diskrepanz entstanden ist.

Was bleibt: Schuldzuweisungen an andere.

Wenn Schuldzuweisungen nicht mehr ausreichen: Haß auf diejenigen, denen man die Schuld für die Bloßstellung der eigenen Inkompetenz gibt. …

Das Problem, das es zwischen Leistungsanforderungen und Inkompetenz eine Inkommensurabilität gibt, wird nicht verschwinden. Es wird wachsen, so wie der Hass der EU-Kommission auf alle und jeden, die die Diskrepanz zwischen der dort vorhandenen Kompetenz, und der zur Bewältigung der Aufgaben der EU-Kommission notwendigen Kompetenz als solche benennen, wachsen wird.

Die EU-Kommission und mit ihr die EU sind auf dem Weg in die Katastrophe.»16 (sciencefiles)

Peinliches Scheitern der EU auf allen Ebenen: Zulassung und Bestellung verpatzt, dann mit Firmen gestritten, doch alle drei Firmen senken ausgerechnet für die EU die Lieferungen gegenüber Zusagen. Schließlich Drohung mit Exporthalt für Impfstoff nach England, was nur peinlichen Streit verursachte und scheiterte.

«Now humiliated EU bullies back down on Covid vaccine export ban: Brussels promises that it will NOT stop 3.5m Pfizer DOSES reaching Britain …
EU Bullies Retreat, 3.1.2021

Commission President Ursula von der Leyen made the assurance to Boris Johnson after bitter wrangling over its own supply shortages spurred the EU place an embargo on jabs leaving the bloc. The row blew up spectacularly when Eurocrats overrode part of the Brexit deal to create a hard border on the island of Ireland to stop doses getting into the UK through Northern Ireland, which is still in the Customs Union. The incendiary move blindsided the governments of London, Dublin and Belfast whose collective outrage forced a humbling climbdown and clarification it did not intent to trigger Article 16 of the Northern Ireland Protocol. And the EU has now rowed back further and scrapped its export ban for the UK entirely following a phone call between Ms von der Leyen and the Prime Minister.»17 (Daily Mail)

Die gerade rechtzeitig aus dem undemokratischen Bürokratiemonstrum EU entkommenen Briten erhielten eine Steilvorlage, über uns zu lästern.

Das Scheitern in der Corona-Krise ist nur eine kleine Zutat viel umfassenderen Scheiterns der von radikalen utopischen AktivistInnen gesteuerten politischen Kaste und Institutionen.

«Zudem könnten Probleme wie der Klimawandel nur global gelöst werden. … Neben Merkel und Macron gehören zu den Unterzeichnern des Beitrags UN-Generalsekretär António Guterres, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, EU-Ratspräsident Charles Michel und der senegalesische Präsident Macky Sall. … Statt Kulturen und Werte gegeneinander auszuspielen, „müssen wir einen integrativeren Multilateralismus aufbauen”, forderten die Spitzenpolitiker.»18 (Welt)

Solcher Umbau der Institutionen dieser Welt entspricht recht genau dem, was Kritiker „NWO – Neue Weltordnung” nennen, wofür sie als angebliche ‚Verschwörungstheoretiker’ verspottet, mit Aluhut versehen und in die rechte Ecke gestellt werden. Doch obgleich es, wie so oft, auch einige Spinner mit Verschwörungstheorien gibt, die sich dranhängen, wird hier wirklich tatsächlich eine internationale, globalistische Bürokratie errichtet, die ihre Gesinnung als ‚Grundwerte’ vorschreibt, was einer Gesinnungsdiktatur neuen Typs entspricht und höchst gefährlich ist. Wenn das nicht aufgehalten wird, werden Politik, Grundwerte und Grundüberzeugungen künftig undemokratisch von diktatorisch vorgehenden Institutionen im Hintergrund gelenkt. Viele hysterische AktivistInnen verbreiten in diesen ihre deologischen Utopien: FeministInnen, Genderisten, klimapanische AktivistInnen, Menschenschmuggler, die europäische Völker in deren eigener Heimat mit geradezu notgeiler Besessenheit verdrängen, wodurch ein sexueller Völkermord durch Nichtfortpflanzung an autochthonen Männern entsteht.

Fußnote

1 https://www.welt.de/politik/article225585047/Merkel-Macron-und-Co-Corona-Krise-als-Chance-verstehen.html

2 https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mit-diesem-spahn-brief-begann-das-impfstoff-desaster-bei-der-eu-74734176.bild.html

3 https://www.focus.de/politik/ausland/kommentar-das-ist-die-methode-von-der-leyens_id_12919835.html

4 https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-impfstoff-einkauf-was-haben-diese-drei-besser-gemacht-75115902.bild.html

5 https://www.neuepresse.de/Nachrichten/Fotostrecken-Nachrichten/Jean-Claude-Juncker-in-sieben-Zitaten

6 https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-impf-gipfel-merkel_id_12931612.html

7 https://www.dhm.de/archiv/ausstellungen/grundrechte/katalog/64-66.pdf

8 https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf

9 https://physicsworld.com/a/do-quantum-effects-play-a-role-in-consciousness/

10 https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-9705-corona-neuinfektionen-gemeldet-35486290

11 https://www.welt.de/wirtschaft/article225366649/Peter-Altmaier-haelt-Lockdown-auch-bei-Inzidenz-von-unter-50-fuer-moeglich.html

12 https://www.t-online.de/nachrichten/id_84702094/tagesanbruch-afrika-braucht-jetzt-unser-geld-europa-investiert-milliarden.html

13 n-tv.de/politik/Von-der-Leyen-blamiert-die-EU-article22327547.html

14 https://www.n-tv.de/politik/Von-der-Leyen-blamiert-die-EU-article22327547.html

15 https://sciencefiles.org/2021/01/31/von-hass-getrieben-von-der-leyen-urheber-des-grenzdebakels-eu-auf-dem-weg-in-die-katastrophe/

16 https://sciencefiles.org/2021/01/31/von-hass-getrieben-von-der-leyen-urheber-des-grenzdebakels-eu-auf-dem-weg-in-die-katastrophe/

17 https://www.dailymail.co.uk/home/index.html

18 https://www.welt.de/politik/article225585047/Merkel-Macron-und-Co-Corona-Krise-als-Chance-verstehen.html

Totalversagen der Regierung in Corona-Krise

Totalversagen der Regierung in Corona-Krise

Von Januar bis Mitte März, zwei entscheidende Monate lag, verharmlosten Regierung und Gesinnungsmedien Corona, was als nicht schlimmer als die gewöhnliche Wintergrippe hingestellt wurde. Es wurden weder Schutzmasken, Schutzkleidung noch sonst nötige Mittel besorgt. Schlimmer noch, sie wurden tonnenweise China geliefert oder geschenkt. Obendrein wurde versäumt, die Grenzen zu schließen, als es noch möglich war, die Krankheit aus dem Land zu halten.

Übernacht und wohl auf Geheiß der GröKaZ – im Kadavergehorsam haben wir ja Übung – schwenkte die Regierung ins genaue Gegenteil um. Hatte es bis zum 14. März geheißen, Corona sei harmlose Grippe, werde von gefährlichen Rechtspopulisten fälschlich als Gefahr hingestellt, wofür die Fernsehsendung Quer öffentlich Kritiker als lächerliche ‚Verschwörungstheoretiker’ verhöhnte, und bat das Ministerium BMI, die Verbreitung der angeblichen ‚Falschnachricht’ zu unterbinden, die Regierung plane weitere Einschränkungen, so galt am 15. März das genaue Gegenteil.

Nun war Corona gefährlich, galten Rechte als verharmlosende Spinner, die wenig später Covidioten geschimpft wurden, wogegen Regierung und Gesinnungsmedien mit Dauermeldungen über COVID-Gefahren eine Panikstimmung im Lande verbreitete. Nun wurden die am Vortage noch als Falschmeldung bezeichneten Einschränkungen in schockierender Härte eingeführt.

«Erstens: Weil wir anders als Taiwan, Südkorea, Japan oder Neuseeland diese Pandemie nicht durch solidarisches Handeln und den Einsatz moderner Technik unter Kontrolle bekommen und gehalten haben, ist der Impfstoff für Deutschland und Europa das einzig verbliebene, zentrale Instrument zur Corona-Bekämpfung. Umso schwerer wiegt das aktuelle Impfdesaster.»1 (Spiegel)

Weiterhin wurden Grenzen nicht geschlossen. Inzwischen war die Möglichkeit vertan, die Krankheit draußen zu halten, wie es Taiwan weitgehend gelang. Heute ist Taiwan coronafrei; eine zweite Welle gab es nicht und im ganzen Jahr nur sieben Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit, was bei einer Millionenbevölkerung gering ist. Wir kennen ja die Ideologie unsres Gesinnungsstaates, von Medien, etablierten Parteien und von Extremisten übernommenen Universitäten: Deutsche oder europäische Grenzen dürfen nicht geschlossen werden, weil das die notgeil ersehnte Völkerwanderung nach Europa, die einheimische Männer bei hiesigen Frauen verdrängt und damit als sexueller Androzid und Völkerselbstmord durch Nichtfortpflanzung, demographische Bombe und Verdrängungskreuzung wirkt. Stattdessen kann die BRD auf Geheiß der GröKaZ, die jede Entscheidung nach Ideologie statt Sachverstand trifft wie ihr Vorgänger GröFaZ, die mehrmals so langen Grenzen Saudi-Arabiens gegen Grenzübertritte sichern helfen. Denn das ist ja erwünscht und daher möglich.

Auch Schweine sind es wert, vor Seuchen durch Grenzschließung geschützt zu werden, Deutsche aber nicht – aus Sicht der Regierung. Grund ist eine andere Einstufung beider in Zeiten von einerseits Naturschutzideologie, andererseits globalistischer Ideologie.

«Schweinepest-Zaun an Grenze zu Polen eingeweiht
30.11.2020

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) hat an der Grenze zu Polen nahe Pomellen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) den letzten Pfahl des neuen Grenzzauns gesetzt. Er soll Wildschweine abhalten, die die Afrikanische Schweinepest einschleppen könnten. …

Zaun soll fünf Jahre lang stehen bleiben
Hausschweine sind nach Angaben der Behörden in Deutschland bisher nicht betroffen.»2 (ndr)

Sie können die eigene Urbevölkerung mit Ausgangssperren einsperren, einen Bewegungsradius von 15 Kilometern verhängen, während sie gleichzeitig massenweise fremde Männer über viele tausend Kilometer einreisen oder gar einfliegen lassen, die dem Lockreiz des Sozialschlaraffenlandes verfallen sind und des inversen Puffs BRD, der durch ein gestörtes Zahlenverhältnis Männer zu Mädchen und Frauen fruchtbaren Alters die eigenen Landessöhne zu Kuckolden und Inceln degradiert, die um autochthone Mädchen und Fortpflanzung betrogen werden, auch noch die als hier überzählige Männer eingeholten Massen mit Steuern, Abgaben und Gebühren finanzieren muß. Gemeiner und perverser geht nicht mehr, aber in der feministischen, empathiegestörten Gesellschaft geht es den Leuten am Arsch vorbei. Sie sind gefühlsmäßig gar nicht fähig zu begreifen, was sie an unmenschlichen, grausamen sexuellen Verhältnissen anrichten. Dazu ist die Empathiestörung einer ganzen Epoche viel zu gewaltig.

Doch damit beginnen die vielen Fehler des Regimes aus Gesinnungsmedien und Blockflötenparteien erst. Obwohl schon im Sommer offenkundig war, daß Impfstoffkandidaten von Biontech sich als wirksam erwiesen und ganz vorne mit dabei war im Wettlauf um die erste Zulassung, zögerte die Regierung mit Bestellung. Noch krasser: Sie schenkte hunderte Millionen Steuergelder an die Firma, um die Entwicklung zu fördern, ohne jedoch zu bestellen.

Wie bei den berüchtigten Eingriffen des GröFaZ im Dritten Reich, der regelmäßig sachlich begründete Vorschläge kippte, um seine Ideologie zu verwirklichen, was ebenso regelmäßig stets in Katastrophen endete, ging auch GröKaZ Angela vor, die Presseberichten zufolge persönlich intervenierte, um eine ‚europäische Lösung’ durchzuboxen. Das ist typisch deutsche Ideologiebesessenheit vom Dritten Reich bis zur Angela Merkelfrauschaft. Die Ideologie hat sich geändert, sonst aber nichts. Offenbar glauben die von utopistischen Ideologien unsrer Zeit vernebelten Gestalten in Medien und etablierten Parteien wirklich, sie seien besser als die Nazis, weil ihre Ideologien besser seien. Das ist unsinnig. Heutige Ideologien mögen nicht vom Morden träumen, doch sind noch radikaler im Widerspruch mit menschlicher Natur und daher noch krasser verirrt. Heutige Ideologien sind nicht besser als die vergangener Diktaturen. Das ist ein Denkfehler, den jede Generation gern begeht. Auch die historischen echten Nazis waren eine Jugendrebellion, die gegen die alten, traditionellen, oft noch kaiserlichen Eliten aufbegehrte, „denen der Kalk aus den Hosen rinne”, wie in den 1930er Jahren gespottet wurde. Das ist sinngemäß gleich der Parole von 1968er-Antiautoritären, die höhnten, „Unter den Talaren / der Muff von 1000 Jahren”.

Hindenburg wurde im damaligen Jugendslang als „knorke” bezeichnet. Man sah sich als junges Deutschland, moderner als die zurückgebliebenen Alten mit ihren umständlichen demokratischen Traditionen der Weimarer Republik oder den noch älteren Traditionen der Kaiserzeit. Man war befangen im jugendlichen Hochmut, alles besser zu wissen als die ‚weißen heterosexuellen alten Männer’, wie Feministen und Linksradikale seit 1968 spotten. Dieser Hochmut, ihre Ideologie sei klüger als über viele Generationen gewachsene Kultur, Bräuche und demokratische Formen, kultureller Ausdruck gelebter Erfahrung unsrer Vorfahren, ist entscheidender Fehler. Jede Ideologie scheitert. Es ist unsinnig zu glauben, heutige Ideologien seien moralisch höherwertig als faschistische oder kommunistische Ideologie. Jede Ideologie ist mies. Die Tatsache, daß sie Ideologien folgen statt nüchternem, wertfreien Verstand, ist das Problem. Ein weiteres Problem ist ihre Empathiestörung. Die gab es nicht nur im Dritten Reich, wo man den Mangel an Empathie mit den Opfern zu recht bemängelt. Doch die heutige Empathiestörung gegenüber ‚weißen heterosexuellen (alten) Männern’ ist größer als je zuvor. Es ist himmelschreiende Überheblichkeit, wenn ‚politisch Korrekte’, Feministen, Migrationsförderer und Grüne sich noch als angeblich ‚moralisch überlegen’ inszenieren. Das ist die neue Form des Übermenschentums; tatsächlich sind Feministen, Migrationsförderer, Grüne und ‚politisch Korrekte’ diejenigen mit der krassesten und schlimmsten Empathiestörung.

Nicht nur sind sie völlig unfähig, Gefühle, Anteilnahme und Liebe für die von Feminismus und fremden Männern verdrängten einheimischen Männer zu empfinden, die seit 1968 ständig in Schlammschlachten angefeindet wurden. Sie übersehen auch die Leiden von Frauen. In Europa werden sie von der Überzahl Männer, darunter viele aus inkompatiblem Umfeld, sexuell bedrängt, wenngleich nicht aus Fortpflanzung und Fortleben gekegelt wie unsre viel grausamer erniedrigten Männer und Jungen. In Südländern wie Syrien hat der Exodus von Millionen Männer dagegen eine solche Männerknappheit ausgelöst, daß trotz orientalischer Polygamie, bei der sich ein Mann zuweilen mit mehreren Ehefrauen vergnügen darf, keinen Ehemann finden und über ihr aussichtsloses Leben jammern. Das alles sind Folgen des Globalismus. Auch diese Ideologie ist genauso wahnsinnig wie die gewisser früherer Diktaturen. Sie steht in scharfem Widerspruch zu menschlicher Natur und löst großes menschliches Unglück aus. Doch das merkt niemand, weil jeder Versuch, auf die krassen Fehler und grausamen Folgen als ‚rassistisch’, ‚fremdenfeindlich’, ‚islamophob’, ‚sexistisch’ und bald bestimmt mit noch weiteren Verunglimpfungen diffamiert, bestraft, verboten und schließlich unterbunden wird.

Wir werden zum Land der lockeren Messer, worüber aus gleichem Grunde auch nicht berichtet werden darf. Wir gehen den Weg des einstigen Ostroms und Byzanz, ein christliches Land ionischer Griechen, wo die Heimat Homers war, Armeniern und assyrischen Christen, zur von islamischen Turkstämmen überrollten Türkei.

Nun aber zurück zum Corona-Versagen. Ihre Bevölkerung einsperren kann die Regierung; ebenso ständig predigen, es komme auf Tage und Wochen an. Impfen sei die Erlösung. Doch beim Besorgen des Impfstoffs versagte sie total. Auch alle Maßnahmen, die keine Entrechtung der Ureinwohner bedeuten, fielen unter den Tisch. Das war nicht sexy, förderte nicht ihren Machtrausch, die Gesinnungsdiktatur. So wurde gemeldet, spezielle Lampen mit kurzwelligem Licht könnten Coronaviren in Räumen binnen einer halben Minute abtöten. Na prima! Räume so zu schützen wäre nicht allzu teuer gewesen. Stattdessen wird der größte Pleite- und Ruin-Tsunami in der Geschichte der BRD ausgelöst, eine wirtschaftliche Notzeit angesteuert. Keine Einschränkung wäre bei so rascher Abtötung von Viren nötig. Arbeit, Freizeit, ja sogar Clubbesuche – kein Problem. Doch damit hat sich kein Politiker beschäftigt. Dumm und uninformiert sind sie auch noch.

Länder wie Taiwan zeigten, daß es geht. In Wuhan, China, wurde groß gefeiert mit dichtgedrängten Menschenmenge. Ganz offenbar hat China den Virus unter Kontrolle, ohne die chinesische Wirtschaft zu zerstören. Im Gegenteil, China kauf gerade bei uns von Merkels Corona-Politik Richtung Insolvenz getriebene Firmen auf. Das Erwachen wird bitter sein. So geht es aus, wenn man Ideologen in die Regierung setzt.

Gesundheitsminister Spahn hatte nicht etwa für Deutschland Impfstoff kaufen wollen. Auch die dreistellige Millionenzahl Gelder an Biontech waren nicht mit einem Kauf verbunden. Nein, das wäre zu vernünftig. Vernunft ist in Schilda strengstens verboten, riecht nach Nationalstaat. Auch Spahn wollte Sammelbestellungen. Nur waren diese nicht ganz so bekloppt wie das, was Führerin Merkel mit ihrem Eingreifen anrichtete. Zuvor hatte sie ja erklärt, die Wahl in Thüringen müsse rückgängig gemacht werden. Sowas gibt es nur in Diktaturen. In Demokratien können Wahlen nicht auf Befehl von oben rückgängig gemacht werden.

Für Frankreich war es eine Frage der Ehre, die französische Firma Sanofi mit einer Großbestellung zu bedenken, so wie es früher eine Frage der Ehre war, daß bei Zusammenschluß nicht die deutsche Firma, wie einst das berühmte Hoechst, eine französische übernimmt, nein, auch keine gleichberechtigte Fusion erfolgt, sondern daß die Franzosen die Mehrheit erhalten, worauf die deutsche Firma mitsamt Arbeitsplätzen halt binnen Jahren weitgehend oder ganz verschwindet. Zuvor hat sich ein besonders überkluger Manager von Hoechst dafür bezahlen lassen, ganz supermodern den Konzern Hoechst so in Bestandteile zu zerlegen, daß deren Teile dann klein genug waren, daß sie vom Ausland geschluckt werden können. Es lebe die Globalisierung! Unsre Regierung hat seit Jahrzehnten gut gewirtschaftet. Der wirtschaftliche Abstieg schadet den Parlamentariern ja nicht, weil die sich selbst steuerfreie Diäten und Pensionen ständig erhöhen können, ganz gleich, wieviel Schaden sie zuvor angerichtet haben. Daß sämtliche Ideologien gleich beschissen sind, die Globalisierung genauso viel Schaden hinterlassen wird wie der Zweite Weltkrieg, ist die jetzige, von der Ideologie ihrer Zeit verbohrte Generation nicht fähig zu begreifen. Das werden erst künftige Generationen merken, wenn sie auf verarmt und entrechtet auf einem Scherbenhaufen stehen, ihre einstige Heimat an Merkels Gäste verloren haben.

Biontech hatte den Fehler, als Firma zu deutsch auszusehen. Also wurde dort erst verspätet und zu wenig bestellt. Sanofi scheiterte dann grandios; ihr Impfstoffkandidat war besonders bei Älteren unwirksam. Die EU-Bürokratie tat, was vorhersehbar war: Sie verpatzte die Bestellung. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätten Politikerdarsteller, die noch einen Rest von Vernunft im Schädel haben, aufwachen müssen und schleunigst für Deutschland bestellen. Doch dazu waren sie zu ideologiebesoffen. Bestellung für Deutschland? Das geht nicht! Das wäre ja nazi! Das können Israel, Großbritannien, Bahrain und die USA, aber die BRD ist dazu unfähig.

Bei den Zulassungen wiederholte sich die Tragödie. Wieder hinkte die EU-Bürokratie nach und verzögerte. Den Rest gab Unfähigkeit auf allen Ebenen. Zwar beginnt dem Sprichwort zufolge der Fisch am Kopf zu stinken, aber bei uns ist längst alles verrottet. In Bayern wurde von dem viel zu wenigen Impfstoff weggeschüttet, weil unser oberkompetenter Staat in gewöhnlichen Kühlbeuteln transportiert hatte, obwohl -70° Celsius einzuhalten waren. So viel Stümperei ist unglaublich, steht einem unterentwickelten Land zu, das von der UN Entwicklungshilfe bezieht, aber nicht einem einstigen Industrieland, das führend Wissenschaft und Technik betrieb. Andernorts wurde eine ganze Ampulle mit Impfstoff für 7,5 Impfungen verimpft. Weil es bei Spritzen Totpunkte und damit Verluste gibt, sind 50% mehr als die nötige Menge enthalten. Während in den USA der überschüssige Impfstoff genutzt wird, um mehr Menschen rasch mit knappem Impfstoff zu impfen, ist in der totregierten BRD, dem Trümmerhaufen, den unsre Schildbürger im Amt hinterlassen haben, das Gegenteil geschehen: Eine Krankenschwester oder ein Arzt verimpften jeweils die ganze Ampulle, also eine 7,5-fache Überdosis, worauf der Vorrat bald ausging, die meisten keine Impfung abbekamen. Wegen der Überdosierung mußten die Geimpften dann ins Krankenhaus, einer auf die Intensivstation, was obendrein peinlich war und nicht gerade das Vertrauen in die Impfung förderte.

Andernorts lag der aufgetaute Impfstoff zu lange umher, weil auch unsre einst als vorbildlich geltende Organisation mittlerweile so grottenschlecht ist, daß es nicht gelang, rechtzeitig genug Impfwillige zum Impfstoff zu bringen.

Doch auch als der ganze Pfusch aufflog, waren die verbohrten Ideologen nicht fähig zur Einsicht. Man kann mit diesen ideologiebesoffenen Utopisten nichts mehr anfangen, denn sie haben jeglichen Verstand verloren und sind nicht mehr zurechnungsfähig. Weiterhin phantasiert Nichtmediziner und Darsteller eines Gesundheitsministers Spahn davon, die Zulassung des Impfstoffs von AstraZeneca müsse über die EU laufen. Die zuständige EU-Behörde bekundete schon, dies werde in diesem Monat nichts mehr werden. Gegenüber Großbritannien, daß diesen Impfstoff Ende Dezember bereits zuließ, bedeutet das eine weitere Verzögerung von über einem Monat, obwohl es doch angeblich auf jeden Tag ankomme bei der Bekämpfung von Corona. Man sollte die Verantwortlichen dieser Republik als unzurechnungsfähig absetzen und politisch entmündigen. Nichts auf der Welt kann sie noch zur Einsicht bringen, nämlich daß sie mit ihrer EU-Ideologie regelmäßig unerträgliche Schäden anrichten.

Ideologien sind wie Geistesstörungen, und darin stehen die heutigen Politikerdarsteller denen des Dritten Reichs leider nicht nach. Es gibt keine guten Ideologien. Niemals darf eine Idee, und wenn sie noch so betörend glänzt, mehr gelten als Sachverstand.

Aber auch damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Jetzt stellte sich gar heraus, daß die Regierung sogar auf 70 Millionen bestellter Dosen verzichtete zugunsten von Ländern, die Biontech anfangs mißtrauisch gegenüberstanden und daher versäumt hatten, zu ordern. Diese Gestalten an der Macht richten immer wieder, in jeder wichtigen Frage, größtmöglichen Schaden an, sind von verzehrendem masochistischen Selbsthaß auf das Land und Staatsvolk, auf das sie einen Meineid geschworen haben, getrieben. Sie sind gefährlich. Sich selbst halten sie für ‚moralisch überlegen’, gescheit, und ihre Ideologie für ‚unverzichtbar’. Tatsächlich sind sie Totalversager, die niemals in ein politisches Amt hätten gelangen dürfen, wobei ihre Besessenheit mit utopischen Ideologien schlimmer ist als ihr Unvermögen.

«An EU-Länder, die Biontech mißtrauten
Regierung gab 70 Mio. Corona-Impfdosen weg!
06.01.2021 – 23:21 Uhr

In der Impfstoff-Krise werden immer neue Details bekannt, die belegen: Deutschland hatte zunächst deutlich mehr Biontech-Impfstoff zur Verfügung, überließ dann aber große Mengen der EU.

BILD erfuhr: Deutschland gab mehr als 70 Millionen Impfdosen an EU-Länder ab, die zuvor noch den Biontech-Entwicklern aus Mainz mißtraut hatten.»3 (Bild)

Ergebnis wird ein gewaltiges Seebeben von Pleitewellen sein. Schon jetzt hörte ich von großen Zahlen insolventer Gastronomiebetriebe in meiner Geburtsstadt, wo dementsprechend viele arbeitslos wurden.

«Paradigmenwechsel im Insolvenzrecht verhindert Pleite-Tsunami
Alexander Horn 2. Januar 2021

Die neue Insolvenzgesetzgebung ist ein Alarmsignal, denn wir bewegen uns in einer Abwärtsspirale staatlichen Handelns. Die privatwirtschaftliche und rechtsstaatliche Basis der Wohlstandsentwicklung wird untergraben.

Die schleichende Zombifizierung der Wirtschaft wird zunehmend als Grund für die Wohlstandserosion in den entwickelten Volkswirtschaften anerkannt. Nun hat auch der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Agustín Carstens gegenüber der F.A.Z. die Zombifizierung eingeräumt.

Ihre Ursache liege in der „Neigung einiger Geschäftsbanken”, eine angemessene Einstufung notleidender Kredite zu vermeiden. Diese in der EU lange akzeptierte Praxis bewirkt, daß sich Banken und deren Schuldner in der Hoffnung auf Besserung durchwursteln können. … In Anbetracht der seit vielen Jahren aufgestauten Rentabilitätsprobleme der Unternehmen und vor allem der Banken, könnten in vielen Fällen risikogerechte Kreditbewertungen geradewegs in die Insolvenz führen. …

Eine Abkehr von der wohlstandsaushöhlenden Stabilisierungspolitik ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, die viele wirtschaftliche Existenzen und Jobs bedroht, jedoch riskant. Dies könnte einen „Pleite-Tsunami“ auslösen, wie der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher für diesen Fall in Aussicht stellt. …

Schon vor dem Beginn der Pandemie litt jedes sechste Unternehmen in Deutschland an der Auszehrung seiner wirtschaftlichen Substanz und war auf dem Weg in die Überschuldung. …

Um Unternehmen auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 zu schützen, setzte man mit Hilfe des Finanzmarkstabilisierungsgesetzes den bis dahin in der Insolvenzordnung geregelten Überschuldungstatbestand aus. …

Bei der damaligen Aussetzung des Überschuldungsbegriffs war vorgesehen, wieder zu diesem zurückzukehren. Zunächst wurde die Übergangsbestimmung jedoch verlängert und die Rückkehr 2012 dann endgültig gekippt. …

Die Corona-Krise hätte sowohl Zombieunternehmen als auch viele Unternehmen mit profitablen Geschäftsmodellen eigentlich in die Insolvenz gezwungen. Denn bei in Schieflage geratenen Unternehmen waren Fortführungsprognosen wegen des unsicheren Pandemieverlaufs kaum möglich. Daher wurde die Insolvenzantragspflicht rückwirkend zum 1. März 2020 ausgesetzt. Die Regelung wurde nun mehrfach modifiziert und verlängert und gilt nun vorerst bis Ende Januar 2021. Abgrenzungsprobleme erlauben es auch vielen in Schieflage geratenen Zombieunternehmen unter diesen Schutzschirm zu schlüpfen. …

Viel problematischer ist die nun im Eiltempo in deutsches Recht umgesetzte und bereits vor der Corona-Pandemie verabschiedete EU-Insolvenzrichtlinie. Das seit dem 1. Januar geltende Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz (SanInsFoG) zielt darauf ab, die Sanierung von Krisenunternehmen durch die Einführung eines „präventiven Restrukturierungsrahmens” zu erleichtern, also bevor sie in die Insolvenz rutschen. Schon heute sind Sanierungen zur Vermeidung einer Insolvenz möglich …

Das neue Gesetz schafft einen Rechtsrahmen, der „zu einem Paradigmenwechsel im deutschen Sanierungs- und Insolvenzrecht – weg von einer Gläubigerbefriedigung (Gläubigerinteresse) hin zu einer Entschuldung (Schuldnerinteresse)” – führen kann, wie Lucas F. Flöther, Fachanwalt für Insolvenzrecht, vermutet. …

Die neue Insolvenzgesetzgebung ist ein Alarmsignal, denn wir bewegen uns in einer Abwärtsspirale staatlichen Handelns. Dieses untergräbt allmählich die privatwirtschaftliche und rechtsstaatliche Basis der Wohlstandsentwicklung.»4 (Tichys Einblick)

Dies riecht nach Mißverhältnissen, wie sie das neue Scheidungsrecht der sozialliberalen Koalition in den 1970er Jahren bewirkte. Statt eines Jahrhundertwerks wurde es zur Jahrhundertkatastrophe.

Fußnoten

1 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-beschluss-von-den-ministerpraesidenten-und-angela-merkel-genug-improvisiert-kommentar-a-4cc9d134-5982-452b-99f6-d3565d47ec58

2 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Schweinepest-Zaun-an-Grenze-zu-Polen-eingeweiht,schweinepest470.html

3 https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/impfstoff-regierung-gab-70-mio-corona-impfdosen-weg-74776592,view=conversionToLogin.bild.html

4 https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/paradigmenwechsel-im-insolvenzrecht-verhindert-pleite-tsunami/

© 2021 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com